Blade Runner: Fortsetzung mit Harrison Ford bestätigt

Bild von Gucky
Gucky 33916 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

27. Februar 2015 - 10:35 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Bild: Rick Deckard (Harrison Ford) in Blade Runner.

Mit Blade Runner brachte im Jahr 1982 Ridley Scott einen Science-Fiction-Film in die Kinos, der  Philip K. Dicks Romanvorlage Träumen Androiden von elektrischen Schafen? recht frei interpretierte. Der an die Film Noir-Gattung erinnernde Film ging bildgewaltig der Frage nach, wer unmenschlicher ist: künstliche Replikanten oder die Menschen, von denen sie erbarmungslos gejagt werden. Im Kino blieb der aufwändige Streifen ein Flop, erst über die Jahre und mit zahlreichen alternativen Fassungen erarbeitete er sich den Ruf eines der großen Kult-Genrefilme der 80er, der vor allem mit seiner Bildsprache viele spätere Filme, Animes und nicht zuletzt Computerspiele beeinflusste.

Die Hauptrolle des Replikantenjägers spielte Harrison Ford, der durch seine Rollen in Star Wars und Indiana Jones gerade zum Star geworden war. Ford allerdings kam mit der Arbeitsweise Scotts, der Schauspieler wohl eher als seine Marionetten sieht und ihnen wenig Spielraum lässt, überhaupt nicht klar, spulte den (vom Studio aus der berechtigten Sorge, niemand würde die Handlung kapieren, durchgedrückten) Off-Kommentar zur Originalfassung von Blade Runner so lustlos runter, dass er hoffte, er könne nicht verwendet werden, und mit der Hauptdarstellerin, in die er sich im Film verliebt, wollte es auch nicht so richtig funken vor der Kamera. Mit anderen Worten: Ford sieht Blade Runner, was er auch in Interviews indirekt immer wieder bestätigte, nicht gerade als den Höhepunkt seiner Karriere an.

Doch nach über 30 Jahren wurde jetzt bestätigt, dass Blade Runner eine Fortsetzung erhalten wird – und zwar mit Harrison Ford in seiner Rolle als Detektiv Rick Deckard. Er wird also wieder illegale Replikanten finden und ausschalten – was für Fans, die das "wahre Ende" von Blade Runner so interpretieren, dass Deckard selbst eindeutig ein Replikant ist, zumindest eine gewisse Irritation darstellen dürfte.

Scott allerdings wird nicht Regie führen: Der aufstrebende Filmemacher Denis Villeneuve steht offenbar in weit fortgeschrittenen Verhandlungen darüber, die Regie zu übernehmen. Denis Villeneuve erhielt wegen der Qualität seiner bisherigen Streifen wie Prisoners oder Die Frau die singt – Incendies viel Lob und Zuspruch von Kritikern und Fans.

Schon seit Längerem ist bekannt, dass das Drehbuch auf einer Idee von Hampton Fancher und Ridley Scott basiert. Hampton Fancher, der auch schon am Originaldrehbuch mitwirkte, und Michael Green (Prometheus 2) haben das Drehbuch bereits fertiggestellt. Als Drehbeginn ist der Sommer 2016 bereits fest eingeplant, vermutlich auch deswegen, weil Ford (Star Wars) und Villeneuve (Sicario) noch in anderen Projekten involviert sind. Wer von euch den Kultfilm Blade Runner noch nicht kennen sollte, kann sich gerne den nachfolgenden Trailer anschauen.

Wann Blade Runner 2 (oder wie immer der Name lauten wird) in die Kinos kommt, ist unklar. Die Dreharbeiten jedenfalls sollen 2016 beginnen.

Video:

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 61347 - 27. Februar 2015 - 9:59 #

Heißt dann Blade Crawler, oder was?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 27. Februar 2015 - 10:38 #

Blade Rollator.

Lencer 14 Komm-Experte - P - 1833 - 27. Februar 2015 - 10:41 #

Wie wahr. Dass konnte denen nicht ein bisschen früher einfallen? Ford ist nunmehr alles andere als taufrisch. Das wird genauso dämlich, wie Indi 4 nach Unzeiten zu produzieren. Da wird halt einfach nur versucht, noch irgend was aus der alten "Marke" rauszupressen, ohne dass man einen Idee für den weiteren Fortbestand des Blade Runners hätte. IMHO komplett überflüssig.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 27. Februar 2015 - 10:45 #

Das kommt ganz auf die Story an. Da es bei Blade Runner um das Element "Lebenszeit" geht (vier Jahre bei normalen Repilikanten, unbegrenzt bei Rachel, zumindest, wenn man dem Voiceover der ersten Kinofassung glauben darf), kann das schon sehr reizvoll umgesetzt werden.

Vielleicht sollte man dem guten aber eine kleine, süße Replikantin als Sidekick beigeben...

Hohlfrucht 14 Komm-Experte - 2671 - 27. Februar 2015 - 11:35 #

Vielleicht gräbt man ja Sean Young auch noch mal aus und es stellt sich heraus, dass Deckard und Rachel einen Sohn haben. Und der wird selbstverständlich von Shia dasRindfleisch gespielt. Der ist dann auch zuständig für die Action Sequenzen. Vielleicht eine CGI Verfolgungsjagd mit Sprüngen von Hover Auto zu Hover Auto? Als Bösewicht braucht es dann natürlich eine talentierte Charakterdarstellerin wie z.B. Jessica Biel im hautengen Lederkostüm. Für den Tiefgang in der Story überarbeitet Damon Lindelof das Drehbuch. Seine unverkennbare Handschrift hat ja schon Prometheus zu einem modernen Klassiker gemacht.

Doch, ich glaube das wird super.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 11:37 #

Ich wittere Sarkasmus. ;)

Hohlfrucht 14 Komm-Experte - 2671 - 27. Februar 2015 - 11:43 #

Willst du ein Leckerli? :)

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 27. Februar 2015 - 11:47 #

Super, dann aber bitte auch mit Wackelkamera, damit dieses moderne Stilmittel auch in Blade Runner 2 seine Berücksichtigung findet ;).

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 27. Februar 2015 - 17:31 #

Ach was, richtig authentisch wird es doch nur als found-footage film wie Blair Witch Project.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11728 - 27. Februar 2015 - 13:05 #

Fantastisch!!

Arparso 15 Kenner - 3025 - 27. Februar 2015 - 13:34 #

Klingt nach dem Kino-Ereignis des Jahres, wo kann ich vorbestellen? :D

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3421 - 27. Februar 2015 - 13:39 #

Ihr vergesst Lense Flares. Mit Lens Flares wird ein guter Film noch güter :)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6526 - 27. Februar 2015 - 14:53 #

Also Lensflares, schnelle Schnitte, zu viel CGI und eine weibliche Hauptrolle mit einer alleinerziehenden Veganerin. Dies sind DIE Erfolgsrezepte fürs Kino.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 15:09 #

Ja. Sieht man ja überall diese Filme mit alleinerziehenden Veganerinnen die uns die Filme mit echten langsamgeschnittenen Kerlen die rohes Fleisch essen wegnehmen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33747 - 27. Februar 2015 - 15:40 #

Kommentar des Tages, danke! :-)

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50610 - 27. Februar 2015 - 17:24 #

und das am besten noch in 3D.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 17:47 #

3D ist doch modernes Zeuch. In echtem männlichen SchwarzWeiß mit Klavierbegleitung natürlich.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 27. Februar 2015 - 17:33 #

óÒa mir fällt spontan kein einziger Film ein wo eine alleinerziehende Veganerin mit dabei wäre? Lensflares, CGI, klar, aber das mit der alleinerziehenden Veganerin scheint mir sehr spezifisch zu sein, was für ein Film ist das?

Bastro 15 Kenner - 3084 - 27. Februar 2015 - 18:48 #

Ohne mich noch konkret an Mahlzeiten im Film oder an explizite Äußerungen erinnern zu können:
Toni Colette könnte in "About A Boy" gut eine alleinerziehende Veganerin gewesen sein.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 19:05 #

About a Boy kann man ja schon bald als Retro bezeichnen. ^^

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 28. Februar 2015 - 0:52 #

Ich hab About a Boy nie gesehen, aber wenn das einzige das einem eventuell* einfallen könnte von einem knapp 13 Jahre alten Film stammt, kann man echt nicht von einem tiefgreifenden Trend sprechen dem gefühlt jeder zweite Film nachlaufen würde.

*(eine schnelle Google-Suche zeigt das Toni Colette nicht zwangsweise Vegan war, bzw. Mahlzeiten waren nicht relevant genug)

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28205 - 28. Februar 2015 - 7:17 #

Sie spielte eine Vegetarierin. Unnützes Wissen 500, bitte.

Bastro 15 Kenner - 3084 - 28. Februar 2015 - 11:00 #

Naja, dann halt wenigstens alleinerziehend. Zumindest bis kurz vor Schluss. ;-)

Nefenda 14 Komm-Experte - 1889 - 27. Februar 2015 - 10:03 #

Alien, Blade Runner, Star Wars

Iwie freu ich mich. Aber es ist wie in der Spiele Industrie.
alles muss ein mindestens ne 15 hinten dran bekommen.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 27. Februar 2015 - 10:11 #

Du vergisst Predator und Terminator.

euph 23 Langzeituser - P - 38597 - 27. Februar 2015 - 10:16 #

Dann kann ein neues Leathel Weapon ja nicht mehr weit sein.

derDomino 12 Trollwächter - 1137 - 27. Februar 2015 - 11:10 #

"I'm FAR too old for this shit"? :D

HansDampf 13 Koop-Gamer - 1397 - 27. Februar 2015 - 12:02 #

und Mad Max und Poltergeist und Jurassic World und Ghostbusters und und und und UND UND UND!!!!!!!!!!!!!!!!!! FUCK!!!!!!!!!^^

Cat Toaster (unregistriert) 27. Februar 2015 - 18:08 #

Der Ghostbusters-Reboot mit vier Damen...immerhin sind Ivan Reitmann, Dan Aykroyd und Harold Ramis schreibend/produzierend dabei. Regisseur Paul Feig...och nö...Torwächter, Schlüsselmeister :)

patt 16 Übertalent - P - 4802 - 27. Februar 2015 - 18:19 #

Harold Ramis wirds aber schwer haben mit dem Schreiben da er Tot ist :-((

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 18:22 #

Noch nie von Ouija-Brettern gehört? ^^

patt 16 Übertalent - P - 4802 - 27. Februar 2015 - 18:24 #

Mist! das hab ich natürlich nicht bedacht ;-)

Cat Toaster (unregistriert) 27. Februar 2015 - 18:26 #

Hab ich gerade gelesen und wollte noch rasch editieren. Reitmann hatte danach verständlicherweise auch keinen Bock mehr Regie zu führen :(

Ich werde die "Marke" für die Zukunft dann mal eher abschreiben -> http://www.moviepilot.de/news/das-sind-die-vier-neuen-geisterjagerinnen-143163

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1442 - 27. Februar 2015 - 10:07 #

Na da freu ich mich aber, obwohl ich dachte das wäre eh schon alles im Dreh. Über eine Adventure-Neuauflage oder überhaupt gleich ein neues Blade Runner Adventure (wirklich eines der besten aller Zeiten - auch heute noch gut spielbar) würde ich mich noch viel mehr freuen! ;)

Schade halt das es dann bei Ford mit den neuen geplanten Disney Indiana Jones wohl nichts mehr werden wird, andererseits wäre Chris Pratt wirklich ein würdiger Nachfolger.

Bin schon sehr gespannt!

Punisher 19 Megatalent - P - 13372 - 27. Februar 2015 - 10:14 #

... und dann stell dir vor, das wird ein Ubi-Spiel. Open World, bei der du interstellare Funktürme erklettern musst, um die Replikanten auf der Karte zu sehen und 1000 Microchips sammeln musst... bevor man mir sowas antut behalte ich lieber das Adventure in guter Erinnerung und spiel das nochmal in Double Feature mit Rise of the Dragon. :)

Aber ein gutes neues Spiel wäre wirklich was. Allerdings traue ich mich kaum noch, auf sowas zu hoffen.

advfreak 13 Koop-Gamer - P - 1442 - 27. Februar 2015 - 10:28 #

Ich bete immer noch auf ein HD Remake, mit dem Film-Sequel stehen die Chancen doch wieder etwas besser! :D

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 4789 - 28. Februar 2015 - 9:40 #

Ja, das Spiel war super, die Atmosphäre war genial!

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4072 - 27. Februar 2015 - 10:08 #

Oh Mann, jetzt kann's ja nicht mehr lange hin sein bis Der Pate 4 und Metropolis 2.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6526 - 27. Februar 2015 - 10:48 #

Citizen Kane 2 - Rosebuds Rückkehr.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 27. Februar 2015 - 14:13 #

Ben Hur II - Retribution

Fisch 14 Komm-Experte - 2662 - 27. Februar 2015 - 15:39 #

Casablanca II - play it again, Sam.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 15:47 #

Ist das Leben nicht schöner?

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4072 - 27. Februar 2015 - 17:12 #

Titanic 2 - Jack is back

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 27. Februar 2015 - 17:35 #

Titanic 3 - The Tip of the Iceberg

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 27. Februar 2015 - 17:14 #

Der mit dem Wolf nach dem Tanzen noch auf einen Absacker ging

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 27. Februar 2015 - 15:49 #

Ben Hur kommt irgendwas naechstes Jahr, koennte aber auch nur eine Neuverfilmung sein

DarthMajor 14 Komm-Experte - P - 2131 - 27. Februar 2015 - 16:53 #

Und King Kong kommt auch als Zombie wieder

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 27. Februar 2015 - 10:10 #

Oje...
Die Story von P.K. Dick war eigentlich trotz der unterschiedlichen Enden/Versionen abgeschlossen. Kann man ein Meisterwerk nicht mal in Ruhe lassen?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 27. Februar 2015 - 10:48 #

Was meinst du damit? Die Story von Do Andorids Dream of Electric Sheep hatte mit der Story von Blade Runner ziemlich wenig zu tun, die Überschneidung dürfte so bei 10 bis 15% liegen, vom Film aus gesehen.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 27. Februar 2015 - 11:16 #

Story abgeschlossen, Blade Runner/Vorlage. Trotz der unterschiedlichen Enden des Films. Vielleicht habe ich mich ungünstig ausgedrückt.
Aber die eigentliche Aussage dürfte klar sein? ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 27. Februar 2015 - 11:18 #

Aber da gibt es doch diese "fantastischen" beiden offiziellen Nachfolge-Romane zu Blade Runner, wie kannst du die vergessen? Sie werden in ihrer beeindruckenden Qualität eigentlich nur noch von den nobelpreisverdächtigen, jeden Fan zufriedenstellenden Dune-Werken in den Schatten gestellt, die posthum von Frank Herberts Sohn und irgendeinem Ghostwriter-Verbrecher, äh, Literaten, verbro, äh, geschaffen wurden...

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 27. Februar 2015 - 11:25 #

Moment, OK Kevin J. Anderson ist ein literarischer Leichenschänder und was er mit Dune und "seinen" Shadowrun Romanen veranstaltet hat ist ein Verbrechen, aber die Saga der sieben Sonnen ist gut.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 27. Februar 2015 - 12:08 #

Manchmal schadet eine gesunde Ignoranz eben nicht ;-)

kurosawa 09 Triple-Talent - 240 - 27. Februar 2015 - 13:01 #

Für den, den es interessiert.

Auf amazon instant prime gibt es derzeit den ersten teil von Philip k. Dicks ' The man in The high castle' zu sehen. Ridley Scott ist da ebenfalls dran beteiligt.
Wer die story noch nicht kennt...ist eine Mischung aus 'Vaterland' und 'Wolfenstein: The New order'. Die nazis haben den Krieg halt gewonnen.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2194 - 28. Februar 2015 - 9:37 #

Moment, das wurde verfilmt? Warum weiß ich da nix von?

Name (unregistriert) 27. Februar 2015 - 10:23 #

Sorry, aber eins war Blade Runner sicher nicht, und das ist erfolgreich im Kino. Blade Runner ist ein typischer Spätzünder, der erst in der Zweitvermarktung erfolgreich wurde und hauptsächlich durch seine Optik nachhaltige Wirkung entfaltete.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 61347 - 27. Februar 2015 - 10:25 #

"Sorry, aber eins war Blade Runner sicher nicht, und das ist erfolgreich im Kino."
Steht ja auch nicht da!

Name (unregistriert) 27. Februar 2015 - 10:30 #

Wenn du erfolgreich nicht gerade mit "er hat es geschafft, es zu Ende zu bringen" gleichsetzt, dann schon:

"brachte im Jahr 1982 der noch recht junge Regisseur Ridley Scott das Genre des Cyberpunk erstmals erfolgreich in die Kinos"

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 61347 - 27. Februar 2015 - 10:31 #

Genau, das Genre wurde erfolgreich in die Kinos gebracht. Dass der Film ein Erfolg war, steht nirgends geschrieben!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 27. Februar 2015 - 10:40 #

Das war aber die (falsche) Bedeutung des Satzes. Wenn ich erfolgreich eine Klassenarbeit geschrieben habe, ist damit nicht gemeint, dass ich dem Lehrer ein Blatt mit dadaistischen Grenzerfahrungen übergebe.

Hab's geändert :-)

[Edit: Ach "Genre" war deine Argumentation. Dagegen argumentiere ich, dass Blade Runner kein Cyberpunk war...]

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 27. Februar 2015 - 10:25 #

Richtig, aber Blade Runner hat das Genre des Cyberpunk dem Mainstream-Publikum bekannt gemacht.

Name (unregistriert) 27. Februar 2015 - 10:28 #

Ein Film, der nicht mal seine Produktionskosten eingespielt hat und im selben Jahr wie E.T. erschien? Dürfte doch eher sehr begrenzter Mainstream gewesen sein. Die große Bekanntheit kam erst mit dem Director's Cut, da war Cyberpunkt schon wieder tot.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 27. Februar 2015 - 10:35 #

Ich finde das Blade Runner über die jahre sich zum Kultfilm entwickelt hat, weil er viele Filme und Spiele über die Jahre beinflusst hat. Denke doch mal an Matrix, Robocop oder Total Recall oder an die ganzen Spiele.

Durch den Einfluss ist Cyberpunk im Mainstream bekannt geworden, allerdings konnte er sich nie als mainstream-Bewegung durchsetzen. Damals wie heute ist Cyberpunk weiterhin ein Nischengenre, meiner Meinung nach.

Name (unregistriert) 27. Februar 2015 - 10:57 #

Ich mag den Film. Den Einfluss will ich auch nicht bestreiten. Aber eher bei den Kulturschaffenden, die sich den Film angeschaut und von ihm inspiriert wurden. Im Mainstream selbst war der Film nicht erfolgreich, galt sogar eher als B-Movie. Alien hat 1979 mehr als das dreifache erlöst und sogar Dune zwei Jahre später hat etwas mehr Umsatz gemacht, gilt aber ebenfalls als Flop.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 27. Februar 2015 - 10:43 #

Also Cyberpunk hat mit Blade Runner nicht viel zu tun, das einzige verbindende Element ist das Grundszenario "Konzerne regieren die Welt / alles so dreckig hier" – aber die anderen wesentlichen Zutaten von Cyberpunk, unter anderem das Modifizieren des Körpers und der Cyberspace, fehlen völlig.

Blade Runner hat sicher auch spätere Cyberpunk-Romane/Spiele/RPGs/Filme in seiner Bildsprache beeinflusst, aber Blade Runner war kein Cyberpunk-Film.

Pomme 16 Übertalent - P - 5958 - 27. Februar 2015 - 10:50 #

Schade. Wenn "alles so dreckig hier" als Grundszenario reichen würde, dann wäre meine Küche auch Cyberpunk.

uzzi77 (unregistriert) 27. Februar 2015 - 11:44 #

Jetzt! Cyberpunk-Wochen bei McDonald´s. HINTER der Theke!

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11660 - 27. Februar 2015 - 11:53 #

Ja, Cyberpunk war erst später mit Neuromancer. Aber die Verbindung von Sci-Fi und Film Noir hat Blade Runner eingeführt und ist auch ein wesentlicher Bestandteil von Cyberpunk. Die anderen Themen kamen erst später, aber man kann Blade Runner schon als Vorläufer begreifen.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 27. Februar 2015 - 12:04 #

Den Dreck hat Star Wars eingeführt! :D

encarnus 12 Trollwächter - - 1152 - 27. Februar 2015 - 13:20 #

Und Star Trek TNG hat ihn wieder aufgewischt ;P

kurosawa 09 Triple-Talent - 240 - 27. Februar 2015 - 13:12 #

Und wer ist fuer die Optik verantwortlich? Na...na...wer weiss es?
Jemand der auch bereits bei alien mitgearbeitet hat.

Syd Mead

Ein genialer concept designer. Der war sogar vor einiger Zeit in good old Europe auf einer Veranstaltung mit dem schoenen Namen

' The Trojan horse was a unicorn'

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 27. Februar 2015 - 15:18 #

Ich war sogar mal bei dem zuhause in Los Angeles zu Besuch, zu einem Interview :-)

kurosawa 09 Triple-Talent - 240 - 27. Februar 2015 - 19:27 #

Halleluja!

und ist das interview noch irgendwo in den weiten des netzes zu finden? bzw. ...erzaehl doch mal :-)

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12853 - 27. Februar 2015 - 10:42 #

Erst ein neuer Alien und jetzt das, genial!!!

BladeRunner? (unregistriert) 27. Februar 2015 - 11:04 #

Kann mir vielleicht jemand erklären, worin nun genau die Faszination dieses Films besteht oder ein paar Links zu interessanten Interpretationen posten? Ich habe mir den Film vor einiger Zeit mit großen Erwartungen angeschaut und habe außer der interessanten Szenerie, die zudem sehr gut fotografiert ist, für mich nichts mitnehmen können.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70292 - 27. Februar 2015 - 11:07 #

wenn du nicht von selbst fasziniert bist, nutzt es auch nichts, wenn man es dir erklärt.

BladeRunner? (unregistriert) 27. Februar 2015 - 11:15 #

Mir ist schon klar, dass für mich keine zusätzliche Faszination mehr drin ist. Ich wüsste aber dennoch gerne, was andere an dem Film so fasziniert.

Name (unregistriert) 27. Februar 2015 - 11:22 #

Der Themen-Abschnitt des Wikipedia-Artikels gibt einigen Aufschluss. Es dürfte auch ein zeitliches Phänomen sein, das mit der allgemeinen Grundstimmung in den 80er zusammenfällt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 27. Februar 2015 - 11:14 #

Es ist diese Bild-/Tonsprache in Verbindung mit der Frage: Was heißt es, ein Mensch zu sein.

Für mich ist Blade Runner einer meiner zwei oder drei Lieblingsfilme -- auch wenn ich ihn auf Blu-ray heute weniger beeindruckend finde als damals auf VHS-Tape. Ich weiß noch heute, wie mich das erstmalige Anschauen der Sterbeszene von Roy Batty geflasht hat, weil er Gnade zeigt und gleichzeitig, dass er am Leben und an seinen Erinnerungen hängt.

Aber ich kenne diverse Leute, die ich sehr schätze, die überhaupt nichts damit anfangen können und ihn einfach als einen öden Detektivfilm in einer (aus heutiger Sicht nur noch leicht) futuristischen Welt erleben.

BladeRunner? (unregistriert) 27. Februar 2015 - 11:26 #

Vielen Dank für die Antwort. Wahrscheinlich kommt es hier sehr auf die persönliche Einstellung zu bestimmten philosophischen Themen an, ob man für den Film "empfänglich" ist oder nicht. Dies wäre dann u.a. von der Herkunft und dem eigenen Erfahrungsschatz abhängig.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2194 - 28. Februar 2015 - 9:39 #

Für mich ist die Faszination auch mit dem Lesen des Buches gestiegen, da Film und Buch 2 unterschiedliche Philosphien zum selben Thema besitzen...

Dusty (unregistriert) 27. Februar 2015 - 13:54 #

Das ist seit monaten dein bester Beitrag. Das ist jetzt nicht etwa sarkastisch gemeint. Du hast den Film und eine der Hauptssequenzen einfach mit einer glatten 10 beschrieben.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 27. Februar 2015 - 14:08 #

Blade Runner ist seit über 30 Jahren einer meiner absoluten Lieblingsfilme.
Aus vielen Gründen. Aber das ist Geschmacks und Kopfsache.

Serenity 15 Kenner - 3262 - 27. Februar 2015 - 21:52 #

Besser hätte es man kaum beschreiben können, die Roy Batty Szene ist für mich eine der besten Szenen der Filmgeschichte!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33747 - 27. Februar 2015 - 11:21 #

Ich hab ihn sogar zweimal im Abstand von einigen Jahren geguckt, und die Funke wollte leider ebenfalls nicht überspringen. Teil 2 interessiert mich daher weniger. Ford soll lieber Indiana Jones 5 machen. ;-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20627 - 27. Februar 2015 - 11:56 #

Bloß nicht! Der 4. Teil war ja schon grauenvoll :(

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33747 - 27. Februar 2015 - 11:57 #

Ich fand den gut. :-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20627 - 27. Februar 2015 - 11:59 #

Hilfe. Ich stehe unter Schock! :D

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33747 - 27. Februar 2015 - 12:02 #

Wieso denn nicht? Die 50er-Stimmung war super umgesetzt, es gab Aliens, was will man mehr? ;-)
Ok, er war nicht perfekt, behauptet auch keiner. Aber alles ins allem sehr unterhaltsam.

Name (unregistriert) 27. Februar 2015 - 12:08 #

Eben. Immerhin weiß ich jetzt, wozu man einen Kühlschrank braucht.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28205 - 27. Februar 2015 - 12:24 #

Bis auf diese übertriebene Verfolgungsjagd mit den Lastern hat mir der Film auch gut gefallen. Den Anfang fand ich großartig.
Und Aliens? Hat nicht Spielberg in einem Interview mal gesagt, dass er keine Aliens drin haben wollte und Lucas dann irgendwann mit der Theorie um die Ecke gebogen sei, dass es keine Aliens sondern interdimensionale Reisende sind? ;-)

uzzi77 (unregistriert) 27. Februar 2015 - 12:50 #

Zitat: "Wieso denn nicht?" Ersthaft?
Drehbuch? Besetzung? Story? CGI Gopher? Der Kühlschrank? (übrigens eine Szene , die aus Back to the Future rausgenommen wurde,Marty sollte ursprünglich so zeitreisen,wurde später durch den DeLorean ersetzt.Was damals zu unrealistisch war, war für Indy 23 Jahre später gut genug, allein DAS sagt schon alles)
Der einzig gute Spruch "Part Time" kommt schon im Trailer?

Aber selbst aus diesem schlechten Drehbuch hätte man noch mehr machen können, wenn sich alle Beteiligten mehr angestrengt hätten. Allein Ford brachte Top Leistung!
Aber da ja sowieso alle ins Kino rennen, war das ja gar nicht nötig.

Googel mal das (ursprüngliche) Script Indiana Jones and the Saucermen from Mars, welches in den 90ern von den Herren Spielberg und Lucas als zu unrealistisch abgelehnt wurde.
DEN Film hätte ich gerne gesehen.
Mal abgesehen von dem, im Vergleich zum Kristalldebakel, NOCH lächerlicheren Titel ist es ein DEUTLICH besseres, runderes Drehbuch.
Die "Untertassen" machen darin sogar Sinn, es gibt keinen Kühlschrank, es gibt einen echten Bösewicht, es gibt eine richtige "Leading Lady" und vor allem gibt es keinen Shia!!!

ach, mein Blutdruck....

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33747 - 27. Februar 2015 - 13:19 #

Die Gopher und den Kühlschrank fand ich auch eher unpassend, aber das war halt eine Szene am Anfang. Der Rest war typisch Indy (in eine neue Zeit verfrachtet) und hat mir eben gut gefallen.

Und Shia... ja, war eben sein bester Film. :-)

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28205 - 27. Februar 2015 - 14:45 #

Da Indy IV in den Fünfzigern spielt, war die Kühlschrankszene für mich ein Kommentar auf solche Filme wie "Duck and Cover". Ich weiß, dass Spielberg und Lucas das nicht so gemeint haben, aber ich fand es einfach unglaublich lustig. Nach all den unglaublich realistischen Szenen der ersten drei Teile war es nett, auch mal ein wenig Phantasie in diese staubtrockenen Geschichtsabhandlungen zu bringen.
Die Verbindung Back to the Future <-> Indy kapier ich nicht. Eine zeitreisende Telefonzelle ist natürlich viel realistischer.

uzzi77 (unregistriert) 27. Februar 2015 - 15:13 #

Zitat:"aber ich fand es einfach unglaublich lustig"
Jeder, wie er mag.
Ich finde, zwischen "lustig" und "lächerlich" besteht schon ein Unterschied. Außerdem war die Szene absolut unnötig, ein Cut vom Kampf auf der Hochgeschwindigkeitsbahn hin zum College wäre plausibler gewesen. Aber hey, hier haben wir noch die alte Idee aus dem BTTF-Script rumliegen, das paßt doch zeitlich in die 50er und hat tolle "Schauwerte". Bauen wir sie ein, HEUTE ist die CGI gut genug...

Und na klar gab es immer Szenen in der TRILOGIE (!),die absurd und ziemlich unmöglich waren(Flugzeug/Gummiboot oder Panzer in Schlucht), aber zwischen "highly unlikely and almost impossible"(gabs ja im Kristalldebakel auch noch mit der Wasserfall-Szene, hier keine Einwände) und "that´s not gonna work at all in any case" besteht auch ein Unterschied.

Aber wie gesagt, der Film hat ja deutlich mehr "Baustellen" als nur den Kühlschrank.

Zitat:"Die Verbindung Back to the Future <-> Indy kapier ich nicht."
Ein gewisser S. Spielberg ist die Verbindung. Ein Executive Producer macht mehr, als nur Geld bereitstellen.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 15:17 #

Alle Einflüsse von Spielberg funktionieren in Indy 4 sehr gut und wäre der Kühlschrank der einzige Ausreißer geblieben (gesamte Dschungelverfolgsequenz) wäre sie halb so wild.

Die Bereiche die nicht Funktionieren sind die von Lucas. Der Gute hatte in den 80ern seine Zenit weit hinter sich gelassen. Wäre es schließlich nach ihm gegangen hätte es bereits in Indy 3 keinen Henry Jones Sr. gegeben und die Story wäre eine Geisterjagd im Gruselschloss gewesen.

Meiner Meinung nach sollte Ford noch einen guten ungeraden Indy mit Spielberg machen. (Wobei aber Disney mehr an einem Neucasting interessiert ist)

uzzi77 (unregistriert) 27. Februar 2015 - 15:38 #

Howard The Duck?

Tja, wie gesagt, gab ja mehrere Scripts und auch Indiana Jones and the Monkey King von einem gewissen Chris Columbus wär bestimmt ein guter Film gewesen. Selbst Fate of Atlantis war ja hollywoodreif und wäre ne gute Wahl gewesen, als Ford noch jung genug war für ein 2ter-Weltkriegs-Setting.

Wer von den beiden Herren nun Schuld war, daß man 19 Jahre auf ein Drehbuch mit lächerlicher Aushilfsbösewichtin, einer aufgewärmten Leading Lady ohne Story-Arch(aber mit Blitz-Hochzeit) und einem überflüssigen Sohn warten musste, werden wir wohl nie erfahren.
Und was sollte der Dicke, der "Indy" immer "Jonesy" nannte?

Naja, was solls, manche hatten bestimmt Spaß im Kino...

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 15:50 #

Weiß zwar nicht genau wo dein Kommentar auf meinen Antwortet aber gut.

Howard the Duck war jetzt ein Beispiel für oder gegen den Zenitübertritt von Lucas?

Zudem sollte dir ja das Frank Darabont Skript etwas sagen. Wie man nach all den Jahren mit solchen Autoren kein vernünftiges Skript hinbekommt bleibt wirklich das große Geheimnis.

uzzi77 (unregistriert) 27. Februar 2015 - 16:15 #

Howard the Duck war bestimmt kein Positivbeispiel.

Glaube nach einem der besten Plot-Twist der Kinogeschichte ( No, I am your father!) hatte er keine Ideen mehr. Schon die Ewoks waren ja...nunja. Und aus dem besten Filmbösewicht aller Zeiten, erst einen altklugen Knirps und dann einen verliebten Teenager zu machen, hatte auch was. Aber immerhin hatte er noch die Idee zu Jar Jar....ähm.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28205 - 27. Februar 2015 - 15:28 #

Mit der Verbindung meinte ich auch nur, dass der Kühlschrank bei BTTF eine andere Funktion erfüllt hätte als bei Indy. Dass Dir die Szene nicht gefällt, ist Dein gutes Recht, aber aus einer verworfenen Idee einer Filmreihe zu schließen, dass das gleiche Utensil in einem anderen Film nicht funktionieren darf, halte ich für gewagt.
Im Weißen Hai kommt bestimmt auch ein Kühlschrank vor - und in E.T. sogar recht prominent.

uzzi77 (unregistriert) 27. Februar 2015 - 16:02 #

Zitat:"Im Weißen Hai kommt bestimmt auch ein Kühlschrank vor - und in E.T. sogar recht prominent."
Was ist das denn für eine Argumentation? Und in allen spielen Schauspieler mit? äh...
Ich behaupte, daß eine selbst im Zeitreisesetting als "unrealistisch und nicht zu überleben" abgelehnte Kühlschrank/AtomPilz-Szene NICHT besser wird, nur weil sich 23 Jahre später ein Abenteurer ohne Zeitreiseambitionen im Kühlschrank befindet. Nur die Tricktechnik wurde besser.
Aber wenn Du der Meinung bist, daß schlechte Drehbuchszenen, wie ein guter Wein, mit den Jahren immer besser werden...bitte.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28205 - 27. Februar 2015 - 16:30 #

Eventuell habe ich Dich die ganze Zeit missverstanden. Wie sollte Marty denn ursprünglich zeitreisen? Jedes Mal mit einer Atomexplosion? Falls das die Idee war, dann gebe ich Dir recht.

Pomme 16 Übertalent - P - 5958 - 1. März 2015 - 13:14 #

Das Beste am vierten Indy: Als er ziemlich am Anfang überlegt, was er in Zukunft anstellen soll. In etwa: "Vielleicht nehme ich eine Professur in Leipzig an." Völlig egal eigentlich. Ich habe den Film aber in Leipzig gesehen, der ganze Saal hat laut und lange gejubelt und applaudiert. Das war dann schon geil.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20627 - 27. Februar 2015 - 13:05 #

Alleine die Sache mit den Aliens hat mir die Suppe gründlich versalzen :(

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32751 - 27. Februar 2015 - 22:53 #

Ich auch! ;)

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12853 - 27. Februar 2015 - 13:08 #

Nicht dein Ernst?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73388 - 27. Februar 2015 - 12:02 #

Der war spitze. Nur Lucas' Ufo war scheiße ;).

Bastro 15 Kenner - 3084 - 27. Februar 2015 - 18:55 #

Außer Cate Blanchett. Es gibt keine gaanz schlechten Filme, wenn Cate dabei ist.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32751 - 27. Februar 2015 - 22:57 #

Dem kann ich nur zustimmen. ;)

uzzi77 (unregistriert) 27. Februar 2015 - 12:16 #

Naja, finde er hätte schon lieber das Kristalldedakel nicht machen sollen. Und keine Frage : Ford war das beste und EINZIG GUTE an diesem "Film". Hätte ihm einen würdigeren und besseren letzten Auftritt gewünscht, an den man sich gern mit einem Lächeln zurückerinnert.

Und jetzt mit einem neuen Schauspieler weiterzumachen ist so, als wenn man zB. Miami Vice ohne Don Johnson verfilmen wollte....Moment mal...

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11660 - 27. Februar 2015 - 11:48 #

Das besondere an Blade Runner ist die Vielzahl an philosophischen und sozialkritischen Themen, die angerissen, aber nie erklärt werden. Der Film regt sehr zum Nachdenken an, macht aber nie den Erklärbär. Zusammen mit der düsteren Atmosphäre und beeindruckenden audiovisuellen Gestaltung ist das auch heute noch recht einmalig und sehr faszinierend. Man muss sich eben darauf einlassen und den Film sehr "aktiv" schauen, da er einen eben nicht berieselt. Die eher einfache Detektivgeschichte ist nur der Aufhänger für den wesentlich stärkeren Subtext. Für einen Überblick empfehle ich dir das Buch von Scott Bukatman, das ganz gut die Funktionsweise und das Potential des Films darstellt.

Rutger (unregistriert) 27. Februar 2015 - 15:38 #

„Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Und ich habe C-Beams gesehen, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen.Zeit zu sterben.“

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13876 - 27. Februar 2015 - 16:06 #

Danke Rutger

Name (unregistriert) 28. Februar 2015 - 13:14 #

1. High Tech und Low Life. Das Versprechen das technischer Fortschritt alle Probleme löst ist wahr geworden, aber nur für wenige. Für die meisten zementiert es die Herrschaft weniger in Fülle, und vieler in Ungewissheit, Angst, Sklaverei und Unterdrückung.
2. Kontrolle und Paranoia. Sicherheits- und Polizeitruppen sind allgegenwärtig, strahlen ihre Suchstrahler unablässig in jedes Gebäude um den Status Quo zu sichern. Selbst Erinnerungen können kontrolliert werden.
3. gescheitertes Heilsversprechen, Dystopie und Kontrolle. Der Film spielt in immerwährender Nacht/Dunkelheit, Natur ist verschwunden, Tiere ausgestorben. Künstliche Haustiere als Ersatz. Off-World Kolonisierung als letzte Hoffnung.
4. Auflehnung und Cyberpunk Elemente. In den desillusionierten/hilflosen Massen entstehen wenige Elemente die plötzlich nicht mehr unterdrückt/gefährlich sind. Hier ist es der genetisch erschaffene Übermensch - eine Gefahr für die Herrschenden, die nicht von normalen Menschen zu unterscheiden ist.
5. Menschlichkeit. Der Übermensch zeigt Mitgefühl, Emotion, Rationalität und Selbstbestimmung. Menschlichen Charakteren fehlt es hingegen an Empathie, und die menschlichen Massen sind kalt, apathisch, unpersönlich. Der Übermensch lebt in ständiger Angst (wie der normale), bewahrt sich aber Menschlichkeit, während der normale mit Künstlichkeit und Ignoranz kompensiert. "Quite an experience to live in fear, isn't it? That's what it is to be a slave". -Rutger Hauer.
6. Sterblichkeit. Tyrell Corp spielt mit dem Leben, "More human than human" is our motto. Erschafft es neu und gibt ihm neue Grenzen um es zu kontrollieren. Begrenzte Lebenszeit, 4Jahre.
7. Frankenstein. Der Übermensch als Monster entgleitet der Kontrolle und ermöglicht ein neues, freies Leben. Die neusten Replikanten sind durch den Psychotest nicht mehr erkennbar (auch du könntest einer sein, oder Deckard), die Kontrolle durch begrenzte Lebenszeit versagt, wie im erweiterten Ende zu sehen. Dort auch das erste Mal Tageslicht, Natur, Freiheit.

RomWein 14 Komm-Experte - 2102 - 27. Februar 2015 - 10:51 #

Blade Runner ist für mich ein zweischneidiges Schwert. Zum einen ein recht guter Film, aber zum anderen eine relativ schwache Buchverfilmung. Mir wäre es in diesem Fall fast lieber gewesen, man hätte statt eines zweiten Teils eine Neuverfilmung von "Do Androids Dream of Electric Sheep?" gemacht, die sich mehr an die Vorlage orientiert. Aber dann hätten wahrscheinlich wieder viele wegen Remake/Reboot geschimpft. ;)

Was ich auch recht schlimm finde, ist, dass manch neuere Auflage des Romans nicht mehr den Originaltitel verwendt, sondern "Blade Runner" auf der Cover-Seite stehen hat.

Nun ja, mal abwarten, wie der neue Film so wird.

Name (unregistriert) 27. Februar 2015 - 11:16 #

Andererseits ist es die wohl einzige Verfilmung einer Dick-Geschichte, die die Essenz von Dicks Werken annähernd einfängt. Das muss man ihm einfach zu Gute halten. Das Buch selbst ist vergleichsweise unspektakulär und fällt imho auch deutlich hinter anderen Werken wie z.B. Ubik ab.

RomWein 14 Komm-Experte - 2102 - 27. Februar 2015 - 12:31 #

Ich bin gerade am überlegen, aber ich glaube Screamers und Impostor waren in der Bezeihung auch recht gut. Ist aber schon eine Weile her, dass ich die Filme gesehen und die dazugehörigen Kurzgeschichten gelesen habe. ;)

Im Vergleich zu Ubik fallen aber die meisten Werke von Dick mehr oder weniger etwas ab. Zumindest für mich einer der besten Romane von ihm.

Name (unregistriert) 27. Februar 2015 - 15:19 #

Sowohl Screamers als auch Impostor fehlt es meiner Meinung nach an dem für Dick typischen Subtext. Bei Blade Runner war weniger das interessant, was vordergründig erzählt wurde, als das, was zwischen den Zeilen geschrieben stand. Rein vom Handlungsablauf ist Blade Runner eher langweilig.

Impostor hat sich hauptsächlich auf den Twist am Ende konzentriert hat. Dadurch war es vor allem eine Hetzjagd durch eine dystopische Welt. Nicht schlecht, aber auch keine wirkliche Novität im SciFi-Genre.

Das gleich gilt in gewisser Weise für Screamers, der eben das allseits bekannte Prinzip 10 kleine Jägermeister verfolgt. Kann mich zumindest nicht erinnern, dass der Film mir irgendeine neue Perspektive eröffnet hätte.

Algathrac (unregistriert) 28. Februar 2015 - 7:34 #

Ubik würde ich gerne verfilmt sehen, fand das Buch ebenfalls klasse.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2194 - 28. Februar 2015 - 9:47 #

"A Scanner Darkly" fand ich noch extrem gut, hab das Buch dazu aber noch nicht gelesen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 27. Februar 2015 - 11:22 #

Ja, die wollten halt noch ein paar Bücher verkaufen... :-)

Ich finde die Vorlage deutlich schwächer als den Film, obwohl es in seiner Obskurität natürlich ein typisches Dick-Werk ist. Der Film nimmt sich im Prinzip Deckard (ohne dessen Sehnsucht nach einem echten Haustier), die "sterbende Erde" und die Replikantenidee, und lässt das ganze "Mystischer Führer"-Gedöhns nebst Übersinnlichkeitserfahrungen weg. Hat dem Film gutgetan, finde ich.

RomWein 14 Komm-Experte - 2102 - 27. Februar 2015 - 12:45 #

Dass die mit dem Namen "Blade Runner" den Verkauf ankurbeln wollen sehe ich ein, aber ich finde den Originaltitel einfach besser und passender was das Buch angeht. ;)

Film und Buch miteinander zu vergleichen finde ich generell etwas schwierig, gerade weil der Roman teils komplett andere Schwerpunkte setzt. Aber gerade das würde mich an einer Verfilmung, die sich mehr an die Vorlage hält, ziemlich reizen. Aber ich gebe zu, bei der Masse würde so ein Film vermutlich deutlich schlechter ankommen. Gerade bei der Erwartungshaltung, die der erste Film bei den Leuten geweckt hat. Ich persönlich fand aber das Buch sehr interessant, weil ich es erst Jahre nachdem ich den Film zum ersten mal sah, gelesen habe und dort einige Dinge aus einem anderen Blickwinkel betrachtet bzw. andere Fragen aufgeworfen wurden.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11660 - 27. Februar 2015 - 11:51 #

Ridley Scott hat nie eine originalgetreue Verfilmung angestrebt. Ich denke, man sollte dem Film eher zu gute halten, dass er so eigenständig funktioniert und weit über den Inhalt des Buches hinausgeht.

RomWein 14 Komm-Experte - 2102 - 27. Februar 2015 - 12:54 #

Dass Scott eine orginalgetreue Verfilmung angestrebt hat, hätte ich jetzt auch nicht gedacht. Ansonsten wäre er an dem Vorhaben gnadenlos gescheitert. ;)

Blade Runner ist eigentlich eine typische Verfilmung einer Dick-Geschichte. Es werden Versatzstücke daraus genommen und etwas eigenes gezimmert. Ähnlich lief es ja auch schon bei Total Recall ab. Dass so etwas schlecht ist, will ich auch gar nicht behaupten. Blade Runner finde ich ja, wie erwähnt, als Film recht gut. Dennoch bin ich der Meinung, dass der Streifen nicht unbedingt eine Fortsetzung nötig gehabt hätte.

Es wäre nur schön gewesen, evtl. zum Vergleich auch einen Film zu haben, der sich stärker an der Vorlage orientiert.

Skeptiker (unregistriert) 27. Februar 2015 - 15:17 #

Das Buch ist so schlecht! R. Scott hat gut daran getan, nur die Rahmenhandlung zu übernehmen. Der ganze Quatsch mit dem VK-Test im Buch ist unlogisch, weil der Autor gleich noch 3 einfache Methoden liefert, wie man Mensch und Nexus-6 unterscheidet.! Die Action-Sequenzen im Buch sind schlecht geschrieben, das falsche Polizei-HQ einfach nur lächerlich.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28205 - 27. Februar 2015 - 10:51 #

Soweit ich den Final Cut verstanden habe, ist relativ klar, ob Deckard ein Replikant ist oder nicht. Und da dieser obskure Originalschluß mit der unbegrenzten Lebenszeit ja rausgeschmissen wurde, sehe ich gewisse Probleme, Deckards Existenz zu erklären.
Was soll's. Der Original Blade Runner ist unter meinen Lieblingsfilmen ganz weit vorne. Und trotz Erfahrungen wie "Highlander 2" bin ich immer noch nicht schlauer und freue mich einfach mal drauf :-)

MichaelKah 12 Trollwächter - 837 - 27. Februar 2015 - 11:26 #

Ja, das sehe ich auch so. Die werden da ganz schön in Erklärungsnot geraten. Die Bezeichnung "Final Cut" sagt ja schließlich aus, dass dies die definitive Version der Erzählung ist. Tja...

Und zu "Highlander 2": Da hatte man damals in den USA 1991 relativ schnell eine korrigierte Version erstellt. Die "Renegade"-Version (später dann nochmals mit der "Special Edition" ein weiteres Mal verbessert):
- deutlich länger. Zusätzliche Szenen wurde nachgedreht, die damals aus Zeitgründen nicht fertig gestellt werden konnten. Logikfehler wurden korrigiert.
- Die unfertigen und teils unter Zeitdruck entstandenen Special Effects wurden teils korrigiert und fertig gestellt.
- sie bietet durch entsprechende Umschnitte auch wieder die schönen, stilistischen Übergänge zwischen den verschiedenen Zeitebenen, welche jetzt nicht mehr chronologisch sortiert sind.
- Ein wenig Queen-Musik :)
- sie verzichtet vor allem auf das blöde "Planet Zeist"-Szenario (jetzt kommen die Unsterblichen aus einer fernen Vergangenheit, "vom Anbeginn der Zeit" wie es schon in Teil 1 heißt).

Das wertet den Film schon auf und macht (mir jedenfalls) deutlich mehr Spaß, aber Teil 1 bleibt natürlich dennoch um Klassen besser!

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28205 - 27. Februar 2015 - 12:29 #

Muss ich mir mal anschauen, danke.
Was ich beim ersten Durchlesen aber schon seltsam finde ist dieses "Der Regisseur hatte eine ganz andere Vision". Wurde der SF-Kram dann erst nach seinem Rauswurf gedreht?

MichaelKah 12 Trollwächter - 837 - 27. Februar 2015 - 16:59 #

Das kann ich dir leider nicht sagen. Die Renegade-Version hat jedenfalls viele Effekt-Aufnahmen neu gemacht, die es vorher nicht gab. So ist das Raumschiff-Wrack auf Zeist jetzt eine alte Ruine.
Lies mal hier: http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=1632266

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28205 - 27. Februar 2015 - 17:23 #

Danke Dir! Könnte ja doch noch was werden :-)

Grumpy 16 Übertalent - 4483 - 27. Februar 2015 - 11:04 #

spoiler... xD

Jailed Butler (unregistriert) 27. Februar 2015 - 11:09 #

Also, nach 15 jahren neulich mal wieder angeguckt....mit 12 hat mich der Film mehr begeistert :/ Jetzt habe ich mich fast 3/4 des Films gefragt, wann er endlich zuende ist. Auf einen neuen Teil bin ich trotzdem gespannt :)

Marten 08 Versteher - 202 - 27. Februar 2015 - 11:09 #

Commander Adama muss aber auch mit dabei sein ...
Mönsch, was ist denn bloß los gerade. Ich glaube ja, das Ridleys Produktionsfirma Prequels und Sequels zuhauf im Regal liegen hat.

Wie wäre es mal mit einer Verfilmung von Snow Crash oder der Barock-Trilogie? Das wäre mal cooler Stoff. Stephenson wäre sicherlich dabei.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 27. Februar 2015 - 11:15 #

OK, das Kind von Deckard mit/ohne Lebenszeitbeschränkung, kämpft für die Rechte der Replikanten. Ein Mann/Frau Krieg gegen den Staat für die Anerkennung von "Menschenrechten". Viel Effektkrachbumm, das wäre meine Prognose ;-)

Toxe 21 Motivator - P - 26047 - 27. Februar 2015 - 11:22 #

Hmm, tja, ich bin bei Sequels zu alten Filmen vielleicht sehr pessimistisch, aber wie auch schon bei Alien ist auch hier mein erster Gedanke: Das geht doch bestimmt voll in die Hose.

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1935 - 27. Februar 2015 - 11:35 #

Ich habe den Film 1987 das erste Mal gesehen und war wie weggeblasen: Das faszinierende an Blade Runner war für mich damals eher nicht die Handlung sondern die Bildsprache, der Stil und die Stimmung. Das hatte es so in den 80ern noch nicht allzu oft im Film gegeben. Das war schon stilbildend. Mittlerweile setzt doch aber so ziemlich jede in näherer Zukunft spielende Dystopie auf einen sehr ähnlichen Look. Man schaue sich dazu nur mal das (eher mittelmäßige) Total Recall Remake an. Mittlerweile habe ich mich da ein bißchen satt gesehen.

Unabhängig davon denke ich mehr und mehr, man sollte alte verdiente Klassiker einfach mal in Ruhe und Würde altern lassen. Und damit meine ich Film wie Hauptdarsteller...und mich auch...

Einziger Lichtblick in dieser Nachricht ist für mich Villeneuve als Regisseur. Prisoners war für mich einer der stärksten Filme der letzten Jahre.

Name (unregistriert) 27. Februar 2015 - 11:35 #

Tron Revolution hatte durchaus Potential und man erkennt die Ansätze, wo ein guter Film hätte daraus werden können. Die Optik war wieder einmal herausragend, technisch sogar cutting edge (Clu) und mit dem Soundtrack von Daft Punk auch musikalisch auf der Höhe der Zeit. Die Schwäche liegt letztlich im Drehbuch und - meiner Meinung nach - dem Disney-Konzern bzw. dessen moralpolitischer Agenda. Diese Firma bringt schon lange nichts mehr heraus, was die Kuschelatmosphäre stören könnte.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 27. Februar 2015 - 11:42 #

Ich schätze du meinst Tran Legacy und da möchte ich noch hinzufügen: Olivia Wilde war eine Fehlbesetzung und die ganze ISO Geschichte unsinnig.

Name (unregistriert) 27. Februar 2015 - 12:06 #

Immer diese generischen Titel... Ja, Legacy war gemeint.

Die ISO-Geschichte ist für mich Disney. Dass sie nicht auch noch überall drunter schreiben "Jesus liebt dich" ist auch schon alles.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 11:32 #

Also ich mag das Buch und ich liebe Harrison Ford und SciFi, aber bei Blade Runner schlafe ich in jeder der Schnittversionen ein.

Das Spiel war aber großartig.

Ford muss mich aber erstmal in Episode 7 überzeugen, dass er auch mehr als lustloser Altschauspieler drauf hat. ;)

immerwütend 21 Motivator - P - 28921 - 27. Februar 2015 - 14:41 #

Hättest du den Film 1982 gesehen, hätte er dich umgehauen ;-)

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 15:07 #

Hätte ich da schon auf diesem Erdball gewandelt wäre das vielleicht sogar möglich gewesen. ;)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11660 - 27. Februar 2015 - 11:33 #

Ein großartiger Film. Habe meine Masterarbeit darüber geschrieben. Wüsste nicht, welchen Sinn eine wie auch immer geartete Fortsetzung haben sollte. Lasst die Klassiker ruhen. Denis Villeneuve hat doch mit Prisoners und Enemy schon zwei recht originelle und sehr gute Filme gemacht, der hat es doch nicht nötig und an so einem Projekt kann man doch nur scheitern.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73388 - 27. Februar 2015 - 11:41 #

Also ich freu mich auf das Spiel, das da im Zuge kommen wird ^^.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 11:45 #

Du meinst den Temple-Run-Klon? ^^

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 27. Februar 2015 - 11:49 #

Nein, das Telltale-Adventure. ;-)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73388 - 27. Februar 2015 - 11:52 #

Nein, das klassische Adventure :).

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 11:54 #

Gekauft. :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32751 - 27. Februar 2015 - 23:04 #

Vorbestellt. ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 27. Februar 2015 - 12:05 #

Eigentlich reicht ein neues Spiel - wer will denn einen neuen Film? :)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 27. Februar 2015 - 11:47 #

Schöner Film, aber auf eine Fortsetzung habe ich nicht gewartet.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55798 - 27. Februar 2015 - 11:59 #

Im Prinzip ganz gut aber langsam hat man den Eindruck, den fällt in Hollywood nichts mehr ein. Oder sie trauen sich nicht mehr an einer neuen Geschichte. Ok, es gibt ein gewisses Risiko, dass ein Film floppt, aber es müssen ja nicht immer gleich eine 300 Million Dollar-Produktionen sein.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 27. Februar 2015 - 12:05 #

Leider geht es in Hollywood nur noch um Geld. Namen verkaufen sich gut, d.h. selbst ein mittelmäßiger Film wie Prometheus hat seine Kohle mit Gewinn eingespielt. Hätte er das ohne Alien-Bezug auch getan? Ich glaube nicht...

Innovation findet in Hollywood derzeit fast ausschließlich bei Serien-Produktionen statt, leider.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11660 - 27. Februar 2015 - 12:09 #

Naja, das liegt weniger an Hollywood, sondern am Publikum. Originelle Filme werden schon noch ab und zu produziert, aber floppen meist gewaltig. Zuletzt etwa Edge of Tomorrow, Transcendence oder Jupiter Ascending - alles neue Marken und keine schlechten Filme, alle mächtig gefloppt. Die Leute wollen nur noch Superhelden und alles, was sie sonst noch so schon kennen.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 27. Februar 2015 - 12:18 #

Doch Jupiter Ascending war schlecht. Für mich eine filmsiche Achterbahnfahrt ohne Substanz, weil Handlung und Drehbuch auf Kosten der Effekte komplett vernachlässigt wurden. Gerade auch ärgerlich wegen dem Detailreichtum in dem Film.

Außerdem war Edge of Tomorrow für mich mit Abstand der beste Film bei deiner Aufzählung kein Flop. Der hat weltweit nahezu das doppelte seiner Produktionskosten eingespielt und das ohne die Blu-ray- und DVD-Auswertung.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11660 - 27. Februar 2015 - 12:31 #

Jupiter habe ich selbst noch nicht gesehen, aber die Kritiken waren jetzt nicht so schlecht. Deine Beschreibung klingt auch nicht schlechter, als der durchschnittliche Marvel-Film. ;) Ging mir nur ums Prinzip. Edge of Tomorrow war sicher keine Megaflop, aber weit unter der Erwartungen. Im Großen dürfte er knapp in die Gewinnzone noch gerutscht sein (du hast die Marketingkosten vergessen, die auch im dreistelligen Millionenbereich liegen). Oblivion wäre noch ein weiteres Beispiel, ging mir nur ums Prinzip, das originelle Filme derzeit einfach schlechter beim Publikum ankommen und man Hollywood nicht vorwerfen sollte, so stark auf bekannte Marken zu setzen, wenn die Leute es scheinbar so haben wollen.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 27. Februar 2015 - 12:34 #

Bei Edge of Tomorrow hast du recht, aber nahezu alle Marvelverfilmungen sind besser als Jupiter Ascending. Zumindest aus meiner Sicht, weil sie mehr erzählende und erklärende Substanz haben.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20627 - 27. Februar 2015 - 13:09 #

Wo Du gerade "Oblivion" erwähnst: Es nützt ja nichts, wenn man eine originelle Idee für einen Film hat (und "Oblivion" war an sich originell), diese Idee aber dann in das viel zu enge Hollywood-Korsett gezwängt wird. Wenn ich alleine an dieses verflixte Ende denke, schaudert's mich noch heute.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6526 - 27. Februar 2015 - 14:56 #

Bei JA hat man von den Matrixmachern wohl mehr erwartet als eine reine Effektshow, für die auch ein BR-Abend ausreicht. Aber es stimmt schon, wo sind denn die wirklich tiefgehenden Streifen aus Hollywood? Qualität sehe auch ich eher beim Fernsehen, serientechnisch waren die letzten Jahre echt genial und sind es immer noch.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28205 - 27. Februar 2015 - 15:15 #

Bei den Matrixmachern erwarte ich nichts anderes...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20627 - 27. Februar 2015 - 19:19 #

Nichts anderes als die Effektshow? Ehrlich? Du solltest Dir mal "Cloud Atlas" anschauen, falls noch nicht geschehen. Da waren die Wachowskis auch Regisseure (allerdings nicht allein, sondern mit Tom Tykwer) und der Film hatte mehr Inhalt als geschätzt alle Hollywood-Filme der letzten fünf Jahre zusammen.
Ein wirklich sehenswerter Streifen!

immerwütend 21 Motivator - P - 28921 - 27. Februar 2015 - 20:05 #

Du hast bis zum Ende durchgehalten? Respekt!^^

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 20:18 #

Ach komm. Der Film war wirklich gut. Und das sag ich obwohl sonst ich bis auf Matrix 1 keinen Film der Geschwister gut fand.

immerwütend 21 Motivator - P - 28921 - 27. Februar 2015 - 20:23 #

Du fandest diese "Wir machen jetzt Kunst" - Haltung in jeder einzelnen Szene nicht störend?

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 20:39 #

Hm. Nö.

Hab die Tage nen tollen Artikel über die Geschwister gelesen die alle Filme und ihre Ausrichtung durchleuchtet haben. Habe leider den Link nicht griffbereit. War aber sehr schön geschrieben.

immerwütend 21 Motivator - P - 28921 - 27. Februar 2015 - 22:15 #

Wenn du den Link noch findest, würde ich mich freuen, wenn du in als PN schickst.
Früher fand ich die beiden auch gut, hat sich aber mit Matrix 2+3 geändert. Ich hab so den Eindruck, es bekommt ihnen nicht, wenn sie zu viel Geld haben...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33747 - 28. Februar 2015 - 0:04 #

Cloud Atlas fand ich übrigens auch super. War mal was anderes. :-)

McSpain 21 Motivator - 27019 - 28. Februar 2015 - 12:47 #

Nach langer Suche leider nicht wiedergefunden. Sorry. Inzwischen bringt google beim ganzen Rant gegen Jupiter Ascending auch nur bedingt was. ^^

immerwütend 21 Motivator - P - 28921 - 28. Februar 2015 - 13:25 #

Schade. Aber trotzdem Danke für die Mühe.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20627 - 28. Februar 2015 - 0:42 #

Eine solche Haltung habe ich ehrlich gesagt in keiner einzigen Sekunde wahrgenommen. Für mich war das einfach ein Film, der sein Grundthema "Freiheit" (bzw. es war wohl eines seiner Grundthemen) schön aufbereitet hat. Mit tollen Bildern, guten Charakteren und interessanten Einzelgeschichten.

immerwütend 21 Motivator - P - 28921 - 28. Februar 2015 - 11:01 #

Zum zweiten Mal an diesem Morgen - du bist einfach zu milde ;-)

Hohlfrucht 14 Komm-Experte - 2671 - 27. Februar 2015 - 21:59 #

Die Sequenz bei der die beiden Regie geführt haben war definitiv noch die interessanteste der 6 (?) Geschichten des Films. Aber als Gesamtwerk fand ich Cloud Atlas unheimlich langatmig. Das Hin und Her springen zwischen den einzelnen Geschichten war zwar filmtechnisch teils geschickt umgesetzt, insofern als dass Action Sequenzen quasi Geschichtsübergreifend gleichzeitig stattgefunden haben. Aber durch dieses filmische Gimmick war der Film etwas anstrengend zu verfolgen und wirkte unnötig zerfasert. Zumal nicht alle 6 Geschichten gleich interessant waren.

Hinzu kommt, dass ich den Kniff die gleichen Schauspieler in jeder Geschichte zu verwenden ziemlich störend fand. Das hat mich jedes mal aus der Geschichte raus gerissen, wenn ich wieder gedacht habe "Ah ok, da ist Tom Hanks". Mir ist schon klar, dass das auch die Gesamtaussage des Films untermauern sollte, aber diese ist an sich schon nicht sonderlich komplex und hätte imho nicht dieses Kunstgriffs bedurft. Überhaupt kommt mir Cloud Atlas wie ein Film vor, der durch seine Inszenierung von der Tatsache ablenken will, dass seine Handlung nicht halb so intelligent ist wie einem der Film das gerne weiß machen will. Viel Wind um nichts.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20627 - 28. Februar 2015 - 0:44 #

Stimmt schon, "Cloud Atlas" verlangt einige Aufmerksamkeit vom Zuschauer. Die erste Hälfte der insgesamt drei Stunden war ich auch keineswegs angetan vom Film, weil ich kaum etwas verstand. Erst dann kristallisierte sich für mich heraus, worum es im Film (für mich) ging und ich konnte die einzelnen Geschichten in Relation zueinander setzen. Von da an fand ich den Film einfach richtig klasse, habe ihn inzwischen auch schon mehrmals angeschaut.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28205 - 28. Februar 2015 - 9:21 #

Cloud Atlas habe ich tatsächlich nicht gesehen. Mir reichten Matrix 2/3, Animatrix, der Speed Racer-Trailer und die Hälfte von V wie Vendetta. Con Cloud Atlas höre ich so dermaßen unterschiedliche Dinge, dass ich nicht so recht weiß... Hier bei GG sind aber anscheinend die meisten begeistert, also sollte ich ihn mir wohl doch mal geben.

Noodles 21 Motivator - P - 30140 - 28. Februar 2015 - 12:41 #

Passenderweise kommt er heute um 20:15 Uhr auf 3Sat. ;)

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28205 - 28. Februar 2015 - 13:03 #

Da muss ich Augenbrauen zupfen / Haare waschen / Bad schrubben ;-)

Irgendeine Idee, wie ich meiner Frau diesen Film verkauft kriege? Sie mag eher romantische Komödien mit Hugh Grant :-)

Noodles 21 Motivator - P - 30140 - 28. Februar 2015 - 13:10 #

Der Film hat auch Episoden, die mit Liebe zu tun haben. :D

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20627 - 28. Februar 2015 - 13:11 #

Und auch eine Episode, die mitunter zum Lachen anregt!

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 28. Februar 2015 - 13:51 #

Die Stimmung muss passen; ich hab den Film bereits mehrfach abgebrochen

HansDampf 13 Koop-Gamer - 1397 - 27. Februar 2015 - 12:34 #

einen film allein ihn den usa in die kinos zu bekommen kostet 50 millonen $
dazu kommt noch werbung usw diese sachen sind in den produktionskosten nicht drin der film wird wohl geld eingenommen haben aber nicht viel...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33747 - 27. Februar 2015 - 13:16 #

Edge of Tomorrow war ganz nett, Transcendence leider schlecht. Jupiter hab ich noch nicht gesehen, soll aber auch eher hinter den Erwartungen zurückbleiben.

Manchmal hat Erfolglosigkeit eben auch einen Grund. ;-)

HansDampf 13 Koop-Gamer - 1397 - 27. Februar 2015 - 12:06 #

geht bitte nicht ins kino oder holt ihn auf bluray bitte nicht ich will neue filme sehen xD

Zzorrkk 13 Koop-Gamer - - 1568 - 27. Februar 2015 - 12:34 #

Also vorher bringe ich noch Blade Runner - The real final cut extended 3D Edition im Steelbook mit Pappaufsteller, Artbook und Soundtrack verpackt in ein 20x20 Meter großes Modell des Hauses dieser Replikantenfirma heraus. Und direkt nach Blade Runner 2 bring ich dann Apocalypse Now 2 - "Alles im Lot, Im Powerboot" heraus. Charlie Sheen spielt den durchgedrehten Schwippschwager des ehemaligen Protagonisten der 2045 den Mississipi herauffährt, um den nach einem Bürgerkrieg und einer Alieninvasion ebenfalls durchgedrehten Commander Long zu stellen - dargestellt von Jay Z, der sich beim Rappen im Dunklen permanent seine Glatze streichelt. Diesmal aber keine Drogen am Set, Chalie Sheen ist schon verrückt...

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 27. Februar 2015 - 12:35 #

Na, ob der an Rambo 96, gespielt vom greisen Sly, vorbeikommt wage ich zu bezweifeln ;).

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 27. Februar 2015 - 12:37 #

"Also vorher bringe ich noch Blade Runner - The real final cut extended 3D Edition im Steelbook mit Pappaufsteller, Artbook und Soundtrack verpackt in ein 20x20 Meter großes Modell des Hauses dieser Replikantenfirma heraus." - wo kann ich vorbestellen?

kurosawa 09 Triple-Talent - 240 - 27. Februar 2015 - 12:42 #

Sehr schien. Wobei sich der Regisseur in meinen Augen erst noch beweisen muss. Prisoners war schien anzuschauen und gut gespielt, storytechnisch aber doch eher durchschnittlich.

Ich hab im alien threat schon mal die verschmelzung des alien und bladerunner universums angesprochen. Zumindest hat Scott diesen plan einmal in einem Interview kurz nach der Veröffentlichung von Prometheus erwaehnt. Hat dazu jemand weitere Informationen?

Waere doch ein tolle Sache. Mit 'David' hat ja weyland yutani schon einen recht netten Androiden im Angebot.
Wenn man daran bedenkt was Batty noch kurz vor seinem Tod Deckard erzaehlt. Von seinen unglaublichen reisen. Was er alles gesehen hat.
Ich glaube david, wenn er denn mal wieder auf der Erde landet, haette auch so einiges zu erzählen... ;-)

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 27. Februar 2015 - 12:45 #

...Dinge die ihr Menschen niemals glauben werdet...

kurosawa 09 Triple-Talent - 240 - 27. Februar 2015 - 12:52 #

;-)

...ein säure spuckendes Lebewesen z.b. das Menschen als Brutplätze verwendet. Wer glaubt das schon.
Allerdings muesste sich David mit seiner geschichte beeilen, bevor ihn ein bladerunner zur Strecke bringt.

Ich finde die Vorstellung beide Universen zu verbinden Klasse.

Btw.
Scheiss autokorrektur. Ich finde das nicht schien :-)

kurosawa 09 Triple-Talent - 240 - 28. Februar 2015 - 0:37 #

https://m.youtube.com/watch?v=IVhhMjNWowA

https://m.youtube.com/watch?v=ZTzA_xesrL8

Und zur einstimmung etwas musik

https://m.youtube.com/playlist?list=PL3ABE2FBA2900C03E

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13876 - 27. Februar 2015 - 13:13 #

Blade Runner Teil 2, mit Ford, dagegen ist ja ein neuer Film mit Ripley fast schon ne gute Idee.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2372 - 27. Februar 2015 - 13:37 #

Hab letztes Jahr Bladerunner gerade mal zum 2. oder 3. mal gesehen. Fand ihn Ok, aber nicht besonders. Wusste auch bis Heute nicht das Ford bei dem Film so lustlos war :D

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47879 - 27. Februar 2015 - 14:28 #

Ich hab nur das Buch gelesen, aber den Film nicht gesehen. Wo muss ich meine Nerd-Karte abgeben?

volcatius (unregistriert) 27. Februar 2015 - 14:47 #

Jetzt fehlt noch eine Fortsetzung von Dune.

Muad'Dib!

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6526 - 27. Februar 2015 - 14:57 #

Das wäre echt genial, die Verfilmung von der Jahrtausendwende war zwar auch ok, aber nicht so gut, wie erhofft. Schade, dass es die Romane noch nicht als Ebook für den Kindle gibt, da warte ich schon lange drauf.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 27. Februar 2015 - 17:23 #

Zumindest näher an der Romanvorlage als die David Lynch-Version, dafür war der erste Teil billiger in der Produktion.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 27. Februar 2015 - 17:26 #

Gibt es doch: "Die Kinder des Wüstenplaneten" (http://de.wikipedia.org/wiki/Children_of_Dune)

Bruise (unregistriert) 27. Februar 2015 - 15:03 #

Als Kiddy war ich fasziniert, nach Lektüre etwas später zutiefst enttäuscht von dem Film(abseits der Optik, Syd ist ein Genie).
Ich glaub Phil guckt manchmal durch den V.A.L.I.S.-Satelliten und lacht sich mit dem verrückten ZwillingsGott einen ab, was für tumbe Wesen hier doch kreuchen.
RosaLichtStrahl für Alle!!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 27. Februar 2015 - 15:09 #

Jetzt fehlt nur noch ein Star Trek Film, wo die Enterprise NX-01 in ein Zeitphänomen landet, wo dann die Enterprise-D und NCC-1701 dabei ist. Natürlich auch noch den jeweiligen Crews in größeren Rollen. DeForest Kelley und James Doohan werden natürlich einfach per CGI in den Film reingesetzt.

Und natürlich muss es da auch eine Kampfszene mit William Shatner und Leonard Nimoy geben... damit es eben so richtig Star Trek TOS ist ^^.

Das beide über 80 sind... egal :P.

Also manche Sachen sollte man doch einfach mal ruhen lassen...

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 15:11 #

*Taschenlampeuntersgesichthalt*

Oder es gibt einfach weiter den erfolgreichen Reboot von Abrams.

Gnihihi.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 27. Februar 2015 - 17:51 #

Um mal auf den Trek vs Wars Thread zu beziehen.

War halt die Rache dafür, dass Shatner womöglich Episode 1 verbrochen hat. Da kam Trek eben in die Hände eines überzeugten Star Wars Fans... ;)

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 17:54 #

Als ob Shatner etwas schreiben würde das ihn nicht zum Mittelpunkt macht. Glaubst du doch selbst nicht. ;)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 27. Februar 2015 - 17:57 #

War Jar Jar Binks etwa nicht im Mittelpunkt? :D.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 27. Februar 2015 - 18:22 #

Jar Jar hat die Frau nicht bekommen. Kann also nie und nimmer von Shatner geschrieben sein. ;)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 27. Februar 2015 - 19:32 #

Er gilt als Held der Gungans... meinst du nicht, dass da was mit den Gungan Damen lief? ;)

Und das wurde halt nicht gezeigt, weil CGI Sex überstreigt dann halt doch noch ILMs Fähigkeiten :D

Außerdem wurde er später doch der Vertreter von Amidala... wer weiß was da hinter verschlossenen Türen lief ;). Vielleicht wusste Anakin nichts von Leia weil da Jar-Jar hintersteckte :P. Und die Macht bei Star Wars macht ja alles möglich...

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 27. Februar 2015 - 17:24 #

Und am Schluß fällt Captain Kirk wieder von der Brücke! :-)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 27. Februar 2015 - 17:50 #

Witziger wäre es doch, wenn es diesmal Picard wäre ^^.

Patrick Stewart hat von Star Trek nämlich genug, im Gegensatz zu William Shatner der halt seit Generations versucht Kirk irgendwie wieder zum Leben zu bringen. In Romanen sowieso. Und eigentlich wollte er ja auch Gastrollen in Voyager und eigentlich hatte er ja sogar eine Idee für einen Zweiteiler für Enterprise mit den Produzenten besprochen, wo Kirk eine größere Rolle gespielt hätte. Und das er anstatt oder neben Leonard Nimoy in den JJ-Filmen nicht in Erwägung gezogen wurde, hat er ja auch oft beklagt.

Und ich find es schon schlimm, dass sich Nimoy für diesen Schund hergab ^^.

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2372 - 27. Februar 2015 - 20:56 #

Edit. steht schon weiter unten

Name (unregistriert) 27. Februar 2015 - 18:34 #

Und dann kommt ausgerechnet heute die News, dass Nimoy gestorben ist. :(

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 27. Februar 2015 - 18:36 #

Das habe ich noch gar nicht mitbekommen :/.

Wusste zwar das er im Krankenhaus war, das letzte was ich darüber hörte, las sich aber recht positiv. :(.

Cat Toaster (unregistriert) 27. Februar 2015 - 18:43 #

Das wird wohl tw. auch erst seit wenigen Minuten über die Ticker gejagt. :(

Näme (unregistriert) 28. Februar 2015 - 18:08 #

liebe güte hat Shatner sich gehen lassen. habe gerade wiki profilbilder nebeneinander gestellt..... shatner vs kirk... was hat der man nur all die jahre gegessen?

Xariarch 13 Koop-Gamer - 1696 - 27. Februar 2015 - 16:22 #

Da kann ja nix schief gehen wenn es so gut wird wie Indy 4... oh wait... ;)

MichaelKah 12 Trollwächter - 837 - 27. Februar 2015 - 17:12 #

Es gibt doch sogar schon ein inoffizielles Spin-Off zu "Blade Runner": "Solider" mit Kurt Russell! Der ist jedenfalls als "im gleichen Universum spielend" angedacht. Auch dort wird z.B. das Tannhauser Gate erwähnt.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 27. Februar 2015 - 17:19 #

Ganz ehrlich. Es gibt Filme, die sollten für sich alleine da stehen, die brauchen keine Fortsetzung.
Und "Blade Runner" ist wie "Matrix" einer davon!

Das wird nix und tritt den Klassiker mit Füßen. Muß nicht alles auf Krampf raus fortgesetzt werden.

Cat Toaster (unregistriert) 27. Februar 2015 - 18:10 #

Soll nicht auch Sharknado 3 dieses oder nächstes Jahr kommen?

Myxim 15 Kenner - P - 2745 - 27. Februar 2015 - 18:55 #

Den braucht ja wohl wirklich niemand. Gut, ob Bladerunner jetzt weitergeführt werden sollte ist sicher auch nicht jedermanns Sache. Aber dem gebe ich eher ne Chance als Sharknado.

Cat Toaster (unregistriert) 27. Februar 2015 - 19:02 #

Ich brauche die beide so dringend wie ein weiteres Loch im Kopf, aber Sharknado könnte besoffen zumindest recht lustig sein. :)

https://www.youtube.com/watch?v=iwsqFR5bh6Q

Noodles 21 Motivator - P - 30140 - 27. Februar 2015 - 18:48 #

Als ich das erste Mal Blade Runner gesehen habe, fand ich ihn zwar gut, hab ihn aber nicht als Meisterwerk empfunden, als das ihn ja viele bezeichnen. Ich brauch jedenfalls keinen weiteren Teil davon.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 27. Februar 2015 - 18:56 #

Naja vor allem wenn man bedenkt, dass es ja auch glaube ich drei oder vier unterschiedliche Schnittfassungen gibt, die ja teilweise auch den ganzen Tenor und die Handlung entsprechend anders darstellen.

Eigentlich gibt es damit ja schon vier Blade Runner Filme :D.

Noodles 21 Motivator - P - 30140 - 27. Februar 2015 - 18:58 #

Ich hab glaub ich den Director's Cut gesehen. Vielleicht war es auch der Final Cut, ich weiß es nicht mehr so genau. :D Welche Version gilt denn als die beste?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 27. Februar 2015 - 19:16 #

Ich rate zum Final Cut :-)

Gleichzeitig das zweitschlechteste Pink-Floyd-Album, übrigens...

Tyrion 14 Komm-Experte - P - 2549 - 27. Februar 2015 - 20:05 #

Da bin ich jetzt neugierig: Welches ist das schlechteste?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 27. Februar 2015 - 20:37 #

The Endless River, natürlich.

Andererseits könnte man auch On an Island nennen, das trotz Soloalbumstatus auch nicht weniger ein Pink Floyd Album ist als Roger Waters' Final Cut eines war.

Tyrion 14 Komm-Experte - P - 2549 - 27. Februar 2015 - 21:54 #

Dachte ich mir schon, und nach dem ersten Hören hätte ich Dir warscheinlich zugestimmt :-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 27. Februar 2015 - 23:23 #

Du hast das Musik gewordene Synthie-Gejammere ein zweites Mal gehört?! Respekt :-)

Piper at the Gates of Dawn kann man außerhalb von Kindergeburtstagen, Kunst-Stunden oder Drogenpartys auch nur schwer genießen.

Und die ganzen Live-Alben zählen eh nicht.

Tyrion 14 Komm-Experte - P - 2549 - 28. Februar 2015 - 0:49 #

Auch ein drittes, viertes und fünftes Mal. Ein mehrmaliges Hören kann ich nur empfehlen, nur Mut! Nur das Cover muss man ausblenden, das ist klar :-) Wenn sogar die hartgesottenen Jungs von den Babyblauen-Seiten weich werden, kann einem das schon zu denken geben.

Und nochwas: Kindergeburtstage, Kunst-Stunden und Drogenpartys verbinden sich in meiner Phantasie gerade zu einem grossen Ganzen, vielen Dank dafür ;-)

Vangelis (unregistriert) 27. Februar 2015 - 23:35 #

Die Faszination Bladerunner ist >50% Soundtrack. Wenn Harrison wieder ran muss, dann bitte auch Vangelis! Ohne Vangelis wäre Bladerunner 2 sinnlos. Wie Tränen im Regen.

Tyrion 14 Komm-Experte - P - 2549 - 28. Februar 2015 - 0:15 #

Da möchte ich Dir 100% zustimmen!

monomo 11 Forenversteher - P - 807 - 28. Februar 2015 - 3:11 #

Prisoners und Enemy waren beides gute Filme. Villeneuve kann wirklich Spannung erzeugen... hoffe er hat auch ein Flair für so Kult-SciFi.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 4789 - 28. Februar 2015 - 9:38 #

Ich halte das Intro des Films inkl. dem Vangelis Soundtrack für stilistisch so ziemlich das beste, was ich je gesehen habe. Ich weiß noch als ich die Directors Cut DVD auf meinem ersten Beamer inkl. Teufel 5.1 (voll aufgerissen) gesehen habe, aua, war das geil!!!

Name (unregistriert) 28. Februar 2015 - 19:11 #

Kann mir jemand erklären wofür der Begriff Blade Runner eigentlich steht?

Wenn Android dream of electric sheep so wenig mit dem Film zu tun hat, worum geht es da?

BladeRunner (unregistriert) 1. März 2015 - 1:18 #

Blade Runner ist einfach der Titel der Kopfgeldjäger, die die Replikaten töten. Klingt einfach besser als Kopfgeldjäger.

Die Leute, die gebetsmühlenartig nachplappern, der Film und das Buch hätten wenig miteinander zu tun, die kennen mindestens eins von beiden nicht. Ja, es gibt deutlich Unterschiede zwischen der Kurzgeschichte von P.K. Dick und dem Film von Ridley Scott. Der Film konzentriert sich nur auf einzelne Aspekte des Buchs, eben die Jagd nach den Replikanten (im Buch Androiden genannt) und den daraus entstehenden Gewissenkonflikt, lässt aber den gesamten Hintergrund aus Gesellschaft, Politik und Religion komplett weg. Der Film ist daher ein Ausschnitt aus der Originalgeschichte.

Der Titel "do androids dream of electric sheep" hat übrigens nichts mit "Schäfchenzählen" oder Einschlafproblemen zu tun :))) Im Buch träumt Deckard davon, sich irgendwann ein echtes Haustier leisten zu können, eben ein Schaf. Vielleicht tun Androiden das ja auch?

Name (unregistriert) 1. März 2015 - 10:31 #

Also steht dann Blade Runner für jemanden der mit ner Klinge rumrennt, ein Meuchler? Hatte irgendwie immer im Hinterkopf das Blades wie in Neuromancer sich auf Serverblades, Speicherdisks oder Schuhe beziehen?
Habe jetzt nachgelesen das der Film pro-Replikanten/Anti-Mensch war, und das Buch andersrum. Das klingt schon interessant und überlege mir das zu holen, habe aber das Buch Ubik hier und konnte damit garnichts anfangen. Wie stark werden denn die anderen Themen, Haustiere, Gesellschaft, Politik, Psychologie behandelt, oder gibt es da noch schöne bespiele?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 1. März 2015 - 12:54 #

Ich habe dunkel im Kopf, dass der Titel aus freiem Assoziieren entstand und in die Richtung "Medikamentenschmuggel" weisen sollte. Dann fand man den Namen einfach cool, zumal ja Blade auch martialisch statt medizinisch verstanden werden kann.

Wirklich Sinn ergibt er nicht, kein Blade Runner wird mit einer Klinge als Waffe gezeigt.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 1. März 2015 - 13:02 #

"Ursprünglich stammt der Begriff ‘Blade Runner’ vom Titel einer Geschichte von Alan E. Nourse, ohne allerdings
damit auch inhaltliche Parallelen zu transportieren. In der Welt des Films scheint ‘Blade Runner’ zunächst ein reiner
Codename ohne echte Bedeutung zu sein, der die Bezeichnung ‘bounty hunter’ aus der Buchvorlage von Philip K.
Dick ersetzt. In bezug auf die Thematik der Unsicherheit der Unterscheidung von Menschen und ReplikantInnen
kann man ‘Blade Runner’ übersetzen als jemanden, der auf des Messers Schneide wandelt. Ebenfalls interessant ist
die inhaltliche und sprachliche Parallele zwischen dem ‘Blade Runner’ und den biblischen Cherubim mit dem
flammenden Schwert."

http://www.ruhr-uni-bochum.de/philosophy/didaktik_kultur/pdf/TexteUtopie/Blade%20Runner.pdf

Also im Prinzip: Klingt cool. Nehmen wir. ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 1. März 2015 - 13:37 #

So, jetzt störte mich meine dunkle Erinnerung doch. Also, gefunden auf http://realitystudio.org/criticism/the-blade-runner-and-the-shootist/:

"The Bladerunner (1974) by Alan E. Nourse is set in 2017 in a New York City where medical treatment has gone underground as a result of the Health Riots of 1994. Based on the research of two scientists, Heinz and Lafferty, the government restricts public healthcare to a select few people. If someone visits a hospital for any reason they are forced to be sterilized as a result of hereditary findings that suggest diseases and conditions such as diabetes are being found in more and more of the population. Professor Heinz discovers that modern medicine, by breaking down natural immunity, is causing more, not less, illness.

The underground doctors have helpers called bladerunners that run errands and carry their supplies."

Wie dann der Name in einem Film landete, der ein ganz anderes Buch als Inspiration verwendete, in dem wiederum die Blade Runner gar nicht Blade Runner heißen, sondern einfach Kopfgeldjäger, wird auch erklärt.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 2. März 2015 - 20:33 #

(ein wenig zu lang, leider im Augenblick)
Ist das dann die akkurate Zusammenfassung?
[BR] The term does not come from Do Androids Dream of Electric Sheep?, where Deckard is referred to simply as a bounty hunter. It was coined in the 1974 novel The Bladerunner by Alan Nourse, where a bladerunner is a person who sells illegal surgical instruments. In 1979, William S burroughs was commissioned to write a screenplay based on the Nourse book. The script was not picked up, but it was published as a novella entitled Blade Runner (a movie). Hampton Fancher, who wrote the first draft of the Blade Runner script, was familiar with Blade Runner (a movie), and suggested the title to director Ridley Scott who loved it and who purchased the rights to the phrase.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 1. März 2015 - 12:50 #

Film und Buch haben wenig miteinander zu tun.

Name (unregistriert) 1. März 2015 - 14:30 #

kannst du die Übersinnlichkeitserfahrungen und das Mystischer Führer"-Gedöhns etwas erläutern bitte?

Janosch 21 Motivator - P - 26104 - 23. Januar 2016 - 18:47 #

Ich liebe Gamersglobal, man stöbert durch die Seite und findet lauter gute Nachrichten...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Adventure
Detektivspiel
ab 16 freigegeben
nicht vorhanden
Westwood Studios
Virgin Interactive
03.11.1997
8.6
PC