Star Citizen: Finaler Release 2016, Alpha- und Beta-Zeitplan

PC Linux
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 309726 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

22. Januar 2015 - 13:08 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Chris Roberts hat kürzlich während der live ins Netz gestreamten "BAFTA Masterclass Presentation" einen konkreten Zeitplan für Alpha- und Beta-Tests bis hin zum finalen Release der Weltraum-Simulation Star Citizen bekanntgegeben. Demnach soll die finale Version des Spiels, für das via Crowdfunding bislang bereits mehr als 70 Millionen US-Dollar zusammenkamen, irgendwann im Jahr 2016 erscheinen.

Konkreter ist die Planung für die in diesem Jahr zur Verfügung gestellten Inhalte, auf das Backer mit entsprechenden Spendensummen Zugriff erhalten werden. So soll noch im Frühjahr die Beta mit dem Ego-Shooter-Segment veröffentlicht werden, parallel dazu geht auch die Beta zum Planetside-Teil live. Vom Arena-Commander-Teil soll im Sommer schließlich die Version 2.0 zur Verfügung stehen. Im Herbst soll die erste Spielepisode von Squadron 42 folgen. Eine Alpha-Version, in der alle Einzelteile des Spiels bereits vereinigt sein werden, soll Ende dieses Jahres für die Backer zum Download bereitstehen.

Im Rahmen der Veranstaltung ging Chris Roberts auch noch einmal auf die große Unterstützung der Fans und den Umgang mit Ihnen ein. So zeigt sich Roberts sehr stolz aufgrund des großen Zuspruchs und betont, wie nahe man der Community stehe. Er stellt jedoch auch klar, dass man es nie allen rechtmachen könne, insbesondere was das Thema Transparenz angeht:

Transparenz ist, unserer Meinung nach, ein kritisches Thema. Wir versuchen, so viel wie möglich von dem zu teilen, was wir tun. Manchmal ist das nicht allen Mitgliedern unserer Community genug. Es gibt immer wieder Beschuldigungen, wir wären nicht transparent genug, obwohl wir diese monatlichen Berichte von all unseren Studios veröffentlichen, die mehr ins Detail gehen als jeder Bericht, den ich jemals für einen anderen Publisher gemacht habe, als ich für EA oder Microsoft arbeitete. Aber so ist es, du kannst niemals alle zufriedenstellen.

Bekräftigt hat der Gamedesigner ebenfalls noch einmal, dass er bis Ende dieses Jahres mit weiteren Einnahmen beim Crowdfunding rechnet, die die Gesamteinnahmen über die 100-Millionen-Dollar-Marke hieven könnten.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 22. Januar 2015 - 14:02 #

Schon unglaublich, was da für Summen zusammenkommen. Das schraubt die Messlatte natürlich gewaltig nach oben, denn Kunden, die viel investieren, erwarten dafür auch 'ne Menge. Selbst kleine Schnitzer können schwer wiegen und die Stimmung zum Kippen bringen ("DAFÜR hab ich $1000 gegeben!?").

Bin gespannt, wie das endet und ob da wirklich ein tolles Spiel bei rauskommt. Aber andererseits dauert das ja noch ewig und drei Tage. Kann mich jemand wecken, wenn's soweit ist? ;)

Triton 16 Übertalent - P - 5639 - 22. Januar 2015 - 17:00 #

"Bin gespannt, wie das endet und ob da wirklich ein tolles Spiel bei rauskommt."

Da mich Elite: Dangerous schon mehr fesselt als alle anderen Spiel die ich in den letzten Jahren gespielt habe, sollte Star Citizen mir auch gefallen. Die ganzen zusätzliche Features die es bieten wird, macht es dann noch interessanter.

Toxe 21 Motivator - P - 29027 - 22. Januar 2015 - 17:42 #

Es wird auf jeden Fall eine Menge Ärger und Beschwerden geben, denn mittlerweile ist der Hype doch schon voll aus dem Ruder gelaufen und jeder stellt sich in seinem Kopf das perfekte Spiel vor – was aber für jeden anders aussieht und sowieso nicht realisiert werden kann.

Mr. Potty 10 Kommunikator - 492 - 22. Januar 2015 - 18:05 #

Naja, durch die transparente Entwicklung und die schrittweise Veröffentlichung der Module kann ja eigentlich niemand am Ende völlig überraschend enttäuscht sein.

Das passiert dann halt schon jetzt häppchenweise. :D

Ich selbst freue mich mit jedem Monatsreport mehr auf das Spiel!

vicbrother (unregistriert) 22. Januar 2015 - 18:29 #

Da wird sicherlich keiner sagen "Dafür habe ich $1000 gegeben", weil er dann zum Gespött der Leute werden würde. Es ist doch klar, dass eine solche Summe für ein unfertiges Videospiel eine sehr riskante Ausgabe ist und der gesunde Menschenverstand davor warnt.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34073 - 22. Januar 2015 - 19:29 #

Aber, aber.... Das ist doch Chris Roberts.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9712 - 22. Januar 2015 - 19:55 #

Die Leute, die 1000€ oder mehr in das Spiel gesteckt haben, werden sich schon ausgiebig darüber informiert haben. Wenn jemand spontan 1000€ verbrät...der hat es entweder und kann darauf scheißen oder ist einfach nur dumm.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21117 - 22. Januar 2015 - 20:56 #

Klar. Schau, Ben Lesnik der Community Manager und ich sind in der selben Orga. Kenne Ben seit dem Start des Wing Commander CIC www.wcnews.com. Das ist fast 20 Jahre her. Zwar nicht immer Freunde...und das eine oder andere Wort gegeneinander ist auch gefallen. Aber wenn er zu mir sagt das der Retaliator Bomber so ziemlich das beste Schiff in der Klasse ist und ein Mix aus U-Boot und B-17 Bomber und die 890J nicht nur eine Luxus Jacht sondern eher das ist was die Idris am Anfang darstellen sollte und die Feuerkraft von dem Ding nicht zu unterschätzen ist, dann glaube ich das schon.

Zwar keine 1000 € Schiffe und hab nichtmal die 1000 Dollar für meine Schiffe ausgegeben (zwar drüber in der Legende aber da sind T-Shirts, Poloshirts, Mousepads, Bücher, Hoodie Jacke dabei) Ob ich nun 20 AAA Titel von EA, Ubi kauf und die nach 10 min. in der Bibli hab oder das Geld in Schiffe investiere...aus meiner Sicht immo die bessere Wahl ;)

Toxe 21 Motivator - P - 29027 - 22. Januar 2015 - 21:37 #

Na also ich muß schon sagen: 20 AAA Titel... Tststs, hat Dir denn niemand gesagt, daß der Trend heute zu Mobile Spielen geht? Für das Geld hättest Du Dir 1000 iOS/Android Spiele kaufen können! Okay, die hätte man vielleicht auch nur 10 Minuten gespielt, aber... na gut, dann vielleicht doch ein oder zwei SC Schiffe. ;-)

invincible warrior 13 Koop-Gamer - 1387 - 23. Januar 2015 - 3:54 #

Du meinst wohl 5! Man sollte niemals die Folgekosten vergessen, die bei Free to play Spielen doch locker bei 200 Euro angesetzt werden koennen. ;)

Triton 16 Übertalent - P - 5639 - 22. Januar 2015 - 19:46 #

"Menschenverstand"?

Wenn du eine Masse an Internet Nutzern sehen willst die scheinbar über keinen (Menschen)Verstand verfügen, dann schau mal beim Gamestar Forum vorbei. 16, 18, 20 Jährige die Fragen stellen die jeder logisch denkende 12 Jähriger beantworten kann wenn er sein Gehirn nutzt.

Oder mal etwas Aktuelles, da schwirrt doch eine 17 Jährige in den Medien herum, weil sie auf Twitter geschrieben hat das sie im ABI zwar viel lernt aber nichts über Miete, Verträge ect. Denn sie möchte in eine WG ziehen.

Wie Dumm ist die denn, vielleicht mal weniger Twitter nutzen und das Internet sinnvoll nutzen. Aber nein, da lieber der Schule die Schuld geben.

Logik oder Menschenverstand ist bei vielen nicht vorhanden. Naja, Dummheit verbreitet sich halt einfacher als Intelligenz.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34073 - 22. Januar 2015 - 19:48 #

Dennoch ist die Kritik am Schulsystem und den gelehrten Inhalten mehr als berechtigt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23882 - 22. Januar 2015 - 20:01 #

Sehe ich auch so.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9712 - 22. Januar 2015 - 20:04 #

So in der Retroperspektive fällt mir ehrlich gesagt aber nicht viel ein, worauf man wirklich verzichten könnte. Bis zur 10./11. Klasse sehe ich eh alles als Grundlagen an.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23882 - 22. Januar 2015 - 20:10 #

Mir fällt jede Menge Zeug in Mathematik, Physik und Chemie ein, was überflüssig ist. Klar, gewisse Grundlagen sollte man schon haben, aber warum es unbedingt nötig sein sollte, sämtliche Chemischen Elemente zu kennen und sich mit deren Iso-Typen (oder wie das heißt) auseinanderzusetzen, erschließt sich mir nicht. Das als Beispiel ist etwas, was wirklich erst dann gelehrt werden muss, wenn man sich beruflich entsprechend spezialisieren möchte.

vicbrother (unregistriert) 22. Januar 2015 - 20:23 #

Das sehe ich ebenso: Das Atommodell als Grundverständnis der Materie ist wichtig, danach fällt mir in der Chemie wenig wichtiges ein. Geht der Schule aber wohl ebenso, in höheren Klassenstufen stehen Waschmittel auf dem Schulplan ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23882 - 22. Januar 2015 - 20:29 #

Siehst Du, zum Atommodell kann ich ad hoc gar nicht mal so viel sagen, außer dass da irgendwelche Protonen, Elektronen und Neutronen herumschwirren in unterschiedlicher Anzahl (je nach Element) und trotzdem bin ich hervorragend durch's Leben gekommen und daran wird sich nichts ändern :)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3292 - 23. Januar 2015 - 10:40 #

Provokante Frage: Wozu ist es wichtig das Atommodell zu kennen? Im Alltag und in vielen Berufen vollkommen irrelevant und wer es braucht, lernt es im Studium in der Ausbildung.

M.M.n. bräuchte die Schule nur Lesen, Schreiben und Rechnen zu lehren, auf das am Ende alles aufbaut. Mehr geht einfach nicht, ohne willkürlich Themen anzureißen.
Stattdessen sollte selbstständiges Denken, Logik und der gesunde Menschenverstand (im wahrsten Sinne des Wortes) geschult, und Neugierde geweckt werden. Wie lernt man effektiv? Wie recherchiert man im Netz, wie interpretiert man Texte und liest zwischen den Zeilen? Mit diesem Wissen muss ich nicht speziell Mietverträge lernen, ich kann allgemein Verträge, Gesetzestexte oder AGB verstehen.

Das sind Grundlagen, auf die man Wissen aufbauen kann und die einen weiterbringen, im Gegensatz zum Wissen über französische Kolonien im 19. Jahrhundert. ;)

kommentarabo 14 Komm-Experte - 2370 - 23. Januar 2015 - 11:09 #

wieso ist die frage provokant?

m.e. sind naturwissenschaftliche grundlagen (wie eben das atommodell) u.a. wichtig, damit die jungen leute nicht auf jeden schwachsinn (bspw. voodoo, homöopathie, chiropraktiker) hereinfallen, und entsprechende gesellschaftliche diskussionen (bspw. rote/grüne gentechnik, energiewende) wenigstens halbwegs einschätzen können.

außerdem eignen sich physik und informatik gut, um an beispielen logik und mathematik (oder rechnen, wenn du magst) zu trainieren.

das mag irgendwie willkürlich sein, wie auch die lektüreauswahl im deutschunterricht. aber wenn man sich etwas an den historischen entwicklungen der entsprechenden fächer orientiert, ist das schon im rahmen, finde ich.

ach ja: ob das alles so funktioniert, steht auf einem anderen blatt.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3292 - 23. Januar 2015 - 12:12 #

"damit die jungen leute nicht auf jeden schwachsinn (bspw. voodoo, homöopathie, chiropraktiker) hereinfallen"

Oder Marketing, Wahlkampfversprechen...

Ernsthaft: Da geht es doch schon los. Was ist Schwachsinn und was nicht? Wissen überholt sich ständig. Was heute als gesichert gilt, stimmt morgen schon nicht mehr.
Darum halte ich es für sinnvoller zu lehren, wie man sich Wissen aneignet, anstatt detailliertes Inselwissen über einzelne Themen zu vermitteln.

Apropos Chiropraktiker: Wenn Du einmal eingerenkt wurdest und Du mit einem lauten Knack in einer Sekunde von Höllenschmerzen befreit wirst, bezeichnest Du das nicht mehr als Schwachsinn. Das kann ich Dir garantieren. ;)

vicbrother (unregistriert) 23. Januar 2015 - 11:29 #

Das Atommodell erklärt die Materie und sollte ebenso wie zB Hebelgesetze bekannt sein, auch ist es m.E. wichtig zu wissen, dass ein Mensch aus Zellen besteht. Der Blick und das Verständnis für den Zusammenhang der Welt aus kleinen Bausteinen ist ebenso wichtig, wie die Geschichte, die uns zeigt, dass der Mensch und seine Umwelt immer im Wandel ist und von einzelnen Menschen beeinflusst werden kann und wird. Diese Sensibilisierung und Motivation finde ich wichtig.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3292 - 23. Januar 2015 - 12:08 #

Ja, Hebelgesetze halte ich auch für wichtig. Andere halten juristische Gesetze für das alltägliche Leben für wichtiger. Wer hat Recht?
Warum muss ich Verständnis für die molekulare Zusammensetzung der Welt haben?

Darum halte ich es für sinnvoller die Neugierde zu wecken. "Warum funktioniert die Konstruktion so?" Hat sich diese Frage erst einmal im Kopf gebildet, erlernt man freiwillig das Helbelgesetz.

Platt ausgedrückt: Eine Schule wäre in meinen Augen perfekt, würde sie die Schüler dazu bringen neugierig auf die Welt zu sein, statt auf Facebook-Statusupdates... ;)

vicbrother (unregistriert) 23. Januar 2015 - 14:33 #

Wie schon aus der Hattie-Studie bekannt: Es kommt auf den Lehrer an - kann er gut motivieren und neugierig machen, lernen die Schüler von ganz allein.

vicbrother (unregistriert) 22. Januar 2015 - 20:19 #

Ehrlich nicht? Ich kenne zB die mongolische Geschichte - find ich jetzt nicht so wichtig.
Den Zitronensäurezyklus und das Davson-Danielli-Modell von Zellmembranen- brauche ich nicht täglich.

Religion als christliche Propaganda mit hübschen Stories wo jeder Widerspruch zwangsläufig zu schlechten Noten führt (alles andere ist ja eine Art Gotteslästerung)?

Mathe, Deutsch, Englisch - wichtig. Aber Recht und Wirtschaft sind ebenso wichtig. Die NaWis sollte Grundlagen erklären, aber was da teilweise ausgebreitet behandelt wird ist nicht immer über den Unterricht hinaus von Nutzen. Philosophie kommt m.E. auch zu kurz: Wie definiere ich mich, was ist das Ziel, wie funktioniert die Welt oder lebe ich allein in meiner Monade?

Ok, aber Schule soll hier ja nicht das Thema sein ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23882 - 22. Januar 2015 - 20:31 #

Trotzdem schön ausformuliert. Hätte ich nicht besser schreiben können ;)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9712 - 22. Januar 2015 - 20:54 #

Es geht nicht darum, was du täglich brauchst, sondern damit du verstehst, wie Grundlagen funktionieren. Dazu zähle ich übrigends auch die Funktionsweisen des eigenen Körpers, sowie grundlegende mathematische, physische und chemische Gesetze.

Ich habe nie die mongolische Geschichte gelernt, außer natürlich Dschingis Khan. Und ich hatte Geschichte auch noch im Leistungskurs. Kann sich natürlich in den Bundesländern (oder sogar Schulen) unterscheiden.

Bei Religion stimme ich dir zu, ich hatte aber am Ende eh nur noch Werte und Normen. Und da mal ein wenig über Platon, Aristoteles und Konsorten zu lesen, ist durchaus interessant (im Nachhinein).

Ich sage ja auch nicht, dass Recht und Wirtschaft unwichtig sind. Nur es gibt eben doch nicht so viele Fächer, die man rausschmeißen kann, insbesondere eben in der Sekundarstufe I.

vicbrother (unregistriert) 23. Januar 2015 - 11:42 #

Völlig klar: Grundlagen sollen es sein. Aber da wird m.E. schon weit von abgeschwiffen.

Das nächste Problem sind die unterschiedlichen Methoden der Lehrer. Ich hatte einen, der war absolut super: Jedesmal absolut pünktlich mit dem Klingeln(!!) im Raum, 5 Min Wiederholung der letzten Stunde durch einen zufälligen Schüler (motivierte die Schüler und der Lehrer hatte ein Bild vom Wissensstand der Klasse und auch eine mündliche Note für die Schüler), Kladde an die Wand welche Punkte der Lehrer erreichen wollte und am Ende der Stunde eine Zusammenfassung des Unterrichts in einem von den Schülern gemeinsam überlegten Lehrsatz. Diese Struktur und Transparenz war extrem effektiv, die Schüler konnten sich absolut drauf einstellen - und waren immer(!!) vor Ende der Stunde fertig und vom Lehrer in die Pause entlassen.

Andere dagegen zeigten ihre Null-Bock-Persönliche-Probleme-Schiene oder waren unberechenbar im Anspruch. Eine gemeinsame pädagogische Linie (natürlich abgestimmt aufs Schulfach) wäre m.E. schon sinnvoll.

PS: Ich empfehle Popper, der rechnet mit Platon und Co ab.

Triton 16 Übertalent - P - 5639 - 22. Januar 2015 - 20:47 #

Sicher ist Kritik in einigen Punkten angebracht, wenn die Kritik Sinnvoll ist. Aber das die Schule den Schülern die einfachsten Sachen, die jeder mit ein wenig Eigeninitiative selbst herausfinden kann, beibringen muss ist doch überflüssig.

Im Leben muss man auch Eigeninitiative zeigen, da ist keiner der einem alles vorkaut. Wir haben es doch auch geschafft zu Überleben. Wofür hat man Eltern, Verwandte und Freunde um sich Hilfe und Informationen zu besorgen. Und wenn das nicht klappte hat man sie Bibliothek besucht.

Heute haben sie dafür ein Quell an Wissen in der Jackentasche, ein Smartphone. Also bitte, einfach das Internet mehr für die Bildung nutzen als fürs BlaBla posten auf Twitter, Facebook ect. Es ist aber halt immer einfacher anderen die Schuld zu geben...

vicbrother (unregistriert) 23. Januar 2015 - 11:31 #

Die Schule lehrt zu lernen, das darfst du nicht vergessen.

vicbrother (unregistriert) 22. Januar 2015 - 20:06 #

Ich kann die Verteilung des Menschenverstandes nicht beurteilen, aber wenn man eine Sache nüchtern und logisch betrachtet, darf man - wie du schon schilderst - von einem Menschenverstand ausgehen.

Die Schule macht nun wirklich einiges nicht richtig, sie vermittelt keine wirtschaftlichen Grundbegriffe, obwohl diese wichtig für unseren Wohlstand, und keine Rechtsprinzipien, die eine der Grundlagen unseres Zusammenlebens darstellen.
Die Fächer die sie dafür unterrichtet sollen teilweise nicht mal Wissen vermitteln oder direkt anwendbar sein oder werden so unterrichtet, dass der normale Menschenverstand den Unterricht kaum ernst nehmen kann (Bsp. Ausbildung und Anwendung von Fremdsprachen). Es werden auch keine Persönlichkeiten gebildet, sondern nur auf eine Linie gebracht.

Immerhin haben viele Eltern einer sog. Mittelschicht dies begriffen und stellen nun mehr und mehr Forderungen an die Schule, die sich bislang aber kaum als Dienstleister begreift.

Cat Toaster (unregistriert) 22. Januar 2015 - 20:55 #

Es wäre dennoch nicht übel wenn die Eltern selbst ihre Verantwortung wahrnehmen statt alles auf die Schule abzuschieben. Die Eltern sollen sich mit so Alltagsthemen ja auskennen, die hab ich da immer zumindest gefragt.

vicbrother (unregistriert) 23. Januar 2015 - 12:03 #

Die Schule hat die Kinder den überwiegenden Teil der Woche in Aufsicht und Lehre. Dafür gibt es sogar eine Pflicht - warum also nicht auch die Pflicht sinnvoll ausfüllen?

Meine Eltern haben mir viel beigebracht, aber gerade das mochten die Lehrer gar nicht, wenn einer weiter ist im Stoff und/oder eine eigene Meinung hat und von den Eltern auch noch gestützt wird. Das ging bei mir sogar soweit, dass ich getadelt wurde, weil ich mit meinem Fachwissen die Autorität des Lehrers (der ständig Fehler machte) untergrub.

Das Ziel der Schule ist ein mittleres Niveau, nicht die Förderung der Guten und Engagierten.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4266 - 23. Januar 2015 - 11:24 #

"Wie Dumm ist die denn, vielleicht mal weniger Twitter nutzen und das Internet sinnvoll nutzen. Aber nein, da lieber der Schule die Schuld geben."
Mit der Argumentation hätte ich mir genau so gut auch Französisch oder Potenzrechnung übers Internet beibringen können.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3292 - 23. Januar 2015 - 11:48 #

Da Du hier so wegen Menschenverstand und Logik abgehst – was ist Dumm an der Frage, warum man nichts über Vertragsrecht lernt? Warum soll man sich so etwas im Netz aneignen, während man in der Schule z.B. alles über europäische Flüsse lernt?

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14271 - 22. Januar 2015 - 15:30 #

Ich bin mal gespannt ob der Termin gehalten werden kann.

Triton 16 Übertalent - P - 5639 - 22. Januar 2015 - 17:04 #

Mit 2016 hat er ja ein ganzes Jahr zeit um pünktlich zu sein.

Triton 16 Übertalent - P - 5639 - 22. Januar 2015 - 17:04 #

Also Release am 10.10.2016.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20799 - 22. Januar 2015 - 17:39 #

Dann ist mein Rechnerkauf noch eine Weile aufgeschoben. Den Fehler wie bei Doom 3 - auf Aussagen im Vorfeld bzgl. der Systemanforderungen zu vertrauen - mache ich nicht noch einmal.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21117 - 22. Januar 2015 - 20:42 #

http://imgur.com/a/M4vYT

Schon einige Daten.

6000 Builds Oo
2 Millionen Online Sessions

Cat Toaster (unregistriert) 22. Januar 2015 - 20:56 #

Ich würde sagen sowas macht schon durchaus Lust -> https://www.youtube.com/watch?v=INS_YZl85rQ

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21117 - 22. Januar 2015 - 21:01 #

Oder das
https://www.youtube.com/watch?v=3wAOqjBZ6dc
https://www.youtube.com/watch?v=Qpav__W2Tm4

Cat Toaster (unregistriert) 22. Januar 2015 - 21:07 #

Dann braucht es nur noch das richtige Setup -> https://www.youtube.com/watch?v=YYQFmrcn3vQ

Da weiß ich auch grob wohin ich mir die Rift dafür stecken würde. :)

Ole122 12 Trollwächter - 931 - 22. Januar 2015 - 22:46 #

Ich voute mich jetzt und sag ich verstehs nicht - die erste Episode von Squadron 42 (bei mir der Grund warum ichs gebackt hatte ^^) kommt im Herbst raus, die erste Alpha-Version mit allen Spielteilen (welche auch immer das dann sein mögen, da den Überblick zu behalten erweist sich ja als schwierig, wenn man nur alle halbe Jahr mal nachschaut ^^) aber erst danach?

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21117 - 22. Januar 2015 - 23:24 #

Einfach: Studio Manchester, Fountry 42, das Chris Roberts Bruder Erin leitet, macht den Singleplayer. Jede Episode soll angeblich 30 Std. dauern. Eigenständig, offline spielbar - Laut Chris und Erin würde genauso Wing Commander Next aussehen. Auch FPS Einlagen.

Studio Austin, Leitet Tony Zuruvec (Crusader: No Remorse/No Regret) macht das PU Universum. Studio Santa Monica (Chris) entwickelt das Dogfight Modul. PU - MMO Part mit Handel, Erforschen, Piraterie, Racing, Dogfights usw.

Externes Studio Illfonic entwickelt den FPS Modus (dieser ist auch im SP enthalten). Paar kleinere Studios entwickeln KI, Hangar, einzelne Schiffe.

Aus SP Sicht beginnt das Spiel also im Herbst 2015. Gekaufte Schiffe sind allerdings drin sinnlos. Man fliegt eben in Wing Commander Style Militärflieger die den gekauften Zivilschiffen überlegen sind. Also egal - das Paket für 30 Euro gibt dir den gesamten SP - alle 5 Episoden.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 23. Januar 2015 - 2:21 #

Aha, also 150 Stunden für den Singleplayer? Die Zahl ändert sich aber auch im Quartalsrythmus, oder? Von 12 bis zu den von dir genannten 150 Stunden habe ich jetzt wohl schon so gut wie alles gehört.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15219 - 23. Januar 2015 - 2:25 #

Angeblich 30 Stunden pro Episode, glaub ich auch nicht. 30 Stunden für alle fünf Episoden zusammen, halte ich für eher wahrscheinlich.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21117 - 23. Januar 2015 - 9:36 #

https://www.youtube.com/watch?v=UPG-rVu_EQw#t=2083

15-20 Std. sagt er hier für Episode 1.

Ich spiel bei CoD nur den SP und auf normal einmal durch und fertig. Das bedeutet:

Cod Black Ops 5 Std.
http://abload.de/img/codbop9pjd.jpg
Cod Black Ops 2 4 Std.
http://abload.de/img/codbo2ysqz5.jpg
Cod Ghosts 5 Std.
http://abload.de/img/codgygr9o.jpg
Cod MW3 5 Std.
http://abload.de/img/codmw3otobh.jpg
= Episode 1 Squadron 42...

Arparso 15 Kenner - 3025 - 23. Januar 2015 - 12:56 #

Na mal sehen ob das auch stimmt, bzw. ob diese 15-20 Stunden sinnvoll gefüllt sind oder ob stattdessen viel Leerlauf existiert oder langweilige generische Missionen die Spielzeit künstlich strecken. Wäre natürlich toll, wenn sie's hinbekommen, aber ich bin da ein bisschen skeptisch. 15-20 Stunden wären deutlich über dem, was die großen Klassiker des Genres bisher anbieten konnte: in der Zeit könnte ich Wing Commander 4 UND Freespace 2 komplett durchspielen und hätte vermutlich immer noch Zeit übrig.

Gibts denn eigentlich schon Infos, was die restlichen Episoden angeht (bzgl. Release-Termine)? Fünf an der Zahl sollen es werden, richtig?

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21117 - 23. Januar 2015 - 13:18 #

Ja 50 Missionen a 10 pro Episode. Dazu kommt noch das erste Missionpack mit 16 Missionen (Veteranbacker - gratis)

Denk mal in den 20 Std. sind die Gespräche, Cutszenes usw. drin. Das Intro soll ja gute 10 Min an Ingameszenen einer Schlacht ala Battle of Endor haben. Dann FPS Modi. Spiel mal das Fanprojekt Wing Commander Saga. Letzte Mission geht gute 1,5 Std.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 23. Januar 2015 - 14:33 #

10 Missionen pro Episode und dann soll die 15-20 Stunden dauern? Hmm, das klingt... sehr, sehr ungewöhnlich für's Genre. Mal schauen, wie die designt sind und ich hoffe inständigst, dass wir bei einer durchschnittlichen Missionsdauer von 1,5-2h auch innerhalb der Missionen abspeichern dürfen. Sonst ist das kaum zumutbar.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15219 - 23. Januar 2015 - 16:25 #

Seh ich dann, wenns fertig ist, diese Episoden find ich eh unglücklich, damals war nie von Episoden die Rede.

Ole122 12 Trollwächter - 931 - 24. Januar 2015 - 14:10 #

Mag es nun falsch erinnern, aber gabs nicht auch mal die Ansage, dass Squadron 42 und PU/MMO-Part in irgendeiner Weise verknüpft werden sollten? Ist mir jetzt nicht weiter wichtig (eher ärgert mich das Episoden-Modell, Half-Life 2 hat da böse Wunden hinterlassen), aber ich meine das auch mal gehört zu haben.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21117 - 24. Januar 2015 - 14:22 #

Verknüpft in dem Sinne, das man einen Charakter aus der Kampagne für das PU übernehmen kann. Gibt dann im PU auch Missionen, die man nur bekommt, wenn man die Kampagne abgeschlossen hat.

GG-Anonymous (unregistriert) 24. Januar 2015 - 14:40 #

Das war meines Wissens aber doch ursprünglich ganz anders gedacht?

Da ging es doch darum, dass man im PU selbst wie bei Privateer irgendeine bestimmte Station anfliegt, sich dort für das Militär einschreibt und die Kampagne entsprechend in PVE-Missionen innerhalb des PU abhandelt und man das Trägerschiffes, oder wo auch immer man stationiert ist, auch während der Kampagne einfach wieder verlassen kann um wieder im PU weiter zu spielen.
Diese strikte sequentielle Abhandlung von Missionen ist mir ehrlich gesagt schon neu. Gerade zu Beginn wurde da eher eine Kampagne im Privateer/Freelancer Stil angekündigt... die zwar auf Wunsch natürlich strikt sequentiell ist, aber man auf Wunsch zwischen den Storymissionen natürlich einfach auch was anderes machen kann. Ohne irgendwie über das Hauptmenü den Spielmodus zu wechseln...

GG-Anonymous (unregistriert) 24. Januar 2015 - 14:42 #

Was ist denn dann aus diesem Freelancer Modus denn geworden? Gibt es die Story gar nicht mehr im Zuge des offenen Universums?

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21117 - 24. Januar 2015 - 14:51 #

Nein, das war zu Beginn schon klar.

Squadron 42 - eigenständiges Spiel und wie Wing Commander eine Militärkampagne, kannst Coop auch spielen oder Offline. Für die Kampagne kein Online Zwang. Für das PU schon. Es sei denn, machst eigene Server aber da gehen die Events dann alle nicht.
Star Citizen Privateer MMO mit Handel, Erkundung, Racing usw. für das man die Schiffe kaufen kann. In der Kampagne fliegt die Militärversionen der Hornet, Gladiator, Gladius, Lightning und noch ein nicht angekündigtes Schiff. Diese sind allesamt stärker bewaffnet und haben bessere Energieversorgungen als die Zivilenschiffe die man kaufen kann. Aber dein gekautes Schiff geht nicht in der Kampagne.

http://www.gamersglobal.de/report/star-citizen-von-chris-roberts
Hier die erste News damals mit Ankündigung.

GG-Anonymous (unregistriert) 24. Januar 2015 - 14:52 #

Die Ankündigung war doch noch vor diesen ganzen Strech-Goals oder?

Es gab aber doch noch das Strech-Goal für einen Open-World Modus... und erst dann diese ganze MMO Sache, wo man sich mittlerweile am liebsten Wunsch, das wäre gescheitert...

Und das Open-World Strech-Goal wurde damals wirklich so kommuniziert, dass Squadron 42 Teil dieser Open-World wird. Da hat Chris Roberts das Vergleich mit Privateer und Freelancer selbst gebracht. Das man innerhalb dieser Open-World dem Militär beitritt und dann die Story von Squadron 42 erlebt.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21117 - 24. Januar 2015 - 16:58 #

Pax Infos

Jump durchs Wurmloch:
https://www.youtube.com/watch?v=ZTh0d0syxjk
Leider schlecht abgefilmt aber : Geil :D

Und an die Spielverderber und Griefer!
"2:28 - Planetside instances will have matchmaking. Griefers will have their own instances. Applause. Meaning: assholes will be instanced with other assholes."
So geht das! Sperrt solche Spieler zu gleichen und fertig!

Und durch den Sale wegen der TAX:
70 Millionen geschafft. Kommen 30 weitere? ;D

PS: Das Video oben ist aus der Alpha des PU mit 2 Systemen.

PPS: Star Map
https://www.youtube.com/watch?v=raErhW-lwpo

BrutusJuckus 14 Komm-Experte - 2096 - 25. Januar 2015 - 11:40 #

Etwas besseres Material zum Wurmloch. Gleich am Anfang des Videos.
https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&x-yt-cl=84503534&v=gQpl2kt8zEA&x-yt-ts=1421914688

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21117 - 25. Januar 2015 - 12:20 #

Jup im GS Forum bereits gesehen.

Dazu das:
Im Juni soll wohl ein größeres Update für Planetside geben wo man dann auch Missionen annehmen kann und einkaufen in den Läden UND ... aus dem Hangar starten und zu einem zweiten System fliegen können !! Bis Ende des Jahres soll dann ein 5 Systeme PU fertig sein und dann in 2016 immer mehr Inhalt eingefügt werden

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Labrador Nelsonfloppi
News-Vorschlag: