Gebundene Items in Diablo 3

PC
Bild von Razyl
Razyl 9226 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtTop-Verlinker: Linkt mit Grafik auf GamersGlobal.deBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

26. August 2009 - 19:27 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Diablo 3 ab 9,00 € bei Amazon.de kaufen.

Diablo 2 gilt immer noch als König der Action-Rollenspiele, entsprechend hoch sind die Erwartungen an Diablo 3. Auf der Blizzcon am Wochenende wurde auch die 4. Klasse, der Mönch, vorgestellt (wir berichteten).

Die Seite g4tv.com hatte nun Jay Wilson, den Lead Designer von Diablo 3, im Interview. Dabei verriet er etwas zu einem Thema, das die Fans bisher gespalten hat. So soll es in Diablo 3 Items geben, die für immer an einen Charakter gebunden werden, sobald man den Gegenstand anlegt. So ein Gegenstand ist also nicht mehr zu verkaufen oder tauschbar. Bisher sind Items ab Level 85 im Gespräch, niedrigere Items werden vermutlich weiterhin frei handelbar sein, und ebenso Bindungsgegenstände, die man nicht angelegt, sondern im Inventar belässt.

G4: Werden einige Items "seelengebunden" sein, oder kann alles frei gehandelt werden?

Wilson: Es gibt keine seelengebundenen Items oder solche, die beim Aufheben gebunden werden. Aber wir haben Gegenstände, die beim Ausrüsten an den Charakter gebunden werden. Dies betrifft die besten Gegenstände im Spiel. Dabei handelt es sich grob gesagt um jeden Gegenstand über Level 85. Diese werden beim Ausrüsten an den Charakter gebunden. Wir machen das, weil wir wollen, dass Leute sie verkaufen können, aber wir wollen gleichzeitig die High-End Items aus dem Handelskreislauf heraus halten. Dies geht so sehr gut. Wir wollen jedoch Situationen vermeiden, in denen Spieler ein Item finden und denken "Oh, das wäre perfekt für meinen Mönch, aber ich habe es mit dem falschen Charakter gefunden". Das wollen wir überhaupt nicht. Wir konzentrieren uns bei der Entwicklung von Diablo darauf, dass das Handeln im Spiel weiter wichtig bleibt. Ließe man dies weg, würde man den Kern des Spiel ruinieren. Auch wenn man ein Item findet, dass nicht für den eigenen Charakter geeignet ist, ist das trotzdem toll, da man nun eine Möglichkeit hat, dieses Item gegen ein anderes einzutauschen. Wir wollen sicherstellen, dass dieses Prinzip auch in Zukunft funktioniert.

syL 13 Koop-Gamer - 1629 - 26. August 2009 - 21:32 #

Weiss noch nicht recht was ich davon halten soll, aber wenigstens keine, die beim Aufheben gebunden werden.

bam 15 Kenner - 2757 - 26. August 2009 - 22:21 #

Solche Infos sind ja immer nett, wirklich bewerten kann man sie zu diesem Zeitpunkt aber nicht. Leute die generell ein Problem mit gebundenen Items haben kann man es ja eh nicht Recht machen. Für alle anderen, halbwegs Vernünftigen, heißt es abwarten.
Erst wenn alle Details zum Spielsystem bekannt sind, kann man beurteilen ob "Bind on Equip" sinnvoll ist oder nicht.

Bei jedem Feature zu Diablo 3 gibt es Leute die meckern, die Begründung lautet meist: "Das war in Diablo 2 anders." Diese Leute reißen das Feature aus dem Kontext und schauen wie sich diese Änderung in Diablo 2 gemacht hätte. Diablo 3 ist aber nicht Diablo 2. Es wird so viele Änderungen geben, die selbstverständlich zusammengesetzt Sinn machen, deswegen ist das Kritisieren eines einzelnen Elements unsinn.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit