Spieleveteranen-Podcast #64

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 337817 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

22. Dezember 2014 - 19:00

Wir haben uns nicht in der Aufmachergrafik geirrt: Nach dem Abschied von Boris Schneider vor über einem Jahr (offiziell verkündet im April 2014), ist für diesen Weihnachtspodcast noch mal das ursprüngliche Team zusammengekommen. Mit der 64. Folge aber nimmt auch Anatol Locker seinen Hut -- wobei er wie Boris gerne für Gastauftritte zur Verfügung stehen dürfte. Da damit zwei Spieleveteranen der Anfangstruppe weg sind, und weil die "64" zumindest für 8-Bit-Fans so rund klingt, läuten wir höchstoffiziell das Ende der "1. Staffel" des Spieleveteranen-Podcasts ein. Wie genau es nächstes Jahr weitergehen wird, wissen wir noch nicht, sind aber ziemlich sicher, dass es weitergehen wird. Näheres zum Themenkomplex erfahrt ihr natürlich im Podcast.

Der dieses Mal ziemlich lange Altherren-Treff (er kommt auf 90 Minuten) versteht sich als typischer Jahresend-Cast: Die fünf Spieleveteranen Anatol Locker, Boris Schneider-Johne, Winnie Forster, Heinrich Lenhardt und Jörg Langer lassen das Jahr Revue passieren und verraten euch ihre jeweiligen Empfehlungen in den Kategorien Film/Serie, Buch/Musik und natürlich Videospiele. Weitere gestreifte Themen sind Boris' Übersetzungsarbeiten für Thimbleweed Park von Ron Gilbert, das sehr in Richtung des Klassikers Maniac Mansion gehen könnte. Ansonsten offenbart Winnie Forster endlich, wieso seine Internet-Verbindung am Ammersee SO schlecht ist (eine schwer fassbare Geschichte, die auch den Mitveteranen neu war). Und Heinrich Lenhardt enthüllt weltexklusiv sein geplantes Buchprojekt. Ferner kommt das Thema GamersGate zur Sprache, und es werden wie immer einige Anekdoten getauscht.

Freut euch also auf 90 Minuten gepflegte Games-Rückschau. Übrigens: Am 24.12. kurz vor dem Abendessen wird es noch ein Weihnachtsgeschenk auf www.spieleveteranen.de geben, an alle Zuhörer, die es downloaden wollen.

Und nun viel Spaß beim Anhören!

Adobe Flash Player wird zum abspielen benötigt. Jetzt installieren.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5578 - 22. Dezember 2014 - 19:02 #

Erster!

Aber: Ich weiß noch nicht, ob mir das so gut gefällt, was da zu lesen ist... Wir werden sehen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35870 - 22. Dezember 2014 - 19:06 #

Schade das auch Anatol aufhört, trauriger Jahresabschluss bei den Spieleveteranen. ;(
Trotzdem freue ich mich darauf diesen hier, noch heute oder morgen, anzuhören.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 22. Dezember 2014 - 19:09 #

Na, der Rückzug hat ja lange gedauert..., nicht falsch verstehen, ich freu mich ja, aber der damalige "Rundumschlag" sitzt immer noch in den Knochen, das war einfach übers Ziel hinaus meiner Meinung nach. Anatol weg = Bitter, aber solange Winnie wieder regelmäßig dabei ist, kann ich mit allem leben.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4207 - 22. Dezember 2014 - 19:12 #

Schon mal Kudos für die Besetzung vergeben.
Hören werde ich ihn wohl bei "Wir warten auf's Christkind". ;-)

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12354 - 22. Dezember 2014 - 19:15 #

Dann bin ich ja mal gespannt, wie lang der Elite d. Monolog dieses mal ist. ;) schöne Besetzung, freue mich auf die Folge

Uisel 15 Kenner - P - 3938 - 22. Dezember 2014 - 19:31 #

http://www.youtube.com/watch?v=YajEqG_AnGA

timeagent 16 Übertalent - P - 4616 - 22. Dezember 2014 - 19:33 #

Anatol hört auf? *schnief* Sowas wollte ich vor Weihnachten nicht hören. Gerade seinen Part habe ich immer sehr genossen. :(

Ich hoffe doch schwer, dass es auch so mit dem Spieleveteranen-Podcast weiter gehen wird. Sonst würde mir nur noch der GG-Podcast bleiben, nachdem der Raumzeit-Podcast auch eingstellt wurde. Oder ich fange an, die alten Folgen nochmal regelmäßig zu hören. ;)

Wenn der Download fertig ist, werde ich mir diesen Teil direkt anhören. Endlich wieder mit Boris, das ist doch mal was.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 58050 - 22. Dezember 2014 - 19:40 #

Bin eh schon deprimiert. Aber schade ist es trotzdem. :(

Yolo 21 Motivator - 27876 - 22. Dezember 2014 - 19:45 #

Boris weg, Anatol weg.... So geht das aber nicht meine Herren! *Auf den Boden stampft* :( Sperrt die Beiden doch ein und lasst sie nur zu regelmässigen Podcastaufnahmen wieder raus.

guapo 18 Doppel-Voter - 10118 - 22. Dezember 2014 - 19:48 #

Gratulation zum #1000000

euph 23 Langzeituser - P - 41227 - 22. Dezember 2014 - 19:49 #

Yeah, ein neuer Podcast. Die Freude wird aber deutlich durch den Abschied von Anatol getrübt :-(

Gatling_Jack 07 Dual-Talent - 149 - 22. Dezember 2014 - 20:05 #

"Ferner kommt das Thema GamersGate zur Sprache.."

@ Redaktion: da macht ihr einen Fehler, den die Digital-Spielevertriebs Seite gamerSgate.com nicht gerne sieht :)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6951 - 22. Dezember 2014 - 20:41 #

Ich als Jünglingsveteran hab zwar mit Anatol nicht viel zu tun gehabt, im Podcast war er mir aber sehr sympathisch. Schade, dass er nun auch geht, da müssen mal langsam neue, alte Veteranen her. Haben nicht vielleicht Martin D. oder Toni S. mal Zeit und Lust?

Francis 14 Komm-Experte - 2583 - 22. Dezember 2014 - 20:48 #

Hurrrrrrrrrrrrraaaaaaaaaaaaaa!

Claus 29 Meinungsführer - - 114950 - 22. Dezember 2014 - 21:00 #

Da ruf ich mal an - klasse!
:D

zfpru 15 Kenner - P - 3303 - 22. Dezember 2014 - 21:16 #

Ein Wechsel in der Besetzung tut in der Sache immer mal gut. Das verhindert, dass man immer nur im eigenen Saft schwimmt.
Von daher kann ein Abgang durchaus positive Impulse setzen.

Zu Hannibal: Die Serie kann ich nur empfehlen.
Zu Fargo: Es gibt schon eine direkte Verbindung zum Film.

Viel Erfolg mit der Aufstellung einer Besetzung für die zweite Staffel.

Despair 16 Übertalent - 4661 - 22. Dezember 2014 - 21:34 #

Bei "Breaking Bad" war's bei mir genau andersrum: Nach der ersten Staffel hab' ich abgebrochen. Erst beim zweiten Durchgang hat es spätestens mit der dritten Staffel gefunkt und ich habe die Serie bis zum grandiosen Ende durchgesuchtet.

Zu Billy Idol: Der Mann kann richtig gut abrocken. Nach diesem Song war ich doch sehr positiv überrascht:
https://www.youtube.com/watch?v=Xmqolkts238
Kein Billy Idol-Song, aber ein Tony Iommi an der Gitarre kann nie schaden. :D

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5457 - 22. Dezember 2014 - 21:47 #

Boris ist der Mann.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9594 - 22. Dezember 2014 - 22:08 #

Definitiv!

calleg 14 Komm-Experte - 2414 - 23. Dezember 2014 - 9:39 #

Meint ihr das ernst? Mir ist boris diese folge ziemlich auf den senkel gegangen. Das war ja gefuehlte 60 minuten der "boris-ist-der-geilste" podcast. Findet sich ja wohl selber schon ganz clever. Kam meiner meinung nicht gut rueber der boris. Das anatol etwas zurueckfaehrt ist dagegen schade. Seine art ist immer ein guter gegenpol. Grundsaetzlich freue ich mich aber sehr, dass ihr das konzept auffrischt und mit roland hattet ihr ja auch schon guten ersatz fuer boris gefunden.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85147 - 23. Dezember 2014 - 9:48 #

Kann ich nicht nachvollziehen. Ich fand die gefühlt 10 Minuten Hintergrund-Infos aus erster Hand von Boris zu Thimbleweed Park ganz interessant. Ein "ich-bin-der-geilste" oder "sich-clever-fühlen" konnte ich da nicht raushören.

Finde es allerdings auch schade, daß Anatol aus Zeitgründen geht, aber wie bei Boris, ist ein Gastauftritt ja nicht unmöglich.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 23. Dezember 2014 - 13:13 #

Ich kann das schon nachvollziehen, der Kamerad hat einfach eine gewisse Attitüde, die muss man ertragen können ("ich schaue nur Arte Dokus", klar, als alter Mensaner, was auch sonst^^). Man merkt z.B. auch Jörg an, dass er selbst von sich und seiner Meinung extrem überzeugt ist, aber er bringt dabei nicht unbedingt diese "alles andere ist unter meinem Niveau" Note mit rein, welche bei Boris ab und an doch irgendwie präsent ist (seinen Twitter Kanal konnte ich daher einfach irgendwann nicht mehr ertragen). Vielleicht tue ich ihm unrecht, bin ihm nur 1x 1991 auf der Amiga Messe begegnet, von daher kenne ich ihn natürlich nicht, aber anhand seiner Äusserungen bzw. Publikationen kann man schon zu diesem Eindruck gelangen.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 23. Dezember 2014 - 15:11 #

Ich sehe das leider genau wie du. Ich "kenne" Boris seit meiner Kindheit und die frühen Spielejournalisten sind bis heute sowas wie Idole für mich, aber ich konnte und kann seine Attitüde im Podcast und auf Twitter echt nicht mehr ertragen.

Zu sagen ich wäre froh gewesen, als er seinen Ausstieg bei den Veteranen vollzog, wäre jetzt auch übertrieben, aber gefehlt hat er mir sicher nicht. Trotzdem. Wenn er mal was zu sagen hat - wie zuletzt bei dem Stay Forever Spezial zur Xbox oder eben jetzt zum Thema Thimbleweed Park - dann freue ich mich doch ihm zuhören zu dürfen.

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5457 - 23. Dezember 2014 - 17:35 #

Ich finde es immer ein wenig seltsam, wenn Menschen Arroganz unterstellt wird, mit denen man selbst gar keinen Umgang hat.

Dabei sind doch gerade Boris´ Aussagen erfrischend ehrlich. Ich erlebe die Gaming-Szene oft reichlich selbstbezogen und kaum open-minded. Spiele sollen die neuen Romane sein, die neue Kunst, das neue weiss-nicht-was. Das hat was von Megalomanie. Und dann wundert man sich, wenn dieses Medium nicht wirklich ernstgenommen wird.
Da ist es doch ganz gut, wenn mal ein Insider anspricht, was angesprochen werden sollte.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 23. Dezember 2014 - 20:18 #

Wo steht denn z.B. geschrieben, dass diese Multimilliardenbranche nicht ernst genommen wird? Das ist doch kalter Kaffee. Mein Dad hat früher Schach gespielt und mit Kumpels geknobelt, mein Opa die H0 Eisenbahn durch die Wohnung gefahren und nun ist diese Art der Freizeitgestaltung nunmal zu einem Großteil durch Videospiele ersetzt worden. Ich arbeite im IT-Sektor und um mich herum belächelt da keiner die Zockerei, ganz im Gegenteil, die meisten sind ziemlich heftige Gamer und das nicht mit 20, sondern auch mit Mitte 40, Frau, Kindern und Haus dabei.

Und dann immer dieses ewige Gerede bzgl. der Einfallslosigkeit etc., sorry, das ist soooo lächerlich in Zeiten absolut genialer Titel wie z.B. GTA V, Skyrim, BF4, AC, FC, SSB, MK8 um nur mal ein paar Perlen aus den verschiedenen Genres zu nennen. Klar war früher alles neu, wir waren Pioniere, wir haben die Anfänge miterlebt, geil. Aber der heutige Spielesektor steht doch absolut in der Blüte. Für jedes der o.g. Spiele hätte ich vor 20 Jahren wohl so ziemlich alles getan um dranzukommen. Man muss sich seine Faszination für Dinge halt auch bewahren, das ist die Kunst!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24239 - 23. Dezember 2014 - 20:48 #

Der Gesamtmarkt steht in der Tat sehr gut da, die Zeiten waren schon mal schlechter. Bemängeln könnte man höchstens, dass die mittelgroßen Spiele zusehends verschwinden oder nur noch als Download-Game erscheinen. Für die PS1 und PS2 sind mehr Spiele pro Jahr im Handel erschienen als für die PS3 oder PS4.

Und dass im IT-Sektor die Zockerei nicht belächelt wird, wundert mich nicht. Leider sieht es nicht überall so aus. Für die meisten Menschen sind Mario Kart und Smash Brothers Kinderspielzeug und keine angemessene Erwachsenenunterhaltung.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 23. Dezember 2014 - 21:03 #

Ach, damit können wir doch aber gut leben, oder? Die meisten Menschen in DE schauen ja angeblich abends RTL, da bleib ich lieber bei meinem Kinderspielzeug. :)

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5457 - 24. Dezember 2014 - 0:11 #

Klar, Geld wird schon damit gemacht. Aber diese Kommerzialisierung hat alles verflacht, standardisiert, gesichtslos gemacht. Wenn man seit Jahren Computerspiele spielt, fällt einem so etwas eben auf. Ich kann nichts dafür, aber viele Spiele sind stinklangweilig, meistens die AAA-Titel.
Wenn mir dann einer erzählt, das sei Kunst... sorry, das ist einfach lächerlich.
Spiele mögen bisweilen sehr viel Spass machen und manche wenige haben Elemente von Kunst (Tengami, Zelda usw.), aber Spiele generell als Kunst zu bezeichnen... omg.
Es gibt halt Leute, die sowas tatsächlich glauben und welche, die eher Boris Schneiders Meinung teilen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24239 - 24. Dezember 2014 - 14:45 #

Es streitet doch auch niemand ab, dass Musik und Bücher Kunst sein können, obwohl in den Chart und Bestsellerlisten nur Mist vorhanden ist. Ein Album von Helene Fischer schmälert nicht die Leistung von Mozart.

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5457 - 24. Dezember 2014 - 14:57 #

Damit kann ich gut leben - sie *können* Kunst sein.

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 24. Dezember 2014 - 16:01 #

Ich finde viele Bilder auch langweilig, ist trotzdem Kunst :p

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 24. Dezember 2014 - 16:57 #

Ich zocke seit 84, kann das also wohl auch ganz gut einschätzen. Was genau war denn früher die "Kunst" bzw. welche Spiele waren denn damals nicht flach? Pacman, Asteroids, Mario Bros etc..., da haben Spieler Millionen von Stunden mit verbracht, es war neu, eine komplett andere Erfahrung, aber war das wirklich besser als die heutigen AAA Titel? Klar gab es auch die Erschaffung neuer Spielideen wie z.B. Popoulus, Sim City, Doom, Maniac Mansion etc., aber zu jedem dieser Spiele gibt es heute Fortführungen, die so ziemlich in jeglicher Hinsicht besser sind, sie sind halt nur eben nicht mehr DIE Grundsteine des jeweiligen Genre, auf welche wir natürlich alle (zu Recht!) immer noch mit einer wahnsinnigen Faszination zurückblicken. Man kann das Rad halt nicht jeden Tag neu erfinden...

Ich denke daher, dass man die Daddelei einfach Daddelei sein lassen sollte. Ich hab den Vergleich schon mal gebracht, aber an der Stelle noch mal... Dieses "früher war alles besser" Problem hat m.E. die Filmbranche, da gibt es wirklich nur noch selten größere Produktionen, die nicht komplett für die Tonne sind. Auf Spiele bezogen halte ich diesen Vorwurf weiterhin für ungerechtfertigt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 25. Dezember 2014 - 0:04 #

Kauf dir mal die komplette Infocom-Sammlung. Flach ist was anderes.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 25. Dezember 2014 - 0:12 #

Schon klar, Zork und Co. waren zwar nicht meine Spiele, aber ich sage ja auch nur, dass es auch heutzutage viel gutes Zeug gibt.

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5457 - 25. Dezember 2014 - 0:45 #

Ich habe nie gesagt, dass früher alles besser war.
Vielmehr ist es so, dass das Medium Computerspiele größtenteils erschlossen ist - und eben nicht. Das, wass AAA-Titel heutzutage machen, ist immer dasselbe, deswegen wenden sich erfahrene Spieler davon ab.

Natürlich gibt es Spiele, die auch heute noch von überraschend neuen Ideen leben (Stichwort Indie). Was aber Spiele angeht, die auf die klassische multimediale Ausnutzung von Hardware aus sind, gibts einfach keine Neuerungen mehr. Besser wie flüssig in 3D geht halt nicht. Klar, man kann Texturen immer noch ein Stückchen verfeinern, aber das sieht doch schon seit Jahren alles schön und flott aus und wenn das die wesentlichen Neuerungen an Blockbustern sind, entlockt mir das nicht mehr als ein müdes Gähnen.

Dann gibts eben noch ausgefallene Hardware wie den Wii-Controller damals oder Oculus Rift. Aber im Grunde dreht sich vieles bei Computerspielen im Kreis. D.h.: früher waren die Spiele nicht unbedingt besser, sondern damals eben einfach neu.

Die Spiele haben sich nicht verändert, aber man selbst schon.

Das heisst nicht, dass man auch mit all den Aufgüssen keinen Spass haben könnte. Weltraum-Epen z.B. haben haben sich seit Elite kaum verändert, trotzdem spiele ich sie gerne. Nur ist mir schon klar, dass das irgendwie an mir liegt. Ich würde nie hergehen, und andere Leute davon überzeugen wollen, wieso sie jetzt mit dem Computerspielen anfangen sollten, wenn sie es vor 30 Jahren schon nicht getan haben.

Computerspiele hatten ihre große kreative weltverändernde zeit in den 80ern und evtl. noch den 90ern. Im neuen Jahrtausend kam dann noch die Online-Erfahrung dazu, aber das wars dann auch.
Denn mehr wie blinkende und tutende Pixel sinds eben nicht, so wie damals bei Pac-Man. Nur ein paar mehr als früher vielleicht und sie tuten inzwischen in Dolby Surround.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 25. Dezember 2014 - 10:00 #

Hast Du dazu Stats? Also die erfahrenen Spieler die ich kenne, wenden sich nicht ab, ganz im Gegenteil. Die Oculus Rift könnte definitiv wiedermal ein Game-Changer werden, dafür muss die Quali (Auflösung) aber auch stimmen. Ich persönlich sehe aber schon noch eine Weiterentwicklung von den paar Pac-Man Pixeln hin zu z.B. einem GTA V (was die Wertung bei GG hier redlich verdient hat, ein absolutes Meisterwerk!). Ich persönlich habe jedenfalls mit nun fast 40 mehr Spaß denn je an meinem Hobby, und ich bin froh dass ich mich dahingehend anscheinend nicht verändert habe. (Hab mich auch über meine 4 neuen Amiibo Figuren zu Weihnachten gefreut ;))

vicbrother (unregistriert) 25. Dezember 2014 - 12:03 #

"Das, wass AAA-Titel heutzutage machen, ist immer dasselbe, deswegen wenden sich erfahrene Spieler davon ab." ~Unregistrierbar

Vielleicht stellt AAA auch nur der Einstieg in das Medium Spiel dar, so wie Kinderbücher den KIndern die Welt des Buches nahebringen.

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5457 - 25. Dezember 2014 - 22:11 #

Mag sein,dass AAA-Titel der Einstieg sind. Es gibt ja auch sehr viele Klasse Games ausserhalb dieser Zone. Nur die generelle Einstufung als Kunst ist mir zu grobschlächtig.

Bemerkung am Rande: Kinderbücher sind nicht anspruchslos, nur weil sie für Kinder sind . Es ist eine grosse Kunst, Kinder zu unterhalten (Lisbeth Zwerger, Wolf Erlbruch usw). Aber das nur am Rande.

vicbrother (unregistriert) 26. Dezember 2014 - 12:49 #

Es gibt ganz tolle Kinderbücher! Aber viele sind auch sehr einfach gehalten, in denen sehe ich wenig Kunst.

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5457 - 26. Dezember 2014 - 13:19 #

Natürlich. Es ist bei jedem Medium dasselbe: vieles ist Schrott, manches ist Kunst.

vicbrother (unregistriert) 25. Dezember 2014 - 12:00 #

Nur weil uns die eine oder andere Kunst nicht gefällt bleibt es Kunst. Kunst ist ein Kulturprodukt und wenn die AAA-Spiele sind so wie sie sind, dann zeigt es uns unserer Kultur eben einen Spiegel, durch den wir zB unsere Mainstream-Gleichschaltung, intellektuelle Verflachung und mangelndes Risiko erkennen.

SaRaHk 16 Übertalent - 4479 - 24. Dezember 2014 - 13:35 #

Was die Spiele angeht, geb ich dir absolut Recht. Da gibt es überhaupt keinen Grund zum jammern - denn für jedes vorhersehbare Sequel wird auch (quasi schon parallel) irgendein Nischen-Produkt, ein Dungeoncrawler, ein Indie-Jump'n'run, ne Space-Opera oder hassenichgesehen veröffentlicht. Ich behaupte einfach mal, der derzeitige Markt gibt verdammt nochmal ALLES her, was sich Spieler nur wünschen können. Das war nicht immer so.
Der Boris hat einfach keine richtigen Draht mehr zum gaming - hat wohl über die Jahre hinweg ein wenig das Interesse verloren. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte er das aber auch mehrmals erwähnt.

In irgendeinem Forum hatte ich mal geschrieben, dass ich mir wünsche, niemals dieses Interesse zum spielen zu verlieren. Ich würde auch gerne mit 70 noch an irgendeinem Rundenstrategietitel knobeln dürfen, ohne dass mir vor Langeweile die Dritten aus dem Mund purzeln. Boris ist ein gutes/schlechtes Beispiel dafür, wie ich später mal nicht sein möchte.

Aber das ist natürlich nur auf die "Intention spielen" bezogen. Liegt mir fern,ihn deswegen jetzt als irgendetwas abstempeln zu wollen, ohne ihn überhaupt persönlich zu kennen. Und andere sollten das auch nicht tun.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 24. Dezember 2014 - 16:33 #

100% d'accord! Frohe Weihnachten! :)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23263 - 25. Dezember 2014 - 0:13 #

Schöner Kommentar.

vicbrother (unregistriert) 23. Dezember 2014 - 17:37 #

Ich finde ihn sehr sympathisch - ein Mensch mit vielen Facetten, intelligent und mit interessanten Sichtweisen und vernünftigen Ausdrucksformen.

Aber das Problem ist sicherlich, dass er weiss wovon er spricht und viel erzählen kann, was andere Menschen daher etwas überfordern kann. Allein was er alles nur in diesem Podcast als Hobbies schiledert: Musik, Yoga, Übersetzen, mit Ron Gilbert mailen, Spiele spielen, Bücher lesen,...

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 23. Dezember 2014 - 19:56 #

Das muss es sein, wir sind einfach zu blöd. ;)

Aber nein, ist ja alles nur Geschmackssache. Ich fand seinen damaligen Abgang inkl. seinem entsprechenden "Abschieds-Rant" auf die heutige Spielebranche (nach dem Motto, alles ausser Bejeweled ist doof...) einfach komplett überzogen. Da stand halt x-fach zwischen den Zeilen, dass die Zockerei alles Kinderkram bzw. öde ist und er sich weiterentwickelt hat usw..., alles noch kein Problem, Menschen und Interessen ändern sich, es ist aber noch lange nicht alles schlecht, nur weil es nicht (mehr) dem persönlichen Geschmack entspricht. Insgesamt konnte ich auch nicht verstehen, wieso er diese Gedanken nicht einfach mal im Podcast mit den anderen Veteranen diskutiert hat, das wäre sicherlich eine interessante aber wohl auch sehr konträre Auseinandersetzung geworden.

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 23. Dezember 2014 - 20:26 #

Wenn er das diskutiert hätte, wäre ihm das aber genauso vorgeworfen worden.

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 23. Dezember 2014 - 20:25 #

Musik und Yoga war in meiner Erinnerung Anatol.

v3to (unregistriert) 23. Dezember 2014 - 23:55 #

also, ich empfinde ihn schon bei solchen talks angenehm, weil er halt auch ein guter geschichtenerzähler ist. sonst glaub ich eher, dass dieser boris-universum-eindruck auch etwas durch das thema thimbleweed park zustande kommt. in anderen konstellationen geraten andere leute in einen redeschwall (gib einem jörg langer das stichwort elite dangerous und los geht's...). auch solche einlagen wie die arte dokus, ja mei... das sind so alters-schöngeist-anwandlungen, welche so nach meinem eindruck im weiteren bekanntenkreis mit fortschreitendem alter häufiger vorkommen. möglicherweise liegt der eindruck von arroganz auch einfach an seiner melodisch sonoren satzmelodie.

bzw... da ist schon was und das gerät imo gerade hier in deutschland immer sehr gerne unter den teppich und ist auch aus irgend einem grunde nicht gerne gesehen. nämlich - über erfolge reden, insbesondere erfolge in der jugend. woran das liegt, keine ahnung. möglicherweise wird das einfach wie altkluges überholtes getratsche empfunden.

es gab in der 8bit- und 16bit ära ja so einige stars in der spieleentwicklung hierzulande, aber wie viele treten da öffentlich, bzw presseseitig noch in erscheinung? ein dutzend vielleicht? schaut man rüber nach gb, kann man von der damaligen entwicklerschaft immer noch von einer szene reden. das fehlt hier irgendwie total und gerade deshalb freut es mich jedesmal, wenn ich was über chris hülsbeck, boris schneider johne oder guido henkel lese...

guapo 18 Doppel-Voter - 10118 - 24. Dezember 2014 - 0:09 #

Zum Mittelteil: im angelsächsischen Raum spornen Erfolge der Nachbarn/Kollegen/etc. an es gleich zu tun - in D entwickelt sich dagegegen sehr häufig Neid und Missgunst.

vicbrother (unregistriert) 24. Dezember 2014 - 11:02 #

Das liegt aber auch daran, dass man hier keine Eliten fördert sondern den Durchschnitt. Die Guten und Leistungsfähigen werden damit zu Bösen umdeklariert. Dabei brauchen wir Eliten. Wer will zB vor einen durchschnittlichen Richter treten?

Despair 16 Übertalent - 4661 - 24. Dezember 2014 - 12:03 #

Sind Eliten nicht dangerous..?^^

guapo 18 Doppel-Voter - 10118 - 24. Dezember 2014 - 12:21 #

Psst, sonst kommt wieder ein langer Langer Monolog

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5457 - 24. Dezember 2014 - 12:51 #

muhahaha... das entwickelt sich zum running gag auf GG :)

zfpru 15 Kenner - P - 3303 - 24. Dezember 2014 - 13:49 #

Nach meiner Erfahrung kommt diese Begründung in erster Linie von den sogenannten Eliten, wenn sie der Meinung sind, sie bekommen für etwas zu wenig Applaus. Das liegt oftmals daran das die Highperformer nur in ihrer eigenen Vorstellung welche sind und dann doch dem geförderten Durchschnitt angehören. Und der Richter ist kein gut gewähltes Beispiel: Die Ansprüche an die Examensnote für jemand der Richter werden möchte sind recht hoch. Da kommt ein Durchschnittsjurist nicht ran. Und im Rechtssystem ist eine Urteilsfindung nur durch elitäre Richter aus gutem Grund nicht vorgesehen. Richter urteilen im Namen des Volkes. Deswegen gibts auch ehrenamtliche Richter und Schöffen.

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 24. Dezember 2014 - 16:03 #

"Nach meiner Erfahrung kommt diese Begründung in erster Linie von den sogenannten Eliten, wenn sie der Meinung sind, sie bekommen für etwas zu wenig Applaus."
So würde ich das auch sagen. Mir wäre nicht bekannt, dass talentierte und fähige Leute hierzulande nicht die Möglichkeiten hätten, die sie bräuchten. Im Gegenteil, das legen entsprechende Berichte ja immer wieder nahe.

vicbrother (unregistriert) 25. Dezember 2014 - 12:17 #

Mir ist es bekannt, ich kenne eine Reihe von Menschen die blockiert wurden und werden. Talente und fähige Leute werden im Schulsystem nicht gefördert, sie überfordern die Lehrer, sie brechen das Schema eines gleichschrritartigen Lernens im Klassenverband, alternative Denkweisen werden nicht honoriert.
Ich erinnere da auch an das SPD-Konzept des alles in eine Klasse - wie soll das mit sehr guten Schülern funktionieren? Du würdest doch auch kein Filet mit Gammelfleisch in einen Eintopf werfen und ein tolles Ergebnis erwarten...

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 25. Dezember 2014 - 20:06 #

Was für ein idiotischer Vergleich...

Natürlich haben manche Kinder Probleme mit der Schule. Aber diejenigen aus sozial schwachen Familien deutlich mehr als jene aus der von dir so bezeichneten "Elite".

vicbrother (unregistriert) 25. Dezember 2014 - 20:23 #

Bitte bleib in der Argumentation:
Du argumentiertest, dass keiner beschränkt wird, wir diskutieren aber nicht über die allgemeinen Probleme von sozial schwachen und elitären Familien. Darüber stelle ich keine Betrachtung oder Aussage an - das wäre ein ganz anderes Thema. Es geht auch nicht um elitäre Familien, sondern um fachlich sehr begabte Menschen aus allen sozialen Umfeldern, die aus verschiedenen Gründen nicht gezielt gefördert werden.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85147 - 25. Dezember 2014 - 21:32 #

Leute bitte, das driftet schon wieder zu off topic ab und hat doch nichts mehr mit dem Podcast zu tun.

vicbrother (unregistriert) 26. Dezember 2014 - 12:49 #

Es ist Weihnachten, wir Kinder wollen spielen... ;)

zfpru 15 Kenner - P - 3303 - 26. Dezember 2014 - 17:46 #

Nix da mit Offtopic. Elite Dangerous war ein großes Thema im Podcast. Und jetzt wird eben über die Elite diskutiert. Ein Beispiel sind die Gefahren einer Rechtssprechung nur durch Eliten. Vgl. Gefahren - Danger - Dangerous. Also im wörtlichen Sinn sind wir voll im Topic.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85147 - 26. Dezember 2014 - 18:39 #

Hier wird schon eine Weile lang nicht mehr über das Spiel oder den eigentlichen Podcast gesprochen. Wenn ihr off topic darüber weiter diskutieren möchtet, macht bitte einen Foren-Thread auf oder macht es via PN. Da kannst du dann auch die Ironie geschickter einsetzen ;).

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 25. Dezember 2014 - 21:56 #

"Du argumentiertest, dass keiner beschränkt wird"
Das wäre mir neu ...

vicbrother (unregistriert) 25. Dezember 2014 - 12:13 #

Ich bin doch nicht die Elite, also kann dein erstes Argument nicht stimmen.

Die Ansprüche an einen Richter solltest du dir in der Praxis genauer ansehen: Die werden immer weiter hinuntergeschraubt, weil die guten Juristen keine solche Position anstreben.
Auch ist eine Urteilsfindung nur durch elitäre Richter sehr wohl vorgesehen: Durch Alter und Erfahrung kannst du bestimmte Ämter erst erreichen, die Ausbildung und Bewährung erfolgt im Job. Auch das Amt des von dir genannte Schöffen kann erst ab dem 25. Lebensjahr bekleidet werden.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33358 - 26. Dezember 2014 - 14:20 #

Wobei man fairerweise sagen muss, dass es durchaus Leute mit guten Noten gibt, die für das Richteramt (aus menschlichen Gründen) gänzlich ungeeignet sind. Es geht aber bei Juristen praktisch nur über die Note. Sinnvoll ist ein Mix aus Note, aber v.a. praxisnahem AC.

vicbrother (unregistriert) 26. Dezember 2014 - 15:49 #

Da bin ich voll bei dir: Mit 26 Lebensjahren über andere zu richten und damit in andere Leben einzugreifen darf m.E. nicht möglich sein, es fehlt einfach die Lebenserfahrung, die Reflektion, das Bewusstsein und Verständnis verschiedener Lebensphasen.

zfpru 15 Kenner - P - 3303 - 26. Dezember 2014 - 17:54 #

Nach reiflicher Überlegung schließe ich mich deiner Argumentation nicht an und verbleibe bei meiner originären Meinung.
Begründung:
Mit der Stellensuche und Vergabe an Juristen nach dem Studium kenne ich mich aus. Da ist keine weitere Betrachtung durch mich notwendig.
Ein Mindestalter für bestimmte Ehrenämter soll nicht der Elitenbildung dienen sondern besteht aus anderen Gründen.

vicbrother (unregistriert) 26. Dezember 2014 - 22:13 #

Ich habe meine Meinung auf meinem Wissen und meiner Erfahrung im Bezug auf die Auswahl von Richtern in meinem Bundesland gebildet. Aber wir können das Thema "Elite", ihre Bildung und Notwendigkeit hier leider nicht vertiefen, Tr1nity hat dies schon weiter oben untersagt. :(

zfpru 15 Kenner - P - 3303 - 24. Dezember 2014 - 0:12 #

Wobei beachtet werden sollte, dass bis auf die Übersetzung für Ron Gilbert nix besonderes dabei ist: Musik, Yoga, Spiele spielen und Bücher lesen machen viele Menschen. Eine Überforderung des Publikums kann ich daher ausschließen. Und eine intressante Sichtweise ist nicht zwangsläufig richtig.

v3to (unregistriert) 24. Dezember 2014 - 13:57 #

Da spielen allerdings schon etwas die Verhältnisse Anfang der 90er mit rein. Deutsche Spiele hatten zu der Zeit kaum was zu melden. Selbst Vorzeigetitel, wie die Turrican-Spiele waren von den Verkäufen her ziemliche Flops. Bei Entwicklern schaute das nicht viel besser aus. US-Produktionen oder Konsolen-Games aus Japan waren die eigentlichen Prestige-Dinger und Lucasarts-Adventures ganz vorn dabei. Da war eigentlich alleine die Beteiligung von Boris (bzw auch Chris Hülsbeck bei der Amiga-Fassung von Monkey Island) eine große Nummer.

Sicher ist die Übersetzung für sich kein Spektakel. Aber von einem Deutschen Spieleredakteur mit Anfang 20 zu der Zeit? Wo irgendwie jeder in der Branche den Nerd-Stempel mit sich trug (im Gegensatz zu der etablierten Dolmetscherzunft)?

Berthold 15 Kenner - - 2909 - 22. Dezember 2014 - 22:25 #

Hey, cool, wird gedownloaded. Aber schade, dass Anatol aufhört.

Inso 15 Kenner - P - 3719 - 22. Dezember 2014 - 22:40 #

Erst gestern dazu gekommen die letzte Folge zu hören, und jetzt sofort Nachschub, das ist ja mal nice! :)
Den Weihnachtsdownload, bleibt der nur den Abend oder kann man den auch über die Feiertage ziehen?

ronnymiller 12 Trollwächter - 879 - 22. Dezember 2014 - 22:47 #

Boris und Anatol weg? Dann gibts in Zukunft wohl hauptsächlich Elite Monologe. Schade. Winnie klingt mir immer zu blechern.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 337817 - 22. Dezember 2014 - 22:57 #

Boris ist seit einem Jahr weg...

Aber richtig, ich rede in jedem Podcast ausschließlich über Elite, und die anderen sagen grundsätzlich nichts.

Claus 29 Meinungsführer - - 114950 - 22. Dezember 2014 - 23:02 #

Nicht ärgern lassen!

Ich persönlich freu mich schon auf die 2. Staffel.

Roland und Mick, Gäste, und vielleicht habt ihr ja noch ein paar gute Ideen für weitere Teilnehmer.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9594 - 22. Dezember 2014 - 23:03 #

Also mir gefallen die Elite-Monologe tatsächlich.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24239 - 23. Dezember 2014 - 0:46 #

Die Umbenennung in "Spieleveteran-Podcast" steht also erst nächstes Jahr an? ;-)

v3to (unregistriert) 23. Dezember 2014 - 2:28 #

ich kann garnicht sagen, wie sehr ich mich auf den test zu elite dangerous freue. das ist wahrlich ernst gemeint, weil da scheint es eine regelrechte persönliche bindung zu dem spiel zu geben.

Stephan Leichsenring 11 Forenversteher - 654 - 23. Dezember 2014 - 0:17 #

Neuer Podcast? Prima wird gleich gehört, der Langer is eh der beste!

SaRaHk 16 Übertalent - 4479 - 23. Dezember 2014 - 1:15 #

Was? Ein letztes Mal "Das liest/spielt sich ... süffig" hören? Mach's gut, Anatol. :(

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 23. Dezember 2014 - 13:03 #

Ich muss sagen das ich mich oftmals an seinen Prognosen etc. (PC ist tot, zocken bald nur noch auf Mobile-Devices etc..) gestossen habe. Viel ist davon jedenfalls nicht eingetroffen (zum Glück). Aber als alter PowerPlay Leser wird er mir schon a bisserl fehlen, klare Sache...

SaRaHk 16 Übertalent - 4479 - 23. Dezember 2014 - 13:50 #

Ja, die Prognosen kenne ich. Wenn ich mich richtig erinnere, gab's die sogar auf GG.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35870 - 23. Dezember 2014 - 18:18 #

Da stimme ich dir zu, nur fehlen wird er mir schon alleine Aufgrund seiner sehr souveränen Art und seiner äusserst angenehmen Stimme (für einen Podcast).

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 88882 - 23. Dezember 2014 - 2:15 #

So langsam hab ich nicht nur ein Spiele-, Filme- und Serien-Backlog, sondern auch eins mit Podcasts.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 33839 - 23. Dezember 2014 - 3:59 #

Willkommen im Club. ;-)

Maik 20 Gold-Gamer - - 21675 - 23. Dezember 2014 - 3:28 #

Wenigstens einer nennt House of Cards. Eine sehr starke Serie, wo ich gerade am Anfang der zweiten Staffel stehe.

floppi 22 AAA-Gamer - P - 33839 - 23. Dezember 2014 - 4:03 #

Konnte nach einigen Folgen von Staffel 1 nicht damit warm werden. Der amerikanische Kongress interessiert mich einfach nicht, interessiert ja nicht mal die meisten Amerikaner. ;-)

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 88882 - 23. Dezember 2014 - 4:17 #

Mich hat es auch nicht so sehr geflasht. Spacey zwar gewohnt top, aber z.b. seine Frau hat mich eher genervt. Die Reporterin ebenfalls.

Viel besser fand ich dagegen die BBC-Serie mit Ian Richardson.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21675 - 23. Dezember 2014 - 4:51 #

Die politischen Vorgänge wirst du in jedem Land finden, aber der US-Kongress ist doch spannender als unser Bundestag. :) Claire ist ein sehr interessanter Charakter, auch die Beziehung zwischen Francis und ihr. Mit dem Charakter Zoe Barnes stand sich auch erst mal auf Kriegsfuß, aber das hat sich geändert. Aktuell nur die erste Folge von Staffel 2 gesehen und da werden etliche Dinge komplett über den Haufen geworfen.

Die britische Serie hat doch nach meinem Wissen nur 4 Folgen, die ich mir vielleicht nach der US-Serie anschaue.

joker0222 27 Spiele-Experte - P - 88882 - 23. Dezember 2014 - 5:26 #

Ich hab auch nichts gegen den US-kongress. Das sind dann auch eher die Aspekte, die mir gefallen. Ich hab nur die erste Staffel gesehen und Claire hat da einen eher entrückten Eindruck auf mich gemacht. Was sie so treibt war mir völlig egal, denn deswegen habe ich mir die Serie nicht angeschaut. Die Szenen mit ihr hätte ich gegen Ende am liebsten nur noch vorgespult.

In der BBC-Serie bildete Francis mit seiner Frau ein diabolisches Team, das alles dem eigenen Ehrgeiz und Machterhalt unterordnete. Das fand ich viel besser. Wobei die Rolle seiner Frau da generell eher weniger im Vordergrund stand.

Die britische Serie ist eine miniserie in 3 Staffeln, wobei ich die letzte auch noch nicht gesehen habe.

vicbrother (unregistriert) 23. Dezember 2014 - 17:44 #

Die Serie war nicht wirklich gut:
Stereotype Charakter, dazu wurden immer wieder neue Charaktere eingeführt und nicht weiter beachtet, dann gab es viele unlogische und/oder übertriebene Darstellungen. Die gleichnamige Serie von der BBC war da m.E. besser.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21675 - 23. Dezember 2014 - 18:51 #

Die BBC-Serie kenne ich nicht, kann also nicht den Vergleich ziehen. Ich hatte auf Pro7MAxx House of Cards im Originalton gesehen und das hat mich eben sofort angefixt und schaue eben jetzt noch die restlichen Folgen. Wie geschrieben, ich finde es super.

Noch ein Tipp von mir für politische Serien: Borgen (deutsch: Gefährliche Seilschaften). Eine dänische Serie, die auf 3 Staffeln eine Frau als Hauptperson hat, die zur Ministerpräsidentin wird und das Amt wieder verliert.

vicbrother (unregistriert) 23. Dezember 2014 - 18:55 #

Ja, Borgen kenne ich. Gute Serie.
Alpha House - zwar mit Republikanern dargestellt, aber das Vorbild waren Demokraten.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6520 - 23. Dezember 2014 - 8:38 #

Gestreifte Themen? Och menno, ich wollte kariert :(

Frohes Fest allen Veteranen und auf eine ebenso amüsant-informative Fortsetzung ab dem nächsten Jahr!

Ferengi_Quark 12 Trollwächter - 889 - 23. Dezember 2014 - 9:58 #

Endlich ist Boris wieder da

Markus 13 Koop-Gamer - 1414 - 23. Dezember 2014 - 10:20 #

Neuer Podcast? Woohoo!
Anatol weg? D'oh!!
Der war mir in seiner besonnenen und lockeren Art immer der liebste Spieleveteran.

Aixtreme2K 12 Trollwächter - P - 924 - 23. Dezember 2014 - 10:44 #

Ich möchte Euch mal etwas fragen:

Welche Game Podcasts hört Ihr denn neben den Spieleveteranen und dem berühmt, berüchtigten MoMoCa?

Ich habe längere Zeit den AreaGames Cast gehört, der eigentlich zum Ende hin deutlich besser geworden ist. Das Schöne daran war, dass jede Woche ein Podcast erschien den man sehr gut z.B. beim Autofahren hören konnte. Leider wurde diese Gamescast Reihe vor 14 Tagen für beendet erklärt und ich stehen da ohne Futter für die Ohren.

Für das neue Jahr wünsche ich mir einen Gamersglobal Podcast der in 2-tägigem Rhythmus erscheint.

Juuunior 11 Forenversteher - 792 - 23. Dezember 2014 - 12:31 #

Stayforever...diese Podcasts finde ich noch sehr gut!

Mike H. 14 Komm-Experte - 2290 - 23. Dezember 2014 - 13:07 #

Stayforever als den mit Abstand besten Spielepodcast. Dazu noch Insertmoin und Retrozirkel.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 23. Dezember 2014 - 13:20 #

Ja, höre ich auch super gern, 2 wirklich nette und intelligente Kameraden!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24239 - 23. Dezember 2014 - 13:54 #

Shock 2
gamer WG
Padmen

und das schon genannte Stay Forever höre ich regelmäßig.

santi (unregistriert) 23. Dezember 2014 - 14:29 #

MoMoCa ? finde dazu nichts, wie ist da die URL?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 33062 - 23. Dezember 2014 - 14:41 #

Falls die Frage ernst gemeint ist: Jeden Montag erscheint hier auf GG ein Podcast, der sich Montag-Morgen-Podcast nennt, abgekürzt MoMoCa. ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 23. Dezember 2014 - 21:47 #

Bei mir heißt der ja immer noch MoMoPo :p

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35876 - 26. Dezember 2014 - 13:13 #

NinjaCast höre ich ganz gerne. www.ninjalooter.de

Horselover Fat 09 Triple-Talent - 307 - 23. Dezember 2014 - 12:55 #

Winnie gebe ich Recht und nicht. Alle Serien treiben nirgendwo hin. Aber gerade bei Breaking Bad hatte ich nicht das Gefühl einer beliebig verlängerten Handlung. Für mich ist das eine unaufhaltsame Talfahrt, die wie ein Strudel auf ein böses Zentrum zuläuft.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 23. Dezember 2014 - 12:59 #

Oh Mann, wie ich die Serie vermisse...

Despair 16 Übertalent - 4661 - 23. Dezember 2014 - 13:45 #

Better Call Saul... :D

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 23. Dezember 2014 - 18:29 #

Gibt es demnächst als Serie!!!
http://www.imdb.com/title/tt3032476/?ref_=nv_sr_1

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23263 - 23. Dezember 2014 - 13:23 #

Ja, spannungstechnisch war "Breaking Bad" wirklich nahezu perfekt austariert. Zusammen mit den sehr guten Charakteren nebst ihren Schauspielern war die Serie meiner Ansicht nach eine wahre Glanzleistung :)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59624 - 23. Dezember 2014 - 15:20 #

Auf Boris konnte ich gut verzichten, aber ohne Anatol ist doof :(

floppi 22 AAA-Gamer - P - 33839 - 23. Dezember 2014 - 17:48 #

Meine Rede. :-)
Wobei Boris ab und an, wenn er was aus dem Nähkästchen plauschen konnte, erfrischend war.

Aixtreme2K 12 Trollwächter - P - 924 - 23. Dezember 2014 - 18:15 #

Ich persönlich war richtig getroffen als Boris seinen Abschied verkündet hat. Er war für mich immer derjenige der mir aus der Seele gesprochen hatte.

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 23. Dezember 2014 - 22:10 #

Mir fehlen beide sehr :( (bzw. Anatol wird ja erst noch fehlen, aber das macht es nicht besser)

Skotty 12 Trollwächter - 859 - 23. Dezember 2014 - 15:36 #

Interstellar schlecht? Was'n hier los?

Schade, wieder einer weg. Machs gut, Anatol!

jediii 17 Shapeshifter - P - 6742 - 23. Dezember 2014 - 20:37 #

Sehr schöner Podcast und ich habe jede Mintue gerne gehört. Viel Glück Anatol und Boris! Ich bin sehr gespannt wen ihr in eure Runde im nächsten Jahr aufnehmt.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 23. Dezember 2014 - 21:52 #

Schöner Podcast, ich habe Boris immer gerne gelesen, oder zugehört und hoffe, er ist auch in Zukunft zu Gastauftritten bereit.
Anatol wünsche ich viel Glück mit seinem neuen Projekt.
Bin gespannt auf die zweite Staffel.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 23. Dezember 2014 - 22:52 #

Meinte Winnie das mit Haftbefehl eigentlich ernst? Oder war das ein Witz den ich nicht kapiert habe?

Master of LoL (unregistriert) 23. Dezember 2014 - 23:14 #

Was hat denn ein Rapper mit dem Cast am Hut?

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 24. Dezember 2014 - 0:09 #

Eigentlich das naheliegendste: Es wird über ihn geredet ^^

@Stuessy: Mir kam es sehr ernst vor. War da auch etwas verwirrt.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 24. Dezember 2014 - 0:23 #

Das Album ist wirklich gut von Ben Bazazzian produziert, die Texte bzw. der allgemeine "Style" von dem Kerl aber absolut lächerlich, keine Ahnung wieso das derzeit in DE so hochgejubelt wird. Eine instrumentale Version des Albums würde ich kaufen, aber inkl. des dauerhaften Mundstuhls, danke nein...

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 24. Dezember 2014 - 13:04 #

Ey! Nix gegen Mundstuhl! ;-)

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 24. Dezember 2014 - 14:07 #

Ultrakorrekt Dragan! :)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23263 - 25. Dezember 2014 - 0:13 #

Wurstwasser!

obiwandi 15 Kenner - P - 3080 - 24. Dezember 2014 - 14:17 #

Anatol, Boris, Heinrich, Jörg und Winnie, vielen Dank für dieses runde Weihnachtsgeschenk!

Die Wehmut über Anatols Ausstieg als "Regular" sitzt mir zwar in den Knochen, aber schön, dass es in gerade jener Folge angekündigt wird, da Boris seinen ersten Gastauftritt hat, was beweist, dass auch Anatol ja doch nicht ganz aus der Welt sein wird: ich freue mich auf die gelegentlichen Besuche der beiden und ganz besonders auf "Staffel 2".

Vielen, vielen Dank für Eure Mühe, ich wünsche Euch Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Anaka 13 Koop-Gamer - 1340 - 25. Dezember 2014 - 4:09 #

Was war das noch mal für ein Joystick für Elite, den Jörg erwähnt hat?

Despair 16 Übertalent - 4661 - 25. Dezember 2014 - 12:44 #

Müsst der Thrustmaster Hotas X gewesen sein. Bin mir aber nicht ganz sicher.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85147 - 25. Dezember 2014 - 13:45 #

Der Hotas X von Trustmaster:

http://www.amazon.de/Thrustmaster-2960703-T-Flight-Hotas-Stick/dp/B001CXYMFS

Anaka 13 Koop-Gamer - 1340 - 25. Dezember 2014 - 14:43 #

Danke euch ... der Preis geht ja wirklich.

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 5055 - 25. Dezember 2014 - 15:22 #

Jep, und das Ding macht dafür bis dato auch einen guten Job, kann ich also ebenfalls empfehlen.

Cobra 16 Übertalent - 4628 - 26. Dezember 2014 - 12:33 #

juhu, ist geladen und bereit zum anhören ;)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35876 - 26. Dezember 2014 - 13:18 #

Schon interessant: Zwar spielen die reifen Herren diese ganzen neumodischen Computerspiele, aber bei Musik hören sie nur den alten Kram aus ihrer Jugend. Außer Winnie, aber ausgerechnet Haftbefehl? Da war ich echt baff. Deutscher Gangsta-Rap ist musikalisch so ziemlich das peinlichste, was ich mir vorstellen kann. Dann lieber Heino-Metal. ;-)
Die Meinung über Filme fand ich auch merkwürdig. Boris will gute Science Fiction, fand aber Interstellar doof? Guardians of the Galaxy mochte anscheinend auch keiner? Komisch...

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33358 - 26. Dezember 2014 - 14:22 #

Dachte ich mir auch. Haftbefehl ist echt unterste Schublade. Damit meine ich nicht nur die Musik. Sondern auch die Inhalte und den Typ an sich, sowie sein Umfeld. Schlimmer geht es kaum.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 27. Dezember 2014 - 12:13 #

Dieses Teaserbild mit dem hässlichen Hintergrund sehe ich glaube ich noch in 10 Jahren hier. :-)

Naja egal. Nichts für ungut, habt Dank für die neue Folge!

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33358 - 27. Dezember 2014 - 12:56 #

Schoen, dass Boris mal dabei war. So gastauftritte sind doch was, auch spaeter fuer anatol.

Will dazu nur sagen, dass ich nicht finde, boris ist arrogant. Ich finde seine einblicke immer sehr spannend, zb auch damals der xbox cast.er hat im leben halt schon viel erlebt und erreicht, ueber hartz 4 tv wird er daher kaum sprechen.

Allerdings liegt er auch manchmal sehr daneben, sein rant im abschiedspodcast war totaler quatsch und inhaltlich auch einfach falsch. Zumal er ja selbst jetzt wieder die ron gilbert stories auspackt! Was in da geritten hat, ist mir unklar. Vllt. Wollte er sein ausscheiden irgendwie rationalisieren. Und er war halt bei microsoft themen stark, stark subjektiv und teils realitaetsfern, wobei er das ja bestritt (kinect usw), etwas komisch. Aber ok. Jeder hat so para komische sachen auf lager.
Habe mich jedenfalls gefreut.

Freue mich auch auf gastauftritte von anatol locker. Irgendwann wuerde ich gerne mal aufgeklaert werden, was ein sueffiges spiel ist, ich kann mir darunter nichts vorstellen.

Larnak 21 Motivator - P - 25895 - 27. Dezember 2014 - 15:50 #

Kann dir nicht folgen. Wie kannst du sagen, dass Boris' persönliches Empfinden, was zu seinem Ausscheiden geführt hat, "falsch" und "quatsch" ist?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)