Indie-Check: Starpoint Gemini 2
Teil der Exklusiv-Serie Indie-Check

PC
Bild von Der Marian
Der Marian 18518 EXP - 19 Megatalent,R7,S4,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Silber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

30. Oktober 2014 - 17:15 — vor 12 Wochen zuletzt aktualisiert
Starpoint Gemini 2 ab 6,99 € bei Amazon.de kaufen.
In unserer Rubrik Indie-Check stellen wir euch jede Woche ein interessantes PC-Spiel eines unabhängigen Entwicklerstudios vor. Die Rubrik wird von unseren Usern Der Marian, Zaunpfahl und Dominius betreut.

Nach einer goldenen Ära der Weltraumspiele in den 90er Jahren und nachfolgender relativer Flaute versuchen inzwischen wieder einige Genrevertreter, zum alten Glanz zurückzukehren. Starpoint Gemini 2 ist im Prinzip ein RPG, bei dem euer Raumschiff den Helden darstellt. Mit vergleichsweise kleinem Budget wollen sie Fans des Weltraumgenres begeistern.

Vielflieger ohne Bonusmeilen
Zum Start des Spiels steht zunächst die Entscheidung an, einer Kampagne mit Story zu folgen oder direkt in ein freies Spiel zu starten, bei der das Spieluniversum quasi als euer Sandkasten dient. Unabhängig vom Spielmodus wählt ihr dann für den Piloten, der quasi euer Alter Ego ist, eine von drei Klassen – Kommandant, Schütze oder Ingenieur.

Die Kampagne startet sehr generisch und lässt sich als “Das Imperium kehrt zurück” zusammenfassen. Anscheinend wird es darin eure Aufgabe sein, die Rückkehr der Imperialen in den Gemini-Sektor zu verhindern. Aber vielleicht werdet ihr auch herausfinden, dass die Aggressoren selbst nur Getriebene sind, die vor einer größeren Macht zu fliehen versuchen.

Die ersten Schritte in Starpoint Gemini 2 sind erstmal weniger welt- und universumsbewegend. Zunächst gilt es mit eurem Einstiegssschiff von A nach B zu fliegen, was sich dank Autopilot etwa so spannend gestaltet wie ein morgendlicher Linienflug von Hannover nach Stuttgart. Dies wird im späteren Spielverlauf jedoch dadurch aufgepeppt, dass ihr feindliches Territorium kreuzen werdet. Außerdem werdet ihr per Funk auf neue Quests, die ihr auf der Übersichtskarte finden könnt, hingewiesen. Letztere drehen sich zumindest anfangs größtenteils um das Zerstören von Schiffen, Scannen von Anomalien und Reparieren von Satelliten. Abwechslung bieten die vielzähligen Fraktionen der Spielwelt, bei denen sich euer Ruf je nach eurem Verhalten verändert, sowie die vielen zu entdeckenden Stationen und Planeten der sehr groß dimensionierten Spielwelt.
Eine Forschungsstation wird von befreundeten Schiffen (blaue Kreise) bewacht
Geld regiert den Weltraum
Das Fliegen und Kämpfen ist stark für Maus- und Tastaturspieler optimiert. Vieles lässt sich automatisieren, so dass ihr im Kampf meist nur umher fliegen müsst, während eure Geschütztürme automatisch den Gegner beharken und ihr mittels Icons Spezialaktionen oder Boni aktiviert, ähnlich wie in einem Action-Rollenspiel. Weitere RPG-Aspekte sind das Sammeln von Erfahrungspunkten und damit einhergehend das Steigern von Skills und passiven Boni. Eine andere wesentliche Spielmechanik ist das Scheffeln von Geld. Dies benötigt ihr für Reparaturen, ein neues Schiff oder Ausrüstungsgegenstände, zudem dürft ihr bis zu drei Besatzungsmitglieder oder Begleitschutz via Söldnerschiffe anheuern. Geldquellen sind die Questbelohnungen oder der Handel mit Gütern, die sich auch in zerstörten Schiffen oder Asteroiden finden lassen.

Die Grafik des Spiels ist solide gemacht, es lässt sich aber an vielen Stellen, wie etwa den Schusseffekten, das Indie-Budget nicht verbergen. Atmosphärisch funktioniert Starpoint Gemini 2 hingegen durch schön gestaltete Hintergründe, die Musik sowie die vollständig deutsche Sprachvertonung sehr gut.
Der Feind ist im Visier, aber die Station im Weg
Fazit
Dank des sehr großen Umfangs könnt ihr sicherlich viele Stunden im Universum von Starpoint Gemini 2 verbringen. Dies setzt jedoch auch eine gewisse Geduld voraus, da ihr einiges an Spielzeit im ereignislosen Flug verbringen werdet. Einzelne Spielsessions werden dadurch gestreckt, dass ihr nur auf Planeten oder Stationen speichern dürft. Insgesamt handelt es sich jedenfalls um ein solide gemachtes Weltraum-Rollenspiel, in dem es viel zu entdecken gibt, sich aber die Standardaktivitäten auch schnell wiederholen.
  • Weltraum-RPG
  • Einzelspieler
  • Für Einsteiger und Erfahrene
  • Preis: 31,99 Euro
  • In einem Satz: Episches Raumschiff-Rollenspiel mit großer Spielwelt und einigen Längen.
Maik 20 Gold-Gamer - - 21900 - 30. Oktober 2014 - 17:32 #

Das Spiel ist mir bei Steam über den WEg gelaufen, war aber echt unsicher, es in den Warenkorb zu legen. Teil 1 hat mir nämlich nicht so gefallen, deswegen bin ich vorsichtig. Und der Test bestärkt meine Meinung, erst mal die Finger still zu halten.

Vaedian (unregistriert) 30. Oktober 2014 - 17:48 #

Ich habs gekauft und muss sagen, es fühlt sich an wie ein Freelancer "light". Es ist eigentlich alles da, außer Jun'ko Zane (Juni). Große Schiffsauswahl, viel Equipment und hunderte von Kombinationsmöglichkeiten. Die Grafik ist hübsch, der Sound auch.

Und trotzdem fehlt irgendwie alles. Story gibt es nur in spärlichen Textmeldungen (News), das UI ist 'rudimentär' und versprüht den Charme einer bunten Excel-Tabelle, die Missionen wiederholen sich schon nach 30 Minuten und ändern sich nur im Schwierigkeitsgrad (größere Pötte), das Handelssystem ist künstlich aufgesetzt wie in Darkstar One, usw.

Richtig stören tun mich die Booster für Navigation, Schilde usw. Da fühlt man sich plötzlich wie in World of Warcraft mit Cooldowns & Co.

Ich hab den ersten Teil nicht gespielt, da mir der wirklich zu billig aussah. Starpoint Gemini 2 macht nichts so wirklich falsch, aber auch nichts dermaßen richtig, dass es erwähnenswert wäre.

Habs im Sale für 18€ oder so gekauft. 30€ ist es niemals wert. Ich würde auf den 5€-Weihnachtssale oder gleich ELITE warten.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21900 - 30. Oktober 2014 - 18:15 #

Danke für die Wall of text. :) Also ich werde definitiv auf Elite warten. Habe mir gestern bei gog noch Wing Commander Privateer geholt. Das wird erstmal reichen.

Vaedian (unregistriert) 30. Oktober 2014 - 19:26 #

X-Wing und TIE Fighter nicht vergessen. :)

ahaha (unregistriert) 24. Dezember 2014 - 14:29 #

Naja, ED ist ja wohl ein griff ins Klo. Dann lieber Starpoint gemini mit nem super support und Klasse Patches. Neue Missionen, Inhalte etc. Da kann man eher drauf setzen.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 35140 - 30. Oktober 2014 - 19:50 #

Gleich der erste Satz tut weh :-)
Kann bitte endlich mal wieder jemand Freelancer auflegen?

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6827 - 30. Oktober 2014 - 22:31 #

Macht Chris Roberts doch gerade...

Vaedian (unregistriert) 31. Oktober 2014 - 0:19 #

Ja genau.

Der Marian 19 Megatalent - P - 18518 - 31. Oktober 2014 - 7:42 #

Gute Zusammenfassung. Deckt sich mit meinen Eindrücken.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 100260 - 30. Oktober 2014 - 22:53 #

Danke für den check!

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 31. Oktober 2014 - 2:41 #

Bei Starpoint Gemini 2 hab' ich mich dummerweise von den schicken Screenshots und guten Rezensionen auf Steam beeindrucken lassen, ohne vorher einen Test zu lesen (gab damals auch noch keine).

Im Grunde macht man seine gähnend langweiligen Assassination- (zerstöre 1 bis x Schiffe), Transport- oder "Erkundungsmissionen" (zur angezeigten Anomalie fliegen und scannen). Zwischendurch kapert man immer mal ein paar Schiffe und verkauft diese, bis man genug Geld hat um die nächste Storymission in Angriff nehmen zu können (grottig inszeniert). Rinse, repeat. Ein einziger Grind.

Der Marian 19 Megatalent - P - 18518 - 31. Oktober 2014 - 7:45 #

Das Kapern wird auch nicht sehr gut erklärt oder ist schlecht übersetzt. Hatte an einer Bergbaustationen ein wenig mit dem Kontextmenü experimentiert und den Knopf für "Außenteam landen" geklickt in der Hoffnung auf einen positiven Effekt. Und Zack, gab es eine Meldung, so nach dem Motto, dass das nicht sehr freundlich wäre und die Station sowie ihre Beschützerschiffe wurden feindlich. Habe dann in meiner naiven Vorstellung noch nach einer Möglichkeit gesucht mein "Außenteam" zurückzuholen, was natürlich nicht möglich ist, und dann die Flucht ergriffen.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10831 - 24. September 2016 - 15:29 #

Habe aufgrund eines Steam-Sales den Artikel hier ausgeraben. Danke dafür - ist scheinbar nicht ganz das, worauf ich jetzt Lust habe.

K-SNiff 10 Kommunikator - 402 - 23. Mai 2017 - 13:47 #

Grad auf dem Artikel gelandet weils das aktuell kostenlos auf Steam gibt.

Gleich mal nen Fehler entdeckt^^:
"...Gegner beharke und ihr mittels..." -> beharken

Der Marian 19 Megatalent - P - 18518 - 23. Mai 2017 - 15:47 #

Na der war ja lange unentdeckt. Vielen Dank.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit