Jetzt für alle: Blackguards 2 – Stunde der Kritiker

PC
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123674 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

23. Januar 2015 - 20:00
Blackguards 2
Das Schwarze Auge - Blackguards 2 ab 7,60 € bei Amazon.de kaufen.

Zwei Wochen stand die Stunde der Kritiker zu Blackguards 2 ausschließlich für Abonnenten und Einmalzahler zur Verfügung – jetzt ist sie frei für alle sichtbar. Viel Spaß!

Kein ganzes Jahr ist es her, dass Jörg Langer und Heinrich Lenhardt in der Stunde der Kritiker Daedalics Rundentaktik-Spiel Das Schwarze Auge - Blackguards (Stunde der Kritiker; GG-Test: 8.0) behandelten. Nun steht Blackguards 2 in den Startlöchern – und natürlich wollen die beiden Kritiker wissen, ob sie nach der ersten Stunde mit dem Spiel zu einem ähnlichen Eindruck kommen: Würden sie es in ihrer privaten Freizeit freiwilllig weiterspielen?

Den Weg der Entscheidungsfindung erlebt ihr in der Stunde der Kritiker wie gewohnt im Detail mit – daran ändert auch das noch frische Jahr nichts. Vor allem interessiert Langer und Lenhardt, ob die Kritikpunkte am ersten Teil im Nachfolger ausgebessert wurden und welche Neuerungen sich die Entwickler haben einfallen lassen. Ob sie womöglich sogar wie im letzten Jahr bereits in den ersten 60 Spielminuten auf gefühlt unlösbare Aufgaben treffen?

Solltet ihr nicht zu den regelmäßigen Konsumenten der Stunde der Kritiker gehören, möchten wir euch an dieser Stelle kurz das grundlegende Prinzip erklären: Nach einem kurzen Intro, in dem die beiden Spieleveteranen ihre bisherigen Erfahrungen mit der Spielereihe und ihre Erwartungen an das entsprechende Spiel vorstellen, spielen sie – völlig unabhängig voneinander – die erste Stunde. Dabei lassen sie die Kamera mitlaufen, um spontane Eindrücke und Reaktionen nicht nur verbal, sondern auch visuell festzuhalten. Als Ergebnis seht ihr eine Zusammenfassung der interessantesten Szenen, bevor es abschließend zum ausführlichen Fazit geht. Abonnenten sehen zusätzlich in wenigen Tagen exklusiv "Jörgs 1. Stunde uncut".

Noch ein Hinweis: Die verwendete Version war noch nicht die finale, die wir für den Test verwendet werden.

Viel Spaß beim Anschauen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)