PSN-Check: Tales of Hearts R
Teil der Exklusiv-Serie PSN-Check

PSVita
Bild von Dennis Hillor
Dennis Hillor 32403 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

19. November 2014 - 9:41 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Wie jede Woche stellt euch auch heute unser PSN-Check wieder ein interessantes Download-Spiel aus dem PSN-Store vor. Betreut wird die Rubrik von unseren Usern Psychofrog und Elofson.

Japanische Rollenspiele können auch hierzulande eine Menge Fans verzeichnen. Diese stehen allerdings oft auf verlorenem Posten, da der Markt in Deutschland als nicht allzu groß eingeschätzt wird und deshalb viele Titel schlicht gar nicht oder nur sehr bescheiden lokalisiert werden. Das Remake des 2008 für den Nintendo DS erschienenen Tales of Hearts R ist bereits seit einigen Monaten im Land der aufgehenden Sonne verfügbar. Nun wurde die Neuauflage für die PSVita auch bei uns veröffentlicht.
Die Zwischensequenzen bewegen sich durchgehend auf guten Niveau.
Das kenn ich doch
Der Beginn von Tales of Hearts R könnte typischer nicht sein. Ihr startet als junger Held namens Kor, der von seinem Großvater zu einem Somatiker ausgebildet wird. Das bedeutet, ihr verfügt über besondere Kräfte, die ihr dazu einsetzen sollt, um eure Liebsten zu beschützen. Natürlich lässt die Notwendigkeit für den Einsatz eurer Fähigkeiten nicht lange auf sich warten, denn gleich nach der Einführung wird das junge Mädchen Kohaku in eurem idyllischen Heimatdorf an Land gespült. Diese wird von einer bösen Hexe verfolgt, die in einem wilden Gefecht kurzerhand euren Opa tötet.

Fortan treibt euch euer Sinn nach Rache durch die Welt: Es gilt, Großväterchens Tod zu vergelten und Kohakus Herz wieder zusammenzusetzen. Das wurde nämlich von der Hexe in viele Stücke zerrissen, wodurch sie über keine Spiria (quasi ihre Kraft) mehr verfügt. Ihr helft ihr also dabei, wieder zu alter Stärke zu gelangen. Dazu durchstreift ihr die Welt in bester JRPG-Manier und erschlagt allerhand Monster, die so unvorsichtig waren, bei eurem Nahen nicht sofort zu verschwinden. Die Story wird in schönen Anime-Sequenzen erzählt, die, wie das gesamte Spiel, in japanischer Sprache gehalten sind. Allerdings gibt es sehr gute deutsche Untertitel.

Flottes System
Das Kampfsystem von Tales of Hearts R ist nicht ganz so typisch für japanische Rollenspiele. Statt rundenbasiert eure Angriffe auszuwählen, lauft ihr in Echtzeit um eure Gegner und haut ihnen allerhand Kombos um die Ohren. Trotzdem verlangen die Kämpfe nach taktischer Klugheit, speziell in den Bosskämpfen seid ihr ohne geschickt platzierte Zauber schnell einen Kopf kürzer.

Solltet ihr euch einmal nicht mit den vielfältigen Feinden auseinandersetzen wollen, könnt ihr diversen Nebenbeschäftigungen nachgehen oder einfach nur die Welt erkunden.

Grafisch und musikalisch wird keine Spitzenkost geboten, dafür ist alles stimmig und passt perfekt zum Spiel. Die Aufwertung der Nintendo-DS-2D-Sprites zu 3D-Charaktermodellen ist sehr gut gelungen, und auch die Umgebungen und Dörfer laden durch ihre schöne Optik zum Erkunden ein. Die japanischen Sprecher leisten ebenfalls gute Arbeit.
Die auf den ersten Blick unübersichtlichen Kämpfe gehen gut von der Hand.
Fazit
Tales of Hearts R ist ein typischer Ableger der Tales-Serie. Ihr durchstreift die Welt und erlegt Monster, während die Story nicht rasant, aber interessant voranschreitet. Technisch handelt es sich zwar um kein Meisterwerk, dennoch ist der Titel schön anzusehen. Speziell Freunde japanischer Populärkultur werden ihre helle Freude daran haben. 
  • Japano-Rollenspiel
  • Einzelspieler
  • Anspruch: Einsteiger bis Fortgeschrittene
  • Preis am 14. November: 39,99 Euro
  • In einem Satz: Solides JRPG mit altbewährten Tugenden und Echtzeit-Kämpfen.
Moriarty1779 15 Kenner - P - 3010 - 19. November 2014 - 10:06 #

Zusatzinfo:
Das Spiel wurde ebenfalls in einer Retailbox zum selben Preis veröffentlicht.

Japanische RPGs sind ja meist die Genres, welche längst nach dem Ende einer Konsolengeneration noch gute Gebrauchtpreise erzielen, siehe derzeit die großen Wii-RPGs (Xenoblade, gebraucht teils über 70,-€...)

Daher könnte es für den Tales-Fan ja interessant sein, das Game lieber physisch im Laden zu kaufen.

IcingDeath 16 Übertalent - P - 5164 - 19. November 2014 - 10:52 #

Danke für den Check, freut mich immer wieder wenn solche Titel auch etwas Aufmerksamkeit kriegen.

Es ist eigentlich schon etwas komisch das nicht-rundenbasierte Kämpfe immer noch als untypisch für JRPGs gelten, wenn man bedenkt das es doch so einige Titel und Serien von drüben gibt die Echtzeitkämpfe in verschiedenen Arten bieten... aber naja, Klischees halten sich halt lange ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Rollenspiel
JRPG
ab 12 freigegeben
nicht vorhanden
Namco Tales Studio
Namco Bandai
07.03.2013
Link
7.4
PSVita