Steam: 57 Mio. US-Dollar für Ersteller von Ingame-Items

Bild von xan
xan 2958 EXP - 15 Kenner,R6,S1
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Loyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

29. Januar 2015 - 14:23 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Valve hat kürzlich bekannt gegeben, dass seit dem Start ihres Steam Workshops im Jahr 2011 über 57 Millionen US-Dollar an User ausgeschüttet wurden, die Ingame-Items für Team Fortress 2, Dota 2 und Counter-Strike - Global Offensive erstellt haben. Insgesamt verteilte sich das Geld an über 1.500 Schöpfer aus 75 verschiedenen Ländern, die über 100.000 Spieleitems geschaffen haben. Im Durchschnitt bedeutet es eine Auszahlung von 38.000 Dollar pro Kontributor und veranschaulicht beeindruckend die Höhe des Umsatzes.

Bisher waren ausschließlich Valve-eigene Titel im Workshop-Programm vertreten. Valve begründete dies mit den großen Herausforderungen, die eine weltweite Nachfrage von Spielern und Schöpfern beinhaltet sowie einem zu schnellen Wachstum. Dieses komplexe Thema beschäftigte sogar drei Jahre lang den neuen griechischen Finanzminister, welcher in dieser Zeit als Berater für Steam tätig gewesen ist (wir berichteten). Nach viel Arbeit ist die Limitierung jetzt aus der Welt geschafft. Die ersten Nicht-Valve-Spiele des Workshops sind: Dungeon Defenders - Eternity und Chivalry - Medieval Warfare. Bei den beiden Spielen wird es aber nicht bleiben, weitere werden folgen. Valve dazu:

Wir erwarten, dass mehr betreute Workshops innerhalb der nächsten Woche und Monate den Machern und Spielern in verschiedensten Spielen zugänglich sein werden.

Zeitgleich veröffentlichten die Steam-Macher im Workshop neue Hilfsprogramme zur Darstellung der Einnahmen. Diese sollen die Entwickler der Spiele und Vertreter zu einer exakteren und schnelleren Analyse befähigen, welche Items Einnahmen generieren und woher ihre Einnahmen kommen.

Philley 16 Übertalent - 5353 - 29. Januar 2015 - 15:24 #

Interessant dabei, was nicht in den anderen Artikeln steht, Valve zahlt 25% der Einnahmen an die Ersteller. (steamcommunity.com/workshop/about/?appid=570)

Das bedeutet also: Allein die von Usern erstellten Items haben in 4 Jahren einen Erlös von fast einer viertel Milliarde $ eingebracht. Ziemlich beeindruckend.
Bedenkt man, dass Valve selbst noch Skins erstellen lässt, und dass der Handel im Marketplace, an dem Valve nochmals 10% abnimmt, in dieser Rechnung noch gar nicht vorkommen, frage ich mich:

Was machen die mit der ganzen Kohle? Ist ja immerhin ein privates Unternehmen...

xan 15 Kenner - P - 2958 - 29. Januar 2015 - 15:34 #

Natürlich an Half-Life³ basteln, was sonst? Ich vermute sie brauchen viel Geld für die Server und um die Spiele am Laufen zu halten. Noch mehr wurde garantiert in der Steam-Machine-Entwicklung versenkt, die wieder eingeschlafen ist. Und sonst weiß es nur Gabe.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6907 - 29. Januar 2015 - 15:36 #

Half Life 3 entwickeln... xD

Ich finde die Sache mit den Items wie es über Steam gut gelöst. Man kann nichts muss und bekommt ohne das man was bezahlt auch Skins. Hab mir darüber mittlerweile schon etliche Spiele darüber finanziert^^

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20734 - 29. Januar 2015 - 15:41 #

Entwicklung eines Controllers :D Das war auch bei der One ein hoher Kostenfaktor. Server, Personal, Büro kosten auch.

Die haben aber wirklich viel Geld in der Firma. Valve muss nix entwickeln, wenn sie nicht wollen. Geld kommt auch so genug rein.

Dota, CS, TF - 3 sichere Einnahmequellen. Half Life 3 kommt irgendwann. Gabe war letztens bei der Star Citizen Präsentation und Roberts machte ein paar Jokes - SC wird im Half Life 3 Universum spielen. Trotz des Spaßes - denk nicht das Gabe aus Spass da war.

Gerüchten zufolge soll ein Deal zustande kommen, SC auf Steam zu bringen und im Gegenzug kommt eine SteamOS Version von SC.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3574 - 29. Januar 2015 - 20:31 #

Koks und Nutten! So würde ich es zumindest machen...

Leser111 (unregistriert) 30. Januar 2015 - 10:08 #

Wird für Frauen, Autos, Alkohol ausgegeben und der Rest für sinnloses Verpulvert :-)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 29. Januar 2015 - 18:28 #

"Du bist immer dann am besten wenn es dir eigentlich egal ist."

Joa ich glaube das kann man so stehen lassen ^^

xan 15 Kenner - P - 2958 - 29. Januar 2015 - 18:49 #

Aww, noch ein Ärzte-Fan!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit