Stalker: GSC plant neues Spiel, Infos zu Stalker 2 & Westgames

PC 360 PS3
Bild von joker0222
joker0222 101617 EXP - 28 Endgamer,R10,S1,A10,J5
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

22. Dezember 2014 - 11:09 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Das Titelbild zeigt eine Artwork zu Stalker 2.

Als 2007 GSC Game World endlich das dystopische Open-World-Rollenspiel Stalker - Shadow of Chernobyl veröffentlichte, lag eine alles andere als geradlinig verlaufene Entstehungsgeschichte hinter dem Endzeit-Shooter. Nach den Addons Clear Sky und Call of Prypiat wurde schließlich mit Stalker 2 ein vollwertiger Nachfolger angekündigt. 2010 liefen die Dinge allerdings erneut nicht so wie geplant und es machten Schließungsgerüchte um das Studio die Runde. Die Stalker-Rechte wurden schließlich Ende 2012 vom deutschen Publisher bitComposer erworben (wir berichteten).

In einem Interview mit Gamesindustry.biz hat sich nun mit Valentine Yeltyshev ein Sprecher und Mitglied des ursprünglichen Teams von GSC zu Wort gemeldet und verkündet, dass das Studio wieder im Geschäft ist und ein neues Spiel entwickelt. Viel wurde dazu noch nicht bekanntgegeben, aber auf Nachfrage gab es eine klare Absage an ein Free-to-play-Modell und den (wenig überraschenden) Hinweis, das sich das Projekt an ein erwachsenes Publikum richten soll:

Wir sind uns ziemlich sicher, was unsere Fans [wollen]. Wir sind in einem traditionellen Marktsegment tätig und [unsere Anhänger] sind keine 16 Jahre alt, eher 25 bis 40. Wir glauben, F2P ist nicht das richtige Modell für das Spiel, das wir machen wollen. Wir entwickeln also ein Vollpreisspiel der alten Schule und wir denken unser Publikum wird darüber froh sein. Wir hoffen darauf, viele unserer ursprünglichen Anhänger erneut damit gewinnen zu können.

Das lässt mutmaßen, dass das Team der Postapokalypse treu bleibt, auch wenn es kaum den offiziellen Titel erhalten dürfte. Eine wirkliche Ankündigung oder gar ein Releasezeitraum stehen noch aus. Trotz der derzeit sehr schwierigen Situation wolle das Studio zudem weiter in der Ukraine bleiben.

Auch zur damaligen Lage gibt es einige neue Informationen. Die Entwicklungsarbeiten an Stalker 2 wurden demnach 2010 aufgegeben und das Studio war seitdem inaktiv, aber nicht komplett aufgelöst. Zwischenzeitlich gab es zwar Versuche weiterzumachen, aber daraus wurde offensichtlich nichts. Yeltyshev zufolge mussten sie seinerzeit einsehen, dass die Entwicklung das Team überfordere, was auch zur Quasi-Schließung führte:

Es gab mehrere Gründe, die nicht nur finanzieller Natur waren. Es war ebenso eine persönliche Entscheidung unseres CEO. Wir waren mitten in der Entwicklung, aber wir mussten erkennen, dass wir nicht in der Lage waren, das Spiel auf einem Qualitätsniveau fertigzustellen, auf dem es sein sollte. Das hing zusammen mit dem Abgang von bestimmten Leuten aus dem Team. (...) Es bestanden auch Probleme, Interesse bei Publishern zu wecken, das Projekt zu finanzieren. Es gab also eine Reihe vom komplexen Gründen, die zur Entscheidung führten, die Entwicklung zu stoppen. (...) Wir waren niemals ganz geschlossen, aber zu dieser Zeit sahen wir uns mit einigen ziemlich offensichtlichen Hindernissen konfrontiert, die wir nicht überwinden konnten.

Weiter äußert sich Yeltyshev auch zu den in letzter Zeit für Aufsehen sorgenden Nachrichten um das neue Studio West Games, das eigener Aussage zufolge aus Mitgliedern ehemaliger Stalker-Entwickler besteht und zunächst mittels einer später von Kickstarter gestoppten Kampagne mit Areal einen "Nachfolger im Geiste" von Stalker ankündigte, sich mit Betrugsvorwürfen konfrontiert sah und nun zwischenzeitlich mit Stalker Apocalypse erneut versucht, per Crowdfunding über die bis dato weithin unbekannte Plattform wfunder Geld für ein neues Spiel zu akquirieren (wir berichteten). Den angeblichen Stalker-Hintergrund des dortigen Teams stellt er in einem anderen Licht dar:

Ich weiß nicht wirklich viel über sie, aber die Geschichte ist wirklich lustig. Sie vermarkten sich selbst als das Stalker-Team und dass sie daran gearbeitet hätten, aber das stimmt nicht. Als wir an Stalker 2 arbeiteten, planten wir ebenfalls ein darauf basierendes Browser-Game, um die Wartezeit zu überbrücken. Es gab Fehler und das Projekt wurde nie beendet, aber das ist das Stalker-Spiel, an dem die Jungs von West Games arbeiteten – ein Flash-Spiel! Ich war also sehr überrascht, als sie sich derart öffentlich positionierten. Einen Prozess gegen sie würden wir definitiv gewinnen, aber wir werden sie nicht verklagen. Sie verwenden eine Menge Ideen von Stalker... ich weiß nicht, was sie sich dabei gedacht haben.

Ob es jemals einen weiteren Titel im Stalker-Franchise geben wird, ist derzeit sehr fraglich. Die neuen Rechteinhaber bitComposer mussten Anfang Dezember 2014 den Gang zum Amtsgericht antreten und wegen Zahlungsunfähigkeit Insolvenz anmelden (wir berichteten). Derzeit hat ein Insolvenzverwalter dort das Sagen und die Aussichten auf Unternehmensfortführung sind ungewiss.

Good S.T.A.L.K.E.R. (unregistriert) 22. Dezember 2014 - 0:56 #

BitComposer hat damals die Rechte für das Buch "Picknick am Wegesrand" und evtl. den Film "Stalker" erstanden, nicht aber die Rechte an der Marke S.T.A.L.K.E.R.. Die Spiele hatten offiziell nie etwas mit dem Buch oder dem Film zu tun. Man achte auf die vielen Punkte! Demnach geht die News völlig an der Realität vorbei.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32197 - 22. Dezember 2014 - 1:42 #

Die Punkte im Titel wegzulassen, ist eine Eigenart von GG. Sprich S.T.A.L.K.E.R = Stalker. Nichtsdestotrotz kann ich deinen letzten Satz nicht nachvollziehen. Was genau soll nicht stimmen?

Name (unregistriert) 22. Dezember 2014 - 9:33 #

Der Markenrechtseintrag von bitcomposer lautet auf Stalker ohne Punkte, der von GSC auf S.T.A.L.K.E.R. Das sind juristisch zwei unterschiedliche Marken. bitcomposer hat also keine Markenrechte an der Shooter-Reihe von GSC, sie haben nur einen begrenzten regionalen Publishingdeal für Call of Pripyat und die Rechte an der geistigen Vorlage des Spiels, dem Buch von Strugatzki bzw. dessen Verfilmung. Das ist ungefähr so wie EA die Rechte an der Verfilmung von Herr der Ringe hatte und Activision an der Romanvorlage.

Dryz 15 Kenner - 2706 - 22. Dezember 2014 - 13:39 #

Hmm wem gehört dann die Marke Stalker? Denn ich dachte das THQ das erste Stalker veröffentlicht hat und die späteren Teile dann Deep Silver.

Good S.T.A.L.K.E.R. (unregistriert) 22. Dezember 2014 - 14:48 #

Die Rechte für die Versoftung des Buches und des Filmes befinden sich wahrscheinlich noch in der Insolvenzmasse von BitComposer. Die Rechte an den S.T.A.L.K.E.R.-Spielen sollen sich weiterhin beim Besitzer des ukrainischen Entwicklungsstudios GSC befinden. Sollte dies stimmen, so könnte GSC problemlos neue Teile der S.T.A.L.K.E.R.-Serie entwickeln. Insofern ist die News nicht korrekt.

Dryz 15 Kenner - 2706 - 22. Dezember 2014 - 16:07 #

Ah ok also kann GSC ohne probleme Stalker 2 machen.

Good S.T.A.L.K.E.R. (unregistriert) 22. Dezember 2014 - 17:32 #

S.T.A.L.K.E.R. 2! ;)

Green Yoshi 21 Motivator - 25379 - 22. Dezember 2014 - 12:59 #

Genau wie "Bioware" statt "BioWare" und "Playstation" statt "PlayStation". Furchtbar...

Lacerator 16 Übertalent - 4489 - 22. Dezember 2014 - 15:47 #

Oder ganz aktuell: Westgames. ;)

JCDenton 11 Forenversteher - 698 - 22. Dezember 2014 - 1:33 #

Lustig, hab gestern erst Stalker SoC mit der Complete Mod beendet. Bin heute noch wie anno 2007 von der Atmosphäre begeistert, einfach großartig!
Ich habe aber nach dem ganzen Theater mit Stalker 2 und demletzt mit Areal die Hoffnung auf einen wirklichen Nachfolger aufgegeben, egal wer jetzt die Rechte hat. Wirklich zum Heulen, dass Setting hat soooo viel ungenutztes Potential. Auf der anderen Seite kann/muss man vielleicht wirklich froh sein, dass der (die) Titel kommerziell nicht ganz so erfolgreich war(en). Ich hab heute aber lieber so ne aktive Modcommunity wie bei Stalker, als eine jährliche EA/Ubisoft Verarsche mit Millionenverkäufen auf allen Plattformen......traurig aber wahr!

Lacerator 16 Übertalent - 4489 - 22. Dezember 2014 - 7:18 #

Absolut richtig!

Ich habe übrigens vor kurzem erst alle 3 Teile mit den jeweiligen Complete Mods durchgespielt und muss sagen, dass diese Leute bei Clear Sky fast noch bessere Arbeit geleistet haben, als bei SoC. CS lief bei mir jedenfalls gefühlt noch runder, obwohl es ja als der am meisten verbuggte Teil gilt.

CoP soll ja "schon" zum Release recht stabil gewesen sein.

keimschleim 15 Kenner - 3119 - 22. Dezember 2014 - 8:51 #

Mit den Complete Mods hab ich letztens auch geliebäugelt. Könnt ihr vlt. eine kurze Einschätzung zu den Mods geben?

JCDenton 11 Forenversteher - 698 - 22. Dezember 2014 - 10:08 #

Bietet sich an wenn du das ''originale'' Stalker Gameplay fast unverändert spielen möchtest. Der Mod ändert nichts an der Story und der eigentlichen Spielerfahrung, der ideale Einstieg also wenn du entweder noch nie einen Stalker Titel gespielt hast oder mit dem Thema Mods bei/in Stalker starten möchtest.
Der Mod poliert deutlich die Grafik auf, verbessert Sounddetails, überarbeitet das HUD, bereinigt weitere Bugs usw. Ich finde es gibt eigentlich keinen Grund Stalker ohne die Complete Mod zu spielen ;-)

Maik 20 Gold-Gamer - - 22101 - 22. Dezember 2014 - 10:27 #

Liest sich so, als sollte ich mir die Mods mal installieren und wieder mal eine Runde spielen.

Lacerator 16 Übertalent - 4489 - 22. Dezember 2014 - 12:32 #

Wie JCDenton schon schreibt, sind es quasi sehr umfangreiche Patches. Sie verbessern die Spiele an allen Ecken und Enden ohne sie aber irgendwie gameplaytechnisch zu verändern. Das ist im Prinzip auch genau das, was ich wollte, da ich alle drei vorher noch nicht gespielt habe (jedenfalls nicht richtig).

Damit der Satz von JCDenton hier nochmal hervorgehoben wird: Es gibt tatsächlich keinen vernünftigen Grund, das Spiel ohne diese Mods zu spielen, es sei denn man wünscht sich umfangreiche Änderungen am Gameplay.

stylopath 16 Übertalent - 4521 - 22. Dezember 2014 - 2:13 #

Schön wäre es schon ein neues Stalker zu spielen aber mal gucken was sie alternativ machen.

keimschleim 15 Kenner - 3119 - 22. Dezember 2014 - 8:55 #

Ich hab ja noch so ein klein wenig die Hoffnung, dass sich Survarium mehr in die Stalker-Richtung entwickeln wird.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6373 - 22. Dezember 2014 - 9:31 #

Das West Games ein sehr dubioser Laden ist dürfte ja klar sein (u.a. gibt es Hinweise darauf dass die Crowdfunding Platform die sie nutzen von ihnen selbst gegründet wurde), aber dass sie nur an einem Flash-Spiel im STALKER-Universum gearbeitet haben setzt dem ganzen nur die Krone auf.

Maik 20 Gold-Gamer - - 22101 - 22. Dezember 2014 - 10:28 #

Mich überrascht das nicht. Das da nix gescheites auf den Markt kommen würde, war ja abzusehen.

volcatius (unregistriert) 22. Dezember 2014 - 16:45 #

Der CEO Eugene Kim hat in seiner gesamten Karriere noch nicht ein einziges Spiel erfolgreich beendet und veröffentlicht. Und wenn der Clusterfuck Areal ein Indiz für seine Fähigkeiten in Kommunikation, Führung und Coding darstellt, wird er das auch niemals.

https://ua.linkedin.com/in/ekimdev

Stalker Apokalypse versprach, sehr unterhaltend zu werden, und anscheinend werden wir nicht enttäuscht.

Wo Sony einknickt, geht West Games mutig voran:

https://wfunder.com/blog/185/21

Freylis 20 Gold-Gamer - 22059 - 22. Dezember 2014 - 20:31 #

@Joker: Danke fuer diese ausfuehrliche, gut recherchierte News, die endlich einmal etwas Licht ins Dunkel rund um ein potentielles Stalker 2 bringt und einige Fragen klaert, die man sich ueber die letzten Monate hinweg gestellt hat (gerade mit Blick auf das "Areal"-Phaenomen).

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Gerade im heutigen Einheitsbrei der Shooter und dem Scheuklappendecken, was Genre-Ueberschreitung und Genre-Mischung angeht, waere Stalker ein absoluter Segen fuer die erwachsene Hardcore Game Community, die es etwas erwachsener als Borderlands 2 und etwas ruhiger als Far Cry 3/4 mag. - Es geht doch nichts ueber Open-World Shooter! Bring it on!!! :D

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7101 - 23. Dezember 2014 - 10:15 #

Ich schließe mich dem Dank an. Das war ein Thema, dass mir wirklich unter den Fingernägeln brannte, weil ich wissen wollte, ob da noch irgendwann etwas kommt.

Wie Freylis sagt, die Hoffnung stirbt zuletzt. Bis eben war es die Hoffnung die, dass noch weiter gearbeitet wurde, aber jetzt ist es die, dass noch irgendwas in die Richtung von GSC kommt. Mal schauen.
Die Erlebniserinnerungen von S.T.A.L.K.E.R. sind immer noch da und es gibt wenige Spiele, bei denen die auch noch nach so langer Zeit so präsent sind. Diese Welt war wirklich Eine, in die man wortwörtlich eintauchen konnte. Klar strotze das Spiel vor Fehlern und dem Realismusgrad wegen, habe ich diverse Mods ausprobiert, um das richtig schön schwer zu machen. Die Spielebasis und die Geschichte blieben aber immer gleich. Eine wirklich schöne Erinnerung. So etwas wünsche ich mir wieder.

(wobei ich einräumen muss, dass mir Call of Pripyat nicht so gut gefiel...)

Good S.T.A.L.K.E.R. (unregistriert) 23. Dezember 2014 - 10:59 #

Ich kann mich dem Lob leider nicht anschließen, da die News, wie weiter oben beschrieben, grobe inhaltliche Fehler aufweist.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22059 - 23. Dezember 2014 - 15:03 #

Ja und die Spezifizierung solcher Kritik ist das, was destruktive von konstruktiver Kritik unterscheidet. Also Butter bei die Fische oder auf ewig schweigen, bitte.

Good S.T.A.L.K.E.R. (unregistriert) 23. Dezember 2014 - 15:52 #

Was an der News nicht stimmt, wird oben von mir und dem anderen Anonymen genau auf den Punkt gebracht. Das Fazit der News, dass es höchst fraglich sei, ob GSC ein neues Spiel der S.T.A.L.K.E.R.-Franchise entwickeln könne, ist faktisch unkorrekt. Demnach ist die News eben nicht gut recherchiert.

Freylis 20 Gold-Gamer - 22059 - 23. Dezember 2014 - 16:29 #

Sorry, das hatte ich nicht gesehen.
Zum Thema: Es ist faktisch sehr wohl korrekt, da sich eine 100% Aussage nicht machen laesst. Man kann allenfalls konjunktivisch formuliert prognostizieren wie hier geschehen. - Im Uebrigen: Wenn du den voluminoesen Inhalt dieser News auf ein einziges Detail reduzieren willst und dich daran aufhaengst, finde ich das ziemlich kleinkariert. Punkt.

Good S.T.A.L.K.E.R. (unregistriert) 23. Dezember 2014 - 16:43 #

Entschuldigung angenommen.

Sowohl im ersten als im letzten Abschnitt (Fazit) wird eine Beziehung zwischen BitComposer und GSC hergestellt, die entsprechend aller verfügbarer Quellen nicht vorhanden ist und dem Leser ein völlig falsches Bild von der Lage vermittelt. BitComposer hat sich gemäß einer Pressemitteilung die Rechte an der Marke Stalker, wahrscheinlich basierend auf dem Drehbuch des Film Stalker, direkt von Strugazki gesichert. GSC hat dagegen vor nicht allzu langer Zeit noch einmal betont, dass der Chef von GSC, Grigorovich, die Namensrechte an den Spielen der Marke S.T.A.L.K.E.R. hält. Die Marke des Buches, des Filmes und der Spiele haben rechtlich nichts miteinander zu tun. Die News suggeriert dem Leser aber eine bestehende Beziehung und leitet sogar aus dieser Darstellung Schlüsse ab. Die Kernaussage der News ist falsch. Punkt.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49849 - 23. Dezember 2014 - 17:55 #

Wobei das Buch aber nicht Stalker (oder S.T.A.L.K.E.R.), sondern "Picknick am Wegesrand" heißt und das erste Spiel bis auf die Zone mit den Anomalien und dem Wunschgönner nichts weiter mit dem literarischen Vorbild gemein hatte.

Good S.T.A.L.K.E.R. (unregistriert) 23. Dezember 2014 - 18:01 #

Das sage ich ja auch. Der Deal von BitComposer mit Boris Strugazki bzw. seinen Erben bezog sich auf das Drehbuch zum Film "Stalker". GSC hatte nie etwas mit dem Buch, dem Film oder dem Drehbuch zu tun.

MicBass 19 Megatalent - 14620 - 22. Dezember 2014 - 20:48 #

Yeah, good news. Stalker ist immer noch eins meiner absoluten Lieblingsspiele, die Atmosphäre ist einfach unerreicht. Daumen drücken und hoffen!

Cobra 16 Übertalent - 4631 - 26. Dezember 2014 - 1:03 #

hmmm das werde ich gleich in die Warte liste einfügen

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40506 - 27. Dezember 2014 - 23:31 #

Laut Gerüchten sollen sie an Cossacks 3 arbeiten.

Paul Wantoch (unregistriert) 2. Februar 2016 - 12:01 #

Seit sieben Jahren spiele drei Teile und jedes Mal zum Winter hin wieder neu aber nun könnte endlich ein zweiter Teil rauskommen diese Atmosphäre fasziniert mich immer wieder bei anderen Spielen habe ich sie noch nie gefunden bei Skyrim war es fast so ähnlich auch sehr gut. aber die Schlipsträger und Spieleentwickler sollten Sie sich doch endlich mal am Riemen reißen und den zweiten Teil fertigstellen

Freylis 20 Gold-Gamer - 22059 - 4. Februar 2016 - 17:15 #

signed! Paul Wantoch for President! :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit