Indie-Check: Warmachine Tactics
Teil der Exklusiv-Serie Indie-Check

PC MacOS
Bild von Der Marian
Der Marian 17289 EXP - 19 Megatalent,R7,S3,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreicht

5. Dezember 2014 - 18:13 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
In unserer Rubrik Indie-Check wollen wir euch jede Woche ein interessantes PC-Spiel eines unabhängigen Entwicklerstudios vorstellen. Die Rubrik wird von unseren Usern Der MarianZaunpfahl und Dominius betreut.

Warmachine Tactics ist die Computerversion des erfolgreichen, im Steampunk-Setting platzierten Tabletopstrategiespiels Warmachine. Nach äußerst wirkungsvoller Kickstarter-Kampagne im August 2013, bei der fast das Dreifache der angepeilten 550.000 Dollar eingenommen wurden, ist das Spiel inzwischen auch offiziell erhältlich

Dampfroboter und Zauberer
Die wesentliche Spielidee des Tabletopspiels hat es auch in die digitale Version geschafft. Das Setting an sich ist eine Mischung aus Steampunk und einem Großteil Fantasy mit Zauberern, Schwertkämpfern und klassischen Fantasyvölkern wie Zwergen. Grundsätzliche Prämisse ist, dass ihr eine kleine Anzahl aus militärischen Einheiten befehligt, die im Kern aus einem Magieanwender und den zugehörigen dampfgetriebenen Robotern namens Warjacks plus einzelnen Fusssoldaten besteht. Daraus ergibt sich auch das Spielziel, nämlich den gegnerischen Zauberer und Anführer – Warcaster – auszuschalten und folglicherweise den eigenen zu beschützen. Die Warjacks und der Warcaster, bei denen sich auch die jeweiligen taktischen Fähigkeiten extrem unterscheiden, sind daher der Dreh- und Angelpunkt des Spielgeschehens.  

Die Singleplayer-Kampagne führt euch langsam an die vielen taktischen Möglichkeiten der vier verfügbaren Fraktionen heran. Diese unterscheiden sich sowohl in der grundsätzlichen Strategie als auch in den speziellen Sonderfähigkeiten. So ist die Fraktion der Cygnar, die ihr in der Einzelspielerkampagne spielt, eher fernkampflastig, während Khador, euer Hauptgegner der Kampgane, fast vollständig auf Rüstung und Nahkampf setzt. Über die neunzehn Missionen der Kampagne wird euch die Geschichte der Warcaster-Anwärterin Allison erzählt, die nach und nach mehr Fähigkeiten erlangt, und sich final mit ihrem Lehrmeister messen wird.
Die taktischen Optionen werden gut dargestellt, die Entscheidung liegt bei euch.
Grübeln, klicken, abwarten
Wie so oft bei rundenbasierten Taktik-Spielen ist die Singleplayer-Kampagne nur ein kleiner Teil des Erlebnisses. Sowohl im Skirmish-Modus als auch im Zwei-Personen-Multiplayer lassen sich alle Fraktionen spielen. Ihr wählt zunächst eure Armee in einem vogegebenen Punkterahmen aus, platziert diese auf dem Spielfeld, und führt dann abwechselnd die Spielzüge durch. Ein Spielzug bedeutet bei Warmachine Tactics, dass ihr nacheinander Bewegung und Angriff der einzelnen Einheiten durchführt, bis ihr alle abgewickelt habt, und danach euer Gegenspieler folgt. Insbesondere das Warten auf den nächsten Spielzug fordert aufgrund der gestreckten Kamerafahrten jedoch etwas Geduld.

Gerade außerhalb der Kampagen fällt der geringe Umfang des Spiels auf. So gibt es nur drei Skirmish- beziehungsweise Multiplayerkarten. Außerdem deckt Warmachine Tactics nur einen kleinen Teil der verfügbaren Einheiten und Regeln der Tabletopvorlage ab – es entsteht der Eindruck, dass man noch viel mehr aus der Vorlage hätte herausholen können.
Die Aufstellung der Armee ist ein wesentlicher strategischer Faktor.
Fazit
Warmachine Tactics ist ein forderndes Rundentaktitkspiel im Steampunk-Gewand. Die Komplexität der Ausgangsregeln der Tabletop-Vorlage führt zu einer nicht zu vernachlässigenden Einarbeitungszeit. Die grafische Umsetzung ist zwar nicht auf der Höhe der Zeit, versucht aber trotz der statischen Rundentaktik den größtmöglichen Effekt zu erzielen. Alles in allem bietet sich Warmachine Tactics vor allem für erfahrene Rundenstrategen an, die eventuell auch auf Erweiterungen des Spieleinhalts hoffen können.
  • Rundentaktik
  • Einzel- und Mehrspieler für zwei Spieler
  • Für Fortgeschrittene
  • Preis bei Steam: 29,81 Euro
  • In einem Satz: Komplexes Rundentaktikspiel im Steampunk-Setting.
CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22483 - 5. Dezember 2014 - 18:50 #

Danke für den Check, auch wenn es sicherlich was für die Feiertage wäre, sind mir die 30 Euro für diesen Block einfach zu viel. Das Risiko das es kein Spaß macht (zumindest mir) ist mir zu groß. Schön das es auch ne MacVersion gibt, vielleicht läuft die auch ohne Probleme auf dem Air, dann hab ich was für die ein oder andere Zugfahrt

Der Marian 19 Megatalent - P - 17289 - 5. Dezember 2014 - 19:18 #

Der Umfang rechtfertigt den Preis nicht ganz. Im Sale für einen Zehner weniger kann man's machen, wenn man Rundentaktik mag. Komplex ist es auf jeden Fall.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 5. Dezember 2014 - 20:24 #

Sehr feiner Check, danke! Und genau so werde ichs machen :)

Hanseat 13 Koop-Gamer - P - 1423 - 5. Dezember 2014 - 19:42 #

Danke für die Übersicht. Hört sich nach was Interessantem an.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3110 - 5. Dezember 2014 - 20:01 #

Hört sich gut an.
Mal auf die Wunsch-Warte-Liste schieben.

Pomme 16 Übertalent - P - 5962 - 5. Dezember 2014 - 20:08 #

Sieht spannend aus, aber 19 Missionen in der Kampagne klingen schon dürftig. Multiplayer ist da nicht so meins.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17289 - 5. Dezember 2014 - 20:12 #

Skirmish gegen KI gibt es auch noch, aber derzeit nur drei Maps.

volcatius (unregistriert) 5. Dezember 2014 - 20:46 #

Ist da eine Veröffentlichung auf GOG angedacht?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32788 - 6. Dezember 2014 - 1:08 #

Und ich habe noch nichtmal mitbekommen das der EA-Status vorbei ist.

Falk 14 Komm-Experte - 1880 - 6. Dezember 2014 - 9:42 #

Dass die zahlreichen noch fehlenden Einheiten als kostenpflichtige DLCs eingebaut werden sollen, ist doch schon sicher, oder? Soweit ich das mitbekommen habe, soll das ein bisschen so wie die Tabletop-Vorlage ablaufen, d.h. man muss sich alle Einheiten einzeln kaufen.

Das hat mich bisher noch davon abgehalten, mir das Spiel zu holen. Ich zocke zwar das Tabletop, aber für ein PC-Spiel finde ich diese Art Geschäftsmodell eher doof.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17289 - 6. Dezember 2014 - 15:26 #

Mal schauen, wie das wirklich kommt. Als Fraktionenpaket fände ich es noch am besten. Großer Unterschied zum realen Tabletop, in das ich selbst auch schon viel Geld versenkt habe, sind ja die absehbaren Sales, so dass man da evtl. doch sehr günstig dran kommen kann.

SaRaHk 16 Übertalent - 4367 - 6. Dezember 2014 - 17:21 #

Danke für die Besprechung. Wird auf jeden Fall mal notiert (ich liebe Rundenstrategie).

Der Marian 19 Megatalent - P - 17289 - 6. Dezember 2014 - 19:49 #

Wieso sagt mir denn keiner, dass der Link zur großen Version des ersten Screenshots kaputt war? Klickt ihr da gar nicht drauf ;).
Ist jetzt behoben und kann in voller Pracht bewundert werden.

Fruchtwasser (unregistriert) 8. Dezember 2014 - 21:31 #

30 Teuros für ein Shareware brocken sind doch ein wenig zu happig. Auch wenn ich hier durchs lesen neugierig geworden bin auf das Spiel, so warte ich lieber bis es für lau zu haben ist. Knausrig sein kann so schön sein :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)