Strategie-Podcast 3MA: Pike and Shot

PC
Bild von Vampiro
Vampiro 30538 EXP - 21 Motivator,R10,S9,C5,A7,J10
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragen

23. November 2014 - 15:56 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

In Folge 284 des Strategie-Podcasts Three Moves Ahead sprechen Gastgeber Rob Zacny, Troy Goodfellow und Dr. Bruce Geryk über das Wargame Pike and Shot. Der Rundentaktik-Titel von Byzantine Games und The Lordz Games Studio versetzt euch in die Schlachten des 15., 16. und 17. Jahrhunderts und lässt euch Auseinandersetzungen des Dreißigjährigen Krieges, des Englischen Bürgerkriegs und die Italienischen Kriege nachspielen.

Die Diskutanten gehen dabei nicht nur gewohnt detailliert auf die Spielmechanik ein, sondern ziehen auch Vergleiche zu den tatsächlichen historischen Ereignissen und Taktiken. In diesem Zusammenhang empfiehlt Geryk auch den Titel Dragoon aus der Horse and Musket-Reihe.

Während die KI und das Spiel insgesamt sehr positiv bewertet werden, gibt es auch einige Kritikpunkte wie unrealistische Kavalleriemanöver und die teils etwas geringe Komplexität. Eine Führungsebene, also beispielsweise Boni durch bestimmte Generäle, gibt es nicht. Die Kampagnen des Spiels stellen sich eher als eine andere Aneinanderreihung von Schlachten dar. Negativ fällt auf, dass ihr nicht alle Parteien eines Konflikts steuern könnt sondern die jeweils vorgegebene Seite übernehmen müsst. Als Hintergrund hierfür wird das Balancing vermutet. Es gibt jedoch auch einen gelungenen Skirmish-Modus. Die Details der Diskussion könnt ihr euch in dem knapp einstündigen und in den Quellen dieser News verlinkten Podcast anhören.

Frohgemuet 13 Koop-Gamer - 1244 - 23. November 2014 - 16:07 #

Klingt ja mal interessant :)

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 23. November 2014 - 16:16 #

Geht mir auch so, gerade auch die Szenarios sind mal was anderes. Es ist aktuell aber auch kein Schnäppchen ;)

Frohgemuet 13 Koop-Gamer - 1244 - 24. November 2014 - 19:48 #

Jo, das Szenario ist etwas, das sicherlich leicht "in Vergessenheit" gerät zwischen Mittelalter und den Weltkriegen. Dabei gibts bei uns sogar Verbindungen und Schauplätze zum 30 jährigen Krieg.

Mit "Wargames" hab ich eher nicht so tolle Erfahrungen gemacht, weil es mir dann doch zu viel Einarbeitung ist (Great War in the East, HoI zähl ich auch mal dazu). Deswegen werd ich das Spiel sicher nicht kaufen - trotzdem hör ich mir jetzt mal an, was Rob und Co zu sagen haben.

Edit: 36 € auf Steam - naja. Sieht aber nicht so abschreckend wie o.g. Beispiele aus. Vielleicht wenns mal günstiger ist, sicher nen Blick wert.

Edit 2: Angehört. Find es immer sympathisch, wie sie auch auf Schwächen eingehen und trotzdem Spaß am Spiel haben können - wegen Szenarios oder eben Strategie. Fazit: Wird mal ein Budget-Kauf :)

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 24. November 2014 - 22:30 #

Deinem Edit 2 schließe ich mich komplett an :)

Ja, stimmt, sehr spannendes Szenario!

Falls dich mal etwas "leichtere" Wargames interessieren, schau dir mal Strategic War in Europe an. Ist quasi ein HoI in weniger komplex und mit Hexfeld-Rundentaktik. (siehe User-Test http://www.gamersglobal.de/user-artikel/user-test-strategic-war-in-europe o:-) ). Oder auch die Unity of Command-Reihe. Die ist auch relativ zugänglich. Crisis in Command-Reihe wäre vllt. auch was (fürs Tablet) http://www.gamersglobal.de/test/battle-of-the-bulge.

Frohgemuet 13 Koop-Gamer - 1244 - 25. November 2014 - 19:56 #

Für die Schwergewichte würde ich mich ja auch begeistern können - so grundsätzlich - aber die Motivation lässt eben schon nach, bevor ich reingefunden hab. Ein großes Problem für mich ist, dass ich nicht immer die Rückmeldung habe, wieso was passiert. Ist es gut, meine Einheit 'ne Runde rasten zu lassen, oder verliere ich wertvolle Zeit um gegen den Fein vorzustoßen? Die Trasnparenz fehlt mir halt meist.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Strategie
Rundentaktik
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Byzantine Games
Slitherine
16.10.2014
Link
0.0
iOSPC