BIU: Spielekauf per Download nimmt weiter zu

Bild von ChrisL
ChrisL 142459 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

20. Oktober 2014 - 23:44

In Deutschland wurden in der ersten Jahreshälfte 2014 etwa 38 Prozent der Spiele für PC sowie stationäre und mobile Konsolen per Download erworben – so die Aussage des Bundesverbandes Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) auf der Grundlage entsprechender GfK-Daten. Im Vergleich zum letzten Jahr bedeutet der aktuelle Wert eine deutliche Steigerung, da in diesem Zeitrum „nur“ 19 Prozent der Titel mittels Download gekauft wurden.

Auch auf die Umsatzzahlen wirkt sich diese Entwicklung aus: Wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 2013 noch zwölf Prozent Umsatz mit dem Verkauf von Computer- und Videospielen als Downloadfassung erzielt, waren es im ersten Halbjahr dieses Jahres bereits 23 Prozent. Nicht enthalten sind in der aktuellen Erhebung Spiele-Apps für Tablets und Smartphones, deren Vertrieb ausschließlich online stattfindet. Dr. Maximilian Schenk, Geschäftsführer des BIU, fasst zusammen:

Der Kauf per Download hat sich in Rekordzeit zur breit genutzten Alternative zu physischen Datenträgern entwickelt. Der Download-Trend wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen und eine Schlüsselrolle bei der künftigen Entwicklung der gesamten Computer- und Videospielindustrie einnehmen.

Einen wichtigen Anteil an diesem Trend sieht der BIU auch bei den verschiedenen etablierten Download-Plattformen, wie zum Beispiel Steam, Origin und Uplay für die PC-Plattform sowie Xbox Live, das PlayStation Network und den Nintendo eShop bei den Konsolen. Nicht nur, dass sich Spiele auf einfache Weise herunterladen lassen, es wird auch ein dauerhafter Zugriff auf ältere Titel ermöglicht, so der Bundesverband weiter.

Positiv hervorgehoben wird zudem, dass „die Auswahl an kleineren und besonderen Spiele-Titeln“, die zwischen zehn und 20 Euro kosten, in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen ist. Aufgeführt wird außerdem die Entstehung eines Marktes für Zusatzinhalte (neue Levels, Missionen und so weiter). Nach Ansicht des Verbandes bieten die geringen Kosten des digitalen Vertriebs besonders für kleinere und unabhängige Entwickler „neue Möglichkeiten und schaffen kreative Freiräume“. Auch in Hinblick auf die Chancen deutscher Entwickler ist daher der Ausbau des Breitbandnetzes wichtig, so Schenk weiter:

Die Etablierung der Download-Portale hat die Entwicklung völlig neuer Marktbereiche ermöglicht und so Innovationen und Wachstum geschaffen. Dies unterstreicht wie wichtig der zügige Ausbau des Breitbandnetzes für die Medien- und Kreativbranchen hierzulande ist. Dabei wird die Bedeutung einer schnellen Internet-Infrastruktur in den kommenden Jahren weiter deutlich zunehmen. Insbesondere in unserer sehr stark internationalisierten Branche ist dies ein entscheidender Standortfaktor.

Henke 15 Kenner - 3636 - 20. Oktober 2014 - 23:51 #

Traurig traurig... die BIU bestätigt damit doch nur, dass die Aufregung um Halos 20GB-Patch ungerechtfertigt ist und Publisher halbfertige Produkte via Download liefern können - der Kunde wird es schon kaufen!

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12684 - 21. Oktober 2014 - 1:23 #

Damit ist bewiesen; die BIU ist käuflich :D

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 21. Oktober 2014 - 3:20 #

Hast Du die letzten 20 Jahre in einem Schneckenhaus gelebt!?

Alles was sich geändert hat, ist die Größe der Patches. Tendenziell würde ich sogar behaupten, ist die Qualität durch kürzere Patch-Release-Zyklen sogar eher gestiegen, denn gesunken.

OldSkool (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 9:12 #

Bei der Qualität der Grafik hast du sicher recht, die ist gestiegen. Dafür hat alles andere gewaltig an Qualität abgenommen. Immer mehr Spiele erscheinen werden zu einem bestimmten Termin unfertig, und verbuggt auf den Markt geschmissen. Vorbestellen oder am Release-Day kaufen lohnt sich nicht mehr.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 21. Oktober 2014 - 17:39 #

Ich habe *nicht* von der Qualität der Grafik gesprochen, sondern vom Gesamtzustand der Spiele zum Release.
Hatte seit Jahren keine Probleme mit irgendeinem Spiel zum Release mehr.

steever 16 Übertalent - P - 5891 - 21. Oktober 2014 - 11:11 #

es werden sich wohl auch weniger die hier genannten Digital-Käufer aufgeregt haben, sondern die Retail-Käufer, die es eben auch noch gibt. ;)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35888 - 20. Oktober 2014 - 23:56 #

Das letzte Spiel, das ich mir als Retail gekauft habe, war Skyrim. Lohnt sich ja eh nicht mehr, seit die Spiele nur noch in DVD-Boxen verkauft werden, in denen höchstens ein Zettelchen mit der Epilepsiewarnung und dem Aktivierungscode liegt. Nimmt dann nur unnötig Platz weg. Und auch wenn ich nicht die allerschnellste Internetleitung hab: Dann läuft der PC halt mal über Nacht, wenn ich ein großes Spiel runterladen will.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51062 - 22. Oktober 2014 - 9:15 #

das seh ich nicht so, ich bestaune gerne meine spielesammlung und ich werd mir auch weiterhin die spiele als retail version kaufen, ich will mein spiel in die hand nehmen können, nenn mich nur altmodisch, mir egal :-p

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35888 - 22. Oktober 2014 - 13:47 #

Kann ja jeder machen, wie er möchte. ;) Nur für mich sehe ich keinen Sinn mehr darin, Retails zu kaufen. Dafür bin ich, was Musik angeht, noch altmodisch und kaufe mir alles auf CDs und nicht nur als MP3. Ich bestaune gerne meine CD-Sammlung. :D

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51062 - 23. Oktober 2014 - 17:50 #

siehste, so hat eben jeder seinen tick :-)

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 38226 - 24. Oktober 2014 - 1:36 #

Da habe ich beide Ticks. Bin halt ein Oldschool-Boxed Fan. ;)

Jadiger 16 Übertalent - 5323 - 21. Oktober 2014 - 0:14 #

Wozu überhaupt noch Retail kaufen, wenn man sowieso alles patchen muss. Leute mit einer schnellen Leitung brauch für große Spiele nicht mal 2 Stunden, wer das natürlich nicht hat ein Problem. Aber mehr wert bieten die Schachteln jetzt auch nicht. Auf dem PC Markt kommt mit den Zahlreichen Keystores Preise die nie ein Retail Verkauf erreichen würde. Nur auf den Konsolen verlangen sie genau das gleiche was einfach nicht geht, kommt aber genau so wie auf dem PC rüber zu den Konsolen würde so gut wie niemand auf eine CD bestehen die doppelt so teuer ist.

Henke 15 Kenner - 3636 - 21. Oktober 2014 - 0:58 #

*Alter-Sack-Modus ein* Ich kann mich noch an Spiele erinnern, die kamen ...äh... so wirklich fertig und ohne Patch raus... so in großen Verpackungen und so... mit Beilagen wie einem Tagebuch, einer Zeitung oder auch einem Handbuch so auf totem Baum gedruckt und so... das war damals normal erhältlich und nicht die Collector's Edition! *Alter-Sack-Modus aus*

Mal ernsthaft: Obwohl die Qualität der Spiele in den letzten Jahren extrem zugenommen hat, vermisse ich ernsthaft die guten alten Zeiten. Natürlich spielt da nostalgische Verklärung eine Rolle, und Tatsache ist auch, dass 75% der damaligen Games Grütze waren, aber: Als Kind (oder Heranwachsender) von Papa und Mama ein Spiel zu bekommen, war ein echtes Highlight.
Was mag wohl in der Verpackung stecken *rüttel rüttel*?
Steckt da wirklich ein goldenes Modul in der goldenen Verpackung von Legend of (insert inzwischen ausgelutschte Spieleserie, die sich neuerdings als Brawler verdingt)?
Wow, dem Spiel liegt eine alte Karte der Karibik bei???
Ich muß den Brief unter Wasserdampf halten, um die Kombination für das U-Boot rauszukriegen??? Irre!

Und gerade diese Liebe scheint den Entwicklern und vor allem Publishern abhanden gekommen zu sein. Während Spiele damals noch ein Fest für alle Sinne waren (es gab sogar beiliegende Karten, die man rubbeln und dran schnüffeln mußte), wird heutzutage nur noch rausgerülpst.
Spiele sind Kommerz geworden, Massenware, die konsumiert werden muss, Fastfood statt Candlelight-Dinner. Ich muss nicht einmal mehr das Haus verlassen, sondern klicke einfache einen Button im Humble-Bubble-Lilalaune-Angebot und habe meine Spiele innerhalb von 2 Stunden oder Tage oder Wochen - je nach Interwebsverbindung.

Ja, ich vermisse die Liebe zu Spielen - auch von Spielerseite her...

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 38226 - 21. Oktober 2014 - 1:45 #

Da stimme ich dir zu.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 21. Oktober 2014 - 3:22 #

Ich kann mich auch an Spiele erinnern. So in großer Verpackung mit großem Trira. Und auf Diskette. Und die liefen nur auf einem von drei Rechnern. Und auch da nur mit viel Glück.

Wer den Entwickler rausfindet, kriegt 'nen Keks... Tipp: Er fängt mit A an... Und ist mittlerweile (zurecht) Pleite.

euph 23 Langzeituser - P - 42500 - 21. Oktober 2014 - 6:25 #

Das mit den Patches ist doch Fluch und Segen zugleich. Ich kann mich auch an Spiele aus der guten alten Zeit erinnern, da hätte ich einen Finger für einen Patch gegeben.

Z.B. bei NHL95 auf dem Mega Drive, das nen Bug hatte. Souverän die Tabelle angeführt, aber bei einem bestimmten Punktestand wurde man auf einmal auf den letzten Platz der Tabelle gesetzt und kam nicht in die Play-offs. 82 Spiele vollkommen für den Arsch. Und das dürfte nur eins von vielen Beispielen sein.

Andererseits verlassen sich die Entwickler zu sehr drauf, das man ja noch Patchen kann. Das nervt, wenn es bewusst in die Planung mit eingebaut wird.

Ansonsten bleibe ich schon deshalb bei Retail, weil sie mir die Möglichkeit geben, meinen finanziellen Aufwand in Grenzen zu halten. Da ich mich kenne und durchgespielte Spiele so gut wie nie ihren Weg zurück in die Konsole finden, werden sie nach dem Spielen wieder verkauft (und das Geld in Neuanschaffungen gesteckt).

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 11418 - 22. Oktober 2014 - 14:19 #

jup, da trübt deine nostalgische verklärung schon etwas die erinnerung. auch in den frühen neunzigern gabs schon regelmäßig patches für spiele. da waren die dadurch ausgemerzten probleme oft noch gravierender, aufgrund der damals noch nicht vereinheitlichten software-schnittstellen. erinnert sich noch jemand an die heft-cds aus der zeit? neben demos gabs da auch ständig neue patches.

Henke 15 Kenner - 3636 - 23. Oktober 2014 - 19:37 #

Bei einem 20GB-Patch wäre ich auch mehr als froh, selbigen physisch gegen ein geringes Entgelt zusammen mit einem (nicht ganz aktuellen) Spielemagazin auf totem Papier zu bekommen...

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 21. Oktober 2014 - 0:53 #

Und ich bin weiterhin stolz auf unsere riesige Retailsammlung und kaufe auch weiterhin bevorzugt Spiele auf Datenträgern.

Lasse mich doch nicht von irgendwelchen Diensten bevormunden die mir vorschreiben in welcher Fassung ich ein Spiel wann, wie und ob überhaupt downloaden und installieren darf.

Henke 15 Kenner - 3636 - 21. Oktober 2014 - 1:00 #

Ich fürchte, Du und ich gehören einer aussterbenden Rasse an *zärtlich die große Verpackung von Wing Commander III streichelnd*

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 38226 - 21. Oktober 2014 - 1:43 #

Nee, hier ist noch so ein Retail Boxed Fetischist. ;)

Henke 15 Kenner - 3636 - 21. Oktober 2014 - 2:46 #

Hey, noch so ein Vollpfosten wie ich, der die Wasteland 2 Ranger Edition im Regal stehen hat und trotzdem 9GB (ohne aktuellen Patch) runterziehen musste... :D

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 21. Oktober 2014 - 3:33 #

Ich mag Schachtel-Versionen. Sehr sogar. Ich habe mehrere Hundert Original-Spiele im Schrank und (den allergrößten Teil) in Staubgeschützten Curver-Boxen auf dem Dachboden. Die meisten davon Collector's, Limited und sonstige Editionen.

Aber irgendwie wird der Platz langsam eng... Und ich hab eine große Wohnung. Und da die Dinger immer teurer werden... Gibt es hier wirklich nur noch besondere Editionen, die das Geld auch Wert sind. Wie bspw. die kommende Hexer CE. Noch mal so ein qualitativer Reinfall bei Höchstpreis wie bei der Skyrim CE kommt mir nicht in die Tüte...

Außerdem bieten "normale" Packungsversionen absolut keinen Vorteil mehr. Weder haben die noch ein Handbuch drin. (Allenfalls ein Faltblatt mit Epilepsie-Warnung...) Noch sonstige Extras. Dazu häufig mit hässlichen USK Flatschen verschandelt und die Datenträger sind ohnehin nutzlos, weil meist Steam.

Ich sehe da also überhaupt keinen Sinn mehr, auf Packungsversionen zurück zu greifen. Der einzige Grund, warum ich nicht öfter zu Download-Versionen greife, ist, weil diese in aller Regel immer noch teurer sind. (Dubiose Key-Shops kommen für mich nicht in Frage.)

Larnak 21 Motivator - P - 26030 - 21. Oktober 2014 - 8:41 #

"Lasse mich doch nicht von irgendwelchen Diensten bevormunden die mir vorschreiben in welcher Fassung ich ein Spiel wann, wie und ob überhaupt downloaden und installieren darf."

Spätestens, wenn du es dann auch spielen willst, kommst du aber auch mit Retailversionen oft nicht weit ohne so einen Dienst :D

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 21. Oktober 2014 - 11:02 #

Doch, weil es zumindest immer die Möglichkeit gibt diese Spiele auch ohne Steam/Origin installieren und auch spielen zu können... und das nicht einmal mit großen Aufwand :). Bei Steamspielen muss meistens nur eine Textdatei erstellt werden... und dann läuft das Spiel auch ohne.
Account wird da nur noch für den Patchdownload benötigt, den man dann eben per externe Tools sicherstellt. EA behandelt Patches ja aktuell noch immer anders und bietet die ja sowieso immer noch zum manuellen Download an. Selbst bei diesen Origin-only Spielen wie SimCity die sogar nur online liefen gab es die Patches auch klassisch als exe Datei zum runterladen.

Wenn man es aber direkt Digital kauft, muss man hingegen oft mit VPN oder anderen Sachen arbeiten, damit man ein Spiel in gewünschter Version bekommt, teilweise eine Retailfassung auf Steam aktivieren kann oder das Spiel halt überhaupt spielen kann. Denn die Anzahl der Spiele die mit deutscher IP nicht einmal mehr spielbar sind, nehmen ja leider auch immer mehr zu.

Darauf habe ich ehrlich gesagt keine Lust. Mit einer Retailfassung behalte ich selbst eigentlich nach wie vor die Kontrolle.
Außerdem rechne ich selbst irgendwann sowieso mit dem großen Knall, vielleicht nicht einmal auf dem PC, weil es da ja "Generationen" nicht wirklich gibt. Aber auf der Konsole rechne ich schon damit. Denn irgendwann rentiert es sich für Microsoft und Sony nicht mehr XBL und PSN für die 360 und PS3 online zu halten und schalten dann alles ab und damit auch jeden Digitalkauf ^^.

Wenn ich allerdings hier in den meisten Kommentaren lese, dass sie PS3 und 360 aus irgendeinem Grund seit Release der PS4/One nicht mehr nutzen, obwohl man eigentlich davon ausgehen könnte, dass beide Plattformen eine zu große Spielebibliothek haben um wirklich alles von Interesse bereits gespielt zu haben, befürchte ich allerdings, dass diese Abschaltung dann wohl auch nur wenige kümmert... ist ja eh die Wegwerfgesellschaft.

Larnak 21 Motivator - P - 26030 - 21. Oktober 2014 - 11:20 #

Dass das so einfach geht, wusste ich nicht. Dachte da braucht's dann schon einen Crack.

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 21. Oktober 2014 - 12:08 #

Der Witz ist, dass viele Steamworksspiele funktionieren sobald eine steam_appid.txt mit der passenden appid Nummer im Spielverzeichnis steckt.

Ist natürlich kein Allheilmittel, aber kommt tatsächlich erstaunlich oft vor, gerade bei Titeln wo Steam nicht so sehr drin verwurzelt ist.

Aber selbst wenn nicht, ein No-Steam oder No-Origin Patch ist trotzdem schnell erstellt. Da gibt es ja entsprechende Grundlauncher im Internet die man sich runterlädt und dann eben auf sein entsprechendes Spiel anpasst. Auch ganz ohne irgendwelche vorhandene Dateien zu modifizieren. Ist also nicht einmal ein Keks, sondern wohl eher eine Art Emulator.

Larnak 21 Motivator - P - 26030 - 21. Oktober 2014 - 12:40 #

Gut zu wissen für eine mögliche Post-Steam-Ära ;D

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 21. Oktober 2014 - 17:43 #

Keine Ahnung, wer von uns beiden das ausgefallenere Spiele-Portfolio hat, aber ich habe seit Jahren kaum ein Spiel ohne Steam/Origin/Uplay in der Retailfassung bekommen. Und die lassen sich alle nicht ohne diese Clients spielen.

Namedfgdfgdf (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 13:19 #

99% aller Offline-Spiele brauchen trotzdem Steam oder Origin. Nenn mir bitte ein Spiel außer vllt Witcher 1,2,3 welches noch komplett offline Spielbar ist?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35888 - 21. Oktober 2014 - 13:26 #

Viele Indie-Spiele.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 21. Oktober 2014 - 17:44 #

...die es gar nicht erst in den Einzelhandel schaffen, sondern nur als Download existieren.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35888 - 21. Oktober 2014 - 17:59 #

Nach Retail-Spielen hat der Anon aber nicht gefragt.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 21. Oktober 2014 - 18:04 #

Aehm, es geht um Packungsversionen, und der Anon schrieb, dass sie, obwohl Offline, trotzdem eine Internetanbindung brauchen. Bezogen auf die Packungsversionen.

Ich denke nicht, dass ich das falsch verstanden habe.

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 21. Oktober 2014 - 13:28 #

Wie schon geschrieben, hat man es als Retail, hat man eben trotzdem Kontrolle darüber in welcher Fassung man es wie und wann spielt ;). Weil du die Daten eben hast und damit auch definitiv zum Laufen bekommen wirst.

Als Digitalkauf hat man diese Kontrolle nicht mehr, sondern ist nur noch auf die Laune der Dienste angewiesen. Das heißt man bekommt nicht einmal die Daten fürs Spiel, wenn es die Dienste gar nicht wollen. Höchstens nur über irgendwelche VPN Tricks, wie eben bei Dead Rising, Sleeping Dogs Definitve, Wolfenstein TNO (US) etc..

Larnak 21 Motivator - P - 26030 - 21. Oktober 2014 - 13:33 #

Die Daten hab ich beim Download ja auch. Kann man ja alles sichern.

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 21. Oktober 2014 - 13:38 #

Wenn es den Download überhaupt zulässt ;). Und da fangen die Probleme doch mittlerweile schon an.
Dead Rising 3, Sleeping Dogs Definitve, Wolfenstein TNO (US) lassen sich mit einer deutschen IP ja nicht einmal bei Steam runterladen.

Und das sind nur prominentere Beispiele. Tatsächlich gibt es solcher Titel schon recht viel und es werden auch immer mehr. Bei Origin gar nicht zu reden, wo einem mittlerweile selbst mit einem Uncut Key automatisch eine Version für das entsprechende Land angedreht wird, aus dessen IP die Aktivierung vorgenommen wird.

Larnak 21 Motivator - P - 26030 - 21. Oktober 2014 - 13:42 #

Das sind dann aber in der Regel auch Titel, die hierzulande auch nicht einfach im Laden zu bekommen sind. Ob ich die dann per VPN oder per Post "importiere", finde ich nicht groß verschieden. Und wenn du schon mit Textdateien trickst, um Aktivierungen zu umgehen, dürfte VPN für dich auch kein großes moralisches Hindernis sein.

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 21. Oktober 2014 - 13:52 #

Ich persönlich finde das schon verschieden. Nicht zuletzt laut den Nutzungsbedingungen ist es ein Unterschied, ob man vortäuscht in einem anderen Land zu leben um die Daten zu erhalten oder wenn man es gar nicht aktivieren kann, obwohl man die Daten bereits hat.

Larnak 21 Motivator - P - 26030 - 21. Oktober 2014 - 13:53 #

Das Umgehen der Aktivierung dürfte ein Publisher sogar schlimmer finden

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 21. Oktober 2014 - 13:53 #

Nur wird da gar nichts umgangen...

Larnak 21 Motivator - P - 26030 - 21. Oktober 2014 - 13:54 #

Nicht? Du hast doch eben gesagt, dass du die Spiele dann nicht mehr mit den Plattformen verknüpfen musst. Ergo ist die Aktivierung umgangen worden.

Novachen 19 Megatalent - 13051 - 21. Oktober 2014 - 14:08 #

Du weißt aber schon, wofür man diese Aktivierung benötigt, oder? Dabei geht es gar nicht darum, das Spiel überhaupt spielen zu können, sondern um alle Funktionen eines Spiels nutzen zu können. In meisten Fällen alles was mit dem Internet oder mit DLCs zu tun hat.
So steht das meistens auch in den entsprechenden Lizenzbedingungen drin, dass keine Aktivierung eine entsprechende Einschränkung bedeutet und es da auch keinen Support gibt. Es gibt nur wenige Spiele wo wirklich drin steht, dass eine Aktivierung überhaupt erst zur Nutzung eines Spiels berechtigt. Musst du mal drauf achten.

Wenn ich es nicht aktiviere, kann ich auch nicht alle Funktionen des Spiels nutzen und darf auch kein Support vom Entwickler erwarten. In vielen Fällen nutze ich auch so meine Spiele, weil ich eher wirklich die Offline-Spielerin bin und tatsächlich hauptsächlich ältere Spiele online spiele, die aber natürlich auch Accounts haben, wie ein EVE Online...
Natürlich habe ich auch Steam installiert und es gibt eben auch ein paar Spiele da brauche ich wirklich diese Accountbindung als sauren Apfel, aber viele angegebene Steamworks Spiele sind es gar nicht, sondern starten direkt mit einem Doppelklick auf die EXE. Manche von Ihnen lassen dabei Steam vermissen und starten einfach so, viele starten dabei Steam, achten dabei aber nicht einmal darauf ob man überhaupt mit einem Account angemeldet ist. Diese ganze Textdatei und Launchersache ist eigentlich nur dazu da um überhaupt kein Steam installiert haben zu müssen...

Larnak 21 Motivator - P - 26030 - 21. Oktober 2014 - 14:14 #

Ich bin nicht ganz sicher, ob ich deine Berichte richtig einordnen kann. Meinst du einfach nur diese Spiele hier? http://steam.wikia.com/wiki/List_of_DRM-free_games
Dann ist es natürlich egal.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15320 - 21. Oktober 2014 - 23:13 #

Früher machte das Sinn und ich rede von vor 25 Jahren, heute sind die Schachteln nur noch Balast ohne erkennbaren Mehrwert, der Inhalt oft nur eine Disk, oder ein Download. Wenn überhaupt Retail, dann höchstens die oft überraschend lieblosen Collectors Edition von Titel X oder Y.

bsinned 17 Shapeshifter - 7111 - 21. Oktober 2014 - 8:41 #

Ich pfeife auch schon seit langem auf Retail-Fassungen. Einen Mehrwert bieten diese schon ewig nicht mehr. In den 3-Seiten-Handbüchern wird allerhöchstens mal die eh schon bekannte Steuerung erläutert und ich muss mir auch keine DVD-Hüllen mit dem drölfundfufzichsten Typ&Waffe-Motiv in´s Regal stellen.

Jacko (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 9:10 #

Das ist doch alles nur grob über den Daumen geschätzt und geraten.. kaum ein Mensch weiß wie viele Spiele bei Steam über den Ladentisch gehen, oder wie viel Riot im Geschäftsjahr verdient hat, oder wie viel imagine dragons bezahlt wurde.. schon garnicht irgnd einer von diesem Dussligem Verein.

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 69006 - 21. Oktober 2014 - 9:23 #

Ich find es unglaublich komfortabel, einfach ins Hauptmenü zu wechseln und ein neues Spiel zu starten!

PrYsM (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 10:11 #

Muss schön sein wenn man Geld verdienen kann mit dingen die die ganze Welt schon seit Jahren weiß

Stahlknecht (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 14:35 #

Gott schütze den Bundesverbandes Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU)!
Wahrscheinlich gehen diese Experten in ihrer grenzenlosen Weisheit sogar davon aus, dass E-Sport immer mehr Anhänger finden wird.
- Das Telefone mit Wählscheibe immer seltener werden..
- Autos in 200 Jahren keinen Ottomotor mehr haben...

Maik 20 Gold-Gamer - - 21833 - 22. Oktober 2014 - 9:42 #

Also die Esport-Aussage hatten sie vor...mal überlegen...12-14 Monaten gemacht. Dazu gab es nach meinem Wissen sogar eine News dafür. Die sind eben Propheten.

Calmon 13 Koop-Gamer - 1283 - 21. Oktober 2014 - 16:04 #

Persönlich finde ich durch die download Platformen sind Entwickler vor allem im Indy Bereich unabhängiger geworden.

Früher ging ohne Publisher gar nichts und der Publisher hatte mehr oder weniger die Kontrolle über das Spiel. Plattformen wie steam, desura, etc. bieten Entwicklern zum grossen Teil die Möglichkeit ihr Spiel so aufzubauen wie sie es möchten.

Auf dem iOS Markt ist es ähnlich.

Was will man als Kunde mehr? Auf den Karton verzichte ich da liebend gerne (auch wenn ich früher liebend gerne Anleitungen im Buchformat gelesen habe)

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 98086 - 21. Oktober 2014 - 18:49 #

Die Entwicklung war doch so abzusehen. Bei mir machen Downloads bereits seit ca. 2 Jahren glatt 100% aus! Und das, obwohl der Breitbandausbau nur sehr schleppend vonstatten geht.

Warwick 17 Shapeshifter - 6480 - 24. Oktober 2014 - 13:11 #

Die Festplatten auf PS4 und Xone sind mir ab Werk mit ihren 500GB zu klein für den reinen Downloadkauf und Retail-Fassungen lassen sich einfach besser verkaufen, da nehme ich doch den Disc-Wechsel gerne in Kauf.

Einzig auf dem PC kauf ich ab und zu mal eine Download-Fassung.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)