The Order: Kritik von Gears-of-War-Schöpfer Cliff Bleszinski

PS4
Bild von Denis Michel
Denis Michel 107726 EXP - Freier Redakteur,R10,S1,C1,A8,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenExtrem-Schreiber: Hat mindestens 1000 News geschriebenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhalten

24. Februar 2015 - 10:50 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
The Order 1886 ab 24,00 € bei Amazon.de kaufen.
Cliff Bleszinski, der Schöpfer der Gears of War-Reihe, hat sich im Rahmen eines kürzlich ausgestrahlten Livestreams das Action-Adventure The Order 1886 (GG-Test) angeschaut und sich dabei kritisch über einzelne Aspekte des Spiels geäußert.
Ich würde es so gerne mögen, aber die Erzählung wird mir hier so dermaßen aufgezwungen. Ich denke mir dabei: “Hey Leute, lasst mich doch das Kampfsystem erleben." Ich habe nichts gegen Quick-Time-Events, sie sind nicht an sich schlecht. Aber hier sind sie einfach zu oft vertreten.

Bleszinski gefallen zwar insbesondere die Animationen, doch sieht er als Betreiber eines eigenen Studios auch den Kostenpunkt. In diesem Punkt wäre das Geld seiner Meinung nach lieber in andere Punkte als die Inszenierung geflossen. Auf der anderen Seite könne er aber verstehen, dass The Order aufgrund seiner Grafik einen Kaufgrund für die PS4 darstellen müsse. Die vielen Zwischensequenzen sind Bleszinski ebenfalls ein Dorn im Auge. Auch die KI scheint ihn nicht so recht zu überzeugen, obwohl ihm die eigentliche Shooter-Mechanik gefällt:

Bei Gears hatten wir einen Timer, wenn sich die Feinde mal wieder verschanzt haben, so dass sie letztendlich kamen, um dich zu holen, also war da noch ein gewisses Maß an Spannung.

Den Wunsch vieler Studios nach einer kinoreifen Präsentation kann Bleszinski dennoch verstehen. Die Industrie fühle sich grundsätzlich durch Hollywood verunsichert und möchte gerne so sein wie Hollywood. Die einzige Möglichkeit, Führungskräfte davon zu überzeugen, Geld für eine Produktion auszugeben sei eben, filmreife Produkte abzuliefern, um Eindruck bei den Investoren zu schinden.
Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32406 - 24. Februar 2015 - 10:58 #

Interessante Meinungen die der Herr hat.
Finde es vor allem angenehm, dass er kein sinnloses Bashing betreibt, sondern ruhig erklärt was er meint und wie sie es gehandhabt haben.

ImDyingYouIdiot 17 Shapeshifter - 7027 - 24. Februar 2015 - 11:13 #

Wo der Herr Bleszinski Recht hat,...
Ich hatte jedenfalls mehr Freude mit den Gears of War-Titeln. Ist aber kaum überraschend da die Titel sich nicht wie von selbst spielen.

andreas1806 16 Übertalent - 4215 - 24. Februar 2015 - 12:44 #

Da muss ich zustimmen... mir geht es auch so. GoW war schon toll.

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 - 24. Februar 2015 - 11:24 #

Videospiele sollen keine Filme sein. Filme sind eine passive Form der Unterhaltung, man guckt zu, was die Leute da auf dem Schirm anstellen. Videospiele sind interaktiv, man sollte als Spieler Einfluß nehmen können. Je "kinoreifer" die Spiele werden, desto weniger Einflußmöglichkeiten hat man als Spieler. Schlauchlevels, zu Tode geskriptete Sequenzen und Quick-Time-Events sind für mich totale Spielspaßkiller.

Bei einem Spiel woe "Shadows Of Mordor", mit seinen ganzen Variablen, findet man immer wieder diese großartigen "Hab ich das gerade wirklich gemacht?"-Momente, die spontan aus den Umständen entstanden sind. In einer QTE-Orgie wie "The Order 1886" bekomme ich das gefüttert, was sich der Regisseur ausgedacht hat, und das ist in jedem Spieldurchgang das gleiche. Da kann ich genausogut einen richtigen Film gucken. Die sind üblicherweise besser inszeiert.

Azzii (unregistriert) 24. Februar 2015 - 11:39 #

Würd ich so nicht sagen. Spiele müssen Spass machen,und mir machen auch passive Telltale-Spiele Spass und Shadows of Mordor fand ich unglaublich langweilig und austauschbar.

QTE Events find ich persönlich auch eher nervig und ich frag mich dann immer "Was soll das mir nun bringen?". Aber auch stark lineare und erzählerische Spiele haben ihre Daseinsberechtigung.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 24. Februar 2015 - 14:02 #

Müssen sie das? Ich würde arg bezweifeln, dass es Spaß ist, den der Spieler bspw. bei "This War of Mine" empfindet oder bei "Papers, please", trotzdem sind das sehr gelungene Spiele. Ich würde eher sagen, dass Spiele eine interessante, faszinierende Spielerfahrung bieten müssen. Und da haben sie für mich schon die Pflicht, mich als Spieler aktiv mit einzubeziehen.

Natürlich haben lineare Spiele eine Daseinsberechtigung - wobei ein Spiel übrigens nicht linear sein muss, um erzählerisch gut zu sein - aber ich bin da schon bei Beast666, das ist schon eine Frage wie sich das Medium versteht. Spiele sind interaktive Erfahrungen, und je weniger ich als Spieler interaktiv tätig werden kann, desto problematischer finde ich das in spieldesignerischer Hinsicht.

Azzii (unregistriert) 24. Februar 2015 - 14:31 #

Jo hats Recht, Spass ist vielleicht das falsche Wort und umfasst auch ein großes Spektrum an Gefühlszuständen. Ich meine man spielt auch ein Mario Kart obwohl das zutiefst unfair ist, ein Dark Souls was oft ziemlich frustriert und ein WoW was größtenteils aus zutiefst stupiden repetitiven Aufgaben besteht. Trotzdem machen die alle (für sehr viele Leute) Spass oder haben zumindest etwas, was uns gerne damit Zeit verbringen lässt.

Und klar sind Spiele ein interaktives Medium, aber welche Spiele bieten das heute denn noch wirklich? Meist ist die Interaktivität doch nur vorgegaukelt und der Verlauf des Spiels ist bis ins kleinste Detail vorher geplant worden. Da nimmt sich ein Telltale-Spiel absolut nix mit den meisten Shootern oder einem Assasins Creed, bei dem ich am Gamepad eigentlich jede Taste drücken kann,ohne das sich was ändert.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 24. Februar 2015 - 15:26 #

Würde ich nicht pauschal so sagen. Ich sehe schon Unterschiede zwischen einem von vorne bis hinten durchchoreaografierten interaktiven David Cage-Film, einem extrem linearen Korridorshooter wie etwas CoD oder The Order, das den Spieler auch noch mit minutenlangen Cutscenes ausschließt, und einem AssCreed oder Far Cry, das ja den Spieler schonmal in einer Open World-Umgebung rumlaufen lässt, was schonmal einen guten Teil an interaktiven Möglichkeiten bringt (ob die jetzt gut gemacht sind, steht natürlich auch einem anderen Blatt).

Oder einem, übrigens bei weitem nicht so frustrierenden wie einem manchmal glauben gemacht wird (hähä ;) ), Dark Souls (2) mit seinem vielfältigen Kampf- und Charaktersystem und tendenziell nichtlinearen Spielaufbau. Oder Vorzeige-Sandboxspielen wie Minecraft. Oder den ganzen Moba-Multiplayer-Titeln, die ja nur aus der gegenseitigen Interaktion der Spieler bestehen. Oder 4X-Strategiespiele. Etc.

Du hast natürlich Recht, dass die starke Linearisierung und Vereinheitlichung der Spielerfahrung gerade im AAA-Bereich gerne mal um sich greift (und das werde ich auch gerne kritisieren), aber es gibt halt auch mehr als genug Positivbeispiele. :)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9850 - 24. Februar 2015 - 16:12 #

würde ich schon sagen, dass ich auch bei diesen titeln spaß empfunden habe. genauso wie ich das beim gucken von dramen behaupten kann. da siehst du glaube ich den begriff "spaß" zu eng. bei einem spiel spaß zu haben schließt ja keineswegs aus, dass man von dem inhalt emotional betroffen sein kann.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 24. Februar 2015 - 17:12 #

Ich finde, dass eher umgekehrt ein Schuh draus wird: die Reduktion der Spielerfahrung auf "Spaß", im Sinne von "Zerstreuuung, Vergnügen, Zeitvertreib, Amüsement" macht die Spiele zu klein.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9850 - 24. Februar 2015 - 19:37 #

ich sehe solch eine reduzierung des mediums durch die verwendung des wortes "spaß" keineswegs. weder schließt das tiefe emotionale erfahrung aus, noch einen kompetitiven wettbewerb oder die intellektuelle auseinandersetzung mit dem jeweiligen inhalt. aber man könnte stattdessen wohl auch "unterhaltung" verwenden, das ist wohl neutraler.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 24. Februar 2015 - 23:28 #

Najaa, versöhnt mich jetzt auch nicht wirklich damit. Kommt natürlich letzten Endes auf die persönliche Definition von "Spaß" an. Und natürlich können Spiele, mit denen man sich intelektuell, emotional etc. auseinandersetzt, gleichzeitig Spaß erzeugen. Ich kann mir allerdings durchaus Spiele vorstellen, die wenig bis gar keinen Spaß empfinden lassen, aber trotzdem aus irgendeinen Grund faszinieren und einen spielerischen Sog entfalten.

Ich kann mich da an ein Strategiespiel erinnern, dessen Name mir leider nicht mehr einfällt. War letztenendes eine Art strategische Nuklearkrieg-Simulation, muss so in den frühen 2000ern erschienen sein.

Ich kann mich aber genau erinnern, dass ich beim Spielen damals alles mögliche gefühlt hab, als einem ständig die Opferzahlen im Millionenbereich präsentiert wurden, aber "Spaß" würde ich das ganz klar nicht nennen. Trotzdem war das spielerisch und inhaltlich total faszinierend. Und gruselig. o_o

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9850 - 25. Februar 2015 - 11:15 #

DEFCON meinst du wahrscheinlich. und ja, damit hatte ich auch meinen spaß ^^
wenn dies nicht gegeben ist, dann gibt es für mich auch keine motivation mich länger mit einem spiel auseinanderzusetzen. durch welche faktoren genau es einen unterhält (spielerische herausforderung, setting, plot, ...), ist ja dann wieder eine andere frage.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 25. Februar 2015 - 11:30 #

Genau, DEFCON war's.

...oookay, ich geh dann mal mit erhobenen Händen unauffällig weg. ;)

zfpru 15 Kenner - P - 2967 - 24. Februar 2015 - 20:33 #

Ja mir müssen Spiele Spass machen. Ich will nicht die Last der Welt nacherleben. Was ich will, ist Eskapismus.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 24. Februar 2015 - 23:20 #

Ja gut, will Dir ja auch keiner verwehren, ist dann aber Dein persönlicher Geschmack. :)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9850 - 24. Februar 2015 - 11:30 #

immerhin hat man doch in der spieleentwicklung überwiegend begriffen, dass spiele keine filme sind und es keinen sinn macht sich an ein anderes medium zu orientieren, welches ganz andere zielsetzungen und eigenschaften hat.
ist ja noch nicht allzu lange her, dass ständig irgendwelche führenden köpfe oder auch außenstehende analysten davon gesprochen haben, dass man sich mehr an filmen orientieren sollte.

monkeyboobs 12 Trollwächter - 1124 - 24. Februar 2015 - 11:37 #

Bleszinski, Molyneux, Spencer. Warum die drei Schwätzer bei so vielen Online-Medien eine kostenlose News-Flat zu haben scheinen, geht mir einfach nicht ins Hirn.

Baut doch gleich deren Twitter-Ergüsse fest auf allen Startseiten ein. Und stellt Bronzestatuen an öffentlichen Plätzen auf, damit die Tauben endlich ihre Arbeit verrichten können.

Makariel 19 Megatalent - P - 13446 - 24. Februar 2015 - 11:44 #

Heut mit dem falschen Fuß aus dem Bett gestiegen? Was CliffyB hier von sich gibt macht doch Sinn, was ist dran bitteschön Geschwätz?

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3928 - 24. Februar 2015 - 12:14 #

Weil er The Order mag. Liest man doch sofort aus dem Kommentar raus.

Makariel 19 Megatalent - P - 13446 - 24. Februar 2015 - 12:47 #

Wer mag the Order? CliffyB oder monkeyboobs?! óÒa

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3928 - 24. Februar 2015 - 16:31 #

Die Herr Affentitten. ;-)

Makariel 19 Megatalent - P - 13446 - 24. Februar 2015 - 16:55 #

Ah, das erklärt warum er die News wohl nicht zu Ende gelesen hat :)

Despair 16 Übertalent - 4434 - 24. Februar 2015 - 11:58 #

Mir wäre es recht, wenn mehr Augenmerk auf eine filmreife Story gelegt werden würde als auf filmreife Präsentation. Letztere manifestiert sich ja oftmals durch ausuferndes Krachbumm, wilde Kamerafahrten und die berühmt-berüchtigte Wackelkamera. Ok, Rockstar beispielsweise kriegt auch ansprechende Dialogszenen auf die Reihe.

Unter einer filmreifen Story verstehe ich aber nicht Michael Bay-Gedöns á la "Transformers" - da hat ja ein Minecraft mehr Story.^^

Vampiro 21 Motivator - P - 30537 - 24. Februar 2015 - 12:08 #

Lol, bei all der Kritik ist das Spiel trotzdem ein Kaufgrund fuer, nicht etwa das Spiel, sondern gleich die PS4. Lol.

Jassir 11 Forenversteher - 738 - 24. Februar 2015 - 12:09 #

Wow, CliffyB rümpft die Nase über Deckungsshooter, das ist ja wie Honecker in Nordkorea.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 24. Februar 2015 - 12:19 #

Nicht über Deckungsshooter, nur über "The Order 1886". Und auch da war er mit dem Deckungs- und Shooter-Gameplay eigentlich zufrieden, nicht aber mit dem Rest.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3928 - 24. Februar 2015 - 12:14 #

Die Spieleindustrie hat Angst vor Hollywood?
Die wissen wohl nicht wieviel Angst Hollywood vor der Spieleindustrie hat...

Arparso 15 Kenner - 3025 - 24. Februar 2015 - 12:21 #

Hab mir seinen Livestream mal angeschaut und kann ihm nur zustimmen. Es beginnt mit fünfzehn Minuten Zwischensequenzen, 08/15-QTEs, etwas Herumlaufen, noch mehr Zwischensequenzen, wieder Rumlaufen, dann wird mal 4 Minuten rumgeschossen, bis zur nächsten Zwischensequenz und QTEs, dann ab in den Untergrund zu einem schlecht designten Kampf gegen ein paar Werwölfe... herrje, war das langweilig. Wenn das symptomatisch für den Rest des Spiels ist, kann ich die teils schlechten Wertungen gut nachvollziehen.

Nichtmal die Grafik konnte mich wirklich überzeugen - das war ja eine einzige, graue, farblose Suppe. Dagegen ist der klassische "brown shooter", Call of Duty, ja eine einzige Farbexplosion. Technisch ist das sicher toll mit den wunderbaren Animationen, den vielen Details, der Stoffsimulation und dem tollen Irgendwie-Steampunk-Aber-Nicht-Wirklich-Artstyle - aber wer immer für die Farbfilter bzw. das Color Grading verantwortlich war, sollte sich beruflich besser umorientieren.

Wirklich eine Schande, denn das viktorionische Setting ist wirklich spannend und unverbraucht und selbst das Shooter-Gameplay wirkt zumindest kompetent umgesetzt, wenn es schon nicht mit Innovation glänzen kann.

Natürlich kenne ich jetzt nur die erste Stunde, aber die empfand ich wirklich zum Einschlafen. Da reizt mich nichts zum Selberspielen, geschweige denn Weitergucken.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 24. Februar 2015 - 17:15 #

Herrlich diese Video-Reviews.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 24. Februar 2015 - 19:28 #

Herrlich, diese Leute, die nicht zwischen KOMMENTAR und REVIEW unterscheiden können...

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 24. Februar 2015 - 19:45 #

Du wertest doch.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 24. Februar 2015 - 19:48 #

Ich kommentiere meinen Eindruck von dem, was ich gesehen habe. Ein Urteil über das Gesamtspiel habe ich explizit vermieden.

Kühlschrankmagnet (unregistriert) 24. Februar 2015 - 12:26 #

Natürlich sind unserer Produkte besser, kauft nicht bei der Konkurrenz.
Das ist ja mal ein überraschendes Fazit des Herrn B. ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13446 - 24. Februar 2015 - 12:50 #

Man muss schon sehr von der Grafik geblendet sein um zu denken the Order wäre besser als Gears of War 1-3 ;-) also da hat er scho Recht.

Goldfinger72 15 Kenner - 3093 - 24. Februar 2015 - 13:44 #

Wenn ich mich so zurück erinnere, finde ich GoW (im Singleplayer) tatsächlich nicht spannender als The Order.

Makariel 19 Megatalent - P - 13446 - 24. Februar 2015 - 13:50 #

Meinst du die Story? Denn was Gameplay angeht ist GoW nach wie vor der Standard was Konsolenshooter über die Schulter angeht. Nicht so gut wie Vanquish, aber was ist schon so gut wie Vanquish? Nicht viel im Leben. Ich versteh auch nach wie vor nicht warum keiner mehr die active-reload-mechanik von GoW kopiert.

Goldfinger72 15 Kenner - 3093 - 24. Februar 2015 - 14:26 #

Das Gameplay von GoW ist super! Aber vom eigentlich Spiel, insbesondere Story, finde ich persönlich es halt nicht unbedingt besser als The Order. Wobei das auch schon lange her ist, dass ich GoW gespielt habe. Damals dachte ich wahrscheinlich noch anders darüber. :-)

Janix 15 Kenner - 3016 - 24. Februar 2015 - 16:36 #

Dem würde ich auch zustimmen. Wenn es allerdings nach Gameplay UND story geht würde ich Uncharted sowohl Gears als auch The Order vorziehen :)

Arparso 15 Kenner - 3025 - 24. Februar 2015 - 19:33 #

Gears of War ist allerdings auch fast 9 Jahre alt.

WizKid 14 Komm-Experte - 2091 - 25. Februar 2015 - 7:32 #

Finde vom Gameplay die Gears Reihe immer noch super. Vor allem ist es eines der wenigen Spiele mit einem fordernden Schwierigkeitsgrad.
Überraschenderweise hat mir sogar die Story gefallen.

Noodles 21 Motivator - P - 30163 - 24. Februar 2015 - 13:43 #

Ich schaue grad ein Let's Play zu dem Spiel. Das Artdesign und die Grafik sind ja wirklich toll, aber ansonsten ist The Order nicht sehr überzeugend. Vor allem dafür, dass es so viel Wert auf seine Geschichte und die Inszenierung legt, ist die Story bisher ziemlich langweilig. Und das Spiel wird wirklich viel zu häufig durch Cutscenes und QTEs unterbrochen.

immerwütend 21 Motivator - P - 28955 - 24. Februar 2015 - 13:58 #

Und ich dachte, die QTEs SIND das Spiel...^^

Serenity 15 Kenner - 3262 - 24. Februar 2015 - 16:07 #

Kann mich Dir nur anschliessen, ich finde es furchtbar wenn der "Film" nur unterbrochen wird um dann die Dreieck-Taste zu drücken, also mit spielen hat das ja echt wenig zu tun...

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 24. Februar 2015 - 17:16 #

Langweilen dich die Filmsequenzen beim Spiel-Zuschauen auch so?

Noodles 21 Motivator - P - 30163 - 24. Februar 2015 - 17:30 #

Ja, bisher schon.

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1694 - 24. Februar 2015 - 14:13 #

mir persönlich ist das spiel einfach nur vieeeeeeeel zu kurz :<

Solstheim (unregistriert) 24. Februar 2015 - 17:10 #

Welcher Regisseur aus Hollywood würde sich nicht um ein Drehbuch reißen, worin Ritter der Tafelrunde, die aufgrund von zu viel Coca Cola (auch Schwarzwasser genannt) unsterblich geworden sind (wahrscheinlich durch den Zuckergehalt) und im Jahr 1886 mit Funkgerät, sowie Lasergewehren, Werwölfe jagen...
Ich kann mir da ganz gut Steven Spielberg oder Uwe Boll vorstellen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11671 - 24. Februar 2015 - 17:36 #

Nee, das ist wirklich zu abwegig. In Hollywood dreht man dann doch lieber Filme über Alien-Roboter, die sich in Autos verwandeln können.

Solstheim (unregistriert) 24. Februar 2015 - 17:41 #

Hat alles was ein guter Film braucht. Aliens und Roboter :-D

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9850 - 24. Februar 2015 - 19:37 #

es fehlen noch zombies, ninjas, piraten und space marines!

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12862 - 24. Februar 2015 - 17:22 #

Nee gute Story hatte GoW aber auch nicht.

Makariel 19 Megatalent - P - 13446 - 24. Februar 2015 - 17:32 #

Er redet ja nicht von der Story, sondern von
- zu viele QTE
- schlechte KI
- zu viele Zwischensequenzen die Gameplay unterbrechen

und man kann GoW viel vorwerfen, aber das Gameplay hat gepasst.

Solstheim (unregistriert) 24. Februar 2015 - 17:47 #

Nur wann war Gears of war und wann war the Order? Und wieviel Weiterentwicklung gibt es? The Last of Us mit so einer Grafik wäre das perfekte Spiel. Ich habe heute den Test auf 4players gelesen und muss dem 100% zustimmen.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 24. Februar 2015 - 19:42 #

Gut, dass du The Last Of Us ansprichst. Ist auch ein eher traditioneller Third Person Cover Shooter mit sehr vielen und langen Cutscenes, der im Gegensatz zu The Order 1886 aber selbst passive Zuschauer von Anfang an fesselt. Allein der Intro-Level in TLoU ist spannend, treibt den Puls nach oben und reißt dich emotional mit - nachdem ich den im Lets Play gesehen hatte, war ich richtig angefixt. Dabei ist der Intro-Level nur scheinbar interaktiv und die meisten Ereignisse laufen wie auf Schienen ab.

Bei The Order 1886 hingegen rührt sich nichts bei mir. Die Grafik ist bis auf den Farbfilter hübsch, aber was da die ersten 15 Minuten lang passiert, ist einfach gnadenlos langweilig und uninteressant. Da werden keine Emotionen geweckt und keine faszinierende Story erzählt.

Ich kann natürlich nicht über den Rest des Spiels sprechen und auch nur aus der Perspektive eines Zuschauers, aber da tun sich schon enorme qualitative Unterschiede in der Erzählweise auf.

Noodles 21 Motivator - P - 30163 - 24. Februar 2015 - 19:44 #

Ja, da stimme ich dir zu. Bei The Last of Us hatte ich nach dem Prolog schon nur vom Zuschauen Tränen in den Augen. Und auch ansonsten war die Story toll und fesselnd inszeniert. The Order ist in den ersten zwei Stunden, die ich bis jetzt gesehen habe, ziemlich langweilig und ich habe kein großes Interesse daran, wie es weitergeht.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 24. Februar 2015 - 19:49 #

Geil, jetzt diskutieren die beiden Nichtspieler das Spiel.

Ich hab auch schon Tränen in den Augen.

Noodles 21 Motivator - P - 30163 - 24. Februar 2015 - 19:50 #

Ich finde deinen Kreuzzug gegen alle, die das Spiel nicht mögen, auch geil.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 24. Februar 2015 - 19:56 #

Dann Spiel das Spiel erst mal durch oder an, bevor du es nicht magst. Wenn dir aber schon die Story nicht zusagt lass es halt. Aber schreib nichts über das Gameplay wenn du es nicht gespielt hast.

Noodles 21 Motivator - P - 30163 - 24. Februar 2015 - 20:00 #

Hier gehts grad aber um die Story und nicht das Gameplay. Naja, ist mir jetzt auch egal, dann hab Spaß mit dem Spiel und lass mich das Spiel schlecht finden und gut ist.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 24. Februar 2015 - 20:12 #

"Wenn dir aber schon die Story nicht zusagt lass es halt."

Steht über dir.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 24. Februar 2015 - 21:52 #

>> Aber schreib nichts über das Gameplay wenn du es nicht gespielt hast.

Hat hier jemand was über das Gameplay geschrieben?

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 24. Februar 2015 - 22:03 #

Ich hab Noodles angesprochen.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 24. Februar 2015 - 22:25 #

Auch Noodles sehe ich hier nirgends übers Gameplay schreiben. Falls er das an anderer Stelle getan hat, dann antworte ihm doch dort.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 24. Februar 2015 - 23:39 #

Jupp, hast recht. Is leider durcheinander geraten.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32776 - 24. Februar 2015 - 20:21 #

Ich habe leider The Last Of Us gekauft und angespielt. Ist für mich vom Gameplay die spielerische Hölle.
Selbst die hochgelobte Story hat mich nicht gefangen da ich mich über das Gameplay nur, wirklich nur geärgert habe.

immerwütend 21 Motivator - P - 28955 - 24. Februar 2015 - 20:23 #

Kann ich sehr gut nachvollziehen.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 24. Februar 2015 - 22:02 #

Habe ich kein Problem mit, Geschmäcker sind verschieden. Auch für mich war es kein GOTY-Kandidat - dafür war es mir zu sehr gewöhnlicher Cover-Shooter und auch die Story hat mich letztlich enttäuscht. Die Hauptcharaktere waren sehr gut gezeichnet und die Chemie stimmte, aber abseits davon war diese verkappte Vater-Tochter-Geschichte leider aus anderen Medien schon altbekannt und bot nichts Neues.

Trotzdem sehe ich deutliche Unterschiede bei der Qualität der Inszenierung zwischen der ersten Stunde von The Last of Us und der ersten Stunde von The Order 1886. Letzteres hat mich deutlich abgeschreckt, obwohl ich das Szenario spannend finde und dem Genre sehr zugeneigt bin - bei The Last of Us hat es hingegen dazu gereicht, dass ich möglichst schnell das Spiel selbst erleben wollte (was ich dann auch getan und trotz einiger Schwächen nicht bereut habe).

Makariel 19 Megatalent - P - 13446 - 25. Februar 2015 - 0:20 #

Geht mir ähnlich, habs halb gespielt rumliegen. Ich hätt die Finger davon lassen sollen nachdem ich normalerweise schon nichts mit Zombies anfangen kann.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 25. Februar 2015 - 3:21 #

Aber es sind doch Infizierte... das ist was VÖLLIG anderes ;)

WizKid 14 Komm-Experte - 2091 - 25. Februar 2015 - 7:29 #

Ich fand das Spiel gut wegen der düsteren Atmosphäre und den detailreichen Landschaften. Spielerisch hat es mich aber auch nicht umgehauen. Da gibt es einfach schon viel zu viele ähnliche Titel.
Die Story war insgesamt gut erzählt.

Aladan 21 Motivator - - 28598 - 24. Februar 2015 - 21:20 #

Tja, ich fand The Order sehr gut. Es hat mich gut unterhalten und hatte ein paar nett inszenierte Kämpfe. Meine bisherige Spielzeit von 9 Stunden war völlig ausreichend, man muss ja nicht alles ewig in die Länge ziehen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
Third-Person-Shooter
ab 18
18
Ready at Dawn Studios
Sony Computer Entertainment
20.02.2015
Link
6.5
7.7
PS4
Amazon (€): 24,00 (PlayStation 4)