Nintendo: Analysten erhöhen Gewinnprognose

Bild von Unregistrierbar
Unregistrierbar 4618 EXP - 16 Übertalent,R4,S3,J6
Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

9. Dezember 2014 - 15:14 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Super Smash Bros. ab 33,79 € bei Amazon.de kaufen.

Wie das US-Nachrichtenunternehmen Bloomberg vermeldet, rechnen acht der führenden japanischen Analysten mit einem deutlich höheren Jahresgewinn für Nintendo als ursprünglich. Legt man den Schnitt der Analysten-Schätzungen zugrunde, könnte der japanische Hard- und Softwaregigant die bisherige Gewinnerwartung mit rund 23 Milliarden Yen (circa 155 Millionen Euro) klar übertreffen, wobei die positivsten Prognosen gar von einem Gewinn von 36,8 Milliarden Yen ausgehen, was einer Verdreifachung der bisherigen Schätzung entspräche.

Grund für den Anstieg der Gewinnprognose ist das bislang für Nintendo gut laufende Weihnachtsgeschäft. Zuletzt hatte das Unternehmen mit Super Smash Bros. (3DS-Test: 8.0, WiiU-Test) Erfolge vorweisen können. So hatte der neueste Ableger der Prügelspiel-Reihe auf WiiU in den USA den Verkaufsrekord des bisherigen Spitzenreiters Mario Kart 8 übertroffen, der sich bereits als so genannter Systemseller bewährt hatte. Die Veröffentlichung von Super Smash Bros. WiiU in Japan erfolgte zudem erst vor wenigen Tagen am 6. Dezember. Vor allem aber erwarten die Analysten von den parallel mit Super Smash Bros. eingeführten Amiibo-Figuren einen deutlichen Aufschwung, da es sich um eine neue Umsatzquelle handle.

Ob die Prognosen der Analysten eintreffen oder nicht: Nintendo dürfte zum Abschluss des laufenden Geschäftsjahres in jedem Fall wieder schwarze Zahlen schreiben. Das zurückliegende Geschäftsjahr endete noch mit einem Nettoverlust von 23,22 Milliarden Yen.

Specter 16 Übertalent - P - 4566 - 9. Dezember 2014 - 15:39 #

Das freut mich als Videospiel- und speziell als Nintendo-Freund!
Ist schon interessant zu beobachten, dass Nintendo in diesem Jahr auf der WiiU auch quasi ohne 3rd Party-Support ordentlich abgeliefert hat.
Spannend fände ich eine Experten-Schätzung über die Umsätze und Gewinnanteile aus den Sparten 3DS, WiiU und amiibo....

"Nettverlust" ist wohl kein Freudscher Versprecher sondern ein Feindscher Verschreiber ;)

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 9. Dezember 2014 - 16:45 #

Wie mein Vorredner schon schreibt: als Videospiele-Fan sowie besonders als Nintendo-Günstling, ist es gut, sowas zu lesen. Positive Nachrichten zu Big N sind mal angenehm zu lesen und mich freut es auch, dass es finanziell wieder eine Kurve nach oben gibt.

Dass es praktisch keinen Third Party Support der großen Entwickler/Publisher mehr gibt, kann man leider dennoch nicht verschweigen. Aber deren Titel bin ich sowieso relativ satt geworden.

Pestilence (unregistriert) 9. Dezember 2014 - 20:01 #

Es geht mir momentan genauso wie dir. Day1-Patches, Always-On in Singleplayer-Spielen, ewige 30/60 FPS -Diskussionen, verbuggte Spiele, minderwertige Collector Editions usw., haben mich wieder direkt in die Arme von Nintendo getrieben.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 9. Dezember 2014 - 20:20 #

Day1-Patches sind ja auch bei Nintendo nicht mehr ganz wegzudenken, gab ja schon den ein oder anderen Titel, wo das genutzt wurde oder nötig war und erstaunlich oft auch kleinere Fehler in Spielen in den letzten Jahren.

Aber so Dinge wie lokaler Multiplayer, kein Always-On, weniger Notwendigkeit von Patches und dem Fokus der Konsolen auf Spielen, ist das, was mich seit einiger Zeit zufriedener stellt.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 9. Dezember 2014 - 16:54 #

Na, wenn die Analysten das sagen, geht es wohl abwärts mit Nintendo...^^

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30852 - 9. Dezember 2014 - 17:02 #

Das hört man natürlich gern, auch wenn es erst mal nur die Analysten sind. Trotzdem wird schon was drann sein und das starke Momentum durch Smash, Pokémon und amiibo ist nicht von der Hand zu weisen. 2015 stehen zudem mit Zelda und Star Fox zwei Franchise-Giganten an, X und Splatoon werden auch ihre Käufer finden. Ich denke, die Weichen sind gestellt.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4618 - 10. Dezember 2014 - 7:52 #

Als Entwickler verfügt Nintendo über ein paar starke Franchises, was sich hier bezahlt gemacht hat. Dadurch sind sie nicht allein auf die Konsolenverkäufe angewiesen. Dazu kommt die amiibo-Reihe, von deren Erfolg ich selbst ebenfalls überrascht bin. Berichte über Lieferengpässe habe ich nicht rein genommen, nachdem sie nur kurzfristig bestanden haben. Dennoch sagen auch diese Meldungen etwas über den Erfolg der Figuren aus.
Und ich überlege mir ernsthaft, meine erste Spielfigur seit meiner Kindheit zu kaufen.

Fruchtwasser (unregistriert) 9. Dezember 2014 - 20:17 #

Hatte meine Gehaltsanalyse auch erhöht und es hatt geklappt!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20713 - 10. Dezember 2014 - 11:25 #

Glückwunsch zur ersten News :)

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4618 - 10. Dezember 2014 - 12:57 #

Besten Dank!

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86537 - 11. Dezember 2014 - 17:15 #

Na also, alles wieder im Lot. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)