The Witcher 3: Hub-Struktur statt reiner Open-World

PC XOne PS4
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 282396 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

21. Oktober 2014 - 21:08 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
The Witcher 3 - Wild Hunt ab 29,99 € bei Amazon.de kaufen.

Im Februar 2013 verkündete CD Projekt Red noch groß, dass The Witcher 3 - Wild Hunt (zum GG-Bericht) eine offene Spielwelt bieten würde – 40 mal größer als die gesamte Welt von The Witcher 2 (GG-Test: 8.5) und damit auch rund 20 Prozent größer als die Spielwelt des Grundspiels von The Elder Scrolls 5 - Skyrim (GG-Test: 9.5). Tatsächlich handelt es sich gar nicht um eine komplett offene Spielwelt, die vollständig uneingeschränkte Reisefreiheit ohne Ladeunterbrechung ermöglicht.

Vielmehr ist die gigantische Welt von The Witcher 3 in mehrere Ladezonen unterteilt. Eine Reise komplett ohne Ladezeiten etwa ganz aus dem Süden bis in den Norden ist folglich überhaupt nicht zu erwägen. Laut Leveldesigner Peter Gelencser wäre eine Lösung wie in Skyrim technisch nicht im Rahmen des Machbaren gewesen:

Die Abstände zwischen den Schauplätzen sind zu groß, als dass eine durchgehende Spielwelt umsetzbar wäre. Beispielsweise liegt zwischen Novigrad und den Skellige-Inseln locker eine Tagesreise, diesen Zwischenraum können wir unmöglich sinnvoll füllen.

Weshalb das polnische Entwicklerstudio in vorherigen Aussagen zumindest teilweise den Eindruck erweckt hat, es handle sich um eine echte Open-World wie in Skyrim oder auch Rockstar Games' Grand Theft Auto 5 (GG-Test: 10.0) und nicht um eine riesige Welt, die tatsächlich aus mehreren Zonen besteht, bleibt unbeantwortet. Verheimlicht hat CD Projekt die Tatsache, dass die Welt von The Witcher 3 in drei Gebiete unterteilt ist, allerdings nie. Ob sich dieser Umstand negativ auf das Spielgefühl oder den "offeneren" Charakter des dritten Abenteuers von Geralt auswirkt, ist ohnehin fraglich. Immerhin waren weder der erste noch der zweite Teil von The Witcher komplett offen, der dritte Teil ist mit nur drei Teilzonen faktisch erheblich offener.

Die Grafikpracht, die The Witcher 3 bislang trotz Zonenunterteilung vermittelte, dürften Aussagen, wie die, man solle schon mal für neue Hardware sparen, deshalb nur sehr begrenzt in anderem Licht erscheinen lassen. Dennoch könnten böse Zungen davon ausgehen, dass die Ladezonenunterteilung der Welt von The Witcher 3 darauf zurückzuführen ist, dass auch die Konsolen PlayStation 4 und Xbox One unterstützt werden. Immerhin erreichen diese, auch wenn sie leistungstechnisch über dem Durchschnitts-Spiele-PC liegen dürften, nicht das, was ein "High-End-PC" zu leisten im Stande wäre.

The Witcher 3 erscheint am 24. Februar 2015 für PC, Xbox One und Playstation 4. Neben der Standard-Fassung wird das Spiel für alle drei Plattfomen auch als Collector's Edition verfügbar sein (wir berichteten).

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23320 - 21. Oktober 2014 - 21:13 #

Stand das nicht alles bereits in der Gamestar Titelstory im August?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11365 - 21. Oktober 2014 - 21:14 #

Selbst wenn. Hat bestimmt nicht jeder gelesen

Noodles 21 Motivator - P - 30232 - 21. Oktober 2014 - 21:51 #

Ja und heute hat die Gamestar es auf ihre Website gestellt, darum wohl jetzt die News hier.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 21. Oktober 2014 - 22:55 #

Jo, die Anzahl der News die mit beinahe oder sogar vollkommen identischer Überschrift übernommen werden (inklusive mitunter übelster Polemik), ist inzwischen gar nicht mal so klein.

Benjamin Braun Redakteur - 282396 - 21. Oktober 2014 - 23:27 #

Wo ist die Polemik (sowohl im Titel als auch im News-Text)?

Olipool 15 Kenner - 3745 - 22. Oktober 2014 - 10:01 #

Vielleicht nicht ganz Polemik, aber der erste Satz "...verkündete noch groß..." ist schon etwas hämisch.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 22. Oktober 2014 - 10:09 #

Was immer noch nicht übelste Polemik ist, dazu noch mitunter. Aber Equi übertreibt gern mal.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 22. Oktober 2014 - 14:35 #

"Dazu noch mitunter"? Was soll das denn heißen? Dein Kommentar impliziert, meine Anschuldigung würde durch das "mitunter" verstärkt, obwohl es sie zu einem gewissen Grade entschärft. Das "mitunter" hatte eigentlich allen Beteiligten den Hinweis geben sollen, dass sowas hier auf GG gelegentlich passiert und ebenso nicht unbedingt in dieser News.

Für mich schlägt die News "2 Jahre Haft für Internet-Trolle" in diese Kerbe. Die GameStar hat ganz bewusst diese Überschrift ausgewählt, um die Vielzahl an selbsternannten oder tatsächlichen Trollen, als auch allen, die mit denen in Berührung gekommen sind, in Neugierde zu versetzen: ,,Man kann jetzt in Großbritannien ins Gefängnis kommen, wenn man ein wenig herumtrollt? Das muss ich lesen, was steckt da wohl dahinter?!" Nein, man kann nicht ins Gefängnis kommen wenn man trollt, man kann ins Gefängnis kommen wenn man "Internet-Terrorismus" betreibt und Menschen aufs Übelste beleidigt oder bedroht. Ich finde das polemisch. Der Versuch eine unsachliche Diskussion vom Zaun zu brechen, indem man eine absolut überspitzte Überschrift verwendet.

Und das ist auch keine Definitionssache von Troll. Ein Troll ist niemand und war auch noch nie jemand, der beispielsweise die Adresse einer Frau veröffentlicht und damit droht irgendwelchen gestörten Mist mit ihrem Geschlechtsteil zu veranstalten. Das ist ein kranker Mensch. Ein Troll provoziert lediglich, durch überspitzte Formulierung von kontroversen Meinungen (nutzt auch gerne Polemik). Ihr habt auf eurer Site einen Vorzeigetroll, nennt sich Jörg Langer.

Aber die eigentliche Bedeutung des Wortes Troll kennt sowohl die Gamestar als auch ihr ganz genau, schlussendlich ist die News-Überschrift damit nicht mehr als klassischster Clickbait. Und ihr übernehmt's 1:1. Find' ich nicht gut.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11694 - 22. Oktober 2014 - 14:39 #

Das mit dem "Vorzeige-Troll" gibt mir zu denken^^

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 22. Oktober 2014 - 15:00 #

Gut gemeinter Rat: Ich glaube du nimmst erstmal etwas Baldrian oder so zu dir.

Ansonsten kann ich mir nicht erklären, wie du von einer Überschrift, zu einer völlig anderen News hin zur Beleidigung an Jörg kommst.

Aber zur Aussage: Du mäkelst die Überschrift an und "inklusive mitunter die übelste Polemik". Das ist nicht entschärfend, das ist eine Steigerung. Und warum das (also die übelste Polemik) gelegentlich bei GG so vorkommen soll, entschließt sich mir auch nicht. Im übrigen sehe ich keine 1:1-Überschrift. Die von der Quelle ist völlig anders.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 22. Oktober 2014 - 17:19 #

1) "Troll" ist doch keine Beleidigung, wie kommst du darauf? Zu einem guten Troll gehört außerordentlich hohe Intelligenz, Wortgewandtheit und Menschenkenntnis.

2) Ok, wurde wirklich nicht 1:1 übernommen, hatte ich falsch in Erinnerung. Aber die Idee, diese Menschen als "Trolle" zu bezeichnen wurde übernommen, und darauf kommt es an. Was mir daran missfällt habe ich erläutert. Was ich daran polemisch finde ebenfalls.

3) Steigerung oder nicht: Ich erkläre dir jetzt sicher nicht die deutsche Sprache. Lies einfach deinen Satz nochmal gründlich durch.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 22. Oktober 2014 - 17:49 #

Intelligenz habe ich mit denen bisher noch nie assoziiert.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 22. Oktober 2014 - 17:58 #

Die beiden anderen Begriffe kämen mir da auch nicht in den Sinn...

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 22. Oktober 2014 - 20:52 #

Jo, weil jeder mit Beleidigungen um sich werfender Vollidiot von sich behauptet, er sei ein Troll. Oder schlimmer noch, er bekommt diese Plakette von der Community aufgeklebt. Die uralten Tugenden des guten Trollings sind aus alter Vorzeit überliefert, geraten aber immer häufiger in Vergessenheit. Der gute Troll stachelt mit seinen Argumenten zu großen Diskussionen an, stellt die gegen ihn argumentierenden Debattanten bloß (vorzugsweise indem er sie klug provoziert und zu unüberlegten Aussagen verleitet) und besonders wichtig - er bewerkstelligt dies so, dass alle Beteiligten nicht einmal merken, wie sie getrollt werden. Zu beachten ist zudem, dass des Trolls vertretene Meinungen nicht unbedingt seinen eigenen Überzeugungen entsprechen müssen (auch wenn sie das durchaus können). In erster Linie sucht der Troll nämlich lediglich gepflegten Streit.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 22. Oktober 2014 - 21:32 #

Ich verleihe Dir die Goldene Troll-Medaille am Band mit Eichenlaub.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 22. Oktober 2014 - 22:23 #

Einer solchen Ehre habe ich mich noch nicht als würdig erwiesen.

everardt 17 Shapeshifter - P - 8221 - 22. Oktober 2014 - 23:03 #

Aber klar doch, die Definition eines Trolls als interaktives Tutorial zu gestalten ist eine Meisterleistung.

encarnus 12 Trollwächter - - 1152 - 23. Oktober 2014 - 11:22 #

Ich hätte es nicht besser in Worte fassen können...Kudos ;)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20716 - 23. Oktober 2014 - 7:29 #

Ah, dann bist Du also ein Troll?

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11694 - 22. Oktober 2014 - 18:28 #

"Zu einem guten Troll gehört außerordentlich hohe Intelligenz, Wortgewandtheit und Menschenkenntnis." Wichtiger sind aber soziopathische Züge, da es ja um die Zerstörung einer Community/einer Kommunikation geht und zwar zum eigenen Vergnügen an der Wut der Opfer. Und natürlich ist das eine Beleidigung. Falls du mit deinem Beitrag aber trollen wolltest: Glückwunsch. ;)

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15120 - 23. Oktober 2014 - 8:20 #

"Zu einem guten Troll gehört außerordentlich hohe Intelligenz, Wortgewandtheit und Menschenkenntnis."
Das klingt mehr nach Wunschdenken als nach Realität. Passt aber zum Trollkonzept der eklatanten Defizite in der Selbsteinschätzung.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 23. Oktober 2014 - 8:36 #

Naja, der Satz stimmt schon. Es wird im Internet-Alltag nur oft vergessen, was der Begriff "Troll" eigentlich aussagt, er wird heute für fast alle Formen von Leuten genutzt, die man nicht mag. Dafür ist er eigentlich viel spezifischer und zwar eben so, wie Equi es beschreibt. Damit ist der gute Troll der, der nicht auffliegt. Und das geht nur mit den genannten Eigenschaften.

Wobei Equi sich natürlich gezielt die "positiven" Eigenschaften herausgesucht hat, die dafür nötig sind, und die negativen, die ja ebenso nötig sind, ausgelassen hat. Daher hat rammmses auch recht.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 23. Oktober 2014 - 11:16 #

Heute dürfte sich aber diese Version durchgesetzt haben: Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, welche die Kommunikation im Internet fortwährend und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion enthalten, mit der Motivation, eine Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen. (wiki)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 23. Oktober 2014 - 16:46 #

Ja und Nein.

vicbrother (unregistriert) 23. Oktober 2014 - 13:39 #

Wenn ich bedenke, wie oft ich hier schon als Troll bezeichnet wurde, tippe ich auf die Realität. ;)

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61515 - 23. Oktober 2014 - 16:12 #

Aber du bist doch nunmal der GG Haus und Hoftroll. Sei stolz drauf ! :D

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32414 - 21. Oktober 2014 - 23:43 #

Was trägt das zum Inhalt der News bei?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23320 - 22. Oktober 2014 - 7:01 #

Bei Usern wird es nicht gerne gesehen, wenn zwei Monate alte Quellen für eine News verwendet werden. Hatte letzte Woche in der Matrix einen News-Vorschlag über die PS4-Versionen von Unfinished Swan und Journey gesehen, der deswegen gelöscht wurde.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 22. Oktober 2014 - 7:07 #

Ja, die News-Welle kommt gerade ziemlich verspätet. Offenbar liest man auch auf Seiten der Redakteure nur noch online, sodass man die Heft-Story nicht mitbekam :p

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11365 - 21. Oktober 2014 - 21:14 #

So lange die Namen über den Köpfen wegrationalisiert wurden

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 21. Oktober 2014 - 21:27 #

Hat ja glaub ich keiner so richtig erwartet. Bis jetzt haben sie ja aufsteigende Tendenz, also wird Witcher 3 trotzdem seine Vorzüge haben.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21510 - 22. Oktober 2014 - 4:55 #

Ich habe es so erwartet, weil auch die anderen Teile in dieser Art gestrickt waren. Auch hatte einer von denen schon mal erwähnt, dass es in diese Richtung geht.

Vaedian (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 21:27 #

Konsolen liegen über dem Durchschnitts-PC? Seit wann denn das?

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11365 - 21. Oktober 2014 - 21:33 #

Vielleicht ab jetzt mit GDDR 5 Speicher der für beides aufgeteilt ist.

Namaste (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 21:34 #

Du weißt hoffentlich schon, wie sich der Durchschnitt ermitteln lässt? Unter PC fällt so ziemlich jeder Rechner, der "spieletauglich" ist. Was persé mittlerweile die meisten Office PCs mit einschließt. Kann mir keiner erzählen, dass auf heutigen Bürorechnern z.B. kein CS Source oder HL2 läuft.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4493 - 21. Oktober 2014 - 22:38 #

Kommt halt auf die Hardwarekomponente an. Nehmen wir mal die PS4 zum Vergleich:

Bei der CPU sind auch viele ältere Rechner noch schneller, das ist das Nadelör. Ist im Prinzip eher ein schneller Atom mit vielen Kernen. Ein Core i7 mit halber Kernzahl ist deutlich schneller.

Die GPU hält nicht mit Highend-Grafikkarten mit, aber steckt die meisten Mittelklassekarten noch in die Tasche. Und praktisch alle Notebooklösungen, spezielle Gamer-Notebooks mal außen vor gelassen.

Der krasseste Unterschied dürfte aber beim RAM liegen. 8 GB von der Art Speicher, die Grafikkarten verwenden, deutlich schneller als das übliche DDR3-System-RAM. Und geshared, d.h. eine Textur wandert nicht durch das System-RAM in das VRAM und belegt in beiden Speicher, sondern belegt nur einmal Speicher und man spart sich den langsamen Transfer. Und man kann die Speichermenge beliebig aufteilen. Wenig System-RAM und dafür gleich 5 GB VRAM? Kein Thema. Und spätestens da haben dann wohl 99% der Spiele-PCs ein Problem mitzuhalten.

Schneller als ein Durchschnitts-PC wird die PS4 mit links sein, schon alleine wegen der riesigen Menge an Notebooks mit Intel-GPU (Intel ist bei PCs der GPU-Marktführer...). Schneller als ein Durchschnitts-Spiele-PC... im Moment wohl noch gerade so. Hat ja nicht jeder ein aktuelles Highend-System. Wird sich aber schnell ändern.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11365 - 21. Oktober 2014 - 23:57 #

Und jetzt noch eine Xbox One Analyse. Einfach weils fair gegen ùber den xbox usern ist:D

Namaste (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 21:32 #

Ganz ehrlich? Bei der Grafik hab ich kein Problem über gelegentliche Ladepausen. Es gibt kein Open World Game, wo es überhaupt keine Ladezonen gibt. Insbesondere bei Skyrim, wo man eh die meiste Zeit in irgendwelchen Dungeons durch mehrere Ladezonen geht.

Noodles 21 Motivator - P - 30232 - 21. Oktober 2014 - 21:53 #

Stimmt, bei Skyrim ist eigentlich nur die Oberwelt richtig offen, ansonsten bekommt man bei jedem Haus und jedem Dungeon einen Ladebildschirm zu Gesicht.

Kramer(logged_out) (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 13:36 #

Gothic 3

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11694 - 22. Oktober 2014 - 13:42 #

GTA V, Watch Dogs, Far Cry 3; keine Ladezonen.

One-Eyed Jack 13 Koop-Gamer - 1654 - 21. Oktober 2014 - 21:35 #

Hubs? DANKE. Ist ein viel thighteres, besseres System als ne riesige, offene Welt.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61515 - 21. Oktober 2014 - 21:38 #

Sehr schön. Jetzt glaub ich eher dran, daß die Welt sinnvoll gefüllt wird.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 21. Oktober 2014 - 21:51 #

Ja, sehe ich auch so.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20716 - 21. Oktober 2014 - 22:16 #

Wobei die begehbare Spielwelt an sich ja dennoch die bisher genannte Größe hat, soweit ich das verstanden habe.

EDIT: Ach nee, das habe ich gerade glaube ich falsch aufgefasst in der News :D

Lorion 17 Shapeshifter - 7537 - 21. Oktober 2014 - 23:36 #

Doch, die News hier ist mitunter etwas irreführend, denn die Zonen oder Hubs sind in sich ja trotzdem noch ohne Ladebildschirm frei begehbar.

Also das Gebiet um Novigrad, das man letztens in dem langen Gameplayvideo gesehen hatte, ist von der Fläche her schon größer als die komplette Spielwelt von Skyrim und eben auch komplett frei begehbar.

Hinzu kommen dann noch die Skellingrad Fjorde, die nochmal so groß sind wie die Spielwelt von Skyrim.

Letztendlich wird man also eine Spielwelt haben die mehr als doppelt so groß ist wie die von Skyrim, aber eben auf zwei komplett unterschiedliche geographische Zonen aufgeteilt. Und dann wohl noch mindestens eine weitere, kleinere Zone.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 22. Oktober 2014 - 2:16 #

Größe ist aber auch nicht alles, wie insbesondere Witcher2-Fans gerne mal bei einem Vergleich mit Elder Scrolls Spielen verlauten ließen. Jetzt, wo Witcher 3 größer wird, ist das natürlich plötzlich wieder ein Pluspunkt. ;)

Erstmal abwarten, ob Witcher 3 die Spielwelt auch sinnvoll gefüllt bekommt.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7455 - 22. Oktober 2014 - 0:38 #

Sehe ich exakt genau so!
Vor allem die Aussage mit dem "sinnvoll füllen"! Das waren/sind meine größten Bedenken beim Wechsel gegenüber dem zweiten Teil. Insofern bin ich hier ein Stück weit beruhigt(er) und freu mich umso mehr auf nächstes Jahr :)

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2326 - 21. Oktober 2014 - 21:48 #

Alles gut solange die ein gutes Kampfsystem kreieren.

Arrr 16 Übertalent - P - 5051 - 22. Oktober 2014 - 13:00 #

Hoffentlich besser als in Skyrim....ich lass mich überraschen.

DerDani 15 Kenner - P - 3681 - 21. Oktober 2014 - 21:52 #

Eine "bessere" Marketing-Abteilung hätte daraus gemacht: "Witcher 3 hat nicht eine offene Spielwelt - es hat 5!" ^^

matthias 13 Koop-Gamer - 1250 - 21. Oktober 2014 - 22:31 #

und ladebalken dienen der entspannung. schließlich soll man ja regelmäßig pausen einlegen.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86555 - 21. Oktober 2014 - 21:56 #

Alles klar. Nix schlimmes. Freu mich drauf. Tierisch! :)

Name (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 21:57 #

Old news is old.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 21. Oktober 2014 - 23:00 #

Ist halt auch überhaupt nicht schlimm, da die Hubs trotzdem so groß sindwie andere Open World Rollenspiele in ihrer Gänze. Bin ja echt mal gespannt, ob mich Witcher 3 überzeugen kann. Die 1 hat mich damals nicht bis zum Ende motivieren können und bei der 2 war ich froh, als ich endlich fertig war.

Lacerator 16 Übertalent - 4004 - 21. Oktober 2014 - 23:05 #

Klingt gut! Ich freu mich jetzt fast noch mehr drauf.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11694 - 21. Oktober 2014 - 23:07 #

Das erinnert mich jetzt stark an die Insiderstory von kürzlich, der behauptete dass das Spiel nicht so existiert wie beworben. Kein open world ist da eine Bestätigung. Hubs gab es auch in witcher 2.

Desotho 15 Kenner - P - 3214 - 21. Oktober 2014 - 23:27 #

Einfach die Tests abwarten, dann geht man kein Risiko ein.

Benjamin Braun Redakteur - 282396 - 21. Oktober 2014 - 23:29 #

Steht in der News irgendwo, dass CD Projekt gelogen oder betrogen hätte? Ich würde meinen, dass das genaue Gegenteil davon in der News steht.

Just my two cents 16 Übertalent - 4363 - 22. Oktober 2014 - 11:52 #

Der Kommentar bezieht sich auf eine andere Story, die es aber irgendwie kaum beachtet wurde. Bei Neogaf hatte ein "Insider" geschrieben, dass das Spiel alles andere als in dem Zustand sei, den CD Projekt behauptet.

Lorion 17 Shapeshifter - 7537 - 21. Oktober 2014 - 23:41 #

Da die "Hubs" aber jeweils mindestens so groß sind wie die komplette Spielwelt eines Skyrims und auch genauso ohne Ladebildschirm frei begehbar sind, kann man da wohl absolut von Open World sprechen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11694 - 22. Oktober 2014 - 12:37 #

Also in der News wird zitiert, dass die Gesamtwelt 20% größer ist als Skyrim und das wird dann noch in 3 Teile gesplittet. Ein Drittel Skyrim ist nun auch nicht winzig, aber von riesiger Open World kann keine Rede sein, zumal noch die Frage besteht inwiefern das alles wirklich begehbar ist (hohe Berge, dichte Wälder etc.).

Lorion 17 Shapeshifter - 7537 - 22. Oktober 2014 - 18:32 #

Die News hier ist auch etwas irreführend.

Aus der Gamestarprint von vor 2 Monaten, auf deren Artikel die Newsmeldung hier basiert:

"...dass die Umgebung von Novigrad rund 8,5 mal 8,5 Kilometer messen soll, das ergibt 72,25 Quadratkilometer. Der skandinavisch-frostige Skellige-Archipel, eine weitere Schlüsselregion, umfasse seinerseits 8 mal 8 Kilometer, also 64 Quadratkilometer – was von einer Inselkarte bestätigt wird, die ein Hacker im Juni von CD Projekt gestohlen hat. Insgesamt haben wir’s also alleine hier mit über 136 Quadratkilometern zu tun, daneben wirkt das Skyrim-Himmelsrand mit seinen 41 Quadratkilometern wie ein Terrarium. ... Noch dazu sind Skellige und Novigrad ja nur zwei von laut CD Projekt »mehreren« Regionen in The Witcher 3."

Also selbst wenn man vom Rand noch nicht begehbares Dekogebiet abzieht, hat man als Minimum zwei Zonen die von der Grösse *jeweils* der gesamten Spielwelt Skyrims entsprechen und frei begehbar sein werden. Und Skyrims Spielwelt empfand ich jedenfalls als riesig.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11694 - 22. Oktober 2014 - 18:40 #

Wobei sie das mit dem 20% größer als Skyrim auch gesagt haben (http://www.gamespot.com/videos/gs-news-the-witcher-3-set-to-be-20-bigger-than-sky/2300-6403410/). Widersprechen sich also selbst ein wenig, aber ich nehme mal an, dass das eher an der Realität ist als diese Quadratkilometerzahlen. Das könnte ja die Größe einer Map sein, aber dann eben noch mit viel Wasser und unbegehbaren Gebirgspässen etc. Ich würde meine Erwartungen an die Größe der Spielwelt jedenfalls nicht allzu hoch schrauben. Ist aber auch nicht DAS Kriterium, nur haben sie es schon teilweise falsch verkauft, da es am Ende ja scheinbar aus mehreren kleinen Gebieten besteht und sich strukturell nicht wirklich von Witcher 2 unterscheiden dürfte. Spätestens zum Release wird sich das ja klären.

J.C. - Desert Ranger (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 23:43 #

Eigentlich ist das Gegenteil der Fall. Diese News zeigt eher, dass W3 kein Luftschloss ist. Und auf 30 Minuten Reisezeiten kann ich verzichten.

vicbrother (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 18:49 #

Für mich bricht es die Immersion einer Welt, DA:O war ja auch kein Open World. CD Projekt hätte sicher auch eine kleinere Welt implementieren können, die dafür aber dichter an Elementen ist und nicht krampfhaft die Grösse von Skyrim zu übertrumpfen versucht.

Da fällt mir ein... war da nicht neulich das Gerücht in der Welt, dass bei CD Projekt die Crunch-Time seit einem Jahr läuft und die Welt eben nicht so ist wie immer angekündigt?

J.C. (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 19:39 #

Für mich bricht es die Immersion wenn ich einen "Kontinent" oder ein "Reich" zu Fuß in 30 Minuten durchqueren kann.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 22. Oktober 2014 - 7:15 #

"kein Open World" war allerdings schon vor dieser Insider-Geschichte bekannt. Die News hier ist einfach ein paar Monate verspätet.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11694 - 22. Oktober 2014 - 12:38 #

Mir war es nicht bekannt und ich meine zumindest, dass der Begriff "Open World" sehr wohl benutzt wurde.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 22. Oktober 2014 - 12:50 #

Ja, wurde er auch, damit wurde auch geworben, wie auch in der News steht. Nur die "Oh, doch nicht"-Nachricht ist schon einige Wochen alt.

vicbrother (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 18:50 #

Frage ist aber dann, warum die News so spät kam. Es handelt sich ja um ein hier viel diskutiertes AAA-Spiel, ich dachte ich bin bei GG da immer auf dem Laufendem?

Namen (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 23:13 #

Schlauchhubs... nein danke!

Mallefitz 10 Kommunikator - 424 - 22. Oktober 2014 - 0:04 #

Eigentlich wird genau das Gegenteil gesagt.

Mallefitz 10 Kommunikator - 424 - 22. Oktober 2014 - 0:03 #

Mit mehreren open-World Zonen habe ich kein Problem. Im Skyrim Dragonborn DLC konnte man zur fernen Insel Solstheim reisen. Somit ist hier die open-World Mechanik auch durchbrochen. Geschadet hat es dem Spiel nicht.

Lieber mehr Abwechslung bei der Landschaft als eine erzwungene, zusammenhängende Zone. Die Erklärung bzgl. der Größe der Weltkarte scheint daher plausibel.

Just my two cents 16 Übertalent - 4363 - 22. Oktober 2014 - 11:53 #

Warum? Piranha Bytes hat doch seinerzeit schon bei Gothic 3 einen absolut glaubwürdigen Übergang zwischen den verschiedenen Klimazonen hinbekommen... :D

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4619 - 22. Oktober 2014 - 5:49 #

Der Gigantismus-Irrsinn geht weiter. Also wenn ich das richtig verstanden habe, ist die gesamte Welt von W3 schon begehbar, aber aufgrund der Größe der Welt durch Ladezeiten unterbrochen...

Und wo ist denn jetzt da das Problem?

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 22. Oktober 2014 - 6:49 #

Ööööh, wie können denn Zonen ein sinnvolleres Befüllen der Spielwelt ermöglichen?
Die Welt, und damit die zu befüllende Fläche, bleibt doch gleich, ob mit oder ohne Ladebildschirme?!

Für meinen Teil hasse ich Ladeschirme, weil sie mir die Illusion einer glaubwürdigen Welt nehmen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20716 - 22. Oktober 2014 - 6:51 #

Laut der News wird das Hub-System verwendet, um diverse Reisezeiten zu verkürzen bzw. zu verhindern. Somit sparen sich die Entwickler, entsprechende Umgebungen für die Reiserouten zu programmieren, die nicht zu leer wirken.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 22. Oktober 2014 - 7:15 #

Das ändert doch nichts. Die Flächen müssen komplett mit Leben gefüllt werden, ob ein Teil davon nun Reiserouten sind oder nicht. Es sei denn, die Zonen werden an ihren Rändern leblos sein, was die Sache nicht besser macht. Gerade das entdecken entlegener Gebiete macht doch den Reiz offener, großer Spiele aus.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20716 - 22. Oktober 2014 - 7:27 #

Das ändert einiges, siehe Larnak hierdrunter :)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 22. Oktober 2014 - 7:39 #

Ne, oder?! Ich hielt das für einen Joke...
Dann wäre die Größenangabe ja totale vera***.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 22. Oktober 2014 - 7:58 #

Warum? Die sollte sich auf die spielbaren Gebiete beziehen.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 22. Oktober 2014 - 8:51 #

Wie denn jetzt? Sind sie begehbar, müssen sie auch komplett befüllt werden. 50km² bleiben 50km², ob mit oder ohne Ladebildschirme.
Iwie hab ich das Gefühl, ich stehe gerade auf nem Schlauch... ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 22. Oktober 2014 - 10:09 #

Werden sie ja auch. Aber zwischen den einzelnen Gebieten wird die theoretisch vorhandene Welt nicht gefüllt, sondern durch Reise-Ladebildschirme ersetzt, die eine Reise von vielen Kilometern darstellen.
So wie früher quasi, als einem dann noch Zufallskämpfe über den Weg liefen. Oder wie bei Dragon Age für die modernen Leute :D Mit dem Unterschied, dass die einzelnen "Hubs" sehr groß und frei werden sollen.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 22. Oktober 2014 - 7:14 #

Indem die Bereiche zwischen den Zonen einfach nicht dargestellt werden :) Wenn man das nicht so machen würde, wäre die zu befüllende Fläche deutlich größer.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 22. Oktober 2014 - 7:16 #

Du Fuchs! :D Dann würde ich die virtuelle Karte aber gleich noch ein wenig größer malen und mit noch größeren Flächen werben. ;)

Unregistrierbar 16 Übertalent - 4619 - 22. Oktober 2014 - 10:14 #

Kommt darauf an, wie oft diese Bildschirme kommen. 3 Zonen insgesamt, heisst 2 mal Spielunterbrechung beim Durchlaufen vom südlichsten bis zum nördlichsten Punkt... naja, da muss man schon extrem tief in der Welt stecken, wenn einem das die "Illusion einer glaubwürdigen Welt" zerstört.

Sturmrabe85 13 Koop-Gamer - 1321 - 22. Oktober 2014 - 6:57 #

Ich hatte mich eh gefragt, wie sie so eine offene, zusammenhängende Welt sinnvoll füllen wollen. In den meisten Fällen geht so was ja doch schief. Also finde ich die Lösung mit den Hubs gar nicht schlecht.

In dem Artikel von der Gamestar steht ja, dass das Gebiet um Novigrad ca. 72 Quadratkilometer und die Skellige-Inseln 64 Quadratkilometer groß sein sollen. Skyrim war wohl nur 41 Quadratkilometer groß. Und wenn diese Hubs frei erkundbar sind, ist es für mich vollkommen okay.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4281 - 22. Oktober 2014 - 7:00 #

Schade, das macht aus Witcher 3 sicher kein schlechteres Spiel aber ich habe schon sehr Lust auf eine grosse, zusammenhängende Welt, die ich auf eigene Faust erkunden kann. Hoffentlich kommt bald ein TES 6 und sonst gibt es ja noch GTA V.

Namen (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 7:20 #

Jap, Wichter macht es sich hier wieder einfach. Dürfte den Fans und Fanboys natürlich egal sein. Hauptsache wieder wild durch die Gegend poppen.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4077 - 22. Oktober 2014 - 9:59 #

Was heißt hier wild durch die Gegend poppen? Ich bleibe Triss treu!

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 22. Oktober 2014 - 10:59 #

Treue ist der Gewerkschaftsgeist der Verheirateten...^^

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20716 - 22. Oktober 2014 - 18:00 #

Jawoll! In einem Spiel kann man mit diversen Frauen ein Liebesverhältnis beginnen und das lässt selbstverständlich nur den Schluss zu, dass die zahlreichen Fans nur (!) deswegen dieses Spiel so toll finden.

Punisher 19 Megatalent - P - 14044 - 22. Oktober 2014 - 8:15 #

Ich find das jetzt nicht schlimm, bevor man da stundenlang von Stadt zu Stadt eiert und sich durch endlose Zufallswälder mit den gleichen 10 oder 12 Zufallsbegegnungen wühlt ist das die bessere Lösung.

Lustig ist aber wieder zu sehen, dass manche Entwickler alles dürfen... man stelle sich nur vor, die Spielerschaft wäre bei einem Ubi/EA-Spiel zwei Jahre lang überzeugt gewesen, einen OpenWorld-Titel zu bekommen und auf einmal gäbe es so eine Hub-Struktur. Was dann wieder los wäre...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12277 - 22. Oktober 2014 - 8:17 #

Jop stimmt man könnte nun sicher einige Interviews raus suchen wo gesagt wird das es ne richtige Open World ist... Leute vergessen schnell wenn sie vergessen wollen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12277 - 22. Oktober 2014 - 8:15 #

Naja mehrere größere Gebiete die sich unterscheiden und die man auch offen erkunden kann ist doch besser als ein riesiges kesselartiges Gebiet wo alles gleich aussieht und wo im eine Bedrohung vorgegaukelt wird die sich komischerweise nur in diesem, im Verhältnis der ganzen Welt, kleinen Gebiet abspielt (Skyrim).

Noodles 21 Motivator - P - 30232 - 22. Oktober 2014 - 13:03 #

In Skyrim sah aber nicht alles gleich aus.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4281 - 22. Oktober 2014 - 14:51 #

Wenn die einzelnen Regionen sich "gross und echt" genug anfühlen, schmälert das mir den Spielspass in keinster Weise. Als Beispiele fallen mir Gothic 2 oder World of Warcraft ein. Dort gibt es ja auch Zonen, die durch Ladebildschirme getrennt sind. Aber was ich mir von der "Next-Gen" erhofft habe, war die Möglichkeit, einen fernen Gipfel am Horizont anzuvisieren, und mich bis dorthin durchzuschlagen. Und meiner Erinnerung nach hat CD Project genau das versprochen. Gut gemachte Hubs sind mir natürlich lieber als eine schlechte Open World. Aber noch lieber ist mir eine gute Open World, die aber sehr schwer zu erschaffen ist.

Lorion 17 Shapeshifter - 7537 - 22. Oktober 2014 - 18:53 #

"Aber was ich mir von der "Next-Gen" erhofft habe, war die Möglichkeit, einen fernen Gipfel am Horizont anzuvisieren, und mich bis dorthin durchzuschlagen. Und meiner Erinnerung nach hat CD Project genau das versprochen."

Und genau das wird auch möglich sein, da es hier nicht um 35 winzige "Hubs" geht, sondern vor allem um zwei grosse, die von der Fläche her jeweils der kompletten Spielwelt von Skyrim entsprechen.

Hatte man doch auch in dem 35 minütigen Gameplayvideo gesehen und wurde während des Kommentars auch mehrfach gesagt, wie bspw. das man von Novigrad zu dem Dorf im Süden, wo er später den Werwolf bekämpft, mit dem Pferd 15-20 Minuten brauchen würde und das man auch jeden Punkt den man in der Ferne sieht zu Fuss erreichen kann.

Kulin 13 Koop-Gamer - 1312 - 22. Oktober 2014 - 8:10 #

Ich hab schon nen Schreck bekommen. Dachte ihr meint mit Hub-Design so ein WoW-mäßiges Theme-Park-Design. Aber so hab kein Problem damit, als Open World Liebhaber. Solange die einzelnen Gebiete groß genug und in sich stimmig sind, ist alles gut.

Satyrias83 11 Forenversteher - 809 - 22. Oktober 2014 - 8:24 #

Ich persönlich verstehe gar nicht, warum alle immer so eine offene Welt wollen. Ok ich fand Skyrim auch gut, aber das System in Dragon Age Origins fand ich besser.

vicbrother (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 18:54 #

Ich mag Open World, weil es mir das Gefühl der Freiheit gibt. Levelkanten ala DA:O mögen die Story fokussieren und verdichten, aber ich habe das Gefühl nur von Punkt A zu Punkt B zu reisen und nichts neues mehr zu entdecken.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12277 - 22. Oktober 2014 - 8:27 #

CDP hat ja mal gesagt das durchqueren der Spielwelt auf dem Rücken eines Pferdes wird 40 Minuten dauern, waren da die Ladezeiten schon einberechnet?

Wenn ich mir die Vorschau bei Gamestar so durchlese hat man auch nicht so die freiheit wie CDP immer gern betont hat.
Ich kann mich noch erinnern wie CDP tönte sie wollen die Open World Spiele neu definieren und nun stellt sich heraus sie machen das selbe wie Bioware mit DAI einfach offene Gebiete mit ansonsten alte klassische Schema. ^^

Bin aber ganz froh dass das PR Kartenhaus etwas zusammenfällt bzw abgebaut wird, verschwindet die Skepsis das sich CDP an Witcher 3 zu viel vorgenommen hat.
Kann sich aber auch nur CD Project erlauben, bei nem andren würde man wieder herziehen zb bei Bioware. Glaube bei denen wurde sogar hergezogen das es keine Open World hat aber TW3 schon, müsste man mal alte News ansehen :D

McStroke 14 Komm-Experte - 2276 - 22. Oktober 2014 - 9:34 #

Ich finde die Aussage etwas bedenklich, besonders im Zusammenhang mit früheren Aussagen, dass The Witcher 3 die neuen Konsolen schon voll ausreizen soll u.ä.. Objektiv gesehen mag eine dreigeteilte Welt wenig ins Gewicht fallen, aber subjektiv finde ich es enttäuschend wenn man monatelang den Vergleich mit Skyrim bringt und von einer offenen Welt redet, aber dann so tut als wäre man von allen Leuten misverstanden worden. Das hat weniger mit der Qualität des eigentlichen Spiels zu tun, als mit der Kommunikationsstrategie von CDP.

Grinzerator (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 10:35 #

Ich hab nichts dagegen, dass es kein Openworld-Titel wird, aber ich lasse mich ungern anlügen.

atemlos (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 11:44 #

Mal eine ernst gemeinte Frage: Gibt es eigentlich eine genaue Definition von "Open World"?
Jeder schmeißt immer mit dem Begriff um sich und sagt das eine ist OW, das andere nicht. Skyrim oder GTA z.B. haben ja eine zusammenhängende Welt, Witcher 3 oder auch DA:I offenbar nicht, gelten also, wie es so schön heißt, als "Multi Region Open World". Aber wäre dann nicht jedes Spiel "MEOP", nur eben mit unterschiedlich großen Regionen, bis hin zu winzigen Schläuchen.
Zur News: Ich finds sehr gut, dass es wohl wie in DA:I ist. Heißt, man hat wohl immer ein Ziel vor Augen. Beruhigt mich etwas, dass nach wie vor viel Wert auf eine spannende Geschichte gelegt wird.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 22. Oktober 2014 - 11:54 #

Ein kritisches Element von Open World ist, finde ich, das "open", was sehr viele Spiele nicht erfüllen. Wenn ich nicht die Wahl habe, da hin zu gehen, wo ich hin will, habe ich keine offene Welt. Und in der Art gibt es ja sehr viele Spiele. Die setzen einem dann eben einen bestimmten Level vor, in dem man sich gerade bewegen darf, oder schleusen einen linear durch, ohne dass man auch einfach mal zurückgehen könnte.

Auch die Größe der einzelnen Gebiete spielt mMn eine Rolle. Selbst, wenn man in einem weitgehenden Level-Schlauch beliebig vor und zurück kann durchs ganze Spiel, ist der Level an sich viel zu schmal, um in irgendeiner Form als offen zu gelten.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4077 - 22. Oktober 2014 - 12:55 #

Aber ist dann GTA V kein Open World, weil ich z.B. nicht in der Lage bin, den 23. Stock des 15. Hochhauses zu betreten?

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 22. Oktober 2014 - 13:07 #

Wenn du gern so pingelig sein möchtest, kannst du das tun :p

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 22. Oktober 2014 - 13:38 #

Hey, das heißt Open World, nicht Open Building. Du kannst ja schließlich auch nicht in jedes Gebäude/Stockwerk in RL einfach so rein ^^.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4077 - 22. Oktober 2014 - 14:30 #

Mit dem Arsenal aus GTA kommt man doch überall rein! ^^

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 22. Oktober 2014 - 15:03 #

Rein nicht, aber rauf aufs Gebäude. Da isses eh schöner. Tolle Aussicht, klare Luft und viel Potential für Basejumps :).

Grinzerator (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 16:48 #

Naja, Open World ist ja nicht nur eine Beschreibung einer offenen Spielwelt, sondern auch eines offenen Spieldesigns, innerhalb dessen du überall hingehen und Dinge in gewissem Rahmen in beliebiger Reihenfolge erledigen kannst. In dieser Hinsicht wäre natürlich auch schon Baldur's Gate ein MROWG gewesen. Wo man da also die Grenze zieht, ist mir auch nicht ganz klar.

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 22. Oktober 2014 - 11:46 #

Schon lustig, wenn die Witcher Entwickler ihre Welt doch nicht vollkommen offen machen sondern lieber aufteilen wollen stimmen alle Leute nickend zu, aber ich würde ja wetten: hätte das ein anderer Entwickler gemacht, dann wäre gleich wieder das Gezeter groß gewesen, wegen angeblich falscher Versprechungen und daß ja die Konsolen sowieso Schuld an allem seien und daß man ja gerade diese Reisezeiten haben möchte und so die Welt nur zerstört wird usw.

Ich habe schon irgendwo den Eindruck, daß da mal wieder mit zweierlei Maß gemessen wird.

Naja, mir persönlich ist das vollkommen egal, sollen die Entwickler so machen, wie sie es am sinnvollsten halten.

Just my two cents 16 Übertalent - 4363 - 22. Oktober 2014 - 11:49 #

CD Projekt RED sind eben die guten. Da blenden die Leute gerne das "gestern" aus. Wobei gerade in diesem Punkt auch zuvor viele kritische Kommentare unter den Open World News waren, die eben befürchteten, dass dies zu Lasten der Story geht...

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11694 - 22. Oktober 2014 - 13:03 #

Den Eindruck habe ich auch. Die haben sich durch diverse Aussagen einfach einen großen Sympathiebonus eingehandelt. Da dürfen sie eben auch ihr Spiel zig mal verschieben, die Open World streichen, massive Hardwareanforderungen und 900p auf Konsolen etc. pp. - alles kein Thema. Und wenn es zum Release (wie jedes ihrer Spiele!) mehr oder weniger massiv verbuggt ist, wird da sicher auch drüber hinweg gesehen ;) Solange es keine DLCs und kein DRM gibt und EA nicht draufsteht, wird es von manchem bedingungslos abgefeiert.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 22. Oktober 2014 - 13:09 #

Und solange das Spiel so toll wird, wie man es momentan erwarten kann, ist das auch in Ordnung so :D

Just my two cents 16 Übertalent - 4363 - 22. Oktober 2014 - 13:42 #

Moment. Jedes ihrer Spiele verbuggt?
"Jedes" sind genau zwei. Teil 1 war verbuggt. Teil 2 war zu Release technisch und spielerisch rund.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11694 - 22. Oktober 2014 - 13:45 #

Ja, alle beiden Vorgänger und jedes Spiel des Studios ;) Dass Teil 2 rund war, dürfte kaum jemand bestätigen. Vor allem mit der Balance gab es Probleme, aber auch technisch war es nicht rund. Gab nicht umsonst zig Patches.

Lorion 17 Shapeshifter - 7537 - 22. Oktober 2014 - 19:03 #

Ich konnte Teil 1 und 2 jeweils in der Releaseversion problemlos durchspielen. Kann also gar nicht so extrem verbuggt gewesen sein wie immer gerne getan wird, denn sonst hätte ich rein statistisch wohl auch diverse Bugs haben müssen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11694 - 22. Oktober 2014 - 19:09 #

Stimmt! Wenn du, Lorion, keine Probleme hattest, kann es natürlich völlig unmöglich welche gegeben haben. Das habe ich wohl nicht beachtet. Bewerbe dich bitte unbedingt als alleiniger Betatester. Dann können sich die Enwickler alle anderen auch sofort sparen, denn wenn das Spiel bei dir läuft, ist es definitiv bugfei. :)

Lorion 17 Shapeshifter - 7537 - 22. Oktober 2014 - 19:17 #

Schade, hast meinen Text offensichtlich nicht verstanden, denn ansonsten hättest dir den unsinnigen Kommentar sparen können.

wolverine 16 Übertalent - P - 4219 - 22. Oktober 2014 - 13:56 #

Diese Tatsache wird dem Spielspaß sicherlich keinen Abbruch tun. So what?!

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4668 - 22. Oktober 2014 - 16:48 #

Drei Gebiete...das ist doch in etwa so, als wenn es bei GTA beim Überqueren der großen Brücken jeweils einen Ladebildschirm gäbe? Wäre nicht perfekt, aber täte dem ganzen auch keinen Abbruch.
Besser jedenfalls, als ganze Landschaften mit Höhlen und Festungen zu füllen, die sich nur im Namen unterscheiden und eine komplette Welt vorzugaukeln mit großen Städten, die nur 5 Gehminuten voneinander entfernt sind.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61515 - 22. Oktober 2014 - 16:53 #

Na ja, wenn CD Projekt es wirklich schaft das man selbst zu Pferde ewig braucht um die nächste Stadt zu erreichen, bräuchten sie die Zwischenwelt nur mit Wald und Äckern zu füllen.
Wäre realistisch, und meiner Meinung nach völlig ok wenn dort nichts passiert.
Man würde sich zwar langweilen, aber irl springt ja auch nicht hinter jeder Ecke ein Abenteuer hervor. :D

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20716 - 22. Oktober 2014 - 18:10 #

Sehe ich auch so. Mich würde es sogar eher stören, wenn mir auf einer Reiseroute ständig irgendwas dazwischen käme. Insofern hätte ich absolut kein Problem mit einer ereignislosen Reise zu Punkt X. Ein paar interessante Details wie alte Burgen oder so wären natürlich schon nett, sie müssten aber nicht alle ihre eigene Geschichte parat haben oder zu Ereignissen führen.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 22. Oktober 2014 - 18:31 #

Aber ein olles Grab oder so (wie bei Risen) wäre ja nicht schlecht ;-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20716 - 22. Oktober 2014 - 18:41 #

Sag ich ja, ein paar interessante Details, denen man auf der Reise über den Weg laufen kann - dagegen habe ich überhaupt nichts. Kann auch gerne eine Grabkammer oder eine Höhle oder sonstwas sein und ein solcher Ort darf selbstverständlich auch Gegner beherbergen. Skyrim hat es nicht anders gemacht und ob ich nun in die zig Höhlen marschiert bin oder meinem eigentlichen Ziel weiter gefolgt bin, das war allein meine Entscheidung.

vicbrother (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 18:58 #

Es gäbe ja auch andere Modelle, zB einen Zeitraffer den man jederzeit stoppen kann, wenn einem die Äcker so gut gefallen.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61515 - 22. Oktober 2014 - 21:26 #

Oder halt nur Äcker, dann würden wir beide uns glatt zuhause fühlen, oder ? :D

vicbrother (unregistriert) 23. Oktober 2014 - 7:51 #

Äcker sind toll!

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61515 - 23. Oktober 2014 - 13:18 #

Jaja es geht nichts über ein Bett im Kornfeld.....

vicbrother (unregistriert) 23. Oktober 2014 - 13:37 #

... wir lagen träumend im Gras, die Köpfe voll verrückter Ideen...

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61515 - 23. Oktober 2014 - 16:11 #

.....bis ein Witcher vorbeikam und uns einen Kopf kürzer machte, weil wir leider Ghule waren....

Maik 20 Gold-Gamer - - 21510 - 23. Oktober 2014 - 18:39 #

Doch die Stryge holte uns wieder zurück.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 22. Oktober 2014 - 16:57 #

Scheint, als würde es am Ende ganz ähnlich wie in Dragon Age: Inquisition. Nur dort hat man sich aus verständlichen Gründen nicht getraut, das als Open World zu bewerben ;D

Mclane 18 Doppel-Voter - P - 11871 - 22. Oktober 2014 - 18:47 #

Ich habe nichts gegen ein Hub Design ich verlaufe mich eh ständig.
Was ich aber nicht verstehe ist die Aussage der Weg von A nach B ist so weit, das lässt sich nicht sinnvoll füllen. Dann sollen sie die beiden Punkte halt näher aneinander packen. Was soll eine riesige Spielwelt wenn die Wege über Ladebildschirme realisiert werden und das Land dazwischen eh leer ist.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4668 - 22. Oktober 2014 - 18:59 #

Aber was hätte man davon? Siehe auch die Diskussion weiter oben. Entweder man erhält eine Skyrim-Situation mit angeblichen Großstädten, die 5min Fußweg voneinander entfernt sind, oder der Spieler muss eine Echtzeitstunde (realistisch noch viel länger) durch ereignislose Wege stapfen oder reiten. Dann doch lieber der Ladebildschirm und ein "Nach 12stündiger Reise seid Ihr am Ziel".

Lorion 17 Shapeshifter - 7537 - 22. Oktober 2014 - 19:14 #

Bei der Spielwelt haben sie halt das Problem, das die Welt durch die Witcherromane vorgegeben ist. Und da sie das Gebiet um Novigrad anscheinend von den Dimensionen her möglichst authentisch bauen wollten, konnten sie die mehrere 100 Kilometer entfernten Fjorde eben nicht in 5 Minuten Fusswegentfernung von Novigrad setzen, ohne die Glaubwürdigkeit der Spielwelt direkt zu zerstören.

Mclane 18 Doppel-Voter - P - 11871 - 22. Oktober 2014 - 19:33 #

Ach so, danke für die Erklärung. Ich habe die Vorgänger nicht gespielt und kenne die Bücher nicht.
Dann nehme ich alles zurück und finde den Ansatz logisch und eine gute Idee.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit