Angespielt: Overwatch

PC
Bild von Heinrich Lenhardt
Heinrich Lenhardt 9092 EXP - Freier Redakteur,R8,S3,A1
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenEdelfeder: Schreibt konstant auf hohem NiveauAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiAntester: Hat 5 Angetestet-Artikel geschriebenBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlicht

8. November 2014 - 10:32 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert
Wir haben Blizzards Vorstoß ins Team-Shooter-Genre bereits angespielt. Die Overwatch-Heldenschar gefällt durch vielfältige Sonderfähigkeiten und Kampftaktiken, auch wenn einem so manches Spielelement recht bekannt vorkommt.
Overwatch ab 39,99 € bei Amazon.de kaufen.
Auf einer Blizzcon-Pressekonferenz wenige Stunden nach der Enthüllung des neuesten Blizzard-Spiels gibt sich Chris Metzen immer noch ganz schön aufgeregt: “Holy shit, wir reden über Overwatch!”, freut sich der Spielwelt-Schöpfer, dass Blizzard Entertainment zum ersten Mal seit StarCraft in den 90ern ein völlig neues Szenario der Öffentlichkeit präsentiert.

Noch überraschender als der Mut zu einer neuen Welt jenseits von Azeroth ist das Genre, das man sich dafür ausgeguckt hat: Overwatch ist ein kooperativer Online-Ego-Shooter für PC, zwei Teams mit jeweils sechs Spielern stehen sich gegenüber. Die Grafik ist bunt, das Tempo ist flott, die einzelnen Heldenpersönlichkeiten verfügen über eine Reihe von exklusiven Spezialfähigkeiten.
Über den Dächern Tokios – oder wohl eher einer Phantasie-Version davon.

Ein Spiel für uns
“Wir machen dieses Spiel für uns” beteuert Jeffrey Kaplan. Er leitet als Game Director das derzeit rund 70köpfige Entwicklungsteam von Overwatch. Laut Kaplan ist das Projekt aus der Liebe zu Team-Shootern gewachsen. Da dürfte man sich insbesondere bei Valve geschmeichelt fühlen, denn Vergleiche zu Team Fortress 2 drängen sich förmlich auf: Vom comichaft farbenfrohen Grafikstil bis zum Prinzip der spezialisierten Rollen gibt es einige Parallelen. Dass Overwatch auch das Geschäftsmodell “Free to play” übernehmen könnte, ist aber reine Spekulation. Das Entwicklungsteam konzentriere sich ganz auf das Spiel, betonen Kaplan und Metzen. Ob das dann verkauft oder kostenlos angeboten werde, sei noch nicht entschieden.

Die Optik orientiert sich wie gesagt am Team-Fortress-Look, die Szenarien einerseits an typischen Kulissen von Team-Shootern wie düsteren Industrieanlagen, andererseits an existierenden Städten, die etwas ins Futuristische übertrieben werden. So kämpft ihr offensichtlich über den Dächern oder in den Straßen Tokios, samt Kirschblüten-Orgien oder Fujisan im Hintergrund, oder in einem futuristischen London.
Einer der Schauplätze ist London, hier die Einkaufsstraße King's Row.

Heldenpersönlichkeiten
Ähnlich wie bei einem MOBA ist jede Overwatch-Heldenpersönlichkeit eine Klasse für sich, versehen mit einer ganz bestimmten Bewaffnung und speziellen Kampffähigkeiten. Die Spielfiguren werden grob vier Kategorien zugeordnet, um neuen Spielern die Wahl zu erleichtern: Tank, Angriff, Verteidigung und Support. Bereits jetzt auf der Blizzcon konnten wir zwischen zwölf Helden wählen; bis zur Veröffentlichung irgendwann ab 2015 sollen zahlreiche weitere Charaktere dazu kommen. Für Abwechslung im Team ist also gesorgt, zumal es keine Einschränkungen gibt, wie oft ein bestimmter Held in einer Partie vertreten sein darf: Wollen etwa mehrere Teilnehmer mit dem robusten Recken Reinhardt Randale machen, so taucht er halt mehrmals im Match auf. Wir dürfen auch in einer laufenden Partie munter die Spielfigur wechseln, solange wir uns im Respawn-Raum aufhalten.
 
Auf der Map King’s Row konnten wir die meisten der zwölf bekannten Helden bereits persönlich ausprobieren. Im Spielmodus “Payload” übernimmt hier ein Team die Rolle des Angreifers und muss ein bestimmtes Ziel erreichen, bevor die Zeit abläuft. Gelingt es den Verteidigern, dies zu verhindern, hat letztere Gruppe das Match gewonnen. Da haben wir Freude an Defensiv-Spezialisten wie dem rauschbärtigen Torbjörn, der ähnlich dem TF2-Ingenieur Geschütztürme bauen und aufrüsten kann. Oder man nehme den naturliebenden Roboter Bastion, der sich per Tastendruck in eine stationäre Kanone verwandelt und in diesem Modus unbeweglich ist, aber umso mehr Kugeln spuckt. TF2-Erinnerungen weckt auch Sanitäterin Mercy, die Mitspieler nicht nur mit einem Heilungsstrahl beschießt, sondern alternativ den Schadens-Output von Kollegen erhöht. Ganz anders spielt sich dagegen der Nahkämpfer-Tank Reinhardt, der beim Halten der rechten Maustaste einen transparenten Energieschild vor sich her trägt, der groß genug ist, um auch Mitspielern Schutz zu bieten.

Zur Seite 2 unserer Preview zu Overwatch
Widowmaker tut hier das, was Sniper nun mal tun: oben stehen und abdrücken.
Jörg Langer Chefredakteur - P - 323796 - 8. November 2014 - 10:35 #

Viel Spaß beim Lesen!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33715 - 9. November 2014 - 1:22 #

Danke, hatte ich spätestens ab "mit dem robusten Recken Reinhardt Randale machen". Ein klassischer Lenhardt. :D

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 61345 - 8. November 2014 - 10:38 #

Gar nicht mein Stil, gar nicht mein Spiel!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323796 - 8. November 2014 - 10:40 #

Dachte ich auch, aber jetzt nach Heinrichs Preview... Ich finde den Grafikstil gut, obwohl ich eigentlich nicht auf diese Cartoon-Optik stehe, besonders nicht bei Shootern.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 61345 - 8. November 2014 - 10:43 #

Eben, deswegen hab ich auch Borderlands immer gemieden. Muss ich vielleicht mal selbst sehen, aber aktuell reißt es mich nicht vom Hocker!

Striker Eureka (unregistriert) 8. November 2014 - 10:52 #

Borderlands ist der lebendig gewordene Superhelden-Comic!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323796 - 8. November 2014 - 11:30 #

Wobei mir der Stil von Borderlands nicht so zusagt.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21480 - 8. November 2014 - 11:40 #

Ich bin genau das Gegenteil: Ich mag das Gunplay und die Optik von Borderlands. Ob ich mir aber Overwatch zu Gemüte führe, wird sich erst noch erweisen. Gerade bei so einem Titel ist ein selber anspielen sehr wichtig.

Vampiro 21 Motivator - P - 30534 - 8. November 2014 - 12:12 #

Ich fand den Stil von Kingdoms of Amalur auf Screenshots und in Videos ganz furchtbar. Als ich es dann durch PS+ doch mal spielte, gefiel er mir gut.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4295 - 11. November 2014 - 8:32 #

Optisch finde ich es sehr interessant mit viel Liebe zum Detail. Spielerisch mag ich diese Team-Shooter eigentlich nur, wenn ich auch mal offline mit Bots spielen kann, um mal enstpannt Spaß zu haben und nicht frustriert zu fragen, was ich gerade mit meiner Zeit anfange.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20727 - 8. November 2014 - 10:40 #

Evtl. war das der Grund Titan als MMO einzustampfen. Man merkte, das es sich so nicht verkaufen wird. Aber als Teamshooter bekommt man immer Kunden. Vielleicht nicht die Hardcore-Blizzard Fans aber Leute die Team Fortress 2 satt haben. Und wenn man bedenkt was Valve daran verdient. Allein die Schlüssel für die Kisten je knapp 2 Euro.

Wir sind halt aus dem Zeitalter raus, wo Spiele noch für die nerdigen Fans entwickelt wurden sondern Mainstream. Wie damals schon Rock und Techno.

Kainchen 13 Koop-Gamer - 1369 - 8. November 2014 - 13:26 #

Einer der Gründe warum ich TF 2 seit Shopeinführung und Free 2 Play nicht mehr spielen kann. Das ganze dämliche Itemsystem ist zu überladen und sinnlos. Das System hatte am Anfang durchaus seinen Reiz dank Achievement Unlocks sich neue Waffen freizuspielen war Top. Doch dann kamen Hüte Hüte und noch mehr Hüte und dann Kisten.. bäh.., ich hoffe Blizzard macht kein Free2Play Gedöns raus. Für den Titel würde ich durchaus Geld bezahlen - genauso wie damals TF2 seinerzeit als Bundle in der Orange Box.

Hohlfrucht 14 Komm-Experte - 2671 - 8. November 2014 - 13:29 #

Deiner Kritik im Bezug auf TF2 schliesse ich mich an. Wir haben das Ding nachher nur noch Hütesimulator genannt.

Ich glaube aber das ein F2P Shooter nicht unbedingt den gleichen negativen Weg einschlagen muss. Es gibt ja durchaus positive Beispiele für faire F2P Systeme in anderen Genres. Wenn sich Blizzard, ganz wie es ihre Art ist, bei der Konkurrenz einiges abguckt, könnte das durchaus was werden.

bsinned 17 Shapeshifter - 6828 - 8. November 2014 - 10:43 #

Leider nichts für mich.
Ich würde wirklich gerne mal wieder eine gute Story von Blizzard sehen. Gut, das Starcraft-Universum ist einfach nicht meine Sache, aber die Stories von Diablo 3 und Mists of Pandaria waren kaum tragbar.
Dabei hat Blizzard diese Fantasy-Geschichten doch eigentlich wirklich gut drauf.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 8. November 2014 - 12:32 #

Man merkt gerade an diesem Punkt deutlich das viele Leute nach The Frozen Throne Blizzard verlassen haben, seitdem hat die Qualität der Stories deutlich abgenommen. Immerhin sind sie sich dessen scheinbar bewusst, bei StarCraft 2 gab es mit dem zweiten Addon den zweiten Wechsel des Story-Teams (Andy Chamber -> Chris Metzten/Brian Brian Kindregan -> James Waugh), wohl nicht ganz unbegründet durch die starke Kritik an der Story von Wings of Liberty.

socio 09 Triple-Talent - 287 - 8. November 2014 - 10:51 #

ich glaube ja immernoch, dass overwatch der "rest" von titan ist... ;)
zugeben wird das blizz aber nie.

Lordi (unregistriert) 8. November 2014 - 11:16 #

Isses ja auch und das haben sie quasi auch zugegeben auf der Blizzcon

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 8. November 2014 - 12:42 #

Das dürfte nicht das einzige sein. Schenkt man den Gerüchten Glauben hätte Titan nochmal 2-3 Spiele zusätzlich werden sollen - und das wäre wahrscheinlich zu viel des Gute geworden.
Andere "Reste" sind in WoW zu finden, z.b. der Raid-Finder.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22479 - 8. November 2014 - 10:53 #

Ich sag mal so, es könnte interessant sein. Ab und zu mal in einen MOBA-Shooter reinzuschauen ohne gleich 50 Euro für Produkte von anderen Herstellern zuzahlen. Mein Battlefield habe ich kaum genutzt und im Nachhinein ärgere ich mich über das Geld was ich da wirklich Sinnlos versenkt habe (BF4 + Premium)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9737 - 8. November 2014 - 10:55 #

als fan von fighting games gefallen mir hier die komplett unterschiedlichen chars. allerdings dann gerne als vollpreis-titel und nicht F2P. dlc-chars sind echt ein no-go für solch ein spielkonzept, fragt capcom xD

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. November 2014 - 20:19 #

Das Spiel ist zu klein um zum Verkauf im Laden zu stehen. Und als Downloadspiel für 10 bis 15 Euro lohnt sich für den Publisher nicht, da er dann mit F2P wesentlich mehr verdient.

Blizzard fährt voll auf dem F2P Zug mit, mit kleinen aber feinen Titeln. Den Anfang machte Hearthstone, dann folgt Heroes of the Storm und jetzt halt Overwatch.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9737 - 8. November 2014 - 23:35 #

danke für die zusammenfassung aber den spielmarkt habe ich schon selbst verfolgt ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 9. November 2014 - 15:53 #

Dann weißt du auch, dass der Wunsch, Overwatch als Vollpreisspiel zu erwerben nicht möglich sein wird. Solche kleinen Titel lassen sich einfach nicht für Vollpreis oder gar als Budgettitel verkaufen, denn dazu müsste das Spiel z.B. eine Solokampagne besitzen.

F.E.A.R Online ist z.B. F2P, hat recht gute Grafik und besitzt tatsächlich so etwas wie eine Kampagne bzw. einzelne Missionen komplett mit Story und Zwischensequenzen, die sind allerdings auch nur im Multiplayer spielbar, halt als Team gegen KI.
Bei dem Titel hätte ich mir eine Bezahlversion z.B. durchaus vorstellen können, aber selbst dort hat man sich ausgerechnet, dass F2P wahrscheinlich lukrativer ist.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 8. November 2014 - 10:58 #

Wenn es von Blizzard kommt, wird es zwangsläufig gut sein. Ich bin gespannt.

aveo 10 Kommunikator - 394 - 8. November 2014 - 11:13 #

Das könnte doch mal interessant werden. Ich bin in freudiger Erwartung...
PS: Großes Danke an Heinrich für den guten Artikel!

Aladan 21 Motivator - - 28500 - 8. November 2014 - 11:31 #

Also grafisch hat das Spiel weniger mit TF2 sondern eher mit einem spielbaren Pixarfilm zu tun. Gefällt mir gut bisher

stylopath 16 Übertalent - 4052 - 8. November 2014 - 12:03 #

Naja mal gucken was daraus wird, bisher hauts einen nicht vom Hocker. Wenn sich Blizzard da mal nicht verpokert, normalerweise haben sie ja ein ganz gutes Gespür, was funktioniert und was nicht (auf dem Spielemarkt). Vielleicht wirds auch nächstes Jahr einfach wieder eingestellt.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 8. November 2014 - 12:44 #

Ich glaube nicht dass das eingestellt wird. Wenn heute Blizzard ein Spiel ankündigt ist es bereits weit fortgeschritten, sie haben aus Ghost, Blizzard DOTA und auch Titan gelernt - über letzteres gibt es ja so gut wie gar keine offiziellen Infos. Soweit wie sie jetzt sind wird das auch durchgezogen, da sie sich sicher sein dürften dass es ein Hit wird.

stylopath 16 Übertalent - 4052 - 8. November 2014 - 13:15 #

Das stimmt wohl. Ich kann es ja auch nur auf grund von Bildern und Videos beurteilen, vielleicht macht es ja auch nach den ersten Runden gleich süchtig, wie gesagt, ich warte mal ab und guck was passiert. Und wenn es F2P wird, schau ich es mir definitiv mal an.

Hohlfrucht 14 Komm-Experte - 2671 - 8. November 2014 - 12:06 #

Gar nicht mal uninteressant. Ich hoffe es wird ein F2P Titel mit fairem Freischalt-System, ähnlich Dota 2 oder League of Legends. Es gibt zwar bereits viele F2P Spiele (und nicht Wenige sind noch in der Entwicklung), aber viele der Titel haben diverse Probleme die mich vom Spielen abhalten. Entweder ist das Freischalten neuer Inhalte zu grindlastig, das Setting / Genre des Spiels für mich uninteressant, die Community zu klein, die Balance grottig, der Entwickler unfähig, die Inhalte zu teuer oder es stellt sich bei längerer Spielzeit heraus, dass dem Spiel Langzeitmotivation fehlt.

Momentan spielen wir im Freundeskreis eigentlich nur noch League of Legends. Irgendwie hat das einfach Jeder und man bekommt leider nie alle Leute dazu mal was neues auszuprobieren. Wenn also ein großer Hersteller wie Blizzard es schafft, dass man gemeinsam mal was Neues ausprobiert (Ohne Festpreis Hürde), wäre das ein echter Verdienst. Zumal Team Fortress 2 leider den Weg des Hütesimulators gegangen ist und generell sowieso eine Enttäuschung gewesen ist.

Zum Vollpreis würde ich das Spiel aber wohl nicht kaufen. Nach Starcraft 2 und vor allem Diablo 3, kaufe ich aus Prinzip keine Blizzard Spiele mehr.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 8. November 2014 - 12:27 #

Also wenn ich mir das Pricing bei Heroes of the Storm anschaue hege ich starke Zweifel daran, dass das ein faires pricing wird. Völlig abartig die Preise und zudem st das meiste nichtmal mit der ingamewährung kaufbar.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4076 - 8. November 2014 - 12:37 #

Was ist denn nicht mit der Ingame-Währung kaufbar? Und wie viel Euro kosten die Produkte denn?

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 8. November 2014 - 13:30 #

Skins und Reittiere sind teilweise nur gegen Echtgeld kaufbar, alle Helden grundsätzlich auch gegen Ingame Währung. Die kaufbaren Sachen haben spielerisch keine Auswirkung, sind aber teils recht teuer mit bis zu 12€ für einen Skin.

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2271 - 8. November 2014 - 16:07 #

OK... das wiederum würde mich überhaupt nicht stören - im Gegenteil wenn nur kosmetische "Verbesserungen" und keine spielrelevanten Items käuflich sind, finde ich das optimal. Der Preis für nen schmucken Hut ist mir persönlich egal, denn den muss ich ja nicht kaufen.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 8. November 2014 - 13:35 #

Also es sind alle Heroes mit der Ingamewährung (Gold) kaufbar. Alle Skins sind nur mit Echtgeld kaufbar (Bis auf die Eliteskins bei erreichen von Level 10/Hero, die kosten 10.000 Gold), da kostet dann ein Skin zwischen 8,- und 15,- Euro. Es gibt lediglich ein mit Gold kaufbares Reittier (20k Gold), der Rest nur mit Echtgeld. DA kostet dann das Rainbowpony mal schlappe (nicht ganz genau) über 20,- € *rofl*. Es gibt momentan vier verschiedene Bundles mit Preisnachlässen bis zu 80%, die ich aber immernoch völlig überteuert finde. Ich werde mir definitiv Nichts in HotS mit Echtgeld kaufen, meiner Meinung nach sind die Preise ein totaler Witz. Das Spiel macht jedoch wirklich Spass (wenn man mit Freunden spielt, random ist in allen Mobas für die Katz) und Dank der Herorotation, kann man auch immer wieder neue Heroes anspielen.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4076 - 8. November 2014 - 14:00 #

Achso. Schlägt also in die gleiche Kerbe wie LoL. Damit hab ich keine Probleme.

Xzyzx 12 Trollwächter - 1001 - 8. November 2014 - 14:09 #

Die Preise sind natürlich heftig, aber in League of Legends (ob es bei Dota 2 genauso ist, weiß ich nicht, nehme es aber an) kann man sich die Skins für die Champion auch nur per Echtgeld kaufen.

Horschtele 16 Übertalent - P - 5388 - 8. November 2014 - 14:54 #

In Dota 2 bekommt man im Schnitt nach knapp 10 Spielen ein kosmetisches Ausrüstungsteil. So ein Item gehört in der Regel zu einem Set, aber Setteile zu einem Helden können bunt gemischt sein. Das macht sehr viel mehr her, als das fertige Skin von der Stange anzuziehen. Und kostet rein gar nix.

Darüber hinaus gibt es immer wieder Events (z.B. zu Weihnachten und Halloween), wo man in neuen Spielmodi selbst Items bauen / mit erspielten Punkten kaufen darf. Auch wieder komplett ohne Geldeinsatz.

Entschließt man sich, dochmal etwas Geld im Shop auszugeben, dann fängt der Preis für einen Skin im Tagesangebot bei 0,30 € an. Außerdem gibt es ein paar Verbrauchsgegenstände (vor allem während den Events) im Bereich unter 2 €.

Maximal Preis ist aktuell 26 € für ein Paket, aber solche Angebote sind gottseidank eine Seltenheit.

Und ebenfalls ein Herausstellungsmerkmal gegenüber anderen F2P Spielen: auf dem Steammarkt darf man sehr komfortabel den erspielten Krempel gegen Echtgeld verkaufen. Kommen zwar nur Kleckerbeträge dabei rum, aber gerade vom letzten Weihnachtsevent hätte man sich so diverse Titel im Sale "freispielen" können.

Hohlfrucht 14 Komm-Experte - 2671 - 8. November 2014 - 13:17 #

Das klingt ja nicht sehr ermutigend. Aber nach der Always Online Gängelung und dem Echtgeldauktionshaus sollte mich das eigentlich nicht mehr wundern.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10025 - 8. November 2014 - 13:52 #

Ist so wie in jeden Moba auch, Skins gegen Echtgeld, die bringen einen NULL Vorteile! Champs kann man gegen Ingame Währung oder Echtgeld kaufen, wo ist das Problem?

Hohlfrucht 14 Komm-Experte - 2671 - 8. November 2014 - 14:19 #

Das ging aus seinem Posting nicht hervor. Mit dem Modell von League of Legends z.B. habe ich keine Probleme. Im Gegenteil.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9232 - 8. November 2014 - 12:29 #

"Zum Vollpreis würde ich das Spiel aber wohl nicht kaufen. Nach Starcraft 2 und vor allem Diablo 3, kaufe ich aus Prinzip keine Blizzard Spiele mehr."

Schade, denn beide Spiele sind im aktuellen Zustand wirklich super.

Hohlfrucht 14 Komm-Experte - 2671 - 8. November 2014 - 13:02 #

Bei Diablo 3 kann ich das nicht beurteilen. Das habe ich nach Release bis zum höchsten Schwierigkeitsgrad (im Multiplayer) durch gespielt und dann die Lust verloren. Ich hab' schon gelesen, dass die Itemspirale wohl inzwischen funktionieren soll. Das war bei Release ja leider, dank Auktionshaus und extrem mieser Dropchance von brauchbaren Items, nicht gegeben. Mein größtes Problem mit dem Spiel sind allerdings die Champion Packs. Ich mag das Konzept nicht. Lieber habe ich Horden von Gegnern und zwischendurch mal einen besonderen Gegner, wie z.B. bei Path of Exile. Diese Dreiergruppen mit ihren Random Spezialfähigkeiten, die man teilweise über die ganze Map kiten musste waren für mich der absolute Spielspaßkiller. Davon abgesehen verlässt mich bei den meisten Hack n' Slay Spielen irgendwann die Motivation. Das war bei Torchlight 2 und Path of Exile nicht anders.

Starcraft 2 finde ich nach wie vor furchtbar. Die Single Player Kampagne (nur WoL gespielt) fand ich absolut grottig. Die Story war langweilig, bis auf die letzten 3 Missionen und dann war leider Ende. Die Missionen waren mir zu stark gescriptet und haben sich häufig durch den massiven Bau der gerade neu freigeschalteten Einheit bewältigen lassen. Zwischendurch gab es dann kaum ansehnliche CGI Sequenzen, sondern nur diese furchtbaren Ingame Sequenzen mit den Dialogen zum fremd schämen. Und während Kerrigan die Galaxis in Brand setzte, erfuhr man davon nur in kurzen News Schnipseln, durfte aber selbst nicht eingreifen. Hatte ich im Vorgänger das Gefühl das Schicksal von Welten oder ganzen Völkern zu beeinflussen, wirkte Starcraft 2 dagegen geradezu provinziell. Von dem unsäglichen retconning in Bezug auf die Zerg, will ich erst gar nicht anfangen.

Der Multiplayer Modus war ebenfalls eine große Enttäuschung. Sämtliche Karten sind symmetrisch aufgebaut und bieten daher keinerlei Abwechslung, vom Farbwechsel mal abgesehen. Riesige Inselkarten wie z.B. Primeval Isles aus dem Vorgänger sucht man vergeblich. Selbst die Karten für die 4on4 Matches sind im Grunde kreisrunde Arenen, wo jeder Spieler die erste Expansionsbasis gleich vor der Haustür hat. Im Grunde muss ich die Karte gar nicht erkunden, ich weiß sowieso wie Sie aussieht. Natürlich ist das für unsere E-Sports Freunde so gestaltet worden, aber ich persönlich war in RTS Spielen nie so gut, dass mich das reizen würde. Entsprechend schnell gelangweilt und gleichzeitig frustriert war ich auch von den Angeboten der Onlineligen und ihrem ELO-Matchmaking. Im Grunde wendet man hier keine Strategie an, sondern lernt eine Baureihenfolge auswendig. Nur wer zum richtigen Zeitpunkt exakt richtig baut, hat eine Chance. Dann spioniert man den Gegner aus, baut die entsprechende Kontereinheit in Massen und startet den Angriff, bevor der Gegner es tut. Zwischendurch baut man noch eine Zweit- oder Drittbasis und scheffelt Kohle. In höheren Ligen mag das sicher taktischer ablaufen, aber in die Bereiche bin ich nie vorgestossen und dafür fehlt mir auch der Ehrgeiz.

Leider werden durch die langweilig gestalteten Karten auch die Koop Spiele gegen die KI (mein Lieblingsmodus im Vorgänger) total uninteressant. Davon abgesehen hat sich an der KI im Grunde nichts verbessert. Überlebt man die initialen Rushs des Computers, gibt der irgendwann auf und lässt sich fast widerstandslos überrennen. Das Problem haben natürlich viele Strategiespiele, aber nervig ist es trotzdem.

Bei Warcraft 3 habe ich die Custom Maps bis zur Vergasung gespielt. Auf LANs und im Internet waren Tower Defense und co. ein absoluter Spaßgarant. Entsprechend gefreut habe ich mich auf den Custom Map Teil von Starcraft 2. Aber was Blizzard da abgeliefert hat ist eine einzige Frechheit. Modder werden gegängelt, indem Sie nur eine begrenzte Anzahl von Maps hoch laden dürfen und diese müssen von Blizzard geprüft werden. Alles läuft über deren Server, runterladen und ins Verzeichnis kopieren war gestern. Volle Kontrolle durch Blizzard, die natürlich auch sämtliche Rechte an den Maps halten, sollte jemand eine weitere geniale Idee wie Dota haben. Da macht das Modden Spaß.
Hat man dennoch eine Map veröffentlicht finden sich erstmal keine Mitspieler, da das System per Default die meistgespielten Maps als erstes anzeigt. Das hat zur Folge, dass immer und immer wieder die gleichen Maps gespielt werden. Nach über einem Jahr Abstinenz habe ich das Spiel vor einigen Wochen nochmal installiert und noch immer sind es die gleichen Maps die gespielt werden. Die Abwechslung die Warcraft 3 bei seinen Custom Maps bot, sucht man hier vergeblich. Die Modder sind vermutlich längst weiter gezogen.

Starcraft war mal mein absolutes Lieblings Strategiespiel. Wenn ich heute Starcraft lese oder höre, kann ich nur noch traurig mit dem Kopf schütteln.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 8. November 2014 - 13:51 #

In die Diablo hat sich einiges getan, gerade das neue System mit den Schwiergkeitsgrad ist viel besser als das "Spiel es vier mal durch und so".
In StarCraft hat sich auch einiges getan: die Kampagne von Heart of the Swarm ist deutlich besser geworden, vor allem was den Missionsfluss und die Story angeht. Wunder darfst du aber keine Erwarten und in dieser Hinsicht wird es wohl nie an Broodwar oder The Frozen Throne ranreichen.
Im Multiplayer hat sich auch einiges getan, das Leveldesign kommt (wie erwartet) vermehrt aus der Community und weniger von Blizzard selbst. Da kannst du dir mit den WCS-Matches aktuell einen Eindruck machen.
Custom Maps sind natürlich eine Welt für sich. Das System mit dem Marktplatz ist mit Sicherheit nicht der Weißheit letzter Schluss, andererseits fand ich das sehr chaotische System seiner Vorgänger auch nicht besser. Eine endlose Liste mit Spielen und wenn man von einer Map nicht die richtige Version im richtigen Ordner hat musste man sie elendig lahm direkt vom Host runterladen. Das aktuelle System begünstigt natürlich die bekannten Maps, das hat das alte aber zu einem gewissen Grad auch und so groß war die Abwechslung auch nicht - es waren im Prinzip auch meistens die gleiche TDs, DOTAs und Footmen Frenzy in kleine Abwandlungen.

Hohlfrucht 14 Komm-Experte - 2671 - 8. November 2014 - 14:29 #

Das alte System hat das Hosten neuer Maps weder begünstigt noch benachteiligt. Die Hoheit lag ja allein bei den Spielern. Denen kannst du natürlich vorwerfen, dass bekannte Maps häufiger gespielt worden sind als neue Maps. Wenn man durch die Liste gescrollt hat, hat man aber auch immer wieder Maps gefunden die neu und interessant waren, auch abseits der TDs, DOTAs und Footmen Frenzys. In Teilen hat man diese Liste offener Spiele ja im neu entworfenen Custom Map Modus von Starcraft 2 wieder eingebaut. Das Kind ist aber doch längst in den Brunnen gefallen. Einen ersten Eindruck macht man eben nur einmal.

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 9. November 2014 - 20:32 #

"Starcraft war mal mein absolutes Lieblings Strategiespiel. Wenn ich heute Starcraft lese oder höre, kann ich nur noch traurig mit dem Kopf schütteln."
Blizzard hat eben ein Talent dafür, alte Fans vor den Kopf zu stoßen :D

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23149 - 8. November 2014 - 12:16 #

Den Grafikstil finde ich ganz sympathisch, auch wenn er sicher keine Originalitätspreise gewinnt. Und wie ich Blizzard kenne, wird das auch auf Uralt-Rechnern vernünftig laufen.

Ich bin zwar kein großer Freund von Multiplayer-Shootern, aber einen Blick reinwerfen werde ich sicher mal.

Rumi 17 Shapeshifter - 7608 - 8. November 2014 - 13:06 #

ich glaub da bleib ich lieber bei Borderlands als Teamshooter (wenn man das so bezeichnen mag...)

Srefanius 09 Triple-Talent - 278 - 8. November 2014 - 13:10 #

Im einleitenden festten Satz: "auch wenn einem so manches Spielelemente recht bekannt vorkommt."

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 8. November 2014 - 13:10 #

Ich habe absolut keine Ahnung woher die Idee stammt, Overwatch sehe aus wie Team Fortress 2.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 8. November 2014 - 13:31 #

So hätte also Titan ausgesehen...na zum Glück bleibt uns das nun erspart. Blizzard ist echt am kreativen Ende. Nur noch Money Maker.

Warwick 17 Shapeshifter - 6391 - 8. November 2014 - 13:40 #

Das ist wohl auch irgendwie der Preis der langen Entwicklungszeiten von Blizzard. Kann mir gut vorstellen, das sich das heutzutage einfach nicht mehr rechnet.

Ich frage mich nur: warum gehen die mit ihren neuen Projekt nicht auch direkt auf die Konsolen? Nichts gegen den PC, aber da entgeht Blizzard doch ein großer Teil des Spielemarktes - werden die evtl. von Activision eingeschränkt?

Aladan 21 Motivator - - 28500 - 8. November 2014 - 13:57 #

Würde mich nicht wundern, wenn sie das noch für weitere Plattformen ankündigen

Disteldrop 13 Koop-Gamer - P - 1607 - 8. November 2014 - 13:59 #

Das ist etwas was mir an dieser Ankündigung gefällt,
es ist für den PC.
Ich steh auf PC´s.

Ausserdem haben die Konsolen doch schon Destiny.

Warwick 17 Shapeshifter - 6391 - 8. November 2014 - 14:21 #

Aber glaubst Du nicht auch, dass Blizzard ein viel größeres Spiel machen könnte (großer SP & großer MP) wenn sie direkt für alle Plattformen entwickeln würden? Das würde doch gekauft werden ohne Ende. Ich glaub das Activision hier blockt, um eben die Käufermasse von Destiny, COD & Co nicht durch einen großen Blizzard-Titel zu "gefährden", damit würde man sich ja die eigenen 10-Jahrespläne zerschießen.

Daywalk3r 10 Kommunikator - 490 - 8. November 2014 - 15:46 #

Ihr glaubt doch nicht im ernst das Overwatch nicht auch für die PS4 und Xbone kommen wird. Man hat es doch eh schon an der Reaktion auf die Frage gemerkt, sie wollten es halt nur noch nicht offiziell machen.
Wundert mich eher das es Hearthstone noch nicht für Konsolen gibt ;)

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10025 - 8. November 2014 - 14:04 #

Blizzard weiß halt welche Plattform gut ist.

Namewaage (unregistriert) 8. November 2014 - 18:28 #

Definitiv. Sollte dies der beste Rest von Titan sein, ist dann nicht zu erwarten daß der Kinofilm auch ein kindlicheres Publikum ansprechen wird?

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 8. November 2014 - 13:36 #

Teamshooter? Danke, damit ist das Thema für mich erledigt.

BOP 12 Trollwächter - P - 990 - 8. November 2014 - 14:03 #

Danke für den Artikel.
Das ganze hinterlässt gemischte Gefühle, auch nach dem Video was ich sehen konnte. TF2 Klon der eventuell F2P wird, bitte nicht wie das "Kartenspiel", eher ganz von TF2 kopieren oder gleich normale Kauf Version. ;)

Ich zweifle nicht, dass es ein Spiel wird welches Spaß machen kann. Aber da ist noch einiges offen, warten wir es ab was Blizzard daraus macht ...

turrican-2 11 Forenversteher - 748 - 8. November 2014 - 14:05 #

Team Fortress 2 + Blizzard? Shut up and take my money!

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 8. November 2014 - 14:54 #

Futuristisches London? Teamplay und Sonderfähigkeiten? PC-only?

http://www.youtube.com/watch?v=HpnbKc-v6_Y

Die closed Beta ist SEHR spassig.

Leider scheint nur ein einziger Bericht auf Deutsch von dem Presseevent erschienen zu sein - ausgerechnet die CHIP hatte man eingeladen, deren Games-Kompetenz, nun ja, in etwa so hoch ist wie Tiefe des Artikels. ;)

nova 19 Megatalent - P - 14036 - 8. November 2014 - 18:56 #

Als alter TF2-Veteran bin ich sehr gespannt und sogar ein wenig gehyped!

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 9. November 2014 - 2:06 #

TF2 im Actimel-Universum. :O

DaaGrN (unregistriert) 11. November 2014 - 3:23 #

made my day <3

Humpfi (unregistriert) 9. November 2014 - 17:19 #

Ein uninteressanteres neues Spiel hätte sich Blizzard echt nicht ausdenken können.

Wrongfifty 12 Trollwächter - 1074 - 10. November 2014 - 1:32 #

Hab ich damals bei Hearthstone auch gedacht(Ach du scheisse ein Kartenspiel).Abwarten und Tee trinken ,solange es kein F2P Groschengrab wird wie TF2(TF2 gezockt bis der Medic kommt).

D43 15 Kenner - P - 3580 - 10. November 2014 - 7:15 #

Leider hab ich so ein Gefühl im Bauch das dass aber genau das werden könnte, mir wäre ein Vollpreis Titel lieber...

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2151 - 10. November 2014 - 21:56 #

Ihr habt nach 3 Tagen noch immer nicht den Rechtschreibfehler im Titel korrigiert???

Larnak 21 Motivator - P - 25531 - 11. November 2014 - 0:20 #

Das sind sogar 2 :D

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32743 - 13. November 2014 - 22:57 #

Das passiert wenn kein Praktikant mehr im Hause ist. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)