Projekt Exodus: Ein deutsches Battlestar-Galactica-LARP

Bild von McSpain
McSpain 27762 EXP - 21 Motivator,R8,S3,A6,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Missionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreicht

12. Dezember 2014 - 2:02 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Live-Action-Rollenspiele (kurz LARP) haben eine lange Tradition. In Skandinavien jedoch ist ihr Stellenwert um einiges höher und sie sind auch im Bereich Bildung und Wissenschaft ein anerkanntes Werkzeug. Bereits im März 2013 gab es dort ein Battlestar Galactica-LARP: Monitor Celestra (ein Video dazu findet ihr unter der News verlinkt). Die basa e.V. wird im Februar 2015 dieses Konzept nach Deutschland bringen. Gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) entsteht im Marinemuseum Wilhelmshaven das Projekt Exodus.

Aus dem ehemaligen Zerstörer Mölders wird das zwielichtige Frachtraumschiff Hesperios. Sie befindet sich auf dem Heimweg von einem sehr umstrittenen Charterflug, als sie die Hilferufe einer Rettungskapsel auffängt. Und was als einzelne Katastrophe beginnt, entpuppt sich bald als Vorbote der Apokalypse. Die Kolonien fallen und eine konfliktreiche Gruppe von 80 Menschen unterschiedlichster Art sind nun Gerettete und Gefangene zugleich. Umgeben von über 4.400 Tonnen Stahl, die sie vom kalten All und ihren zylonischen Verfolgern trennen. Vertrauen, Sicherheit und Komfort sind nun ein Luxus einer vergangenen Zeit.

Das Spiel und die Ideen basieren auf der TV-Serie Battlestar Galactica in ihrer Version von Ronald D. Moore von 2004. Die Vorlage besitzt eine dichte Atmosphäre und bot schon zu ihrer Ausstrahlung einige starke Parallelen zu den Konflikten und Problemen der US-Gesellschaft nach dem 11. September. Fragen über Sicherheit und Freiheit, Vertrauen und Gerechtigkeit sowie die Frage nach Menschlichkeit in Zeiten großer Gefahr sind Leitmotive der Serie und dienen beim Projekt Exodus als Grundlage, um neben einem packenden und intensiven Charakterspiel auch noch akute Themen und Probleme der Gesellschaft zu erleben und mit Entscheidungen und Situationen fernab des Alltags konfrontiert zu werden. Nach dem Spiel werden die Eindrücke und Erfahrungen der Teilnehmer gemeinsam reflektiert und ausgewertet.

Vom 4. bis 8. Februar 2015 könnt ihr als Spieler teil dieser Geschichte werden. Mehr Informationen findet ihr in den Quellen unter dieser News.

Video:

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11857 - 11. Dezember 2014 - 22:53 #

Das hört sich absolut spannend an! Schade, dass so etwas nicht in meiner näheren Umgebung stattfindet.

McSpain 21 Motivator - 27762 - 11. Dezember 2014 - 22:55 #

Wenn wir die Schlachtschiffe irgendwie da runter bekommen würden würde ich es tun. ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 11. Dezember 2014 - 22:57 #

Aber es kommt schon näher oder? Erst Schweden, jetzt Wilhelmshaven..

McSpain 21 Motivator - 27762 - 11. Dezember 2014 - 23:03 #

Wie der Meeresspiegel. :D

Maik 20 Gold-Gamer - - 22101 - 12. Dezember 2014 - 7:07 #

Na dann dauert es noch 10 Jahre, bis es dann am Oberrhein stattfindet. :)

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32197 - 11. Dezember 2014 - 23:21 #

Ein wirklich interessantes Projekt. Ich wünsch euch allen Erfolg und Spaß damit. Erinnert mich daran, die großartige Serie mal wieder zu schauen.

joker0222 28 Endgamer - - 101617 - 11. Dezember 2014 - 23:25 #

ist die denn gut? Kann mir eigentlich niemand anderen als Lorne Greene als Commander Adama vorstellen.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32197 - 11. Dezember 2014 - 23:28 #

Ich sag mal so: Wenn mich jemand fragt ob Star Wars oder Star Trek, sage ich BSG. Meiner Meinung nach wischt die Serie mit dem (miserablen) Original und vielen weiteren Kontrahenten den Fussboden auf.

joker0222 28 Endgamer - - 101617 - 11. Dezember 2014 - 23:37 #

Und was ist so gut daran?
Also an John Colicos als Bösewicht muss erstmal einer rankommen. Hab die Serie damals gesuchtet...

In BSG (jetzt weiss ich endlich was das heißen soll) hab ich nur mal kurz reingezappt, als es auf Premiere lief. Und da sahen mir die Kulissen ziemlich billig aus und die ganze Aufmachung hat mich eher demotiviert.
Aber vielleicht sollte ich ja mal einen zweiten Blick riskieren. Mass Effect fängt mir nach einer mehrjährigen Spielpause auf einmal auch an zu gefallen.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32197 - 11. Dezember 2014 - 23:50 #

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen und enden soll. Ich persönlich mag schon mal das komplette Szenario des letzten Schlachtschiffs, der dreckig-realistische Stil passt da hervoragend rein. Die Serie ist von Beginn an auf die vier Staffeln konzepiert wurden und die Dramaturgie entsprechend knackig. Viele Elemente kann man leider nicht nennen, ohne die Geschichte vorwegzunehmen. Aber ich empfand diese als hochgradig spannend und ich wollte immer sofort wissen, wie es weiter geht. Die Inszenierung der Raumkämpfe mit totalen Weitwinkeln in Stile vom Strategiespiel Homeworld, gepaart mit Nahaufnahmen und Yamato-artigen Trommelstücken ist hochgradig fesselnd. Desweiteren wäre das Darsteller-Ensemble, die wirklich interessanten (weil mit Tiefe versehenen) Charaktere und und und ...

McSpain 21 Motivator - 27762 - 11. Dezember 2014 - 23:59 #

Besser kann ich es auch nicht sagen.

Zudem insgesamt einfach das beste und liebevollste Remake der Geschichte. :-)

joker0222 28 Endgamer - - 101617 - 12. Dezember 2014 - 0:00 #

bin jetzt latent angefixt. Am Wochenende mal schauen, ob es das evtl. bei amazon prime gibt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 12. Dezember 2014 - 0:06 #

Leider nicht per Instant Video. Die DVD-Box ist aber gar nicht soo teuer ;) . Ich war auch skeptisch damals. Aber die Serie zieht einen extrem schnell rein. Und viele, die die neue Galactica gesehen haben, sagen im Anschluss "SO muss Sci-Fi heute aussehen".

Bis sie dann bei Exodus mitgemacht haben, dann werden sie nicht mehr nur schnöde Serien schauen wollen sondern uns um einen zweiten Termin anflehen :D .

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32197 - 12. Dezember 2014 - 0:23 #

Wie Dennis schon sagt, da wirst du nicht fündig. Ich habe zum Glück die Komplettbox auf den blauen Scheiben damals geschenkt bekommen. Ich sehe gerade, dass die Preise für die achteckige (weiß eigentlich wer, wie die in der Zukunft auf dieses "praktische" Format gekommen sind) Box etwas durch die Decke gegangen sind.

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4774 - 12. Dezember 2014 - 17:49 #

Hossa, 196€ bei Amazon. Da bin ich ja froh das ich bei gut 60€ zugeschlagen habe.

DarkMark 15 Kenner - 2915 - 12. Dezember 2014 - 9:59 #

There must be some way outta here... said the joker to the thief.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32197 - 12. Dezember 2014 - 10:52 #

Was ein toller Klimax.

joker0222 28 Endgamer - - 101617 - 12. Dezember 2014 - 18:40 #

Umpf. Hab gerade herausgefunden, dass Starbuck...eine Frau ist! Und was für eine...

Und die Zylonen machen dieses spezielle Geräusch nicht mehr, während ihr Auge hin und her fährt.

Aber schön für Lt. Castillo, dass er zum Commander befördert wurde.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32197 - 12. Dezember 2014 - 20:11 #

Ich kann die ganze Starbucks-Diskussion nicht verstehen. Katee Sackhoff ist toll in der Rolle und auch der gesamte Charackter sehr spannend angelegt. Als i-Tüpfel versteht man zudem nun die Big-Bang-Theorie-Folge mit ihr.

McSpain 21 Motivator - 27762 - 12. Dezember 2014 - 20:21 #

Ganz ehrlich fand und finde ich die alte Serie grausam.

Hab es als Kind beim Zappen immer für genau die zehn Sekunden auf dem Schirm gelassen die ich brauchte um zu realisieren das es nicht Star Wars ist.

Und der Reboot ist ein Paradebeispiel für eine gelungene und trotzdem noch sehr vorlagentreue Modernesierung eines Franchise.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32197 - 12. Dezember 2014 - 20:25 #

Wo kann ich unterschreiben?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 12. Dezember 2014 - 20:26 #

Hast dich ja sogar am Montag aus dem Hardware-Zimmer verzogen, als ich Mainboards gequält habe und die Serie auf dem Tablet an der Wand lief. Feigling :D .

McSpain 21 Motivator - 27762 - 12. Dezember 2014 - 20:30 #

Ich habe wichtige Arbeit geleistet! Jaha.
Zudem ist meine Angst vor offener Hardware größer als die vor der alten Serie. ;)

Nagrach 14 Komm-Experte - 2330 - 13. Dezember 2014 - 11:25 #

*unterschreib*

Die alte Serie war irgendwie ein 08/15 Heldenepos: Starbuck und Apollo haben immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, die Cylonen sind die strunzdummen bösen. Und Commander Adama hat immer ein Ass im Ärmel. Das gerade die gesamte Zivilistation untergegangen ist, scheint da jeder eher wie ein tolles Abenteuer anzusehen... als einen verzweifelten Kampf ums überleben.

In der Re-Imaged ist das anders. Dementsprechend Düster und Depressiv ist die Serie auch^^.

Novachen 19 Megatalent - 13156 - 13. Dezember 2014 - 14:09 #

Beim alten Battlestar Galactica fand ich eigentlich nur die Serie selbst eher als schlecht als recht. Saga of a Star World als Piloten hebt sich von der Serie positiv ab.

Dieser Pilot hat halt nur augenscheinlich das ganze Budget der Serie verbraten. Wenn man dann auch noch daran denkt, dass man da noch viel zusätzliches für eine Kinoversion des Films gemacht hat, wie zusätzliche Effekte eingefügt etc..

Aber die restliche Serie litt halt extrem unter diesem aufgeblasenen Pilotfilm... und dann wurde das restliche mickrige Budget wohl zum Großteil dem Pegasus Zweiteiler spendiert... den hat man ja auch nochmal aufbereitet.

joker0222 28 Endgamer - - 101617 - 12. Dezember 2014 - 20:42 #

Ich schaue seit etwa einer Stunde den Piloten. Ehrlich gesagt finde ich kommt die mir als krampfhaft auf cooles und toughes Mannweib getrimmt vor und regt mich eher zum Fremdschämen an.
Aber eigentlich finde ich bis jetzt so irgendwie jede Rolle fehlbesetzt. Da ist wirklich überhaupt niemand dabei, den ich interessant finde. Evtl. den Colonel. Der kommt mir noch am verträglichsten vor. Dieser Vater-Sohn-Konflikt ist auch schon wieder sowas, wo ich mir denke, hat's das wirklich gebraucht. Apollo ist mir auch eher unsympathisch (den fand ich aber auch im Original nicht so besonders) Baltar sieht aus, als wäre er beim Casting von Baywatch durchgefallen. Kein Vergleich mit dem diabolischen Charisma eines John Colicos.
Hinzu kommt die billige Aufmachung die eher nach B-Movie aussieht.
Wenn ich in der Stunde der Kritiker wäre, würde ich sagen: Ich schau's bestimmt nicht weiter...aber bin ich ja nicht, daher drücke ich jetzt mal wieder die Play-Taste.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32197 - 12. Dezember 2014 - 20:44 #

Ein Marathon wird nicht auf dem ersten Kilometer entschieden. Der Schein trügt.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3027 - 13. Dezember 2014 - 10:39 #

Wenn ihn der Pilotfilm nicht packt, wird die Serie ihn wohl kaum umstimmen. Und gerade bei einer Charakter getriebenen Serie wie BSG ist es wichtig, dass man zumindest ein paar der Leute mag und mit Ihnen mitfiebert. Das scheint ja bei ihm nicht der Fall zu sein.

McSpain 21 Motivator - 27762 - 12. Dezember 2014 - 20:50 #

Lass es doch einfach bleiben. Meiner Erfahrung nach kann man Leute die schon so vorbestimmt an etwas rangehen nur schwer überzeugen. Und die Serie ist nunmal 10 Jahre alt und kann sich nur schwer gegen die Überkritik eines Fanboys der Vorlage wehren.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32197 - 12. Dezember 2014 - 20:56 #

Wenn du Joker auch aufgibst, ich tue es nicht! Go go go!

Arparso 15 Kenner - 3025 - 12. Dezember 2014 - 23:03 #

Habe die Diskussion auch nicht verstanden, war aber auch nur komplett durch Zufall über die Miniserie damals auf Premiere gestolpert. Mehr als ein kurzes "Oh, Starbuck ist jetzt also eine Frau." schoss mir in der Sekunde nicht durch den Kopf. Der Charakter des neuen Starbuck und Katee Sackhoffs Schauspiel hatte mich dann spätestens nach der Miniserie komplett überzeugt und auch im Rest der Serie nicht mehr enttäuscht.

... dass es vor über dreißig Jahren mal einen männlichen Starbuck gab, spielt da nun wirklich keine Rolle. Die "neue" Serie hat mit dem alten Original ja ohnehin nicht mehr viel zu tun, vom grundlegenden Szenario mal abgesehen. Die ist was komplett Eigenständiges geworden.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3027 - 13. Dezember 2014 - 11:03 #

Ich kann verstehen wenn man die neue Starbuck nicht mag. Die ging mir spätestens in der zweiten Staffel schwer auf den Senkel und es wurde im Verlauf der Serie nur noch schlimmer. Nichts gegen Katee Sackhoffs Schauspiel, ich mag die Darstellerin. Aber dieses ständige Rumgezicke und der selbstzerstörerische Hang zur Melodramatik war irgendwann nur noch anstrengend. Nach ihrer erzwungenen Liebesgeschichte mit Anders (erzwungen deshalb, weil das auf dem Mist der Darstellerin gewachsen ist, die unbedingt eine Lovestory für ihren Charakter wollte) ist der Entwicklungsbogen ihres Charakters nur noch Achterbahn gefahren.

Ich kann auch nicht verstehen, wenn Leute Starbuck als Beispiel für starke Frauenrollen nennen. Da fand ich Laura Roslin, ob man Sie nun mag oder nicht, deutlich stärker und vor allem durchgehend glaubwürdiger geschrieben. Eine starke Frauenrolle zeichnet sich, meiner Meinung nach nicht dadurch aus, dass Sie Ärsche treten kann, sondern durch Charakterstärke. Die Präsidentin behauptet sich dabei in äußerst widrigen Situationen gegen den Widerstand immer neuer Hindernisse und bleibt ihrer Linie dabei größtenteils treu. Starbuck hingegen hat überhaupt keine Linie. Heute so, morgen so. Je nachdem wie es das Drehbuch gerade braucht. Vom zickigen Emo Kind, dass sich bockig gegen den Ziehvater wehrt zur selbstbewussten Strategin und wieder zurück zum nervigen Emo Kind. Einfach furchtbar. Häufig hatte ich das Gefühl, dass die Autoren die Rolle gar nicht als Frau angelegt haben, sondern als Mann, nur um Sie dann mit einer Frau zu besetzen.

McSpain 21 Motivator - 27762 - 13. Dezember 2014 - 11:11 #

Starbuck ist halt auch wenn es eine Frau spielt eine männliche Figur.
Insofern stimme ich dir zu, dass Roslin oder auch einige der Zylonendamen weit aus spannenderere oder auch facettenreichere Geschichten haben.

Nichtsdestotrotz ist Starbuck eben ein Figur die in erster Linie zeigt, dass in dem Universum das Geschlecht beim Militär keine Rolle spielt. Weil es eben maskuline und feminine Typen beider Geschlechter zu Hauf gibt und alle ihren natürlichen Platz haben.

P.S.: Leider waren viele weitere spannende Elemente in den Webisodes verbuddelt. Gaeta's Homosexualität und die Selbstmordattentate auf NeuCaprica sind sehr spannende Faktoren, die die Serie leider nicht im TV thematisiert hat.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3027 - 13. Dezember 2014 - 11:18 #

Das das Geschlecht keine Rolle spielt, würde ich nicht behaupten. Ich glaube nämlich nicht, dass man einem männlichen Starbuck den ganzen Scheiss den der Charakter im Lauf der Serie abzieht, hätte durchgehen lassen. Aber bei der süßen Kara drückt man eben beide Augen zu.

McSpain 21 Motivator - 27762 - 13. Dezember 2014 - 11:24 #

Fatsuit-Lee wurde aber auch einiges an Schwachsinn (Black-Market-Episode) abgenommen.

Und wie du schon schreibst wird immer wieder alles was mit Starbuck gemacht hat kritisiert UND der Vorwurf der Alt-Fans das sie überhaupt eine Frau ist.

Ich würde also sagen die "Oh die Sackhoff ist heiß"-Vorteile werden durch den Rest so ziemlich aufgewogen.

Oder redest du jetzt von der Logik innerhalb der Serie? Da wurde Starbuck alles durchgehen lassen weil sie a) die beste Pilotin der überlebenden Menscheit ist und b) die lieblings Ex-Schwiegertochter und eigentliche Wunschtochter des einzigen noch überlebenden militärischen Kommandanten. Sehe da jetzt bei weitem keine Geschlechterproblematik.

Zudem (Spoiler)

Hat sie am Ende ja die Menschheit zur Erde geführt. Insofern war das durchgehen lassen doch sehr sehr sinnvoll.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3027 - 13. Dezember 2014 - 11:43 #

Um den Spoiler mal direkt aufzugreifen: Das haben die Autoren in den ersten 3 Staffel aber noch nicht gewusst ;o)

Ich glaube die innere Logik der Serie und die Erwartungshaltung des modernen Zuschauers lassen sich da nur schwer trennen. Ein weiblicher Charakter kann sich Dinge erlauben, die einem männlich Charakter sofort negativ ausgelegt würden. Deswegen hat man sich für einen weiblichen Charakter entschieden. Der hat bei den Frauen den Bonus der Identifikationsfigur und bei den Männern den Bonus, dass Sie eben heiß ist. Ergo wird ihr auch innerhalb der Logik der Serie schneller verziehen. Deine Punkte a) und b) sind natürlich zutreffend, aber meiner Meinung nach nicht so wichtig wie die Tatsache, dass Sie eine Frau ist.

Und über die Black-Market Episode breiten wir mal lieber den Mantel des Schweigens. Das ist eine der übelsten Füllerfolgen die ich in einer Sci-Fi Serie je gesehen habe und demontiert mal im Vorbeiziehen einen ganzen Charakter.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 13. Dezember 2014 - 15:56 #

... aber niemand zweifelt hier an, dass Starbuck 'ne Menge Mist gebaut hat (und auch regelmäßig dafür einstecken muss), genauso wie ein Großteil der männlichen Charaktere. Was hat man z.B. Baltar nicht alles durchgehen lassen und der Mann hat nun wirklich viele unschuldige Leben auf dem Gewissen. Oder dem versoffenen Colonel Tigh? Oder Tom Zarek?

Starbuck ist gewiss kein Rollenvorbild für die moderne Frau, sondern ein genauso fehlerbehafteter Charakter wie der Rest des Cast. Genau das macht die Serie ja auch so spannend: dass hier keine perfekten Gutmenschen auf diabolische Bösewichter treffen, sondern die Charaktere viel komplexer und ambivalent aufgebaut sind. Da sieht selbst der charismatische Commander Adama episodenweise wie ein Bösewicht aus oder die Beweggründe der genozidären Zylonen wirken plötzlich nachvollziehbar.

Ich glaube, du hast hier ein bisschen die Scheuklappen auf und willst vor allem übertriebenen Feminismus bzw. die Bevorteilung von Frauen sehen, übersiehst dabei aber all die Gegenbeispiele. Starbucks Geschlecht spielt doch dabei in 98% der Serie gar keine Rolle - der Charakter hätte ebenso von einem Mann gespielt werden können, wäre mit denselben Aktionen durchgekommen und darüber hätte sich dann auch niemand aufgeregt. Aber weil sie eine Frau ist, ist das aus irgendeinem Grund plötzlich ein Problem?

Ganon 23 Langzeituser - P - 39815 - 14. Dezember 2014 - 19:58 #

Bin ich eigentlich der Einzige, der die überhaupt nicht heiß findet? Meine Favoritin war da ja eher Boomer. :-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 25035 - 14. Dezember 2014 - 20:02 #

Ich fand Starbuck jetzt auch nicht so attraktiv.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 14. Dezember 2014 - 23:45 #

"Heiß" nicht unbedingt, aber durchaus attraktiv. Aber wofür ist das wichtig? Für die Rolle als Starbuck jedenfalls nicht.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39815 - 15. Dezember 2014 - 10:52 #

Nein, war mir auch nicht wichtig. Ich fand es ok, dass sie kein "Babe" ist, sondern eine toughe Kämpferin, da ist das Geschlecht ja egal.
Hab es nur erwähnt, weil hier immer wieder geschrieben wurde, wie "heiß" sie doch sei und sie ja z.B. auch bei Big Bang Theory als... ähem, Fantasie vorkam.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2330 - 13. Dezember 2014 - 11:38 #

Its in daaa Fraaacking Ship!

Übrigens: Col. Tigh spielt Diaspora:
https://www.youtube.com/watch?v=ft9E9-G-A50&list=PLvTbgKFJAdJsNUxmD5fKbyDdL0fg8ui17

Novachen 19 Megatalent - 13156 - 13. Dezember 2014 - 13:52 #

Verstehe diese Kommentar nicht.

Wo spielt Col. Tigh Diaspora?

Wird man als Col. Tigh qualifiziert, sobald man einmal das Wort "Frak" in den Mund nimmt? ^^.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2330 - 13. Dezember 2014 - 14:21 #

Nein. Hör dir mal die Stimme von dem Youtuber an, also in dem Link,

BrutusJuckus 14 Komm-Experte - 2132 - 12. Dezember 2014 - 0:24 #

Apropos Darsteller Ensemble. Tricia Helfer spielt nächste Woche in der Miniserie Ascension auf SyFy US mit. Hoffe ja, dass die Serie schnell nach Deutschland schafft. Inhaltsangabe zur Serie klingt für mich vielversprechend.
"Ascension geht von der Prämisse aus, dass die US-Regierung 1963 in einer Geheimmission Hunderte von Menschen mit dem Raumschiff auf eine jahrhundertlange Reise geschickt hat. Ziel der Mission ist es, eine neue Welt zu besiedeln. Die Handlung setzt 50 Jahre nach Beginn des Flugs an, als das Schiff gerade den Punkt überschritten hat, an dem eine Rückkehr zur Erde nicht mehr möglich ist. Ein geheimnisvoller Mord an einer Frau an Bord bringt die Pioniere dazu, nach dem wahren Zweck ihrer Mission zu fragen."

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 12. Dezember 2014 - 0:26 #

Einfallslose Autoren hätten sie in ein rotes Kleid gesteckt und alles wäre klar gewesen :D .

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32197 - 12. Dezember 2014 - 0:35 #

^^ Jaja, das blonde Gift. Wo wir aber schon mal dabei sind. Blood & Chrome ist bisher ganz an mir vorbei gezogen. Lohnt sich da die Anschaffung?

Hohlfrucht 15 Kenner - 3027 - 12. Dezember 2014 - 11:49 #

Nein, es sei denn du bist absoluter Hardcore Fan. Die Story ist vorhersehbar und klischeehaft, die Effekte auf Videospielniveau und die Darsteller aus der 5. Reihe. Da wirken manche Star Wars Fan Filme professioneller.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32197 - 12. Dezember 2014 - 12:44 #

Oh, schade und danke für die Warnung.

Sciron 19 Megatalent - P - 17754 - 12. Dezember 2014 - 11:04 #

Ich hab auch immer mal wieder überlegt mir die Komplettbox zuzulegen, die ja wirklich recht günstig ist. So beim querlesen der Meinungen kam aber immer wieder durch, dass die Serie später sehr religiös und esoterisch werden soll und viele Dinge auch nicht gescheit aufgeklärt werden. Alleine das hat mich bisher immer abgeschreckt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 12. Dezember 2014 - 11:17 #

Es lohnt sich schon für die guten Staffeln vorher. Da haben andere Serien viel größere Fehler gemacht ;) . Das Prequel Caprica klärt dann auch stark über die religiösen Punkte auf.

McSpain 21 Motivator - 27762 - 12. Dezember 2014 - 11:31 #

Die letzten 10 Folgen kippen ins Religöse ab. Aber trotz des religiösen Wie klärt sich alles auf. Also ein Rundes Ende hat die Serie definitiv.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3027 - 12. Dezember 2014 - 12:03 #

Ich würde mir erstmal den Pilotfilm ansehen, der als Miniserie konzipiert ist und ca. 3,5 Stunden läuft. Wenn dir der gefallen hat, wird dir die erste Staffel auch gefallen. Die bietet einen fast perfekten Spannungsbogen und demonstriert eindrucksvoll wie gut Fernsehen heutzutage sein kann. Ab der zweiten Staffel zeigen sich dann erste Schwächen und es gibt die ein oder andere Füllfolge. Man merkt, dass den Autoren nicht ganz klar ist wo es hingehen soll. Insgesamt finde ich Sie aber durchaus sehenswert, vor allem wegen des grandiosen Dreiteilers in der Mitte der Staffel.

Ab der dritten Staffel nimmt die Serie, meiner Meinung nach, rapide an Qualität ab. Eingeleitet durch den Cliffhanger der 2. Staffel ergeben sich hier immer abstrusere Situationen, die sich leider nur noch durch esoterischen Mumpitz erklären lassen. Die religiöse Komponente, die bereits ab der ersten Staffel vorhanden ist, spielt sich ab hier unangenehm in den Vordergrund und dominiert ganze Handlungsstränge. Statt Charakterdrama gibt es Dialoge auf Soapniveau, inklusive eines albernen Beziehungsdreiecks. Einige Charaktere machen Entwicklungen durch, die völlig unglaubwürdig wirken und sich nur mit dem Begriff Plot Device erklären lassen. Zwischendurch gibt es immer mal wieder interessante Folgen, aber mir persönlich war das zu wenig. Die vierte und letzte Staffel habe ich mir erst mit einigem Abstand angesehen und deren Finale ist für mich bis heute eines der enttäuschendsten Finalfolgen aller Zeiten.

Fazit:
Pilotfilm (Miniserie): Grandios, empfehle ich jedem Sci-Fi Fan.
1. Staffel: Ebenfalls grandios, sollte man gesehen haben.
2. Staffel: Immer noch sehr gut, Niveau sinkt aber langsam.
3. Staffel: Beginn einiger total abstruser Handlungsstränge, guter Zeitpunkt zum aussteigen.
4. Staffel: Vergessenswert

Sciron 19 Megatalent - P - 17754 - 12. Dezember 2014 - 12:22 #

Ok, danke für die Ausführungen (auch den beiden oberen). Das deckt sich wieder mit dem, was ich bisher meist so gelesen habe. Viel weiter in meiner Entscheidungsfindung bin ich jetzt aber immer noch nicht. Sich nur die Hälfte der Serie zu geben und dann zwar ne gute Qualität aber keinen richtigen Abschluss zu haben ist auch nicht so das Wahre.

Ich kann einer Serie auch einen Schwachen Anfang/Mittelteil eher verzeihen, als eine schlechte Endphase. Der letzte Eindruck bleibt am meisten hängen. Naja, ich schiebe die Problematik einfach mal weiter vor mir her wie die letzten Jahre auch schon. Akuten Serienmangel hab ich aktuell eh nicht ;).

Hohlfrucht 15 Kenner - 3027 - 12. Dezember 2014 - 12:26 #

Vielleicht bist du ja weniger kritisch im Bezug auf die letzten beiden Staffel. Oder dir wachsen die Charaktere so sehr ans Herz, dass du über deren Mängel hinweg sehen kannst. So oder so sind die ersten beiden Staffeln unbedingt empfehlenswert. Wenn die dir gefallen, guckst du eben weiter. Und wenn Sie dir nicht gefallen, dann wird dir sicherlich auch der Abschluss der Serie nicht fehlen.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 12. Dezember 2014 - 13:11 #

Ich stimme dem Grundtenor der schwächeren dritten und vierten Staffel zwar auch zu, fand aber auch die sehr sehenswert mit so einigen Entwicklungen, die die Charakterzusammenstellung doch ordentlich durcheinander gebracht haben (im guten Sinne). Die pseudo-religiöse Esoterik ist zwar vorhanden und wer auf sowas allergisch reagiert, wird wohl gegen Ende keinen Spaß haben... ich persönlich hatte aber kein großes Problem, diesen Part eben als Teil der Mythologie dieser fiktiven Welt zu akzeptieren und hab mich dann vor allem an den anderen Qualitäten der Serie ergötzt.

Davon ab: die Miniserie und die ersten beiden oder gar die ersten drei Staffeln sind es wirklich wert. Wer Sci-Fi mag, schuldet sich das einfach selbst, diese Lücke nachzuholen, denn BSG ist IMHO die vielleicht beste Sci-Fi-Serie der letzten 20 Jahre und hat für mich Maßstäbe gesetzt, an denen ich jede neue Sci-Fi-Produktion messe.

Ich meine, das komplette DVD-Set kostet wieviel? 30 Euro? Das ist praktisch geschenkt.

Inso 15 Kenner - P - 3946 - 12. Dezember 2014 - 13:29 #

Wobei ich jetzt an der vierten Staffel auch echt gut fand das die Autoren da mal nen bischen von der Leine gelassen wurden als nach der 4.10 klar war das die Serie enden wird. Sind nicht die stärksten Folgen der Serie, will jetzt auch nicht spoilern, aber einige Aktionen waren schon.. ungewöhnlich^^.
Allgemein finde ich auch das es sich, gerade bei SciFi, um "Meckern auf hohem Niveau" handelt. Egal welchem SciFi-Interessierten ich die erste Season in die Hand gedrückt hab war begeistert und hat dann bis zum Ende durchgeschaut, oft auch in einem Tempo bei dem man merkt das die Serie einen (gerrade auch durch die zusammenhängende Hintergrundhandlung) schon mitreissen kann. Wenn man Firefly und Co durch hat kann man mit BSG eigentlich kaum was falsch machen.

Sciron 19 Megatalent - P - 17754 - 12. Dezember 2014 - 14:13 #

Joah, das mit dem Preis ist sicher ein Argument. Bei anderen Serien zahlt man alleine für eine Staffel so viel. Ich fände es dennoch ärgerlich, wenn irgendwelche Rätsel und Mysterien aufgebaut werden, die man am Ende einfach fallen bzw. ins Leere laufen lässt. Spätestens seit LOST hab ich für sowas absolut keinen Nerv mehr.

Es gibt sicher Vertreter der "Der Weg ist das Ziel"-Philosophie, aber mein Ding ist das absolut nicht. Wirkt für mich dann immer als ultrabilliges Mittel um den Zuschauer bei der Stange zu halten ohne ihn dafür letztlich zu belohnen. Naja, ich werd's mal weiter im Auge behalten. Wie ich mich kenne schlag ich dann früher oder später doch zu, um das endlich aus dem Hinterkopf zu haben.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 12. Dezember 2014 - 14:41 #

Es wird schon alles irgendwie erklärt. Den Leuten gefällt halt nur das "wie" nicht ;) .

Maik 20 Gold-Gamer - - 22101 - 12. Dezember 2014 - 13:39 #

Ganz deiner Meinung. Brauch ich den ganzen Text nicht mehr zu schreiben. :) Ich fand das Ende absolut beknackt. Und diese kleinen Miniepisoden zwischen den Staffeln waren auch für die Katz.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 11. Dezember 2014 - 23:32 #

Ich habe die alte Serie als Kind geliebt und schaue sie heute noch ab und zu mal ganz gerne. Die neue fängt die Atmosphäre perfekt ein und modernisiert das Thema. Einige der alten Folgen erkennt man schnell in der neuen Serie. Und Dinge wie die liebgewonnene Titelmelodie tauchen auch wieder kurz auf.

Der "neue" Adama ist die ideale Besetzung. Und sogar an das strittige Thema "Starbuck ist eine Frau und nicht mehr Faceman vom A-Team" kann man sich gewöhnen ;) . Doch, BSG im reboot ist auch meiner Meinung nach eine der besten Sci-Fi-Serien der letzten Jahrzehnte.

Und das Ding auf einem echten Schiff zu spielen wird der Hammer. Versprochen!

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 12. Dezember 2014 - 0:08 #

Die Miniserie zum Auftakt ist großartig, die erste Staffel ist gut. Danach zeigt sich langsam, dass zu Anfang kein kompletter Handlungsbogen ausgearbeitet war. Das Ende ist dementsprechend ziemlicher Käse.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 12. Dezember 2014 - 0:09 #

Dafür ist Caprica wieder ganz nett.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6205 - 12. Dezember 2014 - 1:10 #

Da mag ich mich anschließen. Die Serie hat ein Paar sehr großartige Folgen. Allerdings auch ein paar sehr lausige Folgen. Dazu kommen einige tolle Effekte, einige sehr grauslige. Ich war nach den ersten ein, zwei Folgen der finalen Staffel irgendwie raus, weil es mir zu... strange wurde.

Was mich am meisten störte: Viele Folgen schienen mir extrem Demokratie-feindlich und Militaristisch-diktatorisch-freundlich zu sein. Da nervt die Präsidentin, die verdammte Presse stört auch nur, die. Menschen kommen nur voran, wenn ein starker Mann sein Ding durchzieht. Und das auf eine unkritische Art und Weise inszeniert, so als ob die Macher gar nicht hinterfragt hätten. Aber vielleicht trügt mich da die Erinnerung oder ich überinterpretiere.

McSpain 21 Motivator - 27762 - 12. Dezember 2014 - 8:31 #

Ja, das passiert in der Serie. Aber wie bei Serien wie z. B. 24 oder jedem "Anti" -Kriegsheld kann man lange darüber streiten ob das gezeigte so gemeint ist oder ob man mit dem gezeigten nicht das Gegenteil Aussagen will. Meist bringt es mehr die Kritik am gezeigten nicht plakativ zu machen. Starship Troopers wird ja auch immer Faschismus Lob unterstellt. Dabei ist BSG schon wirklich daran interessiert gewesen die politischen Strömungen und Themen seiner Zeit darzustellen ohne sie zu bewerten.

Das macht ja das Setting für politische Bildung so spannend und passend. Genau die Fragen wann und wie wir Demokratie aufgeben würden. Warum und wie kann man sie schützen in Zeiten von großer Not und Umbruch? Welche Freiheit gebe ich her und welche nicht?

Zur Serie ohne Spoiler: der Beginn der vierten Staffel und die Webisodes Stichwort (NeuCaprica) gehen sehr sehr heftig mit dem Thema Terrorismus um. Und beleuchten die Sache aus einem extrem Amerika-"feindlichen" Winkel.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6205 - 12. Dezember 2014 - 8:47 #

Bei Starship Troopers finde ich das Gezeigte schon so plakativ dargestellt, dass die Botschaft mir offensichtlich ist. Aber bei dem Film bin ich eh auf zwei Augen blind, Fanboy und so ;-)

Novachen 19 Megatalent - 13156 - 12. Dezember 2014 - 11:23 #

Fand auch die erste Hälfte der zweiten Staffel noch sehr gut gelungen.

Nach dem Pegasus Dreiteiler ging es aber schon ein bisschen bergab. Der New Caprica Strang war nochmal ganz gut, Exodus, Part 2 war aus meiner Sicht einer der besten Episoden der Serie.

Danach gab es leider für mich nur noch einen großen Absturz. Hätte ja gerne die Mid-Season von Staffel 4 als Serienfinale gesehen... das wäre dermaßen passend für die Serie gewesen, wie sie da auf einer radioaktiv verseuchten Erde ihre Reise beenden. Aber stattdessen gab es dieses total an den Haaren herbeigezogenes Finale, wo man verschleiern wollte, dass man bezüglich der Opernhaus oder Final Five (wobei ich die auch schon dämlich fand ^^) Vision ebenso wenig einen Plan hatte wie über die Zylonen.

"Sie haben einen Plan" wurde ja auch nur zum Running Gag. Machte sogar der gleichnamige BSG-Film offensichtlich :D.

Razor fand ich hingegen auch noch gut gemacht.

Aber naja, dieses religiöse hatte im Laufe der Serie halt irgendwie alles andere verdrängt, die Serie konnte einfach die Balance in diesen Dingen im weiteren Verlauf nicht mehr halten. Damit hatte ich es eben nicht mehr so. Dazu wurden ab Staffel 3 auch viel zu viele weitere unnötige Mysterien aufgeworfen...

Aber die ersten beiden Staffeln sowie die ersten Folgen von Staffel 3 sind trotzdem besser als alles was irgendwie in den 70ern unter selben Namen da über die Bildschirme flimmerte.

Hohlfrucht 15 Kenner - 3027 - 12. Dezember 2014 - 12:08 #

Da schliesse ich mich an (siehe weiter oben).

BrutusJuckus 14 Komm-Experte - 2132 - 11. Dezember 2014 - 23:30 #

Grandios, werde meinen kleinen Toaster zum vermöbeln mitbringen. Es musste einfach sein. Er war aufmüpfig.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 11. Dezember 2014 - 23:32 #

Wir könnten ihn unserer Plüsch-Viper zum Fraß vorwerfen. Die braucht mal Abwechslung vom dauernden Kuscheln.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 11. Dezember 2014 - 23:36 #

Nachdem sich ein paar GG-Mitglieder die letzten Tage die Finger und andere Körperteile auf der Mölders abgefroren haben um Netzwerk zu verlegen und mit dem Licht zu experimentieren, ist Exodus ja irgendwie auch ein wenig GG-Projekt ;) . Und es wird *so* grandios, versprochen.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 104536 - 12. Dezember 2014 - 0:52 #

Coole Sache!

Arparso 15 Kenner - 3025 - 12. Dezember 2014 - 2:36 #

Wehe, davon gibts dann nicht massenhaft Videos und Teilnehmer-Tagebücher! ;)

Liest sich jedenfalls sehr spannend und auch das Video von Monitor Celestra macht Lust auf mehr. Wäre ja fast gerne dabei. *neidisch-guck*

McSpain 21 Motivator - 27762 - 12. Dezember 2014 - 8:38 #

Das war so geplant. ;-)

Btw: Alien würde auf der Location auch Spaß machen. Fehlt nur ein gutes animatronisches Kostüm. ;-) https://twitter.com/Clover_N7/status/542318158762504192?s=09

Arparso 15 Kenner - 3025 - 12. Dezember 2014 - 13:16 #

Der arme Kerl im Kostüm - in den engen Gängen hätte der doch gar keine Chance, irgendwelche verängstigten Crew-Mitglieder zu verfolgen und würde ständig über irgendwas stolpern oder irgendwo hängenbleiben ;)

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6205 - 12. Dezember 2014 - 18:46 #

Hahaha, ich kann das Alien förmlich schreien hören: "Leute, Hilfe, ich habe mir den Schwanz irgendwo eingeklemmt, ich stecke fest! Hilfe, autsch, das tut weh!"

Marulez 15 Kenner - P - 3558 - 12. Dezember 2014 - 8:13 #

Bei der Überschrift dieses Artikel verstehe ich nur "Bahnhof" ;)

Ganon 23 Langzeituser - P - 39815 - 12. Dezember 2014 - 10:20 #

Deswegen empfiehlt es sich, den ganzen Text zu lesen. Nicht nur hier, sondern allgemein. ;-)

Kirkegard 19 Megatalent - 15913 - 12. Dezember 2014 - 8:24 #

Sehr cool und nerdig ^^

Namen (unregistriert) 12. Dezember 2014 - 8:24 #

Also ich spiele dann immer diesen schlechten Schauspieler, der in seinen Wahnvorstellungen die heiße Blonde-Alien-Braut immer sieht. Denke das krieg ich noch hin!

Inso 15 Kenner - P - 3946 - 12. Dezember 2014 - 9:57 #

Also ich fand Balthar eigentlich ziemlich genial geschauspielert ^^

Age 19 Megatalent - P - 14049 - 12. Dezember 2014 - 10:11 #

Gutes Gelingen und viel Spaß! Hätte gerne mitgemacht. :/

Name (unregistriert) 12. Dezember 2014 - 11:50 #

was hat das jetzt mit spielen zu tun dass es hier auftauchen darf noch dazu als top news? oder ist das der küngel bonus für mods?

Bad Wolf 23 Langzeituser - - 40876 - 12. Dezember 2014 - 12:05 #

Quatsch! Ist selbstverständlich der Schlicktown-"küngel bonus"! :-D

Aber starke Aktion! Und direkt um die Ecke! :-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 12. Dezember 2014 - 12:21 #

Ab und zu tut der Blick über den Tellerrand auch Hardcore-Gamern mal ganz gut. Ausbruch aus der einseitigen Filterblase oder so.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 32197 - 12. Dezember 2014 - 12:33 #

Also bei mir im Browser steht "Spiele-Magazin" unter dem GamersGlobal-Banner.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39815 - 12. Dezember 2014 - 12:40 #

Es geht um ein RollenSPIEL, ist doch ganz klar.

Larnak 21 Motivator - P - 26209 - 12. Dezember 2014 - 12:57 #

Sogar um ein Action-Rollenspiel, wenn man es genau nimmt.

McSpain 21 Motivator - 27762 - 12. Dezember 2014 - 20:28 #

Hm. Also entweder an dem Projekt arbeiten einige GG-User und schreiben darüber eine News, diese News finden einige High-Level-User und Redakteure spannend genug für eine Top-News...

Oder die jahrelangen sexuellen Gefälligkeiten gegenüber Jörg zahlen sich aus und die korrupte Spielejournalisten haben in einem perfiden Plan mal wieder wertvolle Sekunden deines Lebens vernichtet, weil sie dich einen unbedarften Klick haben machen lassen. #GamersGlobalGate

P.S.: Das wir eine Computersimulation an Bord haben die quasi aus den Teilnehmern Spieler eines Coop-Space-Simulators macht könnte der findige User auch als spannenden Aspekt mit Videospielbezug sehen. ;)

Nagrach 14 Komm-Experte - 2330 - 13. Dezember 2014 - 11:33 #

Coop-Space-Simulator? Wie macht ihr das.. also welche Software? Verwendet ihr da Diaspora?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 13. Dezember 2014 - 11:46 #

Das ist eine Eigenentwicklung eines anderen BSG-LARP-Teams, der "Twelve Colonies". Und es simuliert keinen flotten Raumkampf sondern tatsächlich die Schiffssysteme wie Dradis, Energieverwaltung, Steuerung - auf verschiedenen vernetzten Terminals. Die Spielleitung kann auf einem eigenen Terminal Ereignisse triggern. Das Schiff selbst ist also fiktiv steuerbar, im Coop durch mehrere gleichzeitig benötigte Spieler. Diaspora wäre da etwas zu unflexibel denke ich.

In unserer Bildergalerie gibt es ein paar Screenshots der Steuersysteme zu sehen:
http://www.projekt-exodus.com/?page_id=87

Nagrach 14 Komm-Experte - 2330 - 13. Dezember 2014 - 11:52 #

Oh verdammt ist das cool. Und ich bräuchte nicht mal Spezielle Kostüme...

Aber warum... WARUM müsst ihr sowas immer zu beginn der Klausuren Phase legen :(.

P.S. Mein wahrer Name ist Cavil. So jetzt ihr warum er wirklich so sauer war!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 13. Dezember 2014 - 12:06 #

Es ist ganz offiziell eine Veranstaltung der politischen Bildung. Unter Umständen lässt sich was mit einer Bescheinigung der basa regeln.

Claython 16 Übertalent - P - 4697 - 12. Dezember 2014 - 15:14 #

Das ja echt cool das die Mölders für sowas freigegeben wird und ist ja auch nur nen Steinwurf von mir entfernt, danke für die News. :D

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 12. Dezember 2014 - 16:12 #

Nicht nur freigegeben, die sind sehr unkompliziert und freundlich. Das Marinemuseum muss man echt mal loben. Übrigens, das U-Boot dürfen wir auch nutzen ;) .

Nagrach 14 Komm-Experte - 2330 - 13. Dezember 2014 - 11:54 #

Solange ihr kein Sonar im Weltall verwendet... *Zu Chris Roberts schiel*

Novachen 19 Megatalent - 13156 - 13. Dezember 2014 - 21:22 #

Das hätte man nutzen können... wenn in dem Fall in dem Moment irgendjemand "Herr Kaleun" auf den Lippen gehabt hätte :D.

Leider hat man diese Steilvorlage halt total vergeigt :D.

Claython 16 Übertalent - P - 4697 - 14. Dezember 2014 - 16:42 #

Ich sollte mir das Museum endlich mal anschauen, kostet ja schließlich nichts. :D

supersaidla 16 Übertalent - 4155 - 13. Dezember 2014 - 0:56 #

Ach ja! Hätt ich fast vergessen ;)
https://www.youtube.com/watch?v=Y3Vcoq-QRo4

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 13. Dezember 2014 - 1:58 #

Psst, KEIN dämliches US-LARP.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29920 - 12. Januar 2015 - 21:46 #

Sollte das hier noch jemand getrackt haben: Dank eines Pressetermins am Samstag gibt es einen netten Bericht in der WZ (hinter Paywall, das frei zugängliche Video im Text zeigt aber schöne Impressionen). Demnächst wird im NDR-Radio noch ein Bericht folgen.

http://www.wzonline.de/nachrichten/wilhelmshaven/detail/artikel/tv-serie-132battlestar-galactica147-lebt-wieder-auf.html

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit