Project Cars: Ohne Ingame-Geld und alle Inhalte sofort verfügbar

PC XOne PS4 WiiU Linux
Bild von joker0222
joker0222 88888 EXP - 27 Spiele-Experte,R9,S1,A10,J5
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

19. November 2014 - 21:51 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Project Cars ab 12,86 € bei Amazon.de kaufen.

Im kommenden Rennspiel Project Cars soll es entgegen dem inzwischen vorherrschenden Branchentrend nicht erforderlich sein, bessere Autos erst freizuspielen oder sich über einen Karrieremodus aufzuleveln. Vielmehr stehen alle Boliden ab Anfang zur Verfügung und auch eine Ingame-Währung oder Mikrotransaktionen soll es nicht geben. Das erklärte Andy Tudor, der Creative Director von Entwickler Slightly Mad Studios in einem Interview in der neuesten Print-Ausgabe der britischen Play (via Gamefront):

Gott bewahre uns vor dem nächsten Rennspiel, in dem ich erst mit einem ganz langsamen Auto anfangen und mühsam Geld für Upgrades verdienen muss, damit es überhaupt Spaß macht, und ich so irgendwann mal mein Traumauto habe. Darauf habe ich keinen Bock mehr!

Project Cars soll nach einer Verschiebung nunmehr am 20. März 2015 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen. Auch eine WiiU-Version wurde angekündigt und ebenfalls auf 2015 – allerdings ohne konkreten Termin – verschoben.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7773 - 19. November 2014 - 21:58 #

Gute Entscheidung, macht es gleich noch interessanter als ohnehin schon.

Fabes 14 Komm-Experte - 2418 - 19. November 2014 - 22:33 #

Traurig und symptomatisch, dass das heutzutage schon eine News wert ist.

Mabeo 13 Koop-Gamer - P - 1739 - 19. November 2014 - 22:43 #

Nachdem statt dem (von mir) heißersehnten GTR3 Raceroom erschien, wo man sich mit einer dämlichen Währung Autos und Strecken zusammenkaufen muss, klingt das wunderbar.

andreas1806 16 Übertalent - 4957 - 19. November 2014 - 22:52 #

Toll, find ich gut ! wird Zeit für einen Release... kanns kaum erwarten

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62990 - 19. November 2014 - 22:52 #

Klingt gut, aber sooo schlimm find es es nun auch nicht Autos freizuspielen.

Fohlensammy 16 Übertalent - 4174 - 19. November 2014 - 23:01 #

Also das Freischalten von Fahrzeugen finde ich jetzt nicht so übel, weil es mich einfach motiviert. Bin mal gespannt, ob das Spiel am Ende was für mich ist. ;)

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31273 - 19. November 2014 - 23:28 #

Die Entscheidung gegen die Mikrotransaktionen begrüße ich. Das Freischalten von Autos, das Erfahren von Geld für Verbesserungen hingegen empfand ich immer als motivierend. Titel, die mir von Beginn an alles boten, ließen mich schnell kalt. Mal schauen, wie es am Ende wird.

stylopath 16 Übertalent - 4325 - 20. November 2014 - 9:42 #

Dito.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 20. November 2014 - 12:45 #

Dito!

Find ich blöd. Alles von Anfang an verfügbar hat für mich dann keine Motivation! Ich freu mich doch immer wenn ich ein neues Auto freischalte usw. Das wird hier jetzt nicht geboten. Irgendwie doof.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 20. November 2014 - 13:04 #

In dem Sinne kannst du dich ja durch verschiedenen Motorsport-Klassen in der Karriere hoch arbeiten. Es ist halt eine Racing Sim und kein Autosammelspiel ;-)

Makariel 19 Megatalent - P - 13853 - 20. November 2014 - 13:09 #

Ich weiß nicht recht, ich hab jetzt schon genug Rennspiele hinter mir wo ich nach und nach freischalten musste. Irgendwann reichts dann und man will eigentlich nur gern das Auto fahren das einem gefällt. Spätestens bei GT6 ging es mir langsam auf die Nerven das ich wieder mit einem Honda Jazz anfangen musste, wo ich doch in der Vorwoche noch Super GT in GT5 gefahren bin.

Master of LoL (unregistriert) 19. November 2014 - 23:41 #

Das können die doch nicht machen, was sollen denn Ubisoft und Microsoft jetzt tun? Weiter die Leute abzocken und hoffen, dass niemand von den neuen Spielern merkt dass es auch anders geht?

Auffa Arbeit (unregistriert) 20. November 2014 - 14:10 #

Sorry das so harsch zu sagen, aber die merken doch eh gar nix.

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10740 - 21. November 2014 - 18:08 #

Wer solche Kommentare schreibt merkt auch nix mehr.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85177 - 21. November 2014 - 21:53 #

Bitte Amco, zum wiederholten Male: Nur Melden, NICHT noch drauf antworten.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 20. November 2014 - 0:43 #

Als Casual Racer finde ich solche Freischalt-Mechaniken eigentlich immer recht motivierend. Wenn ich von Anfang an auf alles uneingeschränkten Zugriff habe, dann vergeht mir irgendwann ein wenig die Lust. Da fehlt mir einfach das Ziel und ein großer Multiplayer-Fahrer bin ich auch nicht gerade.

Warum nicht beides anbieten? Karriere-Modus mit Freischalten von Autos und Strecken (bzw. Gewinn von Preisgeldern und Kauf neuer Fahrzeuge) und daneben dann einen freien Modus, wo alles verfügbar ist.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 20. November 2014 - 1:26 #

Wie lustig, dass sie sich immer so gegen die Konsolen-Titel abgrenzen müssen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23266 - 20. November 2014 - 2:30 #

Irgendwie faszinierend, dass man das in der heutigen Zeit aus PR-Gründen machen kann.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 191238 - 20. November 2014 - 9:35 #

Keine Miktrotransaktionen enthalten sind im Spiel ? Super, finde ich eine richtige Entscheidung. Dass man gleich in einer höheren Motorsport-Klasse starten kann und man seine Karriere somit nicht von ganz unten beginnen muss ? Wenn genügend Langzeitmotivation in dem Titel steckt, warum nicht.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2186 - 20. November 2014 - 15:20 #

"Ohne Ingame-Geld und alle Inhalte sofort verfügbar"
Was bleibt dann übrig wenn Ingame-Geld und alle Inhalte nicht dabei sind?

Zottel 16 Übertalent - 4271 - 20. November 2014 - 20:14 #

Die Überschrift sollte eventuell abgeändert und die beiden Sachen ausgetauscht werden. Ohne den Text zu lesen ging ich davon aus, dass das Spiel ab jetzt verfügbar ist, wenn man auf Ingame Währung und alle Inhalte verzichten kann ^^

Galford 12 Trollwächter - 1124 - 20. November 2014 - 16:18 #

Bei Most Wanted 2012 hat man sich noch riesig darüber aufgeregt, dass man schon (fast) alle Autos von Beginn an finden konnte, und bei Project Cars ist es auf einmal toll, dass man von Anfang an Zugriff auf alle Autos hat? Ernsthaft? Wäre Project Cars ein Spiel von EA, wären die Reaktionen sicher wieder anders.

Meursault 14 Komm-Experte - 2460 - 20. November 2014 - 16:53 #

Du weißt schon, dass Project Cars rein gar nichts mit Most Wanted zu tun hat? Project Cars ist kein Arcade-Racer, sondern eine Simulation, wodurch dein Vergleich einfach mal gar nicht passt. Als Sim würde das Spiel komplett durchfallen, wenn es unsinniges Freischalten einbauen würde.

Galford 12 Trollwächter - 1124 - 21. November 2014 - 0:53 #

Natürlich sind mir die Unterschiede zwischen Sim und Arcade bewusst. Aber das Freischalten von Autos und Strecken halte ich nicht für unsinnig. Gut, im Online Modus mag das noch anders aussehen, aber in der Karriere sehe ich so etwas nicht als unsinnig an. Und warum ich Most Wanted 2012 als Vergleich nehmen? Weil der gemeine Sim-Fan immer so tut, als seien Simulationen für die besonders anspruchsvollen Spieler, und dann ist es plötzlich nicht okay wenn bei einem Arcade-Racer die Autos von Beginn an zu finden sind, aber bei einer Sim ist es okay, wenn man alle Autos und Strecken von Anfang an hat? Ist jetzt doch der Fan von Arcade-Racer anspruchsvoller, weil er sich seine Autos frei-"fahren" will?
Wenn, dann muss es für beide, Arcade und Sim, in Ordnung sein, aber nicht nur für eine Sim.

Ausnahme mag auch sein, wenn ein Rennspiel darauf basiert, nur das Basis-Spiel anzubieten, aber massig Strecken und Autos gegen bares Geld anzubieten.

zynic 10 Kommunikator - 395 - 21. November 2014 - 1:46 #

Das ist richtig so: In einem Arcade-Game ist Freispielen sinnvoll. Warum? Weil du eine Herausforderung bzw. Motivation brauchst. Das Fahrmodell ist meistens so einfach gestrickt, dass man die Autos sehr schnell am Limit bewegt.
Bei einer Sim hingegen ist es meist so, dass man sich einen speziellen Fahrzeugtyp rauspickt und versucht, mit denen richtig richtig gut zu werden. Und da ist dann die Fahrphysik die Herausforderung, in jeder Runde ein bisschen mehr rauszukitzeln. Nur will ich mich dann nicht mit Autos rumschlagen, auf die ich absolut keine Lust habe, sondern will direkt mit denen anfangen, mit denen ich das Spiel dann auch größtenteils verbringen werde.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 21. November 2014 - 12:15 #

... es wäre jetzt aber auch nicht sooo schwer, beides unter einen Hut zu bringen. Eine herkömmliche Kampagne mit Freischalten bzw. Geld-Verdienen und eben ein freier Modus mit freier Fahrzeug-Auswahl.

Ohne Freispiel-Mechanik ist das Spiel für mich jedenfalls eher uninteressant geworden. Ich hab nix gegen Simulationen, aber auf der Jagd nach Bestzeiten stundenlang dieselbe Strecke mit demselben Auto zu fahren und immer mal wieder ein bisschen das Tuning zu optimieren, ist für mich einfach nicht motivierend. Gehöre da wohl nicht zur Zielgruppe.

zynic 10 Kommunikator - 395 - 22. November 2014 - 17:07 #

Ich würd sagen, die Zielgruppe will das halt einfach nicht ;)

Arparso 15 Kenner - 3025 - 22. November 2014 - 18:54 #

Davon bin ich nicht überzeugt. In einem Gran Turismo oder Forza Motorsport funktionieren diese Mechaniken ja auch und auch wenn Project Cars sich vielleicht als ernsthafte Hardcore-Simulation sieht, so wird es doch einige Überschneidungen zwischen den Zielgruppen geben.

Galford 12 Trollwächter - 1124 - 23. November 2014 - 15:10 #

Wenn du planst 100 Stunden (nur als Beispiel, kann auch wesentlich mehr sein) in eine Sim zu stecken, dann finde ich es nicht schlimm, wenn man davon 20 Stunden aufwendet, für eine Karriere mit Freischalten von Autos und Strecken. Aber was soll ich noch diskutieren, die Meinungen gehen auseinander. Wenn es nur darum geht, Bestzeiten auf einer Strecke aufzustellen, dann müssten doch auch die KI-Fahrer eher stören, womit ich meine, dass die Karriere sowieso nicht die Idealvoraussetzungen bietet, perfekte Rundenzeiten zu erzielen, bzw. eine Weltrekord zu knacken. Oder gibt es extra Weltranglisten für Rennen mit einem Starterfeld von, sagen wir, 16+- Fahrern? Ich weiß, es folgt die Argumentation, dass die Karriere auch als Training gesehen werden kann, und man mit der Zeit besser wird, und dann die eigentliche Jagd nach Bestzeiten davon profitiert. Nur, hat das Freischalten von Autos und Stecken, dann immer noch so einen negativen Einfluss?

Triton 16 Übertalent - P - 5596 - 20. November 2014 - 18:04 #

Ich hätte kein Problem damit mir auch Autos Freischalten zu müssen, dennoch Lobenswert diesen Weg zu gehen. Mich reizt eh nur der Multiplayer Teil und da geht es mehr ums Verschrotten der Gegnerischen Boliden. Dieser Titel ist für mich eh etwas um mal ein paar Runden zu spielen, nichts um an einem Abend viele Stunden damit zu verbringen.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15049 - 20. November 2014 - 20:08 #

Das ist nicht Next Car Game ;)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 94218 - 20. November 2014 - 20:09 #

Sehr löblich!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit