Iwata: "Zwischensequenzen sind überflüssig"

Bild von Old Lion
Old Lion 64882 EXP - 25 Platin-Gamer,R10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

29. Dezember 2014 - 11:37 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Mit dem japanischen Spiele-Magazin 4Gamer sprach Nintendo-Präsident Satoru Iwata über die Richtung, die aktuelle Videospiele momentan einschlagen. So kam er unter anderem auch auf Zwischensequenzen zu sprechen, die seiner Meinung nach größtenteils überflüssig und zu lang sind. Zudem stellt Iwata sich selbst die Frage, ob die Energie, die für die Erstellung der Einspieler aufgebracht wird, nicht sinnvoller zu nutzen sei. Zumal jüngste Ergebnisse angeblich zeigen, dass sich Spieler immer seltener an die Sequenzen erinnern, wenn sie sie überhaupt ansehen und nicht überspringen. Unter anderem sagte Iwata:

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, sie effektiv zu nutzen. Ich versuche hier nicht, Zwischensequenzen komplett abzuschreiben, aber ich stelle mir einfach die Frage, was man mit der Energie, die man in diese investiert, sonst noch hätte machen können.

 

DarkMark 15 Kenner - 2908 - 29. Dezember 2014 - 11:43 #

Vor allem wenn man sich überlegt, wie viele der Spieler wohl bei zu starker Häufung anfangen, auf ESC zu hämmern um die Dinger abzubrechen. Ich denke auch, der Punkt ist nicht völlig von der Hand zu weisen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 12:39 #

außer von manchen let's playern die sofort zum gameplay kommen wollen, kenn ich aber niemanden der das macht. zumindest beim ersten mal will man doch alles mitbekommen.

Mädchen 16 Übertalent - 4523 - 29. Dezember 2014 - 13:14 #

Na, wenn DU niemanden kennst, ist das bestimmt ein hinreichend repräsentatives Sample.
Ich kenne z. B. Spieler, die genau das machen, das sagt aber ja rein gar nichts über die Mehrheit aller Spieler aus.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 13:26 #

habe ich ja auch nicht behauptet, dass mein umkreis repräsentativ wäre oder? ;)
es erscheint mir eben nur merkwürdig. wenn man ein spiel mehrmals spielt, ist es ja verständlich.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 29. Dezember 2014 - 16:47 #

Um die völlig unzureichende Stichprobe anzureichern: ich skippe die auch nie beim ersten Mal ;)

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 29. Dezember 2014 - 18:02 #

Dann mache ich auch mit. Meine frau skippt aus Prinzip jede Cutscene. Die kotzt jedes mal, wenn sie vom Spiel zum Nichtstun verdonnert wird. Ich gucke mir die meisten Cutscenes zumindest beim ersten mal an.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 30. Dezember 2014 - 15:44 #

Da geht es mir wie deiner Frau - ich hasse es wie die Pest, wenn mir das Spiel alle Nase lang die Steuerung aus der Hand nimmt, um mir mal wieder irgendwelche Filmschnipsel zu zeigen!

zuendy 14 Komm-Experte - 1857 - 31. Dezember 2014 - 12:55 #

Causalis = Sequenzskipper
War so, wird immer so sein. ;)

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 31. Dezember 2014 - 13:01 #

Dann bin ich wohl sehr viel älter als du - ich kann mich noch sehr gut an Spiele erinnern, die mir nicht ständig die Steuerung aus der Hand nahmen. Das war allerdings zu der Zeit, als Spiele erst verkauft wurden, wenn sie fertig waren...^^

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 31. Dezember 2014 - 15:04 #

Du meinst die Zeit, wo Spiele eh nur einen Feuerknopf benötigen (durften)oder die Zeit kurz darauf, wo die Steuerung von 90 Prozent der Titel eine einzige, meist nicht selbst konfigurierbare Katastrophe war, wenn mehr als eine Taste gefordert war!?

Bzw. die Zeit, in der es nur 2D Sidescroller gab wo man am Ende dann einen Schirm gesehen hat "Congratulations, you defeated the evil empire" wobei man allerdings nie auch nur eine Ahnung hatte, was das "evil empire" überhaupt war und warum man die besiegen musste, außer, weil sie vielleicht die Freundin / Prinzessin entführt hatten. Wo es am Anfang kurz ein Standbild mit einem gar grausligem Bösewicht gab, ein, zwei Sätze Text dazu und dann hat man sich zwei, drei Stunden, wenn man nicht starb und immer von vorne beginnen musste, was die Spiele auf Wochen gestreckt hat, dann durchgespielt hat ohne irgend einen Bezug zur "Story" zu haben.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 2. Januar 2015 - 14:59 #

Nein, ich meine die Zeit, als Spiele wie Gothic 1 + 2 herauskamen, oder Two Worlds, oder Risen...
Spiele eben, in denen man noch spielen durfte, statt sich ständig irgendwelche Cutscenes ansehen zu müssen, die nur existierten, weil die Gamedesigner zu faul oder zu unfähig waren, eine Geschichte so zu gestalten, dass man sie beim Spielen erlebt statt beim untätig Zuschauen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 2. Januar 2015 - 17:58 #

Genau so! :)
Gamedesign war damals noch nicht faul, schlampig und uninspiriert, weil man sich nicht auf den Vorbestellungen anspruchsloser, spielmechanisch aufs Primitivste hin indoktrinierter Massen ausruhen konnte, sondern vor Bezahlung erst einmal etwas Smartes liefern musste - und das uebrigens auch meist gerne tat, da es noch so etwas wie Idealismus und Programmiererehre gab. Aber genug gewuergt, es gibt auch Positives zu vermelden: Brettspiele sind wieder ganz ungemein im Kommen. ;)

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 2. Januar 2015 - 18:42 #

Als ob zur Zeit von Gothic nur Spieleperlen rauskamen. Schon damals gab es viel Mist und Fortsetzungswahn.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 2. Januar 2015 - 19:50 #

Bestreitet ja niemand - aber es wird schlimmer... sehr viel schlimmer...

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 2. Januar 2015 - 19:57 #

Im AAA-Bereich vielleicht, aber ansonsten...

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 2. Januar 2015 - 20:14 #

Ansonsten gilt, was immer und überall gilt: 90% von allem ist Mist ;-)

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 2. Januar 2015 - 20:21 #

Das sowieso! :D

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32803 - 2. Januar 2015 - 22:16 #

...Ausnahmen bestätigen die Regel. ;)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 2. Januar 2015 - 22:27 #

Der Mist von damals, war zumindest KOMPLEXER Mist, Exkremente aus unsaeglich kreativen Maegen, die sich einfach zu viele illustre Speisen und Zutaten angetan haben und sich daran verbugt haben. Heute besteht der Scheiss NUR noch aus Pommes Mayo.

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 2. Januar 2015 - 22:28 #

Ach, damals gab es auch unkomplexen Mist. Du siehst irgendwie immer alles zu extrem.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 2. Januar 2015 - 22:53 #

Freylis IST extrem :-)

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 2. Januar 2015 - 22:59 #

Das ist auch wieder wahr. :D

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 3. Januar 2015 - 1:05 #

Two Worlds oder Risen sind relativ neu und haben auch beide sehr viele Cutscenes.

Gothic 1 habe ich mir sofort bei Release gekauft (wie damals so ziemlich jedes Spiel auf dem RPG oder Adventure stand). Ich glaube, ich musste fast ein Jahr warten, bis ich das dann durchspielen konnte, weil das so ein verbuggter Mist war mit Tausend Glitches und Plotstoppern. Von der - vorsichtig ausgedrückt - gewöhnungsbedürftigen Steuerung mal ganz abgesehen.

Und nein, das war 1 und nicht 3, bei 3 war die Serie nur inzwischen viel populärer und der Terz entsprechend größer. Allerdings kann es auch sein, dass es nicht ein Jahr gedauert hat, bis es gefixt war, aber nach zwei Anläufen bei denen ich jedes Mal irgendwo "durch die Level gefallen" war, Spielstände im Eimer waren etc. hatte ich erst mal genug und eine Pause eingelegt.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 3. Januar 2015 - 9:59 #

Ich spreche nicht von Dialogen, die ICH auslöse, und zwar genau dann, wenn ICH das will (indem ich eine Figur anspreche). Ich rede von Cutscenes, die getriggert werden, ohne dass ich den Trigger erkennen kann, und die mich daran hindern, das zu tun, was ich gerade tun wollte.
Außerdem geht es hier um Zwischensequenzen und nicht um Bugs. ;-)

ThePilgrim 12 Trollwächter - P - 1108 - 29. Dezember 2014 - 11:55 #

Ich mag sie, finde es toll wen ein Spiel mir die möglichkeit gibt sie später nochmal anzuschauen.
Was ich ned ausstehn kann sind Zwischensequenzen nach einem Speicherpunkt die sich nicht abbrechen lassen (Bossfight) :)

speedy110 11 Forenversteher - 601 - 29. Dezember 2014 - 12:08 #

Stimmt. Ich schaue sie mir auch gerne an, vor allem wenn darin gut ausgearbeitete Charaktere vorkommen, wie z.B. Joel und Elli in TLoU oder Drake und Sullivan in Uncharted oder Ezio in AC. Bei einer filmartigen Regieführung machen mir Zwischensequenzen viel Spaß

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 29. Dezember 2014 - 12:03 #

Wenn man eine Erzählung inszenieren will kommt man um Zwischensequenzen nicht herum.
Aber gebe ihn in dem Punkt Recht das sie nicht zu lange sein sollten.

Für Spiele welche so gut wie keine Story haben, wie 80% der Nintendo Titel, sind Zwischensequenzen wirklich überflüssig.

stylopath 16 Übertalent - 4053 - 29. Dezember 2014 - 12:04 #

Korrekt.

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 29. Dezember 2014 - 12:27 #

"Wenn man eine Erzählung inszenieren will kommt man um Zwischensequenzen nicht herum."

Nein. Schau dir z.B. Dead Space an. Oder ganz extrem sowas wie Gone Home. Es gibt Möglichkeiten, die Geschichte anders zu erzählen. Im Idealfall sogar über die Umgebung wie in der Souls-Serie. Das ist nur deutlich aufwändiger zu erstellen und viele Spieler wissen es am Ende nicht zu schätzen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 12:40 #

wenn die story dann alternativ überwiegend in texte oder audio logs ausgelagert wird, ist das auch nicht unbedingt etwas was man schätzen sollte.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 29. Dezember 2014 - 14:25 #

Diese Art der Erzählung ist dann aber auch nicht wirklich inszeniert (!) sondern wird eher passiv erzählt. Es passiert in den Momenten meist nichts um einen rum, da wird also nichts inszeniert wie zb in nem DAI (weils grad aktuell ist).

Lacerator 16 Übertalent - 4004 - 29. Dezember 2014 - 12:32 #

"Für Spiele welche so gut wie keine Story haben, wie 80% der Nintendo Titel, sind Zwischensequenzen wirklich überflüssig."

Was übrigens auch der Grund dafür ist, dass für mich Nintendo quasi überflüssig ist. :)

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 29. Dezember 2014 - 13:11 #

Ich finde es auch schade, dass es auf Nintendo-Konsolen und Handhelds immer weniger Spiele gibt, die eine gute Geschichte erzählen.

Auf dem Nintendo DS hatten mich Spiele wie Hotel Dusk, The Last Window, Another Code, 999, Professor Layton 1 - 4, Ghost Trick, Time Hollow und die ganzen Ace-Attorney-Spiele trotz Minimalstgrafik in ihren Bann geschlagen.

Auf dem 3DS immerhin noch die neueren Layton- und Ace-Attorney-Spiele sowie Virtue's Last Reward, aber für die CING-Spiele wurde leider kein Ersatz gefunden. Die Zelda-Spiele erzählen (trotz fehlender Sprachausgabe, die Emotionen oft besser herüberbringen könnte) immer noch recht nette Geschichten, aber das wars dann auch schon im Nintendo-Land.

Wer neben gutem Gameplay auch Wert auf eine interessante Story und gute Präsentation legt, fährt mMn mit Sonys Konsolen und Handhelds deutlich besser.

stylopath 16 Übertalent - 4053 - 29. Dezember 2014 - 12:04 #

"Ganz unrecht hat Iwata ja nicht. Waren es früher einprägsame Cutscenes in den wenig guten Spielen, an die man sich heute noch erinnert, so sind es nun oft inhaltsleere Füllsequenzen, die euch eine längere Spielzeit vorgaukeln sollen."

Genau darum geht es!

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 29. Dezember 2014 - 12:08 #

Waren sie aber damals auch schon.
Warum sie damals einprägsam waren, hing oft damit zusammen das sie oft nicht in Ingame-Grafik gehalten waren und deshalb mehr beeindruckt haben.
An die Zwischensequenzen in BG/Fallout1+2 erinnert sich heute auch keiner mehr im Gegensatz zu den Sequenzen in einem Final Fantasy

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18743 - 29. Dezember 2014 - 18:35 #

Stellt sich aber auch dir Frage soll bzw will man sich lieber an das Spiel oder an die Sequenzen erinnern?

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 29. Dezember 2014 - 12:06 #

Ich stimme ihm zu. Ausnahmen bestätigen zwar die Regel, aber normalerweise nerven mich Zwischensequenzen und degradieren mich zum Zuschauer, statt zum Spieler.

Allerdings mag ich pompöse Introvideos wie z.B. Blizzard sie liefert. Stimmt mich schön auf das Spiel, das Setting und die Welt ein. Am Ende noch ein schickes Render-Outro und gut.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18743 - 29. Dezember 2014 - 18:36 #

Ja aber Intro/Outro sind ja schon nochmal was anderes als etwas mittem im Spielfluss.

Sciron 19 Megatalent - P - 15785 - 29. Dezember 2014 - 12:16 #

Kommt immer aufs Spiel drauf an. Ich kann mit einem cutscenelosen Spelunky genausoviel anfangen, wie mit einem Metal Gear Solid 4, welches zu gefühlt 80% nur aus Videos besteht oder auch einem The Walking Dead, das ja eine einzige große, interaktive Cutscene ist. Manchmal hab ich dann auch Phasen, in denen ich einfach nur ohne nervige Unterbrechung selbst agieren will. Dann können mir schon diverse RPGs mir ihren zich durchackerbaren Dialogoptionen auf die Nüsse gehen.

brabangjaderausindien 13 Koop-Gamer - 1450 - 29. Dezember 2014 - 12:24 #

bin schon auf hideo kojimas antwort gespannt ;)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18743 - 29. Dezember 2014 - 18:37 #

Ja MGS ist mir auch sofort in den Sinn gekommen ^^.

Namaste (unregistriert) 29. Dezember 2014 - 12:32 #

Nintendos "Antwort" auf MGS5, welches für wirklich jede Plattform erscheint - außerdem für Nontendos "Next Gen" :)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 12:32 #

nichts gegen persönliche meinungen, sowas hat aber in einem news-artikel absolut nichts verloren. der letzte absatz wirkt schlicht unseriös. die reine wiedergabe des statements reicht aus.
deine gedanken kannst du auch als verfasser wie andere user auch mittels kommentar selbst posten.

zum eigentlichen inhalt. es gibt zig arten von unterschiedlichen genres mit verschiedenen ausprägungen. wie und in welchem umfang zwischensequenzen verwendet werden, müssen schlussendlich die entwickler entscheiden. kann mich da nur sciron anschließen. habe ebenfalls sowohl positive erinnerung von sehr story-fokussierten spielen mit vielen cutscenes als auch von rein gameplay-fokussierten. insofern kann ich da iwata auch nur widersprechen. die frage der cutscenes ist ja keine gameplay-tradeoff-frage, sondern inwiefern es in dem jeweiligen spiel sinn macht die story so zu übermitteln und nicht anders.

Namaste (unregistriert) 29. Dezember 2014 - 12:34 #

This.

Master of LoL (unregistriert) 29. Dezember 2014 - 13:34 #

Immer diese Langweiler. Wir sind hier doch nicht bei Reuters oder der dpa. Ich finde es gut wenn sich die News nicht so trocken lesen und die Autoren ihre Meinung einbringen. Diese Pseudo-Objektivität nervt.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 13:40 #

ein news-artikel kann auch mit witz geschrieben sein, das ist nicht der punkt. meinung und eigentlicher nachrichten-inhalt sollten separiert sein um vermeintliche überlagerungen oder missverständnisse zu vermeiden. das ist ein grundsatz an den man sich halten sollte, auch hier auf gamersglobal.

Pomme 16 Übertalent - P - 5964 - 29. Dezember 2014 - 21:41 #

Danke, genau meine Meinung.

Nokrahs 16 Übertalent - 5686 - 29. Dezember 2014 - 12:55 #

Also ich liebe Zwischensequenzen. Schon immer. Gerade Spiele wie "The Last of Us" funktionieren perfekt damit. Spiele wie von David Cage würden gar nicht starten. Ist doch alles vom Game abhängig. Klar brauch ich für "Donkey Kong" keine umfangreichen Filme nach jedem übersprungenen Fass, aber es gibt eben noch mehr da draußen.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 29. Dezember 2014 - 13:03 #

Es gab ja kürzlich mal die Meldung, das alle Szenen von Ryse Son of Rome zusammengeschntten um die 2 Stunden ergeben haben. Die Frage ist nur, wer sich sowas freiwillig reinzieht.
Ein Spiel, das Zwischensequenzen braucht, ist idR nicht gut genug.
Ich habe kein Problem mit Büchern und guten Filmen. Aber Zwischensequenzen in Computerspelen sind meistens eine ziemlich peinliche Aneinanderreihung so ziemlich aller Archetypen wo gibt.
16-Jährige hingegen kennen diese noch nicht oder nur wenige davon, weswegen ich davon ausgehe, dass es auch in Zukunft nicht nur Zwischensequenzen gibt, sondern immer mehr davon.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 13:07 #

hat ja mit dem alter nichts zu tun. siehe das medium filme. was dort unter blockbuster läuft ist eben ähnlich zu dem, was du in entsprechenden cutscenes aus videogames vorgesetzt bekommst und die leute mögen es. ist ja auch kein wunder, schließlich wird ja auch immer wieder davon gesprochen, dass man sich am film-medium orientieren will.
wie ich schon oben schrieb ist das eben keine tradeoff-frage. gibt genügend beispiele von spielen mit cutscenes die entgegen deiner aussage dennoch exzellen sind.

Specter 16 Übertalent - P - 4566 - 29. Dezember 2014 - 13:08 #

Klar kann man über Zwischensequenzen eine stimmige Athmosphäre generieren. Den Spielspass heben Zwischensequenzen aber nicht unbedingt an.

Überhaupt bin ich nicht der Meinung, dass jedes gute Videospiel eine Story erzählen muss. Jump´n´Runs, Sport- und Rennspiele, Actiongames und andere kommen gut ohne audiovisulle Unterbrechungen aus.

Das Spiel ist das Ziel:
"Thank you, but our Princess is in another Castle..." reicht mir als Motivation für den nächsten Level aus.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 29. Dezember 2014 - 13:15 #

Das ist der springende Punkt: Spiele an sich sollten ausreichend Unterhaltung bieten. Wenn das nur mit Cutscenes gelingt,spricht das nicht gerade für die Qualität des spiels. Ich hakte auch den Wiedespielwert solcher Games für meistens niedrig, weil man die pseudocineastische Darstellung spätestens beim 2. Mal nicht mehr ertragen kann.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 13:29 #

siehe die ewigen nachtfischer-diskussionen. zumindest in dieser community hier gibts anscheinend einen nicht unerheblichen anteil an spielern, bei denen gerade die story die zentrale spielmotivation ist. eine gut inszenierte story kann natürlich daher auch die qualität eines spiels steigern. und solche spiele werden auch gerne wieder hervorgekramt, weil man mit den figuren eine emotionale verbindung eingegangen ist, die man gerne wieder erleben möchte.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 29. Dezember 2014 - 13:41 #

Aufgrund unserer bisherigen Erfahrung sehe ich von Diskussionen mit Dir ab und es wäre schon, wenn Du dies respektieren würdest.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 13:43 #

das respektiere ich. ich nehme mir dennoch weiterhin das recht heraus, auf deine beiträge zu reagieren. ob du darauf antwortest ist dir überlassen.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 29. Dezember 2014 - 13:45 #

ok, jetzt reicht es. Mehr wie höflich darum bitten geht einfach nicht mehr. Ich habe Deinen Kommentar gemeldet. Und jetzt lass mich endlich in Ruhe.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 13:54 #

ob du meine beiträge ignorierst ist deine sache. aber du kannst nun mal bei öffentlichen diskussionen nicht irgendwelchen teilnehmern verbieten auf deine kommentare zu antworten. wenn du das möchtest, solltest du erst gar nicht daran teilnehmen. das solltest du bitte respektieren.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70334 - 29. Dezember 2014 - 14:34 #

du weißt aber schon, dass du einzelne user ausblenden kannst?

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 29. Dezember 2014 - 14:54 #

Das weiss ich und hatte es mir mehrfach überlegt, aber darum geht es nicht. Gerade wenn Beleidigungen öffentlich geäußert werden, sehe ich nicht ein, wieso ich mich da taub stellen sollte. Unter erwachsenen Menschen sollte es möglich sein, dies offen, aber respektvoll zu lösen, wie ich es vorgeschlagen habe. Spooky kann auf all die anderen Kommentare antworten und es ist schon seltsam, dass er meint, ausgerechnet auf meine antworten zu müssen, nachdem ihn bereits letztes mal McSpain zur Ordnung gerufen hatte.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70334 - 29. Dezember 2014 - 14:57 #

ich kann hier jetzt keine beleidigung erkennen, aber anscheinend habt ihr eine vorgeschichte. na ja, halte mich da raus.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 29. Dezember 2014 - 15:12 #

nee, hier war bisher keine Beleidigung.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 15:41 #

schau dir meine beitrags-histore an. du bist nun wahrlich nicht der einzige auf dessen kommentare ich antworte ;)

im übrigen trügt dich da dein erinnerungsvermögen. eine persönliche ebene betrat ich, wie ich es generell nicht tu, auch hier nicht. das McSpain versucht eine vermeintliche auseinandersetzung ohne partei zu ergreifen zu schlichten, ist ihm zwar anzuerkennen, wird aber unserem dialog nicht gerecht:

http://www.gamersglobal.de/news/93949/hatred-valve-entfernt-amoklauf-spiel-wieder-verfuegbar-u#comment-1326806

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 29. Dezember 2014 - 14:33 #

Warum gehst Du direkt ins Extrem und sprichst von Spielen, deren Unterhaltungswert sich ausschließlich über die Cutscenes definiert? Das wird auf die wenigsten Spiele zutreffen (natürlich abhängig von den eigenen Vorlieben).

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 29. Dezember 2014 - 14:54 #

Für mich braucht ein Spiel mehr als nur Gameplay. Einfach nur ohne Grund mich abzumühen um vom Leveleingang zum Ausgang zu kommen ist mir zu wenig Motivation. Ich will wissen, warum ich diese Mühe auf mich nehmen soll und ich will dafür belohnt werden.

Specter 16 Übertalent - P - 4566 - 29. Dezember 2014 - 16:00 #

Kann ich grundsätzlich verstehen, geht mir aber anders:
Meine spielerischen Highlights dieses Jahr waren Bayonetta 2, Dark Souls 2 und Mario Kart.
Wenn man kurze Boss-Videos bei DS2 ausnimmt, gibt es hier keine Cutscenes. MK8 hat auch keine und Bayonetta 2 parodiert die Zwischensequenzen sogar.
Ich bin in allen drei Spielwelten versunken - fast ohne Story und Cutscenes.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 29. Dezember 2014 - 23:56 #

Bayonetta 2 habe ich noch nicht gespielt aber in B 1 gab es jede Menge Cutscenes, kann mir nicht vorstellen, dass das bei 2 so anders ist.

Mario Kart liegt ein wenig anders, das ist für mich ein Zwischendurch-Funspiel. Sicher, habe die ersten Teile auch Stunden am Stück gezockt, schaffe ich heute bei solchen Games aber nicht mehr.

Und DS2 interessiert mich z.B. wegen genau diesen bzw. dessen Spielkonzepts überhaupt nicht. Dafü bin ich z.B. großer Dragon's Dogma Fan.

DerUnbekannte (unregistriert) 29. Dezember 2014 - 13:11 #

Wenn ein Spiel Zwischensequenzen abspielt, weil es wirklich etwas zu erzählen hat (was selten der Fall ist); dann sehe ich sie gerne und dann dürfen sie auch durchaus mal länger und häufiger sein.
Wenn es aber um unnötige Sequenzen geht, die nur drin sind um eben drin zu sein bzw. weil Cutscenes halt dazu gehören; dann gebe ich auch ein sonst gutes Spiel durchaus vorzeitig auf, weil es irgendwann echt nervt. Leider zählen dazu vor allem die Nintendo Spiele, deren Cutscenes entweder in die Kategorie "gewollt und nicht gekonnt" oder "wir haben zwar keine Story, aber die erzählen wir so ausschweifend wie möglich" fallen.

Insofern: Berechtigte Kritik; aber nicht unbedingt von der richtigen Person vorgetragen.

Specter 16 Übertalent - P - 4566 - 29. Dezember 2014 - 13:14 #

Welche Nintendo-Titel meinst Du konkret, deren Cutscenes "gewollt und nicht gekonnt" sind bzw. "keine Story" transportieren?

Namaste (unregistriert) 29. Dezember 2014 - 14:27 #

Ich erinnere mich noch gut an einige Titel auf der Wii, wo es (sich zugegeben auf die Intros bzw. Prologe bezieht), wie bei Mario Party oder Super Paper Mario es der Fall war. Einfach nur unnötig und man konnte diese sinnfreien Dialoge nicht mal skippen. Aber hauptsache jeder N-Charakter macht zu jeden Satz seine kindergarten-ähnlichen Geräusche.
Bei Brawl waren die Cutscenes auch ohne Relevanz.

yanyan (unregistriert) 29. Dezember 2014 - 13:27 #

Und was man mit der Energie die gewisse Unternehmen in minderwertig verarbeitete Gimmicks gesteckt haben alles machen hätte können...

Specter 16 Übertalent - P - 4566 - 29. Dezember 2014 - 14:41 #

Meinst Du Sonys Move, Nintendos Virtual Boy oder Microsofts Kinect ;)
Ich denke, jede Firma der Welt hat Produkte, die sich aus welchem Grund auch immer nicht als Markt-konform herausgestellen. Wäre ja auch langweilig, wenn jedes Produkt direkt ein Hit wäre...
Entsprechend geht eine Menge Energie, Entwicklungsleistung und Geld in Produkte, die letzlich floppen.

Gut finde ich grundsätzlich den Mut, etwas Neues auszuprobieren. Innovation fördert die Videospiel-Branche - so wie jede andere Branche auch. Dabei ist mir ganz egal von wem die Innovation kommt.

GrimReaper 13 Koop-Gamer - 1480 - 29. Dezember 2014 - 13:55 #

Beim letzten mario & luigi auf den 3ds fand ich die ganzen zwischensequenzen und dialoge so grottig das ich es irgendwann nicht mehr weiter spielen konnte. Deswegen wundert mich das diese aussage gerade von nintendo kommt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 29. Dezember 2014 - 14:52 #

Im Gegenteil, ist doch einleuchtend und passt haargenau zur Aussage. Wer keine guten Zwischensequenzen gebacken bekommt verzichtet darauf und erklärt Zwischensequenzen allgemein als sinnlos.

Leser111 (unregistriert) 29. Dezember 2014 - 14:01 #

Also die C&C Reihe ohne die Zwischensequenzen nach jeder Mission, will ich mir gar nicht erst vorstellen.
Oder auch die Wing Commander Reihe.

Aber klar wer brauch bei Super Mario schon Zwischensequenzen.

Aber bei den Spielen die ich meistens Spiele sind die mehr als angebracht. Sehr gerne auch extra gerenderte und nicht in ingame Grafik.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19066 - 29. Dezember 2014 - 14:16 #

Komisch, ich fand Generals spielerisch den besten Teil. Vielleicht lags ja auch daran, dass sie sich voll auf das Spielerische Konzentrieren könnten ;)?!

SaRaHk 16 Übertalent - 4368 - 29. Dezember 2014 - 15:33 #

Dito. Generäle fand ich auch genial. Aber stell dir vor, sie hätten dieses brodelnde Echtzeitgefecht noch mit den typischen C&C-Filmchen bereichert. Das wäre doch DAS Sahnehäubchen oben drauf gewesen. So bleibt's eben ""nur"" ein sehr gutes Spiel - an dessen Story ich mich gar nicht mehr erinnern kann.

Hallo EA? Generals Reloaded!?

Wunderheiler 19 Megatalent - 19066 - 30. Dezember 2014 - 2:00 #

Aber das ist doch genau der Punkt den Iwata anspricht?! Jedes Team muss mit seinen Ressourcen haushalten, manche setzen einen Teil ein um Zwischensequenzen zu erstellen und andere um das Spiel zu perfektionieren... Und da ist mir eine besseres Spiel wie in Generals halt deutlich lieber, als die Sequenzen in den älteren C&Cs.

SaRaHk 16 Übertalent - 4368 - 30. Dezember 2014 - 9:50 #

Klar, bezogen auf kleinere Studios hat er mit seiner Aussage sicher recht. Aber wir reden hier ja von EA. Das weglassen der Cutscenes war ein Stilmittel...oder der Versuch ein paar Kröten zu sparen. Mangelndes Personal/Ressourcen hatte der Publisher höchstens mal in den frühen 80ern. Du glaubst nicht, dass Generals genau so genial geworden wäre, wenn sie sie 3,4 Mann zusätzlich für die Zwischensequenzen angeheuert hätten?

Wunderheiler 19 Megatalent - 19066 - 30. Dezember 2014 - 9:59 #

Wenn sie die zusätzlich angeheuert hätten bestimmt. Wenn sie die aber vom Stammteam abgezogen hätten, wär ich mir nicht mehr so sicher.

Und die zusätzlichen Ressourcen hat EA nunmal nicht genehmigt und ich bin sehr froh, dass der Projekt Leiter sich dann für das Spielgefühl und Balancing und gegen die Zwischensequenzen entschieden hat.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 30. Dezember 2014 - 10:04 #

man hat dafür eigentlich spezialisten. man zieht nicht einfach irgendwen aus dem bisherigen team ab und sagt denen jetzt mal, dass sie was völlig anderes machen sollen (wie etwa cutscenes), was sie gar nicht können.

und wer sich an die generals-entwicklung erinnert, wird sich zumindest an entsprechende aussagen erinnern, dass hier ganz absichtlich auf reale zwischensequenzen verzichtet wurde.
inengine/ingame-cutscenes waren gerade das maß der dinge und cutscenes mit schauspielern wirkten zu dem zeitpunkt schlicht völlig überholt.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19066 - 30. Dezember 2014 - 10:19 #

Natürlich gibts Spezialisten. Meinte damit halt, falls das Stamm-Team entsprechend kleiner wird um die Kosten für eben diese Spezialisten zu egalisieren.

Im AddOn gabs dann aber doch afaik wieder Real-Sequenzen, deswegen, so denke ich zumindest, war das eine rein finanzielle Entscheidung...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 30. Dezember 2014 - 10:26 #

stimmt, wusste ich gar nicht. ist ja merkwürdig.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19066 - 30. Dezember 2014 - 10:37 #

Nicht merkwürdig, sondern die Fokussierung und den konsequenten Einsatz der Ressourcen auf das Wesentliche :)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 30. Dezember 2014 - 10:55 #

damit meine ich den bruch der merkwürdig ist. immerhin hat man ja auch auf cutscenes im hauptspiel nicht verzichtet, die waren eben nur inengine. was wie gesagt laut damaligen aussagen eine bewusste entscheidung war um sich auch von den bisherigen c&c-teilen abzugrenzen.

wenn ich mir die datenblätter so ansehe, könnte ich aber dennoch einen grund sehen. und zwar wurde das hauptspiel von EA Pacific entwickelt. das addon aber von EA LA, in dem neben EA Pacific noch mehrere andere studios aufgegangen sind. da meinte die neue führung vlt auch nach entsprechenden fan-reaktionen, dass unbedingt wieder real-sequenzen rein müssen.

Leser111 (unregistriert) 31. Dezember 2014 - 13:28 #

Bei mir trifft genau das Gegenteil zu. Das war für mich kein richtiges C&C.
Nicht nur wegen dem fehlen der NOD oder anderer klassischer C&C Fraktionen, sondern vor allem dem fehlen der Zwischensequenzen.

Davor habe ich immer jeden C&C Teil mit meinem Taschengeld gekauft inkl. der Adons. Den Teil habe ich nie verwunden.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18743 - 31. Dezember 2014 - 16:19 #

Das geht mir zwar auch so, also der Teil mit "DAS IST KEIN C&C!", aber man muss auch zugeben das es als Spiel gesehen hervorragend war.

SaRaHk 16 Übertalent - 4368 - 29. Dezember 2014 - 14:11 #

Wus? Ich LIEBE Zwischensequenzen. Sagen meine Zigaretten übrigens auch. :P

Henke 15 Kenner - 3636 - 29. Dezember 2014 - 15:03 #

Genau! Ein Big Pack reicht für 24 Zwischensequenzen :-)

Ich denke, Zwischensequenzen sind alles andere als überflüssig: Spärlich eingesetzt tragen sie zur Story bei, erklären Levelübergänge oder zeigen das Erlebte aus der Sicht einer anderen Figur.

Verzichten möchte ich persönlich darauf keinen Fall, aber ich leite ja auch keinen Großkonzern wie Big N. Soll der Iwata halt händeringend das machen und anordnen, was er für richtig hält.

SaRaHk 16 Übertalent - 4368 - 29. Dezember 2014 - 15:37 #

Aber echt...wenn's nicht gerade ein geruhsames Adventure, ne gemächliche Rundenstrategie oder ein RPG ohne Echtzeitkomponenten ist, dann kommt man doch kaum zum qualmen.
Zwischensequenzen schaden ihrer Gesundheit! Und das ist gut so. :-P

Metal Gear Solid 1 hätten sie gleich mit ner ganzen Stange Zigaretten ausliefern sollen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 29. Dezember 2014 - 15:45 #

Dann hätte man sogar mit Snake zusammen eine paffen können :)

Cat Toaster (unregistriert) 30. Dezember 2014 - 19:59 #

Da habe ich meinen Einsatz wohl ausnahmsweise verpasst. Die Momente wo ich in Telltale-Games immer sterbe...

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 30. Dezember 2014 - 20:12 #

Das ist ja mal geil. Ich dachte immer, die sagen nur so abgedroschene Phrasen wie: "Wir sind gesundheitsschaedlich, echt ehrlich!"
Mannomann, vielleicht sagen mir Johnny Walker und der lustige, rote Pilz ja auch mal was Nettes waehrend irgendeiner Zwischensequenz.

Cat Toaster (unregistriert) 30. Dezember 2014 - 21:41 #

Dieser "lustige rote Pilz" -> https://www.youtube.com/watch?v=iphuMBINgWY ?

KingJames23 15 Kenner - 3225 - 29. Dezember 2014 - 14:24 #

Sag das mal Kojima.

Hellequin 12 Trollwächter - 1127 - 29. Dezember 2014 - 14:54 #

Sorry, Herr Iwata. Ich liebe Zwischensequenzen. Sie bringen die Geschichte voran, sie sind oft immer noch grafisch schöner anzusehen als in-Game und gerade bei Actionspielen sorgen Sie für eine manchmal dringende Pad-Pause. Zudem sind Zwischensequenzen für mich oft eine Art Belohung für den gespielten Abschnitt.

C&C ohne Zwischensequenzen? Ich hätte es nicht gespielt. Dies mal nur als extremes Beispiel.

Klares Pro für Zwischensequenzen ABER: Weg mit den unerwarteten QuickTime Events in manchen davon. Zwischensequenzen sind zum Zurücklehnen da.

Edit: nervig sind sie dann, wenn sie nicht abbrechbar vor einem Bossgegner laufen, den man wiederholt nicht schafft.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11143 - 30. Dezember 2014 - 1:47 #

Kann ich komplett so unterschreiben, seh ich ganz genauso.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 29. Dezember 2014 - 15:21 #

Kommt aus meiner Sicht ganz auf das Spiel an.

Ein Skyrim oder Stalker konnte die Story auch ohne Zwischensequenzen erzählen... nur eben mit absoluten Textwänden oder entsprechend langen Multiple-Choice Dialogen.
Ein Mass Effect hätte ohne Zwischensequenzen aus meiner Sicht dagegen bei manchen Sachen gar nicht wirklich so beeindruckend funktioniert... man kann nicht immer bei einer Storyentwicklung rücksicht nehmen, bis der Spieler irgendwie mal den Text gelesen hat oder Small-Talk gemacht hat. Da muss entsprechend auch mal die Kontrolle dem Spieler entrissen werden, damit ein gewisses Tempo in der Erzählstruktur beibehalten wird.

Die Fähigkeit bei FreeSpace 2 Zwischensequenzen in Spielgrafik erstellen zu können ist aus meiner Sicht einer der größten Errungenschaften des Source Code Projects gewesen. Steht für mich höher als jede Grafikerweiterung, weil damit eine vollkommen neue Komponente an Storytelling zur Verfügung gestellt wurde.
Wing Commander 1 & 2 ist für mich auch so ein bisschen das Paradebeispiel für Zwischensequenzen... wie hätte man den Flügelpiloten im Spiel denn ohne diese Zwischensequenzen irgendwelche Tiefe geben können? Das hätte sich mit dem normalen Gameplay doch total gebissen...

steever 16 Übertalent - P - 4932 - 29. Dezember 2014 - 15:32 #

Ich mag Zwischensequenzen. Was ich nicht mag, sind Dinge die den Spielfluss stören. Das können Zwischensequenzen sein (nicht skippbar vor einem Bossfight, den ich mehrmals wiederholen muss) oder Textboxen à la Nintendo, wie z.B. bei "Mario & Luigi: Dream Team Bros.", die mir immer und immer wieder genuastens beschreiben was ich denn nun machen muss.

Aber ehrlich gesagt sind mir persönlich schöne Zwischensequenzen lieber, als nintendoianische Textboxen.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12868 - 29. Dezember 2014 - 15:26 #

Da sieht man mal das Nintendo immer noch nicht verstanden hat das es mehr als Mario und Zelda gibt auf der Welt. Und das Zelda mittlerweile sehr veraltet ist in seiner Mechanik.

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 29. Dezember 2014 - 15:36 #

Es kommt aufs Genre an, aber bei den meisten Spielen hätte ich gerne eine Story und die sollte durch schöne Zwischensequenzen erzählt werden, z.B. mein absolutes Lieblingsspiel Mafia macht das einfach grandios. :)
Was mich stört, sind Zwischensequenzen, die nicht überspringbar oder pausierbar sind. Ich hasse es, eine Cutscene nochmal anschauen zu müssen, wenn ich eine Stelle wiederholen muss und ich hasse es, eine Cutscene zu verpassen, weil ich ans Telefon musste oder so und nicht pausieren konnte.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 29. Dezember 2014 - 15:53 #

Genau so ist das. Weniger Gelaber und mehr Taten! Es ist wirklich besser, wenn Spiele das Storytelling hauptsaechlich der Spielmechanik, dem Level-Design und Artwork ueberlassen. Es ist eindrucksvoller die Spielwelt fuer sich sprechen zu lassen und es dem Spieler zu ueberlassen, das Puzzle zusammenzusetzen, anstatt ihm alles vorzukauen und tonnenweise Cutscene-Babybrei einzuloeffeln. Titel wie Half Life 2, Dark Souls und Bioshock bedurften so gut wie keiner aus der Handlung herausreissenden Filmsequenzen, um zu ueberzeugen. - Genreabhaengige Ausnahmen gibt es natuerlich schon: GTA, Mass Effect, Risen 3 - Spiele mit vielen Dialogen, Missionen und Storywendungen, wo es hin und wieder angenehm ist, sich beim (De-)Briefing zuruecklehnen und zuschauen zu koennen.

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 29. Dezember 2014 - 15:55 #

Also nur weil ich in Half Life 1 und 2 weiter in der Zwischensequenz rumrennen kann und meinen Gesprächspartner nicht anschauen muss, sondern auch die Wand anstarren kann, würde ich nicht behaupten, dass es keine Zwischensequenzen sind.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 29. Dezember 2014 - 17:22 #

Scripts, die zur Storyprogression den Handlungsraum beschraenken, sind aber keine Zwischensequenzen. Sie reissen immer noch weniger aus der Story als Filme ohne jeglichen interaktiven Spielraum.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 17:31 #

natürlich sind das ebenfalls zwischensequenzen. man spricht nicht umsonst von ingame-cutscenes. und ob einem solche szenen, in denen man sich wie bekloppt um die eigene achse drehen oder auf den möbeln umherspringen kann um sie dich zeit zu vertreiben ohne jegliche reaktion der anwesenden, nicht doch mehr herausreißen als cutscenes ohne pseudo-interaktion möchte ich mal in frage stellen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 29. Dezember 2014 - 17:46 #

Eine ingame cutscene bezeichnet kein Script wie du es oben beschreibst, sondern eine mittels der Game-Engine in Echtzeit berechnete, nicht-interaktive(!) Filmsequenz im Gegensatz zu einer vorgerenderten, die als Film abgespielt wird. Was du meinst, ist ein restriktives Script des Spielerhandlungsraums zwecks Storyausgestaltung. Wenn dir nicht einmal die Begrifflichkeit klar ist, mach am besten erst deine Hausaufgaben, bevor du mitredest (wie ich oben bereits andeutete, wo deine Antwort wenig Sinn machte).

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 18:59 #

da muss ich dir abermals widersprechen. man unterscheidet nicht umsonst zwischen ingame, inengine und prerendered cutscenes. insofern solltest du dir erst mal an deine eigene nase fassen, bevor du voreilig anderen unkenntnis vorwirfst ;)

und wenn du verständnis-probleme hast, dann frage halt konkret nach anstatt schnippisch auszusteigen. ich habe keine problem damit meine beiträge noch ausführlicher darzustellen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 29. Dezember 2014 - 19:33 #

Leider falsch. Das Wort ingame cutscene bezeichnet in der Branche IMMER eine in-engine cutscene, weil es sich im Sprachgebrauch so eingebuergert hat. Unterschieden wird lediglich zwischen ingame und vorgerendert. - Und vielleicht solltest du dir mal das Sprichwort zu Herzen nehmen: Wie ich in den Wald hineinrufe, so schallt es heraus. Wenn man deine aktuellen Kommentare in anderen Threads gerade so liest, bestaetigt sich das Bild ja leider wieder mal.

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 29. Dezember 2014 - 19:40 #

Du hängst dich aber ziemlich an den Begrifflichkeiten auf. Dann nennen wir es halt interaktive Zwischensequenz, was Half Life macht. :P
Für mich bleibt es eine Zwischensequenz, in der mir die Kontrolle entzogen wird. Ich kann halt ein wenig rumlaufen und mich umgucken, dennoch bin ich gezwungen zu warten, bis mich das Spiel weiterspielen lässt. Ist ja jetzt nix schlechtes, aber so zu tun, als wäre das ganz toll und richtige Zwischensequenzen sind dagegen völliger Mist, das finde ich etwas übertrieben.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 29. Dezember 2014 - 20:01 #

"Ist ja jetzt nix schlechtes, aber so zu tun, als wäre das ganz toll und richtige Zwischensequenzen sind dagegen völliger Mist, das finde ich etwas übertrieben."
Hallo?! Wo soll ich denn das gesagt haben? Ich liebe cutscenes! - Dort wo sie hingehoeren und wenn sie gut gemacht sind. Vor allem in 3rd Person Games sind sie weit weniger fehl am Platz als in 1st Person. Aber selbst da ist es schoen, sich zurueckzulehnen und einfach mal zuschauen zu duerfen. Genau wie Iwata geht es um die Ueberhaeufung eines Titels mit miesen, nichtsaussagenden cutscenes, die versuchen, ueber mangelndes Gameplay hinwegzutaeuschen. Und es geht um die Frage, wie man in 1st Person vermittels Scripts eine bessere Verwurzelung in der Spielwelt gewaehrleistet, was durch 3rd Person Filmsequenzen potentiell gefaehrdet wird, wenn sie nicht richtig gehandhabt werden. Das ist alles. Bei dieser Frage gibt es kein schlichtes entweder oder - es geht um fachkundige Handhabung der spielmechanischen und cineastischen Werkzeuge fuer eine optimale Balance von Story, Gameplay und Immersion.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 19:52 #

da unterliegste einem irrtum. das mag sicherlich sein, dass manche die begriffe falsch verwenden. aber deswegen ändert das ja nichts an der eigentlichen bedeutung der begriffe. wie gesagt, dafür hat man ja unterschiedliche worte.
da solltest du dich mal selbst fragen, was du mit deiner fokussierung auf diese begriffsfechterei eigentlich bezwecken willst, wenn es hier ursprünglich um eine andere frage ging.

und deinen ratschlag kann ich nur postwendend zurückweisen. wer selbstgefällige kommentare von sich gibt, muss sich über belehrungen im gleichen tonfall nicht wundern ;)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 29. Dezember 2014 - 19:59 #

Aha, erst willst du kleinkariert ueber Terminologie reden und jetzt machst du mir genau das zum Vorwurf. Da das leider dein typisches Verhaltensmuster ist, sinnloser Antagonismus, beende ich die Diskussion mit dir hier.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 20:09 #

ich bitte dich, jetzt willst du mir ankreiden was du gerade in der diskussion gemacht hast? die thematische entgleisung hast schließlich du herbeigeführt. da brauchst du jetzt nicht die schuld bei jemand anderem zu suchen, das steht schließlich immer noch so da. um mal deiner erinnerung auf die sprünge zu helfen:

http://www.gamersglobal.de/news/94250/iwata-zwischensequenzen-sind-ueberfluessig#comment-1335577

und du wolltest doch die diskussion schon weiter unten beenden, aber das ist wohl dein typisches verhaltensmuster. ich erwarte dann schon mal deine nächste diskreditierende antwort.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 29. Dezember 2014 - 21:13 #

es wird halt schwer, sich rauszuhalten, wenn Du Dich, wie weiter oben bei mir, immer wieder dranhängst. Und das, obwohl man Dich darum bittet, es sein zu lassen. Das geht mir jetzt echt mal auf den Zeiger und ich sehe nicht ein, wieso Du einen Kommentarthread nach dem anderen mit Deiner nicht immer erwünschten Omnipräsenz entgleisen lassen musst. Es reicht jetzt wirklich.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 21:34 #

ich trage hier mit meinen beiträgen bei wo ich möchte, genau wie jeder andere user auch. es wird niemand gezwungen darauf zu reagieren. auch erwarte ich nicht unbedingt, dass der angesprochene darauf antwortet. oftmals antworten ja auch andere user darauf. auch wenn dir meine meinung nicht passt, aber den mund kannst du mir genauso wenig verbieten, wie ich mich anmaßen würde es bei dir oder jemand anderem zu tun.

wenn man aber antwortet, ist das geringste was man erwarten darf trotz unterschiedliche positionen in einem höflichen ton miteinander zu diskutieren. dazu bist anscheinend weder du noch freylis in der lage zu. McSpain hingegen konnte mit mir trotz sehr entgegensätzlicher positionen innerhalb der hatred-diskission respektvoll diskutieren.

deine aussage, dass du mit mir nicht mehr diskutieren willst, erscheint bei deinen ständigen themenirrelevanten antworten auch nicht wirklich glaubwürdig und rückt nur meine person anstatt des eigentlichen themas in den fokus, was nach deiner aussage ja eigentlich nicht dein interesse sein dürfte. du kannst mich doch einfach ignorieren. aber du kannst mir das recht nicht nehmen, auf deine beiträge meine gedanken zu posten. nochmals, dies ist eine öffentliche diskussion und nicht dein persönliches wunschkonzert. wenn dir das nicht passt, würde ich dir empfehlen erst gar nicht daran teilzunehmen.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 29. Dezember 2014 - 21:59 #

Du hast schon recht, der Ton macht die Musik. Aber nicht nur. Wenn es jemand schafft, in einem Thread gleich zwei Leute so weit zu kriegen, dass sie nicht mehr mit ihm weiter diskutieren wollen, sollte ihm das zu denken geben. Es gibt ausserhalb der äusseren Form noch sowas wie Respekt. Wenn jemand nicht mit Dir reden will, dann akzeptiere das doch einfach. Ich würde nie auf die Idee kommen, mich jemandem, der mit mir nicht reden will, derart aufzudrängen.

Ein Kommentar auch in einem öffentlichen Thread ist kein Freischein für aufdringliche Rechthaberei. Antworten auf meine Kommentare sind mir stets willkommen, und sie müssen keineswegs meine Position bestätigen. Solange sie ein Mindestmaß an Umgangsformen beinhalten, sind mir kontroverse Diskusionen sogar sehr recht. In Deinem Fall ist das aber nicht so. Damit möchte ich kein allgemeingültiges Urteil über Dich fällen, ich spreche lediglich von unserer Art der Kommunikation. Die klapt einfach nicht. Wieso nimmst Du das Minimalangebot der Nichkomunikation nicht einfach an, sondern insistierst darauf, meine Kommentare zu beantworten? Noch dazu, indem Du mir permanent widersprichst? Denkst Du, ich check das nicht? Du forderst es heraus und Du formulierst bewusst so, dass es schwerfällt, das unkommentiert stehen zu lassen. Da bleibt einem leider nichts mehr übrig, als es nicht mehr ernst zu nehmen, was Du schreibst, egal, wie provokativ Du es formulierst.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 22:16 #

ich habe nun mal einerseits kein problem damit langfristig zu diskutieren und andererseits oft minderheiten-meinungen zu vertreten. das dies provoziert ist mir selbst klar, aber das hält mich nicht davon ab trotzdem meine position zu vertreten. insofern nein, denke ich mir nichts dabei. das sind reaktionen die ich hier und da schon erlebt habe.

es ist nun mal so, dass du relativ häufig eine entgegensetze meinung in news-artikeln vertrittst, die mich persönlich interessieren. entsprechend lasse ich es mir nicht nehmen meinen senf dazu zu geben. deine posts wirken nun mal auf mich genau in dem maße, wie du es mir unterstellst es mit böswilliger absicht zu tun.

wenn dich meine beiträge so sehr im negativen sinne provozieren, dann kann ich mich nur der empfehlung eines anderen user anschließen und dir sagen, dass du mich mittels deiner abo-funktion ignorieren solltest.
jedenfalls lasse ich es mir sicherlich nicht nehmen, weiterhin auf deine beiträge zu reagieren. denn diese möchte ich oftmals auch nicht unkommentiert lassen.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 29. Dezember 2014 - 22:44 #

Herrjeh, ich gebs auf. Dann "antwortest" halt auf meine Kommentare in dem Wissen, dass ich sie nicht ernstnehmen kann. Die Frage ist dann aber nach wie vor, mit wem Du redest. Aber Deine Kommentare lesen sie sowieso so, als wärst Du nicht wirklich an einem Meinungsaustausch interessiert, sondern vielmehr an einer Art Selbstdarstellung. Scheint Dir was zu geben.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 22:56 #

natürlich bin ich daran interessiert meine gedanken in diesem raum zu veröffentlichen, sonst würde ich es ja sein lassen. ich diskutiere nun mal äußerst gerne.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 29. Dezember 2014 - 22:58 #

fragt sich nur mit wem

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 23:00 #

mit all denjenigen die auf meine kommentare antworten, wie mit dir zum beispiel ;)

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4617 - 29. Dezember 2014 - 23:42 #

wie mächtig du doch bist...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 23:44 #

nur in street fighter 4 xD

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18743 - 30. Dezember 2014 - 0:07 #

Sorry das was du und viele andere (mich eingeschlossen) hier sehr oft betreiben ist sicher keine Diskussion.
Das ist ein mitteilen seiner Meinung und das wiederholen dieser Meinung in abgewandelter Form kombiniert mit lamentieren.

Um genau zu sein hat das ganze hier eher Charakteristika von Streit als von Diskussion ...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 30. Dezember 2014 - 0:14 #

auch das gehört zu solchen news-plattformen dazu. oftmals sind user nun mal nicht willig bzw interessiert daran, überhaupt über dem puren meinungsaustausch hinauszugehen.
habe damit aber so oder so kein problem damit, auch das kann ja nett und unterhaltsam sein.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18743 - 30. Dezember 2014 - 0:22 #

na wenn du meinst ...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 15:58 #

nur liefern half life 2 und dark souls auch kaum etwas, dass man als einen inhaltsvollen plot bezeichnen dürfte (ihre welt überzeugt natürlich dennoch). und bioshock erzählt wiederum hauptsächlich über audio-logs, die dummerweise dann oftmals über dem gameplay-geschehen abgespielt werden, solange man sich nicht extra dafür wie ein vollidiot in die ecke stellt und solange wartet bis die nachricht zuende ist. insofern halte ich das nicht gerade für passende gegenbeispiele.

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 29. Dezember 2014 - 16:06 #

So hab ich das übrigens in Bioshock immer bei den Audio-Logs gemacht. Bin stehengeblieben, bis es komplett abgespielt ist. Nur extra in ne Ecke gegangen bin ich nicht. :D

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 29. Dezember 2014 - 16:07 #

Wenn ich Audio-Logs in Videospielen finde, bewege ich mich grundsätzlich auch nicht weiter. Das Gameplay lenkt mich dann viel zu sehr vom Gesprochenen ab.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 29. Dezember 2014 - 16:40 #

Dann sei nicht faul und finde halt bessere Beispiele...
Was die Audio-Logs bestrifft: Es bleibt doch dir ueberlassen, wo und wann du die dir anhoerst. Das ist immer noch tausendmal besser als eine Filmsequenz, die dir selbige Inhalte suggeriert und das Geschehen komplett anhaelt. Ich finde es gerade toll, mehrere Audio-Logs zu finden, mich in irgendeinen ruhigen Raum zurueckzuziehen und dann auf Play zu druecken - wo ich aber immer noch potentiell Gefahr laufe, von Splicern entdeckt zu werden --- ich bleibe waehrenddessen trotz der Storyinhalte in der Spielwelt samt ihrer Bedrohung verhaftet. DAS ist fluessiges, unaufdringliches Gameplay.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 16:47 #

wieso suggerieren? ob nun filmsequenz oder audio-log, in beiden fällen ist der begriff genauso angebracht bzw eben nicht. auch cutscenes könntest du schließlich genauso optional implementieren und abrufen. und auch in dead space gibts ja wie in half life auch diese ingame-cutscenes bei denen man spielerisch örtlich gebunden wird um dem geschehen betrachtung schenken zu müssen.

es ist zwar richtig, dass solche optionalen logs unaufdringlich sind. allerdings ist auch kein mittel von überzeugendem story-telling. videospiele sind nun mal keine (hör-)bücher.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 29. Dezember 2014 - 16:53 #

Du machst mal wieder wenig Sinn. Wieso versuche ich es ueberhaupt noch? Danke fuer das Gespraech.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 16:55 #

keine ursache ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 29. Dezember 2014 - 15:53 #

Gut, dass es ihm nicht darum geht, Zwischensequenzen komplett "abzuschreiben". Richtig dosiert und eingesetzt sind sie eine Bereicherung für nahezu jedes storygetriebene Videospiel, finde ich. Bei Spielen wie "The Last of Us" oder der MGS-Reihe hätte ich niemals Tränen vergossen, wenn mir die Charaktere nicht anhand der Sequenzen so nahe gebracht worden wären. Allerdings klappt das durchaus auch ohne Sprachausgabe und mit Textboxen, wenn ich da mal an FFVII und VIII denke.
Kurzum, bei den meisten Spielen brauche ich einfach eine motivierende Story.

Master of LoL (unregistriert) 29. Dezember 2014 - 16:09 #

Nintendo-Spiele sind keine möchtegern-cineastische "Meisterwerke", bei denen sich der Director für den nächsten Nolan hält. Sie nerven nicht mit Story auf niederem B-Movie-Niveau, verzichten auf Blut, Headshots und kommen vor allem komplett frei von Bugs auf den Markt. Sie verkaufen sich kontinuierlich und werden heute noch gespielt. Mein bevorzugter Vergleich: MS und Sony bieten Michael Bay, Nintendo Pixar. Nintendo ist kein Indie-Entwickler, aber sie halten den großen 3rd Parties trotzdem den Spiegel vor - und in Zeiten, in denen fertige Software von diesen Anbietern eher die Ausnahme ist, ist sowas erschreckend leicht.

Und zum Ende des Jahres zeigt Nintendo auch noch der Konkurrenz, wie man DLC richtig macht – für wenig Geld gibt es acht tolle neue Strecken, neue Fahrer und neue Fahrzeuge für Mario Kart 8, und nichts davon fühlt sich so an, als wäre es zwecks späterer Abzocke aus dem eigentlichen Spiel geflogen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 29. Dezember 2014 - 16:13 #

Ja klar. The Last of Us, Little Big Planet, Journey, Der Puppenspieler - alles voll "Michael Bay".

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 16:22 #

in deren augen ist nintendo eben gott. dass dieses unternehemen selbst so probleme hat mit dem ausschlachten von franchises, ignorieren moderner anwender-wünsche und vercasualiserung wird da gerne übersehen. es ist immerhin mario und zelda!

Master of LoL (unregistriert) 29. Dezember 2014 - 20:19 #

Du hast den Vergleich nicht verstanden. Bei allen von dir aufgezählten Spielen wird mehr Wert auf die Inszenierung gelegt als das eigentliche Gameplay. Audiovisuell hervorragend, spielerisch aber äußerst dünn.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 29. Dezember 2014 - 20:23 #

Wo ist ein LBP oder ein Puppenspieler spielerisch dünner als ein Nintendo-Spiel?

Master of LoL (unregistriert) 29. Dezember 2014 - 23:12 #

Puppenspieler war in meinen Augen relativ simpel, hatte aber trotzdem einige unglückliche Design-Entscheidungen. Es ist wirklich charmant gemacht und so viele Spiele, die man zusammen mit einer 7-Jährigen Tochter spielen kann, gibt es ja auch nicht auf der PS3, außer sie mag die Lego-Spiele. ^^

Litte Big Planet 3 hat eine nervige Physik, bietet kaum Herausforderung und hat im Vergleich zu den Vorgängern relativ viele Bugs.

Die New Super Mario Bros. Spiele sehen zwar ziemlich hässlich aus, aber sie sind einfach super designt. Und das gilt für viele Nintendo-Spiele. Die Inszenierung von A Link Between Worlds erreicht bestenfalls Indie-Niveau, aber das eigentliche Spiel ist besser als jedes 2D-Spiel, das ich bisher bei Steam und auf der Vita gespielt habe. Nintendo hat relativ kleine Entwicklerteams, aber geht bei der Auswahl seines Personals sehr behutsam um. Sozusagen das Gegenteil zu Ubisoft, die mit über 1000 Leuten an Spielen wie Unity arbeiten. Das ist der einzelne Entwickler nur noch ein kleines Rädchen im Getriebe und Schwächen im Gamedesign schwerer zu korrigieren als in einem Team mit 20 Leuten, die alle zusammen in einem Büro sitzen. Und Shigeru Miyamoto hat auch recht hohe Ansprüche und fordert die Entwickler auf sich neue Sachen auszudenken, statt einfach nur die bewährte Formel abzuspulen. Dass der CEO Satoru Iwata einer der besten Spieleprogrammierer Japans ist*, schadet auch nicht.

*Er hat in nur einer Woche das Kampfsystem von Pokèmon Blue/Red in Pokèmon Stadium implementiert, hat die Modulgröße von Pokèmon Gold derart komprimiert, dass die Spielwelt deutlich größer als ursprünglich geplant wurde und hat beinahe im Alleingang Earthbound programmiert mithilfe einer komplexen Scriptsprache.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 29. Dezember 2014 - 23:27 #

mit valiant hearts und child of light hat aber im übrigen auch ubisoft ihre kleinen perlen. wenn man will könnte man dazu auch noch die neueren rayman-spiele zählen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 29. Dezember 2014 - 23:36 #

Also ich will Dir jetzt wirklich nicht zu nahe treten, aber ich fürchte, da hast Du etwas zu sehr die Nintendo-Brille auf.

Der Puppenspieler ist nur so lange simpel, wie man das Spiel einfach nur durchspielen will. Hat man den Drang, alles zu komplettieren, wird das Spiel bedeutend anspruchsvoller. Für die Platin hatte ich jedenfalls nicht den Nerv zu. Bei den Mariospielen ist das sehr ähnlich. Dazu kommt beim Puppenspieler die Präsentation, die nicht nur charmant ist, sondern in dieser Form sogar einzigartig und nahezu perfekt in all ihren Details.
Für mich ist das Spiel tatsächlich eines der Highlights der vergangenen Generation, leider viel zu wenig beachtet.

Zu LBP3 selbst kann ich jetzt nicht viel sagen, die Vorgänger jedoch hatten schon einen ordentlichen Anspruch. Auch hier natürlich nur, wenn man das Spiel komplettieren wollte, wozu auch das Einsammeln sämtlicher Sticker gehörte - was nur möglich war, indem man einen Großteil der Level perfekt ohne Verlust eines Lebens bewältigte (so meine Erinnerung mich nicht täuscht).
Dazu kommt der Umstand, dass das Spiel sehr viel spielerischen Tiefgang anhand des erstklassigen Level-Editors bietet. Den kann man bei einer Beurteilung des Spieles nicht wirklich ignorieren, ist immerhin fast schon das Herzstück der LBP-Spiele.
Die Physik: Ja, wenn Du die schwammige Steuerung meinst, das kann man als nervig betrachten. Ich finde das nur logisch - in der Realität kann man auch nicht aus dem vollen Lauf heraus sofort stehenbleiben, LBP hat dieses physikalische Grundgesetz einfach nur übernommen und man kann sich ziemlich schnell daran gewöhnen.

Zweifellos sind die Mario- und viele weitere Nintendo-Spiele grandios designt, genau sowas findest Du bei Sony und Microsoft aber eben auch reihenweise. Neben Michael Bay.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19066 - 30. Dezember 2014 - 1:53 #

Genauso wie Iwata ja sagte, dass Zwischensequenzen generell überflüssig sind (auch wenn das viele scheinbar so verstanden haben wollen), meinte der Master wahrscheinlich alles Michael Bay oder Pixar ;)...

Finde den Vergleich von Nintendo übrigens so schlecht nicht, auch wenn ich eher Disney nehmen würde. Die werden ja auch auf reine "Kinder"filme reduziert.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 29. Dezember 2014 - 18:08 #

Lass dir nix einreden von den Beissern hier. Du hast im Grunde schon Recht.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 29. Dezember 2014 - 20:03 #

Eben nicht. So wie Master of LoL sich ausgedrückt hat, liegt er absolut falsch. Ich habe oben nur vier Spiele(reihen) genannt und musste mich dafür lediglich bei den Sony-Exklusiven bedienen - und das noch nichtmal vollständig. Würde ich jetzt noch Multiplattformer dazu nehmen oder die Microsoft-Exklusiven, würde noch stärker klar werden, wie unsinnig der Vergleich vom Ano ist.
Richtiger wäre, dass Nintendo viel Pixar bietet, während MS und Sony unter anderem auch Michael Bay an Bord hat.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 30. Dezember 2014 - 0:04 #

Den Vergleich von Nintendo als Pixar finde ich nach kurzem Überlegen übrigens recht treffend. Frühere habe ich beide sehr gemocht, heute langweilen und interessieren sie mich kaum noch ... ^^

Wunderheiler 19 Megatalent - 19066 - 30. Dezember 2014 - 1:55 #

Nintendo bietet viel Pixar/Disney und MS/Sony viel (imho leider mehr als "unter anderem") Michael Bay. Denke das wird der Master auch gemeint haben.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 30. Dezember 2014 - 3:14 #

Damit kann ich gut leben, das trifft die Realität denke ich ganz gut.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 29. Dezember 2014 - 16:17 #

Warcraft 3 wäre auch ohne Zwischensequenzen ein fantastisches Spiel. Mit Zwischensequenzen ist es aber ein unvergessliches Erlebnis unübertreffbarer Qualität :p

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 29. Dezember 2014 - 18:06 #

So ist es.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18743 - 29. Dezember 2014 - 18:52 #

Das beste Spiel aller Zeiten (Tie Fighter ^^) hatte Quasi keine Sequenzen (na gut irgendwelche Filmchen am Ende eines Zuges an die sich keiner mehr erinnert) und das ist gut so :-P.

Iceblueeye 14 Komm-Experte - P - 2546 - 29. Dezember 2014 - 17:03 #

Guter Punkt von Herrn Iwata. Find ich gut das man bei dem Thema versucht Denkanstöße zu geben.

Ich finde allerdings das viel zu viele Zwischensequenzen nicht abbrechbar sind, was immer sich Entwickler dabei denken.
Vor allem Sequenzen die man gezwungenermaßen immer und immer wieder sieht, wie Sterbesequenzen oder ähnliches, kann man oft nicht abbrechen.

Warum auch immer!

Wenn das mal anders wäre, wäre ich schon viel glücklicher.

Kartonheini (unregistriert) 29. Dezember 2014 - 17:37 #

Ich mag Zwischensequenzen......außer bei Metal Gear! Zu lang, zu wirr, zu Japanisch!

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 29. Dezember 2014 - 21:21 #

Und ich mag solche Kommentare nicht...zu unregistriert!

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 29. Dezember 2014 - 21:42 #

Stimmt, weil du registriert bist, sind deine Kommentare gleich viel toller...nicht.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 29. Dezember 2014 - 22:55 #

Immer dieses von sich auf andere schließen. Ich bezieh mich auf das zu Japanisch.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 29. Dezember 2014 - 23:19 #

Warum dann die Betonung auf "zu unregistriert"? Gib doch einfach zu, daß dir die Meinung von Kartonheini nicht behagt und er zudem noch ein unregistrierter Gast ist.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 30. Dezember 2014 - 1:59 #

Das wär ja so als ob du zugeben würdest, dass du dich gerne in alle Beiträge einmischt, kontra gibst und den Job als Moderatorin nur als vorwand nimmst deinen Stress und Druck abzubauen^^ P.S.: Ich mach nur Spaß

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 31. Dezember 2014 - 9:50 #

Ziemlich zutreffender Spaß ^^

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 30. Dezember 2014 - 16:01 #

Wenn jemand auf ein "zu japanisch" mit einem "zu unregistriert" reagiert, sollte der Sarkasmus nun wirklich offenkundig sein.^^

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 30. Dezember 2014 - 16:03 #

Ach, wieder einer der Sarkasmus- oder Ironie-Ausreden. Egal, es ändert nichts an der Aussage ansich.

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 30. Dezember 2014 - 16:11 #

Contra4you antwortet aber öfters auf Unregistrierte mit Kommentaren, die darstellen sollen, wie minderwertig sie doch sind, weil sie nicht registriert sind und sowas stört mich halt, da es sehr viele Unregistrierte gibt, die keinen Mist schreiben. Da braucht man sich dann auch nicht mit Sarkasmus rausreden.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 30. Dezember 2014 - 16:52 #

Da gebe ich dir grundsätzlich recht, aber in diesem Fall passte es mal gut ;-)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 31. Dezember 2014 - 12:41 #

Warum minderwertig? Nur weil jemand Kritik ausübt muss man ihn doch nicht direkt als Misanthrop darstellen.

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 31. Dezember 2014 - 16:40 #

Achso, "zu unregistriert" ist Kritik? Na dann...

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 31. Dezember 2014 - 16:44 #

Es bezieht sich auf zu Japanisch. Les doch wenigstens alles und schließ dann Rückschlüsse, anstatt einfach nur mitreden zu wollen.

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 31. Dezember 2014 - 16:54 #

Ist mir schon klar, dass dein "zu unregistriert" eine Anspielung auf sein "zu japanisch" war. Und ich will nicht einfach nur mitreden, ich will nur nicht, dass du immer so tust, als wäre die Meinung eines Unregistrieren weniger wert, ist mir bei dir schon öfters aufgefallen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 31. Dezember 2014 - 17:09 #

Es geht nie um die Person, einen Menschen, es geht immer um das gesagte, der Gedanke - der geäußert wird. Wenn du darauf Rückschlüsse auf mein Denken über die Person, die das geschrieben hat, rückschließt, dann ist das nicht mein Problem.

Noodles 21 Motivator - P - 30220 - 31. Dezember 2014 - 17:32 #

Du faselst hier einen Quasch, ohne zu verstehen, worum es mir geht. Naja, ist mir jetzt auch egal. Deine Kommentare stehen für mich jetzt unter denen von Unregistrierten, welche bei mir auf einer Stufe mit Registrierten stehen. :P

Cat Toaster (unregistriert) 31. Dezember 2014 - 11:52 #

Der Kommentar ist mir zu "Nichtabonniert"...

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 31. Dezember 2014 - 12:39 #

*Dieser Beitrag wurde von GamersGlobal finanziert*

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11359 - 29. Dezember 2014 - 19:15 #

Zwischensequenzen sind wichtig sobald es nicht diese 0815 storys wären. Andererseits - was wäre ein CoD ohne Zwischensequenzen? Ich finde, dass Zwischensequenzen wichtig sind, aber dafür die dummen Storys aufhören müssen. Da ist das Problem. Das dem Chef von Nintendo die Zwischensequenzen egal sind ist ja nicht verwunderlich, deren Spiele bieten eben auch keine wirkliche Story, schon gar nicht eine anspruchsvolle die solch eine braucht. Ich finde seine Aussage sehr heuchlerisch, wenn ich es so bedenke. Genau so könnte er auch sagen 'Spiele brauchen keine Waffen' oder 'Spiele brauchen keine Sprachausgabe'.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8037 - 29. Dezember 2014 - 20:37 #

Ehrlich, ich spiele lieber als mir Zwischensequenzen anzusehen. Besonders, wenn mein Charakter dort so handelt, wie ich das nicht tun würde, würde ich ihn steuern.

Ich denke da zB an Deus Ex:HR ... da geht man schleichend vor, wird nie gesehen und dann kommt die Zwischensequenz vor dem Bosskampf, wo Freund Jensen in den Raum schlendert, als wenn er die letzten 5 Stunden nix mitgekriegt hat (hat er auch nicht, i know, fremdkontrolle).

Das reisst einen echt raus.

Es gibt mit Sicherheit auch gute Zwischensequenzen, aber die sind Rar.

Lieber Zocken als Watchen. Wenn ich watchen will, gugg ich Film oder Lets Plays.

FrEEzE2046 10 Kommunikator - P - 529 - 29. Dezember 2014 - 23:35 #

Da ich einen großen Wert auf Story lege, liebe ich Zwischensequenzen. Die können gerne auch länger sein.

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 30. Dezember 2014 - 0:47 #

Ich halte Zwischensequenzen perse nicht für überflüssig. Ich bin auch niemand, der sie überspringen möchte, sie gehören halt zum jeweiligen Spiel dazu, als Stilmittel und um die Story zu vermitteln. Eine Zwischensequens abzubrechen ist, als würde man sich einen Film ansehen und dann alle Szenen in denen nicht rumgeballert wird, zu überspringen.
Allerdings muss immer auf das richtige Verhältnis geachtet werden. In einem 100+ Final Fantasy 7 habe ich auch nix dagegen, mir mal eine hübsche 15 Minuten Sequenz anzusehen, wenn ich weiß dass mir ansonsten enorm viel Gameplay geboten wird. Wohingegen ich auch konsequent Spiele meide, die mehr Film sind als Spiel. Allerdings finde ich es am schönsten, wenn einem die Story sogar ganz ohne Zwischensequenzen vermittelt wird, wie z.B. in Half-Life.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19066 - 30. Dezember 2014 - 1:57 #

Iwata hält Zwischensequenzen auch nicht für überflüssig. Nur das halt das Spieldesign nicht darunter leiden sollte...

Wunderheiler 19 Megatalent - 19066 - 30. Dezember 2014 - 2:09 #

Ich finde die Diskussion hier etwas befremdlich. Iwata hat doch nicht gesagt, dass Zwischensequenzen überflüssig sind. Er hat nur gesagt, dass die Energie lieber ins Spiel gesteckt werden sollte...

Ich kann ihm da nur zustimmen, jedes Team hat sein Limit an finanziellen Ressourcen und bevor Nintendo (zum Beispiel) bei einem Mario Jump 'n Run die Entführung der Prinzessin in minutenlangen Cutszenes zelebriert und dafür das Game- und Leveldesign vernachlässigt, bin ich Dankbar für diese Fokussierung.

Und Nintendo-Spiele haben auch fast ausnahmslos Sequezen, die imho auch hübsch anzusehen sind. Aber die beschränken sich halt auf ein minimum. Und solange das dem Spielgefühl zuträglich ist, dürfen die Gerne so weiter machen.

(Das soll nicht heißen, dass es für alle Spiele und Genres so gilt. Wenn für die Narration Zwischensequenzen unabdingbar sind, dann sollen die natürlich auch ausreichend und umfassend die Story oder was auch immer erzählen.) Aber auf Sequenzen, rein um der Sequenz willen kann ich gut verzichten, besonders wenn dafür was spielerisches zurückstecken muss.

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 30. Dezember 2014 - 3:07 #

Wieso findest du die Diskussion befremdlich, wenn dieser Artikel den reißerischen Titel 'Iwata: "Zwischensequenzen sind überflüssig"' hat und auch im Text nochmals 'So kam er unter anderem auch auf Zwischensequenzen zu sprechen, die seiner Meinung nach größtenteils überflüssig und zu lang sind.' steht?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 30. Dezember 2014 - 10:00 #

wenn der news-verfasser eben auch noch seine eigene meinung mit einwebt (hatte ich ja schon weiter oben kritisiert), muss man sich nicht wundern, wenns in der diskussion überwiegend um iwatas aussagen selbst eigentlich nicht geht.

steever 16 Übertalent - P - 4932 - 30. Dezember 2014 - 12:20 #

"Ich finde die Diskussion hier etwas befremdlich. Iwata hat doch nicht gesagt, dass Zwischensequenzen überflüssig sind."

Dann ist die News falsch, denn da steht wortwörtlich, dass Iwata die meisten Zwischensequenzen für überflüssig hält. Seine Meinung, absolut legitim, genauso legitim, dass sehr viele es anders sehen, eine andere Meinung haben, diese hier schreiben und über das Ganze diskutieren.

Und wenn Nintendo nicht genügend Ressourcen hat, um Spiel + Zwischensequenzen zu ermöglichen, dann ist es verständlich, dass sie ihre Ressourcen lieber auf das Spiel auslegen. Das heisst aber noch lange nicht, dass es bei EA, Activision, Sony, Microsoft und Co. genauso aussehen muss, sie nicht genügend Ressourcen für beides haben. ;)

Wunderheiler 19 Megatalent - 19066 - 30. Dezember 2014 - 12:49 #

Die News ist nicht falsch, nur die Headline legt im eine Aussage in den Mund, die er so nicht gesagt hat. Und genau das finde ich halt befremdlich, weil in der News selber ja eindeutig steht, dass es ihm nur um die Fokussierung aufs spielerische geht.

Leider hat ich bei den von dir genannten Firmen oft das Gefühl, dass eben nicht unendlich Ressourcen da waren und der Fokus zu nicht geringen Teilen auf der Präsentaion und der Inszenierung lag.

Nokrahs 16 Übertalent - 5686 - 30. Dezember 2014 - 15:27 #

Also ich meine, dass die Aussage mit den "überflüssigen Zwischensequenzen" schon passt. Der Mann ist Japaner und gibt in Japan ein Interview.

Ein Land in dem die meisten Menschen auf mobilen Geräten spielen. Da er dann auch noch "aktuelle" Spiele anspricht, könnte das schon hinkommen.

Auf dem Smartphone haben Zwischensequenzen sicherlich einen anderen Stellenwert.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 30. Dezember 2014 - 15:35 #

Auf dem Smartphone spielt der Großteil ja auch in der Regel eher kleine Geschicklichkeitsspiele und weniger ausgewachsene Rollenspiele.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86537 - 30. Dezember 2014 - 14:11 #

Naja, nicht immer sind ZS überflüssig. Gut gemacht und am besten heutzutage in Spielegrafik und schön in die Story eingebunden, find ich sie sehr gut und sinnvoll. Wenns nicht passt aber, dann lieber weglassen...

zfpru 15 Kenner - P - 2983 - 30. Dezember 2014 - 21:10 #

Mit Hideo Kojima wird er sich da wohl nicht einig werden. Aber es gibt auch gute Spiele wie z.B. Dishonored als auch schlechte wie Fallout New Vegas bei denen Zwischensequenzen nur sparsam oder gar nicht eingesetzt werden. Und Elite Dangerous unternimmt ja grade den Versuch sämtliche Sequenzen einzusparen. Und Elite gibt trotzdem Anlass für lange(r) Monologe. Von daher können solche Sequenzen in einem Spiel genutzt werden, müssen aber nicht zwingend sein. Ein gutes Produkt funktioniert wahrscheinlich auch ohne.

Kotanji 12 Trollwächter - 1042 - 30. Dezember 2014 - 22:04 #

Kotanji: "Nein, sind sie nicht".

Mädchen 16 Übertalent - 4523 - 31. Dezember 2014 - 2:41 #

Da fehlt jetzt wirklich der letzte Absatz?? Eine eigene Einschätzung gehört zu guten Nachrichten, sonst könnte die Tagesschau auch einfach nur die Ticker-Meldungen der Presseagenturen vorlesen.
Aber kaum regt sich hier jemand künstlich auf, wird rumredigiert. Dann könnt Ihr auch gleich nur die Links zu den Quellen angeben, ohne weiteren Text, dann seid ihr ganz auf der sicheren Seite - Freude am Lesen steht hier ja augenscheinlich an allerletzter Stelle.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 31. Dezember 2014 - 2:51 #

Ich glaube Jörg wäre der letzte, dem man vorwerfen könnte, irgendwas zu ändern, nur weil ein paar User das von ihm verlangen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9934 - 31. Dezember 2014 - 11:45 #

völlig zurecht. das hat auch nichts mit lesespaß zu tun, sondern mit dem eigentlich sinn der nachricht und zwar den inhalt möglichst unmissverständlich an dritte weiterzugeben. mit witz und stil kann die nachricht ja dennoch geschrieben sein.
im übrigen wurden gerade die öffentlich rechtlichen wegen oftmalig gefärbter nachrichten in der ukraine-krise völlig zurecht kritisiert. auch dort möchte man so etwas nicht haben. der zuschauer/leser soll den inhalt bewerten und nicht die bewertung als vermeintlichen fakt mitgeliefert bekommen.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19066 - 31. Dezember 2014 - 11:47 #

Bei der Gelegenheit hätte man die Headline auch von überflüssig in zweitrangig ändern können. Das trifft Iwatas Aussage zumindest deutlich besser...

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 31. Dezember 2014 - 12:53 #

Auch, wenn ich kein großer Fan von Nintendo-Spielen bin, halte ich die aufgezeigte Richtung für unterstützendswert, weil der cineastische Trend der letzten Jahre leider dazu führt, dass das Gameplay häufig auf der Strecke bleibt. Letztes Beispiel erst wieder DA:I. Sequenzen und Geschichte waren top, aber das Spiel dahinter blieb weit unter seinen Möglichkeiten.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 31. Dezember 2014 - 15:19 #

Das ist gerade bei RPGs der Multiplattform-Portierung geschuldet. Ist bei vielen amerikanischen Spielen ja so. Die werden zuerst für Konsole entwickelt mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass gerade RPGs aber auch gut auf dem PC laufen. Raus kommt dann ein wirrer Mischmasch aus PC- und Konsoleninterface mit einer suboptimalen Steuerung und Navigation und einem katastrophalen Kampfsystem, dass halt irgendwie mit Joypad und mit Keyboard funktionieren soll. Das Problem haben vornehmlich EA (Bioware) und Bethesda bei Elder Scrolls. Auch das eine oder andere Action Adventure (Batman, Darksiders) trifft es gelegentlich mal.

Bei japanischen Spielen (Portierungen der großen Konsolenspiele) ist das fast nie so, da ist die Steuerung immer für Konsole gemacht und auf dem PC häufig einfach nur eine Katastrophe.

Bei Spielen die direkt und primär für PC entwickelt wurden klappt das in der Regel mit der Steuerung ja ganz gut, da braucht dann auch das Kampfsystem nicht runtergedummt werden.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 2. Januar 2015 - 16:20 #

Nintendo. Immer für einen Lacher gut.

Ich vermisse die Render-Videos, auch mitten im Spiel. Ich will sowas zurück! "Zwischensequenzen" mit "hässlicher" Spielgrafik (Oder womöglich sogar vorgerendeter Spielgrafik, damit das ganze auch noch hübsch miese Kompression hat!), Clipping-Fehlern und Figuren, die durch das Bild springen oder plötzlich "aufploppen" (Was bei Aspekt-Ratios größer 16:9 durchaus schon mal vorkommt), gehen gar nicht. Früher war mehr Lametta.

gnadenlos 16 Übertalent - P - 5449 - 4. Januar 2015 - 20:12 #

Gerade als PC-Spieler finde ich auch, dass man auf Zwischensequenzen verzichten kann - oft sieht die Ingame-Grafik in 1440p besser aus, als die Videos der Zwischensequenzen - speziell bei Multiplattform-Titeln, wenn irgendwelche Konsolenvideos nur in schlechter Qualität auf den PC portiert werden.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit