Sniper - Ghost Warrior 3 für PC, X1 und PS4 angekündigt

PC XOne PS4
Bild von ChrisL
ChrisL 137429 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

16. Dezember 2014 - 14:47 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Sniper - Ghost Warrior 3 ab 49,99 € bei Amazon.de kaufen.

Dem 2010 veröffentlichten Sniper - Ghost Warrior (GG-Test: 7.0) sowie dem drei Jahre später erschienenen Sniper - Ghost Warrior 2 (GG-Test: 7.0) wird voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2016 der dritte Teil der Reihe folgen. Erscheinen soll das Spiel für PC sowie Xbox One und PlayStation 4, entwickelt wird es erneut von City Interactive, das zuletzt Lords of the Fallen (GG-Test: 7.5) herausgebracht hatte.

Dem Spielprinzip der Serie folgend werdet ihr abermals die Steuerung eines Scharfschützen übernehmen, der vor dem Hintergrund eines modernen osteuropäischen Konflikts zwischen drei Kriegsparteien gerät. Versprochen werden euch realistische und immersive Schauplätze sowie ein nicht-lineares Gameplay auf großen offenen Maps im Sandbox-Stil. Auf diese Weise soll es euch auch möglich sein, die Missionen mittels unterschiedlicher Methoden zu absolvieren. Anscheinend möchte man mit einer offeneren Spielweise nun den Weg gehen, den zuletzt auch der Konkurrent Sniper Elite 3 (GG-Test: 7.5) eingeschlagen hatte.

Hervorgehoben wird vom polnischen Entwickler und Publisher zudem, dass taktisch veranlagte Spieler „faszinierende“ Herausforderungen erwarten können – gleichzeitig soll der kommende Ghost Warrior-Titel jedoch für Fans von First-Person-Shootern zugänglich bleiben. Marek Tyminski, CEO bei CI Games, weist angesichts von bislang über 5,5 Millionen verkauften Exemplaren innerhalb des Franchises darauf hin, dass man „erheblichen Aufwand“ in die Umsetzung des dritten Teils investiert habe und euch nicht weniger als die „ultimative Sniper-Erfahrung“ bieten möchte.

In unserem Test zu Sniper - Ghost Warrior 2 kritisierten wir unter anderem die zu kurze Spielzeit von etwa fünf Stunden, die kaum vorhandene Abwechslung oder auch die sehr lineare Spielwelt. Positiv gefiel uns hingegen beispielsweise, dass es sich um eine gut umgesetzte Sniper-Simulation mit mehreren Variablen handelt und dass die Künstliche Intelligenz generell gelungen ist.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 167134 - 16. Dezember 2014 - 14:50 #

Teil 1 gespielt=Check
Teil 2 gespielt=Check

Freu mich auf Teil 3 und hoffe darauf, dass die Verbesserungen im Leveldesign und Gameplay dieses Mal eine wesentlich abwechslungsreichere Vorgehensweise im Spiel ermöglichen. Zur Not einfach mal auf den Konkurrenten Sniper Elite 3 blicken, dessen letzter Teil diesbezüglich Fortschritte gemacht hatte.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 16. Dezember 2014 - 16:32 #

Was hat dir den am 2ten Teil gefallen ein Sniper Spiel das aus Schlauch besteht ist keines. Es war sehr kurz 4 Stunden wenn überhaupt und war linearer als ein Cod. Dagegen ist doch Sniper Elite um Welten besser besonderes wenn man in einen Sniper Spiel nicht einmal seine Position selbst suchen darf.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70318 - 16. Dezember 2014 - 17:16 #

ich hab den 2. nicht gespielt, aber was ist denn schlimm daran, wenn ein spiel linear ist?

sowas ist mir ehrlich gesagt lieber als eine open-world voller sinnfreiem nippes wie in far cry 3.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 17. Dezember 2014 - 18:14 #

Das ist halt wie ein Cod bloß viel schlechter und es gibt stellen da kommt man an einem Hang nur dort darf man dann Snipen. Man bekommt alle Ziele markiert vom Spotter was eigentlich realistisch ist nur macht das so absolut keinen Spaß so. Da fand ich die normalen abschnitt doch besser wie die eigentlichen Sniper. Im vergleich zu V3 wo man sich aussuchen kann von wo man angreift ist Ghost Warrior 2 doch viel schlechter. Der erste Teil ist sogar deutlich besser wie Teil 2 und Cry Engine 3 merkt man nicht.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 167134 - 17. Dezember 2014 - 9:30 #

Sniper-Ghost Warrrior 2 hatte eine aufpolierte Grafik mit weniger Darstellungfehlern (z.B. bei Schatten) zu bieten und es kam mir so vor, als wäre die Feind-KI was Sichtlinien und Entdeckung betraf auch verbessert worden. Dass der Spotter dir die Position zugeteteilt hat und die Gegnermarkierung vornahm bei manchen Missionen, stiess bei mir auch nicht auf Begeisterung. Von Sniper Elite habe ich auch alle bisherigen Teile gespielt und diese ist für mich gefühlt auch die bessere Serie. Für mich sind aber beide Serien was die Produktionsqualität im Sniper-Genre betrifft noch die besten Umsetzungen, auch wenn sie nicht an die AAA-Titel im Shooter-Genre heranreichen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21505 - 16. Dezember 2014 - 15:16 #

Ich finde es schon erstaunlich, dass sich der Titel so verkauft hat. Über 5 Mille ist doch dann nicht mehr im Indiebereich anzusiedeln. Bin mir aber nicht sicher, ob das Studio einem Publisher gehört oder solo arbeitet.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 18. Dezember 2014 - 21:12 #

Ich glaube der zweite Teil hat sich gut verkauft, weil der erste ja eigentlich als ziemlich gelungen gilt und wohl auch eines der besseren City Interactive Spiele ist.
Diesen Vorteil hat der dritte Teil halt nicht mehr, weil der zweite eben doch wieder mehr City Interactive Qualität besaß.

Tatsächlich wird sich aber selbst der dritte Teil sehr wahrscheinlich locker refinanzieren. Finanzielle Flops gibt es bei City Interactive aufgrund der strikten Low-Budget Produktion nämlich kaum. Da werden Spiele tatsächlich von der Stange gemacht und teilweise teilen sich da 5-10 Spiele die selbe Engine und sogar die selben Texturen, die da entsprechend jeweils anders eingesetzt werden und das Spiel daher anders aussieht ^^.

Chris95n 13 Koop-Gamer - 1621 - 16. Dezember 2014 - 18:11 #

Ich habe zwar beide Vorgänger nun gespielt, aber richtig viel konnte ich davon nicht abgewinnen. Teil 2 habe ich glaub ich nach ca. die Hälfte nicht mehr angerührt. Und bei City Interactive, wenn ich den Namen schon höre, muss ich immer anfangen zu lachen.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6916 - 16. Dezember 2014 - 23:06 #

Dachte Lord of the Fallen war von Deck 13? City interactive war doch nur der Publisher?

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137429 - 16. Dezember 2014 - 23:28 #

Ich habe den betreffenden Satz zum besseren Verständnis -- ähnlich der Oiginalversion der News -- angepasst.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit