Monument Valley: Nur 5% aller Android-Versionen bezahlt

iOS Android
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123931 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

8. Januar 2015 - 16:42 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Die Entwickler des beliebten Monument Valley äußerten sich nun in einem Interview mit re/code zu der Problematik illegaler Kopien auf Mobilgeräten. So seien nur 5 Prozent aller installierten Versionen ihres Spiels auf Android jemals bezahlt worden, wobei kostenlos via Amazon verteilte Exemplare als App des Tages bereits herausgerechnet wurden. Auf iOS liege dieser Wert bei immerhin 40 Prozent. Allerdings räumt Produzent Dan Gray ein, dass die Schlussfolgerung, 95 beziehungsweise 60 Prozent aller Versionen seien unrechtmäßig kopiert, falsch sei. Installiere ein Käufer das Spiel nämlich auf seinem Smartphone sowie Tablet und womöglich noch weiteren eigenen Geräten, werde trotzdem nur eine Version als gekauft erfasst.

Trotz alledem fallen die Werte – insbesondere auf Android – sehr hoch aus. Die große Differenz zu iOS erklärt sich Gray unter anderem durch technisch unterschiedlich stark begabte Zielgruppen. Auch spiele die Region eine wichtige Rolle: In den USA lägen die Werte für Android und iOS etwa näher beisammen.

Eine Lösung, aus dieser Situation zu entkommen, sieht Gray jedoch nicht – ein Kopierschutz auf Android werde eh innerhalb von ein bis zwei Tagen geknackt. Stattdessen versucht er, etwas Positives aus der Sache zu ziehen:

Am besten stellt man sich vor, dass die meisten das Spiel sowieso nicht gekauft hätten. Mit dieser Annahme verliert man immerhin keinen Umsatz. Natürlich bin ich mir sicher, dass diese Leute das Spiel ihren weniger technik affinen Freunden empfehlen. Im Grunde ist es kostenloses Marketing.

Darüber hinaus ergänzt Gray, dass man von vorneherein mit einem ähnlichen Verhältnis aus bezahlten und unbezahlten Kopien gerechnet habe – man sei also nicht negativ überrascht. Das komplette Interview, in dem er sich unter anderem auch über den kürzlich veröffentlichten Forgotten Shores-DLC äußert, findet ihr in den Quellen. Die Erweiterung zu Monument Valley erntete zunächst starke Kritik, da sie ausschließlich kostenpflichtig angeboten wurde.

falc410 14 Komm-Experte - 2357 - 8. Januar 2015 - 16:50 #

Bei iOS funktionert das doch nur mit Jailbreak, und den gibt es doch nicht immer (sofort) oder für alle Geräte. Ich denke nicht das Android User technisch versierter sind, sondern dass es einfach viel einfacher möglich ist dort Kopien zu installieren. Ist doch der gleiche Vergleich wie PC und eine Konsole z.B.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 8. Januar 2015 - 16:53 #

Denke auch.

Eine andere Interpretationsmöglichkeit wäre noch, daß Android Benutzer vielleicht mehr Geräte besitzen, zB. weil sie billiger sind. Aber das wird keinen so großen Unterschied erklären.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6560 - 8. Januar 2015 - 21:27 #

Ich hab zwar auch drei Android Geräte alle über einen account verknüpft, aber um auf so eine Quote zu kommen reicht das nicht...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23315 - 8. Januar 2015 - 17:08 #

iOS-Geräte sind in der Regel teurer als Android-Geräte. Wer viel Geld für ein iPad ausgibt, ist vielleicht auch eher bereit Geld für Apps auszugeben als jemand der sich für 99€ das billigste Android-Tablet gekauft hat und diesem vielleicht nicht die gleiche Bedeutung beimisst wie der iOS-Nutzer.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 9. Januar 2015 - 9:30 #

Es gibt auch bei Android Apps die nur mit Root und dannach verändertem Playstore als illegale Kopie installierbar sind.
Wenn die Anbieter diesen Weg nicht gehen ist das deren Problem.
Das einzig auf iOS vs Android zu schieben ist zu einfach.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23315 - 8. Januar 2015 - 16:56 #

Ich habe für meine Version auch nicht bezahlt, gab es mal im Amazon App Store als App des Tages.

Die iPad-Version hab ich aber einige Monate vorher gekauft und es nicht bereut. Nächsten Monat kauf ich mir dann endlich mal die Forgotten Shores Erwieterung.

Christoph Vent Redakteur - P - 123931 - 8. Januar 2015 - 17:00 #

Die Exemplare, die kostenlos über Amazon verteilt wurden, sind in dieser Statistik schon rausgerechnet. Ich habe diese Info in der News noch ergänzt.

akoehn 14 Komm-Experte - P - 2572 - 8. Januar 2015 - 17:37 #

Allerdings werden die Zweitinstallationen als nicht bezahlt gerechnet und damit auch die Zweitinstallationen von Kostenlosexemplaren.

Also, mit ausgedachten Werten: 40% bezahlt, 60% über amazon, durchschnittlich zwei Installationen.
Damit ist die Anzahl der bezahlten nur 40/200 = 20%, obwohl niemand piratiert hat und nur 50% Zweitinstallationen sind!

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 9. Januar 2015 - 9:33 #

Aber ganz ehrlich, Apss die sich in den Amazon Store begeben sind doch auch selbst Schuld. Dort lädt man ne frei kopierbare APK runter.
Jeder der sich da mitmacht schreit doch kopiert mich!

v3to (unregistriert) 8. Januar 2015 - 16:56 #

man fühlt sich bei solchen verhältnissen regelrecht in c64- und amiga-zeiten zurückversetzt, wo verkäufe selbst bei top-titeln zum glücksspiel wurde. gerade auch die kritik zur dlc-preispolitik verströmt dem geist, dass man es im zweifel ja als dezentrale sicherheitskopie spielen kann.
es tut mir in der seele weh, wenn ein solch wirklich kreatives spiel verbraucherseitig derart über den leisten gezogen wird.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3111 - 8. Januar 2015 - 19:18 #

Ja der Vergleich könnte stimmen. Ich finde es "interessant" das bei solchen Preisen (geschätzt 1-3€) überhaupt sich jemand die Mühe macht nachzudenken wie man an da an ner Raubkopie kommt und das dann in die Tat umsetzt.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 8. Januar 2015 - 19:27 #

Das überrascht mich auch immer, den Aufwand wäre es mir gar nicht wert. Im Zweifelsfall würde ich es dann eher gar nicht spielen statt aus so dubiosen Quellen.

Aber vielleicht sind das auch einfach diese "Sammler", die einfach alles haben müssen, es dann am Ende aber nur drei Minuten spielen.

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1449 - 8. Januar 2015 - 17:15 #

Wer für sein Game 3,59€ (!) (iOS-Preis) verlangt, der WILL raubkopiert werden. Wer soll solche Summen für ne App bezahlen wollen und können? Es gibt ja auch noch andere Apps, die beschafft werden müssen. Alles über 0,99€ ist einfach ne Frechheit! Und dann noch für die Erweiterung wieder Geld verlangen...raffgieriger geht's kaum. Die sollen mal offenlegen, welche Monatseinkommen sich die Entwickler auszahlen. Ich geh jede Wette ein, dass das sogar über 700€ Netto sind.

Saphirweapon 16 Übertalent - 4958 - 8. Januar 2015 - 17:20 #

Ein fehlender Ironie Tag als Click Bait, auf dass es aufwärts mit GG geht : )

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 8. Januar 2015 - 17:44 #

Was? Monatseinkommen? Ich dachte die machen das alles aus Liebe an der Freude!

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1449 - 8. Januar 2015 - 17:57 #

Sorry, aber naiver gehts ja wohl nicht. Was glaubst du denn, wovon die Leben? Für die meisten kommt irgendwann der Zeitpunkt, wo man nicht mehr im Hotel Mama wohnt und die Finanzierung des Lebens nicht mehr von der Bank Papa übernommen wird, spätestens dann, ist so ein Monatseinkommen nicht mehr ganz unwichtig. Da kann man noch so idealistisch sein, einmal täglich ein warmes Reis- oder Nudelgericht mit Ketchup will dann von der eigenen Kohle bezahlt sein.

Saphirweapon 16 Übertalent - 4958 - 8. Januar 2015 - 18:01 #

Wozu denn eigenes Monatseinkommen für Lebensmittel ? Können die nicht charitative Einrichtungen wie die Tafeln in Anspruch nehmen ?

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1449 - 8. Januar 2015 - 18:27 #

Das ginge vermutlich oder sie könnten auch in der Mittagspause die Mülltonnen vor Fastfoodgeschäften oder im Hinterhof von Supermärkten nach Essbarem durchforsten. Bei der Gelegenheit ließen sich dann gleich zahlreiche Pfandflaschen mitnehmen, mit denen man leicht bis zu ein Euro pro Tag erwirtschaften kann. Aber so wie sich das Entwicklerzitat anhört, wurden solche Möglichkeiten noch gar nicht ausgeschöpft. Ergo: Jammern auf höchstem Niveau!

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3111 - 8. Januar 2015 - 19:27 #

Pfff.
Einige überlegen ob man es möglich ist sich noch als Asylant anzumelden. Neben dem harz 4 hat man dann noch ne Einahmequelle.
Auch Jagertee bzw. Irish Coffee bei den AA bessert das Einkommen auf.
Wobei das kolpinghaus übrigens ne bessere Alternative zu der idee mit den Hiterhöfen ist.
Wenn man das alles nicht macht könnte man sich ja nicht das neuse Apple in der 64GB Version leisten und klauen machen wir ja nicht.

Gnu im Schuh (unregistriert) 8. Januar 2015 - 22:37 #

Ich sehe hier ein paar kreative Ideen, wie Jörg trotz Adblock-Benutzern und Later-Pay Verweigerern über die Runden kommen könnte.

Rafael Sägemehl 14 Komm-Experte - P - 2549 - 9. Januar 2015 - 0:06 #

Ach, wenn irgendwann gar nichts mehr läuft, kann Jörg samt Familie sicher bei einem der Abonnenten unterkommen. Kost, Logis und Taschengeld tauschen wir dann für Opa Langers gesammelte Geschichten aus dem Krieg.^^

Das tun wir natürlich nicht für jeden...

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 8. Januar 2015 - 17:18 #

Ich habe es im Amazon App Store mal umsonst installiert, aber nachdem es mir sehr gut gefiel, habe ich es mir noch gekauft. Monument Valley ist eins der tollsten Spiele, die ich letztes Jahr gespielt habe. Eine tolle, wunderschöne Erfahrung.

Talaron 16 Übertalent - P - 4016 - 8. Januar 2015 - 17:21 #

Und was ist das Fazit, das die meisten Entwickler aus solchen Statistiken ziehen? Alles muss Free2Play werden, denn In-App-Käufe oder Zwangs-Werbeanzeigen werden wesentlich seltener "manipuliert". Aber die Mobile-Spieler scheint es ja nicht zu stören: Candy Crush, Clash of Clans und co. haben sogar nach dem Verbot von allzu aggresivem 5-Sterne-Betteln fast nur Topwertungen, während Spiele wie Monument Valley abgestraft werden, weil sie für knapp 4 € nur fast so viel Spielzeit bieten wie ein moderner Shooter, und dann auch noch die "Dreistigkeit" besitzen, für Addons noch einmal Geld zu verlangen ...

Da gönnt man es den Leuten fast schon, wenn ihnen das Geld mit fiesen Tricks aus den Rippen gepresst wird - sie haben es sich gewissermaßen verdient.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. Januar 2015 - 17:52 #

Als ich mein Tablet neu hatte, da habe ich auch erst fast nur F2P Games gespielt. Im Laufe der Zeit habe ich jedoch fast 100 normale Spiele völlig legal und kostenlos angesammelt und das mit den F2P Games fast vollständig eingestellt.

Mein Punkt ist, man muss einfach kein Geld ausgeben um unter Android gute Spiele zu zocken. Insbesondere viele der wirklich guten Titel gibt es immer mal wieder kostenlos abzustauben. Aber das ist auch ein Problem, ich sehe einfach nicht ein, auch nur einen Cent für eine Android App zu bezahlen, wenn ich die eh kostenlos bekomme.

Als Momument Valley kostenlos war habe ich das auch gleich mitgenommen. Diese Tage habe ich viel Cute the Rope gezockt, ebenfalls kostenlos selbstredend. Und, das wurde oben ja angesprochen, ich habe die Apps teilweise sowohl auf Tablet als auch Smartphone installiert, damit falle ich ja in diese 90 Prozent nicht bezahlt, die der Artikel nennt. Da macht der Hersteller auch den Fehler, er darf nicht die Devices zählen sondern muss die Accounts zählen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 8. Januar 2015 - 18:23 #

Kostenlos sind die (zeitweise) "kostenlosen" Apps im Übrigen alle nicht. Bezahlt wird da bloß mit den Userdaten, User-Bindung, Account-Verknüpfungen und der Zustimmung des Überwachens des Userverhaltens. Niemand hat irgendetwas zu verschenken, die machen das nicht ohne Grund. Das macht sich bloß kaum jemand überhaupt mal bewusst.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 8. Januar 2015 - 18:57 #

Da unterscheiden sich kostenpflichtige und kostenlose Apps aber nicht. Spioniert wird, was das Zeug hält. Darum ist mein Handy gerootet und ich entziehe den Apps sämtliche Rechte, sofern sie für den Betrieb nicht zwingend nötig sind.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 9. Januar 2015 - 14:03 #

Ist mir bewusst, nur ein Amazon Konto habe ich eh schon ewig, neuer ist da eher dann Google Play. Außerdem, was willst du machen? Die einzige Möglichkeit noch zu spielen wäre dann nur auf einer Konsole ohne Internetanbindung und nur reine auf Disk gekaufte Offlinetitel und der Verzicht diese ggf. zu patchen.

Gerade für Amazon, Steam, Google etc. habe ich extra nicht miteinander verknüpfte Mail Accounts und wo nicht nötig sind auch keine Adressdaten und ähnliches hinterlegt. Ich bin z.B. auch immer ein wenig skeptisch, wenn als Hackerschutz dann die Mobilnummer angegeben werden soll und mache das nur, wenn es wirklich nicht anders geht.

SirVival 16 Übertalent - P - 4464 - 8. Januar 2015 - 18:18 #

Zitat: "Die große Differenz zu iOS erklärt sich Gray unter anderem durch technisch unterschiedlich stark begabte Zielgruppen."

Aha, das heisst dann also, das.......... ......... HÄH ??? Eine der beiden wohl gemeinten Zielgruppen sollte jetzt sauer sein, oder was ? *Kopfschüttel*

zynic 10 Kommunikator - 395 - 8. Januar 2015 - 19:34 #

So ein Schwachsinn und so eine unfassbare Milchmädchenrechnung.

"Trotz alledem fallen die Werte – insbesondere auf Android – sehr hoch aus. Die große Differenz zu iOS erklärt sich Gray unter anderem durch technisch unterschiedlich stark begabte Zielgruppen."
Nein, das erklärt sich vielleicht dadurch, dass man viel viel günstiger an ein Android-Tablet kommt, als an ein Ipad und dadurch mehr Nutzer ein Tablet UND ein Handy mit Android besitzen.

Im Endeffekt sind die Werte sowieso absolut nichtsagend. Hauptsache mal wieder die Raubmordkopierer-Keule geschwungen ...

gar_DE 16 Übertalent - P - 5792 - 9. Januar 2015 - 0:47 #

Vor allem, wie wird das genau gezählt?
Ich meine, wenn ich auf dem Handy ein OS-Update habe, wird das dann neu gezählt? Oder wenn ich das Telefon Roote oder mir ein neues zulege? Es gibt Programme, die habe ich auf mindestens schon 5 verschiedenen Geräten installiert.

Trotzdem finde ich die Zahl 1 von 20 Kopien bezahlt etwas seltsam (es sei denn jeder Schritt beim OS-Update zählt mit).

zynic 10 Kommunikator - 395 - 9. Januar 2015 - 3:23 #

Ja, das ist für mich alles ziemlich fragwürdig. Sehr schwammiges Blabla, mehr bleibt bei genauerem Hinsehen nicht übrig.

furzklemmer 15 Kenner - 3110 - 8. Januar 2015 - 19:53 #

Da haben wir’s. Apple-User sind die besseren Menschen. Je suis Steve.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6920 - 8. Januar 2015 - 20:29 #

Habs für umme über Amazon mitgenommen.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4619 - 8. Januar 2015 - 21:49 #

sorry, aber wollt Ihr jetzt wirklich leugnen, dass es eine erhebliche Anzahl illegaler Kopien gibt?
Und wenn es 50 % wären - wäre das nicht genauso schlimm?

gar_DE 16 Übertalent - P - 5792 - 9. Januar 2015 - 16:20 #

Das streite ich nicht mal ab, jedoch einfach zu sagen Android-User sind fast alle Raubkopierer, nur um im Nebensatz zuzugeben, dass die Methodik sehr fehlerhaft ist, ist schon etwas fragwürdig.
Außerdem würde ich mich mal für absolute Zahlen interessieren...

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4619 - 11. Januar 2015 - 10:09 #

Es scheint wohl nicht so leicht zu sein, genau dies herauszufinden.

Gnu im Schuh (unregistriert) 8. Januar 2015 - 22:47 #

Habe es auch über Amazon für nichts bekommen. Was bin ich doch für ein Super Typ! Ich kann ja sonst Selbstbeweihräucherung nicht leiden - besonders wenn es von anderen kommt, aber da ist mir jetzt echt ein Coup gelungen. Davon kann ich meinem Enkelkindern noch erzählen. Mann oh Mann! Die werden gucken! Ich will es ja nicht so direkt sagen, aber ich bin voll des Mitleids für alle, die nicht so cool wie ich sind. Da ist ja so geil! Andere machen sich Arbeit und ich kriege das Ergebnis umsonst. Bei soviel Genialität von mir fehlen mir einfach die Worte.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 9. Januar 2015 - 9:10 #

Genau mein Gedanke beim lesen so mancher Kommentare hier.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11691 - 8. Januar 2015 - 23:54 #

Geht es da nicht um cent-Beträge? Ist doch albern sowas zu kopieren.

Bier-Will 09 Triple-Talent - 297 - 9. Januar 2015 - 7:54 #

Na das ist schon wichtig, wenn man 2-3 Apps raubkopiert kann man sich schon ne Schachtel Kippen mehr leisten.
Wenn ich wirklich was spielen will kauf ich es, die C64 Zeiten wo man 90% Kopien hatte sind jetzt fast 30 Jahre vorbei.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 9. Januar 2015 - 14:16 #

Natürlich sind Raubkopien auf Tablet / Smartphone erst einmal albern. Wobei, es gibt durchaus Apps die gehen in den Bereich 10 bis 20 Euro.

Das Problem ist einfach, ein großer Anteil der Apps ist werbefinanziert. Dazu kommt, es gibt unendlich viele ähnliche Apps und die Leute wollen gerne mehrere durchprobieren, immerhin gibt es auch unendlich viel Schrott. Viele sind deswegen nicht bereit für eine App Geld zu bezahlen.

Ich würde z.B. auch nie auf die Idee kommen für eine App Geld zu bezahlen. Warum? Mein Podcast Player und EBook Reader sind werbefinanziert, der Rest meiner Anwendungsapps ist komplett kostenlos oder eben kostenlos bei Aktionen abgestaubt. Ich würde mich doch ärgern, wenn ich eine App für 10 Euro kaufe und es die dann eine Woche später bei Amazon kostenlos gibt. Außerdem bekomme ich so viele Apps geschenkt, dass ich gar nichts mehr kaufen muss. Der Markt tötet sich hier quasi selbst.

Des weiteren will ich z.B. bei Google auch nicht meine Kreditkarteninformationen oder ähnliches hinterlegen (habe deswegen da schon auf kostenlose Bücher und Filme verzichtet), Software bekommt man ja zum Glück dort auch ohne diese Angaben.

Maulwurf 12 Trollwächter - 949 - 10. Januar 2015 - 13:31 #

.. Des weiteren will ich z.B. bei Google auch nicht meine Kreditkarteninformationen oder ähnliches hinterlegen ...

Als Tipp, man kann sich ne Google Play Karte kaufen glaub 5€ kostet die kleinste. Die kann man dann angeben bei den ganzen kostenlosen Sachen.

So muss man zwar einmal 5€ investieren bekommt aber kostenlose Filme und Musik und man kann immer noch 5€ ausgeben für die eine App die man unbedingt haben will oder den Entwickler den man mag.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. Januar 2015 - 20:12 #

Warum sollte ich 5 Euro für so eine Karte zahlen, wenn ich überhaupt nichts kaufen will, weil ich mit den kostenlosen Angeboten mehr als bedient bin?

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4619 - 11. Januar 2015 - 10:11 #

Wir reden aber nicht von kostenlosen und werbefinanzierten Apps. Wir reden von Raubkopien.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 11. Januar 2015 - 20:10 #

Schrieb ich doch, Raubkopien sind sinnfrei, weil es praktisch alle Apps gelegentlich kostenlos gibt. Aus dem Grund ist allerdings auch das App kaufen sinnfrei.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11146 - 9. Januar 2015 - 13:34 #

Sehe ich ganz genauso! Nur wenn du schreibst "die C64 Zeiten wo man 90% Kopien hatte sind jetzt fast 30 Jahre vorbei", musst Du das der Jugend heute nicht auch zugestehen?
War ja damals nicht besser als heute und heute sind es eben die raupkopierten Apps, was damals die C=64 Spiele waren. Und mir soll keiner erzählen, er hat kopiert, weil er es sich sonst nicht leisten konnte.
Wenn man mal damit angefangen hat, kopiert man sicher auch Sachen, die man sich sonst kauft, einfach weil es geht. Gilt sicher nicht für jeden, aber viele denken doch so.
Ich bin jedenfalls froh, mir heutzutage die Sachen einfach kaufen zu können, die ich zocken will.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 9. Januar 2015 - 14:24 #

Ja und Nein. Die Lage war damals speziell zur C64 Zeit schon noch etwas anders. Das klingt vielleicht seltsam aber wir sind damals gar nicht wirklich auf den Gedanken gekommen, uns Spiele zu kaufen, und man kannte auch niemanden, der Originale besaß. Man hat die Spiele einfach untereinander getauscht und kopiert und hat gar nicht darüber nachgedacht, daß man die ja auch kaufen könnte.

Und der andere Faktor war: Wir hätten damals, zur C64 Zeit, überhaupt nicht gewußt, wo man überhaupt Spiele hätte kaufen können. Und das ist ja heute etwas anders.

Bei mir begann das Kaufen von Spielen erst mit dem Amiga. Glaube das erste Spiel, das ich mir damals dann via Telefon bei einem Versand bestellt hatte, war glaube ich 1990 Midwinter – und gleich ein Flop, auch wenn das Spiel eigentlich total faszinierend war und so eine schöne Anleitung besaß. Äh, ich schweife ab.

Hmm ja, schwer zu sagen.

v3to (unregistriert) 9. Januar 2015 - 15:02 #

man hat es nicht gewusst? also ich lebte damals auf dem lande und es gab in der nächsten stadt so an die 4 geschäfte, wo spiele angeboten wurden. und was es da nicht gab, gab es bei joysoft.

es wurde schlichtweg nicht hinterfragt, ob die herkunft nun legal war oder nicht. das interessierte höchstens die paar einzelnen leute, welche kontakte in der crackerszene hatten - was so im dörflichen umfeld damals eine seltenheit war.

die meisten in meinem freundeskreis hatten btw schon das eine oder andere original im schrank, direkt daneben allerdings hundertschaften disketten mit diversen cracks (weshalb ich aufgrund von dieser 95% quote bei monument valley direkt an die damalige zeit denken musste). gekauft wurde auch damals eigentlich immer nur etwas, was irgendwie als besonders angesehen wurde. lucasfilm games oder infocom titel beispielsweise wg der coolen goodies, die der packung beilagen...

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 9. Januar 2015 - 16:08 #

Ich rede vor allem etwa von der Zeit 86 bis 88 und da war ich in meinem Umfeld der einzige, der Zeitschriften gekauft und gelesen hat und der auch nur ansatzweise informiert war. Ich glaube in der Zeit kannte ich niemanden, der ein Original besaß.

v3to (unregistriert) 9. Januar 2015 - 16:45 #

gleiche zeit bei mir. in meinem umfeld gab es schon den einen oder anderen, 64er, happy computer oder asm war allgemein standardlektüre. nur kam man da pro schulklasse selten auf mehr als drei leute, die sich überhaupt mit computern in ihrer freizeit befassten. erstaunt mich aber auch nicht wirklich, wenn das regional unterschiedlich war...

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 9. Januar 2015 - 16:50 #

Sieh einer an, das war bei uns hier, ebenfalls auf dem Dorfe, komplett unterschiedlich. Mit Zeitschriften ging das etwas breiter vielleicht so ab 1990 langsam los.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 9. Januar 2015 - 17:47 #

Neben der Ausrede, dass man einen Computer ja auch für die Schule nutzen könnte war die Raubkopiemöglichkeit auch der Grund, warum Konsolen wie das NES sich hier nicht durchsetzen konnten.

Tatsächlich bekam ich meinen eigen C64 1985, da gab es in meiner Klasse, übrigens auch auf dem Lande, um die Zeit von ca. 85 bis 88 durchaus schon noch vier, fünf andere Jungs, die einen hatten. Und natürlich haben wir fleißig getauscht. Aber wir haben z.T. auch zusammen(!) ein Spiel gekauft und dann bekam einer das Original und die anderen eine Kopie. Und ich selbst war allerdings eine große Ausnahme, da ich immer wieder auch mal selbst Original gekauft habe, habe noch heute alle meine Steckmodule, Datasetten und später dann Disketten. So um die 30 - 40 Originale werden das letztlich gewesen sein, bevor dann der Amiga ins Haus kam.

Bier-Will 09 Triple-Talent - 297 - 9. Januar 2015 - 18:31 #

Na das war sogar mit Sicherheit so, ich war 11 oder 12 Jahre alt als wir (Mein jüngerer Bruder und ich) das Ding mit 1 oder 2 Spielen zu Weihnachten bekommen haben, bei uns war auch nicht wirklich was mit Taschengeld. Mit 15 konnte ich mir dann den Amiga schon vom eigenen Geld leisten und auch die meisten Spiele.
Mit 19 habe ich während der Ausbildung für meinen ersten PC (386DX-33) einen Kredit aufgenommen, aber seitdem auch keine Raubkopien mehr gehabt. Und mittlerweile als alter Sack bin ich ja immer noch fleissig dabei, ich glaub im Durchschnitt gebe ich so zwischen 100 und 150 Euro im Monat für Spiele aus.

Es war aber früher auch wirklich nicht so einfach wie heute. Ich wohne auf dem Land, da gab es früher mal gar nix. Der einzige Laden mit Spielen in der Nähe war damals wohl in Düsseldorf, aber das ist auch 45 Minuten Hinfahrt mit dem Auto. Erzähl das mal den Eltern :-)
Heutzutage gibts ja in jedem Städtchen über 10k Einwohner nen Mediamarkt oder Medimax oder man klickt halt einfach im Steam Amazon oder sonstwo auf den "Kaufen" Button.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 9. Januar 2015 - 23:21 #

Ich habe immer bei Wial Versand bestellt. Gab aber damals noch andere große Spieleversandhändler.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13887 - 10. Januar 2015 - 9:46 #

Wial Versand, die waren die Besten, war quasi meine einzige Bezugsquelle damals.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 10. Januar 2015 - 12:20 #

Jau, Wial, da habe ich auch viele Sachen bestellt.

noby_95 11 Forenversteher - 623 - 12. Januar 2015 - 12:02 #

"technisch unterschiedlich stark begabte Zielgruppen" - Hihi :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Casual Game
Puzzle/Logik
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Ustwo Games
Ustwo Games
03.04.2014
Link
7.9
AndroidiOSandere