Oculus: CEO über Entscheidung für Facebook

Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 139513 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschrieben

5. Dezember 2014 - 12:26 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Auf einer von Business Insider durchgeführten Konferenz äußerte sich Brendan Iribe, CEO von Oculus, zu dem Thema, warum man sich im März dieses Jahres zu einer Kooperation mit Facebook (wir berichteten) entschieden hat. Sony und Microsoft etwa seien als Partner für ihre Oculus Rift gar nicht erst in Frage gekommen, da diese bereits eigene Plattformen hätten und man daher zu sehr limitiert gewesen wäre. Auch Google sei mit seinen vielen anderen Projekten und den dadurch fehlenden Fokus auf die VR-Brille nicht in Frage gekommen.

Stattdessen plane man mit der Oculus Rift eine eigene Plattform aufzubauen – und Facebook schien hier ideal. Im Detail spricht Iribe hier sogar von einer Social-Media-Plattform:

Dein Hirn denkt schon, dass du mittendrin bist. Der nächste Schritt soll sein, dass auch noch andere Leute da sind.

Wann die Oculus Rift für Endkunden erscheint, ist weiterhin unklar. Zuletzt gab Iribe an, dass der Release zwar keine Jahre, aber noch viele Monate entfernt sei (wir berichteten). Die GamersGlobal-Redaktion wartet – unserer Weihnachtsaktion und vor allem unseren Usern sei Dank – derweil auf ihr eigenes Exemplar.

Makenshi 09 Triple-Talent - 314 - 5. Dezember 2014 - 12:41 #

Im Moment schränkt der "screen door effect" das Erlebnis mit der Rift noch zu sehr ein. Ich hoffe sie konzentrieren sich auch auf die Behebung dieses Effekts. Ohne das bringt der Einsatz von Multibenutzerplattformen nicht vie.

Master of LoL (unregistriert) 5. Dezember 2014 - 12:56 #

R.I.P. Oculus Rift

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8316 - 5. Dezember 2014 - 12:59 #

Care to explain yourself, oder einfach nur Facebook-Hate?

Master of LoL (unregistriert) 5. Dezember 2014 - 13:04 #

Ich mag Facebook, aber kein Facebook-Spiele und die Einbindung von Social Networks in Spielen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29851 - 5. Dezember 2014 - 13:41 #

Und was bringt dich zu der Annahme, dass all die bereits entwickelten und angepassten Oculus-Spiele mit dem Release der Brille einfach so verschwinden oder gegen Facebookspiele ausgetauscht werden?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12782 - 5. Dezember 2014 - 23:20 #

Was bringen einem paar fertige Titel, wenn der Fokus am Ende eine andere Konsumgruppe ist und somit Spiele höchstens Sekundär sein werden?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29851 - 8. Dezember 2014 - 12:40 #

Weil die Rift unabhängig von FB verkauft wird. FB pusht das Ding um da ein eigenes VR-Social-Media zu etablieren. Aber warum sollten sie allen anderen Entwicklern verbieten, ihre Spiele an die Rift anzupassen? Können heute echt alle Leute nur noch in schwarz und weiß denken? Das ist doch absolut unlogisch.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8316 - 5. Dezember 2014 - 14:40 #

Wieviele Social-Network-Virtual-Reality mit Brille-Spiele kennst du denn schon um die mal so als negativ Beispiel aufstellen zu können?

Aber selbst wenn du wirklich schon jetzt weisst, dass das nix für dich ist, muss es ja deswegen nicht heissen, die Oculus wird nur noch dafür genutzt.

Es kam auch irgendwann mal "Second Life", viele fanden es toll andere (wie mich) den total Blödsinn. Deswegen würde ich aber nicht PC's oder VR komplett als gestorben betrachten.

Oder glaubst du, das alle Apps / Spiele / Anwendungen die für die Oculus gemacht werden, automatisch auch mit Facebook verbunden sind, so das du immer gezwungen bist auch Tante Humpel in deinen Spielen zu ertragen? Klingt bissle nach Paranoia.

Sollte das so eintreffen, dann spring ich gerne mit zu dir auf den "WTF?!"-Zug auf, aber bis dahin vielleicht mal abwarten was da draus wird?

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 5. Dezember 2014 - 15:49 #

"Oder glaubst du, das alle Apps / Spiele / Anwendungen die für die Oculus gemacht werden, automatisch auch mit Facebook verbunden sind, so das du immer gezwungen bist auch Tante Humpel in deinen Spielen zu ertragen? Klingt bissle nach Paranoia."

Für mich ist das eine realistische Einschätzung und bei weitem keine Paranoia. Der Zwang ist die logische Konsequenz aus der "Option" heute. Guck dir doch mal die "Facebook-Spiele" an. DAS ist die Zielgruppe, nicht die Hardcore-Gamer. Und bei diesen Tablet- und Browserspielen gibt es immer einen großen, fetten Facebook-Button. Auch bei vielen anderen Apps und Programme gibt es häufig die Möglichkeit, sich über Facebook anzumelden, z.B. Spotify, Ubi-Launcher, Steam usw.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29851 - 5. Dezember 2014 - 15:53 #

Wenn sie die Rift nicht möglichst offen gestalten, werden sie nie die Marktdurchdringung erreichen, die sie für einen kommerziellen Erfolg brauchen. Beim Release der Rift alles auf Kinderspiele für Facebook umzumodeln und populäre Anwendungen wie virtuelle Kinosäle, Museumsführungen, Architekturanwendungen, CAD und eben auch "Core"-Spiele zu verbieten/ zu löschen wäre hirnrissig. Sowas denkt man tatsächlich nur mit einer sehr ungesunden Portion FB-Hass und ohne lange nachzudenken.

Boah Komma Alta (unregistriert) 5. Dezember 2014 - 16:52 #

"ungesunden Portion FB-Hass"

Es gibt gute Gründe, FB nicht zu mögen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8316 - 5. Dezember 2014 - 20:06 #

Nicht mögen ist eins, Hass was anderes, oder nicht?

Ich mag FB auch nicht und meide es soweit es geht, aber ich beschneide mich auch nicht in meinen Entscheidungen wenn ich FB für mich selbst nutzen kann.

Vielleicht würde ich FB mehr mögen, wenn ich damit aufgewachsen wäre, aber ich bin ja sogar noch Pre-AOL und fand das schon Ätzend. :)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 5. Dezember 2014 - 18:29 #

Ich schreibe ja nicht, dass Hardcore-Spiele ausgeschlossen werden, sondern, dass ich eine Zwangsverbindung zu einem Facebook-Konto als realistisch einschätze.

Dass ich Facebook (und anderen (US-)Datenkraken) skeptisch gegenüberstehe brauche ich gar nicht zu verheimlichen. Dafür haben die Unternehmen und ich einfach unterschiedliche Meinungen zum Datenschutz und wem die Daten gehören.

Master of LoL (unregistriert) 5. Dezember 2014 - 19:30 #

Es ist aber auch reichlich naiv zu glauben Facebook lägen die Hardcore-Gamer auf dem PC derart am Herzen, dass sie dafür einen zweiten Virtual Boy riskieren.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29851 - 5. Dezember 2014 - 20:16 #

Wie auch jetzt bei FB: Fake-Konto einrichten und schon können sie schön deine Fake-Daten verkaufen. Wo ist der Stress?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8316 - 5. Dezember 2014 - 16:06 #

Oculus ist aber immernoch ein Nerd-Tech-Traum, kein 0815-Facebook Nutzer wird sich 400€ an die Hand nehmen um dann besser zu Chatten oder FarmVille zu spielen.

Die Anwendungsgebiete von Oculus sind so gross und vielfältig das für jedermann/frau darin platz ist.

Zudem gibt es immer noch ein SDK das genug Leuten die Möglichkeit gibt Sachen zu bauen, die mit Facebook gar nix am Hut haben.

Abgesehen davon: Wer weiss, vielleicht ist eine Facebook-Oculus Application sogar Super-Cool. Aber ich warte mit meinem Urteil, bis es harte Fakten gibt. Bisher ist ja eher der Score so: -2 Mrd Facebook/ 100 Gummipunkte alles andere.

Qualimiox 13 Koop-Gamer - 1734 - 5. Dezember 2014 - 16:13 #

Palmer Luckey (der Gründer von Oculus) hat schon bei der Übernahme versprochen, dass man weder zum Betrieb noch zum Entwickeln einen Facebook-Account brauchen wird.

Zum Thema "DAS ist die Zielgruppe, nicht die Hardcore-Gamer":
Am Anfang garantiert nicht, die meisten Nutzer haben nicht mal ausreichende Hardware um VR konatant mit 90fps zum Laufen zu Bekommen, die Ruft zielt zunächst auf absolute Hardcore-Gamer, auch Zuckerberg hat das schon betont. Mit der Zeit soll es dann natürlich in den Mainstream mit Entertainment und Telepräsenz gehen, aber davon sind wir noch einige Jahre entfernt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 5. Dezember 2014 - 18:43 #

Sorry, aber auf solche Aussagen gebe ich dann doch nichts mehr: "Die Übernahme wird keine Arbeitsplätze kosten", "Es bleibt alles beim Alten" usw. entpuppt sich doch des öfteren (nicht immer!) als Lüge oder falsche Hoffnung. Oder mehr auf Videospiele bezogen: "Wir bieten Dedicated Server an", "Das Spiel läuft in 1080p", "Es gab keine Grafikdowngrade"...und es gibt bestimmt noch mehr solcher Aussagen ;-)

Master of LoL (unregistriert) 5. Dezember 2014 - 19:27 #

Facebook ist ein börsennotiertes Unternehmen und möchte Geld verdienen. Wie viel Prozent aller Spieler weltweit besitzen einen PC, der schnell genug ist um aktuelle Spiele mit Oculus Rift abzuspielen? 1%? Das lohnt sich einfach nicht.

Der wahre Konkurrent lautet Google Glass und mit dem soll sich Oculus anlegen. Die Rift ist da nur ein Nerdspielzeug, das schnell fallengelassen wird nach der Veröffentlichung. Aber die Technik von Rift wird man auch versuchen in die Datenbrillen einfließen zu lassen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8316 - 5. Dezember 2014 - 20:12 #

Oculus und Google-Glas spielen meines erachtens auf ganz unterschiedlichen Grund und Boden. Das eine ist VR das andere AR. Mit dem einem "flüchtest" du aus der Realität, mit dem anderen reicherst du deine Realität mit Daten an, die dir so einfach und schnell nicht zugänglich wären.

Beides hat seine eigene Umgebung und keines von beiden ist besser oder könnte das andere so einfach ersetzen.

Das nächste große Dinge danach wäre nur noch Holodeck.

Auch halte ich deine Einschätzung des "fallen lassen" verkehrt. Ich glaube eher, sobald die Consumerversion sich als gut herausstellt und leicht zu beziehen ist, dass das eine wahren VR-Boom auslöst.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29851 - 5. Dezember 2014 - 20:25 #

Wie viele Gamer besitzen einen PC mit dem sie überhaupt Spiele abspielen können? Rift braucht rein theoretisch nicht mehr Leistung. Sicher, wenn man die flüssigen und immersiven 90fps oder mehr erreichen will. Aber da jagen ja jetzt schon viele nach und erreichen das mit einem 900-Euro-Standardsystem wenn man die Details notfalls etwas runterdreht.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12437 - 6. Dezember 2014 - 19:41 #

Müssen für Rift nicht 2x60 FPS (mindestens) berechnet werden und das in weitaus höher als 1080p!? Ich denke nicht, dass das ein 1000 Euro PC mit vernünftiger Grafikqualität so ohne weiteres hinbekommt.

Qualimiox 13 Koop-Gamer - 1734 - 6. Dezember 2014 - 21:51 #

Es muss nicht wirklich doppelt gerendert werden. Das 2. Bild sorgt meines Wissens nach für ca. 50% mehr Leistungsbedarf. Außerdem ist der Grund für die wahrscheinliche 1440p-Auflösung der Rift der Screendoor-Effekt, deshalb ist es zwar nicht ideal, aber akzeptabel, wenn aus einer niedrigeren Auflösung (z.B. Full HD) hochgerechnet wird.

Die 90fps sollten zwar auch möglichst konstant erreicht werden, aber zur Not gibt es auch eine Technik, bei der nur das angezeigte Bild (resultierend aus dem Headtracking) geändert wird, ohne gleich alles neu rendern zu müssen.

Davon abgesehen stimmt es aber natürlich, dass man eigentlich nicht genug Leistung haben kann und Rift-Spiele im Detailgrad wohl erstmal den Anderen hinterherhinken werden.

Oculus-Mitarbeiter haben im Subreddit aber bereits eingeschätzt, dass eine GTX 770 zumindest für das absolute Minimalerlebnis noch gerade so ausreichen könnte.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12437 - 7. Dezember 2014 - 4:25 #

Danke für die Aufklärung. Anders als Dennis habe ich einen ziemlich empfindlichen Magen und bekomme schnell Motion Sickness. Bei mir müsste glaube ich deswegen die Auflösung schon sehr hoch sein + hohe und vor allem konstante FPS.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29851 - 8. Dezember 2014 - 12:41 #

Es sollten 90 FPS sein. 3D hingegen muss keine Leistung kosten, wenn man wie bei vorpX den Framebuffer nutzt anstatt das Bild stumpf doppelt zu berechnen.

D43 15 Kenner - 3610 - 5. Dezember 2014 - 13:07 #

Facebook Boycott...
Dann lieber doch Sony

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 5. Dezember 2014 - 13:00 #

Tjo, dann vielleicht doch die Morpheus...

Die Befürchtungen, dass es Social-Kram wird, scheinen sich ja langsam zu bestätigen.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2532 - 5. Dezember 2014 - 13:27 #

Finde ich sehr interessant den Social Media-Aspekt. Ich sehe mich schon in digitalen Räumen, in denen ich Freunde und Fremde aus aller Welt treffe, entweder als Abbild oder in Form von Avataren. Gleichzeitig könnte dies in interessanten Welten stattfinden um gemeinsam Abenteuer zu bestehen. Oder man trifft sich zu einer Partie Tennis.

Ich sehe auch schon ein VR-MMO.:träum:

Name123 (unregistriert) 5. Dezember 2014 - 13:51 #

Sagt dir second life was?

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2532 - 5. Dezember 2014 - 13:57 #

Ja. Und?

Maik 20 Gold-Gamer - - 22038 - 5. Dezember 2014 - 14:14 #

Tennis? Da wird es ganz andere Spiele geben, die Erwachsene untereinander spielen. Gerade die Erotikindustrie freut sich doch wie Bolle auf das Gerät.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2532 - 5. Dezember 2014 - 14:17 #

Das kommt noch dazu. Könnte sogar ein Türöffner werden. Genauso gut könnte dies zum Schmuddelimage führen.

Derzeit sehe ich es aber noch eher wie ein Skype in digitalen Räumen.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4429 - 8. Dezember 2014 - 11:39 #

Ja, das war auch mein Gedanke, nur wäre ein Skype, bei dem ich den anderen nicht sehe, sondern nur seinen Avatar nur interessant für Leute, die anonym miteinander sprechen wollen. Das widerspricht sich. Und wenn ich das reale Bild sehe mit der OR auf dem Kopf, ist das ziemlich albern.
Ich halte es für eine Technikspielerei für eine Randgruppe von Technikbegeisterten.
Ich will es haben für Space Sim und vielleicht Autorennen. Vielleicht ist es auch geil bei FPS. Aber ich werde damit nicht andere Leute kontaktieren, da ist Hangout, Skype oder Änliches einfach besser durchdacht und praktischer, wenn ich mal den Bildschirm oder Dokumente teilen will, wenn ich es also wirklich ernsthaft einsetze.

Mad Squ 11 Forenversteher - 677 - 5. Dezember 2014 - 15:04 #

Daran denke ich bei sowas auch immer. Schließlich wäre das Internet ohne pr0n auch nicht, was es heute ist. Brüste sind stets die Killer-Applikation.

Der Marian 19 Megatalent - P - 19540 - 5. Dezember 2014 - 13:28 #

Bah, Social-Media-Plattform. Gefällt mir gar nicht.

Saphirweapon 16 Übertalent - P - 5280 - 5. Dezember 2014 - 13:39 #

Das übliche Marketing-Bla-Bla. Die Aussage von ihm zeigt deutlich, dass es allein ums finanzielle gegangen ist.

volcatius (unregistriert) 5. Dezember 2014 - 14:05 #

Zuckerberg hat 2 Milliarden Dollar bezahlt, das hat er sicher nicht gemacht, damit auf der OC ein paar Hardcore-Spiele entwickelt werden. Und Philanthrop ist er auch nicht.
Gewinn wird er in der Zukunft auch hier mit Werbung und dem Verkauf von Nutzerdaten machen wollen, nicht mit Spielen für eine winzige Gruppe von Hardcoregamern.

yanyan (unregistriert) 5. Dezember 2014 - 14:53 #

Was der Kerl für ein Schwachsinn faselt, hätten Sony, MS oder Google so mit den Scheinen gewedelt hätte er auch dort sofort unterschrieben.

furzklemmer 15 Kenner - 3194 - 5. Dezember 2014 - 15:13 #

Seit Morpheus nehme ich Oculus eh nicht mehr Ernst. Ich danke den Jungs aber, dass sie den ganzen VR-Zug ins Rollen gebracht haben und gönne ihnen die Milliarden aus dem Hause Zuckerberg.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29851 - 5. Dezember 2014 - 15:54 #

Und ich halte Morpheus weiterhin für die Nummer 2 auf dem VR-Markt. Sony hechelt den Entwicklungen bei Oculus hinterher und zum Release kommt dann noch die Marketingabteilung und macht den Rest vom Konzept kaputt "damit es ins Unternehmensbild passt" ;) .

Qualimiox 13 Koop-Gamer - 1734 - 5. Dezember 2014 - 16:19 #

Hauptproblem der Morpheus ist vor allem, dass die PS4 technisch nicht mit dem PC mithalten kann und sie deshalb echte Probleme bekommen werden, auch nur annähernd die von Oculus angepeilten 90fps zu erreichen.

Dafür haben sie aber immerhin den Vorteil mit PS Move eine standardisierte und günstige Eingabemöglichkeit zu haben, nach meinem Test auf der Gamescom funktioniert die sogar relativ gut. Dazu kommt natürlich noch der große Name, deshalb hat Oculus ja Sony auch gewarnt, etwas halbgares auf den Markt zu werfen und damit den aktuellen VR-Hype zu zerstören.

blobblond 19 Megatalent - 18468 - 5. Dezember 2014 - 16:37 #

Sony, sind das die bei den das IT-Security-Team aus ganzen 11 Personen besteht und die insgesamt 7.000 Angestellte betreuen?;)

http://www.golem.de/news/sony-hack-angestellte-beklagen-seit-langem-mangelnde-sicherheit-1412-110979.html

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40170 - 6. Dezember 2014 - 1:49 #

Doch so viele?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12437 - 6. Dezember 2014 - 19:46 #

Elf Leute nur für IT Sicherheit finde ich durchaus recht viel für ein Unternehmen. Zwei bis drei wird bei solchen großen Firmen eher Standard sein. Das heißt ja nicht, dass da nicht noch 100 Leute mehr in der IT arbeiten.

Leser111 (unregistriert) 6. Dezember 2014 - 12:21 #

Was haben alle immer nur mit der Morpheus. Die wird doch nur für die PS4 sein. Habe nie gehört das die auch am z.B. PC gehen soll. Also ist das keine Alternative für mich wenn ich z.B. Elite oder SC spielen will.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15962 - 5. Dezember 2014 - 16:35 #

Versteh ich nicht, wozu brauch ich da ne andere Plattform als "PC" dafür?

Paradox 09 Triple-Talent - 343 - 5. Dezember 2014 - 16:59 #

Ich habe meinen Facebook Account vor kurzem gelöscht. Wenn Oculus Rift auch ohne Facebook Account laufen wird, dann werde ich mir das Ding mal anschauen. Allerdings bin ich auch gespannt was Microsoft in dem Bereich bringen wird. Die neue offene Crossplattform Richtung, die seit dem neuen CEO eingeschlagen wird, sagt mir sehr zu. Sieht man ja auch mittlerweile schon z.B. bei der XBox One mit der MKV-Unterstützung (sowas hätte es früher nie gegeben).

:::::::::::: (unregistriert) 6. Dezember 2014 - 16:50 #

Die sollten das Teil in Wool umbenennen

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Saphirweapon
News-Vorschlag: