Dragon Age Keep als Open Beta freigegeben

Browser
Bild von Drapondur
Drapondur 55792 EXP - 25 Platin-Gamer,R7,C10,A7,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

1. November 2014 - 15:27 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Bioware hat diese Woche Dragon Age Keep als Open Beta zum Testen freigegeben. Mit diesem begleitenden Online-Dienst für das am 20. November erscheinende Dragon Age - Inquisition wird es euch möglich sein, die Entscheidungen zu definieren, die ihr in Dragon Age - Origins und Dragon Age 2 getroffen habt. Dieser so erstellte Spielstand lässt sich dann in den dritten Dragon Age-Teil importieren und bildet das Grundgerüst für die Hintergrundgeschichte.

Das Keep ist als interaktive Geschichte aufgebaut, die vom Spielcharakter Varric erzählt wird, und führt euch durch die beiden Vorgänger. Dabei stehen euch über 300 Variablen zur Verfügung, aus denen per Multiple-Choice ausgewählt werden kann. Unvereinbarkeiten in der Geschichte werden sofort erkannt und können direkt korrigiert werden. Um mit verschiedenen Ausgangssituationen zu experimentieren, stehen bis zu neun Speicherslots zur Verfügung.

Dragon Age Keep ist eine kostenlose Webapplikation und unterstützt auch mobile Endgeräte – es wird allerdings ein Origin-Account benötigt. Einen kurzen Überblick über das Keep könnt ihr dem Video unter dieser News entnehmen. Weitere Details findet ihr im FAQ, das wir unter dieser News verlinkt haben.

Video:

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 1. November 2014 - 15:33 #

Eine feine Sache. Hinzufügen möchte ich, dass die importierten Entscheidungen für DA: Origins und DA 2 jedoch so eine Sache sind. In der Closed Beta gab es einige Entscheidungen von denen ich beispielsweise zu DA: Origins wusste, dass ich sie so nicht getroffen hatte. Am stärksten fiel es mir auf, dass angeblich mein Charakter zu Ende des Spiels gestorben sei. Das traf nicht zu.

Ob in der Open Beta und später bei der vollen Veröffentlichung der Import der Entscheidungen zu 100% richtig ist kann ich nur stark hoffen. Denn so schön es ist, in der Dragon Age Keep die Entscheidungen zu definieren: Ich persönlich kann mich nicht mehr an alle Entscheidungen von DA: Origin und DA 2 erinnern um zu wissen ob diese überall richtig sind. Für DA: Inquisition brauche ich das natürlich nicht. Doch (meine) Entscheidungen aus der Vergangenheit haben ja Auswirkungen und da wüsste ich gerne auch nur die meinen getroffenen Entscheidungen als Einfluss und kein fehlerhafter Import.

Wer sich also noch gut an einige Entscheidungen erinnern kann, dem rate ich auf jeden Fall zu genauem Gegenprüfen. Leider gibt es kein Tool das die Savegames ausliest und sagt, wo wann welche Entscheidung getroffen wurde.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58767 - 1. November 2014 - 16:28 #

Hab das gestern oder vorgestern probiert gehabt, und richtig übernimmt es alle Entscheidungen auch in der Open Beta nicht. Mein Wächter soll nach Origins gestorben sein, obwohl ich mit dem noch Awakening gespielt habe, und die Entscheidungen zu den meisten Nebenquests wurden direkt gar nicht übernommen. Nach der Anzeige hätte man meinen können, ich hätte mit dem Charakter keine einzige gemacht. Besonders toll ausgereift ist das Tool also leider nicht.

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 1. November 2014 - 16:31 #

Genau das hatte ich auch. Da ich wusste das mein Charakter überlebt hatte änderte ich das im Keep leicht um. Vom Design und der Bedienung, generell die Grundidee finde ich es super gelungen.

Im Dragon Age Wiki nahm ich mir etwas die Zeit um aus DA: Origins einige Quests nachvollziehen zu können, wo es eine Entscheidung gab. Als ich das las erinnerte ich mich an einige Situationen wieder und wie ich entschied. Ich habe jetzt nicht gezählt, doch bei DA: Origins musste ich sehr viel korrigieren. Bei DA 2 weniger - zumal ich mich da auch besser erinnerte weil im Frühjahr durchgespielt.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12257 - 1. November 2014 - 16:33 #

Das ist auch mit der Hauptgrund warum es die Keep gibt, die ganzen Import-Bugs sollen so eben verhindert/ausgebessert werden.

Name (unregistriert) 1. November 2014 - 18:45 #

Mit dem Schloß-Symbol kann man Entscheidungen gegen Veränderungen absichern. Schonmal damit ausprobiert?

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58767 - 1. November 2014 - 19:55 #

Bringt ja nichts, wenn Entscheidungen schon falsch importiert werden.

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 2. November 2014 - 14:44 #

Es steht doch schon in der Keep, es werden keine Entscheidungen importiert.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58767 - 3. November 2014 - 9:48 #

Wie weiß Keep dann wie ich die Hauptquests abgeschlossen habe? Das war nämlich alles richtig, von DAO und DA2. Irgendwas muss aus den Daten im Social Network importiert, oder meinetwegen ausgelesen wenn du dich am Wort importiert störst, werden.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 3. November 2014 - 17:22 #

Es wird ein "Default World State" angelegt. Der wird wohl nur minimal von den Achievements beeinflusst. Bei mir stimmte einiges nicht. Bei Dir stimmt wohl die Standard-Einstellung mit dem, wie Du es gespielt hast, überein.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58767 - 3. November 2014 - 17:29 #

Ach, so funktioniert das.

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1902 - 1. November 2014 - 19:24 #

War es nicht damals so, dass der Warden sterben konnte in Origins und man trotzdem mit dem Awakening gezockt hat. Alistair ist dann als König vorgekommen.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58767 - 1. November 2014 - 19:55 #

Das könnte sogar sein, aber ich weiß mit Sicherheit dass ich mit meiner Zauberin das Sterbe-Ende gemacht habe, und nicht mit dem Schurken, mit dem ich Awakening gespielt und hier importiert habe ;)

Anonymous (unregistriert) 2. November 2014 - 0:12 #

Ganz genau. BioWare hat damals klar bekannt gegeben, dass "wenn der Spieler bereit ist so zu tun als hätte der Warden irgendwie überlebt, dann haben sie auch kein Problem damit".

Lorion 17 Shapeshifter - 7535 - 2. November 2014 - 9:01 #

Das Problem ist halt, das die Entscheidungen aus den im Bioware Social vorliegenden Daten ausgelesen werden und da es mit der Plattform ja seit jeher nur Probleme gab, sind die dort gespeicherten Daten vermutlich durchweg fehlerhaft/unvollständig.

Bei mir stimmte das alles auch überhaupt nicht überein. Romanzen fehlten, Dlc-Entscheidungen, Awakening angeblich gar nicht gespielt, obwohl der Lvl 33 Charakter mitsamt Awakeningausrüstung im Social Network korrekt angezeigt wird.

Glücklicherweise konnte ich mich noch an alle Entscheidungen erinnern, spätestens nach dem Lesen der Kurzbeschreibung.

Abgesehen von den Importfehlern finde ich das Keep aber durchaus gelungen.

Toxe 21 Motivator - P - 26045 - 2. November 2014 - 11:54 #

Soweit ich weiß, werden vom Bioware Server nur die Achievements eingelesen, aber keinerlei Entscheidungen, die man während des Spielens getroffen hat.

Lorion 17 Shapeshifter - 7535 - 2. November 2014 - 14:12 #

Bei Origins wurde auch eine xml-Datei mit hochgeladen, in der die ganzen oder zumindest die wichtigsten Entscheidungen gespeichert waren. Liess sich, bis die Daten vor 2-3 Wochen auf "read only" gesetzt wurden, auch noch direkt über die Seite einsehen.

Und bei Dragon Age 2 muss es auch was entsprechendes gegeben haben, denn bei mir wurden bspw. nur 16 Achievements gezählt, obwohl ich alle freigespielt hatte, die Charakterdaten stimmen jedoch und auch bei den Entscheidungen im Keep stimmten alle überein, sofern sie denn übernommen wurden (DLCs und Gefährten fehlten bspw. komplett, bei den Akten war allerdings alles korrekt).

Aber letztendlich ist das Keep ja auch genau dafür gedacht, das man sich eben nicht auf den fehlerbehafteten Import des Savegames verlassen muss, sondern eben noch selbst nachkorrigieren kann.

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55792 - 1. November 2014 - 16:14 #

Hab mir das mal angeschaut. Bei manchen Möglichkeiten weiß ich wirklich nicht mehr, wie ich mich entschieden habe. Zu lange her. Ist zwar nicht schlecht, dass es so eine Möglichkeit gibt, gerade wenn man die Savegames nicht mehr hat, die Vorgänger nicht gespielt hat oder die Plattform wechselt aber ein direkter Import fände ich praktischer. Zumindest in der Form, dass man eine Übersicht der Entscheidungen angezeigt bekommen würde. Aber da wird es bestimmt bald ein paar Modder geben, die so etwas erstellen. :)

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 1. November 2014 - 16:28 #

Eben. Falls die Savegames noch vorhanden sind (glücklicherweise habe ich die meinen) würde ich sie gerne auslesen wollen um mit dem Dragon Age Keep gegenzuprüfen. Falls keine Savegames mehr vorhanden sind, hilft nur noch die Erinnerung oder Neuspielen.

Bei elementaren Entscheidungen mit großer Tragweite erinnere ich mich gerade noch so. Doch die kleineren Entscheidungen die sich aus Quests ergaben - keinen Schimmer.

Toxe 21 Motivator - P - 26045 - 1. November 2014 - 16:45 #

Ja das ging mir auch so. Ich hätte auch gerne eine Möglichkeit, mir meine Entscheidungen auflisten lassen zu können, denn da gab es einige Quests, an die konnte ich mich gar nicht mehr erinnern, und daß obwohl ich DA:O und DA2 ja quasi erst vor kurzem nochmal durchgespielt hatte.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 1. November 2014 - 18:24 #

Hab mir ja auch schon mal meine bisherige Geschichte - soweit ich mich da noch dran erinnern kann - zusammengebastelt. Aber die Seite ist wirklich noch deutlich in der Beta... Des öfteren über Fehlermeldungen gestolpert, und das Video-Replay bricht auch einfach irgendwann mitten drin Sank und Klanglos ab.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86469 - 1. November 2014 - 18:56 #

Coole Sache das. Werd mich in Ruhe damit beschäftigen wenn es fertig ist.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6526 - 1. November 2014 - 21:59 #

Verbleiben die Entscheidungen auch jetzt schon oder gibt es noch einmal ein Reset nach der Beta?

Anonymous (unregistriert) 2. November 2014 - 0:15 #

Ich denke die sollen verbleiben. Ich würde vor dem Spielstart in 3 Wochen trotzdem erst mal noch alles überprüfen.

PatStone99 15 Kenner - 3623 - 2. November 2014 - 1:21 #

Das Keep ist an sich eine feine Sache, allerdings gab es trotz meiner hochgeladenen Erlebnisse in der Closed Beta ein paar Abweichungen ( Tod nach Origins, obwohl im Savegame bzw. den alten Stats überlebt ). Ich hoffe, dass sie das bis zum Release noch in den Griff bekommen.

Warwick 17 Shapeshifter - 6391 - 2. November 2014 - 8:41 #

Hab es mir jetzt nur mal auf dem iPad angeschaut. Ich finde es unübersichtlich, ausserdem kann ich mich an viele Entscheidungen von DA1 & 2 nicht mehr erinnern, hab aber noch meine kompletten Savegames. Schade dass Bioware nicht fähig ist, zumindest auf dem PC einen Savegameimport einzurichten, DA Keep finde ich bisher nett gemeint, aber nicht gut umgesetzt.

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 2. November 2014 - 13:39 #

Hoffen wir auf ein Fan-Tool, dass die Entscheidungen aus den Savegames fix ausliest, so das wir im Keep diese Entscheidungen entsprechend anpassen können. Das wäre ideal.

Pfarra2k 13 Koop-Gamer - 1223 - 2. November 2014 - 11:40 #

Kann man Origin eigentlich inzwischen bedenkenfrei benutzen? Ich möchte das Spiel nämlich eigentlich auf dem PC spielen, habe mich aber bisher geweigert, die SOftware zu installieren.

Toxe 21 Motivator - P - 26045 - 2. November 2014 - 11:55 #

Zumindest DA:O gibt es auch bei Steam.

Pfarra2k 13 Koop-Gamer - 1223 - 2. November 2014 - 12:20 #

Ich meine wenn dann Inquisition kommt ;-)

Toxe 21 Motivator - P - 26045 - 2. November 2014 - 13:53 #

Achso, ja verstehe. Ich bin auch einer dieser Origin-Verweigerer und konnte das ganz gut dadurch umgehen, daß ich die neueren Spiele auf der PS3 bzw. DA:I dann auf der PS4 spiele.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 2. November 2014 - 16:10 #

Kein großer Unterschied zwischen Steam und Origin. Sehe keinen Grund, warum man Origin nicht benutzen sollte. (Außer man hat generell was gegen DRM.)

Anonymous (unregistriert) 2. November 2014 - 17:04 #

Kommt ganz drauf an was du mit "bedenkenfrei" meinst. Es ist halt ein DRM Client genauso wie Steam. Ich benutze Origin regelmäßig seit Mass Effect 3. Was die reine Usability angeht, es ist ein schlankerer Client als Steam. Es hat weniger Funktionen, obwohl ich kaum etwas vermisse. Man ist mit Origin einfach weniger vertraut als mit Steam, jedenfalls wenn man beide Dienste benutzt seit es sie gibt.
Was in Origin schlechter ist ist halt der Shop. Es gibt dort keine Sales die genauso funktionieren wie Steam sie durchführt. Dafür kann man dort Spiele zurückgeben.
Was mich an Origin immer stört, ist das die Sprache des Shops ausschließlich auf dem basiert, was von der IP ausgelesen wird. Ändert man seine IP also, oder wird das so erkannt, dann hat man dort vielleicht plötzlich eine Sprache die man nicht versteht, Steam hingegen ist das egal und dort wird immer die Sprache angezeigt, die man eingestellt hat.
Lustigerweise hat Steam beim Updaten vor einigen Monaten das gleiche Fenster bekommen, dass so zuerst bei Origin angezeigt wurde. Ich will damit nicht sagen das sie sich aneinander angleichen, aber es ist schon eine recht seltsame Entscheidung.
In Origin wird bei jedem Update immer UAC ausgelöst, bei Steam passiert das ja letztlich alles ohne das der User noch was davon mitbekommt, sofern man nicht gerade auf den Client schaut.
Falls jemand diese Punkte als unspektakulär empfindet, dann zeigt das eigentlich nur auf, wie ähnlich sich diese Clients letztlich sind.
Was das Datensammeln angeht scheint Steam offener darin zu sein, dass man zumindest teilweise erfährt was gesammelt wird, da alle User ja bestimmte Statistiken selbst jederzeit aufrufen dürfen. Das gibt es bei Origin nicht. Viele EA Spiele führen außerdem eigene Uploads von Daten der Spieler-PCs und dem Verhalten der Spieler durch. Bei Mass Effect 3 kann man das allerdings auch abschalten. Da viele Spiele das sicherlich auch machen (Valve hat das etwa schon damals bei Half-Life 2 Episode 1 so gemacht OHNE das man das im Spiel selbst ausstellen konnte), wenn sie ohne eine Funktion zum Abschalten der Datenübertragung daher kommen, muss sich jeder selbst ausmalen was wann besser oder schlechter ist.

Was bleibt? Origin verbraucht so 137 MB RAM, wenn einfach nur so das Fenster offen ist. Bei Steam sind es 3 oder gar 4 Prozesse die immer laufen und zusammen verbrauchen die so 50 MB RAM.
Updates für den Client gibt es in vergleichbaren Zyklen wie bei Steam. Obwohl Steam scheinbar mehr darin bemüht ist die Plattform beständig auszubauen. Bei Origin beschränkt man sich mehr darauf "nur" Bugs zu fixen. Seit März 2012, als Mass Effect 3 erschien, kann ich mich jetzt an keine wesentliche neue Funktion erinnern.

Es gibt im Detail sicherlich noch mehr zu sagen, aber es sollte offensichtlich sein das sich die beiden Systeme nicht sonderlich viel geben. Meiner Meinung nach ist der Grund, dass Steam von vielen als sympathischer wahrgenommen wird auch oft der, dass es den Client schon viel länger gibt und sich die Nutzer daher bereits mehr an ihn gewöhnt haben. Auch Valve selbst hat einen viel besseren Ruf als EA.

Wenn ich die Wahl habe dann kaufe ich mir non-retail Spiele bei GOG, gibt es die dort nicht bei Steam und zuletzt bei Origin. Der Grund dafür ist einfach das bei Steam in einem Sale alles billiger wird. Bei Origin kosten DLCs aber immer das selbe, egal wie alt sie bereits sind. Es fällt auch sehr deutlich auf, dass Spiele die sie im Shop am billigsten machen, oft diejenigen sind, die auch den meisten DLC haben. Deren Geschäft ist also klar darauf ausgelegt, damit, mit dem DLC, den Umsatz zu generieren.

Dragon Age Inquisition habe ich schon vorbestellt. Aber nicht in Origin sondern Retail. Genauso wie damals bei Mass Effect 3 werde ich das dann einfach in Origin zwangsregistrieren und spielen ohne den Client und seinen Store intensiver zu nutzen als nur als Game-Launcher.

Fast vergessen: Bei Origin gibt es fast schon regelmäßig Umfragen beim Start des Clients, dort soll man dann von 1-10 auswählen wie wahrscheinlich es ist das man Origin seinen Freunden weiterempfiehlt und dergleichen. Am Ende gibt es dann noch ein Textfeld wo man sich frei auslassen darf. :D Und einen Haken, ob man von EA wegen seinem Feedback kontaktiert werden will darf man noch setzen... ;)

Pfarra2k 13 Koop-Gamer - 1223 - 2. November 2014 - 18:15 #

Wow, danke für diese extrem ausführliche Antwort! Ich denke, dass ich dann tatsächlich zum ersten Mal Origin installieren werde.

Anonymous (unregistriert) 2. November 2014 - 20:35 #

Falls du es dir Retail kaufst bekommst du Origin automatisch mit dem Rest des Spiels auf die Platte installiert. Den gesonderten Download/Installation kann man sich in dem Fall also sparen.

Bei Mass Effect 3 war es damals sogar so, dass der Installer von DVD versucht hat den Client zu installieren, obwohl er schon installiert war.

Das ist übrigens auch noch so eine Sache die bei Origin schlechter ist als bei Steam. Steam merkt ja wenn man es auf einem neu installierten OS zum ersten Mal startet und richtet sich dann einfach wieder vollautomatisch ein. Alles kein Problem und sehr komfortabel. Origin hingegen meldet dann bloß das die Installation kaputt sei und versagt dann. In der Situation muss man den Client dann tatsächlich manuell komplett neu installieren, damit es wieder richtig funktioniert.

Aladan 21 Motivator - - 28525 - 2. November 2014 - 12:14 #

Auch wenn es noch ein paar Fehler hat finde ich es trotzdem beeindruckend, wie viel Liebe in DA gesteckt wird. Sowas ist heute leider nicht mehr selbstverständlich und genauso gut hätten sie auch darauf verzichten können, Spielern diese Möglichkeit an die Hand zu geben.

Anonymous (unregistriert) 2. November 2014 - 17:15 #

Weiß nicht ob ich das jetzt so beschreiben würde, aber man merkt schon deutlich das es dieses mal nicht dieser rush-job ist der DA2 war. Sie hatten dieses Mal eben 3,5 Jahre für die Entwicklung des Spiels, statt nur 1 Jahr wie bei DA2... DA2 hätten sie auch nie all diese kopierten Maps geben müssen, wenn sie sich mehr Zeit gegönnt hätten.

Pfarra2k 13 Koop-Gamer - 1223 - 2. November 2014 - 18:16 #

Interessant finde ich, dass ich mich noch an fast alle Entscheidungen vom ersten Teil erinnern kann, aber an die wenigsten vom zweiten.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32751 - 2. November 2014 - 18:28 #

Der zweite Teil hatte halt nichts was Erinnerungswürdig gewesen wäre, ausser das man immer durch den gleichen Dungeon gelaufen ist. ;)

Anonymous (unregistriert) 2. November 2014 - 20:50 #

Es liegt mit Sicherheit daran das ich den zweiten Teil 4x durchgespielt habe, aber ich erinnere mich an absolut alles. Sogar alle Namen. Wunderte mich in der Keep über gar nichts, als ich alles einstellte.

Mir hat das Konzept des zweiten Teils sogar deutlich mehr zugesagt als das des ersten, weil dieser ja nur diese Lord of the Rings Kopie war. Die typische Weltenretter-Story. Teil 2 hatte so viel mehr Potential. Aber es ist einfach nicht möglich ein so komplexes Spiel in nur einem Jahr zu entwickeln. Hätten sie dem Spiel 1 Jahr mehr gegönnt, wäre es sicherlich fantastisch geworden.

Ohne kopierte Maps, mit echten Veränderungen in Kirkwall im Verlauf der Jahre (Städte ändern sich eben und bleiben nicht immer gleich) und mehr Möglichkeiten zur Individualisierung der Begleiter wäre das Spiel drastisch besser geworden als Origins.

Origins war ein Spiel das ganz okay war und durch unglaublichen Aufwand zu einem Stück Gold hochpoliert wurde und Dragon Age 2 war ein Spiel mit einem besseren Konzept und viel Potential das praktisch gar nicht poliert wurde.

Ich war recht traurig damals als sie die Expansion für Dragon Age 2 eingestellt haben. Ich hätte es auf jeden Fall gespielt. Die beiden großen Story DLCs für Dragon Age 2 waren bereits viel viel besser und haben praktisch alle Fehler des Hauptspiels nicht mehr wiederholt (z.B. keine kopierten Maps mehr, alles neue Bereiche). Nur hat die praktisch keiner mehr gespielt, weil der Schaden schon entstanden war, nachdem Dragon Age 2 bereits so einen schlechten Ruf hatte.

Ich mochte insbesondere die Begleiter in DA2 und deren Banter war mit das beste was jemals in einem dieser Spiele geliefert wurde. Oft gab es gar Banter zwischen allen 3 Begleitern, man muss sich mal vorstellen wie unwahrscheinlich es ist, dass ein Spieler ausgerechnet diese 3 Charaktere dabei hat. Aber die Autoren haben das alles so fein ausgearbeitet und es eben in Kauf genommen, das nur ein kleiner Bruchteil der Spieler das jemals erleben wird.

Die Weltenretter Story von Dragon Age 3 spricht mich allein deshalb schon weniger an als das deutlich spannendere Konzept von DA2, aber wie schon bei Origins scheint dieses Spiel so viele tolle Elemente zu enthalten, dass das dem Spaß trotzdem keinen Abbruch tun sollte.
Ich freue mich sehr auf das Spiel und kann es kaum noch abwarten.

Pfarra2k 13 Koop-Gamer - 1223 - 2. November 2014 - 21:47 #

Ehrlich gesagt verliere ich mich am liebsten in solche "normalen" Fantasywelten wie Herr der Ringe, Dragon age 1 oder Warcraft. Klar mag ich auch dark Fantasy wie Gothic oder Planescape Torment, aber High Fantasy ist für mich wie heim kommen und sich wohl fühlen.

Anonymous (unregistriert) 2. November 2014 - 21:59 #

Aber genau das war Dragon Age 2 doch auch. Fantasy definiert sich doch nicht dadurch, dass eine Bedrohung auftaucht (z.B. Darkspawn) die die komplette (Spiel-) Welt vernichten wird, es sei denn der Held rettet sie (schon wieder).

Nachdem Spieler dies schon 10.000x getan haben, verdienen sie es doch auch mal eine etwas andere Story zu spielen. Dragon Age 2 verdient einfach Applaus dafür, dass sie es auch mal gewagt haben etwas an dieser viel zu oft benutzten Formel zu rütteln. Daher finde ich es auch so schade, dass sie ausgerechnet bei diesem Spiel so stark an den Produktionskosten gespart haben.

Toxe 21 Motivator - P - 26045 - 4. November 2014 - 1:11 #

Ich fand die Story von DA2 auch besser als die von DA:O. Letztere wird eigentlich primär durch Loghain interessant gehalten, der Rest war ja vor allem "der Böse und seine Schergen greifen uns an, mach ihn doch mal bitte einen Kopf kürzer."

Die DA2 Story wirkte dagegen viel persönlicher und warf auch mehr interessante Fragen auf.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 4. November 2014 - 10:51 #

Ja, die Nebenhandlungsstränge, vor allem wenn sie mit den Helden-Origins verwoben waren, fand ich wesentlich interessanter uns spannender als die Hauptstory. Das hat Teil II, bis in die Nebenquests hinein, echt besser hinbekommen. Ich hoffe echt, sie fallen jetzt in Teil III nicht wieder in alte Muster zurück. :/

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13875 - 3. November 2014 - 21:48 #

+1
Habe DA2 dreimal durch, mit jeder Klasse.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 2. November 2014 - 22:59 #

Wirds das auch noch auf Deutsch geben ?

Anonymous (unregistriert) 3. November 2014 - 2:22 #

Es würde mich schocken wenn nicht. BioWare hat bisher immer alles EFIGS rausgebracht.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 3. November 2014 - 9:40 #

Ich les' dann schonmal im Dragon Age Wiki die ganzen Nebenquestentscheidungen nach. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisLLabrador Nelson
News-Vorschlag: