Telltale Games: Neuer CEO und neue Marke

PC 360 XOne PS3 PS4 iOS MacOS
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 354869 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

13. Januar 2015 - 12:11 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Game of Thrones - Staffel 1 - Episode 1 - Iron from Ice ab 19,96 € bei Amazon.de kaufen.

Das Teaser-Bild zeigt Telltales ehemaligen CEO Dan Connors (links).

Telltale Games' CEO Dan Connors hat nach rund zehn Jahren an der Spitze des kalifornischen Entwicklerstudios den Platz für einen Nachfolger freigemacht. Die Rolle des Geschäftsführers übernimmt fortan Kevin Bruner, der gemeinsam mit Connors und anderen Telltale Games im Jahr 2004 gegründet hatte. Dan Connors wird Telltale Games als Berater erhalten bleiben.

Im Rahmen des Führungswechsels gab der neue CEO an, die Arbeit in Connors Tradition fortzusetzen. Die Lizenzierung bekannter Marken, aktuell produzierte Telltale etwa Episoden-Abenteuer zur HBO-Serie Game of Thrones (GG-Test) und mit Tales from the Borderlands (GG-Test) eins zu Gearbox' Cel-Shading-Shooter, soll dabei fortgeführt werden. Gleiches gilt für die Multiplattform-Ausrichtung, bei der zuletzt die meisten der wichtigen Spieleplattformen inklusive Android und iOS berücksichtigt wurden. Bruner gab zudem bekannt, dass man aktuell an einer ganz neuen Marke arbeitete, ohne dabei näher ins Detail zu gehen.

Um ein klassisches Adventure, wie Telltale sie vor allem in den ersten Jahren nach der Gründung entwickelte, dürfte es sich dabei wohl nicht handeln. Auf der E3 im vergangenen Juni bekannte sich Connors uns gegenüber zwar als Fan klassischer Point-and-Click-Abenteuer, stufte die Wahrscheinlichkeit, noch einmal in diese Richtung zu gehen als sehr gering ein (wir berichteten).

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 35968 - 13. Januar 2015 - 12:22 #

Auf die ganz neue Marke bin ich mal gespannt. Jetzt sollen sie bitte erstmal schön regelmäßig die weiteren GoT-Folgen bringen, damit ich mir das Gesamtpaket holen kann.

Despair 16 Übertalent - 5019 - 13. Januar 2015 - 12:24 #

Kurz gesagt: die Interactive Novels werfen mehr Gewinn ab als klassische Adventures. Warum also Zeit und Geld für Rätseldesign verschwenden...

Schade eigentlich. Ich mag zwar Telltales interaktive Geschichten ebenfalls, befürchte aber, dass da schneller die Luft raus sein könnte, als Telltale lieb ist.

erasure1971 14 Komm-Experte - 2205 - 13. Januar 2015 - 13:54 #

Aber aktuell läuft es doch sehr gut. Und warum sollte Telltale "Zeit und Geld für Rätseldesign verschwenden"? Das machen zig andere Studios, die gute und sehr gute klassische Adventures rausbringen. Ein weiteres brauche ich da nicht unbedingt. Aber die Nische, die Telltale belegt, belegen nicht viele andere. Und die, die es tun, tun es nicht so gut. Ich bin daher ganz dankbar, dass Telltale bei seine, Ansatz bleibt und mir solche Spiele erhalten bleiben.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11823 - 13. Januar 2015 - 15:28 #

mag ihre neuen spiele auch, aber hab sie schon vor walking dead die adventures von telltale gespielt. und finds schon schade, dass man in dieser richtung wohl von dem studio nichts mehr erwarten kann. tales of monkey island, sam & max season 1-3 und back to the future waren alles super klassische adventure-spiele.

McSpain 21 Motivator - 27652 - 13. Januar 2015 - 17:01 #

Spiele ihre Sachen auch schon seit BONE.

Andererseits weiß ich, dass ihre Rätsel immer schon in Kritiken und von Spielern als "zu leicht" oder "schlecht" abgestraft wurden.

Daher empfand ich es als logischen Schritt sich davon zu lösen wenn sie eh immer unter der erwarteten Qualität liegen und was eigenes zu finden.

Despair 16 Übertalent - 5019 - 13. Januar 2015 - 18:29 #

Ja, noch läuft es bei Telltale. Ich fürchte nur, dass irgendwann die Storyqualität und damit auch das Interesse der Leute nachlassen könnte. Season 2 von "The Walking Dead" kam mir stellenweise schon ziemlich uninspiriert vor.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7809 - 13. Januar 2015 - 18:28 #

Für mich ist leider die Luft bereits raus. Sobald man nur ein einziges Mal einen ihrer interaktiven Novels ein zweites Mal durchgespielt hat, um die Auswirkungen anderer Entscheidungen zu sehen, fällt leider die ganze Illusion komplett in sich zusammen. Und damit ging zumindest für mich auch massiv der Spaß an neuen Episoden/Serien von ihnen herunter. Es ist einfach ein sehr hohles Ding, was sie da machen, was nur aufgefangen werden kann durch herausragende Story, Atmosphäre und Dialoge. Aber ernsthaft, da schaue ich doch lieber eine gute TV-Serie, die ist dem in jeder Hinsicht immer noch 100mal überlegen.

Mclane 19 Megatalent - P - 13190 - 13. Januar 2015 - 12:25 #

Wer ist denn der komische Typ neben Dan Connors. Immer diese Fotobomberei.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2519 - 13. Januar 2015 - 12:29 #

Ich kenne mich da nicht so aus, aber vielleicht ist das dieser französische Ex-Präsident Sarkozy. Der drängt sich doch derzeit überall ins Bild.

BigBS 15 Kenner - 3138 - 13. Januar 2015 - 13:13 #

Keine Ahnung.

Könnte sich aber mal wieder die Haare schneiden lassen, der Hippie.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 11058 - 13. Januar 2015 - 13:39 #

Sarkozy fehlt, ein Indiz darauf das dieses Bild fingiert ist. xD

GG-Anonymous (unregistriert) 13. Januar 2015 - 12:36 #

Telltale Spiele leiden unter den selben Problemen wie damals die meisten interaktiven Filme... zu wenig interaktiv.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 35968 - 13. Januar 2015 - 13:13 #

Aber im Gegensatz zu den meisten interaktiven Filmen stimmt wenigstens die Inszenierung. Ich sehe die Telltale-Sachen mehr wie eine Serie, an deren Drehbuch ich mitschreibe. Und solange ich während des Spiels das Gefühl habe, wichtige Entscheidungen zu treffen, ist mir das nur begrenzt interaktive Geschehen egal.
(Ja, ich weiß, dass die Entscheidungen viel weniger wichtig sind, als sie scheinen)

McSpain 21 Motivator - 27652 - 13. Januar 2015 - 13:27 #

Aber das Scheinen ist halt die Form von Fiktion die Spaß macht. Wenn man durch "Mehrfach-Spielen" oder "Savepoint-Rücksetzen" den Schein kaputt macht ist genau der Schein kaputt und damit auch ein großer Teil vom Spaß.

Ich persönlich finde diesen Schein sehr gut gemacht.

Aber ist ein wenig wie Zaubertricks. Man muss auch lernen können nicht hinter den Schleier blicken zu *wollen* auch wenn man es kann. ;)

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 35968 - 13. Januar 2015 - 13:37 #

Das wollte ich damit ausdrücken.
Ich weiß, dass der Typ auf der Bühne nur trickst. Aber was soll's? Wie Du schon sagtest: Der Schein ist sehr gut gemacht.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7668 - 13. Januar 2015 - 15:27 #

Ganz genau - solange ich mit den Dingern Spaß habe werde ich sie auch spielen, ist mir egal wie getrickst wird :) Man kann Spiele auch totanalysieren... oder man spielt sie einfach und hat Spaß.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24791 - 13. Januar 2015 - 17:09 #

Genau das ist es!
Ich finde es immer merkwürdig, dass gerade Spiele mit unterschiedlichen Storyverläufen und -enden damit beworben werden, sie würden sich besonders zum erneuten Durchspielen eignen. Genau das tun sie nämlich nicht. Es geht in den Spielen darum, eine eigene Geschichte zu erleben und dieser Schein (es kann immer nur ein Schein sein, völlige Handlungsfreiheit kann es in einem storybasierten Spiel niemals geben) kann nur gewahrt werden, wenn man ein erneutes Durchspielen ignoriert.

Der Vergleich mit den Zaubertricks ist absolut passend :)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37516 - 13. Januar 2015 - 17:38 #

Genau deswegen spiele ich solche Spiele, in denen man seine eigene Geschichte erlebt, auch nur einmal durch (wobei ich fast alles nur einmal durchspiele, weil mein Backlog so groß ist, da kann ich es mir nicht leisten, Spiele mehrfach durchzuspielen :D). Deswegen war es blöd bei The Wolf Among Us, dass man manche Szenen nochmal spielen musste, wenn man alle Märchenbucheinträge freischalten wollte. Diese Szenen hab ich dann beim zweiten Mal bewusst komplett anders gespielt und dann mal zu sehen, dass sich die Entscheidungen wenig bis gar nicht auswirken, war ziemlich desillusionierend. ;)

Icarus (unregistriert) 13. Januar 2015 - 17:56 #

Bei Heavy Rain haben mir auch Durchgang 2 und 3 Spaß gemacht. Bei The Walking Dead fand ich den zweiten Durchgang hingegen eher lahm, weil fast alles identisch ablief. Hab mir die Season 2 dann gar nicht mehr gekauft.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7809 - 13. Januar 2015 - 18:34 #

Exakt so bei mir. Heavy Rain macht mir selbst jetzt immer noch Spaß, nachdem ich schon fast alle Enden mal erspielt habe. Von den Telltale-Spielen kann ich das leider nicht behaupten, da war schon das 2.Mal Durchspielen eine große Enttäuschung und hat die restlichen Telltale-Serien ruiniert.

McSpain 21 Motivator - 27652 - 14. Januar 2015 - 10:52 #

Heavy Rain hat aber ein ganz anderes Budget und Entwicklungszeit gehabt. Da könnte man auch jetzt die Herr der Ringe Trilogie mit der Serie Merlin vergleichen. ;)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7809 - 13. Januar 2015 - 18:32 #

Und genau ist das Problem, ich konnte noch nie mich selbst bescheißen. Und ich habe TWD ein zweites Mal durchgespielt. Damit sind für mich leider alle weiteren interaktiven Novels von Telltale quasi tot. Ich kann zwar die Story, Atmosphäre und Dialoge noch genießen, wenn sie sehr gut sind, was auch nicht immer der Fall ist, aber wie schon weiter oben gesagt: Jede gute TV-Serie ist da eh massiv überlegen.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34345 - 13. Januar 2015 - 22:44 #

So geht's mir auch. The Walking Dead 1 habe ich zweimal gespielt. Das erste Mal war gut, beim zweiten wurde mir klar, dass die getroffenen Entscheidungen größtenteils völlig egal sind.

Staffel Zwei habe ich jetzt im Weihnachtssale gekauft und gespielt, es funktioniert nicht mehr. Bei jeder Entscheidung bin ich mir darüber im Klaren, dass es völlig egal ist, wie ich mich entscheide,es ändert in den meisten Fällen nichts. Davon ab ist die.....

SPOILER
SPOILER

Wandlung von Clem zur "Anführerin" und "Killerin" vollkommen unglaubwürdig.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 37516 - 13. Januar 2015 - 16:22 #

Bin gespannt, was das für eine neue Marke sein wird. Ich mag die Telltale-Spiele, wobei ich trotzdem finde, dass ein wenig mehr Interaktivität nicht schaden könnte. Bei The Wolf Among Us hat es mich irgendwie mehr gestört als bei The Walking Dead, dass man außer Dialoge führen und Quick-Time-Events nix machen muss. Zu dem Detektiv-Szenario hätte ein bisschen selber denken einfach gepasst. Naja, aber sollen sie mal ihren Kram machen, für klassische Adventures gibt es ja Daedalic. ;)

Icarus (unregistriert) 13. Januar 2015 - 17:54 #

Ein neue Grafik-Engine wäre nicht schlecht. Game of Thrones könnte abgesehen von der Auflösung auch als eine Hommage an die PS2 durchgehen. ;-)

Und dann läuft der Kram noch nicht mal flüssig. Zumindest auf der Xbox One. Bezweifle aber, dass es auf 360, PS3 und PS4 anders aussieht. The Walking Dead für die PS Vita war auch grenzwertig.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
COFzDeepLabrador Nelson
News-Vorschlag: