Zombie-MMO H1Z1: P2W-Vorwürfe, Sony bietet Erstattung an

PC
Bild von joker0222
joker0222 70263 EXP - 26 Spiele-Kenner,R9,S1,A10,J5
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

18. Januar 2015 - 11:34 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Sonys Zombie-MMO H1Z1 befindet sich erst seit dem 15. Januar in der Early-Access-Phase (wir berichteten), aber der Unmut unter den frühen Käufern – rund die Hälfte aller Reviews bei Steam ist negativ –  ist bereits immens. So sind offenbar technische Schwierigkeiten zu beklagen, die das Verbinden zum Geduldsspiel werden lassen und auch die Grafik wird öfter moniert. Da Bugs in einer Alpha-Version aber relativ normal sind, richtet sich der größere Teil der Kritik an die Mikrotransaktionen, wie sie die Entwickler eingebaut haben.

Im Spiel ist es möglich, sogenannte "Airdrops" für 5 Euro Echtgeld zu erwerben, mit denen sich die spärlich verteilte Ausrüstung aufstocken lässt – nicht ungewöhnlich für einen Free-to-play-Titel. Allerdings kostet H1Z1 bereits in der Testphase 19,99 Euro beziehungsweise 36,99 Euro im Paket mit drei Airdrop-Tickets. Das wird, etwa im Reddit-Forum, von vielen Usern als Pay-to-win-Mechanik bezeichnet – doch eben solche Mechanismen hatten die Entwickler im Vorfeld ausgeschlossen.

Weiterer Stein des Anstoßes ist die Art, wie die Kisten im Spiel erscheinen. Die gekaufte Ausrüstung wird nicht einfach dem Inventar des Käufers hinzugefügt, sondern ein Versorgungsflugzeug wirft sie weithin sichtbar per Fallschirm in der ungefähren Nähe des eigenen Charakters ab, was oft zur Folge hat, dass andere Spieler sich die wertvolle Fracht unter den Nagel reißen können und der eigentliche Käufer leer ausgeht.

Sony hat nun reagiert und bietet den Käufern eine Erstattung an, sofern sie unzufrieden sind. Solltet ihr davon Gebrauch machen wollen, müsst ihr eine entsprechende E-Mail an die Adresse bwilcox@soe.sony.com richten. Dies verkündete John Smedly, President von Sony Online Entertainment, im Reddit-Forum und via Twitter. Berechtigt sind alle, die H1Z1 vor dem 16. Januar um 19:30 Uhr gekauft haben und sich bis Montag melden. Da die Rückzahlung nicht durch Steam, sondern durch Sony erfolgt, sei zudem mit ein bis zwei Tagen Bearbeitungszeit zu rechnen.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 18. Januar 2015 - 0:55 #

Immerhin reagieren sie darauf und lassen (sofern das mit der Rückzahlung klappt) Tazen folgen. Dass das ganze Airdropsystem momentan bescheuert ist, ist wieder was anderes.

stylopath 16 Übertalent - 4052 - 18. Januar 2015 - 1:10 #

Also ich spiele das Spiel selber nicht, aber das einem die "airdrops" geklaut werden können, ist ja mal echt bescheuert, was haben die sich gedacht? Das sich die Spieler darüber freuen?? Oo

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 18. Januar 2015 - 14:01 #

Den meisten Spielern geht es weniger um die Tatsache, dass es die Airdrops gibt oder das diese geklaut werden können. Das ist laut der Entwickler sogar beabsichtigt.
Es ging primär darum, dass vorher gesagt wurde, dass Waffen nicht gekauft werden können, nur um dann in einem Nebensatz einer Entschuldigung zu sagen, dass der Entwickler bei dieser Aussage doch glatt die Airdrops vergessen hatte.
Stein des Anstoßes war auch, dass bei einem Stream im Beisein des Entwicklers der Spieler drei mal den Drop angefordert hatte und drei mal die Kiste direkt neben ihm gelandet ist, ohne das die versprochenen Zombies gekommen sind (angeblich war das ein Bug) UND dann in den Kisten auch verhältnismäßig starke Waffen drin waren.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 18. Januar 2015 - 2:05 #

Das ist ja schon gar nicht mehr Pay-2-Win... das ist Pay-For-Others-2-Win :D

Wow, selten dämlich. Sind die Airdrops denn jetzt eigentlich erstmal deaktiviert, wurden gar umgebaut oder taucht ingame wenigstens eine deutliche Warnung auf? Wenn der Spaß nämlich auch jetzt noch so weiterläuft, weiß ich nicht, warum nur alle Käufer vor dem 16.1., die sich bis Montag melden, eine Rückerstattung verdient haben.

Ich finde die Zeitspanne sowieso ziemlich eng gesetzt. Das ist für Betroffene nicht gerade viel Zeit, überhaupt was von der Aktion mitzubekommen, geschweige denn zu reagieren. Wer das Spiel nach all dem Frust erstmal nicht mehr anpackt und nicht regelmäßig Gaming-News liest, kriegt davon doch gar nichts mit.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 18. Januar 2015 - 2:10 #

Das Spiel können sie fast schon einstellen. Der Ruf ist nun schon extrem ruiniert, da bringt die Rückerstattung nicht mehr viel.

stylopath 16 Übertalent - 4052 - 18. Januar 2015 - 2:22 #

So wird es wohl sein, selber schuld, irgendwie sind diese Survival-Zombie-Spiele verflucht XD Da hats bisher keines geschafft gut zu sein bzw. mal fertig zu werden.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 18. Januar 2015 - 5:01 #

Wenn man sich auch so selten dämlich anstellt ... Angefangen bei der 20 Euro Zahlung um als Alphatester spielen zu "dürfen" über den bereits aktivierten Mikrotransaktionsshop in der Alphaphase bis hin zu der Tatsache, dass man sich Waffen und Munition im Shop kaufen kann und sei es auch nur als Airdrop.
Die Leute bei Sony die diese Entscheidungen getroffen haben und dachten " wird schon laufen" gehören allesamt gefeuert ...

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 18. Januar 2015 - 5:39 #

Sie testen halt aus, wie weit sie gehen können. Sind sie ja nicht die einzigen. Voten per Brieftasche, ist das einzige, was auf Dauer dagegen hilft.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 18. Januar 2015 - 12:00 #

So ist es. Beim nächsten, der so etwas macht, heißt es dann: "Ist doch normal, hat XY doch auch schon so gemacht". Konsumenten - berechenbar bis ins kleinste Detail. ;)

Aber das jeder die Drops aufnehmen kann, ist wirklich ein selten dämlicher Bug(?).

Punisher 19 Megatalent - P - 13368 - 18. Januar 2015 - 12:03 #

Das jeder die Airdrops aufnehmen kann haben sie sich wahrscheinlich überlegt, um den P2W-Vorwurf zu entkräften... weil der der bezahlt ja nicht automatisch auch den Vorteil davon hat. Wenn jemand das, was er bezahlt, allerdings nicht bekommt ist es ja nicht zwangsweise für den Vorteil bezahlt, weil dann wäre das bezahlen ja eher ein Nachteil. Eine verdrehte Logik, aber wahrscheinlich auch so ein Fall von "dank Projekttunnelblick sogar für eine supergute Idee gehalten".

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 18. Januar 2015 - 13:38 #

Du Fuchs! Auf die Idee wäre nicht nicht gekommen. ;)

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2427 - 18. Januar 2015 - 6:43 #

Ich finde die Idee eigentlich ziemlich cool, nur ist der Preis viel zu hoch. So ist es wenigstens kein pay to win, sondern eher eine Bezahlung für eine neue Spielsituation. Eine kreative Idee, an der noch etwas gefeilt werden müsste, was nun aber wohl nicht passieren wird, aufgrund diverser Shitstorms.

Punisher 19 Megatalent - P - 13368 - 18. Januar 2015 - 8:51 #

Das ganze Setting (15 Jahre nach der Zombie-Apokalypse) ist sowieso - sogar für ein Zombie-Spiel - total undurchdachter Unfug, den sich Autor der halbwegs bei Trost ist so ausdenken würde und die Airdrops zerstören hier komplett jede Glaubwürdigkeit des Settings. Nach ca. 200 gelesenen Zombie-Apokalypse-Büchern (einigen richtig guten mit soweit möglich realistischem Szenario) auf meinem Kindle bin ich da leider inzwischen ein wenig pingelig geworden. Auch ein Zombie-Szenario kann wenigstens halbwegs glaubwürdig sein, wenn die Welt zwar auf einer unrealistischen Prämisse beruht, aber in sich wenigstens schlüssig ist.

H1Z1 soll 15 Jahre nach der Zombie-Apokalypse spielen und der Spieler kämpft ums Überleben. Da wäre es eigentlich kaum noch möglich, überhaupt ess- und trinkbare Vorräte zu finden - sogar MREs verderben bei unsachgemäßer Lagerung bzw. verlieren massiv an Nährwert, PET-Flaschen sind nicht gasdicht und der Inhalt wäre nach 15 Jahren mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr geniessbar. Nicht zu erwähnen, dass wohl so gut wie alle Waffen, die man in "freier Wildbahn" findet mangels Wartung nicht mehr zu gebrauchen währen.

Dann kann man noch weiter gehen und die Frage stellen, ob so eine Zombie-Apokalypse überhaupt 15 Jahre dauern kann. Die Untoten wären schließlich allen Witterungseinflüssen ausgesetzt (Dörrfleisch im Sommer, Eis am Stiel im Winter) - während man zwar mit etwas Fantasie davon ausgehen könnte, dass irgendwelche Mikroben, Pilze o.ä. sowas ähnliches wie ein rudimentäres Nevernsystem erzeugen könnten und die Muskulatur durch elektrische Impulse zu groben Bewegungen hinreissen könnten, klappt das bei gefrorenen Muskeln im Winter oder Dörrfleisch im Sommer mangels Stoffwechsel und Temperaturregulierung rein physikalisch nicht mehr. 15 Jahre sind also einfach per se eine blödsinnige Prämisse. Weiters sind die Zombies natürlich auch Insekten und Bakterien schutzlos ausgeliefert - selbst wenn man der Ursache eine gewissen zerfallsverlangsamende Komponente zugesteht sin 15 Jahre einfach unglaubwürdig.

Es ist also nicht so, dass das Szenario nicht schon genug Probleme hätte - nein, da muss man noch den "Airdrop" einführen - da scheint es irgendwo eine Infrastruktur zu geben, die den Betrieb von Flugzeugen ermöglicht - nach 15 Jahren heisst das wenigstens, das Ersatzteile, irgendein Flugbenzin (JP7 oder sonstiges), Raffinerien und Erdölfelder (Benzin ist nicht unbegrenzt haltbar) sowie ausreichend Piloten zur Verfügung stehen müssten. Von einer intakten Start- und Landebahn sowie den sonstigen Rahmenbedingungen (sichere Unterkunft für Piloten und Personal, Zulieferkette für die dropenden Kisten) mal ganz abgesehen.

Für mich erstickt der Airdrop schon ohne Pay2Win-Komponente bei diesem Setting jede ansatzweise vorhandene Glaubwürdigkeit des ohnehin schon schwierigen Szenarios im Keim. Das Wort "Airdrop" bei Steam in der Beschreibung hat mich das Spiel schon verleidet. Für ein ordentliches Zombie-Survival-MMORPG würde ich gern nen 10er im Monat zahlen, aber ein Ingame-Shop ist eigentlich schon ein NoGo, vor allem wenn er so unglaublich immersionszerstörend umgesetzt ist wie bei h1z1.

gnuelpf 13 Koop-Gamer - P - 1313 - 18. Januar 2015 - 9:59 #

Schöner Text. Aber Dieser ganze Zombie Blödsinn ist doch eh völlig unlogisch. Spätestens nach 2 Wochen müssten die Zombies tot sein. Verdurstet nämlich. Der Menschliche Körper kann ohne Zufuhr von Wasser nicht exisitieren. Deinen Aussagen zur Infrastruktur stimme ich zu. Deshalb sollte man bei Zombie Spielen Logik einfach ausklammern.

Zu Sony kann man nur sagen, dass nichts anderes zu erwarten war. Landmark ist doch ein warnendes Beispiel. Als EA extrem teuer verkaufen und zusätzlich die Spieler mit dem Shop melken.
Ich kann die Leute nicht verstehen, die sich mit diesen Geschäftsmodellen verarschen lassen. Nichts gegen EA Spiele. Ich habe selber einige in meiner Sammlung. Aber das sind alles Spiele von kleinen Unternehmen.Also Indy Projekte. Nicht von so großen wie Sony. Zumal Sony ja schon lange zeigt wie ihr Vermarktungsmodell bei Spielen arbeitet.

Punisher 19 Megatalent - P - 13368 - 18. Januar 2015 - 10:27 #

Das meinte ich mit einer unrealistischen Prämisse als Basis - man gehe davon aus, das es dem infizierenden Ding irgendwie gelingt, sowas wie ein rudimentäres Nervensystem aufzubauen und sich selbst sehr spartanisch aus dem toten Gewebe zu versorgen; ohne Stoffwechsel des Wirts ist auch das Verdursten jetzt nicht unbedingt ein Problem, um so für eine längere Zeit noch "untot" zu bleiben (gibt im übrigen auch genug Geschichten, in denen die Zombies in eine Art Ruhezustand verfallen, wenn kein Stimulus von aussen stattfindet und sich ansonsten auch von anderen Säugetieren ernähren als vom Menschen, um "untot" zu bleiben) als das logischerweise möglich ist. Diese Prämisse schließt dann den Zombie-Organismus als gesamtes ein - sagen wir der Körper würde so unter Laborbedingungen quasi ewig leben. Dann kannst du nach Wunsch dem Infektor noch antibiotische Nebeneffekte andichten, um den Verfall zu verkürzen. Das wäre die unrealistische Prämisse, auf die man sich bei Zombie-Themen einlassen muss (andere Zombifikationsgründe wie Gott, den Teufel, das jüngste Gericht oder Magie mal ausgeschlossen).

Die andere Alternative wäre, man definiert Zombies gar nicht als untot, sondern nur als infizierte, die quasi hirntot sind und von dem Infektor gesteuert werden, schmerzresistent sind und quasi bis zum letzten Herzschlag aktiv sein können... dann wäre die Versorgungsproblematik in der Tat da, diese Art der Infizierten ist aber zumindest in lesenswerten Geschichten auch tatsächlich mit dem Flüssigkeitsproblem konfrontiert, wird aber wohl aus Instinkt oder was auch immer aus Pfützen etc. trinken.

Was ich oben meinte - ich habs grad nochmal gelesen, direkt nach dem Aufstehen sollte ich keine längeren Texte schreiben - die Zombie-Prämisse an sich ist unrealistisch in sich. Das sollte sich, für eine gute Geschichte, aber auf diese Prämisse beschränken. Die restlichen logischen Gesetze der Welt drumrum müssen weiter bestand haben (vielleicht teilweise eingeschränkt durch die Grundannahme, wie z.B. verlangsamte Verwesung oder so), sonst driftet das in Blödsinn ab.

Zum Geschäftsmodell - das Spiel ist Early Access. Sony schreibt selbst, dass da nichts fertig ist - für mich gilt das bei diesem Vertriebsmodell immer für alle Aspekte, so auch für die Ingame-Shops - Early Access heisst nichts anderes, als die Spieler am Entwicklungsprozess teilhaben zu lassen um zu sehen, wie sie auf unterschiedliche Aspekte des Spiels reagieren - so auch z.B. auf Airdrops und Ingame-Shops, wobei hier Sony imho zu optimistisch war im Bezug darauf, wie die Spieler das finden könnten.

Geld dafür zu verlangen, wenn der Titel mal F2P werden soll ist natürlich auf der einen Seite irgendwie dreist und wirkte auch auf mich zunächst abschreckend, auf der anderen Seite - würdest du den Titel umsonst hergeben wäre es eine public pre-alpha und du hättest noch mit ganz anderen Problemen zu kämpfen - weil wenns umsonst ist nimmts ja jeder mit. Insofern ist es eigentlich fast "fair", den Kaufpreis quasi in ingame-items zu tauschen. Blöd ist es natürlich, dass diese Items in sich und in der Spielwelt überhaupt nicht zu Ende gedacht sind und eigentlich das Erste sein müssten, was dem Userfeedback zum Opfer fällt.

Sony hat hier wirklich das Problem, dass die meisten Käufer nicht kapieren, was Early Access bedeutet - wenn man sich mit dem Spiel in dieser Phase beschäftigt muss man eigentlich Patchnotes, Releasenotes und Feature-Listen lesen bis zum Umfallen und deren Bedeutung verstehen. Sony sieht hier wie alle Publisher nur einen Weg, mit einem Spiel Geld zu verdienen bevor es fertig ist, was sie blind macht für die ganzen Probleme, die das mit sich bringt.

EvilNobody 13 Koop-Gamer - 1630 - 18. Januar 2015 - 12:15 #

@Punisher: Ich fand das Buch "Apocalypse Z" ziemlich geil! :)

Punisher 19 Megatalent - P - 13368 - 18. Januar 2015 - 12:35 #

Apokalypse Z war wirklich lesenswert - auch wenn ich mir als Katzenfreund dauernd Sorgen um Lucullus machen musste :)

Falls dus noch nicht kennst würde ich dir auch die Newsflesh-Trilogy von Mira Grant empfehlen. Auch die 9 od. 10 Bände von "A New World" sind gut, auch wenn das keine klassischen Zombies sind sondern Krankheits-Mutanten. Und natürlich "Surviving the Zombie Apocalypse". Ich bedien mich da allerdings immer an den englischen Kindle-Bibliothek - die Stories lassen sich gut lesen weil das englisch nicht zu anspruchsvoll ist und die Auswahl ist Größer - man darf sich nur nicht am oft relativ militaristischen Schreibstil der Amerikaner stören. ;-)

EvilNobody 13 Koop-Gamer - 1630 - 18. Januar 2015 - 13:05 #

Danke für die Tipps, werde ich mir mal anschauen! :) "World War Z" fand ich übrigens große Klasse (im Gegensatz zum Film), weil das Szenario so "realistisch" war. Bei Apokalypse Z fand ich den persönlichen Blogstil so genial, da fühlte man sich, als wäre man mittendrin.

Wrongfifty 12 Trollwächter - 1074 - 18. Januar 2015 - 14:23 #

Man sollte Buch und Film immer getrennt betrachten.
Ein Film kann in den wenigsten Fällen mit der eigenen Fantasy mithalten.
Schon mal Tagebuch der Apokalypse gelesen? Find ich ziemlich gut.

WizKid 14 Komm-Experte - 2089 - 18. Januar 2015 - 14:34 #

World War Z fand ich zu meiner Überraschung als Film gar nicht schlecht. Der Film kam ja stark verspätet raus, weil sie 4 Drehbuchauthoren und 3 Regisseure verbrauchte. Der Film fühlt sich deswegen auch so an, als hätte es 3 Kapitel.
Hätten sie das Buch 1:1 kopiert, wäre das eine langweilige Dokumentation geworden.

Ich bin immer offen für gute Zombie Buchtipps. Tagebuch der Apokalypse fand ich anfangs gut aber das Ende vom zweiten Buch fand ich katastrophal als rauskam, wohin die Reise geht und was die Ursache ist.

Wrongfifty 12 Trollwächter - 1074 - 18. Januar 2015 - 17:29 #

Das mit dem Ende vom zweiten Buch fand ich nicht so katastrophal.Was mich vom dritten Buch abhält sind die Kritiken,weil sich dort die Erzählweise ändern soll.

Werde wohl erstmal die Newsflash Trilogie lesen(hören).

Lustig ist auch Der Zombie Survival Guide.

Punisher 19 Megatalent - P - 13368 - 18. Januar 2015 - 17:40 #

Für Zombiegeschichten kann ich dir nur raten, dich an englischen Büchern zu vergreifen... die Auswahl an guten Geschichten ist da wirklich wesentlich besser, nur scheinbar mag das keiner ins Deutsche übersetzen. Ist wohl zu sehr Nischenmarkt.

Punisher 19 Megatalent - P - 13368 - 18. Januar 2015 - 14:26 #

Ja, das Buch war durchaus lesbar. :) Beim Film hatte ich den Eindruck, ihnen wäre mitten drin das Pulver ausgegangen...

Übrigens auch zu empfehlen, wenn du einen verdrehten Humor hast... "Zombie Fallout". Das hat in USA ziemlich reingehauen, die haben sogar die Film- und TV-Rechte jetzt verkauft... ist aber eher schräg nach einer Weile... nicht nur mit Zombies, sondern auch mit Vampiren und sonstigem Mystik-Kram... das fällt aber erst nach einer Weile auf. Grenzt aber teilweise schon an Comedy, was Marc Tufo da so schreibt.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 18. Januar 2015 - 19:31 #

"Weiters sind die Zombies natürlich auch Insekten und Bakterien schutzlos ausgeliefert"
Bei dieser Überlegung wären doch aber praktisch alle Zombie-Invasionen, die man so kennt, Unfug, oder nicht? Ich kenn mich da nicht so aus, aber die meisten halten ja doch ein paar Monate und länger durch^^

edit: Ok, nach deinem zweiten Beitrag wurde es etwas klarer :)

Punisher 19 Megatalent - P - 13368 - 18. Januar 2015 - 20:01 #

Ja, wie gesagt - den ersten ein wenig unausgeschlafen geschrieben. :) Unter "realistischen" Bedingungen wäre so eine Zombie-Apokalypse in wenigen Wochen bis Monaten auch zu Ende. Darüber habens ich auch schon ein Haufen Leute Gedanken gemacht. :)

http://filmschoolrejects.com/features/how-long-would-the-zombie-apocalypse-really-last.php

... nicht wirklich überlebenswichtig, aber nett zu lesen. Wobei ich persönlich ja der Meinung bin, dass auch eine "realistische" Zombie-Apokalypse von 2-8 Wochen Dauer genug Stoff für interessante Geschichten bieten könnte.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 18. Januar 2015 - 20:25 #

Ich glaub ich mag am liebsten Magie-Zombies, da hab ich die ganzen Probleme nicht :D

jogi1401 10 Kommunikator - 531 - 18. Januar 2015 - 9:48 #

Schöm wäre es ja auch wenn man die versprochenen "goodies" überhaupt bekommen würde ... ich habe nämlich keine Kistenschlüssen oder Airtickets bekommen für mein Geld.... aber .... Its a Sony !

steever 16 Übertalent - P - 4908 - 18. Januar 2015 - 10:31 #

Früher bekamen Beta-Tester gar manchmal ein geringes Entgelt für ihre Mühe, heute ist es umgekehrt, die Beta-Tester bezahlen die Firmen. Klasse! :D Natürlich läuft nicht alles rund, natürlich gibt es in dieser frühen Version noch Dinge (Airdrops), die es später in der finalen Version nicht mehr (so) geben wird. Aber dafür sind Beta-Tests doch da? Verbesserung von Bugs, Spieleelementen und Co.: Airdrops sind blöde, wird mitgeteilt, wird rausgeholt, nächster Punkt. Die Aufregung über all dies finde ich dann doch recht amüsant... wer 20€ für nen Beta-Test zahlt und sich dann beschwert, dass dieses und jenes nicht gut ist/läuft, naja... lustig.

Ärgerlich und verständlicher, dass man sich "aufregt", finde ich, wenn für nen Beta-Test gezahlt wird und man weiß es gar nicht, dass es nur eine Beta-Version ist (Driveclub, Assassins Creed Unity und Co.)

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 18. Januar 2015 - 10:47 #

und welches orakel hast du befragt, dass du die zukünftige entwicklung des spieles kennst? die kritik richtet sich hauptsächlich gegen aussagen vor dem release, die sich nun so garnicht mit dem decken, was man im spiel vorfindet. ich glaube da erübrigt sich jede aussage zur zukünftigen entwicklung. davon ab darf man auch bei einem alphaettiketiertem spiel von sony online entertainment für 20 bzw 40 euro grundlegendes erwarten. is nich irgendeine indiebude von nebenan...

steever 16 Übertalent - P - 4908 - 18. Januar 2015 - 10:52 #

Ich hab doch gar kein Orakel und genau deshalb kaufe ich mir Spiele, wenn sie nicht mehr in der Beta-Version vorliegen, ich kein Orakel mehr brauche und weiß was mich erwartet. Ärgerlich finde ich es wie gesagt, wenn vermeintlich finale Versionen noch nach Beta-Versionen schmecken. Aber bei Beta-Tests? Wer dafür freiweillig zahlt und dann nur halbgares serviert bekommt, sich darüber aufregt,dafür hab ich 0 Verständnis. Kritik, klar... soll man ja auch bringen als Beta-Tester, aber ein kleinen Shitstorm auslösen, das finde ich wie gesagt recht amüsant.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 18. Januar 2015 - 11:30 #

der shitstorm bezieht sich ja auch größtenteils auf airdrops und da ist er gerechtfertigt. es sollte nie mehr als kosmetische items gegen geld geben und wenn man sich dann noch versucht rauszuwinden mit der aussage "das der spieler, der sie gekauft hat, sie auch bekommt, steht ja nicht fest" ist der gipfel. damit kann man sich also keine items kaufen, man kauft nur die chance auf items und füllt so den lootleeren server.

steever 16 Übertalent - P - 4908 - 18. Januar 2015 - 12:10 #

Ich finde das mit den Airdrops ja auch absolut beknackt. Aber - wie gesagt - dafür sind Beta-Tests doch da: Dinge ausprobieren, ob man das in die finale Version mit reinbringen kann. Und hier haben sie eben mal ausprobiert, ob Spieler bereit sind Geld für sowas beknacktes auszugeben. Antwort ist wohl: Nö,... Entwickler wissen nun bescheid, ändern dies oder nehmen es ganz raus.

Es wurde doch niemand gezwungen für die Airdrops zusätzlich zu zahlen. Wer dann dennoch bezahlt - ohne zu wissen was es ist und sich dann beschwert, dass es was anderes ist, als das was er erwartet hat - sorry, aber auch hier: 0 Verständnis.

Nicht umsonst steht bei den Beta-Tests auf Steam recht deutlich:

"Dieses Early Access-Spiel ist noch nicht fertig und könnte sich in Zukunft verändern. Wenn Ihnen das Spiel im aktuellen Zustand nicht gefällt, sollten Sie abwarten und sehen, ob sich das Spiel weiterentwickelt."

Und das mache ich eben auch: Abwarten bis es fertig ist und dann entscheiden ob mir das Ganze gefällt. ;)

Solstheim (unregistriert) 18. Januar 2015 - 10:33 #

Habe bei steam einige Kommentare zu dem Spiel durchgelesen.
Dort wird von Usern berichtet daß schon einige knallhart von den Entwicklern gebannt wurden,
weil sie im chat geschrieben haben daß es ein pay to win Spiel sei.
Aber es gibt auch viele aggressive Spieler, die auf den Seiten der Programmierer stehen und
Jene Leute als "Drecks Parasiten" beschimpfen, die das Spiel pay to win bezeichnen.
H1Z1 scheint zu paralysieren!

steever 16 Übertalent - P - 4908 - 18. Januar 2015 - 10:36 #

Nur "pay to win" geschrieben? Oder doch etwas mehr "umschrieben"? ;) Und aus dem Chat gebannt oder der Zugang zum Spiel?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 18. Januar 2015 - 10:48 #

Die werden Gift und Galle gespuckt haben, das mit Sicherheit in einem unflätigen Ton. Den Chat damit womöglich noch zuspammen. Da würde ich die auch aus dem Chat bannen. Vom Zugang zum Spiel selbst glaube ich allerdings nicht.

steever 16 Übertalent - P - 4908 - 18. Januar 2015 - 10:56 #

So scheint es auch, wurde scheinbar lediglich aus nem Twitch-Stream zum Spiel gebannt. Sehr tragisch. ;D

Solstheim (unregistriert) 18. Januar 2015 - 10:49 #

http://steamcommunity.com/app/295110/discussions/0/616199347857115858/

steever 16 Übertalent - P - 4908 - 18. Januar 2015 - 10:54 #

Der wurde aus 'nem Twitch-Stream gebannt! :D

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 18. Januar 2015 - 10:56 #

Und heult jetzt auf Steam dafür rum :).

Cat Toaster (unregistriert) 18. Januar 2015 - 10:42 #

Ich bin sich Du meintest paraffinieren.

jqy01 15 Kenner - 3274 - 18. Januar 2015 - 11:44 #

Gibt es eigentlich irgendein ein Zombie-Survival-Sandbox-Spiel, das ausnahmsweise auch mal sinnvoll läuft und sogar fertig ist? Mir ist keines bekannt, alles läuft über Early Access und über alle wird sich beschwert. Ist auch bequemer so. Man kann so wesentlich schneller auf den Hype aufspringen und abkassieren und dabei jegliche Kritik mit den Hinweis auf Early Access klattbügeln.

Punisher 19 Megatalent - P - 13368 - 18. Januar 2015 - 12:04 #

State of Decay? Ist halt kein MMO... aber ein Zombie-Survival-Spiel in annähernd einer Sandbox.

Kainchen 13 Koop-Gamer - 1369 - 18. Januar 2015 - 18:24 #

7 Days to Die ist auch wunderbar :)

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 1877 - 18. Januar 2015 - 20:18 #

7 Days ist auch noch lange nicht fertig. Momentan hat's jedenfalls Alpha-Status, kein Beta-Release in Sicht soweit ich weiss. Obs wunderbar ist kann ich nicht beurteilen, aber ich habe bis jetzt nur gutes über das Spiel gehört.

sigmatix 13 Koop-Gamer - 1215 - 20. Januar 2015 - 14:02 #

Insurgency? :)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32627 - 18. Januar 2015 - 11:58 #

Alle sprechen von Pay to win, dabei gibt's in einem Zombie-Survival-Spiel gar nichts zu gewinnen, am Ende wartet immer der Tod. ;-)

Philley 16 Übertalent - 5353 - 18. Januar 2015 - 12:13 #

Wer Echtgeld in einer bezahlten Alpha-Version eines F2P verlangt und bezahlt, gehört für diese Art von Dummheit bestraft.

Soll heißen: Sowohl die Leute, als auch Sony, haben es nicht besser verdient.

SirVival 16 Übertalent - P - 4452 - 18. Januar 2015 - 12:18 #

Brain!
Mal ganz ehrlich... Einen Early-Access-Titel kaufen, und sich über alle Maße über gekaufte Airdrops aufregen ? Wie Brain!-los kann man an sowas eigentlich rangehen ? Es gibt immer Kritik und Early-Access und das wird auch immer so bleiben - gleich zu setzen mit "Ist halt noch nicht ganz fertig" und "da sind halt noch viele Fehler drin"; dieses ganze Aufgerege und fanatische geflame reicht mal irgendwann. Die Leute die das kaufen sollen halt mal vorher Ihr Hirn einschalten und wüssten dann doch was auf sie zukommt. Early-Access ist dazu da sich mit einzubringen, zu berichten was man verbessern kann, Wünsche zu äussern.
Mir kommt es langsam vor das Early-Access zum "Buy2Flame" angesehen wird - ich habe dafür bezahlt, also darf/muss ich auch flamen können.
Ich sehe an Kritik nichts negatives - aber sobald es zu persönlich wird... Bitte ! Mal ehrlich: Brain!

WizKid 14 Komm-Experte - 2089 - 18. Januar 2015 - 14:23 #

Brain hier, was gibt es Pinky?
Die Käufer ärgern sich, weil sie bewußt belogen worden sind. Lies dir oben genannten Text durch. Von Mikrotransaktionen war angeblich zu Beginn nie die Rede.

Stell Dir vor Du kaufst eine EA Version von einem Autorennspiel, von dem Du Dir versprichst, daß es fair zu geht und plötzlich kommt ein Update wo man sich die besten Autos sofort mit richtigen Geld kaufen kann, was natürlich den Wettbewerb verzehrt. Vor dem Release war davon aber nie die Rede. Ich hätte da meine Zweifel das Du das tolerieern würdest. Bugs und Feintuning sind ja im EA ok aber solche hinterhältigen Entscheidungen nicht.

Genug Zeitverschwendet, lass uns morgen die Welt erobern!

steever 16 Übertalent - P - 4908 - 18. Januar 2015 - 14:28 #

Stell dir vor, du kaufst mit diesem EA ein Spiel das noch voll im Entwicklungsprozess ist. Wer sich den EA Zugang holt, dafür bezahlt und sich dessen nicht bewusst ist, dass sich da täglich was ändern kann, zum Guten oder Schlechten -> das nächste Mal "brain" anschalten und ein Produkt eventuell erst kaufen, wenn es fertig ist, man weiß was man bekommt, das finale Produkt einem zusagt. ;)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 18. Januar 2015 - 16:55 #

Wenn sie einen Tag vorher noch sagen "Nein es gibt keinerlei P2W blablub" glaube ich nicht das man innerhalb von 24 Stunden von der Aussage abrückt und noch schnell das Spiel ändert.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 18. Januar 2015 - 17:06 #

Ist ja auch kein P2W... Dafür müsstest du armer Tropf erstmal lebend an deinem Airdrop ankommen. Muuuhahaha!

WizKid 14 Komm-Experte - 2089 - 18. Januar 2015 - 14:15 #

Sony wird immer peinlicher. Erst mal kopieren sie mal wieder etwas von anderen, dann machen sie das Spiel innerhalb kürzester Zeit mit einer Grafikengine die mich an Zeiten von Operation Flashpoint erinnert und dann wiederholen sie die gleichen Fehler wie bei The WarZ (Mirkotransaktionen trotz Kaufpreis).
Das Spiel ist eine Totgeburt, weil sie im EA es schon geschafft haben alle Spieler zu verärgern. Aber vielleicht sind die Zocker der PS4 Version toleranter sofern sie den Skandal nicht mitbekommen haben.
Immerhin gibt es eine Rückerstattung. Man merkt förmlich das die Unternehmen mittlerweile geschnallt haben, daß der Ruf bei Gamern sehr sehr wichtig geworden ist.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 18. Januar 2015 - 14:33 #

Wer 20€ für nen Spiel zahlt und dann noch Micropayment mitmacht ist m.E. selber schuld.

Dass das System vorne und hinten Stinkt sieht doch ein Blinder mit nem Stock.

Wie F2P geht zeigen andere besser, wie Zombies gehen, zeigen auch andere besser und selbst für Micropayment gibt es beispiele die nicht die Intelligenz beleidigen.

Ich würde sagen: Verdoppelt den Preis der AirDrops und lasst die immer nur an einem bestimmten Punkt runtergehen, dann gibts da auch ordentlich PVP Action. Am besten schaltet man dann auch noch die Zombies aus, die stören eh nur die Stimmung. ;)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 85959 - 18. Januar 2015 - 15:27 #

Is ja n geiles System! Bezahlen und dann heissts, wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Hehe, auf die Idee wär ich auch nicht gekommen... ^^

Triforce (unregistriert) 18. Januar 2015 - 17:57 #

Das Konzept mit den Airdrops ist ja auch hammergeil gelöst.

Im Pechfall hat man das investierte Echtgeld in den Sand gesetzt, weil sich schon andere Mitspieler um das Equip prügeln. Und hieß es nicht vor Release in den Airdops gäbe es nie Waffen und Munition, sondern nur kosmetische Items? Da haben sie ihre Meinung aber schnell geändert.

Hab ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich Serverbrowser hasse?

Wieso ist noch nichts fertig, außer der Ingame-Shop, wo ich bereits wunderbar Geld verbrennen kann? Ich erwarte von Early-Access, dass Entwickler mit mir zusammen das Spiel entwickeln wollen, und wir gemeinsam über Features und Gameplay diskutieren. Aber nicht jetzt bereits 20 Euro verlangen, während man wirklich noch an den absoluten Basics arbeitet. Gerade bei einer Firma wie SOE, die andere Standards haben sollte.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 18. Januar 2015 - 19:12 #

Ich war ja ehrlich gesagt entsetzt, als ich mitbekam, dass das Teil von SOE kommt. Als ich das erste Mal den Trailer sah, dachte ich mir eigentlich: "Ach, noch so ein kleiner Amateur-Indie-Schuppen, der auf den DayZ-Sandbox-Survival-Early-Access-Zug aufspringen und Kohle verdienen will... das sieht doch jetzt schon wieder aus, als würde es nie fertig werden."

... dass dahinter aber tatsächlich SOE steht, hat mich schon sehr überrascht. Nicht, dass die immer tolle Spiele machen, aber einen minimalen Qualitätsstandard erwarte ich von denen eigentlich schon.

Lorion 17 Shapeshifter - 7535 - 18. Januar 2015 - 20:14 #

Ging mir ähnlich. Als ich letztens in nem Podcast gehört hatte das SOE ein Day Z-ähnliches Zombiespiel entwickelt, dachte ich noch das da dann ja wenigstens mal was solides mit zeitgemässer Technik rauskommt, das sich zu spielen lohnt... Gameplaytrailer gesehen, "Nicht euer Ernst!" gedacht und Thema abgehakt. ^^

PatStone99 15 Kenner - 3623 - 18. Januar 2015 - 21:32 #

Trotz der Kontroverse um H1Z1, ist es nach dem ebenfalls kontrovers diskussierten GTA5-Pre-Order auf Platz 2 in den Steam-Verkaufscharts. Die Leute scheinen immer schmerzfreier zu werden ^^

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 19. Januar 2015 - 9:21 #

Wieso nennen die das Ding nicht eigentlich H5N1?

Macht doch Fleisch von erkälteten Vögeln die Menschen doch sowieso zu Zombies...

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 19. Januar 2015 - 9:22 #

Da wären garantiert wieder Copyright- oder Namensrecht-Vorwürfe gekommen :).

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 19. Januar 2015 - 20:59 #

Wenn man diese Airpakete freispielen könnte wäre es natürlich schöner. Aber die Idee das sie abgeworfen werden und theoretisch von jedem aufgesammelt werden können gefällt mir sehr gut. Nur darf es sich eben nicht um Echtgeld handeln.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
Open-World-Action
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Daybreak Game Company
Daybreak Game Company
15.01.2015 ()
Link
0.0
PCPS4XOne