Microsoft mit 4 Wochen Geld-zurück-Garantie

PC
Bild von Camaro
Camaro 9797 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

31. August 2009 - 19:27 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Ab dem 01.09.2009 bis zum 30.11.2009 findet bei Microsoft die sogenannte "Krass"-Aktion statt. Wer innerhalb dieses Zeitraumes Hardware mit dem "Krass"-Aufkleber ersteht, kann diese ab Kaufdatum 4 Wochen lang "kostenlos" testen. Ist man mit dem Produkt nicht zufrieden, wird dieses einfach mit dem beiliegendem Rückvergütungsantrag, dem Kassenbon und dem dazugehörigen Zubehör zurückschicken. Ein Grund für das zurückschicken muss jedoch im Antrag angegeben werden. Innerhalb von 30 Tagen soll der Kaufpreis auf das angegebene Konto überwiesen sein.

Geschickt wird alles an folgende Adresse:
 

tricontes GmbH
Aktion Microsoft Hardware "Geld zurück"
Arnulfstraße 34
D-80335 München
 

Weitere Informationen zur Aktion gibt es wie folgt:

eMail: ms-hardware@tricontes.com
Telefon: 089/24 41 22 95 (Hotline von Microsoft)
Internet: www.microsoft.de/hardware (erst ab dem 01.09.2009)
 

Folgende Produkte nehmen an der Aktion teil:

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 31. August 2009 - 19:41 #

Diese Neuigkeit werden einige meiner Kunden sicher mit ungläubigem Kopfschütteln aufnehmen. Die erwarten nämlich, dass man ALLE Produkte innerhalb der Garantiezeit ohne Defekt und Begründung zurückgeben können muss.

Leser meines Blogs kennen das schon : http://computerfuzzi.wordpress.com/2009/07/03/kulanz-ist-ansichtssache/ *zwinker*

Am tollsten war aber der Herr, der einen 12 Monate alten WLAN-Stick ohne Verpackung, Treiber, etc. auf den Tisch knallte und sein Geld zurück forderte. Er hätte ja jetzt ein Notebook mit eingebautem WLAN und braucht den nicht mehr. Und er hätte ja Garantie.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 31. August 2009 - 19:48 #

Das stinkt gehörig nach "Irgendwas müssen wir irgendwie an irgendwen bringen." - und wer zu der eher teuren Peripherie dort greift, von dem erwarte ich das er sich zumindest vor dem Kauf darüber informiert. Aber 4 Wochen testen? Nein, da kann ich ja gleich anfangen und meinen Rechner nach dem Zufallsprinzip zusammenstellen und hoffen das es passt.

Korrektur bei der Adressenangabe: Noch gibt es keine Tefelons, aber wir haben ja noch Telefone ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 31. August 2009 - 19:54 #

Du würdest dich wundern, wie viele Leute ihre Komponenten mal auf "Verdacht" kaufen oder erst einmal kräftig OC probieren und wenns nicht genug bringt den Kram zurückbringen. Passiert mir im Ladengeschäft täglich und teilweise werde ich da auch stinkig und unkulant (wenn jemand nach 10 Tagen eine total verdreckte Grafikkarte mit der Begründung er hätte sie nie genutzt und eh einen anderen Steckplatz zurückbringt zum Beispiel). Onlineshops haben diese Möglichkeit weniger, da kommt enorm viel retour. Ich würde auch einmal wetten, dass eine große Menge an "Tray" verkauften CPUs ursprünglich einmal "boxed" waren und zurückgegangen sind, weil sie nicht weit genug übertaktbar waren. Wenn man sich so gängige Hardwareforen durchliest, scheint da auch kein Unrechtsbewußtsein zu sein. Viele denken halt, die Händler schicken den Kram eh an den Hersteller zurück und bekommen ihr Geld wieder.

Sebastian Conrad 16 Übertalent - 4740 - 31. August 2009 - 20:20 #

Das klingt wie nach den Leuten die sich eine Kettensäge kaufen um einen Baum zu fällen, und am nächsten Tag bringen sie die Kettensäge wieder zurück weil "irgendwas nicht stimmt".

Aber zurück zum Thema^^:

Wenn ich mir Peripherie kaufe, dann kaufe ich nicht irgendwas, sondern mache mich vorher schlau ob das Zeug was taugt. In dem Fall gebe ich Ice rest, dass ganze hat einen recht Faden Beigeschmack.

Camaro 18 Doppel-Voter - 9797 - 31. August 2009 - 21:17 #

Zumal man ja auch einen Grund angeben muss! Es gibt ja mittlerweile einige, die bei solchen Aktionen ohne Angabe von Grund die Ware zurücknehmen.

Ist vielleicht so eine getarnte Befragung... Was gefällt den Kunden nicht? Was muss man ändern? Etc.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 31. August 2009 - 20:27 #

Glaub ich Dir ja auch aufs Wort, Dod. Und ich kann mir vorstellen das man da schnell stinkig und unkulant wird, wie Du es so nett formulierst. Das Internet hat die Kunden doch in vielerlei Hinsicht verzogen, was bedauerlich ist.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 31. August 2009 - 20:31 #

Naja, stinkig versuche ich erst nach Feierabend zu werden ;) . Aber ich muss zugeben, es hat mir Freude bereitet, als der Daddy von dem Grafikkartentypen ein paar Tage später wieder auf der Matte stand und lautstark sein Recht auf die 14tägige Rückgabe einforderte. Der hinzugerufene Teamleiter schaute nur auf die Quittung, schüttelte den Kopf und verwies darauf, dass der Kauf ja nun schon 15 Tage her sei. War aber auch alles strange. Angeblich war die Karte nie eingebaut gewesen aber dafür total verdreckt und mit Kratzern auf den Kontakten. Dann hieß es vom Daddy, die Karte wäre ja viel zu laut gewesen. Wo, im ungeöffneten Karton? ;)

Camaro 18 Doppel-Voter - 9797 - 31. August 2009 - 21:21 #

Das seh ich bei meinen Kollegen beim Kundenservice auch manchmal, das da Kunden Waren mit komischen Begründungen zurückgeben wollen. Oder schon Jahre alte Ware nicht in Reparatur schicken, sondern direkt zurückgeben wollen.

Was dann nur manchmal blöd ist, wenn die Kollegen versuchen nach ihren Arbeitsanweisungen zu handeln und dies dem Kunden erklären wollen. Dann aber doch noch am Ende ein Vorgesetzter sagt, dass die Ware zurückgenommen werden kann. Die sehen dann ganz schön blöd und unglaubwürdig aus. :(

Sven 18 Doppel-Voter - 9146 - 31. August 2009 - 20:59 #

Ihr werdet lachen: Erst letzte Woche habe ich von Microsoft eine Webcam gekauft, die laut Verpackung für den Betrieb mit MSN optimiert sei. Wie sich zu Hause herausstellte, war sie insofern für MSN optimiert, als dass sie mit Skype erst gar nicht funktioniert. Ich habe mich zwar auch erst danach im Internet umgesehen, wieso das so ist, also nicht vorher - aber wieso auch, wenn man am besten nur eine Webcam ohne Schnickschnack aller Art haben möchte, die zuverlässig funktioniert und man bisher mit Hardware von Microsoft in dieser Hinsicht eigentlich ganz gut gefahren ist.

Der Händler hat sie am nächsten Tag anstandslos zurückgenommen und -nachdem er es selbst getestet hat- sogar aus seinem Sortiment genommen.

Unabhängig von dem Glauben einiger Kunden macht die Aktion zumindest aus meiner Sicht durchaus Sinn, zumal es sich bei den Produkten ja nicht wirklich um Schnäppchen handelt. :)

Tchibo 13 Koop-Gamer - 1448 - 1. September 2009 - 10:56 #

Also ich denke auch, da eine Angabe von Gründen zwingend ist, das es sich um eine Marktforschungsaktion handelt.
Das dabei gleich ein paar Geräte verkauft werden, weil sie jemand dann doch behält ist doch nur angenehm für MS.

Also ich finde diese Aktion gar nicht so schlecht, also von der Idee her.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit