eShop-Check: Crazy Construction
Teil der Exklusiv-Serie eShop-Check

3DS
Bild von CptnKewl
CptnKewl 23906 EXP - 20 Gold-Gamer,R9,S2,C5,A6,J7
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenDieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Yakuza 0 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.

1. November 2014 - 20:19
Jede Woche stellen wir euch ein interessantes eShop-Spiel (WiiU, 3DS oder Virtual Console) vor, egal ob Indie oder Vollpreis. Um diese Rubrik kümmern sich unsere User CptnKewl und mrkhfloppy.

Crazy Construction für den 3DS ist, anders als der Name vielleicht impliziert, keine Abwandlung von Theme Park oder ähnlichen Spielen, sondern ein Physik-Puzzler. In dem Spiel ist es eure Aufgabe, für eine japanische Baufirma ein riesiges Gebäude zu bauen. Daran will euch jedoch die Konkurrenz, in Form der Bösen Crash Construction Company, mit allerlei Sabotageakten hindern.

Pylonen statt Klötzchen
Ihr startet also das Spiel auf einem Baugrund der, zumindest am Anfang, zwischen zwei Hochhäusern liegt. Anders als in Tetris habt ihr jedoch keine festen Baublöcke zur Hand, sondern müsst mit Verkehrskegeln, Tonnen, Fahrädern und anderen Eisenwaren die unterschiedliche Formen haben, versuchen in die Höhe zu bauen. Wie weit ihr Richtung Himmel bauen müsst, wird euch in Form eines gelben Bandes auf dem unteren Bildschirm gezeigt. Habt ihr diese Linie erreicht, kommen eure fleißigen Arbeiter und manifestieren das architektonische Meisterwerk in Zement.
Hausbau ist eine Probe der Geduld - klappt was nicht, hat der Bauherr Schuld.
Nicht alles Gute kommt von Oben
Zusätzlich zur oben erwähnten Crash Construction Company habt ihr auch noch Mutter Natur
als Feind: Elektrisch geladene Wolken können dafür sorgen, dass eure Baustoffe unkontrolliert auf eure Konstruktion runterfallen und (dank einer kleinen Physik-Engine) euren Turm teilweise oder gar ganz
zum Einsturz bringen. Mit der Zeit entdeckt ihr jedoch, welche Gegenstände sich in welcher Lage stabilitätsfördernd verhalten.

Sobald ihr euch darauf eingstellt habt, welche Teile sich wie verhalten, fordert das Spiel nicht mehr viel Können von euch ab. Lediglich der Faktor Zufall greift dann noch in euer Spiel ein. So arbeitet ihr euch von Level zu Level - die bis auf neue Hintergründe und ein paar neue Steine zum Stapeln nicht viel neues bieten durch das Spiel. Insgesamt solltet ihr nach circa fünf Spielstunden alle Bauwerke errichtet und die Konkurenzfirma in die Knie gezwungen haben.
Später dürft ihr außerhalb der Stadt bauen, am Spielgefühl ändert das wenig.
Solider Haubau oder Pfusch?
Technisch ist Crazy Construction ein solider 3DS-Titel. Die Musik ist angenehm und nicht penetrant. Lediglich der ein oder andere Soundeffekt klingt zu metallisch und etwas schlecht abgemischt. Die Grafik ist zweckmäßig. Allerdings mischt Entwickler G-Style hier mehrere Stile. So sind die Avatare der NPCs sehr charmant im Manga-Look gestaltet und erinnern durch die comichafte Darstellung an Advanced Wars. Der Rest ist weitestgehend realistisch gehalten, was einen optischen Bruch ergibt.

Crazy Construction ist insgesamt ein sehr solider Puzzler, der eine gewisse Zeit unterhalten kann. Da das Spieldesign aus wenigen Elementen besteht, eignet sich der Titel ideal für eine kurze U-Bahn oder Busfahrt, jedoch nicht für stundenfüllende Spieleabende. Für knappe 5 Euro erhalten Fans von Puzzlespielen einen grundsoliden Titel, der sie für einige Stunden beschäftigen kann.

  • Physik-Puzzler
  • Solospiel
  • Für Einsteiger und Fortgeschrittene
  • Erhältlich seit 23.10.2014 für 4,99 Euro
  • In einem Satz: Kurzweiliger Puzzler für eine kurze Bus- oder U-Bahnfahrt.


Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 35870 - 1. November 2014 - 20:26 #

Meint Ihr, dass sich das Spiel auch für Kinder eignet? Oder ist der Einstieg zu frustrierend?

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 23906 - 1. November 2014 - 20:55 #

Für 8-10 Jährige sicher

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)