Games-Anwalt: Retro-Spiele, Emulatoren und das Urheberrecht
Teil der Exklusiv-Serie Games-Anwalt

Bild von henrykrasemann
henrykrasemann 4518 EXP - 16 Übertalent,R5,C3
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben

23. Februar 2015 - 10:50 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Retrospiele liegen im Trend und auf fast allen aktuellen Systemen, vom Smartphone bis zum PC, gibt es Emulatoren. Damit können Games des C64 bis hin zum Gameboy oder auch der Playstation Jahrzehnte nach ihrem Erscheinen neu erlebt werden. Doch sind Emulatoren rechtlich zulässig? Darf man ROM-Images aus dem Internet laden? Und was können die juristischen Folgen sein?

Rechtsanwalt Henry Krasemann, der Games-Anwalt von GamersGlobal.de, zeigt die Möglichkeiten und Grenzen des Urheberrechts für Retrospieler auf.

Video:

Esketamin 14 Komm-Experte - P - 2555 - 23. Februar 2015 - 11:11 #

Vielen Dank für den Beitrag. Wie immer sehr interessant :-)

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28282 - 23. Februar 2015 - 11:26 #

Dankeschön. War wirklich interessant. Vor allem die Thematik Original im Schrank, Spiel im Emulator.

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 23. Februar 2015 - 12:33 #

Das mit dem Original im Schran ist/war eine Urban Legends. Nur wenn du selber das ROM ausliest ist es legal solange dabei kein Kopierschutz umgangen wird. Dann könnte man von einer Privatkopie sprechen.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28282 - 23. Februar 2015 - 12:42 #

Ich hab' aus der Zeit sowieso keine Originale mehr (außer ein paar garantiert nicht mehr nutzbarer Disketten/Tapes vom CPC). Deshalb hab' ich mich nie besonders damit beschäftigt.
Ich fand es aber schon immer seltsam, dass das dann erlaubt sein soll. Wie Du schon sagst: Urban Legend.
Ich finde es nur schade, dass ich auf dem PC keine legale Möglichkeit habe, viele der alten 8bit-Spiele zu spielen. Ich hab' auf dem IPad irgendeine alte Spielesammlung installiert, aber mit dem Touchscreen ist das einfach nicht das gleiche. Das einzige, das gut funktioniert sind die alten Infocom-Adventures :-)

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 23. Februar 2015 - 14:39 #

Es gibt ja noch den Graubereich der Abandonware, wo die ursprünglichen Rechteinhaber*innen entweder kein Interesse mehr haben oder einfach nicht mehr aufzufinden sind.

Tatsächlich würde ich den meisten Fällen von alten, obskuren Spielen, die dann auch auf eher seriösen Abandonware-Seiten (wie Abandonia) zu finden sind, einfach dazu raten, die zu nutzen, die Gefahr der Verfolgung ist faktisch null. Zumal auch diese Seiten den großen (und kleinen) Unternehmen auch sicher bekannt sind.

Also: Mut zum Rechtsbruch, denn hier entsteht kein Schaden und vermutlich auch keine Verfolgung. (Was das für die Sinnhaftigkeit der Gesetze bedeutet, darüber gibt es auch einen interessanten User-Artikel.)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9941 - 23. Februar 2015 - 14:53 #

hinzu kommt alleine das problem der feststellung, dass hier jemand urheberrecht verletzt hat. wenn man sich das entsprechende ROM-file nicht gerade über P2P-börsen besorgt hat, dürfte bis auf den seitenbetreiber bzw der jeweilige filehoster davon auch niemand etwas mitkriegen.
man denke an die ganzen abmahnungen. das trifft ja auch ausschließlich nutzer von netzwerken wie bittorrent und edonkey.

Name (unregistriert) 23. Februar 2015 - 18:28 #

Könnte man meinen. Wie aber schön zu sehen war in den letzten Monaten am Beispiel boerse.bz, ebookspender und diversen anderen Filesharing-Foren kann die Polizei mit Hilfe des Serverlogs bei Bedarf auch "Nur-User" anhand der IP-Adresse ausfindig machen. In den genannten Fällen wurden dann auch tatsächlich nicht nur Anbieter, sondern sogar Downloader angezeigt und polizeilich vernommen. Das heißt zwar nicht, dass die auch alle verknackt werden, aber den Stress und die mögliche (selbstverschuldete) Rufschädigung durch das ganze sind etwas, was man sich sehr genau überlegen sollte, ob es einem das wert ist.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9941 - 23. Februar 2015 - 21:29 #

wäre mir neu, dass da downloader von diesen foren erwischt worden sind. denn gerade durch das verlagern der dateien auf filehostern kann diese verbindung wer dort was gedownloadet hat nicht festgestellt werden. man kann zwar wild rumstochern, aber nachweisen kann man ohne die kooperation von filehostern und in einem entsprechend kurzen zeitrahmen (wir haben ja keine vorratsdatenspeicherung) nichts. wenn du dir entsprechende seiten anschaust die zum thema urheberrechtsabmahnungen infos geben bzw betroffene beraten, wirst du feststellen, dass es sich dabei ausschließlich um fälle mit P2P-börsen handelt.
es ist zwar nicht legal aber fakt ist, dass das beziehen von schwarzkopien über filehoster praktisch risikolos ist.

Name (unregistriert) 23. Februar 2015 - 21:49 #

h ttp://w ww.lesen.net/diskurse/hausdurchsuchungen-bei-nutzern-von-ebook-download-seiten-16935/

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 23. Februar 2015 - 22:10 #

Laut Solmecke ist dieses Vorgehen gegen die Nutzer bisher einmalig. "Bislang wurden ausschließlich die Betreiber solcher Plattformen belangt. Allerdings wird im Durchsuchungsbeschluss betont, dass die betroffenen Nutzer hier im Verdacht stehen, selbst aktiv die Werke öffentlich zugänglich gemacht zu haben.

Name (unregistriert) 24. Februar 2015 - 0:12 #

Dann lauschen wir doch mal Christian Solmecke direkt:

ht tps://w ww.youtube.com/watch?v=wVmTiLQFjIE

Beginnend ab 9:20, genauer am 10:55.

Was im Durchsuchungsbefehl steht und was tatsächlich war, sind erstmal zwei zwei paar Stiefel. Ob der Richter die 50 Durchsuchungsbefehle genau durchliest und die Beleglage übeprüft, sei mal dahingestellt. Es handelte sich hier außerdem um eine konzertierte Aktion mit demonstrativem Charakter, was für die Betroffenen allerdings kein Trost ist.

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 24. Februar 2015 - 0:23 #

Mir wird nicht klar, welchen Standpunkt du nun widerlegen oder belegen möchtest

Name (unregistriert) 24. Februar 2015 - 0:58 #

Dass man als Nur-Downloader juristisch auf der Insel der Glückseligen lebt, auf der dir nahezu nichts passieren kann. Es kann jeden treffen, selbst wenn es nur darum geht, ein Exempel zu statuieren. Die Rechtsbehörden haben kein Mitleid mit Nutzern von illegalen Angeboten.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 24. Februar 2015 - 7:13 #

Das hat auch kein Mensch behauptet. Dennoch ist das Risiko von Sanktionen relativ gering.

Und auch 50 Hausdurchsuchungen sind im Verhältnis zu der Zahl der Nutzer*innen solcher Foren doch extrem niedrig. Da gibt es aus anderen Gründen viel öfter Hausdurchsuchungen, etwa bei politischen Dingen.

Ich denke jedoch auch, dass hier ein Abschreckungseffekt erzielt werden sollte.

Name (unregistriert) 24. Februar 2015 - 10:57 #

Absolute Zustimmung. Für den Betroffenen ist Statistik nur leider keinen Trost, wenn er der eine unter 1.000 ist. Jeder kann gerne dieses Risiko eingehen, wenn er das möchte. Nur ist es unaufrichtig zu behaupten, dass keine Gefahr bestünde. Man muss sich immer auch bewusst machen, dass wenn der Rechner erstmal beschlagnahmt ist und dann wohlmöglich auch noch die mp3- oder Film-Sammlung zur Hälfte aus Warezreleases stammt, was selbst beim Tauschen unter Freunden schnell mal passieren kann, das einem dann nicht gerade in die Karten spielt. Daher sollte man mMn mit solchen Beruhigungspillen für die Allgemeinheit sparsam umgehen. Denn am Ende erwischt es immer zuerst die Ahnungslosen, weil die wahren Szenegrößen gelernt haben, sich gut zu tarnen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9941 - 24. Februar 2015 - 11:19 #

für das schlichte beziehen von schwarzkopien gibts auch keine hausdurchsuchungen, da muss man mal aufn boden bleiben. das ist dann erst mal keine sache die die polizei geschweige denn die staatsanswaltschaft interessieren würde. dabei müsste es sich dann schon um illegales material an sich handeln wie etwa kinderpornographie. im falle des erwischt werden droht einem ja nicht so etwas sondern schlicht eine abmahnung von einer entsprechenden anwaltskanzlei. wie man damit dann umgeht ist wieder ein anderes thema.
wer natürlich beiträge für solch eine warez-seite bezahlt und auch noch selbst angebote reinstellt, muss sich dann natürlich über ein klingeln am frühen morgen auch nicht weiter wundern. da gehts dann nämlich schon ins gewerbliche, was weitaus schwerer wiegt.

falc410 14 Komm-Experte - 2357 - 23. Februar 2015 - 19:35 #

Ich frage mich wie einer beweisen will das es eine selbst angefertige Kopie ist, bzw. wie bewiesen werden soll das es eben keine ist. Theroetisch wenn man ein Catridge, z.B. vom Gameboy oder SNES ausliest, sollte immer exakt das gleiche File am Ende rauskommen und zwar Byte für Byte (solange es sich um die gleiche Version handelt, also DE, US, etc.).

Bei einer MP3 Datei wo eine Komprimierung angewandt worden ist, kann man die Datei ja noch abgleichen mit bekannten illegalen Kopien, aber bei einem ROM ist das meiner Meinung unmöglich.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9941 - 23. Februar 2015 - 21:27 #

da wird umgekehrt ein schuh draus. es ist dabei ja egal wie diese kopie genau aussieht, sondern ob diese aus einer rechtlich nicht zulässigen quelle stammt, wie eben eine romseite die das ohne erlaubnis des urhebers anbietet.
der punkt, dass man auf irgendeinem datenträger rom-files hast ist daher erst mal uninteressant. man müsste schon denjenigen nachweisen woher er diese hat anhand etwa von logdateien.

D43 15 Kenner - P - 3581 - 23. Februar 2015 - 11:26 #

Ja vielen dank für das Video - Gut das sich jmd auch um die rechtliche Seite kümmert!

BOP 12 Trollwächter - P - 990 - 23. Februar 2015 - 11:37 #

Vielen Dank für den interessanten Beitrag.

SaRaHk 16 Übertalent - 4368 - 23. Februar 2015 - 11:41 #

Das einzige Thema, wo mir der Herr Anwalt garantiert NIX mehr beibringen kann. So alt wie der Lampenschirm meiner Großmutter. :P

Bis zum nächsten mal und weiter so, Herr Krasemann.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 23. Februar 2015 - 12:10 #

Kodus für den Larry-Boden im Gesetzbuch ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23313 - 23. Februar 2015 - 12:54 #

Interessantes Video. Bei manchen Emulatoren benötigt man ja noch das BIOS der Konsole. Keine Ahnung wie man das auf legalen Wege bekommen soll. Die Spiele kann man ja mit einem DVD-Laufwerk ganz einfach in ISO-Dateien umwandeln. Aber das ganze ist ja eher eine theoretische Diskussion, solange man nicht anfängt solche Sachen auf seiner Website hochzuladen. Einige Spieledesigner wie Tim Schafer haben ja auch kein Problem damit wenn man ihre alten Klassiker im Emulator spielt:

"Most of the game makers aren't living off the revenue from those old games anymore. Most of the creative teams behind all those games have long since left the companies that published them, so there's no way the people who deserve to are still making royalties off them. So go ahead--steal this game! Spread the love!"

Schafer says he enjoys knowing people are downloading the old games. "They may look rinky-dink by today's standards, but that doesn't mean they didn't take a hell of a lot of work to make, so it's nice to think that somebody may still be enjoying them. [Old games are] like old, beat-up teddy bears with one eye missing and the stuffing coming out. I can't speak for the rest of the industry, but personally, I'd rather my old games were stolen and played for free than forgotten about."

http://www.neogaf.com/forum/showthread.php?t=282307

Ich hatte mir Monkey Island 1 auch im Netz gezogen, nachdem mir Teil 3 und 4 gut gefallen haben. Das Remake hab ich mir dann trotzdem auf iOS und Xbox 360 gekauft.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 23. Februar 2015 - 14:56 #

Für die meisten Konsolen gibt es Guides wie man das Bios dumpen kann.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 23. Februar 2015 - 15:05 #

Das BIOS bekommt man in der Regel auf legalem Wege per Softmodding.

Softmodding ist ja nicht illegal und geht auch nicht automatisch mit der Möglichkeit einher unautorisierten Code auszuführen. Zumindest bei der 360 und PS3 ist das nicht so. Da bedeutet Softmodding ja auch nur die Aktivierung zusätzlicher bzw. versteckter Entwickleroptionen im jeweiligen Dashboard. Unautorisierten Code kann man damit aber halt nicht nutzen. Bei der PS3 gibt es da auch die Möglichkeit auf das BIOS zuzugreifen und direkt auf USB zu sichern.
Aber die Ausführung unautorisiertem Code wird eben durch andere Sicherheitsmechanismen im entsprechenden Betriebssystem verhindert.

Bei älteren Konsolen gibt es diese Sicherheitsmechanismen natürlich nicht. Aber wie gesagt, Softmods sind eben im Gegensatz zum Einbau von Modchips oder Optical Disk Drive Emulatoren, wo man die Konsole ja für öffnen muss und die Hardware verändert, nicht illegal.
Gegen softgemoddete Konsolen gehen ja Sony und Microsoft ja auch nicht vor, obwohl da sicherlich die Möglichkeit besteht diese zu erkennen.

Magnum2014 16 Übertalent - 4726 - 23. Februar 2015 - 15:27 #

Wie sieht es denn mit Abandonware aus? Darf man solche Spiele denn erwerben bzw. runterladen? Sind die denn schon vom Urbheber freigegeben?

Was sagt der Gamesanwalt denn dazu?

Gibt ja sehr viele Homepages dazu....

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9941 - 23. Februar 2015 - 15:40 #

ist grauzone deshalb weil sich niemand darum kümmert, legal ist es dennoch nicht.

Name (unregistriert) 23. Februar 2015 - 18:21 #

Es gibt keinen rechtlichen Status "Abandonware". Entweder gibt es einen Rechteinhaber, der dann ggf. zwecks Lizenz oder Freigabe ermittelt werden muss, oder etwas ist gemeinfrei. Selbst wenn etwas nicht eindeutig ist, gelten die Grundregeln des Urheberrechts weiterhin. Einfach so benutzen oder gar verkaufen ist nie niemals nicht. Abandonware funktioniert ausschließlich nach dem Motto "Wo kein Kläger, da kein Richter".

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 23. Februar 2015 - 23:54 #

Das ist so vollkommen richtig. "Abandonware" ist streng genommen auch keine rechtliche Grauzone, sondern schlicht eine Rechtsverletzung. Da hier aber kein öffentliches Interesse vorliegt, wenn die Rechteinhaber*innen nicht klagen (weil es sie eventuell nicht mehr gibt), dann gibt es keine Verfolgung.

Seriöse Abandonwareseiten lassen sich daran erkennen, dass sie Titel, bei denen sich die Rechteinhaber*innen melden, aus dem Programm nehmen und dann eventuell sogar auf eine legale Kaufmöglichkeit - wie bei GOG - verweisen. Soweit ich weiß, bemüht sich Abandonia sehr, seriös zu sein, daher vertraue ich denen soweit auch. Und dort gibt es auch einen ganzen Haufen alter Titel zum Herunterladen.

Arno Nühm 15 Kenner - - 2758 - 23. Februar 2015 - 16:14 #

Guter Beitrag :-)

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 23. Februar 2015 - 17:54 #

Guter Beitrag!

Was ich mir mal wünschen wurde, wäre so ein Projekt wie aktuell bei Pinball Arcade mit den Emulationen realer Flippertische im Bereich der Videospielarcadeautomaten, bei dem man neben den originalgetreuen Spielen auch Hintergrundinformationen und Bilder dazu bekommt. So ein virtuelles Arcademuseum. Dafür würde ich wie bei Pinball Arcade auch Geld für die verschiedenen Automaten lassen.

Leider geht dies mit Mame nur im illegalen Graubereich und die Idee bei Microsoft damals mit dem Arcade Room ging ja leider sehr schnell unter.

Vielleicht findet sich ja mal ein Kickstarter mit der Idee auch mit Lizenzen einen legalen Arcadeemulator herauszubringen, um auch die Schätze von damals zumindest virtuell zu bewahren. Zumindest Nintendo bewahrt mit der Virtual Console seine Vergangenheit, während man auf den NG-Konsolen nicht die Möglichkeit hat, die klassischen Vorgänger zu spielen.

PatStone99 15 Kenner - 3629 - 23. Februar 2015 - 20:58 #

Hallo Herr Krasemann, vielleicht finden Sie demnächst die Zeit, die Reaktion von SquareEnix bezüglich Sleeping Dogs Definitive Edition ( Verschiebung von Liste B nach A, aber Regiolock bleibt bestehen ) für uns Laien aufzuschlüsseln.

Niko Laus (unregistriert) 24. Februar 2015 - 9:18 #

Mit so einem Video über Rom und Emulatoren könnte man schlafende Hunde wecken,in der Regel hat der Rechteinhaber ja gar nichts von Abmahnungen sondern nur die Darmbazillen oder auch Abmahnanwälte genannt

TheKing28 13 Koop-Gamer - 1397 - 24. Februar 2015 - 16:29 #

Ich empfinde das im Hintergrund laufende Larry 1 als ziemlich störend. Der statistische Hinergrund aus dem letzten Video ist meiner Meinung nach deutlich besser.

Cobra 16 Übertalent - 4606 - 24. Februar 2015 - 20:04 #

Danke für das Video. Ich finde ab einem bestimmten Zeitpunkte sollte man Retro Spiele für kleines Geld freigeben oder Kostenlos stellen.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1817 - 24. Februar 2015 - 20:43 #

Sehr interessanter Beitrag. Betrifft mich als Emulatoren-Fan besonders. Ich denke, wenn man sich an Seiten wir Abandonia hält, ist man auf der sicheren Seite. Und ich wage zu behaupten, dass sich kein Aas mehr dafür interessiert, wenn man sich alte Atari VCS- Amiga- oder C64 Roms zieht.

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 24. Februar 2015 - 23:23 #

Amiga Forever (Cloanto) verkauft die ROMs aktuell durch Lizenz von Amiga Inc.
Wo Kommerz ist, dürften grundsätzlich auch Ansprüche der Rechteinhaberin bestehen.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 25. Februar 2015 - 11:06 #

Die GameStar hat jetzt ein Konkurrenzprodukt zum Gamesanwalt auf den Markt gebracht :D
Nennt sich "Ist das erlaubt?"

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9941 - 25. Februar 2015 - 14:51 #

ist doch ganz nett, solange sich das ergänzt und nicht dann jeweils die selben themen behandelt werden.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)