EA: "Spiele müssen einfacher und sozialer werden"

Bild von Old Lion
Old Lion 67937 EXP - 26 Spiele-Kenner,R10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

6. Februar 2015 - 17:04

Im Rahmen eines Gruppeninterviews auf dem DICE 2015 Summit in Las Vegas postulierte Electronic Arts' Chief Creative Director Richard Hilleman, dass heutige Spiele für Neueinsteiger oftmals zu schwer zu erlernen seien. So würden Spieler häufig bis zu zwei Stunden in ein neues Spiel investieren, nur um es erst mal zu erlernen und zu verstehen.

Unsere Spiele sind momentan immer noch sehr schwer zu erlernen. [...] Und da stellt sich dann die Frage, wie ein Mensch mit normalem Familienleben diese Zeit aufbringen kann, um sich konzentriert dem Erlernen der Steuerung und des Spielsystems zu widmen.

An diesen Punkt stellte er dann die Frage in den Raum, ob nicht für alle Spiele einheitliche Controller-Layouts eine bessere Alternative für die Zukunft wären, um den Einstieg ins Spielgeschehen zu erleichtern.

Michael de Pater, Design Director bei Mittelerde - Mordors Schatten, übernahm anschließend das Mikrofon und prophezeite weitere RPG-Einschläge bei zukünftigen Titeln:

Jedes Spiel ist mittlerweile eine Art Rollenspiel. Man entwickelt einfach keine Titel mehr ohne Fortschrittsystem oder Erfahrungspunkte zum Aufleveln. Ich denke auch, dass die Spiele immer sozialer werden und sich so Ideen schneller verbreiten.

Name (unregistriert) 6. Februar 2015 - 13:44 #

Recht hat er, der Hilleman.

vicbrother (unregistriert) 6. Februar 2015 - 19:13 #

Dann gibt es ein Dominions wohl nur noch von Indieentwicklern und Simulationen von... ach die sind ja schon ausgestorben. Schade, aber EA möchte halt Masse statt Klasse, das ist wohl die Folge von Bildungspolitik und Konsolenherrschaft.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30079 - 6. Februar 2015 - 13:44 #

Die erste Aussage kann ich nicht ernst nehmen. Natürlich gibt es immer noch Spiele, die Einarbeitung benötigen und deren Feinheiten man erst im Laufe des Spiels erlernt. Aber genau so häufig oder häufiger gibt es Spiele mit sanfter Lernkurve, Tutorial oder ähnlichem. Da steht nicht mehr alles Wichtige nur im Handbuch.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 6. Februar 2015 - 13:46 #

Ich fand die Steuerung bei Mordors Schatten spätestens bei den ganzen Special Moves schon arg überladen. Und wenn heute jemand in Fifa 15 mit all seinen Finessen einsteigen will, würde ich ein zweiwöchiges Trainigslager empfehlen!

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 13:50 #

Fand ich nicht. Man schaltet die Special Moves doch eh erst nach und nach frei und für die meisten braucht man ja nur eine Taste, die man sich merken muss. Zumindest mit Maus und Tastatur hatte ich da keinerlei Probleme und nicht das Gefühl, dass die Steuerung überladen ist.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 6. Februar 2015 - 13:53 #

Deshalb spricht er ja oben auch von Controller-Layout. Da musste nämlich durchgened A+X, B+Y oder X+Y gedrückt werden.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 13:56 #

Und da soll mal noch einer sagen, Action-Adventures wären IMMER besser mit Controller zu steuern. :P

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 6. Februar 2015 - 15:48 #

Action Adventures sind immer besser mit Controller zu steuern !

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 17:04 #

Nur für Leute, die nicht mit Maus und Tastatur umgehen können. :P

immerwütend 21 Motivator - P - 29986 - 6. Februar 2015 - 17:06 #

Jetzt hast du ihn erwischt :-)

Toxe 21 Motivator - P - 27772 - 6. Februar 2015 - 17:07 #

Sowas wie AssCreed, falls Ihr das hier meint, finde ich mit Controller auch deutlich besser.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 17:10 #

Tja, du vielleicht, deswegen müssen das aber nicht alle so sehen. ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13849 - 6. Februar 2015 - 17:30 #

Dir ist schon klar, dass du mit diesem Allgemeinplatz auch deine eigene Aussage von weiter oben beantworten kannst?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 17:34 #

Klar. :D Aber immerhin schreibe ich nicht so etwas wie "X ist nur mit Y gut zu steuern". Soll doch jeder seine Spiele spielen, womit er möchte. ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13849 - 6. Februar 2015 - 18:00 #

Man kann natürlich alles zu wörtlich nehmen, aber das z.B. eine Flugsimulation mit HOTAS oder eine Racing Sim mit Lenkrad und Pedalen ein völlig anderes Spielerlebnis liefern als mit Tastatur wird doch wohl einleuchten? Diverse Spiele sind nunmal auf eine bestimmte Eingabemethode optimiert. Klar kann man Starcraft 2 theoretisch auch mit Kinect spielen, empfehlen würd ich es aber nicht. Insofern find ich jetzt nicht schlimmes dabei wenn jemand findet Spiel X macht am meisten Spaß mit Steuermethode Y. Und ja, ich würde behaupten Starcraft 2 ist nur gut mit Maus/Tastatur zu steuern, während ich Assetto Corsa nur noch mit Lenkrad starte und Action-Adventures bevorzugt mit Controller angeh. Starcraft lässt sich zur Not auch mit Tanzmatte und der Rest mit Wiimote spielen wenn man unbedingt will? So what?

Sparky 09 Triple-Talent - 337 - 6. Februar 2015 - 18:52 #

Ja, es gibt Spiele, die sich objektiv mit einem Steuergerät besser Spielen lassen, als mit einem anderen. Rennspiele, Flugsimulatoren und Fußballspiele gehören alle sicherlich dazu, bei Action-Adventures ist das aber nicht so (das erkennt man daran, dass sich hier durchaus nicht alle einig sind). Ich persönlich würde ein Action-Adventure das ich mit einem Controller steuern müsste garnicht erst starten. Auch kann ich mir von meiner Erfahrung ausgehend auch nicht vorstellen, wieso das jemand anders sehen könnte. DASS es Leute gibt, die das anders sehen - sogar vollkommen konträr, zeigt mir aber, dass meine bevorzugte Eingabemethode keineswegs die objektiv einzig wahre für das Spiel ist, sondern lediglich eine unter mehreren, die in Frage kommen.

Makariel 19 Megatalent - P - 13849 - 6. Februar 2015 - 19:04 #

"Tja, du vielleicht, deswegen müssen das aber nicht alle so sehen."

Smutje 16 Übertalent - P - 4113 - 6. Februar 2015 - 20:47 #

Genau das hat er doch gerade gesagt?!

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 19:03 #

Ich hab ja auch nix dagegen, wenn jemand sagt, dass er mit Controller mehr Spaß hat. Und ich stimme dir auch zu, dass Simulationen mit Flightstick oder Rennspiele mit Lenkrad ein anderes Spielerlebnis bieten. Aber es gibt auch Genres wie Action-Adventures oder Jump&Runs, die sich mit Controller UND mit Maus und Tastatur gut steuern lassen. Dennoch muss ich oft genug lesen, dass der bei Spielen wie XY der Controller klar besser wäre, als wäre das allgemeingültig. Ist es aber nicht. Z.B. Guacamelee: Wie oft musste ich lesen, spiel auf jeden Fall mit Controller, Tastatur ist Mist, kommt man gar nicht mit klar, das hat mich erstmal völlig abgeschreckt, weil ich halt gerne mit Tastatur spiele. Dann hab ich mir das Spiel doch mal gekauft und mit Tastatur auf 100 % gebracht und hatte jede Menge Spaß dabei. ;)

Makariel 19 Megatalent - P - 13849 - 6. Februar 2015 - 19:06 #

Nochmal: was kümmerts dich wenn irgendwo im Internet jemand findet der Controller geht für bestimmte Dinge besser? Kann doch dir völlig wurscht sein, oder?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 20:31 #

Mich stört es, wenn ich als Kaufberatung wissen will, ob sich ein Spiel gut mit Maus und Tastatur steuern lässt und man als Antwort dann immer bekommt, kauf dir doch nen Controller, Maus und Tastatur ist Mist, das Genre spielt man nur mit Controller usw. und ich dann teilweise erstmal abgeschreckt bin, mir das Spiel zu kaufen. Denn selbst in Tests von Gamestar oder Gamersglobal liest man sowas sehr oft. Dann wage ich es doch und stelle fest, dass gar nicht stimmt, was geschrieben wurde. Könnte ich eine Menge Beispiele nennen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 6. Februar 2015 - 20:05 #

Beweise, das du der Tastaturgott bist !
Deine Challenge: Hol bei Guacamelee die Achievements für den schweren Modus und alle Goldmedaillen im Infierno Modus !
Na, nimmst du an ? :D

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 20:32 #

Nö, ich muss gar nix beweisen. :P Mein Spielestapel ist außerdem viel zu groß, da kann ich es mir nicht leisten, Spiele mehrmals durchzuspielen. :D

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 6. Februar 2015 - 20:32 #

Hah, faule Ausrede :D

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 6. Februar 2015 - 19:56 #

Ein wenig persönlich nimmst du dies alles nicht, oder ? :D

stylopath 16 Übertalent - 4313 - 6. Februar 2015 - 14:03 #

Fand es auch ok, hab mit Controller gespielt, ging echt gut, da gabs schon schlimmeres.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30079 - 6. Februar 2015 - 14:16 #

Natürlich kann ein Spiel ab einem gewissen Punkt schwierig werden. Ich hab' Mordors Schatten nicht gespielt, aber ich schätze mal, dass diese Special Moves erst nach den angesprochenen zwei Stunden kommen, oder?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 14:17 #

Ja, man schaltet sie nach und nach über das Skillsystem frei. Die mächtigsten Special Moves bekommt man also erst sehr spät im Spiel.

vicbrother (unregistriert) 6. Februar 2015 - 19:19 #

Oft (4X und Open-World-Spiele sind Ausnahmen) ist es in Spielen doch so, dass man nach und nach die Spezialfähigkeiten erhält, dann aber das Spiel auch vorbei ist.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30079 - 6. Februar 2015 - 19:27 #

Dann passt das doch: man kommt relativ leicht rein ins Spiel und später wird es dann komplexer.
Natürlich ist es problematisch, wenn man wie ich teilweise dann Wochen nicht mehr dazu kommt und dann die halbe Steuerung vergessen hat. Aber das kann ich ja schlecht dem Spiel anlasten.

Name (unregistriert) 6. Februar 2015 - 13:51 #

Wer nicht von Kindesbeinen mit zwei Thumbsticks aufgewachsen ist, hat große Probleme, bspw. die Koordination zwischen Kamera- und Bewegungssteuerung auf der Konsole hinzubekommen. Kannst ja mal testweise deinen Eltern ein Gamepad in die Hand drücken und schauen, wie lange sie brauchen, um in Assassin's Creed einen Stich zu landen.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 13:54 #

Das ist ja wohl logisch, dass man Spiele nicht direkt beherrscht, wenn man noch nie welche gespielt hat.

Name (unregistriert) 6. Februar 2015 - 13:57 #

Richtig, und das ist kein Problem, das von heute auf morgen ausstirbt. EA will aber heute wachsen, nicht morgen. Daher hat er aus seiner Sicht Recht. Und wenn du mehr Leute zum Spielen bringen willst, damit sie auch ein Verständnis für die Faszination von Computerspielen aufbringen können, auch.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 14:00 #

Aber muss man jetzt deswegen alles noch mehr vereinfachen? Ist doch bei (fast) jedem Hobby so, dass man sich einarbeiten muss oder Übung braucht und es nicht direkt perfekt beherrscht.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 6. Februar 2015 - 14:05 #

Du spielst ja nicht direkt besser nur weil du von Anfang an die Steuerung beherrschst!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 6. Februar 2015 - 14:05 #

Ich finde, die Herausforderung sollte das Spiel selbst bieten, nicht die Belegung der Controller-Buttons ;)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 14:08 #

Warum macht man dann nicht einfach die Controller-Belegung frei belegbar? Dann kann es sich doch jeder einstellen, wie er will. Geht am PC doch auch.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 6. Februar 2015 - 14:09 #

Stellt sich dann die Frage, ob jeder wie oben erwähnter Neueinsteiger direkt weiss, welche Belegung mehr Sinn macht. Etwas sollte man da schon an die Hand geben!

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 14:13 #

Ja, es kann eine vom Entwickler bestimmte Voreinstellung geben und zusätzlich sind die Tasten frei belegbar. Außerdem funktioniert ein einheitliches Controller-Layout ja nur für grundlegende Aktionen wie Laufen, Umschauen, Springen usw. Wie will man denn Special-Moves vereinheitlichen? Die sind nunmal in jedem Spiel verschieden. Und Special-Moves sind halt etwas komplizierter und man muss sie erlernen. Sollen jetzt Special-Moves aus den Spielen gestrichen werden, weil es zu kompliziert ist, mal zwei Tasten gleichzeitig zu drücken?

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 6. Februar 2015 - 14:52 #

Für mich nicht. Aber ich weiß es auch nicht, ich entwickle solche Dinge nicht!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 6. Februar 2015 - 14:10 #

Klingt in der Theorie toll, wenn die Knöpfe aber ohnehin schon teilweise drei unterschiedliche Funktionen haben, wird es für den Otto-Normal-Spieler schnell problematisch, eine sinnvolle Belegung zu kreieren.

immerwütend 21 Motivator - P - 29986 - 6. Februar 2015 - 15:11 #

Ach, mit einer Tastatur geht das schon ;-)

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3190 - 6. Februar 2015 - 14:43 #

Stimmt. Gerade das Beherrschen der beiden Sticks scheint eine riesige Hürde für Einsteiger zu sein. Dein AC-Beispiel passt hier sehr gut, denn ich habe meiner Freundin vor einem Jahr mal den Controller in die Hand gedrückt, um mal zu sehen, wie sie sich bei Black Flag anstellt. Fazit: Entweder sie ist gegen Wände gerannt oder sie hat permanent auf den Boden des Levels gestarrt, oder beides. Keine Chance. Es hätte viel, sehr viel Training in Anspruch genommen, bis sie die Sticks beherrscht hätte. Darauf hatte sie verständlicherweise keine Lust. Von der restlichen Steuerung mal ganz zu schweigen...

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30079 - 6. Februar 2015 - 16:23 #

Klar klappt so etwas nicht direkt.
Aber mal eine doofe Analogie: lesen gelernt hab' ich auch nicht mit Goethe-Texten. Ich habe nichts gegen eine Vereinfachung von Tastatur-/Gamepad-Belegungen, aber es ist eine Illusion, so etwas wie AC auf Anfängerniveau trimmen zu können.

marshel87 16 Übertalent - 5647 - 6. Februar 2015 - 15:01 #

Genau das kann ich bei meiner Freundin beobachten! Sie hatte vor unserer gemeinsamen Zeit nie etwas mit Computer und Consolen Spielen am Hut, dazu habe ich sie eigentlich erst gebracht.
Nun sind wir seit einigen Jaren zusammen und sie hat hin und wieder mal probiert sachen wie Call of Duty oder Assassins Creed einfach mal auszuprobieren. Sie ist dabei kläglich gescheitert, weil sie beide Sticks nicht koordinieren konnte und meist auf den boden oder an die Decke geschaut hat, weil sie ungewollt immer beide Sticks gedrückt hat.
Wir sind damit aufgewachsen, aber wer das so nicht beherrscht braucht sehr lange die Mechanik und das Spielverständnis zu begreifen und sich anzueignen... fast schon wie Fahrrad fahren

Toxe 21 Motivator - P - 27772 - 6. Februar 2015 - 15:06 #

Bei mir sind es Twin Stick Shooter. Da ich solche in der Vergangenheit quasi nie gespielt habe, habe ich nun ziemliche Probleme, wenn ich heute mal einen ausprobiere.

Ich bin es halt gewöhnt, in die Richtung zu schießen, in die laufe oder zB. mit dem Raumschiff fliege.

Daß ich Lauf- und Schußrichtung unabhängig steuern kann, macht mir so einige Probleme und ich muß mich erst immer wieder dran gewöhnen.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 15:08 #

So ähnlich spiele ich auch mit Controller. :D Deswegen spiel ich lieber mit Maus und Tastatur, das beherrsche ich perfekt. ;)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 6. Februar 2015 - 15:49 #

Wie hast du das bloß bei Brothers geschafft ?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 17:05 #

Mit der Tastatur, ohne Probleme! :P

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 6. Februar 2015 - 19:59 #

Dann schlag ich dich zum Mega Player vor ! :D

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 20:33 #

Was bekommt man so als Mega Player? :D

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 6. Februar 2015 - 20:49 #

Eine vergoldete Tastatur !

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 20:51 #

Oh, da freu ich mich aber! :)

Elfant 16 Übertalent - P - 4353 - 7. Februar 2015 - 3:48 #

Brothers - A Tale of two sons war mit der Tastatur nun wirklich Recht einfach zu bedienen. Die rechte Hand kommt in Commander Keen Stellung und die Linke bleibt auf WASD gepolt. Anschließend braucht man nur noch dafür zu sorgen das sich die Figuren nicht überkreuzen.
Die Controlersteuerung empfinde ich ungewohnt. Ich bewege zwar nicht beide Sticks gleichzeitig, aber die Kamera ist mir meinen 2 Versuchen zu langsam "richtig" eingestellt, allerdings ist es auch für mich ein Konzentrationsakt, wären dich an Maus und Tastatur unbewußter benutze.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 7. Februar 2015 - 4:43 #

Ich hab doch auch nix anderes behauptet. ;)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 7. Februar 2015 - 9:34 #

Dann frag ich mich warum viele professionelle Tester behaupten, das die Tastatursteuerung grausam ist. Sind die alle zu blöd ?
Selbst Steam empfiehlt den Controller.

Elfant 16 Übertalent - P - 4353 - 7. Februar 2015 - 11:07 #

Ich denke es liegt auch an der Erfahrung mit dem Eingabemedium. Es kann ja gut sein, dass der Controller sich deutlich besser eignet, aber für mich ist er immer noch ein Buch mit 7 Siegeln. Auf der anderen Seite hat ein Redakteur ein sehr breites Eingabegerätspektrum, während ich mich auf eine Steuerung spezialisiert habe.
Die Tester berichten bei Brothers auch fast alle von dem ungewohntem sperrigen Steuerungsprinzip, welches mit der Zeit natürlicher wird. Die Empfehlung der Steuerung wäre dann eine Frage, wie sie eben am Besten umsetzen kann. Die wenigsten Tester werden es aber heute gewohnt sein, mit der rechten Hand die Cursortasten zu benutzen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 7. Februar 2015 - 13:16 #

Das mag sein. Ich zb tu mich hauptsächlich schwer damit weil ich erst vor 10 Jahren von Konsole auf Pc gewechselt bin. Wobei ich bei Shootern mittlerweile T&M bevorzuge. Aber Brothers steuert sich auch für mich mit dem Pad besser. Hab keine Probleme die beiden mittels Sticks zu bewegen. Aber das liegt natürlich an der Gewohnheit.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 7. Februar 2015 - 20:34 #

Ja, sind sie. ;) Naja, mit Gamepad ist es wahrscheinlich etwas intuitiver, aber dennoch ist es auch wunderbar mit Tastatur spielbar. Und das ist es, was ich weiter oben schon erwähnt habe. Dass bei vielen Spielen die Tester immer schreiben, Maus und Tastatur wäre grausam, obwohl es gar nicht der Fall ist. Ist wohl wirklich Gewöhnungssache. Wahrscheinlich sind die meisten Tester auch schon stark an das Gamepad gewöhnt und empfinden dann Maus und Tastatur als seltsam.

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 7. Februar 2015 - 10:28 #

braucht kein Gold. Lieber ne alte IBM. Zur Not kann man die Gegner damit erschlagen

Novachen 18 Doppel-Voter - 12908 - 6. Februar 2015 - 15:20 #

Ohja... diese Problematik kenne ich zu gut.

Sowohl bei mir als auch bei meinem Freund.

Ich selbst bin ja erst überhaupt mit 11 Jahren in die Videospiele eingestiegen. Meine erste Konsole hatte ich mit 14... und die Dreamcast hatte nur einen Analogstick.

Irgendwann später gab es dann erst die PS2 mit ihren zwei Analogsticks. Da war ich glaub ich 16. Ich bekam das überhaupt nicht hin, als die Spiele tatsächlich von mir verlangt haben, beide Analogsticks irgendwie gleichzeitig zu nutzen. Gerade mit der Hand, die vorher nie was mit Analogsticks zu tun hatte, hatte ich nicht einmal ein Gefühl für die Todeszone und Sensivität... da wurde die immer total ausgeschlagen.
Irgendwann bekam ich das mal hin.

Mein Freund ist beispielsweise purer Amiganer und PCler gewesen, ohne Gamepad. Laut seinen Erzählungen hat er mal bei einem Klassenkameraden als Kind/Jugendlicher manchmal Goldeneye auf N64 gespielt... der kam mit dem Analogstick von diesem Ding überhaupt nicht zurecht und hat da eigentlich auch nur entweder auf den Boden oder in die Luft geguckt und hielt seitdem auch Shooter allgemein auf der Konsole für Unspielbar. Er hat zwar auch eine PS2 mit in die Beziehung gebracht, dort auf dieser aber auch nie Spiele gespielt die irgendwie beide Analogsticks großartig genutzt haben. Für Gran Turismo, Kingdom Hearts, ICO oder FIFA brauchte man eben nur einen Analogstick... bzw. hatte eben im Fall von ICO und KH immer die Zeit die Kamera in Ruhe zu justieren.

Aber als er wirklich mal das erste Mal einen Shooter gespielt hat... da dauerte es auch seine Zeit, bis er da wirklich Kontrolle über beide Sticks zur selben Zeit hatte... so mit gleichzeitig zur Seite laufen und gleichzeitig den Gegner im Laufen anzuvisieren und zu treffen hat er aber noch heute seine größeren Probleme. Bei Third Person klappt das wegen Auto-Aim Funktionen naturgemäß besser, weil der zweite Analogstick ja nur die Kamera dreht...
Zumindest hält er Shooter mittlerweile auch auf Konsole für spielbar ;).

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 6. Februar 2015 - 15:23 #

Das kenn ich. Ich bin zwar mit Gamepad gut unterwegs, aber bei Shootern hört es auf. Das muß man sich wirklich lange aneignen.
Bei mir ist es aber mehr die Reaktionszeit zum zielen. Wenn man die Maus gewöhnt ist, empfindet man das Zielen mit dem zweiten Stick als total grottenlahm und unpräzise.
Ich hab es letztes Jahr bei Gotham City Impostors gesehen. Macht mir bei dem Game am Pc so schnell keiner was vor, kam ich mir bei der Xbox Version teilweise wie der totale Noob vor :)

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 6. Februar 2015 - 15:19 #

Da gabs doch mal son witziges Video wo alte Leute in den USA mim Controller nen Shooter spielen und kläglich scheitern.

Bei meiner Frau gehts noch weiter... es hat gefühlte zwei Tage gedauert, bis sie mit der Kamerasteuerung in Die Sims 3 mit der Maus & Tastatur einigermaßen zurecht kam.

ICh glaub für Neueinsteiger ist die WII am besten, nur die Spiele sind halt .. mja... ^^

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5313 - 6. Februar 2015 - 16:48 #

Ich glaube, er redet von jener potentiellen Käuferschaft, die an genau diesen Hürden "scheitert".
Also meistens ältere Leute, die nicht die Zeit investieren können / wollen, endlose Tutorials zu bewältigen, bevor das eigentliche Spiel losgeht.
Es geht sicher auch um sinnloses Zeug, wie z.B. den Abschnitt im AC-Tutorial, in dem ich lernen musste, vorsichtig durch Menschenmassen zu laufen, ohne jemanden anzurempeln. An diesem Punkt war das Spiel für mich beendet.
Ich denke nicht, dass sich diese Käuferschaft erschliessen lässt, denn andererseits gibt es ja massenhaft Gamer, die genau sowas wie in AC total gerne machen. Wie man da einen Mittelweg gehen könnte, um Spiele gleichzeitig zugänglich für Anfänger und anspruchsvoll für Core-Gamer zu machen, weiss ich ehrlich gesagt nicht.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 6. Februar 2015 - 13:49 #

Heutige Spiele sind schwer zu erlernen? Früher gab es keine Tutorials und auch die dicken Handbücher waren nicht immer zu 100% informativ. Viel trial and error mit Frustfaktor und trotzdem hat man sich durchgebissen. Früher war nicht alles besser!

Name (unregistriert) 6. Februar 2015 - 13:54 #

Die Zielgruppe lag da auch eher im fünfstelligen Bereich. Heute sollte es schon achtstellig sein, zumindest für EA.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7117 - 6. Februar 2015 - 14:56 #

Man kann es nicht so leicht formulieren. Früher hatten Spiele keine Tutorials und Handbücher, und ein Carrier Command erschloß sich nicht auf den ersten Blick. Komplexere Spiele wie Powermonger sind heute kaum noch erträglich, selbst für Liebhaber komplexer Spiele wie mich.

Auf der anderen Seite gab es viel mehr Spiele, die aus der Arcadewelt kamen. Ein Pac-Man hat selbst ein 5jähriger nach einmal Zusehen so verstanden, dass er es spielen kann. Ich denke so etwas hatte der Herr von EA im Kopf als er das sagte.

Es ist ja auch kein schlechtes Ziel "Easy to learn, hard to master" zu verfolgen. Aber bei EA habe ich das Gefühl es geht eher um "Easy to learn so you can pay, then fuck the rest, we already got your money".

vicbrother (unregistriert) 6. Februar 2015 - 19:30 #

EA möchte leichtere Spiele, mehr vom alten gewohnten, wo Spieler nicht umdenken müssen. Daher auch die Rede von Rollenspiel in jedem Spiel: Erfahrungspunkte ist das ideale System, um Grinding akzeptabel zu machen. Schrecklich.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 13:49 #

Also ich finde nicht, dass die heutigen Spiele schwer zu erlernen sind. Die meisten bieten doch mittlerweile Tutorials, die einen (manchmal sogar zu langsam) an die Mechaniken heranführen und da die meisten Spiele eines Genres sich eh sehr ähneln und oft nur wenig Neues bieten, kommt man auch recht schnell zurecht.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 6. Februar 2015 - 13:50 #

Eben. Solche Tutorials nehemn ab und an schon mal n Stündchen in Anspruch. Und am Ende hast du Anfangsmoves schon wieder vergessen!

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30079 - 6. Februar 2015 - 14:12 #

Aber diese Tutorials sind ja in die Handlung eingebettet, z.B. bei Unity. Ich lerne also während des Spielens und nicht wie früher, indem ich die Finger von der Tastatur / dem Gamepad nehme und in der Anleitung blättere.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 6. Februar 2015 - 14:13 #

Ich sag ja nicht, das es ausschließlich so ist! Ich persönlich finde es nach und nach auch besser!

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11322 - 6. Februar 2015 - 19:15 #

Und dann machst du zwei Tage oder eine Woche Pause und kannst das Spiel wieder von vorne anfangen, weil du die Bedienung vergessen hast.

Cat Toaster (unregistriert) 6. Februar 2015 - 19:18 #

Als quer durch den Garten-Spieler passiert mir das andauernd. Oder ich steige im Flug aus den Heli wenn ich mal wieder die Space Engineers-Flugkontrollen in FarCry4 benutzt habe :)

vicbrother (unregistriert) 6. Februar 2015 - 19:21 #

Psst! Damit deckst du das geheime Abwertungskriterium von Spieleredaktionen auf, wenn ein Spiel es sich erlaubt, die Maustasten für Auswahl und Bewegung zu vertauschen!

vicbrother (unregistriert) 6. Februar 2015 - 19:31 #

Die Tutorials mit Tutorial-Szenario/Level sind überholt, das bietet man heute im Spiel an ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 6. Februar 2015 - 13:51 #

Handbücher und Tastaturschablonen wegrationalieren und dann jammern?

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 6. Februar 2015 - 13:54 #

Kommt es nicht aufs selbe raus, ob ich nun 2 Stunden ein Handbuch lese oder ein Tutorial spiele?

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 6. Februar 2015 - 14:38 #

Du kannst wieder nachgucken :-)

["Und am Ende hast du Anfangsmoves schon wieder vergessen!"]

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 14:40 #

Kann man auch unter der Tastenbelegung in den Optionen. ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 6. Februar 2015 - 14:43 #

Stimmt -- aber ein brauchbares UI habe ich dazu noch nicht gesehen ^^

MangoJuice (unregistriert) 6. Februar 2015 - 14:06 #

Erm...dafür wird dir ja das Spiel/Steuerung im Spiel erklärt.

Name (unregistriert) 6. Februar 2015 - 14:25 #

Ja. Im Zweifel bis hoch in den letzten Level wo mir das Spiel noch immer den Text auf den Bildschirm zaubert, dass jetzt X passiert wenn ich Y drücke.
Nur das es dank 3facher Belegung dann ebend was ganz anderes passiert...

Wassolldas (unregistriert) 6. Februar 2015 - 13:53 #

Stimmt, wenn alle Einstellungen identisch in den Spielen sind muss man sich weniger merken. Manche bezeichnen das als Anwenderfreundlich, andere als Faul. Soll der Hirnschmalz nicht mehr gefordert werden? Das schwierigste bei manchen Titeln ist doch nur das merken der richtigen Tasten! Von Rätseln etc. kann man doch heutzutage nicht mehr reden. Oh ein blauer Kristall! Ach mist, doch kein Rätsel, war nur Lebensenergie... *seufz* Wenn es schon leichter gemacht werden soll, dann bitte eine frei konfigurierbare Steuerung, dann kann es jeder Spieler so einstellen wie er es mag.

vicbrother (unregistriert) 6. Februar 2015 - 19:33 #

Rätsel? Du meinst sowas wie bei System Shock, wo logische Probleme gelöst werden mussten? Hey, die Mehrheit der jungen Spiele braucht da vorher aber erstmal ne Ritalin-Kapsel, sonst hält es sie nicht am Bildschirm (oder den Bildschirm nicht im Raum) ;)

maddccat 18 Doppel-Voter - 11366 - 6. Februar 2015 - 13:54 #

Spiele waren nie einfacher zu erlernen. Oo

volcatius (unregistriert) 6. Februar 2015 - 14:00 #

10 Stunden leicht erlernbare Hol- und Bringquests jetzt für alle?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 6. Februar 2015 - 14:03 #

Ob Spiele heutzutage noch immer zu schwer zu erlernen sind, kann ich als geübter Spieler nicht beurteilen. Ich persönlich sage für mich "Nein", aber als Gamer vergisst man schnell, wie sich die Spiele von heute für Einsteiger darstellen. Wenn man bedenkt, dass viele Konsolenspiele nicht ohne Doppelt- und Dreifachbelegung für einzelne Buttons auskommen, ist es sicher für viele nicht so leicht, sich an ein Spiel zu gewöhnen.

Generell jedenfalls kann ich den Ruf nach einheitlichen Belegungs-Layouts nachvollziehen und begrüße diese Entwicklung auch. In diversen Genres haben sich ja ohnehin bereits bestimmte Layouts zumindest für Grundfunktionen etabliert. In Rennspielen wird beispielsweise mit R2 Gas gegeben, mit L2 gebremst, mit R1 und L1 hoch- und runtergeschaltet bei manueller Schaltung, die Handbremse liegt meist auf dem Kreis-Button. Auch Shooter haben oft identische Layouts.

ManhoJuice (unregistriert) 6. Februar 2015 - 14:10 #

Kommt auf das Genre an :). Crusader Kings II & Europa Universalis sind schon zwei Brocken in die man sich richtig einarbeiten muss. Gut, da ist die Komplexität aber auch erwünscht. Ein Casual-Strategiespiel ala Civ 5 ist mir zu einfach.

jeef 12 Trollwächter - 887 - 6. Februar 2015 - 14:21 #

Bei CK ist es wohl nicht unbedingt das Problem es schlussendlich zu erlernen oder die Komplexität, sondern
der Frust, so ging es mir zumindest ^^ Man wird einfach ins Spiel geworfen und hat keine Ahnung wo man anfangen soll bzw was man überhaupt machen soll.Die "Tutorials" machen alles nur noch schlimmer ;O ich würde es gerne Spielen habe mich aber nie durchringen können bis heute mich nochmal vor einen Screen zu setzen der mir nicht ansatzweise sagt was man machen kann um überhaupt mal das Spiel zu beginnen :/

Leser111 (unregistriert) 6. Februar 2015 - 16:57 #

Also bei CK oder EU helfen echt mal Let´s Plays.
Aber natürlich LP von Leuten die erzählen was und warum sie es gerade klicken, dass hilft echt weiter^^

Wenn dann noch das eigene Ego dazu kommt das sagt "Oh Gott was spielt der denn da zusammen, das kann ich ja viel besser", schwups hat man die Motivation selber eine runde zu zocken.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35563 - 6. Februar 2015 - 14:10 #

Nun ja, es sollte simple Spiele geben für Leute, die nur mal kurz was zur Entspannung zocken wollen. Es sollte aber auch immer noch Spiele geben für Leute, die stundenlang eintauchen und eine Herausforderung meistern wollen. Derzeit hab ich das Gefühl, dass alles auf ein mittleres Maß angeglichen wird, mit dem niemand glücklich wird. Stattdessen sollte man für jede Zielgruppe angepasste Spiele rausbringen.

marshel87 16 Übertalent - 5647 - 6. Februar 2015 - 15:09 #

Das ist aber nur Wunschdenken... Publisher wollen Geld verdienen und nicht zwingend etwas gutes tun. Und das meiste Geld verdienen sie mit der größten Zielgruppe. Ich vermute mal stark, dass deshalb Titel wie Dark Souls relativ selten sind - weil das nur Leute spielen, die die Herausforderung suchen

Tock3r 18 Doppel-Voter - 9954 - 6. Februar 2015 - 14:12 #

Sollten Spiele alle so gestallten bzw. die Handlungsabläufe automatisieren damit man sie mit dem NES-Controller zocken kann.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12492 - 6. Februar 2015 - 14:15 #

Also wie bei Assassins creed?

Tock3r 18 Doppel-Voter - 9954 - 6. Februar 2015 - 15:14 #

Daran dachte ich in der Tat als ich es geschieben habe xD

immerwütend 21 Motivator - P - 29986 - 6. Februar 2015 - 16:19 #

Im Ernst? Ich hab mich total verarscht gefühlt, weil ich da einfach nur zwei Tasten gedrückt hab und der Bursche hüpft eigenständig Wände rauf oder über Abgründe oder was immer gerade anliegt - Hauptsache, ich halte brav die beiden Tasten weiterhin gedrückt.

Tock3r 18 Doppel-Voter - 9954 - 6. Februar 2015 - 16:54 #

Ironie trifft kritisch :P

Aber mal im Ernst, man brauchte da sogar 2 Tasten? Hatte ich anders in Erinnerung.

immerwütend 21 Motivator - P - 29986 - 6. Februar 2015 - 17:02 #

Am PC schon...
Aber mich stört eben, dass ich eine bestimmte Taste gedrückt halte und es dem Spiel überlasse (überlassen muss), ob der Bursche nun rauf oder runter oder sonstwohin hüpft. Soviel Spielspaß wird mir auch bei QTEs geboten...^^
Und einen "NES-Controller" hab ich nie gesehen ;-)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 7. Februar 2015 - 9:35 #

Wirklich nicht ? Schon immer nur PC ?

immerwütend 21 Motivator - P - 29986 - 7. Februar 2015 - 10:15 #

Wenn du den Amiga zum PC rechnest, dann ja.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 7. Februar 2015 - 13:14 #

Schade für dich. Da hast du echt jede Menge guten Stoff verpasst :)

immerwütend 21 Motivator - P - 29986 - 7. Februar 2015 - 14:21 #

Möglich, aber ich habe nie viel Geld in Fernsehgeräte investiert, also hätte ich Konsole + TV-Gerät kaufen müssen. Da hab ich das Geld dann doch lieber gleich in den PC-Ausbau gesteckt. ;-)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 7. Februar 2015 - 16:10 #

So gesehen.... trotzdem schade. Grad in den goldenen Sega und Nintendo Zeiten, als ich anfing zu zocken, gab es richtig geile Games.
Dann später auf der PSX, hach ich komm in Nostalgielaune :)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 7. Februar 2015 - 20:36 #

Wie ich. :) Bei mir war es auch erst Amiga und dann PC. Naja, und einen Gameboy hab ich. :D

spooky 08 Versteher - 178 - 6. Februar 2015 - 14:14 #

Ich denke viele hier verwechseln "erlernen" und "meistern". Spiele sind meiner Meinung nach heute viel schwieriger zu erlernen da man sich viele Kombinationen merken muss und die Controller teilweise extrem überladen sind (das kommt natürlich daher das die Spiele immer komplexer werden). Das gilt meiner Meinung nach für den grössten Teil von älteren Spielen nicht (bspw. Super Mario wo ich mit einem Knopf springen kann und dann hab ich es schon gelernt, oder Tetris, Castlevania usw. usf.).
Also erlernen ist meiner Meinung nach früher wesentlich leichter gewesen (also der direkte Einstieg), aber das Meistern eines Spiels war dann wohl erheblich schwieriger. Vielfach wurde da ja dann auch der Schwierigkeitsgrad nach oben getrieben um einfach das Spiel zu strecken.
Ich denke das dieser Unterschied wichtig ist

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 6. Februar 2015 - 14:41 #

Ich sage nur mehrfache Tastaturüberbelegung :D
Das hat dann auch etwas von Sim

Vidar 18 Doppel-Voter - 12492 - 6. Februar 2015 - 14:15 #

Würde es Paradox sagen könnte ich es noch nachvollziehen, bei CK2 brauchte ich auch paar Stunden bis ich endlich ganz durchgestiegen bin.

Makariel 19 Megatalent - P - 13849 - 6. Februar 2015 - 15:40 #

Ich bin mir nach wie vor nicht sicher ob ich CK2 wirklich kapiert hab, aber es macht auf jeden Fall Spaß :D

Toxe 21 Motivator - P - 27772 - 6. Februar 2015 - 14:26 #

Stimmt, es ist noch viel zu schwierig für Neueinsteiger, sich mit Microtransactions in EA Spielen abzocken zu lassen und Geld aus dem Fenster zu werfen. Armes EA, da muß was getan werden.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12908 - 6. Februar 2015 - 14:27 #

Ich kann die Aussage schon nachvollziehen.

Es gibt sehr viele Spiele die haben ein sehr ausführliches Tutorial und machen es einem wirklich einfach, das Spiel zu erlernen, weil das eben alles erklärt, was im Spiel los ist.
Aber tatsächlich gibt es noch mehr Spiele, dessen Tutorial leider ein absoluter Totalausfall ist und nur ein Bruchteil von dem behandelt was das Spiel betrifft. Da wird einem vielleicht die Steuerung vermittelt...aber was nützt es einem in einem Strategiespiel oder Shooter wie ich weiß, wie ich mich oder meine Einheiten bewege, wenn einem die grundsätzlichsten Taktiken und Strategien auch nicht mit auf den Weg gegeben werden?

Wir als erfahrene Spieler kennen diese Strategien und Taktiken natürlich, aber für Leute die absolut neu sind... die haben doch keine Ahnung von sowas und bekommen vom Spiel auch keine Hilfe. Ein bisschen mehr sollte man in Tutorials für solche Leute dann doch mitgeben. Oder bei Open-World Spielen hat man doch auch das Problem, dass die Leute direkt zu Beginn mit viel zu vielen Optionen erschlagen werden. Wo geht es hin, was muss ich machen, was wäre Sinnvoll wann, wie, was zu tun... da steht der Spieler oft ziemlich alleine im Wald.

Toxe 21 Motivator - P - 27772 - 6. Februar 2015 - 14:33 #

Das sind dann aber vielleicht auch alles keine Spiele für Einsteiger.

Einsteiger sollten dann vielleicht erstmal mit simpleren Dingen für, naja, Einsteiger beginnen. Wenn ich Jonglieren lerne, beginne ich ja auch erstmal mit einem und dann drei Bällen und nicht gleich mit Messern.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12908 - 6. Februar 2015 - 14:42 #

Wir reden hier aber von einem Unterhaltungsmedium, was eben für alle zugänglich und Spaß bringen soll.

Dazu muss es wie Anwendungen eben auch für den DAU tauglich sein.

Wozu ich mich frage, welche aktuellen Spiele würdest du denn für Einsteiger im Bereich Shooter, Strategie, Open-World etc. empfehlen? Und warum muss ein Einsteiger überhaupt auf sowas achten müssen, wenn er eigentlich eben ein ganz spezielles Spiel für seinen Einstieg haben möchte (Szenario bedingt o.ä.).

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 6. Februar 2015 - 14:44 #

Ich bin da ganz bei Dir.

Optimal wäre es, wenn Spiele Dir die Option geben, dass Dir alles haarklein erklärt wird. Wer sich mit Spielen auskennt, brauch diese Option nicht in Anspruch nehmen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 6. Februar 2015 - 14:45 #

Per default könnte man das ja an den Schwierigkeitsgrad koppeln

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 6. Februar 2015 - 14:51 #

Zum Beispiel. Wäre meines Erachtens aber auch nicht die beste Lösung, wenn ich mein eigenes Spielerverhalten beobachte. Ich bin geübter, langjähriger Gamer - und trotzdem gibt es zahlreiche (nicht alle) Spiele, die ich nur auf niedrigeren Schwierigkeitsgraden zocke, weil ich gar nicht die spielerische Herausforderung suche, sondern mir andere Aspekte wichtiger sind. Wenn ich deswegen dazu gezwungen werde, mir alles genauestens erklären zu lassen, obwohl ich das Meiste sowieso schon weiß bzw. mit Leichtigkeit selbst herausfinden kann (weil ich ja geübt bin), dann ist das auch kacke.

Schwierigkeitsgrade sollten sich auf die spielerische Herausforderung beschränken.
Tutorials sollten sich auf das Erlernen grundlegender (und gegebenenfalls weiterführender) Mechaniken beschränken, damit man sich der spielerischen Herausforderung überhaupt stellen kann.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 6. Februar 2015 - 15:30 #

Richtig übel wird es bei Spielen wie Zelda, wo die Steuerung fast immer gleich ist, und auch die Waffen sich fast nie unterscheiden. Aber darf man sich immer wieder den ganzen Kram antun, weil Nintendo anscheinend meint das man auch als langjähriger Zelda Spieler immer wieder alles sofort vergisst. Eine Abschaltoption kann doch wohl nicht zuviel verlangt sein. :(

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 6. Februar 2015 - 17:37 #

Absolut richtig! Dass ich auch als Serien-Kenner immer wieder gezwungen werde, Tutorials zu absolvieren, nervt mich auch wahnsinnig. Ich hatte da an Uncharted gedacht.

vicbrother (unregistriert) 6. Februar 2015 - 19:40 #

Das funktioniert nicht, gerade die 4X-Strategiespiele haben Mechanismen, die sich nur durch die Parameter ergeben. Auch in einem Shooter will dir das Spiel nicht erklären, dass eine Kugel nicht durch ein wenige mm starkes Alublech dringen kann, wohl aber durch eine Fensterscheibe.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 6. Februar 2015 - 20:33 #

Nimm "haarklein" nicht zu wörtlich.

Toxe 21 Motivator - P - 27772 - 6. Februar 2015 - 14:57 #

Wirklich gute Beispiele fallen mir jetzt spontan, vielleicht auf Grund von Betriebsblindheit, leider keine ein.

Davon ab finde ich aber nicht, daß wirklich jeder jedes Spiel sofort beherrschen können sollte. Ich weiß nicht, wieso ich sowas erwarten oder vorraussetzen sollte.

Wobei unsere Positionen vermutlich noch nicht mal so extrem weit auseinanderliegen, auch wenn das jetzt so wirken mag. Denn ich rede hier nur von absolut blutigen Einsteigern.

Daß normale Spiele von jedem einfach erlernt werden können sollten, der schon ein wenig Erfahrung hat, stelle ich gar nicht in Frage.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12908 - 6. Februar 2015 - 16:01 #

Jedes Spiel? Nein absolut nicht.

Das ist nämlich abhängig davon welche Spielerschaft ein Entwickler mit seinem Spiel ansprechen möchte. Ist ein Lords of the Fallen an Anfänger gerichtet und rechnet man dort mit absoluten Verkaufsrekorden? - Meines Wissens nicht. Das ganze Spiel hat ein ganz konkretes Anforderungsprofil an seine Spieler und damit eine ganz spezielle Zielgruppe im Sinn.

Bei einem Call of Duty, Battlefield, Resident Evil, The Elder Scrolls, Dragon Age, FarCry oder Assassins Creed, und viele mehr, sieht es dagegen ganz anders aus... das soll ja möglichst hohe Verkaufszahlen erreichen und daher entsprechend viele Leute ansprechen und für entsprechend viele Leute geeignet sein.

Toxe 21 Motivator - P - 27772 - 6. Februar 2015 - 16:10 #

Ich verstehe, was Du meinst, aber auch die Bespiele sind in meinen Augen alles keine Spiele, die für komplette Einsteiger gedacht bzw. geeignet sind und denen es auch nicht gut tun würde, würde man sie für solche konzipieren.

Womit wir wieder bei meiner Unfähigkeit sind, selbst mal gute Beispiele zu bringen. Tja. Hmm. Hearthstone vielleicht? Oder ein 2D Plattformer aus der Mario Ecke? 2D wäre sicherlich schon mal ein Anfang.

Man könnte den Einsteigern natürlich auch diese ganzen Ein-Button/Swipe Smartphone Spiele vorsetzen, aber man will sie natürlich auch nicht verderben.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11366 - 6. Februar 2015 - 16:18 #

Mario Ecke? Lag nicht Galaxy 2 sogar eine CD bei, die einem das Spiel erklärt? Hab mir die CD ehrlich gesagt nie angeguckt.^^

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8143 - 6. Februar 2015 - 16:00 #

"Wir reden hier aber von einem Unterhaltungsmedium, was eben für alle zugänglich und Spaß bringen soll."

Wenn du jedesmal den ganzen Markt als Zielgruppe hast, ok, ja, aber ansonsten, nein. Nicht alles muss jedem schmecken. Mal abgesehen von der Regel: Zugänglich != Spass.

Ansonsten müsste ich mich fragen, was Nintendo mit Mario falsch gemacht hat, den das macht mir keinen Spass. ;)

"Dazu muss es wie Anwendungen eben auch für den DAU tauglich sein."

Nein, muss es auch nicht, warum auch? DAU sollte sich DAU-Titel kaufen, der Rest kauft das, was er mag.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12908 - 6. Februar 2015 - 16:02 #

Und was sind deiner Ansicht nach "DAU-Titel"?

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30079 - 6. Februar 2015 - 16:16 #

Ich denke mal, dass wir dann bei Moorhuhn und bei Wimmelbildspielen sind.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8143 - 6. Februar 2015 - 18:01 #

Das kommt auf den DAU an? :)

Mal im Ernst ... wenn jemand nicht Lesen und Schreiben kann, wird er mit einem Adventure mit viel Text nicht glücklich. Jemand mit schwachen Reflexen sollte von Prüglern absehen, genauso wie Spieler ohne ein Gespür von Strategie und Taktik sich kein Strategie oder Taktik Spiel anschaffen sollten.

Klar könnte man jeden Titel so runterdimmen, das ein Dreijähriger ein "Hearts of Iron" spielen kann - aber macht das Sinn?

Es gibt nun mal Spieler die gerne ein 200 Seiten dickes Handbuch zu ihrem Spiel haben wollen, andere wollen nur eine 3-Minütige Abwechslung in der Bahn. Zu verlangen das jedes Spiel jeden Spieler passt ist Irrsinn und auch nicht gewollt.

DAU ist halt nicht gleich DAU. Ist man ein DAU, wenn man bei Starcraft nicht versteht das man Gruppen bilden kann und diese mit Hotkeys zu bedienen hat oder ist man ein DAU, wenn man RAM von ROM nicht unterscheiden kann?

Echte DAU's würden es nicht mal gebacken bekommen ihren Rechner einzuschalten ohne sich zu verletzen ... was ich dem anbieten würde? Kniffel mit Würfeln.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12908 - 6. Februar 2015 - 18:45 #

Es wird doch gar nichts verlangt, wo die Profis drunter leiden müssen.

Nur weil ein Spiel anfängerfreundlich ist und die Leute bei dem niedrigst verfügbaren Kenntnisstand abholt, schließt das doch gar nicht aus, dass das Spiel trotzdem komplex und anspruchsvoll ist.

Hearts of Iron könnte genauso komplex bleiben wie es ist, es wäre doch kein schlechteres Spiel, nur weil es sich besser erklärt, dass wirklich selbst dreijährige eine Ahnung bekommen würden, was in dem Spiel vor sich geht und was zu tun ist. Was wäre so schlimm daran, wenn das Spiel eine Tutorial Kampagne hätte, wo der Spieler Schritt für Schritt an der Hand geführt wird und einem auch Strategien des Spiels mitteilt und man am Ende des Tutorials eine Partie eben siegreich abgeschlossen hat.
Die Herausforderung des Spiels liegt doch nicht darin, heraus zu finden wie es überhaupt funktioniert.

Gerade Hearts of Iron ist doch eher so ein Spiel was einem klassischen Brettspiel recht nahe kommt... Anleitungen zu komplexen Brettspielen hast du sicherlich auch schon einmal gelesen, da wird einem das Regelwerk des Spiels auch immer haarklein erklärt und es werden auch Antworten auf die üblichen Spielsituation gegeben.

Bei anderen Spielen sehen die Tutorials eben anders aus, wenn man sich mal ein Tutorial zu Assassins Creed oder Call of Duty ansieht, es wird einem zwar mitgeteilt wie man sich bewegt, Sachen benutzt und wie man sich eventuell umsieht. Aber schon bei der Sache, sowohl Kamera als auch Bewegung gleichzeitig zu haben, wird das gar nicht erst abgedeckt. Dann kommt bei AC noch dieser Open-World Aspekt hinzu, wo einem doch eigentlich viel zu viele undokumentierte Optionen offen gelassen. "Jede übliche Spielsituation" wird einem in den allermeisten Tutorials im Gegensatz zur Brettspielanleitung nicht erklärt.

In der Anleitung steht ja auch keine Allzwecklösung, die das Spiel für einen gewinnt, aber man bekommt zumindest auch eine Blaupause in die Hand gedrückt, nach der dieses Spiel auch funktioniert und nach der das Spiel ja auch lösbar wäre. Das man seine Strategien verbessern muss um es zu gewinnen ist ja auch bei Brettspielen der Fall. Beim Schach kann man mir erzählen, welche Figur wie gezogen werden kann. Die Anleitung kann mir sogar eine Handvoll an Eröffnungen in die Hand drücken und mir auch mitteilen wie man sich bei den meisten Spielsituationen verhalten sollte... und kann mir sogar ein Beispielspiel demonstrieren wo ich das alles zu einem Sieg einsetzen kann. Gewonnen habe ich damit aber auch nicht gleich jede Partie.

EDIT:
Ehrlich gesagt, wünsche ich mir auch schon lange, dass die USK/PEGI etc. Spiele auch nach ihrer Zugänglichkeit bewertet. Wie eben auch Brettspiele bewertet werden. Mich persönlich hat es seinerzeit ziemlich aufgeregt, dass ein LEGO City Undercover eine USK Einstufung ab 6 hat, obwohl man im Test von teilweise kniffligen Missionen gesprochen hat... von einem Erwachsenen!

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 6. Februar 2015 - 18:45 #

Geistig geeignet ab: 6 Jahre
Körperlich ab: 39 Jahre

Novachen 18 Doppel-Voter - 12908 - 6. Februar 2015 - 19:00 #

Keine Ahnung wie man das machen soll.
Vielleicht wie im Kino. "Ab 6 Jahren mit Begleitung" ^^.

Ich persönlich verstehe aber ehrlich gesagt schon, wenn ein Spiel für 6 jährige geeignet ist, dass das Spiel dann auch 6-jährige ohne meine Mithilfe durchspielen könnten. Wenn es dann aber Missionen gibt, wo selbst erfahrene Videospieler an ihre Grenzen stoßen... also ich weiß ja nicht.

Das selbe ist auch bei Hearts of Iron so... hat glaube ich eine Freigabe ab 12... aber können es wirklich 12 jährige verstehen und spielen?

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 6. Februar 2015 - 19:01 #

Da solltest du mal ein paar 12jährige fragen!

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8143 - 6. Februar 2015 - 20:29 #

Die Aussage von ihm ist doch aber, das die ersten 1-2 Stunden draufgehen fürs Lernen. Kennst du eine Möglichkeit, wie ich ein "Hearts of Iron" an DAU's unter 10 Stunden beibringe? Oder lassen wir den DAU weg, bei dem Titel kriegt man ja nicht mal normale Spieler in der Zeit auf nen gutes Niveau.

Nichts gegen intuitive Bedienung und Story eingebettete Tutorials (ohne staubtrockene Textboxen) die einen Einführen. Es wird aber immer Spiele geben, da ist man entweder schon Profi (weil man die Vorgänger schon alle durch hatte) oder man braucht Zeit und ich sehe daran nichts verwerfliches.

Wird die Zeit von dem der Knabe da aber spricht auch nicht verkürzen, sondern eher strecken.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10615 - 6. Februar 2015 - 21:58 #

die sichtweise halte ich dann für sehr abstrus. zwar mag sich auch jemand nicht kompetentes für ein entsprechendes werk interessieren, aber das heißt ja nicht, dass dieses sich dann an diese kundschaft anpassen muss. die entwickler dieser spieler haben nun mal auch bestimmte visionen bzgl ihrer spielmechanik und der komplexität. keineswegs müssen diese auch noch für den unerfahrensten konsumenten angepasst werden und gut funktionieren. ganz im gegenteil, gerade diese unangepasstheit macht gewisse spiele ja überhaupt erst erfolgreich. auch hier kann man es eben nicht allen zugleich recht machen. da hat keine seite mehr anspruch auf ihre wünsche als die andere, das hat schlussendlich der entwickler zu entscheiden in welche richtung sein werk gehen soll.

vicbrother (unregistriert) 6. Februar 2015 - 19:38 #

Taktik und Strategie soll man ja auch per Trial und Error erlernen, aber dass sich zwei berührende Einflussgebiete um Städte und Aussenposten in Fallen Enchantress die "Unrest"-Werte senkt, lernt man nicht in einem Tutorial, sondern in Foren oder durch rationale Beobachtung ;)

Azzii (unregistriert) 6. Februar 2015 - 14:36 #

Erste Aussage stimmt wahrscheinlich schon. Wenn ich jetzt meinem Vater ein x-beliebiges Spiel vor die Nase halten würde, er wäre damit total überfordert. Hinter jedem Spiel stecken ja so viele unbewusste Wissenssysteme, das macht es schwer für jemanden der damit nicht aufgewachsen ist.

Allerdings stellt sich dann die Frage in wieweitdas überhaupt nötig ist. Die Generation ü50 wird wahrscheinlich größtenteils eh kein Interesse mehr am Zocken haben, sprich da sehe ich kaum ne ernsthafte Zielgruppe. Und der Rest wächst mit dem Kram schon auf und hat sowieso keine Probleme beim Erlernen.

Das zweite Zitat ist natürlich Quatsch. Wenn ich ein RPG auf irgendwelche freischaltbaren Level und Achievments reduziere, dann hab ich das Genre nicht verstanden.

marshel87 16 Übertalent - 5647 - 6. Februar 2015 - 14:45 #

Also ich habe mich auch schon dabei erwischt, dass ich vor der Wahl stand, welches Spiel ich den Abend denn mal spiele. Letztendlich ist es dann darauf hinausgelaufen, dass ich keine Lust hat mich in ein neues Spiel zu fuchsen, worauhin ich dann ein altbekanntes gespielt habe. Also recht hat er wie ich finde schon irgendwie

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 6. Februar 2015 - 14:46 #

Vor allem kommt es ja auch mal vor, das man ein Spiel nach Monaten weiterspielt und nicht mehr weiß wie es geht. Sowas passiert mir viel häufiger!

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 6. Februar 2015 - 14:49 #

Dann fang halt von vorne an. :P

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 6. Februar 2015 - 14:53 #

Womit wir wieder beim Faktor Zeit wären!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12908 - 6. Februar 2015 - 14:56 #

Das Problem kenne ich tatsächlich selbst. Gerade bei Genres die ich sowieso nicht so häufig spiele oder in ihrem Gameplay von der Norm abweichen und daher ein paar Besonderheiten mit sich bringen.

Da bin ich tatsächlich froh darüber, wenn das Tutorial einzeln anwählbar ist und im Idealfall sogar die einzelnen Kapitel innerhalb des Tutorials zur Verfügung stehen, um genau das zu wiederholen, was ich vergessen habe.

Toxe 21 Motivator - P - 27772 - 6. Februar 2015 - 15:00 #

Das ist mir auch schon häufiger passiert. Mittlerweile finde ich es auch (meistens) gut, daß Spiele zu genau diesem Zweck ständig einblenden, welche Tasten man nun drücken kann. Dadurch fällt der Einstieg dann deutlich leichter, weil man die Tasten halt nicht auswendig lernen muß.

Früher hat mich dieses Einblenden der Tasten übrigens noch genervt, heute sehe ich das aber anders.

marshel87 16 Übertalent - 5647 - 6. Februar 2015 - 15:20 #

Ich habe in vereinzelten Spielen auch schon die Option gesehen das Turtorial zurück zu setzen, damit die Hinweise alle erneut erscheinen und diese nach dem Ausführen der Aktion wieder verschwinden. Ich glaube bei MMORPGs ist das oft oder? Meine da WoW im Kopf zu haben

Toxe 21 Motivator - P - 27772 - 6. Februar 2015 - 16:01 #

Ja es gibt so einige Spiele, wo man das machen kann. Bei WoW müßte das auch gehen wenn ich mich recht entsinne – würde mich auch ganz stark wundern, wenn nicht, denn Blizzard legt ja immer viel Wert auf Einsteigerfreundlichkeit und Bedienung.

marshel87 16 Übertalent - 5647 - 6. Februar 2015 - 15:18 #

Stimmt, das kenne ich auch! Mein bestes Beispiel ist Kingdom Hearts... hatte da relativ weit gespielt und dann lange Zeit gar nicht mehr. Als ich dann wieder anfangen wollte wusste ich nicht mehr wie man vernünftig kämpft oder Donald und Goofy steuert oder ausrüstet etc. pp... danach lag es wieder in der Ecke und ich habe es nie beendet... Im nachhinein sehr schade eigentlich :/

Tyntose 13 Koop-Gamer - 1689 - 6. Februar 2015 - 15:12 #

Ja, EA-Spiele sind zu schwer. Besser nicht kaufen. Lieber Klavier spielen lernen!

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 6. Februar 2015 - 15:26 #

Es würde reichen, wenn man das totale Überbelegen des Controllers weglässt.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 6. Februar 2015 - 15:28 #

Und dann lieber QTEs einfügt um etwas besonderes vollführen zu können?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 6. Februar 2015 - 15:52 #

Press F to pay respects!

Makariel 19 Megatalent - P - 13849 - 6. Februar 2015 - 16:12 #

Press X to kiss wife.

Toxe 21 Motivator - P - 27772 - 6. Februar 2015 - 17:01 #

Press X to Jason.

Makariel 19 Megatalent - P - 13849 - 6. Februar 2015 - 17:27 #

Press F to pay mortgage.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 6. Februar 2015 - 15:56 #

Nee, bloß nicht. Ich hasse QTEs. Ich meinte vielmehr, das man sich schon beim designen mal Gedanken darüber macht, ob 100 verschiedene Moves wirklich sein müssen, da meist der 08/15 Gamer eh nur 3-4 wirklich nutzt.

NoUseForAName 17 Shapeshifter - 7073 - 6. Februar 2015 - 15:41 #

Am Besten noch eine Konsole für alle, die EAshitMASTER3000. Ein Controller für alle, den Klötzchendrücker200. Und natürlich nur noch Spiele von EA...

Mal im Ernst - es war und wird immer so sein, dass man bei neuen Sachen eine gewisse Eingewöhnungszeit braucht. Kaffeemaschine mit Filter und Pulver ist nunmal anders zu bedienen als eine Kapsel- oder Padmaschine.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8143 - 6. Februar 2015 - 15:54 #

Planwirtschafts-Controller? Klar.

Ausserdem kommt die Zeitrechnung eh nicht hin, normalerweise verplempert man bei Spielen die ersten 1-2 Stunden mit nicht abbrechenbaren Intros, irgendwelchen Logins, Checken der DLCs, suchen nach Updates, anzeige der Twitter Timeline ... Kommt man dann doch mal ins Spiel ist auch gleich das aufgedrückte Tutorial am Start, die so spannend sind wie Fussnägeln beim wachsen zuzusehen.

Man muss sich seine Gamer auch erziehen. Wer anfängt ein Spiel so geradlinig zu machen wie einen Pfeil und nur hier und da nen QuickTime-Event reinhaut, der muss sich nicht wundern, wenn der Spieler überfordert ist "Press START to PLAY" zu verstehen.

Nach der Art müsste man solche Spiele wie Elite: Dangerous wohl gleich verbrennen.

Sciron 19 Megatalent - P - 16345 - 6. Februar 2015 - 15:57 #

Schwer zu erlernen? Naja, als kompletter Neueinsteiger ist vielleicht etwas Einarbeitung gefragt, aber die Mechaniken wiederholen sich sowieso ständig und die Tastenbelegungen bei den verschiedenen Genres sind ebenfalls meist die Gleichen.

Das 2. Zitat ist schon zutreffender. Gibt kaum noch ein Spiel, das nicht mit Auflevel- und/oder Grindmist vollgestopft ist. Letztlich eine billige Art um den Spieler zu "motivieren". Da kann das Gameplay noch so stumpf sein, aber der nächste Levelaufstieg lockt eben immer. Spricht nunmal die primitivsten Suchtregionen im Hirn an. So wie Kartoffelchips, deren Gewürzmischung einen ständig zum weiterfressen verleitet.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 6. Februar 2015 - 16:40 #

Ich liebe Kartoffelchips :-/

Sciron 19 Megatalent - P - 16345 - 6. Februar 2015 - 18:12 #

Welche Sorte?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35436 - 6. Februar 2015 - 18:31 #

Salt&Vinegar sowie Mature Chaddar&Red Onion. ;)

lolaldanee 13 Koop-Gamer - 1272 - 6. Februar 2015 - 23:48 #

es gibt welche die man nicht mögen kann?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35436 - 7. Februar 2015 - 0:24 #

Ja, sowas wie King Prawn Cocktail, Mango Chutney oder Guinness Chips sind nicht wirklich lecker. ;)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 7. Februar 2015 - 2:13 #

Von solchen Chips höre ich grad zum ersten Mal. :D

Sciron 19 Megatalent - P - 16345 - 7. Februar 2015 - 20:42 #

Goldene Faustregel: Je exotischer der Name, desto höher der Glutamat-Gehalt.

Major_Panno 15 Kenner - 2966 - 6. Februar 2015 - 16:56 #

Mein Lieblingsteil des Tutorials ist immer noch der Anfang von jedem Konsolenspiel und heute meist auch PC Spiel, wo mir ein rotierendes Icon präsentiert wird, unter dem der Text steht:
"Wenn Sie dieses Icon sehen, speichert das Spiel gerade. Schalten Sie dann bitte die Konsole nicht aus und ziehen Sie auch nicht den Stecker."

Ich weiß gar nicht, wie oft ich diesen Satz in den letzten Jahren gelesen habe, während ich gelangweilt darauf gewartet habe, dass es endlich losgeht.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 6. Februar 2015 - 17:06 #

Und, haste mal ausprobiert was passiert wenn du den Stecker ziehst während das Icon blinkt? :D

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 6. Februar 2015 - 17:42 #

Ist aber fast schon wieder sinnvoll, weil die meisten Symbole nicht unbedingt darauf rückschließen lassen, dass gerade ein Speichervorgang läuft.

Graschwar 13 Koop-Gamer - P - 1630 - 6. Februar 2015 - 16:59 #

Soll das jetzt heißen: "Haltet die Klappe ihr Kritiker, die ihr uns vorwerft die Steuerung - und damit verbunden die Taktikvielfalt - verkrampft bzw. zu versimplifiziert zu haben! Gewöhnt euch gefälligst an schlechte PC-Steuerung im Dienste der dummen Allgemeinheit!"?

Triton 16 Übertalent - P - 5575 - 6. Februar 2015 - 17:01 #

"dass heutige Spiele für Neueinsteiger oftmals zu schwer zu erlernen seien".

Lol, in den letzten Jahren ist doch alles immer Einfacher geworden.
Was einem heute als Schwer verkauft wird, das war früher Leicht.
Da ist ja oft TV gucken schwerer als das spielen eines modernen Spiels...

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30079 - 6. Februar 2015 - 17:11 #

Wobei das TV-Programm der letzten Jahre ja auch immer komplizierter wurde und nicht mehr so einfach zu konsumieren ist wie früher :-)

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4273 - 6. Februar 2015 - 17:34 #

Das stimmt. Wenn ich heutzutage einmal den Fernseher einschalte, verstehe ich nix ... oder ich kann es nicht glauben ... oder eine Mischung aus beidem. ;)

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4374 - 6. Februar 2015 - 17:23 #

Wenn Spiele immer sozialer werden, heisst das dann, dass sich meine Spiele abends auf ein Bierchen treffen oder zusammen Fussball schauen gehen? Und wer bezahlt die Rechnung? Und wenn es mal Streit gibt? Weigert sich Assassin's Creed dann, mit GTA das Regal zu teilen?

Das verwirrt mich jetzt alles ebenso wie die Behauptung, dass sich Ideen schneller verbeiten. Zumindest bei der Idee: "Ich mach' schnell ein Zombie-Spiel und stell' es auf Steam" trifft das jedenfalls zu.

Name (unregistriert) 6. Februar 2015 - 17:32 #

Oha, heißes Eisen. Die eine, meistens aus Älteren bestehende Fraktion behauptet doch immer das Gegenteil, beklagt den heutigen 08/15-Einheitsbrei, verdummende Tutorials und schwärmt mit feuchten Augen von den 700-Seiten Handbüchern eines Falcon 4.0. Und jetzt behauptet EA auf einmal Spiele seien zu kompliziert? Zeitaufwendig schon, und der Umstieg von Sensible Soccer mit einem Steuerknüppel und Feuerknopf zu FIFA mit zwei Analogpenökeln, einem Steuerkreuz, 20 Knöpfen und 3000 Tastenkombination mag erstmal unüberschaubar wirken, aber irgendwie friemelt man sich da ja rein. Handbücher werden auch überschätzt, hatten wir auf C64 und Amiga eigentlichsowieso nie, weil alles raubkopiert war und irgendwie hat man den Falken durch wildes ausprobieren, Trial and Error und Tastaturhämmern dann doch irgendwie in die Luft gekriegt. Und wenn ich an all die Verrückten denke, die sich durch importierte Japan-RPGs oder Advanced Military Commander gänzlich ohne Japanischkenntnisse kämpften, die Story nie wirklich kapierten aber trotzdem 200 Stunden an dem Spiel saßen und es auch beendeten...

DomKing 18 Doppel-Voter - 9544 - 6. Februar 2015 - 17:34 #

Und ein Blick in die Quelle verrät schnell, was er eigentlich gesagt hat:

"The average player probably spends two hours to learn how to play the most basic game."

Und wenn man zwei Stunden damit verbringt, die Grundlagen zu erlernen, ist es für eine Massenmarktspiel nunmal zu lange.

Jetzt kann man sich natürlich fragen, ob das überhaupt auf EAs Spiele zutrifft...

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30079 - 6. Februar 2015 - 17:45 #

Mit diesen zwei Stunden hat er ja bestimmt recht. Aber: ich spiele aktuell z.B. The Last of Us Remastered und habe mich in diesen ersten zwei Stunden nicht gelangweilt, weil die Grundlagenvermittlung mitten im Spiel stattfindet.
Sonst könnten alle Flappy Bird-Klone machen und gut is. Wobei ich für Flappy Bird zu doof bin ;-) und keine Lust habe, das ernsthaft immer wieder zu probieren.

Lorin 15 Kenner - P - 3701 - 6. Februar 2015 - 17:43 #

Hat EA schonmal jemand mitgeteilt dass es nicht nur DEN SPIELER gibt sondern viele verschiedene Gruppen und es nicht möglich sein wird, niemals, alle mit dem gleichen Produkt zu bedienen.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30079 - 6. Februar 2015 - 17:46 #

Die Marketing-Abteilung arbeitet mit Hochdruck daran, das zu ändern. Und die Marktforschungsabteilung wird schön ihre Klappe halten, weil es nicht das hören will, was die Chefetage hören möchte.

Cat Toaster (unregistriert) 6. Februar 2015 - 18:07 #

Ein Spiel muss im Prinzip noch einfacher als ein Zug zu steuern sein. Das bedeutet immer wenn ein Warnton ertönt muss der Spieler rechtzeitig eine Taste drücken um dem Spiel mitzuteilen das er nicht eingeschlafen oder verstorben ist.

Dies wird mittels eines dreistündigen Tutorials anhand zahlreicher Beispiele vermittelt.

Verpasst der Spieler seinen Einsatz geht die Welt unter (Lost-Prinzip) um ihn bei der Stange zu halten.

Die Schnittmenge an Menschen die dazu in der Lage sind ist meiner Auffassung nach maximal. Zusätzlich wäre eine Eingabe mit Gehampel, fettigem Gewische, Rülpsen oder sogar einem Controller möglich.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30079 - 6. Februar 2015 - 18:21 #

Die verschiedenen Eingabemöglichkeiten könnten als DLC nachgeliefert werden, damit der Spieler nicht von Anfang an heillos überfordert ist.

Cat Toaster (unregistriert) 6. Februar 2015 - 20:33 #

Jetzt werde mal nicht zynisch! ;)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 6. Februar 2015 - 20:48 #

Meinst du nicht das EA schon drüber nachdenkt ? ;)

vicbrother (unregistriert) 6. Februar 2015 - 19:49 #

Sorry, das Konzept gibt es schon und nennt sich Lets Play, was nicht anderes sagt, als das andere für einen Spielen ;)

Cat Toaster (unregistriert) 6. Februar 2015 - 20:24 #

Musst Du während des zuschauens eine Taste drücken oder direkt dafür bezahlen? Let´s Plays müssen freilich gesondert monetarisiert werden.

burdy 15 Kenner - 2739 - 6. Februar 2015 - 19:08 #

Niemand muss das EA sagen, die wissen das schon. Das Problem liegt eher bei den Spielern, die nicht lesen können. Denn der Mensch von EA hat gesagt "The average player". Es geht nicht um DEN SPIELER, sondern den Spieler aus der Zielgruppe von EA.

Lorin 15 Kenner - P - 3701 - 7. Februar 2015 - 9:30 #

Darf ich das als Kritik verstehen? Verzeih mir, aber ich stehe auf dem Standpunkt, dass ich meine Meinung zu einer News durchaus posten kann ohne vorher den Originalartikel zu lesen und entsprechende Übersetzungsprobleme zu erkennen.

Cat Toaster (unregistriert) 7. Februar 2015 - 12:39 #

Siehst Du denn einen Monsterunterschied zwischen "DEM SPIELER" und "DEM DURCHSCHNITTSPIELER" (beides aus der der Sicht von EA)? Ich sehe den nicht.

burdy 15 Kenner - 2739 - 7. Februar 2015 - 13:12 #

Weder in dem frei erfundenen Zitat in der Überschrift noch im Artikel selbst steht irgendetwas von DEM Spieler, sondern nur was von Neueinsteigern. Das steht nur bei dir. Du darfst das also als Kritik verstehen. Du darfst deine Meinung gerne posten. Aber dann solltest du nicht Vorwürfe machen, die mehr deiner Fantasie als dem Artikel entsprungen sind und dich dann von Hinweisen darauf angegrifffen fühlen.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30079 - 7. Februar 2015 - 11:15 #

Nur kann auch ein großer Publisher wie EA nicht mit jedem Spiel den "average player" bedienen. Entweder ziehen sie sich konsequent aus einzelnen Genres zurück oder müssen damit leben, dass es auch Nischentitel geben wird, die etwas mehr Einarbeitungszeit benötigen.
Keines der EA-Sportspiele ist in zwei Stunden zu meistern. Wenn es so einfach wäre, könnten wir alle wieder die Fußballspiele aus den 80ern spielen. Die waren nämlich von einem average player zu steuern.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 7. Februar 2015 - 17:15 #

Wie kommt ihr denn alle darauf, dass die Spiele in zwei Stunden zu meistern sein sollten? Es geht darum, die Spielmechaniken mit möglichst allen Facetten zu verstehen / zu verinnerlichen. Das Meistern des Spieles kommt erst dann.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30079 - 7. Februar 2015 - 18:14 #

Du hast recht. Ich hab' mich im letzten Kommentar falsch ausgedrückt und eventuell schlechte Beispiele genommen - wobei ich nicht glaube, dass die FIFAs und PES' nach ein paar Stunden schon all ihre Facetten enthüllt haben.
Und genau diese Lernkurve möchte ich mir erhalten: ich möchte auch nach zig Stunden noch mit irgendwas Neuem überrascht werden - wenn ich dann wegen zu langer Pausen die ganze Steuerung wieder vergessen habe, kann ich das ja schlecht dem Spiel anlasten.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 7. Februar 2015 - 20:33 #

Das ist verständlich. Daher bin ich dafür, dass Tutorials jeder Art grundsätzlich optional bleiben. So werden alle Spielerfraktionen angesprochen und keiner muss sich bevormundet, für dumm gehalten, unfähig oder sonstwas halten :)

Anonymous (unregistriert) 6. Februar 2015 - 18:23 #

Aber für Leute die nix lernen können/wollen gibts doch schon die automatisch ablaufenden Filme von z.B. Telltale. Soll EA einfach extra für diese Käufer dieses Genre kopieren und eine eigene Reihe bringen. Das DAI Interface wurde durch diese Vereinfachung ja schon ruiniert. Nicht mal Charakterpunkte darf man beim Aufleveln noch vergeben, Spieler sind laut EA einfach zu dumm dafür!

.xaan (unregistriert) 6. Februar 2015 - 18:23 #

EA ist mal wieder sehr witzig. Einfacher und sozialer ist genau der Ansatz, den Nintendo seit Jahren verfolgt. Wann kam von EA das letzte Wii bzw. WiiU Spiel? ...

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 13872 - 6. Februar 2015 - 18:43 #

Warum muss überhaupt was sein? Es sollte leicht und schwere Spiele geben, genauso wie Titel für den sozialen als auch den der alleine spielen will.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12206 - 6. Februar 2015 - 19:05 #

Zu den Rollenspiel-Elementen: Wenn damit glaubwürdige Charaktere/Spielwelt und Entscheidungsfreiheit in mehr Spiele kommen würden, das wäre ja mal was, aber nein, RPG-Elemente heißt immer nur XP, looten und Aufleveln...

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 93721 - 6. Februar 2015 - 19:20 #

Mal wieder blödes Gequatsche von EA. Ja klar, einfacher und zugänglicher. Wie wenig Herausforderung denn noch?? Wenn das jemand nicht in sein Leben intergrieren kann, dann gehts halt nicht, dann sollte er sich ein anderes Hobby suchen. Es gibt eine Menge. Oder sich halt n paar Casualgames zulegen. Was spricht dagegen? Ich kapiere diese Sichtweise nicht. Bzw., doch, natürlich, es geht um Kapitalismus, wie verkaufe ich noch mehr an noch mehr Leute, sei es auch der letzte Dreck!

burdy 15 Kenner - 2739 - 6. Februar 2015 - 19:46 #

Wenn man zwei verschiedene Sätze von zwei verschiedenen Personen aus dem Zusammenhang reißt, sinnentstellend kürzt, umintepretiert und daraus einen Satz macht, dann ist das das reine Fantasieprodukt des Autors und kein Zitat. Wieso stehen also in der Überschrift Anführungszeichen?
Man darf wohl davon ausgehen, dass hinter dieser Artikelüberschrift wohl mehr die Klickgeilheit die treibende Kraft war als der Wunsch, etwas zu berichten.
Nichtsdestotrotz. Richard Hilleman sagt, dass "Unsere Spiele sind zu schwer zu erlernen." Er sagt nicht Spiele an sich, sondern die von EA. Und er sagt nicht einfach "einfacher". Er sagt "einfacher zu erlernen" (bzw weniger schwer). Bis hier kann man noch von einer schweren Lesesverständnisschwäche beim Verfasser des Titels ausgehen. Aber dass dann aus dem Satz von Michael de Pater "Ich denke, jedes Spiel wird ein soziales Spiel werden." gemacht wird, das Spiele sozialer werden MÜSSEN. Und dann das Zitat von zwei Personen zu einem Zitat von "EA" gemacht wird. Da kann man nur noch von einer böswilligen Verfälschung ausgehen aus reiner Klickgeilheit. Und es hat ja funktioniert. Prächtige EA-Hetze, viele Klicks, geistiges Niveau im Sturzflug. So muss es sein.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 6. Februar 2015 - 20:02 #

Das sind journalistische Praktiken die der Autor verwenden muss, sonst heißt es schnell bye bye. Immerhin will man ja auch Aufmerksamkeit, daher ködert man die Leute mit Skandalen ^^ Normalerweise verurteile ich das, GG kann das ruhig machen, jeder Cent ist Recht. Zweierleimaß ist sexy ! ;D

immerwütend 21 Motivator - P - 29986 - 6. Februar 2015 - 21:12 #

Aus journalistischer Sicht ist die Überschrift völlig in Ordnung.

burdy 15 Kenner - 2739 - 7. Februar 2015 - 13:04 #

Du sollst ja angeblich mal Journalist gewesen sein. Mich würde brennend interessieren, für wen du gearbeitet hast. Wenn dein Arbeitgeber es dir nicht gerichtlich untersagt hat, kannst du da Namen nennen? Was für ein Verein das gewesen sein muss, wenn da Leute gearbeitet haben, die sowas als Zitat verkaufen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 8. Februar 2015 - 18:58 #

Schalt mal bitte wieder einen Gang runter. Das kann auch sachlicher formuliert werden.

burdy 15 Kenner - 2739 - 8. Februar 2015 - 20:37 #

Das war eine einfache, sachlich formulierte Frage. Wenn Journalisten Zitate verfälschen, sinnentstellund verkürzen und aus dem Zusammenhang reißen, so wie bei dieser Überschrift, dann kommt das nicht gut an, siehe zb
http://www.bildblog.de/62651/im-zweifel-gegen-den-griechen/
http://www.bildblog.de/62770/heute-show-verfaelscht-interview/
http://www.stefan-niggemeier.de/blog/20457/griechenland-will-den-euro-verlassen-oder-nicht-oder-ist-auch-egal/
http://misik.at/2015/02/wie-die-springer-presse-yanis-varoufakis-zum-judenfeind-macht/

Wenn irgendwo im realen Leben so zitiert wird wie bei Gamersglobal, dann stören sich Leute daran und die Ertappten rudern schnell zurück. Aber wenn jemand "journalistisch" tätig war/ist und der Meinung ist, das ist journalistisch sauber. Dann wird man doch wohl mal fragen dürfen, was für Laden das gewesen sein muss, wo sowas als journalistisch sauber durchgeht.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 8. Februar 2015 - 20:39 #

An Deinem Kommentar war nicht wirklich irgendwas sachlich formuliert. Das weißt Du genauso gut wie ich, also versuche nicht, Dich hier herauszureden.

burdy 15 Kenner - 2739 - 8. Februar 2015 - 21:01 #

Ich finds aber schön, dass man sich über sowas aufregen kann bei den Moderatoren. Das mit frei erfundene Zitaten und verleumderischen Methoden Klickvieh zur Anti-EA-Hetze animiert wird, das stört keinen. Das man beim verdrehen der Wahrheit erwischt wird, das stört scheinbar auch niemanden so sehr, dass man, Gott behüte, die Lüge korrigiert. (Anekdote am Rande: Ein Olli Welke schafft es innerhalb von Stunden den Fehler einzugestehen und eine Korrektur anzukündigen. Und das auf einem Sonntag. Bei GG passiert seit 2,5 Tagen nix). Das ist alles scheiß egal, Hauptsache klicks mit billiger Hetze generieren. Aber wenn jemand der, wie ich mich von Moderaten habe belehren lassen, angeblich über journalistische Kompetenz aus dem Berufsleben verfügt, angegegangen wird, dann müssen die Moderatoren einschreiten. Nicht, weil gelogen wird in der Überschrift. Oder weil die Kommentare sich im Bereich der Hetze bewegen. Nein, weil jemand wegen einer unhaltbaren Meinung angegangen wird. Das sind tolle Prioritäten.

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 8. Februar 2015 - 21:08 #

Ich finde du benutzt das Wort Hetze zu selten

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 8. Februar 2015 - 21:14 #

Wahrscheinlich war er gehetzt beim schreiben :D

burdy 15 Kenner - 2739 - 8. Februar 2015 - 21:28 #

Im Verhältnis zum Umfang der Hetze hier im Kommetarbereich? Ja.

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 8. Februar 2015 - 22:03 #

Könnten wir uns auf totale Volksverhetzung einigen?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 8. Februar 2015 - 21:18 #

Wir Mods haben die Aufgabe, die Kommentar-Sektionen sauber zu halten und im Gegensatz zu Dir hat sich immerwütend hier korrekt verhalten. Das Überprüfen von irgendwelchen Überschriften, die nach Meinung einiger User unglücklich gewählt sind, gehört nicht zu unseren Aufgaben.

burdy 15 Kenner - 2739 - 8. Februar 2015 - 21:30 #

Du könntest dich auch als Mod zB hier schlau machen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Zitat
Und dann wüsstest du was ein Zitat ist und was keins ist, zB diese Überschrift.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 8. Februar 2015 - 21:31 #

Nochmals. Das ist nicht unsere Aufgabe.

burdy 15 Kenner - 2739 - 8. Februar 2015 - 21:39 #

Es liegt auch völlig jenseits eurer Möglichkeiten einen verantwortlichen zu verständigen oder nur mit einem unmenschlich großen Aufwand, zB eine Email schreiben. Da kann man halt nix machen.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 8. Februar 2015 - 21:41 #

Das kannst du doch genauso tun, wenn dich was stört! Was hält dich ab? Die Möglichkeit, dass du dann hier nicht mehr haten kannst?

burdy 15 Kenner - 2739 - 8. Februar 2015 - 22:06 #

Du lieferst hier als News-Autor die Steilvorlage für gut 200 Kommentare Hass gegen EA. Mit einem Zitat, dass nur erfunden wurde, um Hass und Hetze zu prodzuieren. Und du wirfst mir "haten" vor? So kann man sich natürlich auch alles schönreden.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 8. Februar 2015 - 22:10 #

Das ist das, was du daraus liest. Es wird aber gegen niemanden gehetzt, wie kommst du nur auf so einen Quatsch. Und so wie ich das sehe, geht es in 95% der Kommentare um die Aussage und nicht das EA sie getroffen hat. Ich kann auch nix dafür, dass ausgerechnet ein EA-Mitarbeiter das gesagt hat. Hättest du lieber, ein Rockstar-Mensch hätte sie getätigt?

burdy 15 Kenner - 2739 - 8. Februar 2015 - 22:24 #

"ausgerechnet ein EA-Mitarbeiter"
Genau da ist das Problem. Das hat nicht EIN EA-Mitarbeiter gesagt. Das haben zeitlich voneinander getrennt ZWEI verschiedene Mitarbeiter gesagt. Und du verfälscht dazu noch durch weglassen und umintepretieren, was diese beide Leuten zu unterschiedlichen Themen in unterschiedlichem Zusammenhang gesagt haben. Wenn du das nicht verstehen willst, dann ist jede weitere Diskussion überflüssig.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 8. Februar 2015 - 22:26 #

Dann verstehen wir uns ja. Kann ich dann mit keinen Kommentar deinerseits mehr rechnen?

burdy 15 Kenner - 2739 - 8. Februar 2015 - 22:41 #

Das hättest du wohl gern. Nur weil du deien Lüge nicht eingestehen willst heißt das noch lange nicht, dass ich nicht mehr darauf hinweisen will.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 8. Februar 2015 - 22:43 #

Du könntest ja zur Abwechslung mal sinnvolle Kommentare posten, die nicht deiner Langeweile entspringen....

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 8. Februar 2015 - 22:46 #

Ich wünsche mir sogar ausdrücklich, dass du weiterhin wachsam bist und auf diese offensichtlichen Probleme hier auf GG weiterhin verweist. Allerdings würde ich mir wünschen, dass du dies dann in der Tat per PN machst, da du mit jedem Kommentar nur meine Klickgeilheit weiter befriedigst und anstachelst und diese Last will ich dir nicht auch noch aufbürden.

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 8. Februar 2015 - 23:06 #

Er muß vom obersten Klickleiter beauftragt sein - nur wegen ihm habe ich diesen Artikel schon so oft angeklickt, dass seine perfide Taktik funktioniert und GG quasi eine Fantastillion erwirtschaftet hat. Auf die Weltdominanz!

Mädchen 16 Übertalent - P - 4570 - 8. Februar 2015 - 22:27 #

Aber genau so steht das doch in dem Newsartikel, zwei unterschiedliche Mitarbeiter. Und es ist ja wohl klar, dass die nichts sagen, was mit der Konzernleitung nicht abgesprochen ist. Wo bitte ist dein Problem?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35436 - 8. Februar 2015 - 22:29 #

Als "Pressesprecher" von EA hat er wohl ein, zwei Tränen in den Augen.
Ich auch, aber vor Lachen. ;)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 8. Februar 2015 - 22:35 #

Da sind wir schon zwei :D

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 8. Februar 2015 - 22:11 #

Ich wüßte nicht wo das Zitat zum haten einläd. Es sei denn natürlich man hat Bock zu haten, dann findet man immer einen Grund.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 8. Februar 2015 - 22:13 #

Ich möchte ja fast behaupten, burdy hat keinen einzigen Kommentar gelesen und spielt sich einfach nur auf. Ist doch auch in Ordnung. Aber das Geschreie hier im Kommentarbereich, wie ein Kind das seinen Willen nicht bekommt, nervt unglaublich und wirkt arg künstlich!

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 8. Februar 2015 - 22:15 #

Manche brauchen sowas halt um irgendwas zu kaschieren. Vielleicht hatte der Bäcker heut schon zu und Kaffee mit Kuchen fiel aus...:D

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79887 - 8. Februar 2015 - 22:05 #

Du bist selber groß. Schreib eine PN.

burdy 15 Kenner - 2739 - 8. Februar 2015 - 22:17 #

Wenn so dermaßen offensichtlich gelogen und Hezte erzeugt wird wie bei dieser Überschrift, dann darf man auch gerne mal öffentlich darauf hinweisen.
Es war wohl naiv davon auszugehen, dass es hier dann irgendwen interessiert. Wenn darf man dann eine PM schreiben?

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 8. Februar 2015 - 22:19 #

Du darfst jeden per PN anschreiben, wo du meinst das er der richtige Empfänger ist!

burdy 15 Kenner - 2739 - 8. Februar 2015 - 22:23 #

Dir werd ich schon mal garantiert keine PN schreiben, weil dich die Wahrheit nicht die Bohne interessiert.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 8. Februar 2015 - 22:26 #

Das ist aber schade. Hätte dich gern näher kennengelernt. Scheinst ganz nett zu sein.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 8. Februar 2015 - 22:35 #

Bitte nicht mehr. Ich bin schon ganz fertig vom lachen...:D

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 8. Februar 2015 - 22:37 #

Ich finde er hat was von diesem weißen Männlein aus Pink Panther

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 8. Februar 2015 - 22:53 #

Warum sollte ich als Moderator Dinge für Dich erledigen, um die Du Dich selbst kümmern kannst? Aber ich sehe schon, Du möchtest Dich viel lieber hier über irgendwelche von Dir so angesehenen Missstände echauffieren. Verständlich, dass Du für das Naheliegenste dann keine Zeit mehr findest.

burdy 15 Kenner - 2739 - 8. Februar 2015 - 23:00 #

Wenn Moderatoren wie dir und dem News-Autor absolut scheiß egal ist ob der Inhalt einer News stimmt, wen soll ich dann informieren? Oder ist es auch nicht deine Aufgabe mir das zu sagen?

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 8. Februar 2015 - 23:03 #

Es ist mir nicht scheißegal. Deswegen befasse ich mich ja mit dir und deinen News-Problemen. Allerdings habe ich noch nicht genau erfasst, was dich stört.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 8. Februar 2015 - 23:09 #

Im Headliner steht, dass Spiele sozialer werden müssen, während in der News selbst steht, dass de Plater lediglich denkt, dass Spiele in Zukunft noch sozialer werden als heute.
Wenn ich burdy richtig verstanden habe, ist das für ihn der Kasus Knacksus.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 8. Februar 2015 - 23:11 #

Aber das ist nur seine Meinung, oder?

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 8. Februar 2015 - 23:15 #

Einige andere User sehen das glaube ich auch so. Ich persönlich halte mich als journalistischer Noob raus :)

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 8. Februar 2015 - 23:16 #

Ich besser auch!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 8. Februar 2015 - 23:19 #

Burdy macht das schon. Ich hab ihm ja jetzt erklärt, wie man's macht.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 8. Februar 2015 - 23:20 #

Hoffentlich schaut er nie in die Versionen! Dann kriegt er n Schock!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 8. Februar 2015 - 23:21 #

Kann er doch gar nicht, er hat nirgends Ränge!

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 8. Februar 2015 - 23:23 #

Oh, der arme! Na, dann!

burdy 15 Kenner - 2739 - 8. Februar 2015 - 23:39 #

Was richtig und was falsch ist richtet sich nicht nach der Anzahl der Leute, die die Meinung vertreten. Du würdest wahrscheinlich auch auf eine Pediga-Demo gehen und aus der einhelligen Meinung der Teilnehmer schließen, dass das das alles richtig sein muss.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 8. Februar 2015 - 23:44 #

Jetzt unterstellst du aber und bist unsachlich.

Nein, würde ich nicht. Siehst du, du kennst und verstehst mich einfach nicht.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79887 - 8. Februar 2015 - 23:51 #

Mit dem letzten Satz wirst du wirklich unsachlich und persönlich. Kläre alles weitere gerne via PN, aber hier hast du jetzt ausgezetert, wenn du nicht sachlich bleiben kannst.

burdy 15 Kenner - 2739 - 8. Februar 2015 - 23:38 #

Du hast offensichtlich meinen Ausgangspost nicht gelesen. Wenn du den lesen würdest, dann werden dir vielleicht noch ein paar Punkte mehr auffallen.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - P - 67937 - 8. Februar 2015 - 23:42 #

Komm wir machen n Deal: Du liest ALLE Kommentare und zeigst mir dann den Hass gegen EA und ich lese deinen Ausgangspost nochmal. Ok?

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 8. Februar 2015 - 23:46 #

Ich glaube er ärgert sich, die clickbait-Gehetze-Karte gespielt zu haben, weil die halt so gar nicht passt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22960 - 8. Februar 2015 - 23:04 #

Nein, eigentlich muss ich Dir das wirklich nicht sagen, denn mit ein wenig angestrengtem Nachdenken könntest Du auch selbst darauf kommen. Wie wäre es denn mit einem Mitglied der Redaktion? Und, als kleiner Extra-Tipp: Sachlich und höflich darauf hinweisen. Also nicht so, wie Du Dich hier aufgeführt hast.

Galaxy Maps (unregistriert) 7. Februar 2015 - 16:04 #

"Unsere Spiele sind zu schwer zu erlernen" wäre die journalistisch korrekte Überschrift.

Triforce (unregistriert) 6. Februar 2015 - 22:52 #

Ist hier doch fast nur noch so. Statt einem Spiele-Magazin für Erwachsene, gibt es bloß Inhalte auf Boulevard-Niveau. Der Jahrmarktschreier bekommt eben mehr Klicks als derjenige, der über den neuen Persona 5 Trailer berichtet.

immerwütend 21 Motivator - P - 29986 - 6. Februar 2015 - 23:32 #

Das ist einfach nur Quatsch.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 30079 - 7. Februar 2015 - 11:16 #

Anscheinend definieren wir Boulevard unterschiedlich.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 7. Februar 2015 - 13:10 #

Was lernen wir aus solch einem Post ? Das es manchmal echt schlimm ist, wenn Leute anonym posten !

Galaxy Maps (unregistriert) 7. Februar 2015 - 16:11 #

Es muss schon ein trauriges Leben sein, wenn man jeden zweiten Tag seine vermeintliche Überlegenheit gegenüber Anonymen rumposaunt.

Es heißt übrigens "Dass", nicht "Das".

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 7. Februar 2015 - 16:19 #

Aber sicher.
Und dies ist nicht als Überlegenheit gemeint, sondern eher so, das manche Anos nur posten um solchen Stuß zu schreiben.
Marke " Mich kennt hier eh keiner, dann schreib ich halt Nonsens"
Das tun zwar auch Registrierte, diese kennt man dann aber in der Regel schon.

Drusus (unregistriert) 7. Februar 2015 - 17:03 #

Kannst du die Kritik an den News gar nicht nachvollziehen?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62819 - 7. Februar 2015 - 17:28 #

Doch. Es kommt nur drauf an wie sie formuliert wird. Und wenn der Kritiker dies in einer Art und Weise tut die grad so am trollen vorbeischrammt stört mich das schon.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 6. Februar 2015 - 19:59 #

Es sollte mehr in Richtung Komplexität gehen.

vicbrother (unregistriert) 6. Februar 2015 - 23:46 #

Spielbare Komplexität ;)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14248 - 6. Februar 2015 - 21:12 #

Unser Raumschiff muss schöner werden!

Zottel 16 Übertalent - 4259 - 6. Februar 2015 - 22:41 #

Wer mit den eh schon geringen Anforderungen heutiger Spiele nicht zu recht kommt, soll sich lieber aufs Filme gucken beschränken.

Kane. (unregistriert) 6. Februar 2015 - 23:02 #

Gut getrollt, Löwe!

Jens Janik 12 Trollwächter - 1102 - 6. Februar 2015 - 23:52 #

Es reicht wenn EA sozialer wird.

einmalumdiewelt (unregistriert) 7. Februar 2015 - 0:19 #

Bitte was soll nicht noch alles versimplifiziert werden?
Jemand der erst lesen lernt zieht sich auch nicht gleich den Brockhaus rein. Es gibt soviele Titel die für Einsteiger Ideal sind. Die Heutigen Spiele sind ohnehin schon dermassen leicht geworden, bzw dieses permanente an die Hand nehmen des Spielers was er gerade tun soll ist eine enorme Spielspasbremse.

Lebensweisheit (unregistriert) 7. Februar 2015 - 3:48 #

Schach sollte einfacher werden. Bei der Vielzahl an verschiedenen Figuren und Zugmöglichkeiten fragt man sich, ob es heute noch Menschen gibt, die sich 2 Stunden auf eine Partie Schach konzentrieren können. Wäre es daher nicht viel besser, es gäbe nur eine Sorte Schachfiguren, Bauern, die immer nur einen Schritt machen könnten?

Ja, nee... Das Erlernen eines Spiels (Bedienung, Mechanik, Regelsystem etc.) ist doch oft mehr als der halbe Spaß! Ich will nicht den Spielspaß halbiert bekommen, damit noch hirnloser gedaddelt werden kann. Ganz falsche Richtung!

Wünscht Euch nicht, dass das Spiel einfacher wird.
Wünscht Euch, dass Ihr ein besserer Spieler werdet!

Cat Toaster (unregistriert) 7. Februar 2015 - 17:24 #

Ich habe Schach bestimmt 20 Jahre nicht mehr gespielt, trotzdem weiß ich welche Figur ich wie ziehen darf als wäre es gestern, kenne die Regeln. Ohne Frage bin ich trotzdem ein unendlich beschissener Schachspieler. Es ist leicht zu erlernen, schwer zu meistern.

Denke das will er letztlich damit aussagen, auch wenn es sich dabei um eine Binsenweisheit handelt.

Mad Squ 11 Forenversteher - 669 - 7. Februar 2015 - 12:10 #

Nein.

Fips 10 Kommunikator - 443 - 7. Februar 2015 - 13:58 #

ja sicher, wir können es nicht verantworten, dass Menschen Zeit in ihr Hobby investieren. Wäre ja noch schöner, wenn man sich in Freizeitbeschäftigung einarbeiten müsste und sich daran freuen könnte, dass man seine Fähigkeiten verbessert.

Hab' das gleich mal an die örtliche Billiard-Halle weitergegeben. Die stellen jetzt neben jeden Tisch einen Helfer, der die angesagte Kugel aufnimmt und in die gewünschte Tasche fallen lässt. So macht das dann endlich Spass!

Cobra 16 Übertalent - 4625 - 7. Februar 2015 - 14:11 #

Spiele werden einfache, Spieler werden dummer und müssen durchs gespielt geführt werden. Ich finde einige spiele sind schon so einfach dass der Spieler sich an anstrengen muss geschweige nicht gefordert wird. Bei einige Adventures drückt man eine Taste und alle Elemente im Spiel blinken auf.

Der Reiz selbst was zu entdecken, zu lösen ist fast gleich "Null"

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 32204 - 7. Februar 2015 - 20:40 #

Wobei ich eine Hotspot-Anzeige in Adventures nicht als Vereinfachung des Spiels, sondern als Komfortfunktion sehe. Das Absuchen des Bildschirms hat nie großen Spaß gemacht, das Lösen der Rätsel ist der Spaß bei einem Adventure. Und da hilft mir auch keine Hotspot-Anzeige bei. Sie verhindert aber dafür, dass ich im Spiel hängenbleibe, weil ich einen pixelgroßen Gegenstand übersehen habe. Das ärgert mich immer am meisten: Wenn ich nicht wegen eines Rätsels hängengeblieben bin, sondern nur weil mir ein Gegenstand fehlt, den ich nicht gefunden hab.

Roland 18 Doppel-Voter - 10842 - 8. Februar 2015 - 21:08 #

Nein, nein und nochmals nein! Der soll seine sozialen und einfachen Spiele nehmen und damit zur Hölle fahren!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit