eShop-Check: Shantae and the Pirate's Curse
Teil der Exklusiv-Serie eShop-Check

WiiU
Bild von mrkhfloppy
mrkhfloppy 31006 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S10,C4,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

13. Februar 2015 - 9:42
Shantae and the Pirate's Curse ab 25,16 € bei Amazon.de kaufen.
Jede Woche stellen wir euch ein interessantes eShop-Spiel (WiiU, 3DS oder Virtual Console) vor, egal ob Indie oder Vollpreis. Um diese Rubrik kümmern sich unsere User CptnKewl und mrkhfloppy.

Würden die Serienwurzeln der Bauchtänzerin Shantae nicht bis zum Game Boy Advance zurückreichen, wäre es vollkommen legitim, sie als Schwester des Shovel Knight (eShop-Check) vorzustellen. Im angesagten Pixel-Look wirbelt die Dschinn im Takt der Chiptune-Musik durch 2D-Levels und vermöbelt dabei die komplette Sagenwelt aus Tausendundeinenacht. Die Heroine verteilt jedoch nicht die Schaufelgerechtigkeit, sondern Hiebe mit ihrer wallenden violetten Haarpracht. Wir haben ihr neustes Abenteuer Shantae and the Pirate's Curse auf der WiiU getestet und berichten euch von unseren Erlebnissen.
Die bunte Optik täuscht, Shantae verlangt euch einiges ab.

Der Feind meines Feindes
Der Schatten der Vergangenheit greift nach dem orientalischen Inselparadies Sequin. Einst besiegt und verbannt, steht der Oberbösewicht Pirate Master kurz vor seiner infernalen Rückkehr. Ausgerechnet jetzt will es das Schicksal, dass die quirlige Shantae ihrer Kräfte beraubt ist und nur gemeinsam mit ihrer ehemaligen Nemesis Risky Boots das Land vor der Unterjochung bewahren kann. Shantae and the Pirate's Curse greift hierbei direkt die Erzählstränge seiner Vorgänger auf, ohne diese großartig zu erklären. Serienfans freuen sich über bekannte Gesichter, Einsteiger müssen sich nicht grämen: Die Alibigeschichte des Plattformspiels passt auf einen Bierdeckel.

Trotz der unheiligen Allianz hüpft ihr stets alleine durch Wüsten, Tempel und Dschungelwälder. Die sieben nacheinander freischaltbaren Inseln sind optisch abwechslungsreich und sollten euch etwa zehn Stunden vor den Bildschirm fesseln. Mangels Alternativen gebt ihr den Gegnern zunächst mit der langen Haarpracht der Heldin Saures. Dabei sammelt ihr Edelsteine, die ihr anschließend auf dem Basar investiert. Bis zu dreimal lassen sich dort Schlagkraft und Angriffsgeschwindigkeit der Mähne steigern oder Heil- und Schutztränke erwerben. Ihr solltet eure Hausapotheke auf dem Zweitbildschirm des Gamepads gut im Auge behalten, denn der Titel ist bockschwer. An vorgesehenen Stellen im Spiel könnt ihr manuell speichern, aber mitunter liegen diese ein gutes Stück auseinander.

Metroidvania mit Schwächen
Auf jeder Insel erlangt ihr eine neue Waffe oder Fähigkeit, die euch weitere Bereiche der Welt zugänglich macht. Mit der Pistole erreicht ihr auch entfernte Schalter, mit einem überdimensionierten Hut gleitet ihr über Abhänge. In den neuen Gebieten findet ihr Herzteile zum Erweitern der Energieleiste und Schlüsselgegenstände für den Frostschritt an anderer Stelle. Wenn ihr jedoch nur für einen simplen Dialog oder ein Tauschgeschäft den Rückweg antreten müsst, wirkt die Spielzeit künstlich gestreckt. Zudem erkundet ihr Sequin nicht frei, sondern arbeitet die Schauplätze nacheinander mit kurzen Backtracking-Passagen ab.

Insgesamt liegt der Spielfokus mehr auf den Kämpfen als den Sprungpassagen. Nur wenn ihr euch geduldig vorarbeitet, kommt ihr in einem Stück bei den finalen, bildschirmfüllenden Bossgegnern an. Zudem sorgen kleine Gameplay-Variationen für Abwechslung. Etwa wenn ihr von Schatten zu Schatten huscht, um einer Gefangenname zu entkommen oder ganz auf Attacken verzichtet, weil ihr eine Verletzte in den Armen tragt. Abschließend kommt auch der Humor in den unvertonten Dialogen nicht zu kurz.
Natürlich erwartet euch am Levelende stets ein fieser Obermotz.

Fazit
Shantae and the Pirate's Curse fällt zunächst durch sein erfrischendes, abwechslungsreiches Orient-Szenario und die quirlige Heldin auf. Verwechselt den Titel aufgrund der bunten Optik aber nicht mit einem Bonbon-Plattformer, der Schwierigkeitsgrad zieht schnell an. Dabei bleibt das Spiel dank der präzisen Steuerung aber fair. Wer dem etwas ausgelutschten Retro-Pixel-Stil noch nicht überdrüssig ist, wird zudem Gefallen an Optik und Sound finden. Das Genre-Portfolio der WiiU wird um einen guten Vertreter erweitert, der auch unterwegs auf dem 3DS gespielt werden kann.
  • Plattformer
  • Einzelspiel
  • Für Fortgeschrittene und Profis
  • Off-TV-Feature
  • Erhältlich seit 5.2.2015 für 16,99 Euro
  • In einem Satz: Die uneheliche Schwester des Schaufelritters bittet zum bockschweren Tanz.

Video:

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67030 - 13. Februar 2015 - 9:43 #

Toller Check, schau ich mir mal an das Ding!

Desotho 15 Kenner - 3456 - 13. Februar 2015 - 10:15 #

SO muss ein geiler Pixellook aussehen. Ich spiele es am 3DS und finde es super.

Toxe 21 Motivator - P - 27033 - 13. Februar 2015 - 10:41 #

Schaut definitiv nett aus.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4567 - 13. Februar 2015 - 11:35 #

Hab den Directory Cut von Risky's Revenge auf dem PC und gefällt. Das Spiel ist zwar schwer, aber Fair und bietet die richtige Mischung aus Frust und Vorankommen.
Nur das absolute Killer-Feature habt ihr vergessen: sobald man sich duckt wackelt Shantae mit ihrem Hinter - es ist wissenschaftlich erwiesen das häufiges Hinternwankeln die Fortschrittschancen im Spiel erhöht ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 13. Februar 2015 - 18:40 #

standard innerhalb der serie. da wären die fans ja auch schwer enttäuscht von, wenn das hinternwackeln im neuesten teil fehlen würde xD

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3105 - 13. Februar 2015 - 12:01 #

Spiele es seit ca. 2 Stunden und finde es super schwer - aber auch fair. Und vor allem sehr liebevoll und detailreich umgesetzt. Schönes Spiel!

Desotho 15 Kenner - 3456 - 13. Februar 2015 - 20:47 #

Wobei ich es leichter bzw. weniger frustrierender als Shovel Knight finde.

Olphas 24 Trolljäger - - 47292 - 13. Februar 2015 - 14:27 #

Klingt interessant.
Aber eine andere Frage: Hatte ich nicht vor ein paar Tagen einen Check zu Metroid Prime in der Matrix gesehen? Was ist denn aus dem geworden? Oder hab ich mir den in meinem momentanen Metroid-Wahn halluziniert? :D

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67030 - 13. Februar 2015 - 14:31 #

Der kommt bald, da ist n langer Geburtstag zwischen gekommen.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31006 - 13. Februar 2015 - 15:17 #

Wenn du schon im Wahn bist, brauchst du den ja nicht mehr, ansonsten folgt jetzt ein kurzer, aber exklusiver Auszug daraus: Kaufen!

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67030 - 13. Februar 2015 - 15:19 #

Das hast du aus den Notizen rausgelesen? Ich eher das Gegenteil!

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31006 - 13. Februar 2015 - 15:43 #

Das waren Missverständnisse.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67030 - 13. Februar 2015 - 15:44 #

Ah so!

Olphas 24 Trolljäger - - 47292 - 13. Februar 2015 - 16:07 #

Hab ich ja schon. Der erste Teil ist auch schon durch :)
Hatte mich nur mal interessiert.

kerker1972 11 Forenversteher - - 797 - 13. Februar 2015 - 14:34 #

Ich hänge noch am Schaufelräder fest. Muss das erst noch zuende bringen.

v3to (unregistriert) 13. Februar 2015 - 17:01 #

spielerisch war die shantae serie jetzt nicht so ganz mein ding, aber die grafik finde ich toll... genau so schaut mmn sorgfältig ausgearbeitete und animierte pixelart aus. gibt es sicher auch mit weniger farben (shovel knight gefiel mir auch sehr), aber ein segen, dass man mal was anderes zu sehen bekommt, als dieser stilisierte - bzw hochskalierte - simpel-pixelkram, mit dem der indie-sektor überschwemmt wird...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 13. Februar 2015 - 18:45 #

sowas ist eben auch wesentlich aufwändiger zu produzieren. wenn die restlichen wenigstens auf dem niveau von shovel knight wären, aber das meisten sieht ja wirklich sehr generisch aus (ala terraria).

v3to (unregistriert) 13. Februar 2015 - 19:20 #

Die Grafik bei Shantae wurde von einer Person gepixelt. Was aber schon deutlich ist - Henk Nieborg ist ein Urgestein in dem Bereich und da ist kaum was anderes als diese Qualität zu erwarten. Bin selbst auch Pixelartist und imo ist dieses Kostenargument oftmals doch eher eine Frage der Skills.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 13. Februar 2015 - 21:35 #

einfach besser machen ist zwar ein toller vorschlag, aber nicht jeder ist experte in dem jeweiligen bereich. ein Henk Nieborg will dann nämlich als fachmann auf seinem gebiet auch für seine arbeit angemessen bezahlt werden und das ist definitiv ein kostenargument.

v3to (unregistriert) 13. Februar 2015 - 22:27 #

so unterschiedlich ist das unterm strich nun nicht. wenn jemand handwerklich sowas kann bzw mit solchen artists gearbeitet hat, merkt man schnell, dass der aufwand nicht so wahnsinnig vom ergebnis abhängt, sondern idr eher nach der menge an grafik (die ist ja eher konstante vorgabe, ob nun hübsch oder hässlich) und dem talent. bzw wenn man sich zb etwas in der demo- oder pixelart-szene bewegt, merkt man schnell, dass diese qualitätsunterschiede erst mal mit den leuten zu tun haben. von denen sogar relativ viele wirklich gute gibt. naja, pixelart bzw 2d-grafik ist nun allgemein nicht grad als gutbezahlter job bekannt. da bleibt man es dann lieber beim hobby, das stimmt schon.

was dagegen schon oft der fall ist, dieser (für mein empfinden) billige stil, der im indie-bereich schon verbreitet ist, ist wohl sehr häufig gewollt. ein szene-freund von mir, der normal direct-on-screen fotorealistische motive pixeln kann, baut für indie-games quasi strichmännchen. jetzt nicht unbedingt wesentlich schneller, denn es soll ja alles wie aus einem guss wirken und da geht dann halt die zeit an anderer stelle drauf. nach seiner aussage, ist das in der branche gewollt, weil das kundenseitig besser ankommt. anscheinend kommt der retrocharme dann wohl besser rüber...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 14. Februar 2015 - 0:08 #

da haste ja auch einen indirekten zusammenhang. mit schönerem pixelart in einem spiel steigt auch oftmals die anzahl der animationsphasen, die auflösung und die menge der grafiken. will da mal zB auf skullgirls verweisen, welches wie anime-fighter auf gezeichnete figuren setzt. der entwickler hat da sich mal geäußert, dass die kosten für die grafiken eines chars bei etwa 30 tausend dollar liegen.

dass das größtenteils von indie-entiwcklern gewollt ist, kann ich nicht so recht glauben. was sicherlich stimmt ist, dass die grafischen möglichkeiten (enweder durch eigene fähigkeiten des entwickler oder durch mittels auftragsarbeit) auch schon vorher einfluss auf das zu werdende spiel ausübt. dann wird aus der not ne tugend und das ganze spiel eben auf pseudo-retro getrimmt.

glücklicherweise gibts ja immer wieder mal ausnahmen mit hübschem pixelart. zuletzt etwa freedom planet, was ich nur empfehlen kann:

http://store.steampowered.com/app/248310/

v3to (unregistriert) 14. Februar 2015 - 1:31 #

der indirekte zusammenhang liegt idr daran, dass man in den meisten produktionen quasi selbst in vorleistung tritt. solche summen im zehntausenderbereich für die grafik hätte ich gerne mal selbst gesehen, die halte ich für einen mythos oder der mensch hatte einfach unverschämtes glück (oder es liegt einfach daran, dass man hier immer noch in der beziehung in einem entwicklungsland lebt). bzw ich war selbst über ein jahrzehnt in dem bereich tätig, das letzte kommerzielle projekt hatte ich etwa 2003 und da befanden sich die vergütungen in dem bereich bereits im freien fall. und wie mir regelmäßig aus dem bekanntenkreis zugetragen wird, hat sich das bis heute nicht geändert.

was mich halt nervt, ist, dass daraus eine marketingnummer gemacht wurde und massenweise trittbrettfahrer auf den plan treten, die einem jeden mist als retro-style verkaufen wollen. da kann man ein shantae garnicht genug loben (und stimmt, das freedom planet schaut auch richtig gut aus... mal kurz geschaut, was da für ein budget angesetzt war bei kickstarter).

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 14. Februar 2015 - 8:35 #

gut, da scheinste aus persönlicher erfahrung auch mehr ahnung von dem bereich zu haben. wollte nur noch mal wegen der aussage bzgl skullgirls die quelle nachreichen, falls es dich interessiert. außerdem gibts da einen interessanten trailer zur grafikgestaltung des spiels. da spiel hat auch unverschämt viele animations-frames, vlt würde das auch die kosten erklären (im video ist die rede von 1200-1500 einzeln gezeichneten frames und 2000 arbeitsstunden pro char):

http://www.siliconera.com/2013/02/25/skullgirls-characters-cost-250k-each-to-create-heres-why-squigly-is-cheaper/

https://www.youtube.com/watch?v=ApcSW6wUxUE

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10458 - 13. Februar 2015 - 18:46 #

warte auf ne steam-umsetzung...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)