Games-Anwalt: Neue Facebook-Regeln ab 1. Januar 2015
Teil der Exklusiv-Serie Games-Anwalt

Bild von henrykrasemann
henrykrasemann 4518 EXP - 16 Übertalent,R5,C3
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben

10. Dezember 2014 - 10:47 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Ab 1. Januar 2015 gelten bei Facebook neue Regeln. Über die Timelines der Nutzer verteilten sich in den letzten Wochen mal wieder zahlreiche bunte Texte, die dazu aufforderten, den Änderungen auf diesem Wege zu widersprechen. Rechtlich ist das zwar Nonsens, aber immerhin zeigt es, dass doch nicht allen Facebook-Nutzern völlig egal ist, was mit ihren Daten passiert.

Insbesondere die Datenverwendungsrichtlinien wurde überarbeitet. Einiges wird nun etwas besser dargestellt und in kleine Filmchen verpackt. Allerdings kommen auch einige "Klopper" hinzu. Dazu gehört die erweiterte Auswertung von Standortdaten, aber insbesondere auch die Verarbeitung des Surfverhaltens außerhalb von Facebook. Rechtsanwalt Henry Krasemann, der Games-Anwalt von GamersGlobal, stellt die wichtigsten Änderungen in seinem Video vor. Insbesondere zeigt er, dass einige vermeintlich neue Datenschutzfunktionen das genaue Gegenteil bewirken können.

Nach Vorgaben der Betreiber des sozialen Netzwerkes soll die Weiternutzung ab dem 1. Januar wie eine Einwilligung in die Änderungen gelten. Dies ist aus rechtlicher Sicht eher kreativ, ändert aber wohl in der Praxis wenig daran, dass die neuen Bedindungen dann angewandt werden.

Video:

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32413 - 10. Dezember 2014 - 10:52 #

Schau ich mir später mal in Ruhe an.
Mal sehen, bin e am überlegen das Ding dann zu löschen...

Cloudwalker (unregistriert) 10. Dezember 2014 - 14:59 #

Facebook löscht nix! Da wird höchstens dein Profile inaktiv geschalten. Deine Daten sind ja weiterhin für div. Anwendungen interessant.

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 10. Dezember 2014 - 15:08 #

Trotzdem bringt es was. Wenn die Werbekunden mitbekommen das Facebook weniger aktive Nutzer hat.
Rate mal was dann passiert..

Cloudwalker (unregistriert) 10. Dezember 2014 - 15:14 #

Bringt nichts! Damit das durchschlägt muessten schon einige Millionen Nutzer ihre Accounts "löschen". Mit den Daten, deines inaktiven Accounts, kann ich immer noch Geld verdienen. Werbung ist ja nur ein kleiner Teil davon.

Triton 16 Übertalent - P - 5289 - 10. Dezember 2014 - 16:45 #

Wenn jeder sagt "Bringt nichts" dann kommen keine Millionen zusammen. Erinnert mich daran das jemand mit irgendetwas nicht zufrieden ist aber nicht selbst den Schritt geht um etwas zu ändern. Also das alte Lied, die anderen sollen was tun damit sich was für mich ändert...

Cloudwalker (unregistriert) 10. Dezember 2014 - 18:47 #

Erm.. Ich habe aus gutem Grund keinen Account bei Fratzengesicht. SOMIT müssen die anderen etwas tun.

Larnak 21 Motivator - P - 25591 - 11. Dezember 2014 - 10:11 #

Ein Grund mehr den anderen nicht zu sagen, dass es nichts bringt. Also @Psychofrog: Nur zu, ohne geht's auch :D

Cloudwalker (unregistriert) 11. Dezember 2014 - 11:06 #

Mein Gott!

Es bringt natuerlich was, wenn ich den Account stilllege, aber es bringt nichts fuer deine DATEN, die du Facebook schon gegeben hast. Die hat Facebook immer noch, und die werden auch weiterhin zu Geld gemacht! Deswegen von VORNHEREIN KEIN FACEBOOK VERWENDEN UND NICHT JEDEN MIST DARUEBER ONLINE STELLEN!

Ist es jetzt klar?

Larnak 21 Motivator - P - 25591 - 11. Dezember 2014 - 11:10 #

Das war schon die ganze Zeit klar. Mein Gott!

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 11. Dezember 2014 - 12:34 #

Wer schreit hat recht :-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20709 - 11. Dezember 2014 - 12:46 #

Das geht übrigens auch ohne Brüllerei.

Atlas (unregistriert) 11. Dezember 2014 - 13:34 #

Armselige Art, seinen Standpunkt klar zu machen!

Drück dich einfach besser aus und lass die Großschrift, das macht das Lesen und Ernstnehmen von Kommentaren einfacher...

Uisel 15 Kenner - P - 3749 - 10. Dezember 2014 - 11:20 #

Wobei man ja auch nur bedingt von loeschen sprechen kann. Hab mich vor vier jahren mal in einem moment der schwaeche angemeldet, jedoch nach 5 min wieder geloescht. kommen trotzdem noch woechentlich mails ueber neue kontaktanfragen usw...

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 10. Dezember 2014 - 11:23 #

Böse Menschen belügen Zuckerberg einfach...^^

DomKing 18 Doppel-Voter - 9251 - 10. Dezember 2014 - 11:29 #

Was bringt denn ein falscher Name, wenn du deinen echten Freundeskreis hast und Webseiten besuchst? Am PC kann man die Tracker ja noch einfach ausschalten, beim iPad wird es da schon schwieriger.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 10. Dezember 2014 - 11:52 #

Indem man z.B. eine Mailadresse nur für Facebook benutzt, grundsätzlich nur mit einem einzigen Gerät bei Facebook auftaucht und alle anderen Geräte davon fernhält etc.

Worten (unregistriert) 10. Dezember 2014 - 12:40 #

Wie schaffst du das deine anderen Geräte nicht die selbe IP Adresse benutzen?

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 10. Dezember 2014 - 12:44 #

Indem nur der lausige Laptop ins Netz darf, der gute PC aber nicht ;-)

Worten (unregistriert) 10. Dezember 2014 - 12:53 #

Kapier ich nicht. Also gehst du nur mit dem lausigen ins Netz, und auch nur für FB? Und für alles andere? Smartphone?

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 10. Dezember 2014 - 12:59 #

Wieso nur für FB?
Und was Smartphones angeht - bisher hatte ich noch nie das Bedürfnis, unterwegs ins Netz zu gehen. Wenn ich etwas aus dem Netz brauche, steht der Laptop zur Verfügung - was natürlich dadurch erleichtert wird, dass ich zuhause arbeite und meinen Sessel nur verschieben muss, um an den Laptop zu kommen ;-)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33835 - 10. Dezember 2014 - 13:09 #

Siehe im Text oben "die Verarbeitung des Surfverhaltens außerhalb von Facebook". Darauf will Worten wohl hinaus.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 10. Dezember 2014 - 13:17 #

Ich neige generell zu einer sehr konzentrierten Vorgehensweise, daher bin ich in aller Regel entweder auf FB oder auf einer anderen Seite. Insofern gibt es da keine Überschneidungen, zumal ich maximal ein- oder zweimal pro Woche auf FB bin.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2453 - 10. Dezember 2014 - 13:29 #

Es gibt aber spezielle Facebook-Tracker, dafür musst du Facebook nicht geöffnet haben. Kennst du zum Beispiel diese kleinen Facebook-Daumen, die auf vielen Webseiten auftauchen? Klick mal drauf. Die sind automatisch mit deinem Account verbunden, wenn du das Tracking nicht unterbindest.

Worten (unregistriert) 10. Dezember 2014 - 13:20 #

Wegen deiner Antwort auf Domking. Du sagst du verhinderst Tracking deines restlichen Webbesuchs (sagen wir GG, Videos, Onlinebanking, Mail, Recherche) indem nur der Laptop ins Netz geht. Und trennst so die Falschangaben von echten Angaben oder Nutzerverhalten.

Die falschen Angaben bringen aber nichts wenn FB über Hardwareprofil oder IP oder im Hintergrund laufende FB Scripte Daten zu deinem deinem GG Auftritt, deinem echten Mail Account, deinem Amazon Account, deiner Youtube-History, deiner Onlinebank, deinen sichtbaren, unsichtbaren und virtuellen Cookies erhält. Wie verhinderst du das FB diese anderen Sachen sieht?

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 10. Dezember 2014 - 13:37 #

Wenn irgendwer tatsächlich gezielte und aufwändige Spionage betreibt, kann ich das natürlich nicht verhindern. Aber wenn ich einerseits regelmäßig Cookies entferne (nicht nur einmal am Tag, meine ich), wenig Interesse an heute üblichen Vergnügungen wie Youtube etc. habe, meine Einkäufe selbst erledige (weil mir das Spaß macht), und lieber mit echten Menschen in meiner Bank rede, als Online Zahlen einzutippen, dann sollte ich einigermaßen sicher sein vor automatisierten Ausforschungsversuchen, denke ich.

Worten (unregistriert) 10. Dezember 2014 - 14:07 #

Naja, aufwändige Spionage ist die Hauptaufgabe von Advertising Networks wie Google Analytics, Facebook ID und hunderten anderen - unvermeidbar ist die aber nicht. Allerdings muss man rausfinden was gemacht wird.

Das löschen von normalen Cookies ist zwar gut, hilft aber nur bedingt, weil deine Facebook-ID zusätzlich in sog. LSO/Flash Cookies gespeichert und an die entsprechenden Seiten weitergereicht wird. Zum löschen gibt es Addons wie better privacy. Den Facbook Button stellt auch in non-FB Sessions Verbindungen mit den FB Servern her (also auch hier Überschneidung), das kann man zb. mit Noscipt Addon blocken. Außerdem gibt es kleine 1x1 Pixel große Bilder, die beim Seitenaufruf von FB Servern geladen werden (und so deinen Zugriff veraten), genannt WebBeacons/WebBugs/PageTags etc. Die werden auch gerne in Mails eingebunden um zu sehen ob und wann du eine Mail mit solchem Tag gelesen hast. Wie du siehst reicht gewöhnlicher Menschenverstand nicht aus um sicher zu sein, denn die Add Networks spielen nicht fair.

Selbst bei Seiten denen du Vorschußvertrauen entgegen bringst ist das nicht immer berechtigt. GGs neues Bezahlsystem versteckt in seinen Nutzungsbedingungen ebenfalls die Auswertung und Vermarktung deiner gekauften Artikel/Interessen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 10. Dezember 2014 - 11:55 #

In your face ... book.

You never got me, you never will.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33835 - 10. Dezember 2014 - 13:07 #

Da muss ich dir ausnahmsweise mal zustimmen.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 167134 - 10. Dezember 2014 - 14:07 #

Treffend formuliert. :)

Mich kriegt der Laden auch nicht.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61443 - 10. Dezember 2014 - 14:54 #

Ausnahmsweise sind wir uns mal einig !

Tyntose 13 Koop-Gamer - 1677 - 11. Dezember 2014 - 12:06 #

Jepp, ausnahmsweise! ^^ ;)

Marulez 15 Kenner - 2738 - 10. Dezember 2014 - 11:59 #

Das Tracken wird immer heftiger....echt krass was die sich alles ziehen von den angemeldeten Leuten. Zum Glück habe ich den FB dreck hinter mir.

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 10. Dezember 2014 - 19:19 #

Ich auch, und bereue es nicht. Allerdings finde ich Google noch schlimmer was tracking angeht. Und dem ist dank Android Phone und keiner wirklichen Alternative was Suchmaschinen und Netzvideos angeht, kaum möglich zu entkommen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61443 - 10. Dezember 2014 - 20:02 #

Hol dir Win Phone, um Längen besser als der Androscheiß. ;)

volcatius (unregistriert) 10. Dezember 2014 - 12:19 #

Gut für die Nutzer, die dadurch noch besser abgestimmte Verbraucherinformationen erhalten.

Auffa Arbeit (unregistriert) 10. Dezember 2014 - 13:13 #

LOL, danke für den Lacher am Mittag :).

DomKing 18 Doppel-Voter - 9251 - 10. Dezember 2014 - 12:32 #

Ich wäre ja immer noch für sehr restriktive Gesetze beim Datenschutz. Ich finde, da muss ein Riesenfeld erstmal abgearbeitet werden. Wer darf Daten von mir beziehen, wieviele/welche Daten, wann sie gelöscht werden müssen usw.

Das Argument "Nutz die Sachen doch nicht" zieht nicht, da man alternativ wohl komplett offline wäre.

Auffa Arbeit (unregistriert) 10. Dezember 2014 - 13:16 #

Das größte Problem an der Umsetzung davon liegt neben natürlich dem Unwillen der lobby-beeinflussten Politiker daran, dass solche Datenschutzgesetze, um wirksam sein zu können, global gültig sein müssten. Das wird leider leider niemals kommen. EU-weit wäre ja schon mal ganz nett. Natürlich könnten auch national bessere Datenschutzgesetze in gewissem Rahmen helfen, aber eben in nur in einem gewissen beschränkten Rahmen.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 10. Dezember 2014 - 13:23 #

Die die Regierung das Themenfeld nicht mal ansatzweise versteht oder ernst nimmt, kannst du wohl lange warten.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9251 - 10. Dezember 2014 - 14:26 #

Ich glaube ja fast, dass die Regierung nicht den Willen hat, daran etwas zu ändern. Die profitiert ja auch dadurch.

Alexander Lehmann hat ein neues Video veröffentlicht:

"Wir lieben Überwachung"
https://www.youtube.com/watch?v=qGvZveB1osw

Thomas de Lang (unregistriert) 10. Dezember 2014 - 20:19 #

Nur fast? Schau dir CDU/CSU an, die verhindern jede Aufklärung im NSA/BND Skandal, Schützen den Kinder Pr0n Perversling Sebastian Edathy (Edathy arbeitete im Verfassungsschutz = Inlandsgeheimdienst, wurde gewarnt von H.P. Friedrich, Innenminister und Fritsche = Staatssekretär + Geheimdienstkoordinator = Kanzleramt), treiben seit je her die VDS durchs Dorf, wollen totale Überwachung der Autobahnen durch Maut-Nummernschildscanner, haben die erweiterte Bestandsdatenauskunft (IP = Echtname, Adresse) eingeführt, haben die Extremistendateien zusammengelegt, nehmen vermuteten! Extremisten den Reispeass weg, weichen Datenschutz für die Indrie immer wieder auf (Meldedatenverkauf geändert), Fluggastdatenabkommen mit USA, neuer Nacktscannervorstoß an dt. Flughäfen, neue Volkszählung mit Strafandrohung. Jetzt hat Merkel auf den Tisch gehauen und gesagt, die Geheimverträge und Investorenschutzabkommen für die USA gegen EU um TTIP haben gefälligst fix akzeptiert zu werden. Da versteckt sich auch wieder Überwachung satt drin.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 10. Dezember 2014 - 20:27 #

Ohja Verschwörung - weil sich das ja bei der großen Zahl der involvierten Menschen 'containen' läßt

Jon of Gaunt (unregistriert) 10. Dezember 2014 - 21:37 #

Wovon redest du? Bezeichnest du jeden peinlichen Vorwand als Verschwörung?

Die Überwachung der Autobahn wird mit Administrationskosten gerechtfertigt - vielleicht kommt ein Gewinn bei raus, wahrscheinlich aber nicht, nur die Rechtfertigung ist nicht stichhaltig. Mautaufkleber sind weniger Grundrechteinvasiv, weniger diskriminierend gegenüber den betreffenden Gruppen und relativ Kostenneutral was die Wartung angeht, aber weil es machbar ist will man Nummerschildkameras die jede Bewegung in einer zentralen Datenbank in Echtzeit auswertbar macht?

Die anderen Punkte werden mit Innerer Sicherheit gerechtfertigt, selten überzeugend. Wir haben ebenso wie die USA nach 2001 Terrorgesetze bekommen, und genau wie dort wurden die Befugnisse vorwiegend für die Strafverfolgung benutzt, und nicht wie versprochen.

Du musst nichts containern wenn du einen Vorwand findest hinter dem sich deine Wähler verstecken können. Schäuble (CDU) ist das beste Beispiel dafür, er sagte dass im Krieg gegen den Terror die Unschuldsvermutung keine Rolle mehr spielen darf. In dem Sinne hast du Recht das er sich in seiner hemmungslosen US-Imitation gegen unsere Verfassung verschworen hat (indem er unsere Grundrechte angreift). Diese ist aber nicht heimlich sondern ganz offen und hat deshalb einen anderen Namen verdient. Er hat sich auch für gezielte Tötung ausgesprochen, ebenfalls nicht vereinbar mit unserer Verfassung, die jeder Staatsdiener schwört zu beschützen.

Bis dahin hast du Recht, containern functioniert aber relativ lange Zeit. ACTA Geheimverhandlungen wurden wieviele Jahre hinter verschlossenen Türen geführt? 3, 4? TTIP wie lange? Geheimverhandlungen und geheime Gesetze sind mit in einer Demokratie nicht vereinbar, das machen Staaten und Organisationen mit totalitärer Organisationsstruktur.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 10. Dezember 2014 - 22:03 #

Du wirfst da viel zu viele Dinge durcheinander. Es bringt auch nichts Einzelfälle aufzulisten. Gibt auch unter den GG-Kommentatoren Idioten, deshalb sind das nicht gleiche alle. Wenn dein persönliches Maß überschritten ist, kannst du aber natürlich gerne auswandern.

auswandern (unregistriert) 10. Dezember 2014 - 22:44 #

wow.. einfach nur wow..

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 10. Dezember 2014 - 20:21 #

Natürlich gibt es Begehrlichkeiten in der Regierung/Regierungskreisen und Geheimdiensten, aber das sind auch Individuen verschiedener Parteicoleur und Einstellungen.

wandern (unregistriert) 11. Dezember 2014 - 0:10 #

Ja klar. Habe mich auf die Union konzentriert weil die derzeit in der Groko in diesen Dingen federführend sind, und er die jetzige Regierung angesprochen hat. SPD und Grüne haben früher ebenfalls solchen Begehrlichkeiten nachgegeben. Inkompetenz zählt aber nicht als Argument, zumal er auch einen klaren Lobbywillen anerkennt.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 11. Dezember 2014 - 9:06 #

Wer ist "er"? - und was möchtest du jetzt sagen? Die ganze Regierung hat sich verschworen?

Name (unregistriert) 11. Dezember 2014 - 10:41 #

mit er war der kommentar/tor gemeint auf den sich bezogen wird, der anon auf der arabeit. für dich ist alles gleich verschwörung oder?

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 11. Dezember 2014 - 12:42 #

falls du der gleiche Ano bist: Groko federführend ... SPD/Grüne eingeknickt ... usw ... welchen Schluss soll der Leser daraus ziehen? Alle knicken vor Angie ein? - Wieso kommen die Dinge denn alle zu Tage?

BOP 12 Trollwächter - P - 990 - 10. Dezember 2014 - 14:28 #

Vielen Dank für den Beitrag.

Dennoch wird sich an der Facebook Community wenig ändern.

Die einen nehmen das alles sowieso nicht erst und andere haben eh kein Interesse sich überhaupt damit zu beschäftigen. Dann gibt es noch diejenigen welche Facebook als Marketingplattform nutzen um bekannter zu werden oder ihre Produkte zu verkaufen und natürlich noch die Fans (welche alles mitmachen würden und auch alles glauben ...).

Und dann darf man nicht die ganzen anderen Webseiten vergessen, welche Facebook mit dem Tracking helfen (2-Klick, ne danke ... / und es ist ja nicht "nur" Facebook). Wenn ich auf eine Nachrichtenseite gehe und die mir 38(!!!) Cookies unterjubeln wollen, da existiert Datenschutz doch nur noch in der Theorie und Tracking ist gängige Praxis.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15398 - 10. Dezember 2014 - 23:05 #

FB gibt's immer noch? Ist mir zu Retro.

Master of LoL (unregistriert) 11. Dezember 2014 - 0:00 #

Also ich mag Facebook. Allerdings weniger wegen den Beiträgen meiner Freunde, sondern wegen interessanter Leute, die ich oft nur ein Mal oder gar nicht getroffen hat. Es erweitert auf alle Fälle den Horizont und hat mich schon oft auf interessante Artikel aufmerksam gemacht, die ich sonst nicht gelesen habe.

Je nach Altersklasse, ist es auch schwer sich sozial nicht zu isolieren, wenn alles über Facebook und Whats App (gehört ja auch zu Facebook) organisiert wird. Meine Eltern haben keinen Facebook-Account und es ist kein Problem, aber meine kleine Schwester bekam ohne Facebook viele Uni-Sachen nicht mit, weil die Studiengangsleiterin der Uni vieles nur in der Facebook-Gruppe gepostet hat.

Was das Thema Google angeht, empfehle ich folgende Seite:
startpage.com/deu/

aurelian15 12 Trollwächter - 1136 - 11. Dezember 2014 - 2:44 #

> Uni-Sachen nicht mit, weil die Studiengangsleiterin der Uni vieles nur
> in der Facebook-Gruppe gepostet hat.

In dem Fall würde ich mich wenn nötig durch alle Instanzen hindurch beschweren. Solange es sich um eine staatliche Universität handelt, kann es einfach nicht sein, dass das Benutzen externer Dienste wie Facebook zwingend vorausgesetzt wird. Bei uns an der Fakultät zeigten sich die Dozenten, die solche Vorstöße gewagt haben auch entsprechend einsichtig und das Thema war nach kürzester Zeit vom Tisch. Man muss nur mit den Leuten sprechen und dann ist das alles kein Problem.

Larnak 21 Motivator - P - 25591 - 11. Dezember 2014 - 10:26 #

Im Fall der Studiengangsleiterin kann das noch funktionieren, aber du kannst Studierenden, die an einer staatlichen Hochschule studieren, nicht vorschreiben, wo sie ihre Informationen auszutauschen haben. Und so landen beispielsweise Dinge, die jemand in einem Email-Kontakt mit einem Dozenten erfahren hat, Altklausur-Prüfungsfragen, die Termine der nächsten Party oder WG-Gesuche der Kommilitonen in der entsprechenden FB-Gruppe, ganz ohne Zutun der Uni. Und da heute insbesondere FB-Nutzer heute einfach als selbstverständlich annehmen, dass jeder sieht, was sie posten, denkt dann auch kaum noch jemand daran, "die anderen" zu informieren (zumal so ein "Sprachrohrjob" auch nervig sein kann).

Das ist also eigentlich kein Problem der Hochschule, sondern ein Problem der Gesellschaft. Ich kenne das auch von Arbeitgebern. Da kommt dann eine Mail mit "Sehr geehrte blablabla, bitte nutzt für private Aktivitäten, Planungen und Verabredungen mit Kollegen nicht den internen Mail-Dienst, sondern unsere Facebookgruppe blabla."
Da ist dann jeder, der dort nicht dabei ist, automatisch ein Stück außen vor.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9251 - 11. Dezember 2014 - 10:37 #

Mal davon abgesehen, dass manche studienrelevante Dinge nicht unbedingt über offizielle Kanäle laufen sollte und es manchmal durchaus sinnvoll ist, wenn Dozenten und Professoren nicht alles mitbekommen.

Aber letztendlich ist ja der Student selbstständig. Er meldet sich entweder bei Facebook an, findet eine alternative Plattform, die ihm liegt oder er findet jemanden, der ihn über alles unterrichtet.

Larnak 21 Motivator - P - 25591 - 11. Dezember 2014 - 10:43 #

Definitiv ist das sinnvoll. Es geht nur darum, dass Facebook-Nichtnutzer in bestimmten Bereichen des Lebens deutliche Nachteile verspüren, weil sich Teile des sozialen Lebens dorthin verlagert haben.

Hase1 (unregistriert) 11. Dezember 2014 - 0:53 #

Ernst gemeinter Themenvorschlag für den Games-Anwalt: Browser Fingerprinting ohne Nutzerzustimmung mit besonderem Augenmerk auf Laterpay und deren AGB.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 11. Dezember 2014 - 4:49 #

Das ist kein Fall für den Gamesanwalt. Wenn du den frei einsehbaren Nutzungsbedingungen von GG nicht zustimmen willst, einfach wieder links zur Tür raus und nie wieder kommen.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19066 - 11. Dezember 2014 - 5:15 #

Wo ist der Unterschied zu diesem Thema? Die FB Regeln sind doch auch frei einsehbar?!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 11. Dezember 2014 - 13:39 #

Eben. Und du kannst, BEVOR du dich weiter auf der Website bewegst oder dich gar anmeldest, darüber entscheiden, ob du diesen zustimmen würdest. Wenn nicht, geht man halt wieder, als sich NACHHER zu beschweren.

Larnak 21 Motivator - P - 25591 - 11. Dezember 2014 - 13:44 #

Aber gerade weil diese Regeln für Normalsterbliche nur sehr schwer zu verstehen (oder gar auf ihre Zulässigkeit zu bewerten) sind, gibt es doch den Gamesanwalt, um das einzuordnen.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 11. Dezember 2014 - 14:04 #

Es macht schon einen Unterschied, ob es um 500 Millionen oder 500+ Nutzer geht. Im übrigen hat FB wiederholt AGB zu Lasten des Datenschutzes geändert, Jörg hingegen geht doch sehr transparent mit seinem Projekt um.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19066 - 11. Dezember 2014 - 14:03 #

Wie gesagt, dass gilt für GG genauso wie für FB. Trotzdem gibt es für Facebook eine Folge. Versteh halt nicht warum es für das eine der Fall ist, für das andere aber nicht?!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 11. Dezember 2014 - 14:06 #

Weil in den GG-Nutzungsbedingungen alles glasklar, im Gegensatz zu FB, erläutert wird?

Hase1 (unregistriert) 12. Dezember 2014 - 14:20 #

Selbst die glasklarsten Ausführungen zu was auch immer können wohl kaum eine rechtliche Bewertung des was auch immer ersetzen.

Zum Thema Browser-Fingerprinting ohne explizite Zustimmung, deren Anwender (wie Laterpay und damit auch GG) momentan die prinzipbedingte Langsamkeit von Gesetzgebungsverfahren schamlos ausnutzen, haben sich zuständige EU-Datenschutz-Experten übrigens erst kürzlich recht unzweideutig geäußert:

golem.de/news/article-29-nutzer-sollen-device-fingerprinting-zustimmen-koennen-1411-110861.html

Laienhaft formuliert: Das geht mal gar nicht.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 12. Dezember 2014 - 14:26 #

Dann bleib weg.

Larnak 21 Motivator - P - 25591 - 12. Dezember 2014 - 15:06 #

Da machst du es dir aber schon sehr einfach

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 12. Dezember 2014 - 16:10 #

Weil es einfach ist. Entweder ich akzeptiere die Nutzungsbedinungen und bleibe oder ich akzeptiere sie nicht und bleibe der entsprechenden Website fern.

Larnak 21 Motivator - P - 25591 - 12. Dezember 2014 - 16:23 #

So einfach ist es eben nicht, wie gerade der GamesAnwalt immer wieder beweist.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 12. Dezember 2014 - 16:32 #

Doch ist es im Falle von GG, denn niemand ist zu etwas gezwungen und "versteckt" wird auch nichts. Der ist nur sauer, daß er nicht mehr alle Redaktionsartikel in vollem Umfang mit eingeschaltetem Adblocker für lau schnorren kann.

Hase1 (unregistriert) 12. Dezember 2014 - 17:36 #

Da muss ich ausnahmsweise mal eines dieser seltsamen Internet-Akronyme verwenden: LOL. LOL hoch LOL, um genau zu sein.

Wäre das mein Problem, würde ich nach Erreichen der Höchstmenge einfach auf einen weiteren der in direkter Griffweite befindlichen vier Rechner wechseln, eine virtuelle Maschine mit wechselden Browsern benutzen, oder sonstwas machen.

Dieses Thema ist KEIN SPASS. Laterpay sammelt OHNE JEGLICHE ZUSTIMMUNG Daten darüber, was wer wo über diverse Webseiten hinweg angesehen hat. Wem da nicht unwohl wird, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

Niemand außer ein paar anderen Versprengen macht sich die Mühe, sich aktiv solche Bestimmungen durchzulesen. Das wisst Ihr nur zu genau, und genau darauf setzt Ihr auch.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 12. Dezember 2014 - 17:47 #

Wenn du die aufgefuehrten Techniken beherschst, ist es ein leichtes dich gegenueber Laterplay abzusichern.

Hase1 (unregistriert) 12. Dezember 2014 - 19:09 #

Da fehlen mir jetzt die Worte...

Immer noch nichts gelernt aus den Dutzenden Überwachungsskandalen, Vorratsdatendebatten etc. der letzten Jahre?

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 12. Dezember 2014 - 19:34 #

Nun ich verfalle erstmal nicht in hirnlose Paranoia.

_Zunächst einmal_ ist Laterplay GmbH, München Registriert unter HRB 185618 beim Handelsregister München UST-ID: DE272698837 Geschäftsführer
Cosmin-Gabriel Ene, Jonas Maurus

Es wird offen auf deutsch erklärt, welche Daten erhoben werden - jeweils mit/ohne Zustimmung, wofür diese verwendet werden: https://laterpay.net/privacy-policy

Jetzt bitte bewerten und vergleichen, wo im Leben - wenn du einen Vertrag abschließt nicht gleiche/ähnliche Daten abgegeben werden.

Hase1 (unregistriert) 12. Dezember 2014 - 20:53 #

Ein normaler Internet-Nutzer, der nicht die Nutzungsbedingungen jeder Internetseite liest, die er besucht, bekommt nicht einmal mit, dass Laterpay seitenübergreifend Daten über ihn erhebt, die auf einer errechneten ID beruhen, die in vielen Fällen mehrere Jahre Bestand haben dürfte. Er schließt außerdem keinen Vertrag mit Laterpay, da ja - wohl kaum aus Versehen - gar nicht gefragt wird.

DAS ist das Problem. Und da gibt es auch wenig zu diskutieren, siehe die oben verlinkte EU-Einschätzung.

Ansonsten: Weiter shlafen. Alles ist gut.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 12. Dezember 2014 - 21:35 #

HRB 185618

Auf Nimmerwiedersehen

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 12. Dezember 2014 - 20:54 #

Du bist ja immer noch hier? Dann kann's ja nicht so schlimm sein, wie du behauptest.

Hase1 (unregistriert) 12. Dezember 2014 - 22:47 #

Danke für das fortgesetzte Interesse, die dezent dusselige Provokation überlese ich mal. Soweit ich im Bilde bin, werden die News-Seiten ja nicht von Laterpay erfasst.

Schade, dass dem unappetitlichen Spuk erst wieder gesetzlich der Stecker gezogen werden muss.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61443 - 12. Dezember 2014 - 23:14 #

Hmmm, sagst du nicht sonst immer daß man offensichtliche Trolle net füttern soll ? ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 13. Dezember 2014 - 0:46 #

Da hast du recht. Er hatte seine 15 Minuten Ruhm. Mehr Aufmerksamkeit wird er nicht bekommen.

Larnak 21 Motivator - P - 25591 - 12. Dezember 2014 - 22:40 #

So "einfach" ist es mit AGB im Prinzip immer. Gezwungen wird selten jemand, um nicht zu sagen nie. Das heißt aber noch längst nicht, dass solche Themen nicht dennoch Relevanz haben.
Ob oder warum er nun sauer ist, geht mich nichts an und interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht sehr.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 12. Dezember 2014 - 16:24 #

.. und du zu theoretisch/akademisch. bei aller Liebe zum Thema Datenschutz. Von welchem Gefahrenpotential, Exploits und GAU sprechen wir denn?

Larnak 21 Motivator - P - 25591 - 12. Dezember 2014 - 16:26 #

Sollen wir also lieber gleich ne Anarchie draus machen?

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 12. Dezember 2014 - 16:53 #

Also bitte, Du hast schon bessere Rhetorik und überhaupt Argumente verwendet

Larnak 21 Motivator - P - 25591 - 12. Dezember 2014 - 22:30 #

Naja, du irgendwie auch :p
Das Argument, man müsse Gesetze nicht beachten, weil aus unserer subjektiven Sicht bei GG keine Gefahr besteht, ist doch recht abenteuerlich. Ich mag auch keine Feuerlöscher hinstellen, die kosten Geld und Fluchtwege braucht man auch nicht, es besteht eh keine Gefahr. Wann brennt schon mal ein Haus? :p Mit dem Datenschutz ist es im Grunde genauso: Mir ist noch nie was passiert, was soll also schon passieren? Und zu verbergen hab ich ja sowieso schon mal gleich gar nix!
Ergo: Es braucht keine akute GAU-Gefahr in Bezug auf GG, um über dieses Thema sinnvollerweise zu diskutieren, zumal Laterpay eben auch anderswo auftaucht, im Zweifel ohne dass das vom Nutzer bemerkt wird.

Gesetze und Richtersprüche haben nicht den Zweck, dass Seitenbetreiber und Internetnutzer sich aussuchen können, ob sie ihnen folgen.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 12. Dezember 2014 - 22:50 #

Du kürzt da aber einiges aus meiner Argumentation raus. Aber gut: schauen wir mal von der anderen Seite. https://laterpay.net/privacy-policy
erklärt - wie ich finde mit leichten Worten - wie der Anbieter mit gesammelten Daten umgeht. Dt Gesellschaft, dt Handelregistereintrag, dt Rechtsprechung - in Panik muß man da nicht verfallen.

Und was die Rauchmelder betrifft: die sind (bereits oder in Kürze) Pflicht! :)

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 11. Dezember 2014 - 14:09 #

Welche Relevanz haben 500 User von GG für einen potentiellen Käufer? - Aus der Mücke muß man nun wirklich keinen Elefanten machen - bei allem Erfolg, den ich Jörg wünsche

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)