Wochenend-Lesetipps KW08: The Order, Molyneux, Zelda

Bild von Johannes
Johannes 32525 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

21. Februar 2015 - 11:00

Das Jahr 1984 hatte in der Literatur in den vergangenen Jahrzehnten einen besonderen Stellenwert. Nicht nur George Orwell oder der japanische Surrealist Haruki Murakami (Gefährliche Geliebte) haben Bücher geschrieben, die sich in gewisser Weise mit dem Jahr beschäftigen oder darauf anspielen, sondern auch GamersGlobal-Nachtwächter Heinrich Lenhardt. Um sein neuestes eBook geht es in den heutigen Lesetipps. Zudem beschäftigen wir uns mit der Frage, ob es bei Spielen wirklich auf die Länge ankommt, und mit Peter Molyneux und der Kritik, die er für den Umgang mit dem Gewinner von Curiosity geerntet hat. Und schließlich haben wir noch ein Interview mit einem Indie-Entwickler und natürlich ein Video für euch herausgesucht.

"Interview vom 15.02.2015"
Kultboy.com am 15. Februar

In diesem Interview mit Kultboy.com sprach Heinrich Lenhardt über sein neues eBook und dessen Entstehung: "Ich hoffe, das Buch bringt nicht nur schöne Erinnerungen zurück, sondern enthält auch einige neue Hintergrundinformationen. Für mich war die Recherche spannend, weil ich dabei viele Zusatzdetails über die Entstehung der Spiele von damals lernen konnte. Und ich denke, dass neben den obligatorischen Klassikern auch genug Geheimtipps abgedeckt werden, um selbst Spieleveteranen hier und da zu überraschen. Ich habe auch Feedback von Buchkäufern erhalten, die 1984 noch zu jung für das Computerspiele-Hobby waren, sich aber für die Geschichte des Mediums interessieren."

"Eine Perspektive zur Spielzeit von The Order: 1886"
Gamona.de am 17. Februar, Leo Schmidt

The Order - 1886 soll angeblich eine Spielzeit von nur drei bis fünf Stunden aufweisen. Leo Schmidt von Gamona.de geht in seiner Kolumne darauf ein, ob länger auch zwangsläufig besser bedeutet: "Auch ich vertrete die Ansicht, dass drei Stunden knackiger Spaß 20 Stunden Rumgedümpel vorzuziehen sind. Langeweile, das steckt im Namen, besteht ja darin, dass einem die Zeit langsamer erscheint, als sie verläuft. Wenn man also nun versucht, diesen Umstand dadurch zu ändern, dass man den Nachmittag mit einer wurstigen Schnarchnummer von einem Spiel verbringt, dann hat man damit nichts gewonnen"

"Ach Peter, du alter Dampfplauderer"
Br.de am 18. Februar, Christian Schiffer

Peter Molyneux' leere Versprechungen bei Godus und Curiosity kommentiert Christian Schiffer auf Br.de folgendermaßen: "Du hast auf ganzer Linie enttäuscht. Würdest du wirklich als Künstler gelten, man würde dir dein Verhalten vielleicht wohlwollend als Exzentrik auslegen. [...] Aber Computerspiele haben immer noch sehr viel mehr mit Big Business zu tun als mit Kunst. Und die Inverstoren, die an dich geglaubt haben, das sind eben keine Schlipsträger mit Rolex am Arm, sondern deine Fans. Und das, lieber Peter Molyneux, das ist ein Problem."

"How one man made 22 games in 22 years"
Venturebeat.com am 17. Februar, Heather Newman (Englisch)

Ein Interview mit Jeff Vogel, der seit 20 Jahren bei sich zu Hause im Keller Indie-Rollenspiele entwickelt. Er sprach unter anderem darüber, was ihn an RPGs so fasziniert: "Es ist die Kombination des süchtig machenden mit der Illusion des Erfolges, zusammen mit Storytelling. Ich habe immer gesagt, dass dir Spieler eine gute Story verzeihen werden, solange man sie ignorieren kann. Nicht jeder mag den Story-Aspekt und das ist völlig in Ordnung. [...] Die meisten Indie-RPGs sind Parodien auf RPGs. Mir ist das zu billig."

Fundstücke:

  • So bekommen neue Pokémon ihre Namen (pickledcomics.com)
  • Internationale Medien haben das Live-Rollenspiel Projekt Exodus ein ganz kleines bisschen missverstanden (bildblog.de)

Im heutigen Video: Die Abenteuer von Lunk (Link + Hunk).

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Dieses Mal bedanken wir uns bei den GG-Usern Dennis Ziesecke, joker0222 und Old Lion!

Video:

volcatius (unregistriert) 21. Februar 2015 - 11:35 #

Informatives Interview mit Jeff Vogel.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3574 - 21. Februar 2015 - 11:38 #

Alleine für das Jeff Vogel-Interview gibt es schon Kudos!

immerwütend 21 Motivator - P - 28921 - 21. Februar 2015 - 11:40 #

Schöner Artikel zu Peter Molyneux.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3923 - 21. Februar 2015 - 13:14 #

Interessantes Interview mit Jeff Vogel. Und die neusten Spiele gibt es sogar für iOS und zum Teil Android.
Vielleicht sollte man die hier mal testen.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4607 - 21. Februar 2015 - 15:36 #

Lenhardts Jahrgangsbuch habe ich schon und bin sehr erfreut darüber.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20628 - 21. Februar 2015 - 16:44 #

Der Kommentar zu "The Order 1886" ist sehr gut gelungen.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28208 - 21. Februar 2015 - 17:33 #

Wie peinlich: Jeff Vogel sagte mir bis zu diesem Interview überhaupt nichts :-(
Sehr interessantes Interview, vielen Dank. Auch die anderen Links waren richtig informativ.

Ghost0815 13 Koop-Gamer - 1635 - 21. Februar 2015 - 19:30 #

Danke.

Name of the Game (unregistriert) 21. Februar 2015 - 19:35 #

Hab auch was interessantes heute gefunden, geht um die Halo Masterchief Collection:

teambeyond.net/halo-the-master-chief-collection-100-days-later/

Am lustigsten ist diese Passage hier:

"Sunday, December 7th was the date of the first online Halo Championship Series Cup in which top-teams were going to battle it out and earn HCS points to solidify their spot in the Halo Championship Series Season 1 Finals. Pro Teams were mid-tournament when suddenly, a content update dropped. 343 Industries had just released a 1000MB update on a Sunday which essentially put the entire tournament on hold until teams had a chance to download it.

A few players were kicked to the Xbox Dashboard and forced to download the update during crucial games. ... Eventually, some teams were disqualified because they had issues downloading the content update and couldn’t make it to their next game in time."

Yoshua 17 Shapeshifter - P - 7035 - 21. Februar 2015 - 23:47 #

Vielen Dank für das verlinkte Video. :D

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 22. Februar 2015 - 13:01 #

Ich mag ja den Teil mit Bildblog ;) .

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit