Assassin's Creed: Franchising soll Kindern die Marke näherbringen

PC XOne PS4
Bild von Bad Wolf
Bad Wolf 15801 EXP - 19 Megatalent,R7,S1,C2,A10,J6
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Silber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User war bei der Dark Souls 3 Aktion unter den Top 20 der Spender.

26. November 2014 - 0:47 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Assassin's Creed Unity ab 9,90 € bei Amazon.de kaufen.

Am 21. und 22. November fand in der kanadischen Stadt Toronto die GameON: Finance statt. Auf dieser für Entwickler und Publisher gedachten Konferenz stellten die Teilnehmer neue Marketingkonzepte mit Fokus auf den Spielesektor vor. Vor dem Hintergrund dieser Veranstaltung äußerte sich der Ubisoft International Brand Manager Yannick Spagna im Rahmen eines Kurzvortrages und in einem anschließenden Gespräch mit gamesindustry.biz ganz offen über die für die Zukunft geplanten Marketingstrategien des Unternehmens.

Die Unterhaltung kam dabei auch auf die Anfang des Jahres angekündigte und zwischenzeitlich realisierte Lizenzierung der Assassin's Creed-Reihe durch den Lego-Konkurrenten Mega Bloks und die dahinterstehende Zielsetzung:

Bei einer großen Marke, wie zum Beispiel Assassin's Creed oder ähnlichen Spielen, geht es heutzutage darum, ein Maximum an Menschen zu erreichen, so dass es keine weitere Werbung benötigt um zusätzliche Einnahmen zu haben. [...] Für große Marken sind clevere Markenpartner die beste Lösung. Deshalb startet man mit einer Spielzeugstrecke gemeinsam mit Mega Bloks. Die freuen sich, weil sich Spielzeug um den Hype eines Videospiels dreht und wir suchen ein neues Publikum: Kinder! So einfach ist es.

Auf den Einwand der moralischen Bedenken hinsichtlich der Eignung der Marke für die zehn- bis vierzehnjährige Zielgruppe der Lego-ähnlichen Sets reagierte Spagna gelassen. Dahingehend sähe er kein Problem und zieht Vergleiche zu anderen namhaften Titeln, so zum Beispiel Der Herr der Ringe.

Neu ist das Konzept der positiven Sensibilisierung von Kindern für eine Marke, die für ältere Käufer gedacht ist, nicht. Potentielle Kunden, die mit einem Produkt positive Erinnerungen aus ihrer Kindheit verbinden, sind eher bereit, dasselbige zu kaufen, als "unbelastete" Interessenten. Allerdings halten sich Sprecher und Entscheidungsträger mit Äußerungen hinsichtlich derartiger unterschwelliger Beeinflussungen im Allgemeinen dezent zurück. Im Zuge der geplanten jährlichen Veröffentlichung neuer Serienteile und der damit verbunden Neustrukturierung der Verantwortlichkeiten zweier Entwicklerstudios (wir berichteten) scheint es aus Sicht des Brand Managers aber angebracht zu sein, das Kind beim Namen zu nennen.

Maverick_M 17 Shapeshifter - 8473 - 26. November 2014 - 0:50 #

Mega Bloks... Das minderwertige Lego für Arme. Ich weiß ja nicht, ob man sich damit hinsichtlich der Qualitäts-Botschaft so wirklich einen Gefallen tut...

COFzDeep 19 Megatalent - P - 15099 - 26. November 2014 - 7:50 #

Ist es echt (so viel) schlechter? Habe nur einmal Mega Bloks in der Hand gehabt und fand sie spontan eigentlich gut...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22262 - 26. November 2014 - 10:55 #

Die Qualität mag an sich gar nicht schlecht zu sein, aber die Modelle, die es zu kaufen gibt, empfinde ich als schlechter als die von Lego.

wolverine 16 Übertalent - P - 4336 - 26. November 2014 - 12:12 #

Das eine oder andere Halo Modell fand ich (von weitem, hatte es nie in der Hand) eigentlich nicht schlecht. Weiß von Euch zufällig jemand ob die Steine mit Lego "kompatibel" sind? Es wirkt zumindest so...

Bad Wolf 19 Megatalent - - 15801 - 26. November 2014 - 12:47 #

Die Abmessungen der Steine sind identisch ( in den USA wird Mega Bloks auch als "lego-kompatibel" beworben). Nur die "Haftung" zwischen Legosteinen und Mega Bloks-Steinen ist nicht so dolle.

wolverine 16 Übertalent - P - 4336 - 26. November 2014 - 14:10 #

Ah! Danke dir für die Info!

Maverick_M 17 Shapeshifter - 8473 - 27. November 2014 - 0:05 #

Ich hatte die Dinger noch nie selbst in der Hand. Aber die Qualität, vor allem was die Fertigungsgenauigkeit angeht, soll wohl ziemlich miserabel sein, was man so liest. Und das oben im News-Teaser abgebildete Modell sieht auch ziemlich billig aus.

supersaidla 16 Übertalent - P - 4029 - 26. November 2014 - 1:38 #

Irgendwie ganz schön "creepy" :D
Aber warum nicht. Lieber nen Assassinen großziehen als nen Emo.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6016 - 26. November 2014 - 8:57 #

Emo? Oder Elmo? ;-)

wolverine 16 Übertalent - P - 4336 - 26. November 2014 - 14:14 #

Tante Wiki sagt: "Emo (von engl. Emotional Hardcore) ist ein Subgenre des Hardcore-Punks, das sich inhaltlich durch die stärkere Betonung von Gefühlen, wie z. B. Verzweiflung und Trauer, sowie durch die überwiegende Beschäftigung mit gesellschaftlichen, politischen und zwischenmenschlichen Themen auszeichnet. Etwa seit dem Jahr 2000 wird mit Emo auch eine jugendkulturelle Modeerscheinung bezeichnet, die mit dem gleichnamigen Musikstil allerdings nur mittelbar in Verbindung steht." und der Elmo ist "eine Figur aus der Sesamstraße".

Ergibt auf seltsame Weise irgendwie beides Sinn. *hust*

supersaidla 16 Übertalent - P - 4029 - 26. November 2014 - 17:03 #

Nein nein, Elmo is ja voll uncool.

NovemberTerra 12 Trollwächter - 1030 - 26. November 2014 - 5:41 #

Müssen ja neue Käufer ranzüchten nachdem sie die alten so verprellt haben ;)

Zottel 16 Übertalent - 4117 - 26. November 2014 - 7:31 #

Gibt sogar ne Halo und Call of Duty-Reihe von Mega Bloks. Ganz toll...

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4358 - 26. November 2014 - 8:08 #

Soso, wir haben da also eine Serie, in der es hauptsächlich um die Ermordung von mehr oder weniger unschuldigen Zielpersonen geht, und Ubisoft will daraus jetzt Kinderspielzeug machen? Ich würde so etwas nicht mit gutem Gewissen verschenken aber das scheint bei der Marketing-Abteilung nicht wirklich relevant zu sein. Warum nicht auch einen Barbie-Hitman von Eidos, der dann mit einer niedlichen Klaviersaite Ken mal so aus dem Weg räumt?

Abgesehen vom Industrie-Bashing würde ich mir aber mehr Infos und Reportagen von Konferenzen wie dieser GameON: Finance wünschen. Vielleicht kann Gamersglobal darüber ausführlicher berichten, schliesslich werden dort zukünftige Konzepte der Spielewelt diskutiert.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8108 - 26. November 2014 - 9:00 #

Ich hab in meiner Kindheit mit Soldaten, Panzer und Kampfflugzeugen gespielt (aus Plastik). Auf der Straße haben wir Cowboy & Indianer gespielt, mit krabbeln unter parkende Autos und rumhüpfen auf nicht 100% abgesperrten Baustellen.

Dagegen ist doch das ein Witz. Also entweder bist du sehr wohlbehütet aufgewachsen und hast den ganzen Tag mit Blumen gesprochen, oder du blendest deine komplette Kindheit aus.

Sturm -> Wasserglas.

ganga Community-Moderator - P - 15890 - 26. November 2014 - 9:16 #

Da kann ich Jamison nur voll zustimmen.
Es gibt auch ne Herr der Ringe Reihe von Lego. Kannst du die dann auch nicht kaufen?

Die Kinder (unregistriert) 26. November 2014 - 10:36 #

Beim Soldatspielen hatten aber alle die gleichen Waffen und haben sich auf eine gewisse Entfernung beschossen.
Einem nichtsahnenden Zvilisten ohne Vorwarnung die Kehle durchzuschneiden ist eine ganz andere Art von Gewalt.

blobblond 19 Megatalent - 17888 - 26. November 2014 - 10:50 #

@Roboterpunk und @"Die Kinder"

Habt ihr die Reihe überhaupt gespielt?
Zeigt doch mal euere Beweise von "weniger unschuldigen Zielpersonen" bzw. nichtsahnenden Zvilisten.

Die Kinder (unregistriert) 26. November 2014 - 12:37 #

Nur weil die "Gegner" uniform gekleidet sind und mit ihren Holzschwertern rumfuchteln, sind sie noch lange keine trainierten Soldaten. Ein Soldat guckt nicht zu, wie seine Kameraden abgeschlachtet werden und wartet brav bis er selbst an der Reihe ist.
Die Spiele sind ja auch nicht so erfolgreich, weil sie so schön bunt Geschichte unterrichten, sondern weil man darin so herrlich morden kann - selbstverständlich für einen guten Zweck.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8108 - 26. November 2014 - 13:58 #

Klingt wie Haarspalterein. "Dein Kill war ein Ehrenvoller! Es standen sich Soldaten mit Soldaten im Angesicht!1 Ausserdem waren es die guten, gegen die bösen!!1elf".

Ich hab meine Soldaten auch mit Feuerzeugen bearbeitet (Flammenwerfer), wollen wir jetzt diskutieren ob mein Plastiksoldat oder der Kunststoff Assassine mehr schmerzen verteilt. Mal von den friedlichen abwürfen von Atombomben auf Fantasy-Städten ganz abgesehen.

That R freakin' toys!

Den Kids heute was von Frieden und Pustekuchen erzählen und schön wohlbehütet allen Evil der Welt aus der Welt gehen, und sich dann wundern warum sie später total überfordert sind mit der Realität.

Grow up, please.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4358 - 26. November 2014 - 10:51 #

Mit meiner Plastik-Armee habe ich auch etwelche Schlachten gespielt, sie sogar mit Knallzeug durch den Garten gesprengt. Es geht mir mehr um die Absicht, die hinter der Marke steht. Assassin's Creed ist immer noch ein "ab 18" Mordsimulator. Ja, auch Star Wars und HdR wurden mittlerweile für das Kinderzimmer kommerzialisiert und ich möchte auch niemandem vorschreiben, welches Spielzeug er seinen Kindern zumuten darf.
Mich erstaunt nur die Sorglosigkeit, mit der versucht wird, mit einer Marke möglichst viel Einnahmen zu erzielen. Ob sich diese als Spielzeug eignet, wird nur von einem kommerziellen, nicht von einem pädagogischen Standpunkt aus bewertet. Letztlich muss es aber jeder selbst entscheiden. Mein Vater schenkte mir anno 1994 Wolfenstein 3D zu Weihnachten, weil er (angeblich) gar nicht wusste, um was es in dem Spiel ging. So möchte ich das bei meinen Kindern nicht machen.

blobblond 19 Megatalent - 17888 - 26. November 2014 - 10:54 #

"Assassin's Creed ist immer noch ein "ab 18" Mordsimulator"

Welcher Teil war den "ab18"?

Ich kopiere ma den Steckbrief direkt neben der News
Assassin's Creed Unity
Assassin's Creed [Serie]
Genre: Action
Untergenre: Action-Adventure
USK: ab 16 freigegeben

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4358 - 26. November 2014 - 11:01 #

Bei uns war es immer PEGI 18.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22262 - 26. November 2014 - 11:00 #

Ubisoft wird wohl kaum vorhaben, dass in Zukunft 8-Jährige die bisher erschienen Spiele in ihrer Form spielen sollen. Stattdessen wird es (wenn überhaupt) kindgerechtere Ableger geben, vielleicht sowas wie ein "Disney Infinity" mit Bonbon-Graphik und einer Spielmechanik, die nicht mordlüsterner als ein x-beliebiges "Super Mario" ist.

ganga Community-Moderator - P - 15890 - 26. November 2014 - 8:39 #

Also wertig sieht das nicht aus.

Hellequin 12 Trollwächter - 1127 - 26. November 2014 - 10:17 #

Shitstorm von Kirchenvertretern in 3...2...1... ;-)

Ganz ehrlich: Ich habe in meiner Kindheit mit Masters of the Universe, MASK oder eben den hier bereits genannten Plastiksoldaten gespielt.

Und ich kann mich noch gut daran erinnern, als damals der Masters-Film in die deutschen Kinos kam, wie sich eine erboste Elternschaft samt Jugendschutz und Co. sogar in TV-Formate gekämpft hat, um dieses "Machwerk zur Jugendverrohung" in Deutschland verbieten zu lassen. Der Kampf Gut vs. Böse erziehe die Kinder, vornehmlich die Jungen dazu, Krieg als toll zu empfinden... usw..

Hm... den Dienst an der Waffe habe ich dann aber komischerweise aus Gewissensgründen verweigert und bin heute im sozialen Bereich tätig.

Ich sehe da kein Problem mit Assassins-Creed-Kinderspielzeug. Es bietet nichts anderes als "Spiel" an, was nicht auch Star Wars (ab 6) oder Herr der Ringe auch täten. Mit dem einzigen Unterschied, dass hier die zum Teil reale Geschichte an sich mit einfließt, womit wir aber wieder bei den Spielzeugsoldaten wären...
Und letztendlich ist es, wie bei vielen anderen Dingen: Niemand MUSS seinen Kindern diese Sachen kaufen. Diese Entscheidung (und Verantwortung) liegt nach wie vor bei den Eltern. ;-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22262 - 26. November 2014 - 11:00 #

Na toll. Nichtmal Lego?

Freylis 20 Gold-Gamer - 21182 - 26. November 2014 - 16:17 #

Koennen die Kids nicht erst mal Biene Maja, Heidi und Captain Future, bevor die mit so einem Brutalo-Scheiss bombardiert werden?!

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 92505 - 26. November 2014 - 21:02 #

Stilistisch hervorragend geschriebener Text!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit