Nintendo-Partnerprogramm überlastet

Bild von mrkhfloppy
mrkhfloppy 30796 EXP - 21 Motivator,R10,S10,C4,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

5. Februar 2015 - 15:01 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
WiiU ab 350,00 € bei Amazon.de kaufen.

Das kürzlich gestartete YouTube-Partnerprogramm von Nintendo stieß bereits auf große Kritik (wir berichteten), aber die Anmeldungen dafür scheinen zahlreicher als erwartet zu sein. Obwohl der Prüfprozess für angemeldete Inhalte – gerade für aktuelle Themen – bereits mit sehr behäbig wirkenden drei Tagen veranschlagt wird, können die Japaner die Registrierungen momentan nicht fristgerecht bearbeiten. In einer Verlautbarung auf der Website des Programms heißt es:

Vielen Dank für eure Teilnahme am Nintendo Creators Program. Aufgrund eures Enthusiasmus' erhalten wir mehr Registrierungen für Videos und Kanäle, als wir erwartet haben. Der Bestätigungsprozess dauert länger als wir geplant haben. Wir bedanken uns für eure Geduld und arbeiten so schnell wir können.

Nintendo hat zudem einige Regeln für eine positive Anmeldung präzisiert. Neben dem erneuten Hinweis auf die Liste der erlaubten Spiele wird eine sehr restriktive Forderung an die Kanäle gestellt: Diese dürfen nur Videos der erlaubten Nintendo-Titel enthalten, andere Inhalte müssen gelöscht werden. Gegenteiliges führt zur Ablehnung des Kanals.

Der Traditionshersteller startete das Partnerprogramm (wir berichteten) vor wenigen Tagen und erlaubt mit diesem erstmals offiziell die Monetarisierung ihrer Inhalte auf der Videoplattform YouTube. Im Gegensatz zu vielen anderen Videospielentwicklern und -Publishern streichen die Japaner jedoch einen Teil der Werbeeinahmen selbst ein und behalten sich die Prüfung der Videos vor.

Galaxy Maps (unregistriert) 5. Februar 2015 - 14:08 #

Mal ehrlich, man begeht einen Urheberrechtsverstoß, wenn man ein Gemälde fotografiert. Natürlich begeht man, gesetzlich wie moralisch, auch einen, wenn man ein komplettes Spiel abfilmt. Das kann ja wohl nicht zur Debatte stehen. Konsequenterweise schließen die AGB von Youtube Let's Plays von vornherein aus, es sei, es gäbe eine explizite Erlaubnis des Rechteinhabers. (So sind überhaupt die MCN entstanden: um Rechtssicherheit für LPer zu bieten.) Der Spielehersteller investiert in das Produkt, ohne das es eine kommentierte Fassung überhaupt nicht geben könnte.

Erstmal ist Nintendo völlig im Recht.

Ob das schlau ist, dass Nintendo nicht mitspielt, steht auf einem anderen Blatt.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 5. Februar 2015 - 14:18 #

Stimmt schon nur wenn ich so etwas lese

"Any non-Nintendo videos on a dedicated channel will need to be removed for the channel to be accepted, the company has explained."

halte ich es schon für fragwürdig.
Deshalb überrascht es mich auch etwas dass da so viele mitmachen wollen.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 5. Februar 2015 - 14:27 #

Wer weiß, was das für Betreiber sind...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 5. Februar 2015 - 14:56 #

Selbst für eine Nintendo kanäle ist es aktuell witzlos da manche Nintendo Titel (von Nintendo) ja auch nicht gespielt werden dürfen ^^

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30796 - 5. Februar 2015 - 14:27 #

Das habe ich eben überlesen und nun ergänzt. Danke für die Info.

Ödhäscher (unregistriert) 5. Februar 2015 - 15:40 #

Das bedeutet offenbar nur, dass die Videos der Nintendo Spiele dann einzeln registriert werden müssen. Sind halt ein paar Minuten Arbeit mehr pro Video.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 5. Februar 2015 - 23:53 #

... und noch mehr Geld für Nintendo, denn bei einzelnen Videos behalten sie mehr Geld ein als bei registrierten Kanälen.

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4072 - 5. Februar 2015 - 23:31 #

Sorry, aber was ist denn daran fragwürdig?

Mache doch einen Kanal auf und nenne den, sagen wir mal: "Der große deutsche Sony/PS4 Fan-Kanal". Darauf zeigst du dann ein PS4 Unboxing Video und 50 weitere Videos, in denen Du Dein neues Keramikmesserset anpreist und vorführst.
Und dann warte mal ab, was passiert. ;)

Im Gegensatz zu Sony (und allen anderen), sagt dir Nintendo wenigstens schon im Vorfeld, daß das keine so gute Idee ist.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 5. Februar 2015 - 23:55 #

Nur was genau machen jetzt Gaming-Kanäle, die sich allgemein mit Spielen beschäftigen - ob von Sony, Nintendo oder sonstwem? Die dürfen jetzt jedes Nintendo-Video einzeln registrieren gehen und einen noch größeren Teil ihrer Werbeeinnahmen abgeben.

... und Nintendo ist wirklich der einzige Publisher, der aktuell eine solche Youtube-Politik fährt.

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4072 - 6. Februar 2015 - 1:10 #

Das ist natürlich richtig. Ich finde das alles auch nicht unbedingt sehr geschickt von Nintendo.
Das einzige was ich auf der Habenseite für den YouTuber sehe ist, daß wenn das Video erstmal mit dem Segen von Nintendo "up" ist, man relativ sicher sein kann, daß erstmal Ruhe im Karton ist.

Ist ja in der Vergangenheit auch schon vorgekommen, daß irgendjemandem ein Video gesperrt wurde, aus was für Gründen auch immer, und man nie sicher sein konnte, ob sich morgen nicht jemand über ein Video mokiert und es sperren lässt.

Was natürlich gar nicht geht wäre, wenn Nintendo z.B. nach ein paar Wochen sagt "Ach, Video XYZ von dir wollen wir jetzt doch nicht mehr. Nimm das wieder vom Kanal runter!" Wenn man einmal die die Zusage hat, daß das Video okay ist, sollte man sich darauf natürlich verlassen können.

Striker Eureka (unregistriert) 6. Februar 2015 - 15:18 #

Sicher kannst du dir bei YouTube nie sein. Valve wurde mal das Meet the Scout Video wegen Copyright Claims auf ihrem eigenen YouTube Kanal gesperrt.

Handkante (unregistriert) 5. Februar 2015 - 17:47 #

Der Vergleich ist unsinnig. Mit einem Gemälde oder dessen Foto kann man das exakt gleiche machen, es sich anschauen. Es ist also das gleiche Produkt.
Das gleiche gilt auch für Filme, die illegal auf youtube auftauchen.

Aber ein Spiel wird gespielt, ein youtube-video angesehen. Ein Spiel ist auch keine Teilmenge eines Videos, wie es bei Musik der Fall ist. Das sind zwei völlig verschiedene Produkte. Also ist es ungerecht hier einen Urheberrechtsverstoß anzumahnen.

"Der Spielehersteller investiert in das Produkt, ohne das es eine kommentierte Fassung überhaupt nicht geben könnte."

Und? Das macht der Computerhersteller auf dessen Produkten die Entwickler arbeiten auch. Ohne den gäbe es auch keine Spiele. Was willst du uns also mit dieser trivialen Erkenntnis sagen?

Wunderheiler 19 Megatalent - 19008 - 5. Februar 2015 - 18:23 #

Das Nintendo im Recht ist. Sie haben ja auch erkannt, dass die Lets Player durchaus was leisten, deswegen will Nintendo ja auch nur einen kleineren Teil. Aber ohne deren Arbeit hätten die Lets Playern nichts zum spielen, also ist es nur fair, dass Nintendo auch einen Teil bekommt.

Handkante (unregistriert) 6. Februar 2015 - 18:02 #

Dann soll aber Nintendo auch von jedem verkauften Spiel 40% der Einnahmen and den Hersteller des Entwicklerrechners zahlen.
Denn ohne deren Arbeit hätte Nintendo nichts um Spiele herzustellen.

steever 16 Übertalent - P - 4927 - 6. Februar 2015 - 22:02 #

wenn es ein Urheberrecht auf Entwicklerrechner gibt, ja.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4076 - 6. Februar 2015 - 8:25 #

Für mich hat es rechtlich keine Relevanz, ob man das gleiche mit den unterschiedlichen Produkten (Spiel / Bild und Ton) machen kann oder nicht. Wenn jetzt jemand aus meinem Buch und meinen Figuren ein Hörbuch oder ein Brettspiel macht, ohne mich vorher zu Fragen und dann noch so dreist ist, daraus Profit schlagen zu wollen, dann finde ich es richtig, wenn er mich am Gewinn beteiligt, anstatt dass er laut "Ich mach doch Werbung für dich" schreit und die Früchte meiner Arbeit erntet.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 6. Februar 2015 - 0:00 #

Diese neue Politik betrifft doch aber nicht nur LetsPlays mit kompletten Spieldurchläufen, sondern jede Art von Video über Nintendo-Spiele. Also zum Beispiel auch kurze Spiel-Ausschnitte, die man mal eben seinem Kumpel zeigen wollte oder Begleitvideos zu irgendwelchen Guides, die den Weg zu versteckten Secrets oder Collectibles zeigen. Im Grunde sind auch Reviews oder Previews betroffen, wobei ich dir jetzt hoffentlich nicht erklären muss, was für ein Irrsinn das wäre, wenn sich der Hersteller des Produkts für Review-Klicks bezahlen lässt...

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28253 - 5. Februar 2015 - 14:41 #

Mehr Registrierungen als erwartet ist ja auch ziemlich interpretationsfähig.

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 5. Februar 2015 - 14:57 #

Ich hätte mir keine einzige erwartet, insofern übertreffen die tatsächlichen Registrierungen meine Erwartungen bei weitem :D

Toxe 21 Motivator - P - 26093 - 5. Februar 2015 - 14:57 #

Sowas dachte ich mir auch.

stylopath 16 Übertalent - 4053 - 5. Februar 2015 - 15:13 #

...das es Nintendo noch gibt...

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6529 - 5. Februar 2015 - 15:53 #

Putzmunter mit Rücklagen in Höhe von zig Milliarden Dollar. Gute Qualität über Jahre ist halt was wert, da könnten andere mal drüber nachdenken.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9909 - 5. Februar 2015 - 16:26 #

nintendo ist da nicht der einzige der solch eine strategie fährt.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33799 - 5. Februar 2015 - 16:25 #

...ist eine schöne Sache.

steever 16 Übertalent - P - 4927 - 5. Februar 2015 - 15:17 #

Kommt drauf an wieviel erwartet wurde und wer sich da überhaupt anmeldet (Hans Müller mit seinen 3 Videos oder einer mit 5 Millionen Abonnenten). Wenn ich schon lese, dass alle Spiele, die nicht auf der Nintendo-Liste stehen, verschwinden müssen, können es wohl keine großen LPler sein, die dort mitmachen.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 5. Februar 2015 - 15:32 #

Ja, das frag ich mich auch... wahrscheinlich nur diese ganzen Kinder Let's Player die nichts anderes als Mario, Pokemon und Zelda und dessen Hacks spielen... wobei die Hacks ja widerum nicht zugelassen sind.

Müsste doch verrückt sein, meinen Kanal entsprechend so begrenzen... ist doch genauso eine freiwillige Knebelvereinbarung wie bei Machinima, denen man ja sogar alle Rechte an den Kanal und Videos abtritt und dich sogar vertraglich dazu zwingen eine bestimmte Anzahl an Videos zu machen...

Ödhäscher (unregistriert) 5. Februar 2015 - 15:42 #

Solche Kanäle müssen dann ihre Videos einzeln registrieren. Es ist also durchaus möglich, Videos von gemischten Herstellern im Kanal zu haben und trotzdem die Videos von Nintendospielen zu monetarisieren.

Azzii (unregistriert) 5. Februar 2015 - 16:01 #

Soweit ich das verstanden habe geht das schon, allerdings krallt sich Nintendo 40% der Einnahmen, zensiert gegebenenfalls die Videos, behält sich das Recht vor Videos die nicht ihren Vorstellungen entsprechen gar nicht zuzulassen und entscheidet darüber welche Spiele überhaupt gezeigt werden dürfen. Achja es dauert mehrere Tage bis die Videos freigestellt werden (wenn sie denn zugelassen werden) und das in ner Branche wo Zeitexklusivität ein großes Thema ist und Sachen schnell veralten.

Welcher große Kanal lässt sich ernsthaft das eigene Material zensieren, verzögern und dann noch die Hälfte der Kohle wegnehmen? Achja und tut sich den Bürokratiekram dafür dann an? Ich behaupte mal das wird kaum jemand machen...

Ödhäscher (unregistriert) 5. Februar 2015 - 16:26 #

Also die Zeitverzögerung sehe ich nicht als zu großes Problem an. Bei den alten Spielen spielt es eh keine Rolle und bei den neuen Titeln ist es ja schon Gang und Gäbe, dass sich auch Youtube-Kanäle an Embargos halten müssen. Da lässt sich die Verzögerung durch die Registrierung mit einrechnen.

Dass nur so wenig Spiele zugelassen sind, ist da schon schwieriger. Gerade bei kleineren Let's Playern sind die selteneren Titel ja sehr beliebt um sich aus der Masse hervorzuheben.

Die Aufteilung der Einnahmen ist natürlich blöd. Wenn Nintendo sich eh das Recht vorbehält, die Videos zu zensieren, unterscheidet sich das ja gar nicht mehr von Werbung. Und dafür könnten sie dann sicher auf die paar Kröten verzichten. Damit machen sie sich wirklich nur ihren guten Ruf kaputt.

Azzii (unregistriert) 5. Februar 2015 - 15:21 #

Also gibts tatsächlich Leute die sich da anmelden,Arbeit in Videos, Schnitt, Vertonung usw. zu investieren um dann die Hälfte der (meist eh sehr mickrigen) youtube Kohle noch abzudrücken? Solche Geschichten kennt man sonst nur vom Schutzgeld und Pimp-Business.

Oder bekommt man da von Nintendo irgendwelche gratis Leistungen, die es lohnenswert machen würden sich da anzumelden?

Skeptiker (unregistriert) 5. Februar 2015 - 15:34 #

Die haben alle das hier nicht gelesen:
Rolf Dobelli: Die Kunst des klaren Denkens: 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen.

Wenn die Kanalbetreiber viel Glück haben, werden sie bemustert und müssen keine Spiele oder Geräte mehr kaufen. Wenn sie noch mehr Glück haben, verdienen sie mit ihrem reinen Nintendo-Kanal ein kleines Zubrot und mit noch mehr Glück, müssen sie nicht auf die Hilfe eines Steuerberaters zurückgreifen, so dass von dem Geld auch etwas für sie selber über bleibt.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11143 - 5. Februar 2015 - 20:27 #

Na so viel Glück möchte ich mal haben...

zuendy 14 Komm-Experte - 1856 - 5. Februar 2015 - 23:54 #

Vor dem Glück kommt die Leistung, danach muss man nur noch ausreichend genug gesehen werden.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 5. Februar 2015 - 21:17 #

Irgendwie verwirren mich die Kommentare hier: es geht hauptsächlich darum, dass sich Nintendo einen Teil der Werbeeinnahmen abzwack (ob das gerechtfertig ist und in welcher Höhe sei mal dahingetellt). Aber dass sich Nintendo das Recht herausnimmt, alle monetarisierten Videos mit Nintendo-Spiele vorher abzusegnen stört niemanden?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 5. Februar 2015 - 21:18 #

"Aber dass sich Nintendo das Recht herausnimmt, alle monetarisierten Videos mit Nintendo-Spiele vorher abzusegnen stört niemanden?"

Warum? Und warum herausnehmen? Es ist ihr Recht.

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 5. Februar 2015 - 21:24 #

Stell ich mir als einen schrecklichen Job vor, alle eingereichten Videos anzuschauen, ob sie in Ordnung sind. :D

Azzii (unregistriert) 5. Februar 2015 - 21:47 #

Das ist aber ne ziemlich verquere Sicht, aber passt zumindest gut in den Zeitgeist der immer mehr um sich greifenden Zensur. Wie soll in Zukunft kritische Reviews möglich sein, wenn Nintendo die Rechte an Bild,Ton etc .für sich beansprucht und wenn ihnen was nicht passt oder zu kritisch ist, wird das kurzerhand einfach gesperrt. Damit wäre youtube als kritisches Medium gestorben, wenn das jede Firma das so machen würde.

Hier gehts ja längst nicht um Lets Plays, Nintendo will komplette Kontrolle über alles was an Videomaterial über ihre Spiele berichtet wird. Ich weiss ehrlich auch nicht warum die bei nem Teil der Spielerschaft immer noch so eine Art verklärten Welpenschutz genießen, was die da fabrizieren ist zutiefst Community feindlich und beschränkt die Meinungsfreiheit und das künstlerische Schaffen (wobei ich jetzt nicht unbedingt jeden Lets Play als Kusnt sehe )

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 5. Februar 2015 - 22:09 #

Ich denke die unterscheiden da schon zwischen Redaktionen mit ihren Previews/Reviews/Tests und irgendwelchen Let's Playern etc. Abgesehen davon dürfte es ihnen womöglich auch weniger um "Meinungsfreiheit" gehen (keine Ahnung warum das Totschlagargument kommt, genauso wie hier die falsche Verbindung zur Zensur), sondern vllt. nicht alles gezeigt wird (wie in einem Let's Play). Als Beispiel Rockstar damals zum Release von GTA 4. Let's plays etc. kein Problem, nur waren keine Cut-Scenes erlaubt. Aus dem Grund wartete ich auch ca. 1,5 Jahre mit meinem Walkthrough, weil ich das respektierte.

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30796 - 5. Februar 2015 - 22:10 #

Wer sagt eigenich, das zensiert und Kritik unterdrückt wird? Dir Kriterien des Prozeses sind nicht kommuniziert (was nicht positiv ist), also sind alles Mutnaßung. Vielleicht geht es allein um die üblichen Geschichten wie die Verhinderung von Kraftausdrücken und sexuellen Inhalten. Immerhin steht das Familien-Image bei Nintendo weit oben auf der Agenda.

Azzii (unregistriert) 5. Februar 2015 - 22:22 #

Klar das vielleicht auch, aber da hat ja youtube schon strenge Richtlinien was sexuellen Inhalt angeht, und sogar ein Filter wo man sein Alter bestätigen muss wenn Channels regelmässig Kraftausdrücke nutzen. Also das ist eher kein Argument. Und das eingenommende Geld geht bestimmt auch an Brot für die Welt...

Seien wir mal realistisch: jede grosse Firma ist bestrebt möglichst maximale Kontrolle auszuüben soweit das geht und solange das Image nicht zu sehr darunter leidet. Nintendo wird es ganz sicher nicht um den Schutz von Kindern und Minderheiten gehen, vielleicht als Argument das kommuniziert wird, aber es geht hier 100% um mehr. Und Gamersglobal wenn sie ein Testvideo machen wollen und das vergütet ist dürfen sich auch erstmal bei dem lustigen Programm anmelden und 40% abdrücken.

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30796 - 5. Februar 2015 - 22:35 #

Das mit den Richtlinien und YouTube sehe ich eher nicht so. Da hat Nintendo zudem ganz andere (wohlmöglich überzogene) Maßstäbe. Der Wortfilter im Miiverse spricht da Bände. Natürlich will Nintendo hier Kontrolle ausüben, aber das Kritik unterdrückt werden soll ist eine haltlose Unterstellung bis das Gegenteil bewiesen wird. Das karitative Arugument verstehe ich nicht, niemand hat behauptet, dass Big N keinen Profit machen möchte.

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4072 - 5. Februar 2015 - 23:09 #

Klar geht es hier um mehr. Es geht Nintendo natürlich um das Gleiche, um das es auch den MCNs und YouTubern geht - und dem Rest der Menschheit in den meisten Fällen auch. Und?

Arparso 15 Kenner - 3025 - 6. Februar 2015 - 0:05 #

Spätestens bei einem Review-Channel fände ich das arg bedenklich - oder behält sich Nintendo auch bei den Tests auf Gamersglobal das Recht vor, am Testinhalt vor Veröffentlichung Korrekturen vorzunehmen und 40% der Werbe- und LaterPay-Einnahmen einzusacken?

Bei LetsPlays kann man sicher drüber streiten, ob Entwickler bzw. Publisher da nicht etwas mitverdienen sollten - aber bei praktisch allem anderen lautet zumindest meine klare Meinung: auf gar keinen Fall!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 6. Februar 2015 - 0:13 #

Und ich glaube nicht - wie schon erwähnt -, daß es Nintendo um Reviews etc. geht. Das suggeriert auch die News nicht oder Nintendos Mitteilung. Ich schlage vor, nicht immer so vorschnell die Fackeln und Mistgabeln zu zücken.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 6. Februar 2015 - 0:22 #

Was du glaubst, ist leider komplett irrelevant. Zeig mir bitte den Passus auf der NCP-Seite, der Reviews ausdrücklich von diesem Knebelvertrag ausschließt. Stattdessen lese ich da nur Sachen wie:

"... and modify the Videos for purposes of promoting, advertising and marketing the Nintendo Creators Program and Nintendo hardware, software, products and services"

Oder um es anders auszudrücken: Youtuber sollen Werbe-Spots erstellen, für die Nintendo sich bezahlen lassen will. Der Hersteller des beworbenen Produkts will sich für den gar nicht von ihm produzierten und gesendeten Werbespot bezahlen lassen. Das muss man erst mal sacken lassen: normalerweise bezahlen die Werbetreibenden für Sende- oder Anzeigenplätze für ihre Produkte - hier LÄSST sich der Werbetreibende dafür bezahlen!

Das finde ich schon recht unverschämt.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 6. Februar 2015 - 0:27 #

Dann ist dein "auf gar keinen Fall" auch irrelevant :p.

Erstens reißt du den zitierten Satz aus dem Zusammenhang und zweitens interpretierst du den auch noch falsch. Nintendo genehmigt die Monetarisierung der Videos mit ihren Spielen - was übrigens kaum ein Hersteller macht - und möchte davon was abhaben. Das ist völlig legitim, immerhin verdienen diese YouTuber Geld mit dem Content von Nintendo. Nichts weiter. Wie du da auf Werbe-Videos kommst ist mir ein Rätsel.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 6. Februar 2015 - 0:48 #

Nun: http://canipostandmonetizevideosofdevolvergames.com/
Valve und Ubisoft erlauben es auch und noch auch einige andere Publisher mehr. Soweit ich weiß, inzwischen sogar EA ohne (größere) Einschränkungen. Das ist wesentlich mehr als "kaum". (Und Indies erlauben das eh fast immer.)

Ich denke, der Satz bezog auf einen Abschnitt in Nintendos EULA, der ihnen erlaubt, alles mit den erstellten Videos zu machen, was sie wollen - faktisch ohne Einschränkungen, also auch Werbung oder sonstwas.

Und Nintendo erlaubt eine teilweise Monetarisierung eines Teiles von Nintendo-Videos zu ziemlich zweifelhaften Konditionen, und damit meine ich nicht unbedingt die Höhe der "Entlohnung".

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20695 - 6. Februar 2015 - 0:30 #

Falsch ausgedrückt. Nicht die Youtuber erstellen "Werbe-Spots", die Youtuber erklären sich bereit, dass ihre Videos (die nicht zu Werbezwecken erstellt werden) zu Werbezwecken von Nintendo genutzt werden können - sprich, Nintendo möchte sich das Recht vorbehalten, Teile aus den Videos zusammenzuschneiden und selbst zu vermarkten. So etwas müsste eigentlich gar nicht erst extra erwähnt werden, Nintendo ist Inhaber der Bildinhalte von den Youtube-Videos und kann somit tun und machen, was es will.
Das ist schon ein gewaltiger Unterschied zu dem, was Du hier versuchst, zu behaupten.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 6. Februar 2015 - 0:38 #

Nein, das muss Nintendo extra regeln. Wenn die Lets Plays eine gewisse Schöpfungshöhe haben, dann *muss* Nintendo sich die Erlaubnis des Urhebers holen, um sie zu verbreiten, verändern, etc.
Die LPs haben dann nämlich ebenfalls Urheberrechtlichen Schutz.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20695 - 6. Februar 2015 - 0:53 #

Ah. Danke für die Korrektur, das war mir nicht bewusst. Arparsos Interpretation des von ihm zitierten Passus ist dennoch ziemlich verdreht.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 6. Februar 2015 - 1:01 #

Ja die ist verdreht, alleine schon weil Reviews im - für youtube relevanten - amerikanischen Recht dem Fair Use unterliegen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 6. Februar 2015 - 4:10 #

Das mag ja alles stimmen, dass hindert aber Rechteinhaber*innen (oder solche, die sich als diese ausgeben bzw. dafür halten) nicht daran, auch 'copyright strikes' gegen Reviews auszuführen, die dann gesperrt werden - im schlimmsten Falle verschwindet dann der ganze Channel.

Ich denke, im Zweifel sitzt da Nintendo schon am längeren Hebel, zumal das Content-ID-System ja auch automatisiert arbeitet.

Wäre ja auch nicht das erste Mal, dass sowas vorkommt. Allerdings bringt das dann doch schon so massiv negative Publicity, dass es meist ganz und gar vermieden wird.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 6. Februar 2015 - 7:48 #

Mir ist noch nicht untergekommen, daß ein Kanal wegen eines Reviews einen "Copyright-Strike" hatte und deswegen gesperrt wurde. Ich denke du meinst da eher ein Embargo, an das sich der Kanalbetreiber nicht gehalten hat.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 6. Februar 2015 - 9:23 #

Nach 3 Strikes ist der Channel gesperrt.
Normaler Youtube shit.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 7. Februar 2015 - 8:33 #

Sowohl TotalBiscuit als auch Jim Sterling haben bereits 'copyright strikes' gegen "Reviews" erhalten, die keineswegs vollständige LetsPlays waren. Diese Reviews waren jeweils totale Verrisse, allerdings haben die Studios dann am Ende doch klein beigegeben.

Dennoch ist mit so einem Strike nicht zu spaßen, da es Wochen dauern kann, bis die Problematik aufgelöst werden kann. Und bei drei Strikes ist der Channel halt weg. Ganz egal, ob diese Strikes gerechtfertigt waren oder nicht.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 7. Februar 2015 - 11:56 #

Die Typen und (somit die Verriss-Videos) kenne ich nicht, aber scheinen nach deiner Erzählung andere Studios gewesen zu sein und nicht Nintendo. Da frag ich mich, wieso zückt ihr jetzt nur bei Nintendo die Fackeln und Mistgabeln, wenn das offenbar jeder Hersteller macht bzw. machen kann? Abgesehen davon gehören die wohl keiner Spielemagazin-Redaktion an. Dann ist die Frage, ob der Copyright-Claim nur wegen dem Verriss war oder schlicht sie nicht die Erlaubnis hatten, deren - oder einen anderen darin - Content zu verwenden (ergo Copyright, was der Claim ja sagt) oder ein Embargo brachen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9909 - 7. Februar 2015 - 13:58 #

womit wir dann wieder beim fair use bzw zitatprivileg wären. eine erlaubnis braucht es für solche review-videos ja gerade nicht. im gegensatz zu einem "let's play" wo das ganze nicht so klar aussieht.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 7. Februar 2015 - 14:30 #

Selbst mit Fair Use oder Zitatrecht müssen Copyrights Dritter (das Beispiel eines Filmschnipsels oder Musik zu einem Spiele-Review) und Embargos eingehalten werden.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9909 - 7. Februar 2015 - 16:49 #

das copyright dritter wird durch das zitatprivileg / fair use ja nicht verletzt. und wenn ich keine embargo-vereinbarung abgeschlossen habe, muss ich mich offensichtlich auch nicht daran halten.
das verwenden eines geschützen songs innerhalb des reviews zur untermalung ist natürlich dadurch nicht abgedeckt.

blobblond 19 Megatalent - 17762 - 7. Februar 2015 - 17:42 #

"das copyright dritter wird durch das zitatprivileg / fair use ja nicht verletzt."

Bei einen Review zu einen Werk was noch nicht veröffentlich wurde, greift das zitatprivileg nicht und man braucht die zustimmung des Urhebers.

"Das Zitatrecht läuft ins Leere, wenn man etwas zitiert, das ohne Erlaubnis des Rechteinhabers (erstmals) veröffentlicht wurde"
http://www.ferner-alsdorf.de/rechtsanwalt/it-recht/urheberrecht/olg-koeln-zitatrecht-youtube-video-urheberrecht/12405/#more-12405
http://www.rechtambild.de/2014/01/olg-koeln-zitate-in-youtube-videos-nur-unter-wahrung-der-belegfunktion/

http://www.ferner-alsdorf.de/rechtsanwalt/it-recht/urheberrecht/urheberrecht-das-zitatrecht-nach-%C2%A751-urhg-zitierfreiheit-zitatzweck-rechtsanwalt/8410/

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9909 - 7. Februar 2015 - 17:59 #

dann haste ja wieder den punkt, dass derjenige eine review-copy erhalten hat und damit auch ein embargo-einkommen eingegangen ist.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 7. Februar 2015 - 18:49 #

>> Bei einen Review zu einen Werk was noch nicht veröffentlich wurde

Richtig: was noch nicht veröffentlicht wurde. Bei einem Review nach Release ist das hingegen kein Problem. Ansonsten hätten wohl auch Spielemagazine so ihre lieben Probleme beim Abdrucken von Screenshots ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 7. Februar 2015 - 19:00 #

"Ansonsten hätten wohl auch Spielemagazine so ihre lieben Probleme beim Abdrucken von Screenshots ;)"

Auch da gibt es Embargos. Nicht umsonst weißt ja GG z.B. bei manchen Tests darauf hin, daß diese nach Ablauf des Embargos nachgereicht werden und man bis dahin auf die veröffentlichten Hersteller-Screenshots zurückgreifen muß. Oder das ein Test erst ab Datum/Uhrzeit veröffentlicht werden darf.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 8. Februar 2015 - 0:38 #

Naja, wenn ich mir ein Spiel kaufe und dann halt eine Review veröffentliche, dann kann ich Screenshots machen wie ich witzig bin und auch spoilern, was ich will. Denn da habe ich keinerlei Vertragsbindung mit den Studios oder dem Publisher und durch Zitatfreiheit bzw. 'fair use' ist das alles gedeckt.

Und als Einzelperson hätte ich vermutlich auch keine Konsequenzen (keine Bemusterung mehr, Einstellung von Werbung) zu befürchten.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 8. Februar 2015 - 2:22 #

Review NACH Release. Von Pre-Release Embargos habe ich überhaupt nicht gesprochen.

Zumal man bei einem Pre-Release-Review ohnehin fast immer davon ausgehen kann, dass Testmuster erhalten und entsprechende Vereinbarungen mit dem Publisher oder Entwickler getroffen wurden.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 7. Februar 2015 - 15:51 #

Uh, ich würde immer die Mistgabeln zücken.
Aber, öh, die beiden kennst du nicht? Nun gut.

Nein, die beiden gehören keiner Redaktion an, TotalBiscuit ist aber Teil des Polaris-Netzwerkes auf Youtube, Jim Sterling war mal bei "The Escapist", ist aber inzwischen selbstständig (und lebt davon sehr gut).
Meine Kritik hier ging auch mehr gegen das System von Youtube, was eben leicht ausgenutzt werden kann, um Kritiker*innen (zumindest temporär) stumm zu machen. Bei populären Channels wie den beiden genannten geht das allerdings meist nach hinten los. Kleine Channels könnten in dieser Hinsicht wohl keiner ähnlichen Shitstorm erzeugen, sondern wären der Willkür auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.

Und ja, die 'strikes' gab es nur wegen der Verrisse. (Bei TB war es "Day One: Garry's Incident" und bei Jim Sterling "The Slaughtering Grounds", falls das von Interesse ist.)

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 6. Februar 2015 - 0:47 #

Du hast ganz Recht, aber ich leg jetzt nochmal einen dicken Batzen drauf: An keiner Stelle spricht Nintendo von "monetarisierten" Videos, sondern immer nur von Video allgemein.

Dass der Zweck des "Partner Programs" die Ermöglichung der Monetarisierung ist, will ich nicht abstreiten, aber rechtlich gesehen geht es Nintendo erstmal um alle Videos.

Und hier die totale Kontrolle über jeglichen Content, der auch nur irgendwas mit Nintendo zu tun, anzustreben, ist entweder völlig anarchronistisch oder total wahnsinnig. Da wurden einfach mal die letzten 10 Jahre der medialen Entwicklung verschlafen.

Apropos:
Die Rechte an den erstellen Videos gehen quasi vollständig an Nintendo über. Das wäre nochmal ein Grund mehr, dieses Programm nicht zu unterstützen. Ginge es Nintendo nur um ein wenig Geld, dann hätten sie das auch einfacher haben können.

Myxim 15 Kenner - P - 2745 - 5. Februar 2015 - 22:03 #

Da Nintento sich das Recht nimmt Videos auch zu zenzieren wird es so auch dann möglich sein, das das eine oder andere Filmchen verschwindet das Mängel am Produkt aufzeigt.

zuendy 14 Komm-Experte - 1856 - 5. Februar 2015 - 23:58 #

Warum sollte es verschwinden? Es wird einfach nicht monetarisiert.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 6. Februar 2015 - 0:40 #

Weil sie es können. Jedes Video mit Nintendo-Content können die halt sperren, wie sie lustig sind, wenn es ihnen nicht passt. Youtube erlaubt das ja mit seinem schrecklichen Content-ID-System.

Das ist allerdings kein Unterschied zu vorher.

zuendy 14 Komm-Experte - 1856 - 6. Februar 2015 - 1:30 #

Ok

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 5. Februar 2015 - 22:30 #

Das Nintdo da mitreden will wenn ihre Produkte genutzt werden um Kohle zu machen kann ich schon verstehen. Nur weil ich ein Spiel kommentiere bin ich noch lange kein Künstler und schaffe etwas ganz neues.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 6. Februar 2015 - 0:13 #

>> Das Nintdo da mitreden will wenn ihre Produkte genutzt werden um Kohle zu machen kann ich schon verstehen.

Naja. Muss der Handwerker dann demnächst auch Geld an Mercedes überweisen, wenn er in seinem Sprinter zum nächsten Kunden fährt? Oder an den Hersteller seiner Rohrzange?

>> Nur weil ich ein Spiel kommentiere bin ich noch lange kein Künstler und schaffe etwas ganz neues.

Naja. Kommt immer auch aufs Spiel an - lineare Korridorshooter spielen sich immer gleich, aber Minecraft-LetsPlays sehen bei jedem LetsPlayer radikal anders aus. Zudem sind viele LetsPlays nicht einfach nur schnöde abgefilmtes Gameplay und durchs Kommentieren und Bearbeiten kann durchaus ein ganz neues Produkt entstehen. Viele LetsPlays werden ja auch gar nicht mal wegen der Spiele, sondern eher wegen dem LetsPlayer geschaut.

Ich finde das also schon etwas streitwürdig, zumal Nintendo hier auch einen ziemlichen Alleingang hinlegt.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 6. Februar 2015 - 8:23 #

Die Rohrzange unterliegt nicht dem Urheberrecht :)

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 6. Februar 2015 - 15:58 #

Seit wann muss ich denn eine Firma mit anderen absprechen? Und nochmal nur weil ein Kommentar hinzugefügt wird ist Mario Kart immer noch Mario Kart. Filme dürfen auch nicht einfach so öffentlich gezeigt werden nur weil einer den Film kommentiert.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9909 - 6. Februar 2015 - 18:53 #

kommt darauf an. nach deutschem recht dürftest du das, wenn durch dein kommentar der original-film einen neuen künstlerischen inhalt erhält. inwiefern das zutrifft und wie man das bemessen soll, ist natürlich völlig unklar.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 6. Februar 2015 - 23:29 #

Ein Kommentar stellt wohl keine künstlerischen Akt da. Ich bitte dich.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9909 - 7. Februar 2015 - 8:56 #

ich bitte dich, das kommt auf den einzelfall an.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 7. Februar 2015 - 1:22 #

Du bräuchtest immer noch die Erlaubnis des Urhebers, dessen Werk du dabei benutzt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9909 - 7. Februar 2015 - 8:57 #

wenn es durch das zitatprivleg abgedeckt ist, brauchst du solch eine erlaubnis natürlich nicht. wäre ja auch völlig unsinnig, überleg dir mal wie dann der medienmarkt stattdessen aussehen würde.

Jürgen -ZG- 21 Motivator - 28253 - 7. Februar 2015 - 13:23 #

Das Zitatprivileg erlaubt Dir aber nicht, ein komplettes Werk ohne Erlaubnis weiter zu verwenden. Außer Du siehst die Kommentierung eines Films als "Aufnahme in ein eigenständiges wissenschaftliches Werk" an.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9909 - 7. Februar 2015 - 13:58 #

das zitatprivleg ergibt sich erst einmal aus dem UrhG §51 und da ist von einem bestimmten maximalanteil keine rede. es wird schlicht formuliert, dass "die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck gerechtfertigt ist." inwiefern dies der fall ist muss dann im einzelfall ein gericht klären. falls dem so ist, wird natürlich keine erlaubnis benötigt.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 7. Februar 2015 - 16:17 #

Das wird ein Gericht sicher schon getan haben.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9909 - 7. Februar 2015 - 16:45 #

sicherlich schon öfter. das es in sachen urheberrecht streitigkeiten vor gericht gibt, ist ja nichts neues.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 10. Februar 2015 - 11:16 #

Das ist der Punkt: Dabei handelte es sich um ein Großzitat, das nur in wenigen Fällen zulässig ist. Wenn du schon bei sowas einfach problemlos ein Großzitat nutzen könntest, könnten wir auf Urheberrecht auch direkt verzichten ^^

Wenn es sich bei dem Kommentar beispielsweise um eine (wissenschaftliche) Filmanalyse handelt, ist das sicher was anderes, aber hier als LP-Analogie hat Viking vermutlich eher so belangloses Gequatsche gemeint, wie es im Vergleich dort üblich ist.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 6. Februar 2015 - 0:43 #

Wer übrigens glaubt, das beschränke sich nur auf Let's Plays, der irrt:
http://youtu.be/k_vGe68T6sM?t=5m33s
Nintendo hat auch schon "Top 10 des Monats" Videos mit einem Claim belegt, weil darin offiziell zu Werbezwecken freigegebene Trailerausschnitte waren.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 6. Februar 2015 - 5:14 #

"[...]Aufgrund eures Enthusiasmus' [...]" so kann man es natürlich auch nennen wenn man die Leute quasi zwingt ihre Inhalte bei Nintendo zu registrieren, wenn sie Nintendo Inhalte posten wollen xD Ich glaub die Masse der Leute die das gemacht haben waren alles andere als "enthusiastisch"

D43 15 Kenner - P - 3581 - 6. Februar 2015 - 9:27 #

Kann mir das einer schnell zusammenfassen:
Nintendo will alle Videos in ihr Programm aufnehmen bzw sperren oder wollen Sie nur die monetarisierten Videos überwachen und "besteuern"?

Wenn werbefreie Videos von Hobby let's Playern weiterhin kein Problem sind kann ich die Aufregung nämlich nicht verstehen...
Das Urheberrecht liegt bei Nintendo und wenn sich hier "berufliche" let's Player aufregen dann doch nur weil sie so viel wie möglich vom Kuchen abhaben wollen...
Nintendo erstellt den Content und die lpler die Videos, die Kohle wird geteil, klingt doch fair.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 6. Februar 2015 - 9:29 #

Big N geht gegen alle vor.

Rewiever, Tester, einfach alle.

Und auch lets Player bringen etwas ein bei den lets Plays.
Wenn der Typ kacke ist schaut es keiner. Sicher kann man sich
drüber streiten, gerade bei Lets Player. Es geht aber um alle.

Es geht um "Angry Joe" und "the Compeltionist" um nur zwei Beispiele zu nennen.

Und ich hab nen passus woanders gelesen, der ca. so war.

"Ist der Inhalt zu kritisch wird er nicht erlaubt" das auf englisch, also frei übersetzt. Das nenne ich Einschränkung der Meinungsfreiheit und der Pressefreiheit.

Es gibt soviele Channel die sich mit der Lore bschäftigen die müssen jetzt alle 40%!!!! abdrücken.

Es kann faktisch keinen Channel geben, der nur die erlaubten Spiele spielt. Da nicht alle Nintendo Titel unter dieser Vereinbarung zusammengefasst sind.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 6. Februar 2015 - 9:47 #

""Ist der Inhalt zu kritisch wird er nicht erlaubt" das auf englisch, also frei übersetzt. Das nenne ich Einschränkung der Meinungsfreiheit und der Pressefreiheit."

Da will ich jetzt aber wirklich eine Quelle haben, denn so ist das nur wieder der typische Halbwissen-bewaffnet-mit-Fackeln-und-Mistgabeln-Rufmord.

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4072 - 6. Februar 2015 - 10:37 #

Ich denke, auf die Quelle kannst Du lange warten. Da das Programm ja eh nur in Japan und den USA läuft, und in den USA bei Tests und Reviews "Fair Use" greift, kann das so nicht sein. Naja, versuchen können sie es natürlich, aber werden nicht weit damit kommen.

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 6. Februar 2015 - 15:09 #

Ich hab mir gerade nochmal sämtliche Seiten durchgelesen, die ich dazu kenne und habe versucht meine Auffassung zu rekonstruieren.

Ende vom Lied,
es wird vermutet dass N negative Testvideos verbieten "wird".
Nirgends wird genau beschrieben "was" N eigentlich mit ihren "Richtlinien" meint.

Was ist ein angemessenes Video etc. und da es praktisch keine Richtlinien gibt, da die die es gibt schwammig sind kann praktisch alles passieren.

Du hast Recht, dass es genau diese Formulierung nicht gibt, man diese aber hineininterpretieren kann.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 6. Februar 2015 - 15:47 #

Also plapperst du auch nur nach, was andere Websiten wieder spekulieren/suggerieren/interpretieren wollen. Ich möchte aber lieber eine Quelle mit dieser Aussage von Nintendo selbst, nicht von irgendwem.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 6. Februar 2015 - 16:06 #

Die werden kaum sagen "Hey Leute, großartige News für alle! Unser neues Partnerprogramm wird von uns unter anderem dafür genutzt werden, kritische Berichterstattung effektiv zu unterbinden! Yeah!"
;D

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 7. Februar 2015 - 8:33 #

Die ToS zum 'Partner Program' sind da recht eindeutig bzw. eben genau nicht. Nintendo nimmt sich das Recht raus, Videos aufgrund aller möglichen Gründe eben nicht zuzulassen. Zumal sie ja auch jegliches Video sichten und erst dann freigeben.

Und ja, Verrisse eines 'Angry Joe' oder Videos wie vom AVGN würden vermutlich da nicht durchkommen, obwohl sie eigentlich unter 'Fair Use' fallen müssten. Das kann Nintendo aber ganz egal sein und sie können mindestens die Monetarisierung untersagen - was für professionelle Channels einem Videoverbot gleichkommt.

Das ist auch nur ein Teil des ganzen Problematik. Die ToS sind sowieso "Nintendo Gott/Göttin - Du nichts!".

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 7. Februar 2015 - 12:06 #

"Das kann Nintendo aber ganz egal sein und sie können mindestens die Monetarisierung untersagen - was für professionelle Channels einem Videoverbot gleichkommt."

Kommt es nicht, es ist dann deren Sache. Nur die sagen sich dann, warum noch die Arbeit machen, wenn ich speziell mit diesem Video, das ich nicht monetaresieren kann, kein Geld verdiene. Jemand, der das aus Überzeugung macht oder einer Spieleredaktion angehört würde trotzdem ein Review-Video machen, unabhängig davon, ob er damit nun Geld verdient oder nicht.

Und da trennt sich die Spreu vom Weizen. Und wenn Nintendo nur den Weizen für ihr Produkt haben möchte, akzeptiert man es. Wenn nicht, sucht man sich andere Spiele, mit deren Content diese YouTuber Geld verdienen wollen und tritt diesem Partnerprogramm nicht bei. Es zwingt sie ja keiner.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 7. Februar 2015 - 15:51 #

Nun, es gibt Leute, die verdienen mit Youtube-Videos ihren Lebensunterhalt. Und wenn da nun eine Firma ankommt (berechtigt oder nicht, das sei mal dahingestellt - ich tendiere zu "nicht") und denen das Geldverdienen unmöglich macht, dann werden die keine entsprechenden Videos produzieren, weil sie dann die Zeit besser für andere Videos nutzen, um ihre Miete und ihr Essen zu bezahlen.

Damit ist das für diese Personen faktisch wie ein Videoverbot. Einen Pewdiepie interessiert das finanziell vielleicht nicht, aber für die meisten ist das sicherlich relevant. Und wer arbeitet schon gerne ohne Lohn?

Und das hat auch nichts mit "Spreu" und "Weizen" zu tun, sondern mit Menschen, die eben Geld auf Youtube verdienen und Menschen, die das nicht tun. Und die Konsequenz erkennst du schon richtig, dann wird es eben weniger Videos über Nintendo-Spiele geben. Vielleicht ist es Big N auch egal, vielleicht ist denen auch der Image-Schaden egal. Die aktuelle Praxis finde ich jedenfalls nicht gangbar.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 7. Februar 2015 - 16:23 #

Es tut mir leid, aber es ist unerheblich, ob sie damit ihren Lebensunterhalt verdienen. Das könnten sie praktisch auch mit 100%ig eigens erstellten Content, in dem Fall keine Spiele.

Hier geht es einzig und allein darum, daß sie dafür fremden Content benutzen, an dem sie keinerlei Rechte haben. Und wenn der Rechteinhaber dieses Contents ihnen für dessen Nutzung Auflagen erstellt, müssen sie diese akzepieren oder sie suchen sich einen anderen fremden Content, wo sie das unter Umständen nicht haben. Das ist eigentlich ganz einfach zu verstehen - sofern man will.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 7. Februar 2015 - 16:51 #

Sicherlich ist das für Nintendo im Endeffekt unerheblich, aber die hätten dieses Programm nie auferlegt, wenn es ihnen völlig egal wäre. Außerdem ging es mir um die Begründung des faktischen Video-Verbotes, was ja die Konsequenz aus einer Untersagung der Monetarisierung sein kann.

'Fair Use' in den USA erlaubt explizit die Nutzung von nicht-eigenem Content und in diesem Rahmen bewegen sich auch die Reviews, Satiren und andere Kritiken. Ob da nun LetsPlays auch dazugehören, who knows? Damit müsste sich mal ein Gericht befassen, aber selbst dann hätte es nur für den US-Rechtsraum eine Bedeutung.

Die meisten Videos sind eben "eigener Content", da wird viel Mühe, Zeit, Arbeit und manchmal auch Geld (für Equipment) reingesteckt. Ich verstehe halt nicht, wieso die Leute damit kein Geld verdienen dürfen sollten. Ist doch schön, wenn die Leute nicht 8 Stunden täglich im Büro hocken müssen, sondern Spiele kritisieren oder ähnliches.

So oder so hat die digitale Welt in vielen Bereichen die Rechtsnormen des analogen Welt faktisch obsolet gemacht. Nur haben das eben noch nicht alle begriffen/eingesehen. Aber das wird noch kommen.

P.S.: Nebenbei empfehle ich gerne die gute Videoreihe "Everything is a Remix", die gibts auch auf Youtube.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 7. Februar 2015 - 17:03 #

Vorsicht: Satiren sind *nicht* Fair Use!
Das gilt *nur* für Parodien.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 7. Februar 2015 - 18:21 #

Wenn die YTer tatsächlich ihren Lebensunterhalt mit Videos verdienen wollen, sollen sie halt mit Verträgen mit der Rechteinhaberin für Rechtssicherheit sorgen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 8. Februar 2015 - 0:38 #

Das Prinzip von 'fair use' macht aber Verträge eigentlich obsolet. Denn da geht es auch explizit um die nicht-autorisierte Nutzung von geschützen Werken.

Sicher versucht hier Nintendo auch Rechtssicherheit zu schaffen, das ist auch was, was ich ihnen positiv anrechnen würde, allerdings ist der Rest des Programs auch eher Müll. Ob es eine genrelle Rechtssicherheit geben kann, weiß ich nicht und jedes Mal bei jedem Werk um Erlaubnis zu fragen und es freigeben zu lassen, ist einfach nicht praktikabel oder/und zeitgemäßg. Eigentlich ist hier auch Google, die ja die Plattform betreiben, gefragt.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 8. Februar 2015 - 11:38 #

fair use gilt nur in den Staaten (ggf. angloamerikanisch), nicht in den anderen 200 Ländern.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 7. Februar 2015 - 18:56 #

>> Jemand, der das aus Überzeugung macht oder einer Spieleredaktion angehört würde trotzdem ein Review-Video machen, unabhängig davon, ob er damit nun Geld verdient oder nicht.

Ähhh... Spieleredaktionen wollen jetzt also kein Geld verdienen? Das hört sich gerade hier auf Gamersglobal aber anders an, wenn mal wieder einem WiiU-Test die Absage erteilt wird ("Wird nicht genug geklickt!"), die LaterPay-Freigrenzen verschärft werden oder gegen Adblocker gewettert wird.

Klar, bei manchen Titeln MUSS man Reviews bringen, wenn man relevant bleiben will - auch wenn dieses einzelne Review jetzt mal kein Geld einbringt. Aber auch das geschieht ja nicht aus purer Nächstenliebe, sondern eben weil man seine Zuschauer oder Leser nicht an die Konkurrenz verlieren möchte und dann kein Geld mehr verdienen kann.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 7. Februar 2015 - 19:06 #

"Ähhh... Spieleredaktionen wollen jetzt also kein Geld verdienen?"

Natürlich. Nur machen die das primär in schriftlicher Form, nicht exklusiv mit Videos, was aber YouTuber machen. Videos sind da ein Spektrum davon. Dann ist wiederum die Frage, ob sie auf YT - was übrigens auch ein weiteres Spektrum für ihre Videos ist, sofern sie sie nicht selbst auf eigenen Servern mit eigener Player-Software hosten - ihre Videos monetarisieren und wiederum die Frage, ob sie zuvor nicht bei den Herstellern/Publishern eine Erlaubnis eingeholt haben. Spieleredaktionen werden da mit Sicherheit andere Connections zu Herstellern/Publishern haben, als der (gewöhnliche) YouTuber. Ergo, Spieleredaktionen/Magazine und YouTuber würde ich nicht ein einen Topf werden.

Aber wie dem auch sei, anstatt da jetzt rumzumäkeln wie böse doch Nintendo ist, könnte man doch einfach mal einsehen, daß Hersteller/Publisher entscheiden dürfen, was mit ihrem Eigentum eigentlich so alles gemacht werden darf und was nicht.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 8. Februar 2015 - 0:37 #

'fair use' erlaubt die Nutzung von geschützten Werken zur Kritik auch ohne Nachfragen bei den Rechteinhaber*innen. Und faktisch müssten halt alle Reviews unter dieses Prinzip fallen, bei LetsPlays ließe sich darüber streiten, ich denke, da ist kein generelles Urteil möglich, sondern vermutlich von Einzelfall zu Einzelfall zu entscheiden.

Und da hat Nintendo (oder sonstwer) nun auch nicht reinzureden. Die können strampeln und wehren, wie sie wollen, gegen Reviews und ähnliche Dinge, die unter 'fair use' fallen, können sie grundsätzlich nichts unternehmen, außer erstmal die Monetarisierung stoppen. (Zumal Monetarisierung auch nicht 'fair use' widersprechen muss.)

Nochmal nebenbei: Ich halte den Begriff "geistiges Eigentum" für ein Unwort, was von der Content-Maf.. sry, -Industrie erfunden worden ist, um Suchtzrechte, die ausschließlich bei physischem Eigentum Sinn machen, auch auf Ideen und digitale Güter zu übertragen. Und das überspannt mMn den Bogen ganz gewaltig. In 50 Jahren werden wir hoffentlich darüber lachen. Hier hat sowohl die Propaganda als auch die Lobbyarbeit wunderbar funktioniert, wenn Menschen die Position der großen Content- bzw. Verwertungsunternehmen übernehmen.

blobblond 19 Megatalent - 17762 - 8. Februar 2015 - 0:46 #

"Nochmal nebenbei: Ich halte den Begriff "geistiges Eigentum" für ein Unwort, was von der Content-Maf.. sry, -Industrie erfunden worden ist"

Soso mal wieder die pöse Content-Mafia...

Die Content-Mafia gab es also schon in der Antike bzw. seit dem Mittelalter?

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 8. Februar 2015 - 4:31 #

Nein, ebenso wenig wie "geistiges Eigentum". Das Konzept entstand erst in der frühen Neuzeit - zufällig zeitgleich mit dem Aufkommen des Kapitalismus - vorher gab es, etwa im Mittelalter, nur sehr begrenzte und auch nur territoriale Schutzrechte, die meist im Wesen des Feudalismus auch an den Herrschaftsbereich einer bestimmten Person gebunden waren. (...aber lies halt selbst Wikipedia ;))

Die erste internationale Übereinkunft gab es erst 1883.

Was willst du eigentlich sagen? Das Konzept ist historisch recht neu, die gesetzlichen Ausgestaltungen keine 200 Jahre alt und mit der aufkommenden Digitalisierung und der nahezu unbegrenzten Vervielfältigungsmöglichkeit wird das alles vor ganz andere Voraussetzungen gestellt. Ich vermute, dass die alten Paradigmen - die ja gar nicht so alt sind - das nicht überleben werden. Eine totale Kontrolle aller Datenströme wäre jedenfalls nicht wünschenswert.

Die Herausforderung dabei ist, den Künstler*innen und Schöpfer*innen trotzdem ein Auskommen zu ermöglichen. Wie das irgendwann gehen kann, muss halt Ergebnis einer gesellschaftlichen Diskussion sein. Und die sollten wir nicht von Lobbyinteressen bestimmen lassen.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 8. Februar 2015 - 2:37 #

>> Natürlich. Nur machen die das primär in schriftlicher Form, nicht exklusiv mit Videos, was aber YouTuber machen.

Aha. Sag das mal den Leuten von Gametrailers oder auch Jim Sterling. Dabei weiß ich nichtmal, was die Form der Darbietung für eine Rolle spielt!? Ein schriftlicher Text mit Screenshots garniert ist doch inhaltlich nicht anders als ein ins Mikrofon eingesprochenes Review mit Gameplay-Szenen im Hintergrund? Genausowenig sagt die Form der Darbietung irgendetwas über die inhaltliche Qualität oder journalistische Sorgfalt aus.

Und NATÜRLICH wollen Redaktionen am Ende genauso Geld verdienen wie irgendein professioneller Youtuber - da nehmen sich beide Gruppen nichts.

>> Aber wie dem auch sei, anstatt da jetzt rumzumäkeln wie böse doch Nintendo ist, könnte man doch einfach mal einsehen, daß Hersteller/Publisher entscheiden dürfen, was mit ihrem Eigentum eigentlich so alles gemacht werden darf und was nicht.

Natürlich, aber nur in gewissen Grenzen. Der Hersteller darf seinen Kunden doch nicht beliebig seinen Willen aufzwingen. Bei Nintendos Youtube-Programm sehe ich eben genau das gefährdet, zumal es exakt gegenläufig zum Rest der Spieleindustrie läuft: Steam baut immer mehr Features zum Teilen von Screenshots, Videos, Live-Streaming und anderer User-Inhalte ein und auch PS4 und Xbox One bieten Screenshot-Funktionen, Twitch-Streaming und Youtube-Uploads an. Nur ausgerechnet Nintendo behandelt seine Fans wie schröpfungsbereite Untertanen...

Ob Nintendos Knebelvertrag jetzt rechtlich einwandfrei ist oder nicht - gut finden muss ich ihn trotzdem nicht.

blobblond 19 Megatalent - 17762 - 8. Februar 2015 - 14:38 #

Wobei bei der PS4 der Publisher entscheiden kann was man Aufnehmen kann und was nicht.
"PS4: "Entwickler können Share-Button deaktivieren"
http://www.gamersglobal.de/news/68837/ps4-entwickler-koennen-share-button-deaktivieren

Arparso 15 Kenner - 3025 - 6. Februar 2015 - 16:05 #

Hmm, in den Nutzungsbedingungen auf der offiziellen NCP Seite finde ich spontan nur einen Passus, der entfernt in die Richtung geht: in den "Terms of Service", Abschnitt 7, Absatz f, Punkt (ii):

"You further agree not to: [..] Post [..] (ii) any content that infringes, dilutes, or otherwise harms the Content or the Nintendo brand and image;"
(https://r.ncp.nintendo.net/terms/)

Soll heißen: Partnervideos dürfen u.a. nicht der Marke Nintendo oder ihrem Image Schaden - Videos mit besonders kritischem Inhalt in Bezug auf Nintendo oder ihre Spiele könnten durchaus so ausgelegt und demzufolge von Nintendo abgelehnt werden.

... ob Nintendo das so handhaben wird bzw. ob das rechtlich durchsetzbar wäre, kann ich natürlich nicht einschätzen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 6. Februar 2015 - 20:47 #

Entfernt die Richtung kann auch bedeuten, daß z.B. ein Let's Player das Spiel mit übelster Fäkalsprache etc. (unberechtigt) disst, weil rein subjektiv, und/oder anderen fremden und urheberrechtlichen Content ins Video einfügt (z.B. eine Filmszene zum Vergleich oder zur "weiteren Unterhaltung"), was keine sachliche Kritik an einem Spiel wäre, sondern schlichtweg Bashing. Nur mal so zum nachdenken. Das muß Nintendo nicht dulden. Wie gesagt, ich bezweifle stark und auch rational objektiv betrachtet, daß da Previews/Reviews/Tests etc. von renomierten Spielemagazinen drunter fallen.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 7. Februar 2015 - 1:38 #

Deswegen habe ich das auch so betont vorsichtig formuliert. Ich denke auch nicht, dass Nintendo jetzt anfängt, Video-Reviews von Gamespot & Co mit Copyright Claims vom Netz zu nehmen bzw. deren Werbeeinnahmen zu kapern.

Bei kleineren, unbekannteren Youtubern hingegen? Wer weiß... die Richtlinien sind schwammig und allgemein genug formuliert, dass Nintendo sich genau solche Rechte herausnehmen kann, wenn es will. Und wer kann schon glaubhaft versichern, dass die Richtlinien und der Prüfungsprozess durch Nintendo keinerlei Einfluß auf die Gestaltung des Contents haben wird? Gerade kleinere Youtuber werden durch sowas doch eingeschüchtert und katzbuckeln lieber vorm großen Publisher als dass sie ihre Einnahmequelle gefährden.

Genau darum gefallen mir solche Arrangements nicht.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 7. Februar 2015 - 8:33 #

Bedeutet das jetzt eigentlich, dass alle AVGN-Videos von Youtube verschwinden werden? Denn uh, da geht es ja oft genug um Nintendo-Content und mit Fäkalsprache wird da nicht gespart.

Ob solche 'copyright claims' und 'strikes' vor Gericht Bestand haben würden, spielt eigentlich gar keine Rolle, da die meisten Konflikte niemals bis zu der Ebene ausgetragen werden bzw. die Youtuber*innen nicht das Geld dafür haben und auch die Gefahr besteht, den eigenen Channel ganz zu verlieren - da wird dann doch mal eher auf ein Videos bzw. dessen Monetarisierung verzichtet.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9909 - 7. Februar 2015 - 9:03 #

abgedeckt wäre es wohl durch das fair use prinzip. auch wenn solch ein review ein übelster rant ist, gibt das nintendo nicht das recht, diese zu verbieten. problem ist halt, wie sich youtube unabhängig vom gesetz in dieser sache verhält. mit solchen ansprüchen von publishern wirds für kanal-betreiber (und deren zuschauer natürlich auch) immer wichtiger, dass sich die platform an gesetze orientiert und nicht an den persönlichen wünschen von rechteinhabern.

D43 15 Kenner - P - 3581 - 6. Februar 2015 - 9:50 #

Könntest du mir denn Artikel denn du vermutlich dazu gelesen hast verlinken? Das mit Test bzw Reviews kann ich mir kaum vorstellen es werden ja nur kurze Spielausschnitte gezeigt und nicht das ganze oder ein Großteil des Spiels.

Gab's das schonmal das einem großem deutschen Print Format ( oder ähnlichem) ein Test zu einem Spiel untersagt wurde? Hab noch nie gehört und ich lese Review und tests seit gut 18 Jahren.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9909 - 6. Februar 2015 - 10:43 #

nachträglich gabs das schon öfter, aber das dann aufgrund von nicht genehmen wertungen. ist aber auch niemand durchgekommen mit sowas.

blobblond 19 Megatalent - 17762 - 6. Februar 2015 - 14:40 #

"also frei übersetzt."

Mit "frei übersetzt" kann ich jeden stuss verzapfen der nich überprüfbar ist, warum keine wortwörtliche Übersetzung + Quelle des Abschnittes?

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 6. Februar 2015 - 9:15 #

Statt Informatik sollte man einmal über die Schulfächer Gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht und Wettbewerbsrecht (und Meinungsfreiheit, Zensur, Index) nachdenken. Abenteuerlich, wie weit hier einige von Realität und Rechtssprechung entfernt sind.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9909 - 6. Februar 2015 - 9:29 #

nicht verwunderlich wenn man gerade im inet von seiten entsprechender unternehmen mit unterschiedlichsten rechtsvorstellungen aus vielen ländern konfrontiert wird.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11352 - 6. Februar 2015 - 15:48 #

Ach ja, mit Nintendo fühlt man sich immer Jahrzehnte zurück geworfen. Das kommt immerhin denen zugute, die sich immer wieder wundern, wie schnell doch die Zeit und Jahre vergehen^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)