Greenlight: Valve sieht Probleme bei Gratis-Keys

Bild von Old Lion
Old Lion 69006 EXP - 26 Spiele-Kenner,R10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

11. Februar 2015 - 9:45 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Das Steam-Greenlight-Programm von Valve ist eine Plattform, die nicht selten als Sprungbrett für Nachwuchs- und Indie-Entwickler dient. Per Klick-Wahl stimmt die Userschaft über einzelne frühe Spielversionen ab und entscheidet so, ob sie eine professionelle Weiterentwicklung des Produktes mit Hilfe von Valve begrüßen würde.

Dass diese Art der Bewertung, wenn auch unbeabsichtigt, beeinflusst werden kann, ist auch Valve aufgefallen, sodass sie nun einen Appell an die Entwickler schickten und darum baten, ab sofort auf die Herausgabe kostenloser Keys zu verzichten. Ein Auszug daraus lautet:

Wenn ihr Spieleversionen in Austausch für Bewertungen herausgebt, bringt ihr uns in eine wirklich unangenehme Situation. Wir glauben nämlich nicht, dass diese Art von Bewertung akkurat das Interesse des Kunden widerspiegelt. Weiter ist es schwieriger zu erkennen, welche Spiele der Kunde wirklich auf Steam spielen und kaufen würde.

Valve räumte zwar ein, dass die Herausgabe von Frei-Codes ein probates Marketing-Mittel sei, allerdings wird im Falle von Greenlight genau das Gegenteil erzielt, da so nicht wirklich das tatsächliche Interesse des Kunden gemessen werden kann.

Valve wird auch in Zukunft vorerst die Verteilung diverser Keys tolerieren, allerdings ist der Aufruf auch eine Art Weckruf, dass dies nicht von Dauer sein muss und sich die Spielregeln jederzeit ändern können, sollte nicht mitgezogen werden.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6027 - 11. Februar 2015 - 10:18 #

Vielleicht sollten sie Greenlight einfach ganz dicht machen. Die Idee bzw. die Intention war zwar gut, aber viel zu leicht auszunutzen, so dass am Ende die kleinen Entwickler doch das nachsehen hatten. Im Prinzip isses ein Beliebheitswettbewerb mit enorm vielen Bewerbern, wer nicht anderweitig Anmerksamkeit erzeugen konnte ging in der Masse schlicht unter.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12717 - 11. Februar 2015 - 11:55 #

Naja und was dann?
Allen Spiele die Tore öffnen damit man mit noch mehr Schrott überschwemmt wird?
Greenlight ist nicht ideal aber ist besser als gar nichts zu haben ^^

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 11. Februar 2015 - 17:48 #

Wieso denn nicht? Es gibt doch schon unendlich viel Schrott auf Steam und es wird täglich mehr und mehr und mehr. Ein paar hundert Mobile-Ports machen das Fass auch nicht voll.

Ich vermute, früher oder später wird das sowieso passieren.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35914 - 11. Februar 2015 - 18:24 #

Ja, bei dem ganzen Schrott, der auf Steam erscheint, wunder ich mich total, dass es damals für Daedalic richtig schwer war, ihre Spiele auf Steam veröffentlichen zu dürfen.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7091 - 12. Februar 2015 - 12:08 #

Vorher war es ja so, dass Valve die Spiele selbst auf "Schrott" untersucht hat. Da lag die Messlatte vermutlich höher als bei Greenlight, wo man auch mit manipulierten Benutzerstimmen durch kommt.

Dafür mussten früher auch einige gute Spiele draußen bleiben.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37191 - 11. Februar 2015 - 14:19 #

Ich dachte eigentlich, das wäre schon lange geplant gewesen. Bin immer wieder erstaunt, dass Greenlight noch läuft.

Saphirweapon 16 Übertalent - 5262 - 11. Februar 2015 - 10:32 #

Wenn Valve ein Problem mit kostenlosen Keys bei Greenlight Titeln hat, sollen sie diese schlichtweg nicht mehr ermöglichen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4726 - 11. Februar 2015 - 14:16 #

Denk mal einen halben Schritt weiter. Wenn Valve ein problem mit kostenlosen Keys hat, sollen sie diese schlichtweg nicht mehr ermöglichen.

Valve ist heute in einer Situation binnen Minuten, Humble Store, Indie Gala, Greenmangaming und Co. aus dem Netz zu fegen. Die haben alle kaum eine eigene Infrastruktur sondern sind nur Weiterverkäufer von Steam Keys... Da wäre es wirklich spannend zu Wissen, wie da die Verträge zwischen Valve und den Publishern aussehen...

Saphirweapon 16 Übertalent - 5262 - 11. Februar 2015 - 14:39 #

Es ging in meiner Antwort ganz konkret um kostenlose Keys bei Greenlight Titeln, nicht allgemein um kostenlose Keys.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 11. Februar 2015 - 15:00 #

Valve bekommt nur Geld pro Verkauf auf Steam, Keys kann man kostenlos generieren und irgendwo anders verkaufen/verschenken, ohne dass Valve daran verdient.

RoT 18 Doppel-Voter - 9786 - 11. Februar 2015 - 12:44 #

Der übergang von der grenlight phase in die, wo wirklich verhandlungen mit valve geführt werden obliegt nicht ausschließlich den userlikes...

valve bedient da auch noch nach mir unbekannten quaalitätskriterien die schalter

dann erst geht das grüne licht an...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)