Sony: Neues Milliarden-Minus // Starke PS4

Bild von Wunderheiler
Wunderheiler 20886 EXP - 20 Gold-Gamer,R8,S3,A9,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladen

3. November 2014 - 13:35 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
PS4 ab 231,00 € bei Amazon.de kaufen.

Kurz nach der innerjapanischen Konkurrenz (wir berichteten), hat auch Sony den aktuellen Quartalsbericht veröffentlicht. Während Nintendo nach kurzer Verlustzeit wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt ist, dank System-Sellern wie Mario Kart 8, sieht es für den Elektronik-Konzern Sony gegenteilig aus.

Die PS4 kann trotz Rückschlägen im Software-Bereich, wie etwa das von Problemen geplagte Exklusiv-Spiel Driveclub (wir berichteten), den Vorsprung auf die Konkurrenz weiter ausbauen. So wanderten zuletzt 3,3 Millionen Exemplare von Sonys Flaggschiff über die Ladentheken. Während vom Vorgänger PS3 immerhin noch 800.000 Systeme verkauft wurden, muss sich die PSVita mit 700.000 Verkäufen zufriedengeben.

Auch bei der Software legten die Zahlen zu. Für alle Systeme konnten im Zeitraum insgesamt, also physisch und digital, 106 Millionen Spiele abgesetzt werden. Ein leichtes Plus, nach nur 96 Millionen im gleichen Quartal des Vorjahres. Doch obwohl dadurch der Umsatz der Games-Sparte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 83 Prozent stieg, auf 2,8 Milliarden Dollar (2,2 Mrd. Euro) und bei einem operativen Ergebnis von 200 Millionen Dollar (160 Mio Euro), kommt Sony als Konzern nicht aus der Verlustzone.

Während zuvor die PC-Sparte geschwächelt hatte und verkauft wurde (wir berichteten) und zuletzt der TV-Bereich mit Problemen zu kämpfen hatte (wir berichteten), ist jetzt die Abteilung für Smartphones das neue Sorgenkind. 1,6 Milliarden Dollar Verlust steuerte die Sparte zum Ergebnis bei. Für den bisherigen CEO von Sony Mobile, Kunimasa Suzuki, hat dieses Ergebnis direkte Konsequenzen. Sony hat mit den Zahlen auch bekannt geben, dass der vormals für die Konzernplanung zuständige Hiroki Totoki neuer Chef der Smartphone Division wird.

Insgesamt schlägt für die vergangenen drei Monate ein Minus von 1,2 Milliarden Dollar (eine Mrd. Euro) zu Buche, während der Umsatz um rund sieben Prozent stieg. Für das laufende Jahr rechnet Sony mit Verlusten in Höhe von 2,1 Milliarden Dollar (1,7 Mrd. Euro)

Marulez 15 Kenner - P - 3297 - 3. November 2014 - 13:40 #

Mal sehen ob Sony die Smartphone Abteilung ändern wird, bzw. ganz aufgibt. Wäre Schade

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 3. November 2014 - 14:34 #

Ich würde es begrüßen, Android ist einfach ein furchtbares OS. Mein iPod Touch von 2008 ist flotter als mein Android-Handy von 2013. Trotz vier Mal so viel RAM (512 zu 128) ist es nur auf dem Touch möglich gleichzeitig Musik/Podcasts zu hören und Apps zu nutzen. Wenn ich das Handy mit dem PC verbinde, werden alle Apps aus ihren Ordnern geschmissen. Mein leider defektes Windows Phone war auch nicht perfekt, aber um Welten besser. Hätte ich die Kohle, würde ich mir sofort ein iPhone kaufen.

Mag sein, dass die Android-Handys von Sony besser sind als die, die ich kenne, aber wenn sie dem Konzern nur schaden, sind sie kein Verlust.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20886 - 3. November 2014 - 14:38 #

Ich fände ein Xperia mit Windows Phone auch sehr interessant, auch wenn ich mit meinem Lumia sehr zufrieden bin (deutlich mehr als mit meinem Firmen 4S).

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 3. November 2014 - 14:44 #

Ich gehe mal stark davon aus, dass du da irgendwelche (vorinstallierten) Schrottprogramme mit laufen hast. Insbesondere Virenscanner sind ein Graus und blockieren das gesamte System - unbedingt deaktivieren.

Bei den Smartphones und Tablets die ich kenne gibt es deine Probleme jedenfalls nicht, selbst bei einem uralten Samsung mit Android 2.3 habe ich so etwas nicht erlebt.

Das schöne bei Android ist ja gerade die Unabhängigkeit und freie Konfigurierbarkeit. Und bei der Bedienung mag iOS einen Ticken vorne liegen, schlicht weil man weitaus weniger machen kann. Hat man "sein" Android aber erst mal vernünftig konfiguriert und eingerichtet, dann flutscht das absolut identisch - nur das es besser aussieht.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 3. November 2014 - 19:15 #

Ich habe bloß Clean Master installiert, aber keinen Virenscanner. Es dauert ewig bis die Apps angezeigt werden und das Scrolling dauert auch ziemlich lange. Ich hab Android 4.1.1., der Prozessor ist mit 1,2 Ghz getaktet (Dual Core). Das einzige was ich verändert habe, ist der Kauf einer 32 GB SD-Karte. Dummerweise kann ich trotzdem keine größeren Apps installieren, weil ich den internen Speicher nicht gelöscht bekomme (obwohl Android die Option in den Einstellungen anbietet). Als Standardspeicher habe ich die SD-Karte ausgewählt, aber scheinbar kann das Handy nicht direkt auf der Karte installieren.

Vielleicht kauf ich mir demnächst das Oneplus One, das scheint von den technischen Daten ganz ordentlich zu sein.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 3. November 2014 - 19:31 #

Schmeiß bloß den Clean Master runter! Hatte ich auch mal. Nervt mehr als alles andere. Vor allem frisst der selbst auch ordentlich Speicher und läuft immer im Hintergrund mit.

Apps immer auf den internen Speicher. Schon deswegen, weil die meisten SD Karten grottenlahm sind. Externe Karte nur für Fotos, Videos, Musik etc. verwenden.

Dann gehe mal in den Einstellungen auf Apps und deinstalliere bzw. deaktiviere (bei den vorinstallierten) alles was du nicht wirklich brauchst.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 3. November 2014 - 19:37 #

OK, das Problem ist das Teil hat 4 GB internen Speicher und ich kann nur 100 MB davon für Apps verwenden. 20 GB der SD-Karte sind von Podcast Addict und den entsprechenden Podcasts belegt.

Sind Custom ROMs wie CyanogenMod weniger hardwarehungrig und lohnt es sich die Geräte zu rooten und dann zu übertakten? War mit 150 Euro kein besonders teures Handy, brauchte schnell Ersatz nachdem mein Windows Phone kaputt war und wollte mal was anderes ausprobieren.

Kausrufe 12 Trollwächter - 961 - 4. November 2014 - 1:35 #

Bei 150€ muß man halt aufpassen.
Habe mir Mitte des Jahres für den Betrag das Moto G (1.Gen) mit 8GB geholt (ohne SD Schlitz).
(Gibt auch eine Version mit LTE und SD Schlitz für 180€)
Das Teil läuft extrem flüssig und ich hatte bisher keinerlei Probleme.

Meine auch gelesen zu haben, dass Samsung teilweise keine Updates verteilt, weil die eigenen Apps zu viel Leistung saugen, mit CFW sollen neuere Android Versionen aber kein Problem sein.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7776 - 3. November 2014 - 16:01 #

Ist das ernst gemeint? Ich weiß ja nicht, was du für ein Android-Handy hast (512MB RAM für ein Android-Handy von 2013 ist allerdings auch ziemlich wenig, kann es sein, dass du hier ein 80€ Smartphone zum Vergleich heranziehst, das womöglich dann noch schlecht konfiguriert ist?) oder damit gemacht hast, aber nichts von dem Genannten kann ich nachvollziehen, mit keinem Android-Handy, das ich bisher hatte. Natürlich kann man damit problemlos den Musik-Player betreiben und andere Apps gleichzeitig nutzen. Mit einem iPod-Touch von 2008 zu vergleichen ist auch nicht gerade sinnvoll, der muss ja verdammt viele aufwendige Funktionen gar nicht können (Internet, Telefon).

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19208 - 3. November 2014 - 19:02 #

Ja irgendwie klingt das beschriebene Szenario komisch.

volcatius (unregistriert) 3. November 2014 - 17:21 #

Habe aktuell ein Z1 Compact mit Android 4.4/Root und bin mit Soft- wie Hardware sehr zufrieden.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10745 - 3. November 2014 - 18:26 #

> Android ist einfach ein furchtbares OS

Wer solche Dinge vom Stapel lässt, und gleichzeitig iOS lobt, hat irgendwie so gar keine Ahnung. Man kann ja durchaus iOS lieber mögen. Aber Android ist alles andere als ein "furchtbares OS". Mir scheint, Du hast hier einfach wenig bis gar keine Ahnung.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 3. November 2014 - 19:12 #

Ist bloß meine persönliche Meinung, ich habe mehrere Android-Smartphones ausprobiert und immer nur Probleme gehabt. Auf dem PC mag ich die Google-Programme sehr gerne, aber mit ihren Handys werde ich nicht warm. Mehr als Surfen, Telefonieren und Podcasts anhören mach ich mit den Dingern nicht, aber das sollte schon funktionieren ohne dass ich dafür die Geräte umständlich konfigurieren muss.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 3. November 2014 - 19:36 #

Was für Geräte waren das denn, klingt ja schrecklich (und leider eben auch unglaubwürdig).

Ich kenne wie gesagt mehrere Geräte von Samsung, ein kleines (Bezeichnung weiß ich nicht) sowie S3 und S4, von HTC das One S und One M8, von Acer das A700 und bei allen funktioniert alles wunderbar und läuft absolut butterweich und problemlos. Ich kenne auch diverse iPads und iPhones im Bekanntenkreis und außer das mir die Optik von iOS so überhaupt nicht gefällt laufen die exakt genauso bei der Bedienung. Nur mit dem Unterschied, dass ich nicht wie bei Android Daten nach belieben austauschen und Apps nur bei Apple beziehen kann.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 3. November 2014 - 19:48 #

Übetreiben würde ich höchstens bei Microsoft-Produkten. ;-)
Die Geräte waren ein Huawei G510, ein Galaxy S3 Mini und eins von Acer, dessen Namen mir entfallen ist. Also alles keine >500 Euro Geräte. Aktuell hab ich nur noch das von Huawei.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 3. November 2014 - 23:11 #

Bei Acer ist z.B. McAfee vorinstalliert, war jedenfalls bei mir so. Kostet gefühlt 50 Prozent Leistung bzw. verlangsamt Dateizugriffe manchmal ins unendliche.

Wie gesagt, die Geräte müssen leider ziemlich entrümpelt werden. Ist wie bei Fertig-PCs, die Ausstatter kloppen da unendlich viel Mist rauf.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10745 - 4. November 2014 - 3:04 #

Damit hast Du definitiv mindestens zweimal volle Kanne in die Tonne gegriffen. Samsung hat ihr fürchterliches TouchWiz drauf, dass selbst auf den 600+€ High-End Geräten immer ruckelt und zuckelt. Und Acer ist generell größter Schrott. Huawei ist mal so, mal so.

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9409 - 3. November 2014 - 18:27 #

Wieso vergleichst du ein IPod mit einem Smartphone? Mein Bluerayplayer braucht weniger Strom als mein PC. Das wäre ein identisch sinnvoller Vergleich. Das eine Gerät hat ja viel mehr Aufgaben und Overhead als das andere. Und 512MB RAM? Da muss ich meinen Vorrednern recht geben. Mein "billig" Smartphone von 2011 hat soviel. Das ist einfach nicht mehr genug. Damit käme ein aktuelles IPhone auch nicht aus.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 3. November 2014 - 18:56 #

Der iPod Touch ist im Grunde ein iPhone, nur dass man nicht damit telefonieren kann. Die Apps sind die selben auf beiden Geräten.

Vendetta (unregistriert) 4. November 2014 - 0:44 #

Selber schuld. Wer Android nicht mit Custom Firmware nutzt, hat auch Windows Vista geliebt. Und unter 2 GB kann man Android gleich vergessen, dann lieber ein Windows Phone 7.8 kaufen. Die kosten auch nur 100 Euro und sind wesentlich schneller als gleich teure Android-Handys. Wer sich nicht für Technik interessiert und kein Tüftler ist, ist mit dem iPhone klar besser bedient. Wobei Base noch recht übersichtlich war, das war noch nicht so überfrachtet wie z.B. das aktuelle Lollipop.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33245 - 4. November 2014 - 21:33 #

Absoluter Mumpitz. Selbst ein Motorola Moto G für 120-150 € (je nach Anbieter) läuft im Alltag absolut rund.

Einfach nur ein weiterer Hater-Kommentar ohne jedes nachdenken.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33245 - 4. November 2014 - 21:30 #

Mein Z3 schnurrt wie eine Katze, was da redest kann nur ein defektes Gerät sein.

Ich arbeite seit Jahren in der Branche und du kannst mir glauben, das selbst die 120 € Motorola Geräte mit Android absolut flüssig laufen und keine dieser Probleme aufweisen.

Raiders (unregistriert) 5. November 2014 - 0:14 #

Ich war auch mal Handyverkäufer, bzw. in einem Vodafone Shop angestellt. ^^

Am Anfang schnurren allen Handys wie eine Katze, die Probleme entstehen sobald die Leute ihre SD-Karten in die Geräte schieben und eine App nach der anderen installieren. Das Problem umgeht Apple indem es einfach keine SD-Karten zulässt. Was natürlich auch keine echte Lösung ist.

Aladan 22 AAA-Gamer - - 33245 - 5. November 2014 - 0:32 #

Nur das Google seit Android 4.0 die App Installation auf SD Karten extrem eingeschränkt hat.. Man kann seit 4.4 vom Handy aus nicht einmal mehr Daten auf der externen SD Karte löschen und es werden nur noch Daten wie Musikdateien von Spotify ausgelagert, nicht die App selbst.

Und Handy Verkäufer bin ich nicht, sondern noch ein paar Stufen näher an Entwicklung und Kooperation mit allen Herstellern egal welches Systems. ;-)

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10745 - 5. November 2014 - 16:49 #

Löschen kann man Dateien ohne Probleme, ebenso darauf schreiben. Nur keine Ordner erstellen. Und Apps dürfen nur noch eingeschränkt auf die SD Karte zugreifen.
Das könnte/wird sich aber mit Android L auch wieder ändern. Das was Google da in KitKat gemacht hat, war Murks.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10745 - 3. November 2014 - 18:31 #

Erstens ist Sony gerade dabei die gewaltig umzukrempeln. Und zweitens haben sie ja mit den Z Modellen durchaus einige Erfolge gefeiert. Dass einige Modelle, die sich gut verkaufen, nicht gleich die ganze Sparte aus dem Minus holen, dürfte klar sein. Das dürfte noch einige Quartale/Jahre dauern, bis die Sparte wirklich rentabel ist. Zumal ja Sony noch deutliches Verbesserungspotential in einigen Märkten (USA z.B. Dort sind sie kaum vertreten.) hat. Ich hoffe, sie halten so lange durch!

Ansonsten würde ich immer wieder Sony Xperia kaufen. Hab selber mehrere Telefone und Tablet von Sony, und meinen Eltern hab ich ebenfalls Sony Geräte besorgt. Bin höchst zufrieden damit. Meiner Meinung nach so ziemlich die einzigen Smartphones/Tablets, die man derzeit bedenkenlos empfehlen kann.

megaunwichtig (unregistriert) 4. November 2014 - 0:36 #

das problem ist, dass die viel zu viele modelle auf den markt bringen. das ist total unwirtschaftlich. die sollten sich lieber darauf fokussieren ein oberklasse modell, ein normales und ein einsteiger modell auf den markt zu schmeissen und nicht 10 handys gleichzeitig und 10 pro jahr. das ist einfach der qualität abträglich.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10745 - 4. November 2014 - 3:06 #

Japp, mit den zu vielen Modellen hast Du definitiv Recht. Ich würde mich im Low-End Bereich komplett raushalten und im Mittleren Segment ein, maximal zwei Modelle anbieten. In der Z-Reihe sollte man die bisherige Strategie beibehalten. (Abzüglich der unsinnigen Regional-Versionen für bspw. Japan oder Südamerika...)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15109 - 3. November 2014 - 13:40 #

Wie lange geht das noch gut...

. 21 Motivator - 27826 - 3. November 2014 - 13:47 #

Wenn man fies wäre, könnte man folgendes fragen. Was ist an einem Milliarden Minus neu? Ich versteh immer noch nicht warum man an der TV Sparte festhält, auch wenn es dort aktuell nicht mehr so schlimm aussieht wie auch schon. Bei den Smartphones wird man wohl ein ähnliches Problem haben wie Samsung.
Irgendwie schon schade, da verdient man ordentlich Geld mit der PS4, welches dann an anderen Orten im Konzern verbrannt wird.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21709 - 3. November 2014 - 13:54 #

Querfinanzierung notleidender Abteilungen ist doch Standard in der Wirtschaft. Selbst beim Staat ist es so. Die Frage bleibt, wie lang Sony diese Verluste noch verkraten kann. Auf Schrumpfkurs sind sie wohl.

Punisher 19 Megatalent - P - 15497 - 3. November 2014 - 14:05 #

Wenn ich den Finanzbericht richtig lese macht eigentlich ALLES ausser Playstation Verluste, und das schon länger. Ich versteh nicht, warum man an IRGENDEINER anderen Sparte noch festhält. Allein wenn ich mir das Minus der Mobilsparte anschaue fehlt mir die Fantasie, wie man hier wieder in den grünen Bereich kommen sollte.

Cat Toaster (unregistriert) 3. November 2014 - 14:18 #

Wenn man ein paar Jahrzehnte alles ausgliedert was nicht profitabel ist endet man halt womöglich wie Motorola als Stapel Patente und glorreicher Markenname der Vergangenheit.

Es ist sehr schwierig bis unmöglich sich über die Preise einem ruinösem Wettbewerb mit Koreanern und Chinesen zu stellen. Unterhaltungselektronik ist ja heute nur noch Preisvergleichsseiten-Wegwerfware. Einen Fernseher der 10-15 Jahren hält will heute niemand mehr haben und niemand mehr bezahlen. Nach zehn Firmware-Updates und spätestens fünf Jahren muss was neues her, geschweige denn das sowas noch jemand repariert.

Roboterpunk 16 Übertalent - 4428 - 3. November 2014 - 14:25 #

Ich bin mir nicht so sicher, ob wir diese Wegwerf-Industrie noch lange aufrecht erhalten können. Sowohl ökonomische wie ökologische Gründe sprechen dafür, wieder etwas teurer sowie wertiger und haltbarer zu produzieren. Gleichzeitig von Nachhaltigkeit und Umweltschutz zu sprechen und dann doch jedes Jahr ein neues Smartphone zu kaufen passt einfach nicht zusammen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 3. November 2014 - 14:49 #

Umweltschutz und Nachhaltigkeit stehen Wirtschaftswachstum und Wohlstandsgesellschaft aber diametral entgegen ...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 3. November 2014 - 15:12 #

Das hängt von der Gesellschaft ab. Bei begrenzten Ressourcen ist kein unbegrenztes Wachstum möglich. Die Natur ist ein Kreislauf, so sollte auch die Wirtschaft funktionieren.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 3. November 2014 - 15:20 #

So funktioniert die Wirtschaft aber nicht. Gerade auch im Hinblick, dass nach Nord- und Mitteleuropa sowie Nordamerika auch so langsam die restlichen Gebiete was vom Wohlstandskuchen abhaben wollen, was dazu führt, dass mehr Rohstoffe benötigt werden als je zuvor.

megaunwichtig (unregistriert) 4. November 2014 - 0:45 #

soso, umweltschutz und wirtschaft steht sich überhaupt nicht diametral gegenüber - so eine gequirlte ***** habe ich ja lange nicht mehr gehört. im gegensatz. wenn du mal ein gebiet siehst, was durch misswirtschaft in eine tote einöde verwandelt wurde, weil solche dumpfbratzen wie du im vorstand eines unternehmens war, die genau so eine ***** als credo haben, dann wüsstest du, was so ein denken anrichtet.

irgendwann wirst du dann auf deiner verseuchten müllwiesen mit deinen kindern spielen und denen dann erklären, dass das aus wirtschaftlichen zwängen geschehen musste.

viel spaß dabei...

hier mal kurz eine ausführung, was zum beispiel goldanbau in indonesien für katastrophale folgen hat:

"Nur vordergründig bringen die Minenfirmen Verbesserungen für den Arbeitsmarkt und die Exportwirtschaft. In den heute zumeist quadratkilometergroßen Goldminen sind in der Regel wenige Menschen beschäftigt. Die Minen sind zwar oft ausgesprochen profitabel, doch die Einheimischen haben selten etwas davon, ebenso wenig die Länder selbst. Dazu kommen oft niedrige Löhne und schlimmste Arbeitsbedingungen für die Minenarbeiter. In Südafrika kommen auf jede geförderte Tonne Gold etwa ein toter Minenarbeiter und zwölf schwere Unfälle.

Eine Studie aus Venezuela ergab, dass der Bundesstaat Bolivar an seinen Goldminen in vier Jahren ganze zwei Millionen Dollar verdient hat. Der Trend geht zu noch geringeren Gewinnen für die Länder und größeren Profiten für die Konzerne. Weil die Abgaben immer geringer werden, fahren die Unternehmen „skandalöse Gewinne“ ein, wie es venezolanische Umweltschützer ausdrücken. Rechnet man die sozialen und ökologischen Kosten hinzu, machen die armen Goldländer unterm Strich ein gigantisches Minusgeschäft.

Für die Menschen in den betroffenen Orten und Regionen heißt dies oft: Verschmutzung wichtiger Ressourcen wie Wasser und Boden durch giftige Stoffe bei der Erzgewinnung und Rückstände des Produktionsprozesses, soziale Probleme infolge von Land- und Ressourcenkonflikten, Missachtung grundlegender Rechte durch Staat und Minengesellschaften. Es erscheint zwar sinnvoll, die Sicherheit im industriellen Goldabbau zu erhöhen und die Menschen besser zu qualifizieren. Aber erst das rücksichtslose Vorgehen macht die großen Gewinne der Unternehmen möglich. Müssten die Firmen für die von ihnen angerichteten Schäden aufkommen, lohnte sich nach deren eigenen Aussagen die Goldförderung für viele von ihnen nicht mehr. Zudem gefährden Bergbauprojekte funktionierende ökonomische Strukturen, wie z.B. die Landwirtschaft, ohne langfristig eine Alternative zu bieten, und vernichten mögliche Alternativen für die Zukunft, wie etwa den Ökotourismus."

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23496 - 4. November 2014 - 8:27 #

Bitte freundlich bleiben. Danke.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 4. November 2014 - 10:14 #

Habe ich geschrieben das ich das toll finde?

Ich habe nur eine Feststellung getätigt und die hast du durch deine Beispiele wunderbar untermauert: Ohne Ausbeutung von Mensch und Natur explodieren unsere Kosten und wir können unseren Lebensstandard nicht halten. Wenn jetzt noch der Rest der Menschheit zumindest annähernd unseren Standard will bedeutet dies die zwangsweise Totalausbeute. Dass dies nicht lange gut gehen kann ist klar. Allerdings verstehe ich, wenn ärmere Regionen einen höheren Lebensstandard möchten und auch ich möchte nicht zurück in die 1950er oder noch (weit) davor.

malkovic 14 Komm-Experte - P - 1872 - 4. November 2014 - 11:25 #

Nach dieser Logik hätten wir jetzt immer noch Blei im Benzin und nach wie vor FCKW-Haarsprays bzw. -Kühlschränke. Nach dieser Logik gäbs keinen Kat und Frankfurts Luft würde im Sommer ungefähr so aussehen wie die in Peking. Hast du wegen all der Maßnahmen Wohlstand eingebüßt? Oder büßt du eher Wohlstand ein, wenn mal irgendwann der echte Krieg um Ressourcen losgeht, die wirklichen Flüchtlingsströme kommen, etc.?

Anders gesagt: Es ist immer etwas fahrlässig, kategorisch zu argumentieren. Man findet zwar viel Zustimmung, weil's eingängig scheint, richtig muss es deshalb nicht sein.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 4. November 2014 - 17:19 #

Du bringst da was durcheinander.
Auch die Alternativen zu alten umweltschädlichen Resourcen sind Resourcen die verbraucht werden, zum Teil aber sogar erheblich mehr Energieaufwand für die Produktion benötigen.

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5636 - 3. November 2014 - 21:02 #

Volle Zustimmung.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 3. November 2014 - 14:44 #

Wenn sie überhaupt so lange halten. Die Blaupunkt-Röhre in meiner Familie wurde 26 Jahre verwendet. Bild und Ton haben sich nicht verschlechtert, nur der interne Receiver wollte irgendwann nicht mehr, aber der wurde mit der Abschaltung von Analogfernsehen über Antenne eh obsolet.

Wiisel666 15 Kenner - 2716 - 3. November 2014 - 13:59 #

Die Games Sparte muss dringend ausgegliedert werden

Punisher 19 Megatalent - P - 15497 - 3. November 2014 - 14:06 #

Was sie nicht tun werden, weils die einzige nicht defizitäre Sparte ist... wenn sie die auch noch voll ausgliedern kannste die Aktien nur noch zum Fisch einpacken verwenden.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5387 - 3. November 2014 - 14:06 #

Korrekturhinweis: "Milliarden Minus" -> Milliarden-Minus

fellsocke 16 Übertalent - P - 5387 - 3. November 2014 - 22:31 #

Bitte passt die Headline an, das brennt in den Augen...

http://de.wikipedia.org/wiki/Leerzeichen_in_Komposita

Roboterpunk 16 Übertalent - 4428 - 3. November 2014 - 14:20 #

Ein Trauerspiel mit Sony. Und dabei ist gerade die Handy-Sparte wirklich nicht schlecht. Ich habe gerade mein zweites Xperia und würde wieder eines kaufen. Was passiert eigentlich, wenn Sony alle Reserven aufgebraucht hat und seine Schulden nicht mehr bezahlen kann? Wird es dann vom japanischen Staat gerettet, weil "too big to fail"? Wird es zerschlagen? Zumindest im letzteren Fall könnte man die profitablen Teile und das Know-How retten.

WizKid 14 Komm-Experte - 2237 - 3. November 2014 - 14:25 #

Sony ist aber auch wirklich ein träger Konzern. Sie brauchen immer viel zu lange sich der Konkurrenz anzupassen. Dann ist da noch deren Preispolitik. Die Geräte der Konkurrenz sind oftmals günstiger und besser.
Ich hab den Eindruck, daß Sony immer noch glaubt, daß sie die besten wären, obwohl die Zahlen eine andere Botschaft vermitteln und sie konsequent weiter ihren Weg gehen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 3. November 2014 - 14:54 #

Das große Problem ist halt, dass Sony sich als Premiummarke sieht. Nur ist der Qualitätsvorsprung nicht so groß, dass sich der Aufpreis für den Konsumenten lohnt.

Ich habe schon häufig vor der Wahl gestanden und mich auch wegen der Berichte über mangelnde Haltbarkeit dann doch jedes Mal für ein günstigeres Konkurrenzprodukt von LG, Samsung, Acer, HTC, Iiyama etc. entschieden. Wenn da denn was nach fünf Jahren kaputt geht ist der Verlust nicht so groß.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10745 - 3. November 2014 - 18:38 #

Der Qualitätsvorsprung ist sehr groß, zumindest bei den Sparten, in denen Sony relevant ist. (Mobilgeräte und Fotoapparate. Fernseher haben sie ja eh schon verkauft und werden - wie bei Philips - nur noch unter dem Sony Label verkauft)

Das Problem ist die "Geiz ist geil" Mentalität und dass die Leute lieber Billigmarken (!) wie Samsung kaufen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 3. November 2014 - 19:44 #

War das ein Trollversuch? Bei Kameras mag Sony gut sein, vielleicht sogar besser als Samsung, die aber auch aufgeholt haben. Von Canon oder Nikon sind sie aber noch einiges entfernt.

Dass Problem ist nicht, dass die Leute lieber "Billigmarken" kaufen (Samsung ist ewig keine Billigmarke mehr, die sind ganz schön teuer geworden), sondern, dass die anderen Marken halt ein wesentlich besseres Preis / Leistungsverhältnis bieten.

Ich habe z.B. damals durchaus mit einem Sony Tablet geliebäugelt. Nur das Acer ist bei besserer Leistung, besserer Ausstattung und gleicher Qualität einfach noch mal locker 100 Euro günstiger gewesen. DAS ist das Problem von Sony. Die Qualität ist gut aber nicht so gut, dass der Aufpreis auch für den Namen gerechtfertigt ist. Insbesondere nicht bei kurzlebigen Elektronikprodukten, die man lange vor ihrem Ableben schon wieder durch modernere Geräte ersetzen muss, und das trifft halt insbesondere Smartphones, Tablets aber auch Fernseher.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10745 - 4. November 2014 - 3:17 #

Nein, das war kein Trollversuch. Und nein, von Canon oder Nikon sind sie nicht weit entfernt. Die Alpha Reihe ist hervorragend. Nicht umsonst finden sich in sehr vielen Produkten, vor allem auch bei der Konkurrenz, Sony Sensoren. Sony hat auch gerade erst ein neues Werk dafür errichtet.

> Nur das Acer ist bei besserer Leistung, besserer Ausstattung und
> gleicher Qualität einfach noch mal locker 100 Euro günstiger gewesen.

Das stimmt hinten und vorne nicht. Weder kann Acer bei der Verarbeitung, noch mit der Hardware (Abseits der Roh-Daten), geschweige denn beim besonders wichtigen Aspekt des Displays mithalten. Ich weiß nicht, welche Geräte Du da verglichen haben willst, aber Acer ist im Allgemeinen und bei Tablets im Speziellen absolut zu meiden. Und das schlimmste bei Acer sind die fehlenden Updates. Aber da ist Acer nicht alleine.

> Die Qualität ist gut aber nicht so gut, dass der Aufpreis auch für
> den Namen gerechtfertigt ist.

Das bestätigt eher meine Aussage oben. Offensichtlich ist den Leuten die Qualität der Aufpreis nicht wert. Oder sie erkennen die Unterschiede gar nicht.

In meinen Augen gibt es gerade bei Tablets derzeit eigentlich nur iPads und Microsofts Surface Geräte, die vom Gesamtpaket konkurieren können. Unter Android liefert Sony mit dem Z2 Tablet und dem Z3 Compact Tablet definitiv die Flaggschiffe. (Außer man zählt noch das mittlerweile etwas veraltete Nexus 10 dazu im 10" Bereich. Und das demnächst erscheinende Nexus 9 dürfte auch keine schlechte Wahl sein.)

Punisher 19 Megatalent - P - 15497 - 4. November 2014 - 7:53 #

Da wirfst du aber zwei Sachen in einen Topf, die nicht zusammen gehören - die Sony Sensoren für Kameras sind richtig gut und teilweise Referenzklasse. Das wird keiner Abstreiten.

Aber der Sensor macht noch keine gute Kamera. Als ich vor nem Jahr oder so nach ner guten Spiegelreflex-Kamera gesucht habe, mich in Foren schlau machte und persönlich bekannte Hobby- und Profifotografen befragt habe hat exakt keiner davon zu einer Sony-Kamera geraten - mag natürlich auch an der Reputation der Marke liegen, aber die Masse erreichen sie mit ihren Geräten einfach nicht.

Im Kompaktsegment, also die einfachen, kleinen Dinger, sind die Unterschiede zu gering, die Preise zu klein und die Auswahl zu groß da ist kaum was zu holen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10745 - 4. November 2014 - 15:10 #

Ich hab zwar selber auch eine Canon DSLR. Aber die Sony Alpha Reihe ist trotzdem unbestreitbar gut, und wird auch von vielen geschätzt. Warum immer nur Canon/Nikon "Einheitsbrei" empfohlen wird, weiß ich auch nicht. Dürfte der gleiche Grund sein, warum alle immer nur Samsung oder Apple kaufen... (Mit dem Unterschied, dass Nikon und Canon wirklich gute Geräte bauen. Im Gegensatz zu Samsung.)

Punisher 19 Megatalent - P - 15497 - 4. November 2014 - 16:14 #

Ich kenn die Alpha Reihe nicht, aber glaub dir das einfach mal. Ich denke es ist wirklich so, dass Sony hier nicht mehr als "guter" Hersteller in den Köpfen der Leute vorhanden ist, was Digitalkameras angeht. Ich würde nicht sagen, dass die Samsung Geräte schlecht sind - grad bei den Telefonen ist es nur ihr eigenes Android-UI-TouchWiz oder wie der Schmarrn heisst - die Geräte selbst sind top, auch wenn das Galaxy S2 den Sturmangriff meines Haustigers nicht überlebt hat.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 4. November 2014 - 10:32 #

Bei Objektiven ist Canon mit der L Serie eindeutig Leistungsführer, da macht denen keiner was vor. Ob Nikon oder Canon ist ein wenig Geschmackssache. Nikon wirkt ein wenig schärfer dafür wirkt Canon "wärmer", ausgewogener (schwer zu beschreiben).

Was das Tablet angeht, das war dieser Sony "Keil", das S. Die Verarbeitung bei Acer ist nicht so schlecht wie du behauptest, zumindest nicht bei meinem Tablet, Acer Iconia A700, das fühlt sich sogar wertiger und stabiler an als das Sony.

Aber auch bei Notebooks stimmt die Aussage nicht. Es gibt nämlich bei Acer verschiedene Produktlinien, u.a. die Low Budget Consumer Reihe, die ist tatsächlich sehr billig eben auch im Preis. Aber es gibt auch die Businessreihe, die z.B. dann Magnesiumgehäuse hat, da ist die Verarbeitung 1A und preislich sind die Dinger auch recht gut, jedenfalls im Vergleich zu Sony, die bei Notebooks Apple Preise verlangen.

Das Acer Tablet hat bei gleichem SOC (Tegra 3) 32GB statt 16GB Speicher, ein besseres Full HD Display statt des LowRes Displays mit 1280 x 800 des Sony, einen großen Akku mit längerer Laufzeit und war knapp 100 Euro günstiger. Da brauchte ich nicht lange überlegen! (Das Acer war eh an der Obergrenze von dem, was ich für ein Tablet ausgegeben hätte).

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10745 - 4. November 2014 - 15:07 #

Acer taugt in exakt gar keiner Produktkategorie etwas. Keine Ahnung, wer die Dinger eigentlich kauft. Vor allem die Business-Geräte.

Im Business Bereich gibt es ohnehin nur zwei ernsthafte Optionen: Dell oder Lenovo Thinkpads.
Alles andere ist Kinderkacke.

Und bei den Tablets sprach ich natürlich von der Z Reihe. Das S ist noch "Altware" bzw. stammt noch aus der Sony-Ericsson Ära. Sony ist erst aufgeblüht, als sie den Ericsson Balast endlich los waren.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 4. November 2014 - 17:39 #

Das Acer nichts taugt ist deine private subjektive Meinung und bedeutet eigentlich nur, dass du keine Ahnung hast. Ich mochte Acer früher auch nicht, hielt es für Billigschund. Bis ich dann vor einigen Jahren mal ein paar Wochen betrieblich so ein Acer Timeline hatte, was mich schlicht begeistert hat und welches qualitativ meinem Asus aber auch Samsung Notebook völlig überlegen war und im Vergleich zu den Firmen Dells hier leichter und stabiler ist. Und Lenovo kocht auch nur mit Wasser bzw. mögen sie gut sein, ähnlich wie Sony, aber für das gebotene bekommt man woanders schlicht mehr.

Da ich mein Tablet vor zwei Jahren gekauft habe musste ich mit dem Vergleichen, was es damals gab. Das S war damals ein gutes Tablet und hat durchaus sehr hohe Noten in Tests bekommen. Was nichts daran ändert, dass es für das gebotene erheblich zu teuer war. Genau dieses Problem haben eben auch die heutigen Zs.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10745 - 4. November 2014 - 18:52 #

Acer landet jedes Jahr bei c't Umfrage bezüglich des Supports auf den hintersten Plätzen. Alleine das sollte schon Grund genug sein, vor allem im Business Bereich, nicht auf die Dinger zu setzen.

> Genau dieses Problem haben eben auch die heutigen Zs.

Das behauptest Du. Nenn mir doch mal ein anderes Android Tablet, bei dem man keine Kompromisse in irgendeiner Disziplin machen muss. Du wirst nichts vergleichbares zu den Sony Z Tablets finden.

Einzige Ausnahme wären einige sehr spezielle Szenarien, wie etwa das ASUS Phonepad (Smartphone/Tablet Kombi) oder das Panasonic Toughpad etc.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 4. November 2014 - 19:19 #

Ich gebe es auf. Ist sinnfrei mit dir darüber zu diskutieren. Du biegst dir alles schön irgendwie hin, wie es passt. Ich schrieb über die Geräte und du kommst mit Support.

Diese ct Support Umfragen kenne ich auch. Die Aussage dort ist in Wirklichkeit, der beste Support erhält eine Note von vielleicht 7, der schlechteste von vielleicht 5. Die Unterschiede sind marginal, trotzdem steht einer ganz oben und ein anderer ganz unten ...

Ein anderes Tablet wo ich keine Kompromisse in irgend einer Disziplin eingehen muss? Gerne: Samsung Galaxy NotePro 12.
Na jetzt bin ich gespannt, wo du bei Sony das hochauflösende Display mit Digitizer und die 12 Zoll herzaubern willst ...

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10745 - 5. November 2014 - 16:46 #

Ich sagte ja, es gibt Spezial-Szenarien bei denen andere Geräte besser sind. Hab auch Beispiele genannt. Wer einen Digitizer braucht, findet aber auch Alternativen zum Samsung.

Und zu Samsung allgemein: TouchWiz und Exynos Chipsatz => Kernschrott. (Und bevor einer ankommt: Ja, gibt auch einige Geräte von Samsung mit Qualcomm Chipsatz. Aber in aller Regel nicht hierzulande und die haben noch immer TouchWiz.)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 6. November 2014 - 0:31 #

Lustig, dass die Exynos SOCs in Benchmarks immer mit die schnellsten sind ...

Und Touchwiz kann man ja deaktivieren, wenn man das nicht mag. Habe bei meinem Acer Tablet und HTC Smartphone deren Hersteller-Android-Aufsätze auch deaktiviert.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 3. November 2014 - 14:54 #

Qualitativ sind die meisten Sony-Produkte sehr gut, das war in den 90ern noch anders. Aber bei Smartphones und TVs sind Überschüsse selten und bei E-Book Readern und Kameras ist die Konkurrenz innovativer. Vielleicht kann PlayStation Now Synergieeffekte auslösen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11508 - 3. November 2014 - 15:00 #

Hat Sony die Produktion von EBook Readern nicht eingestellt? Ich habe letztes Jahr einen meiner Mutter zu Weihnachten geschenkt. Ist ein tolles Gerät.

Ach ja, Sony Kameras gibt es ja auch noch. Die haben, genau wie Samsung, das Problem, dass es eben eine riesige Palette japanischer Traditionsfirmen auf dem Gebiet gibt und gerade im höherpreisigen Segment kommt es halt auch ein wenig auf den Namen - aber vor allem eben die Qualität der Objektive an. Da (bei den Objektiven) ist Canon eindeutig führend (leider auch im Preis).

Aex 08 Versteher - 156 - 3. November 2014 - 15:28 #

Die Kameras sind gut, aber die Software ist übelster Schrott. Nochmal würde ich mir keine Kamera von denen zulegen. Zumal sie sich weigern Verbesserungen per Firnaware nachzureichen. Man lässt sich lieber ne neue Kamera bezahlen. Das funktioniert bei Fotografen allerdings nicht. Wirklich schade. Die Kameras und Objektive sind absolut top.

WizKid 14 Komm-Experte - 2237 - 3. November 2014 - 16:30 #

Generell mag ich ja deren Produkte aber deren Preispolitik ist einfach nicht zeitgemäß. Vor allem ärgert mich aber deren Support.
Während sie die Spielekonsulen regelrecht pflegen, gibt es bei anderen Produkten vielleicht einen Patch und das wars dann, obwohl es offensichtliche Macken gibt.
Dann gibt es da Softwareeinstellungen wo ich ausflippen könnte. Hat sich jemand mal in der letzten Zeit einen MP3 Player von denen geholt? Der hat keine Shufflefunktion!
Preispolitik mies, Qualitätsmanagement scheinbar nicht vorhanden und Innovationen gibt es schon lange nicht mehr bei denen. Es wird nur noch geschaut was die Konkurrenz macht und ca 1 Jahr später folgt dann deren Nachmache.
Die müssen mal gewaltig ihr Management hinterfragen.

Punisher 19 Megatalent - P - 15497 - 3. November 2014 - 15:35 #

Qualitativ hatte Sony den Peak so vor 10 Jahren, gefühlt. Seitdem geht es qualitativ und vom Service nach meiner ganz subjektiven Empfindung nur noch abwärts.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7776 - 3. November 2014 - 15:55 #

3,3 Millionen potentiell geklaute Datensätze, weil Sony mal wieder eine Sicherheitslücke offen lässt.

Jak81 16 Übertalent - 5234 - 3. November 2014 - 16:35 #

Nur mal so als Frage, wie kann sich eine Firma eigentlich so lange über Wasser halten, wenn jetzt schon mehrere Jahre in Folge ein Minus in Milliardenhöhe übrig bleibt?
Hat Sony solch große Geldreserven um das auszugleichen? Oder auf welche Art und Weise wird das sonst gegenfinanziert?

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4564 - 3. November 2014 - 17:29 #

Da gibt's einige Möglichkeiten, z.B. EK-Erhöhungen, Anleihen oder der gute alte Bankkredit (da läuft ein neunstelliger Betrag unter "Peanuts" und das war zu Zeiten als Geld noch einen "Wert" hatte).

Jak81 16 Übertalent - 5234 - 3. November 2014 - 19:43 #

Aber muss man für Kredite nicht was als Sicherheit haben? Was nützt mir der Kredit, wenn ich es bei roten Zahlen bleibt und dann nicht mal der Kredit mehr bezahlt werden kann?

Unregistrierbar 16 Übertalent - 5636 - 3. November 2014 - 21:14 #

Tja, ich glaube da sind wir beim Thema "Geldblase" angekommen.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4564 - 3. November 2014 - 22:26 #

"Aber muss man für Kredite nicht was als Sicherheit haben?"

- Da könnte ich dir Dinge erzählen...
Während meines Studiums hab ich bei einer Auskunftei gejobbt und da Vorarbeiten zum Bilanzrating geleistet. Bei einem meiner ersten Fälle hatte ein Unternehmen zwei Kredite über insgesamt 160 Millionen Euro. Einzige Sicherheit eine Bürgschaft - Bürge war eine Verwaltungs-GmbH mit einer Bilanzsumme von unter 30 Tausend Euro. Und das sind keine Einzelfälle, bei manchen Branchen ist sowas eher die Regel.

Wenn du einen Banker findest der glaubt, dass du den Kredit und die Zinsen zurückzahlen kannst gibt man sich ohne Probleme mit einer Proforma Sicherheit zufrieden.

"Was nützt mir der Kredit, wenn ich es bei roten Zahlen bleibt und dann nicht mal der Kredit mehr bezahlt werden kann?"

- Der Sinn des Kredits ist es ja, Geld zu haben um damit Investitionen zu tätigen. Damit du wieder schwarze Zahlen schreibst.

. 21 Motivator - 27826 - 3. November 2014 - 23:00 #

Nicht zwingend. Gibt auch Blankokredite, das sind Kredite ohne Sicherheit nur auf Grundlage der Kreditwürdigkeit und Kreditfähigkeit.

volcatius (unregistriert) 3. November 2014 - 17:40 #

Sony hat bei den Smartphones das Problem, dass ihnen der Hipster-Faktor von Apple und das Marketing-Geld von Samsung fehlt.
Qualitativ sind die Sony-Produkte eigentlich auf Augenhöhe, insbesondere die höherwertige Xperia-Serie ist hervorragend.

Der Riesenverlust in der Mobile Communications stammt aus einer Abschreibung von 1,6 Milliarden Dollar, dürfte im nächsten Quartal also bei Null oder geringem Gewinn sein.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 32251 - 3. November 2014 - 17:29 #

Eine Verständnisfrage: eine Steigerung von 96 Millionen verkaufter Spiele auf 106 Millionen ist doch kein "leichtes Plus" sondern ca. 10%, oder?

. 21 Motivator - 27826 - 3. November 2014 - 23:02 #

Ab wann ist eine Steigerung nur leicht und ab wann gross? Liegt im Auge des Betrachters.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20886 - 3. November 2014 - 23:13 #

Wie Athavariel schon schrieb, es liegt im Auge des Betrachters. Aber gerade weil die Zahlen 2012->2013 deutlicher gestiegen sind (Q2 2012 waren es um die 60 Mio), ist die Steigerung von 2013 zu 2014 ein "nur".

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 32251 - 4. November 2014 - 14:33 #

Klar, aber 10% halte ich doch für eine immer noch sehr gute Steigerungsrate. Klang für mich halt ein wenig "schlechtgeredet" - aber im Vergleich sieht es natürlich wieder schlecht aus. Danke für die Aufklärung.

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 3. November 2014 - 19:43 #

Man sollte bei Sony wirklich mal überlegen den Konzern aufzuteilen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10179 - 3. November 2014 - 21:26 #

Ist doch längst der Fall

VikingBK1981 19 Megatalent - P - 14074 - 3. November 2014 - 22:08 #

Nicht stark und schnell genug.

Sh4p3r 15 Kenner - P - 2780 - 3. November 2014 - 20:36 #

Schon irgendwie schade und traurig mit anzusehen. Dabei sind die Sony-Produkte ich die in bisher in meinen Besitz gehabt habe bzw hatte, alle durchweg als recht hochwertig und haltbar einzustufen.

Auf Arbeit steht immer noch einer der ersten Sony LCDs und läuft tadellos, kein Pixerfehler. Laptop von 2001, läuft - einzig Abnutzungserscheinungen an der Tastatur und technisch-bedingt die Hintergrundleuchtung, und heutzutage 'ne lahme CPU-Ente. TVs liefen (2007) und laufen (2011) problemlos und waren/sind ihrerzeit gehobene Mittelklasse. Nur haben die ihre 2014er W9 Baureihe dann doch leicht versaubeutelt: während Bild-technisch in der Oberliga angesiedelt, wurde das leider wieder von der miesen LED-Hintergrundbeleuchtung teils derbe zu nichte gemacht! Solche Sparmaßnahmen gehen mal gar nicht.

Aber immerhin schön zu sehen dass der Konsolen-Sektor profitabel läuft.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 95749 - 4. November 2014 - 2:52 #

Sony Phones sind ja auch Mist.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10745 - 4. November 2014 - 3:18 #

Äusserst fundierte und klar formulierte Aussage. Respekt.

stylopath 16 Übertalent - 4338 - 4. November 2014 - 11:57 #

Made my Day!! Hahaha...

Noch ne kleine Ergänzung:
Immer wieder herrlich wie sich Menschen einer Marke wie einer Religion verschreiben und alles andere schlecht finden und sich somit selbst einschränken, kann man allgemein hin auch als Dummheit bezeichnen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36626 - 4. November 2014 - 3:25 #

So wie Grafikkarten von nvidia. ;)

stylopath 16 Übertalent - 4338 - 4. November 2014 - 11:50 #

@GreenYoshi: Du vergleichst ein 150€-Müllhandy mit nem 800€ iPhone und sagst Android sei ein schlechtes System? Ich glaube du musst mir zustimmen wenn ich behaupte das du da ziemlichen quark verzapfst! ;)

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90531 - 4. November 2014 - 12:03 #

Mit dem Antwort-Button kannst du ihm auch direkt antworten ;).

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 4. November 2014 - 16:19 #

Der iPod Touch hat 249 Euro im Jahr 2008 gekostet und entspricht einem iPhone 3G. Das war im Jahr 2013 auch nur noch 150 Euro wert. Außerdem stören mich am Meisten die Bedienung und die Software und die sind auch auf einem 800 Euro Handy nicht besser.

Punisher 19 Megatalent - P - 15497 - 4. November 2014 - 17:06 #

Täusch dich da nicht - die Bedienung und die Software ist das, wo der einzelne Hersteller (samsung z.B. macht das gern) am meisten störenden Einfluss nehmen kann mit irgendwelchen idiotischen Verschlimmbesserungen. Wenn man wirklich vergleichen will, dann ein Vanilla-Android auf einem Nexus. Ich würde mir auch nur noch Nexus' kaufen oder als erste Amtshandlung Cyanogen oder - mein aktueller Liebling, aber nur für Bastler - Paranoid Android draufpacken.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1592 - 4. November 2014 - 12:17 #

Wenn man sich die zurückgehenden Gewinne bei Samsungs Handysparte ansieht, dazu noch die herben Verluste der Handysparte von Sony, dann frage ich mich, warum sie dann ihre Handys so "günstig" weiterverkaufen?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)