Jetzt für alle: Alien Isolation – Stunde der Kritiker

PC 360 XOne PS3 PS4
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 138879 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschrieben

21. Oktober 2014 - 21:00
Alien - Isolation ab 14,37 € bei Amazon.de kaufen.

Zwei Wochen stand die Stunde der Kritiker zu Alien - Isolation ausschließlich für Abonnenten und Einmalzahler zur Verfügung – jetzt ist sie frei für alle sichtbar. Viel Spaß!

Alien und Aliens hält mancher für zwei der gelungensten Science-Fiction-Streifen aller Zeiten (darunter der Autor dieser Zeilen) – obwohl sie unterschiedlich sind: Teil 1, von Ridley Scott gedreht, ist zum größten Teil ein Psychothriller, erst gegen Ende gibt es Action nonstop. In Teil 2 hingegen, James Cameron zeichnete verantwortlich, glühen regelmäßig die Gewehrläufe. Lange Zeit dachte man nach der Ankündigung im Januar 2014, Creative Assemblys Alien Isolation orientiere sich ausschließlich am Horror-Ambiente des ersten Teils, und es gäbe nur das Alien als Gegner. Dann wurden nach und nach Features verkündet (andere Menschen, durchgeknallte Androiden), die auch auf Baller-Action schließen ließen.

Nun treten unsere beiden Kritiker Heinrich Lenhardt und Jörg Langer an, der Sache auf den Grund zu gehen: Mit reichlich Nostalgie und einem gehörigen Respekt vor dem "Xenomorph" gewappnet, besteigen sie ein Schiff und fliegen zur Raumstation Sevastopol, wo die von ihnen gespielte Protagonistin Amanda Ripley Aufklärung über das Schicksal ihrer verschollenen Mutter Ellen Ripley (die Heldin/Überlebende aus Alien 1 und 2) sucht. Die Kamera läuft in dem Moment, in dem die Sewastopol erreicht ist.

Das etwa zehnminütige spielbare Intro und insgesamt 100 Minuten könnt ihr dann in Jörgs Stunde uncut erleben (die dieses Mal außergewöhnlich mitreißend ist, aber vielleicht anders, als ihr denkt...). In der SdK aber haben wir wie immer für euch die spannendsten oder erhellendsten Szenen beider Spieleredakteure zusammengeschnitten: Live vertont schaut ihr Heinrich und Jörg über die Schulter, und könnt schon mal raten, wie am Ende ihr (diesmal besonders langes) Fazit lauten wird. Heinrich spielte auf PC und Englisch, Jörg auf der PS4 und auf Deutsch.

Viel Spaß beim Anschauen!

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1579 - 21. Oktober 2014 - 21:31 #

[Spoiler entfernt] In jedem Fall liegen beide Kritiker mit ihren Urteilen mal sowas von daneben. AI ist das erfrischendste SurvivolEgoHorror seit langem und traut sich mal etwas abseits der ausgetretenen Pfade zu agieren, das gehört gewürdigt! Naja, Perlen vor die Säue....

J.C. - Desert Ranger (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 21:43 #

Oh, mann. Wann kapieren die Leute endlich die Bedeutung von "Würde ich Spiel X in meiner Freizeit freiwillig weiterspielen?"?

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10841 - 21. Oktober 2014 - 21:49 #

Sei. Seiner. Meinung. JETZT!!!

Nokrahs 16 Übertalent - 5811 - 21. Oktober 2014 - 21:53 #

Keine Ahnung, ich spiele nur in meiner Freizeit. :)

jediii 17 Shapeshifter - P - 6756 - 21. Oktober 2014 - 22:00 #

PFUI! Wertungen hier zu posten...

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. Oktober 2014 - 9:04 #

Wie kann ein persönliches Nichtgefallen eines Spiels "daneben liegen"?!

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1579 - 22. Oktober 2014 - 9:58 #

Ein "persönliches Nichtgefallen" kann auch eine Fehleinschätzung sein, wenn man aufgrund der falschen Herangehensweise und falscher Erwartungen den Spaß, den das Spiel *eigentlich* macht, verkennt. Siehe Heinrich, er fragt "Was will das Spiel eigentlich sein?" <- Schubladendenken, als müsste ein Spiel genau in die Kategorien reinpassen, die er so im Kopf hat. So wird das natürlich nix mit dem Spaß an AI.

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 22. Oktober 2014 - 9:59 #

Falsche Herangehensweise, falsche Erwartungen... Ich kann's nicht mehr hören.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6169 - 22. Oktober 2014 - 11:56 #

Ich mag am liebsten den Vorwurf "Spiel nicht verstanden!".

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 23. Oktober 2014 - 8:39 #

Man muss sich einfach mal drauf einlassen!

J.C. (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 11:08 #

So ein Quatsch.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15461 - 22. Oktober 2014 - 12:23 #

Dein persönliches Nichtgefallen des Fazits ist eine Fehleinschätzung durch falsche Herangehensweise etc.etc.
Na, merkst was?

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4273 - 22. Oktober 2014 - 13:55 #

Na, dir würde ich auch gerne mal ein Zimt-Knoblauch-Bier kredenzen, und anschließend dein "persönliches Nichtgefallen" entsprechend kommentieren. :D
Immer dieses Schubladendenken, daß ein Bier nicht nach Kuchen und Ćevapčići schmecken darf, tss!

McSpain 21 Motivator - 27553 - 22. Oktober 2014 - 14:30 #

Hmmmmmmm. Zimt-Knoblauch-Bier.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 23. Oktober 2014 - 8:40 #

Ich mag Zimt, ich liebe Knoblauch, ich trinke gerne Bier. Was kann da noch schief gehen?

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39779 - 23. Oktober 2014 - 10:18 #

Die Kombination? ;)

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 23. Oktober 2014 - 10:52 #

Vielleicht passen "gern trinken", "lieben" und "mögen" nicht so gut zusammen.

Toxe 21 Motivator - P - 30881 - 22. Oktober 2014 - 16:53 #

Selbst Onkel Hotte aus dem Frühstyxradio hat damals schon Bier mit Tzaziki propagiert. ;-)

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4273 - 22. Oktober 2014 - 17:31 #

Achja damals, 18 Schmutzige im Tempel von 'ei 'rtrud. :D

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39779 - 23. Oktober 2014 - 0:02 #

Das waren doch Kurt und Gürgen aka die Arschkrampen!

John of Gaunt Community-Moderator - P - 64738 - 23. Oktober 2014 - 11:33 #

Bah, eklig :o

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 2026 - 22. Oktober 2014 - 12:54 #

Ich bin neugierig: Wird es denn nicht irgendwann wirklich langweilig, immer und immer wieder die gleichen Argumente zu wiederholen. Was verspricht du dir denn davon? Eine Bekehrung der Ungläubigen?

Die Zeit könntest du doch viel besser nutzen. Alien Isolation spielen, z.B.

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1579 - 22. Oktober 2014 - 13:53 #

Nein, denn neben AI zocken, ist es auch mein Hobby Commentz hart an der Trollgrenze (manchmal sogar drüber) auf GG zu schreiben, um die Klickzahlen bischen hochzuschrauben. Good friendly violent fun!

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15461 - 21. Oktober 2014 - 22:03 #

Here we go again...

J.C. - Desert Ranger (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 22:46 #

Ist auch ein Geschäftsmodell... ;)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36923 - 21. Oktober 2014 - 22:05 #

Juhu, noch ein Bereich, in dem sich über die Wertung von Alien Isolation beschwert werden kann! :D

estevan2 14 Komm-Experte - 2009 - 21. Oktober 2014 - 22:16 #

Ich habe noch nie gesehen, das jemand ein Spiel so anders angeht und spielt, wie ich es gemacht habe. Vielleicht hatte ich einfach mehr Glück, aber diese Hänger sind mir tatsächlich nichteinmal aufgefallen. Die Gute Atmosphäre wird ja von euch erwähnt, jedoch hat Diese, incl. der fantastischen Soundkulisse und der enormen Lichtstimmung mich so sehr in den Bann von AI gezogen, das diese erste Spielstunde nur so verflogen ist. Für mich waren die Spuren des Niedergangs, der dem Untergang geweihten Station so interressant, das ich sogar deutlich mehr Zeit als ihr, mit dem Lesen der Grafiiti und anderen Texten verbracht habe. Jetzt nach einigen Spielstunden erinnert mich AI sehr an die ersten System Shock Teile.
Aber eines ist klar, dieses Format eignet sich in der Form überhaupt nicht, tür dieses bisher in meinen Augen geniale Spiel.

Svenc (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 22:50 #

Ich fand den Anfang recht zäh, dabei freut man sich später über jede ruhige MInute, garantiert. ;-) Aber amüsant zu sehen, dass man da so hängen kann. Ist wie der Rest des Spiels anscheinend: Trotz Millionenbudgets war mal kein exzessiver Fokusgruppentest drin, sonst hätte man solche Verwirrungen gar nicht erst eingebaut. Die meiste Zeit des Spiels hat mans ja mit Korridoren zu tun, aber manchmal, wie hier, vermisst man in der Tat die Sprungtaste. Und gerade mit dem Gamepad wie bei Jörg scheint die Suche nach dem plötzlich interaktiven Wartungsroboter, der zur Seite fährt und den Weg freigibt (im späteren Verlauf gibt es eine ähnliche, sogar eher subtilere Szene mit Roboter, die blöder ist) fast grausamer wie die verzweifelte Suche nach den Hotspots in einem Point&Click-Adventure. Mit der Maus stößt man da schnell drauf, so gings mir zumindest, denn die Blicksteuerung ist doch ein bisschen feiner, was das angeht. Ab etwa Mission drei sind sowieso alle Missionsziele komplett auf Tracker und Karte vorgekaut, Verlaufen so gut wie ausgeschlossen.

Es gibt schon ein paar Designentscheidungen im Spiel, die sind eher von vorgestern, für mich auch die kontextabhängige Steuerung, die ja bei gerade bei Konsolen- oder Multiplattformtiteln generell immer noch recht in Mode ist (siehe das neue Thief, push X to climb/swoop/crouch -- Bewegungsfreiheit ist so 1990er, ihr Ewiggestrigen, moderne Spiele legen euch wieder in Ketten!). Und was an Quasi-Quick-Time-Events so toll sein soll, weiß ich noch immer nicht. Looking Glass, kommt bitte zurück! Das Grundkonzept und Design gehört aber eher nicht dazu, dann ist mutig.

J.C. - Desert Ranger (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 22:59 #

Das ist ein Teewagen, der TEEWAGEN! :p

Arparso 15 Kenner - 3025 - 21. Oktober 2014 - 23:01 #

Hehe, ja, ging mir exakt genauso. In der ersten Stunde passiert zwar tatsächlich nichts, aber...

a) wusste ich das vorher noch nicht und
b) war ich so in der Atmosphäre gefangen, dass ich auch ohne Alien-Gemetzel einfach nur Spaß am Erkunden hatte.

Allerdings habe ich auch ein Faible für dieses Szenario der verlassenen Raumstation oder des Geisterschiffs und das stimmige Art Design mit der tollen Soundkulisse haben mich hier einfach eingesogen. Schade, dass das bei den beiden nicht geklappt hat und sich dann über relative Kleinigkeiten aufgeregt wurde, die so im Rest des Spiels kaum ein zweites Mal vorkommen bzw. schlichtweg nicht mehr ins Gewicht fallen.

Dabei will ich Heinrich und Jörg noch nicht mal 'nen Vorwurf machen: das Spiel ist für das Format der SdK einfach nicht geeignet - schon ganz allein, weil diese erste Stunde gar nicht repräsentativ für den Rest des Spiels ist. Auch Jörgs Hängenbleiben mag ich nicht ankreiden: ist mir hier in A:I zwar nicht mal in den Sinn gekommen, dass man da hängenbleiben könnte, aber auch ich stand schon in manch anderem Spiel mindestens genauso lange auf'm Schlauch und hab die offensichtliche Lösung gnadenlos übersehen. Passiert halt manchmal.

Würde das aber auch nicht als schlechtes Spieldesign abtun. Das Spiel führt den Spieler recht logisch zur Lösung: erst den Notgenerator anwerfen, um das Terminal zu aktivieren, um an selbigem die Systeme hochzufahren - fand ich beim Spielen nur logisch, der Ansatz mit dem Emailprogramm ist mir gar nicht in den Sinn gekommen.

Dasselbe beim "Teewagen": der große Korridor mit den Trümmerteilen ist der offensichtliche Weg, wo es weitergeht - alle anderen Wege sind versperrt. In der Mitte des Korridors findet sich dabei dieser auffällige Schacht, wo man doch bestimmt durchklettern kann und das einzige Hindernis ist ein auffällig beleuchteter "Teewagen" bzw. Wartungsroboter oder was immer das sein soll. Die offensichtliche Lösung? Das Ding muss weg! Und wenn man sich so hinstellt, als wolle man das Teil aus dem Weg schieben (oder man schaut sichs einfach mal von allen Seiten an), dann sollte die orange blinkende interaktive Schaltkonsole sofort auffallen.

Nun kenne ich Jörgs Stunde Uncut leider nicht und vermute mal, dass er da wirklich einfach extremes Pech hatte und das Ding wirklich nicht gesehen hat. Manchmal steht man halt wirklich auf dem Schlauch und den sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht - ist bestimmt jedem schonmal passiert.

... das Brett hingegen - ja, das hätte der Level Designer anders gestalten sollen. Mir persönlich ist es zwar noch nicht mal aufgefallen, aber wenn man schon Barrieren einbaut, dann doch bitte richtig.

Svenc (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 23:12 #

Ist trotzdem ein interessanter Aspekt. Ich glaube, das wurde noch in keinem Test erwähnt, der natürlich dramaturgisch gut gemachte Gegenschnitt Heinrich/Jörg, parallel oder leicht zeitversetzt verzweifelnd an exakt der gleichen Stelle, lässt es dabei als etwas aussehen, das jedem hätte auffalen müssen (und auch exakt so dran stören). Mir kam der Anfang, deshalb fand ich ihn mitunter so zäh (auch wegen einer späteren Skriptsequenz, die schlecht gemacht und in einer Sackgasse münden kann), eigentlich wie selbstablaufend vor. Wirkliches Verlaufen war nicht drin, nach rechts und links schauen kann man ebenso wenig. Da bin ich wahrscheinlich zu konditioniert, wer weiß. So extren linear wird das Spiel nie wieder, außer am Ende. Aber wie gesagt, später zeigt der Tracker so gut wie alles an.

Ansonsten gibts sehr wenig Händchenhalten, keine wirklichen Vorkaututorials -- und das Handbuch, das man bei Steam laden kann, erklärt auch nur ein paar Tastenfunktionen. Teilweise ist das bemerkenswert, denn normalerwise behandeln einen Produktionen dieser Größe, pardon, ob man will, oder nicht, wie einen Depp (oder zumindest einen blutigen Anfänger). Teilweise hätte ein bisschen bessere Führung aber auch nicht geschadet. Dass man sich Taktiken gegen die Gegner selbst zurechtlegen muss, ist aber definitiv ein Pluspunkt.

Svenc (unregistriert) 21. Oktober 2014 - 23:13 #

P.S: Und ja, es ist ein Wartungsroboter. Er hat sogar sein eigenes Seegson-Werbe- und Propaganda-Plakat im Spiel! Und ist der Star einer ähnlichen Szene, etwas später.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 21. Oktober 2014 - 23:16 #

Ich weiß, ich hab's ja auch durchgespielt ;)

... nur da "Teewagen" sich hier jetzt als Begriff eingebürgert hat, wollte ich den geneigten Leser nicht mit neuen Wörtern irritieren.

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. Oktober 2014 - 9:09 #

Es ist ein Teewagen und wer was anderes behauptet liegt falsch! :p

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. Oktober 2014 - 9:16 #

"Dabei will ich Heinrich und Jörg noch nicht mal 'nen Vorwurf machen: das Spiel ist für das Format der SdK einfach nicht geeignet"
Das glaube ich nicht und gerade, dass du und andere ihr widersprechen und sagen: "Moment mal, *ich* fand die erste Stunde aber total spannend!", ist dafür der Beweis. Dann ist ja offensichtlich nicht die erste Stunde an sich ein Problem, sondern schlicht, dass sie Geschmackssache ist. Und genau darum geht's ja.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347141 - 22. Oktober 2014 - 9:24 #

Naja, was die meisten meinen, dürfte natürlich sein, dass wir nicht aufs Alien treffen (gut, ich treffe ja drauf, aber erst ganz am Ende und in einer Cutscene). Nur, das ist halt so, wie das Spiel gemacht ist, denn durch meine Verlängerung erlebe ich ja ungefähr die Nettozeit ohne Hänger.

An den sonstigen Nervpunkten, die uns stören, ändert das "fehlende" Alien nichts: Mir ist vor allem schleierhaft, wie man einerseits von der Atmosphäre des Spiels schwärmen, aber gleichzeitig die nicht-interaktive, unrealistische Raumschiffumgebung komplett ignorieren oder sogar noch gutfinden kann. Wenn ich an offenkundig überwindbaren Hindernissen scheitere, weil ich weder klettern noch springen noch etwas zur Seite schieben kann, ist das nicht trivial. Für mich gehört das alles zusammen, es stört massiv meine Immersion. Des Rätsels Lösung für diese unterschiedliche Wahrnehmung heißt "unterschiedlicher Geschmack". Kann ich mit leben.

Was mich aber ein wenig ärgert, ist das wiederkehrende "Nicht drauf einlassen". Es soll einerseits entschuldigen, dass wir aufgrund äußerer Umstände oder innerer Einstellung leider nicht den Spaß haben konnten, den Alien I. *eigentlich* macht. Aber letzten Endes ist es ein Vorwurf. Ein nicht zutreffender dazu: Wir sind hochkonzentriert bei einer SdK, und es gibt genügend Beispiele in anderen SdKs, wo wir uns von der Atmosphäre des Spiels packen lassen. Ich weiß noch, dass ich am Anfang sehr bereit war, mich auf die Atmosphäre "einzulassen".

Namenlos (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 9:58 #

Laut Steam habe ich im Moment exakt 20 Stunden auf der Uhr. Ich bin noch nie an einem überwindbaren Hindernis gescheitert. Nicht das es diese (unter Umständen) nicht gäbe, aber ich wollte offenbar schlicht nie eines überwinden.
Das ist aber nur einer von zig Punkten an Eurem Test, die hier immer wieder angebracht werden, die ich für absolut nicht nachvollziehbar halte.

Und machen wir uns nichts vor: Inzwischen seid Ihr mit Eurer Meinung in der absoluten Minderheit. Bitte verstehe das.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347141 - 22. Oktober 2014 - 10:09 #

"Bitte verstehe das": Ich verstehe nur, dass du dich an deiner arroganten Intoleranz noch verschlucken könntest, wenn du nicht aufpasst.

Inhaltliche Antwort: Siehe meine letzte oder vorletzte im Test-Thread, Stichwort "Kritik ist keine Demokratie".

Namenlos (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 10:20 #

Gelesen.

Und Dir könnten Deine permanenten Beleidigungen noch zum Verhängnis werden. Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Übrigens auch dann nicht, wenn man Jörg Langer heißt.

Ansonsten verstehe ich Kritik durchaus als demokratischen Prozess: Im Zweifelsfall zumindest. Man diskutiert (am besten ohne Beleidigungen, was Du noch nicht so ganz beherrschst) und lässt sich dann - wiederum im Zweifelsfall - umstimmen. Ansonsten ist man ein Fundamentalist und man braucht erst gar nicht in eine Diskussion einzusteigen.
Dieser Diskussions-Fahrplan ist übrigens allgemeiner Konsens, es gibt dazu massig Ablaufdiagramme im Internet.

Verstehe, und hier wiederhole ich mich, dass Ihr mit Eurer Meinung in der Minderheit seid - was im übrigen völlig in Ordnung ist!
Ein Video indem ich Laufgeschwindigkeiten in Videospielen vergleiche, wirst Du von mir trotzdem nicht erhalten. Und nur wenn ich mitgeschnitten hätte, könntest Du mir 20 Stunden beim spielen zusehen, um das mit den eigentlich-überwindbaren Hindernissen verifiziert zu bekommen.

Im übrigen: Ich hasse eigentlich-überwindbare Hindernisse in Videospielen wie die Pest. Zum Glück hatte ich das Problem in AI nicht einmal.

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. Oktober 2014 - 11:09 #

Es ist doch egal, ob das im weiteren Spiel auftaucht oder ob du dich daran gestört hast. Jörg und Heinrich sind in der SdK darüber gestolpert, nicht mehr und nicht weniger. Was gibt es über subjektive Erfahrungen zu diskutieren? Da kannst du schlecht sagen "Ich hatte die nicht, also dürft ihr die auch nicht gehabt haben".
Das hier ist nicht der Test. Wenn den den kritisieren willst, mach das doch dort.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347141 - 22. Oktober 2014 - 11:06 #

Die Vorteile des Anonymen – nämlich anonym jeden Mist verzapfen zu dürfen, beleidigend zu schreiben oder Drohungen auszustoßen ("wird dir noch zum Verhängnis werden!") – willst du also gerne haben, ohne Risiko für dein Ansehen als echte Person. Aber dann willst du dich auch noch als Person beleidgt fühlen dürfen? Also so wie ich, der hier permament als Jörg Langer attackiert wird? Der ich mit jeder Meinungsäußerung, auch dieser, gegebenenfalls meinen guten Ruf riskiere? Meine Herren, was das Internet aus der guten Kinderstube mancher Leute gemacht hat!

Verstehe: Du bist ein Wicht, Namenlos.

Namenlos (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 11:15 #

Wo habe ich Dich oder jemand anderen beleidigt?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347141 - 22. Oktober 2014 - 11:17 #

"Verstehe" ist beleidigend, so redet der Kaiser zum Untertanen oder der Vater zum Sohn. Dein Satz ".. zum Verhängnis" ist eine Drohung und anmaßend. "Deine permamenten Beleidigungen" ist eine rufschädigende Unterstellung. Ich bin halt leicht zu beleidigen, weißt du. Du aber kannst gar nicht beleidigt, sein, denn du bist anonym und nicht greifbar. Und jetzt geh weg.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 23. Oktober 2014 - 8:46 #

Woher willst Du wissen, dass Jörg und co. in der Minderheit sind? Nur anhand der Kommentare hier (und anderswo)? Das ist kein adäquates Mittel zur Argumentation. Bitte verstehe das.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 23. Oktober 2014 - 14:11 #

Minderheit hin oder her - allein die Menge und das Ausmaß der kritischen Kommentare zum Test und anderen A:I-Artikeln ist schon etwas auffällig und dürfte über'm Durchschnitt liegen. Das ist sicher kein Grund, deswegen gleich die Meinung zu ändern, aber völlig außer Acht lassen sollte man es auch nicht. Es sind ja auch nicht nur immer dieselben drei kritischen User, es kommen ja selbst jetzt noch immer mal wieder neue hinzu. ;)

Ganz offensichtlich sind hier Redaktion und ein Teil der Leserschaft sehr unterschiedlicher Meinung und da kann man durchaus drüber nachdenken, warum das so sein könnte.

McSpain 21 Motivator - 27553 - 23. Oktober 2014 - 14:50 #

Gab es doch. In der Kolumne. :D

Im Ernst: Nein. Es war nicht auffällig. Es kommen auch Leser und Kommentare dazu die mit dem Test einverstanden sind bzw. so wie ich denken: "Hm? Wo ist das Problem?"

Das nach einem Test mit einer Abweichung von der großen Internet-Norm ein Shitstörmchen entstehen kann und das eine Langer-Lästert-Kolumne neue Kritiker wie alte Bekannte anlockt.. Alles nicht wirklich verwunderlich, neu oder besonders auffällig. Ehrlich nicht.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 23. Oktober 2014 - 15:03 #

Da hast du als Mod vermutlich mehr Einblick, da brauche ich mich gar nicht streiten. Ich sag ja nur, wie sich der ganze "Shitstorm" in meiner Wahrnehmung darstellt.

McSpain 21 Motivator - 27553 - 23. Oktober 2014 - 15:08 #

Mehr Einblick ist eine Sache, aber eben auch mehr Erfahrung und Zeit auf dieser Seite. Die User die schon länger hier sind haben da vermutlich auch eben die Erfahrung sowas "anders" einzuschätzen.

Mir ist der ganze Themenkomplex ehrlich relativ egal und daher hab ich dir auch nur meine Wahrnehmung darstellen wollen. :)

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 21. Oktober 2014 - 23:51 #

Uuhh, eine von GGs dunkelsten Stunden, jetzt für alle zum anschauen bereit. Viel Spaß! ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347141 - 22. Oktober 2014 - 11:28 #

Echt? Ich finde, die SdK funktioniert sehr gut!

steever 17 Shapeshifter - P - 6529 - 22. Oktober 2014 - 0:47 #

Mal sehen wie Nichtabonnenten reagieren... :D

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 22. Oktober 2014 - 7:26 #

Schlimmer. Die ersten üblichen verdächtigen Anons waren schon da.

Novachen 19 Megatalent - 13086 - 22. Oktober 2014 - 1:05 #

Diese Hotspots funktionieren einfach nicht... hat man bereits beim Klettern in diese Röhren am Anfang gesehen... da tauchte die Anzeige zum klettern auch nur in der richtigen Position auf. Das war bei diesem Hänger ja auch genau das Problem... bei anderen Spielen taucht das "Benutzen" auf, wenn man direkt vor diesem Ding steht... hier nicht.

Das mit dem Terminal mit dem Licht "ausschalten" ist auch schon ein bisschen komisch.
Dazu ist sich das Spiel total unschlüssig darüber ob es jetzt Missionsziele auf der Karte anzeigen möchte oder nicht, um den Spieler irgendwie zu helfen...

Man hätte diese Ausrufezeichen ja gerne mal auf dem schwersten Schwierigkeitsgrad deaktivieren können, damit man sich eben selbst zurecht finden muss, was es zu tun gibt. Weil man halt als "echte Person" nunmal auch keine Karte der Station jederzeit abrufbereit hätte ^^. Aber bei einem "Normalen" Schwierigkeitsgrad sollte das Spiel dem Spieler durchaus schon ein bisschen unter die Arme greifen. Aber ich glaube der Schwierigkeitsgrad beeinflusst glaub ich wohl eh nur die Lebensenergie und wohl auch etwas die Taub- und Blindheit der KI?
Aber wohl nicht am eigentlichen Orientierungssystem...
Hätte man ja auch an den Schwierigkeitsgrad koppeln können. Einfach bekommt die Ziele und vielleicht sogar Wegpunkte zur Orientierung auch direkt im HUD ohne Karte eingeblendet. Mittel nur das Missionsziel auf der Karte und man muss den Weg selber finden... und auf Schwer halt gar nichts... oder überhaupt keine Karte, bzw. höchstens am Terminal.

Aber so... na merkt man leider, dass das nicht das Genre des Entwicklers ist. Wie eben bei den anderen Games von Creative Assembly abseits von den Total War Strategiespielen...

Die Kommentare und nonverbale Botschaften waren schon gut ;).
Gerade wenn das Spiel solche Kommentare erlaubt, ist das Schicksal bereits besiegelt.

Svenc (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 1:13 #

Das mit Creative Assembly und Strategie ist in dem Fall ein ziemliches Klischee -- tatsächlich wurde hier im Kern fast ein komplett neues Team für Alien auf die Beine gestellt, auch mit dem Battle For Asgard-Teil von damals hat das wenig gemein. Inklusive ehemaliger Mitarbeiter von Crytek und Ubisoft.

Das Video ist witzig, ist aber ein wenig so, wie Modern Warfare auf seine Moorhuhn-Skript-Null-KI-Sequenezen zu beschränken, die toll aussehen, aber sich fast von selbst spielen. Ähm, Moment. ;-)

Novachen 19 Megatalent - 13086 - 22. Oktober 2014 - 1:53 #

Die Teammitglieder können noch so neu sein und von anderen Entwicklerstudios stammen, die Leute die die wirklich wichtigen Entscheidungen treffen, sind dennoch weiterhin die selben :).

Ein Team der kompetensten Mitarbeitern der gesamten Branche kann trotzdem ein großen Mist fabrizieren. Denn ein Team ist halt auch nur so fähig wie die Team- bzw. Projektleitung. Und diese Position wird doch meistens von den selben Leuten innerhalb eines Unternehmens besetzt, bei vielen Entwicklerstudios sind das sogar noch die Chefs.

Warwick (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 8:19 #

Gib dem Spiel eine Chance! Für einen Sci-Fi- und Alien-Fan ist das auf jeden Fall einen Blick wert.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 22. Oktober 2014 - 3:09 #

Ei ei ei, wo fang ich da an?

Hotspots: funktionieren fast immer sehr zuverlässig. Einfach den interaktiven Gegenstand anvisieren und E drücken. Einzig das Betreten der Röhren ist manchmal etwas fummelig, vor allem, falls man sich gerade duckt. Bei dem Wartungsroboter in der SdK taucht das "Benutzen" eben nicht auf, weil er ja nicht das ganze Ding "benutzt", sondern die Schalttafel mit den Bedientasten. Wie alle Hotspots blinkt die auffällig in orangem Farbton - Jörg hätte sich das Teil nur einmal genauer anschauen sollen anstatt wieder zurückzulaufen. Ein derart "versteckter" Hotspot wird übrigens fast im gesamten restlichen Spiel nicht noch einmal auftauchen.

Terminal mit Lichtschalter: es ist nicht NUR ein Lichtschalter - der Strom in der Sektion ist ausgeschaltet und man fährt über das Terminal erst die Systeme hoch. Ist auch kaum zu übersehen, wenn man die Texte im vermeintlichen Email-Programm auch tatsächlich durchliest. Wobei die deutsche Übersetzung hier teilweise schon echt unsauber formuliert ist - in der englischen Fassung ist dieser Punkt wirklich eindeutig erkennbar.

Spielerführung: dieser gesamte erste Abschnitt ist extrem linear, Verlaufen fast ausgeschlossen, Backtracking nicht notwendig - da braucht man keine Markierungen, Kompassnadeln oder HUD-Einblendungen. Heinrich ist ja auch halbwegs gut durchgekommen, hat sich aber nicht wirklich aufmerksam umgeguckt (Bsp. Treppe) und zudem noch die Grafik viel zu dunkel eingestellt. Das war ja eine einzige schwarze Suppe. So schlimm verzetteln wie Jörg werden sich hingegen wohl die wenigsten - da braucht man bloß 'nen Blick auf ein paar LetsPlays richten. (nichts gegen Jörg, jeder erwischt mal 'nen schlechten Tag)

Desweiteren erhält man sehr bald den Motion Tracker, der einen punktgenau zum nächsten Missionsziel führt - falls einem dazu nicht schon die Markierung auf der Karte reicht, die es für fast jedes Missionsziel gibt. Mit dem Pfeil auf dem Display des Motion Trackers navigiert es sich etwa genauso kinderleicht wie mit den Kompasspfeilen bei Skyrim.

Die Ausrufezeichen sind übrigens NICHT die Missionsziele. Die markieren nur potenziell interessante Hotspots, wenn ich mich recht entsinne.

Optionale HUD-Einblendungen wären natürlich eine Variante gewesen, um so unbedarften Spielern doch noch unter die Arme zu greifen. Als Pflicht-Feature betrachte ich das aber nicht - früher in Resident Evil oder Silent Hill sind wir doch auch ohne solchen Schnickschnack klargekommen... oder in Amnesia oder Outlast (?).

Jetzt aber bitte nicht gleich das gesamte Spiel schlechtreden wegen eines "versteckten" Lichtschalters und eines einzelnen Hotspots, den man auch schon nach 2 Sekunden Suchen hätte finden können - denn das der "Teewagen" der Schlüssel zum Rätsel ist, ist an dieser Stelle im Level eigentlich offensichtlich (nur Jörg hat ausgerechnet hier zu schnell aufgegeben).

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. Oktober 2014 - 9:15 #

Stimmt, diese Aktionsmöglichkeiten sind in diesem Spiel üble Hindernis-Risiken, sieht man auch in LPs und anderen Videos, dass Leute an so etwas offenbar häufiger hängenbleiben. Ganz oft sieht man auch dieses typische, kurze Aufflackern irgendeiner Interaktionsmöglichkeit und darauf folgendes Absuchen der Stelle, um es wiederzufinden. Die Anzeige hätte man optimieren sollen.

Auf der anderen Seite finde ich sehr schön, wie mit Licht gespielt wird, um auf Interaktionsmöglichkeiten und wichtige Dinge hinzuweisen.

Namenlos (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 10:02 #

Definitiv.
Das ist einer der ganz wenigen Kritikpunkte die ich an dem Spiel habe: Sorgt aber für zusätzlichen Nervenkitzel. ;-)

Ansonsten hatte ich einmal, ganz am Anfang, den Fall, dass sich menschliche Gegner gebeamt haben. Und zwar definitiv. Das ist mir in den darauffolgenden 19 Stunden aber nie wieder aufgefallen.

Namenlos (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 10:03 #

Ergänzung: Ganz vergessen, die KI der Menschen ist generell richtig schlecht. Und hier tretten auch ein paar Bugs auf.

Für mich trotzdem bisher das GOTY und eines der besten Spiele aller Zeiten.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 22. Oktober 2014 - 14:09 #

Was das Terminal und dessen Funktionen betrifft, erschien mir persönlich überhaupt nichts komisch oder unlogisch. Ich habe den Verdacht, dass das Problem in dieser Sache bei der Übersetzung liegt. Ich habe das Spiel auf Englisch durchgespielt, und da sind die Menüeinträge im Terminalinterface sofort als solche erkennbar, und es wird schnell offensichtlich, was sich regelmäßig hinter jedem von ihnen verbirgt. Private Nachrichten, öffentliche Nachrichten/Ankündigungen, Audiologs, "Zubehör" (in der englischen Version: Utility) - diese Anordnung ist bei allen Standardterminals die selbe. Und unter "Utility" findet sich stets irgendeine Funktion zur Fernsteuerung von irgendwas, sei es Licht oder ein Türschloss etc. Ich habe an keiner Stelle irgendeinen Grund gefunden, das in Frage zu stellen. Des öfteren lässt sich anhand von Kabeln zurückverfolgen, was ein Terminal kontrolliert. Ich hatte A:I auch mal auf Deutsch ausprobiert - und ich kann die positive Wertung für die Übersetzung nicht nachvollziehen; "Wartungsheber", wirklich? Da wurde einfach wörtlich drauflosübersetzt.
.
Was das Benutzen interaktiver Elemente betrifft, ist das Kontrollpanel des Teewagens wirklich ein Unfall. Es gibt nun wirklich überhaupt keinen Grund, warum nicht der ganze Teewagen aufleuchtet und als ganzes ein interaktives Element ist.
Und die Barrieren? Ja, die sehen sehr häufig auch von sportlich unterdurchschnittlich begabten leicht überwindbar aus. Das hat mich aber nicht annähernd so gestört wie Jörg und Heinrich - dazu habe ich sowas schon einfach zu häufig gesehen. Wegblockaden sehen in Spielen ständig so aus.
.
Meine Probleme mit dem Spiel - und es ist nach dem Durchspielen für mich persönlich eine 8.0 - liegen ganz woanders. Zum Einen wird man mit Material geradezu zugeschmissen. Es dauerte nicht lange, und es mangelte mir kaum bis nie an Bastelware, und das auf "hart". Es liegt viel zu viel Munition für Revolver und Shotgun herum, wobei das natürlich ein böser Scherz gewesen sein kann - schließlich kann man sie kaum mal verwenden, ohne sich selbst in erhebliche Schwierigkeiten zu bringen. Das einzige, was im gesamten Spielverlauf überhaupt je die Chance bekommt, wirklich knapp zu werden, sind Flammenwerfer- und Boltermunition, sowie Ladungen für den Elektroschocker. Außer der einen Fackel, die man ganz am Anfang bekommt, habe ich im gesamten Spiel nie wieder eine benutzt (sobald ich das Ding anmache, bin ich es doch selbst, der wie ein Weihnachtsbaum aufleuchtet - so habe ich mich nie in einer Situation gefunden, in der sich die Dinger sinnvoll hätten einsetzen lassen). Und wozu auch? Die Batterien für die Lampe gehen mir ja eh nie aus.
.
Und dann war da diese Stelle spät im Spiel, die mir nur ein Augenrollen Deluxe entlockte. Da sind vier Räume quadratisch angeordnet, die jeweils nördlichen und südlichen Räume liegen nebeneinander, und vom nordöstlichen Raum führt ein langer Korridor zum südwestlichen. Und dann kommt das Spiel daher und schickt einen in den nordwestlichen Raum, dann in den südöstlichen und nochmal in den nordwestlichen. Das war die einzige Stelle, an der mich offensichtliches Padding wirklich gestört hatte. Mit dem vielen Backtracking hatte ich ansonsten überhaupt kein Problem, denn in meinen Augen stimmt das Pacing; hier die lange Einleitung für die Stimmung, dann Menschen, dann erst das Alien, dann Androiden etc. Mir war das Spiel nicht zu lang, da ich es durchaus als abwechslungsreich empfand. In meiner Welt ist A:I das beste Alien(s)-Spiel, das existiert (in meiner persönlichen Alien-Fantasiewelt gibt es keine Prädatoren, außerdem läuft AvP, wie ich dank GOG kürzlich feststellen durfte, auf meinem leidlich aktuellen Rechner unspielbar schnell), und das beste Grusel-/Horror-Spiel seit Langem.
.
Ich habe kürzlich einen schönen Forenpost gelesen, in dem jemand knapp zusammenfasst, welche Rolle die drei Fraktionen, denen man im Spiel begegnet, im Großen und Ganzen spielen: Das Alien liefert die Hochspannung, die Androiden den Horror-Schrecken und die Menschen den Comic Relief. :>

Arparso 15 Kenner - 3025 - 22. Oktober 2014 - 15:44 #

Oh gott, ja, der Raum wo sie dich am Ende nochmal zurück zum Generator schicken. Das kann man wohl sicher als Backtracking bezeichnen und ich hab in dem Moment auch definitiv die Level-Designer verflucht... aber andererseits war ich dann viel zu viel mit Überleben beschäftigt, als dass ich mich da lange drüber aufregen könnte. Ripley musste im Film ja auch nochmal zurück zum Selbstzerstörungsmechanismus und hat sich auch nicht drüber beschwert ;)

Ne, war ein spannender Moment, in dem ich tatsächlich das Gefühl hatte, dass mich das Alien bald kriegt - so hartnäckig, wie es dich in dem Abschnitt verfolgt und angreift. Mein Flammenwerfer-Benzin hat gerade noch ausgereicht, mich lebend da rauszubringen. Fand den Abschnitt darum irrsinnig spannend.

pprrrtttaaa (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 3:35 #

wer ist den der furchteinflösende steam punk mit dem irokesen schnitt. gamersglobal wollt ihr mich umbringen? meine pumpe!

Namenlos (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 7:16 #

Harald Fränkel!?

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 22. Oktober 2014 - 7:25 #

Harald hat einen Mohawk bitteschön. Und wo soll der hier bei dem Video sein?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16779 - 22. Oktober 2014 - 9:53 #

Das ist bestimmt die grausame Rache für die vielen Troll-Posts auf Fränkel Frotzelt. Harald kommt jetzt im Stile des Ringu-Mädchens bei irgendwelchen Leuten aus dem Monitor.^^

steever 17 Shapeshifter - P - 6529 - 22. Oktober 2014 - 10:15 #

als Alien mit Mohawk! Also wenn schon der Predator sowas haben darf...

http://fc09.deviantart.net/fs71/f/2010/164/9/4/942c23636fbf35655c188667ab805cde.jpg

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6975 - 22. Oktober 2014 - 10:57 #

http://www.blastr.com/sites/blastr/files/8lq0cVe_0.jpg

McSpain 21 Motivator - 27553 - 22. Oktober 2014 - 13:53 #

Wußt ich doch das du das warst.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24586 - 23. Oktober 2014 - 8:50 #

Nicht so viel trinken, Du bist schon total blau ;)

McSpain 21 Motivator - 27553 - 22. Oktober 2014 - 10:23 #

Richtig so. ^^

leertaste (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 16:49 #

er meint den jörg wen er die kopfhörer auf hat. durch seine halbglatze siehts wie ein irokese aus. was sollte er auch sonst meinen im video. und dies sollte jetz keine trollerei sein.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347141 - 22. Oktober 2014 - 17:16 #

Wäre es nicht leichter, sich anzumelden...?

der ALIEN (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 3:39 #

Aber Risen 3 hat euch begeistert? Opas critics?

Tr1nity 28 Endgamer - 101075 - 22. Oktober 2014 - 7:27 #

Newsflash: Geschmäcker sind nunmal verschieden.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10841 - 22. Oktober 2014 - 8:17 #

Whooooosh! Flashed! ;-)

Warwick (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 8:16 #

SdK: umstritten. Spiel: großartig! :-)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 249848 - 22. Oktober 2014 - 10:50 #

Oder andersherum

SDK: Großartig. Spiel: Umstritten. :)

zuendy 14 Komm-Experte - 2319 - 22. Oktober 2014 - 12:13 #

Die SDKs von GG sind wohl mit das Beste was es an Spielevorschauen gibt. Trotz dieser SDK interessiert mich dieses Spiel sehr, nur (oder gerade deswegen) weiß ich nun aber auch das ich mir für dieses Spiel Zeit nehmen muss, irgendwann.

Warwick (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 13:20 #

Also wenn schon SdK: Umstritten. Spiel: Umstritten. ;-)

Aber mal Spaß beiseite: das Spiel ist wirklich nicht SdK geeignet. Wenn man merkt, dass das Spiel sich eine ganze Stunde Zeit nimmt um Stimmung aufzubauen bevor die namensgebende Konfrontation mit dem Alien ansteht, dann sollte man wirklich davon absehen eine SdK daraus zu machen. In der SdK herrscht Zeitdruck, man wartet die ganze Zeit darauf, dass in dieser Zeit etwas sinnvoll zeigbares im Sinne des Formats passiert - keine gute Ausgangslage.

Es wäre wohl angebrachter gewesen, eine Stunde vom Spiel aufzunehmen wenn man es schon direkt mit dem Alien zu tun hat (zB in der Krankenstation), aber die SdK's funktionieren diesbezüglich nun mal anders und das ist ja auch Sinn und Zweck und in den meisten Fällen funktioniert das auch gut.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 22. Oktober 2014 - 13:30 #

Naja, dass die Konfrontation mit dem Alien erst so spät kommt, weiß man vorher ja nicht. Das kann man den beiden also nicht wirklich zum Vorwurf machen. Die erste "richtige" Konfrontation mit dem Alien im Jagdmodus kommt ja sogar erst viel später - locker 2-4 Stunden nach Spielstart (wobei man vorher zumindest schon ein paar kleinere Begegnungen hat).

Aber wie gesagt, man weiß es vorher nicht. Man nimmt einfach die erste Stunde auf und schnippelt sich dann daraus eine SdK-Folge zusammen. Und "Interessantes" gab es zumindest in den Hängern und Aufregern ja durchaus zu bestaunen, auch wenn das eigentliche Spiel hier nicht so viel hergab.

Wobei interessant ist, dass das auf Highlights zusammengestutzte SdK-Format noch zusätzlich gegen das Spiel arbeitet. In einem ungeschnittenen Lets Play oder Stream kann der Zuschauer durchaus in die Atmosphäre des Spiels eintauchen (falls der Streamer nicht zuviel Blödsinn labert)... nur bei der SdK ist das Gameplay eben so zerstückelt, dass da gar keine Atmosphäre mehr aufkommen kann - der Zuschauer weiß ja nicht mal mehr, wo der Spieler gerade unterwegs ist.

Jörgs Stunde Uncut würde mich da tatsächlich noch interessieren, aber die gibts ja nur für Abonnenten. (kein Vorwurf, nur eine Feststellung)

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. Oktober 2014 - 13:57 #

"Aber mal Spaß beiseite: das Spiel ist wirklich nicht SdK geeignet. Wenn man merkt, dass das Spiel sich eine ganze Stunde Zeit nimmt um Stimmung aufzubauen bevor die namensgebende Konfrontation mit dem Alien ansteht, dann sollte man wirklich davon absehen eine SdK daraus zu machen."
Genau so etwas herauszustellen ist doch aber auch Teil des Konzepts.

Warwick (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 14:36 #

Ich sehe es so: man kann auch eine SdK von einem MGS-Teil machen und die 30 Minuten Cutscenes in der ersten Stunde nicht rausschneiden. Damit wäre dem Konzept der SdK sicherlich gedient, das Fazit nach einer Stunde in der man 30 Minuten passiv Cutscenes schauen muss wird eine m.E. nach klare Tendenz haben - auf die Idee würde hier aber wohl niemand kommen. Damit tut man den Spielen keinen wirklichen gefallen, die sich am Anfang sehr viel Zeit nehmen und es wäre solchen Ausnahmespielen gegenüber nicht so ganz fair und man sieht ja auch hier wie kritisch der Umgang von GG mit A:I aufgenommen wird. Ich will damit nicht sagen das GG jetzt hier den Bückling vor allen Kritikern machen muss, aber hier ist definitiv etwas schief gelaufen und die SdK hat ihren erheblichen Teil dazu beigetragen.

Manchmal passen Dinge nicht in ein bestehendes Konzept und/oder man tut ihnen damit unrecht, wenn man sie in dieses Konzept quetscht. Ein einfacher Satz hätte es auch getan "in der ersten Stunde passiert in A:I so wenig "spielbares", das von einer SdK abgesehen wird". Damit gibt man potentiell Interessierten auch schon genug Informationen. Meiner Meinung nach wäre ein Testvideo das bessere Format für dieses Spiel gewesen, da kann man auch erwähnen wie lange sich die erste richtige Konfrontation mit dem Alien hinzieht, aber man kann eben auch etwas von der Spielmechanik zusammen mit dem Alien zeigen und damit auch die umstrittenen Kritikpunkte im Test versuchen können zu belegen.

McSpain 21 Motivator - 27553 - 22. Oktober 2014 - 14:38 #

Fairerweise wurde damals bei Bioshock Infinite ein Teil des reinen Atmo-Anfangs nicht gezählt. So ungefähr 15-20 Minuten, wenn ich mich recht erinnere.

Was eher schief gelaufen ist, ist das ebene viele (in bester Verschwörungstheoriemanier) jetzt zwischen der niedrigen Wertung von Benjamin. Jörgs Meinungskasten und dem subjektiven SdK-Format ein Chart erstellen und daraus ableiten das die "Meinung" von GG belegbar falsch ist. Soweit meine Einschätzung. Aber das müssen wir nun nicht alles wieder auf und hochkochen.

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. Oktober 2014 - 14:46 #

Die Intro-Sequenz (Anflug) ist ja hier soweit ich mich erinnere auch rausgeflogen.

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. Oktober 2014 - 14:44 #

Wie gesagt, das ist doch gerade Kern des Konzepts: Herauszufinden, ob auch schon die erste Stunde eines Spiels packt. Und wenn sie das nicht tut, dann tut sie das nicht. Damit soll die "Chance" dargestellt werden, die ein Spiel beim Kunden hat. Ich setze mich auch nicht hin und spiele ein Spiel, das mich nach einer Stunde nervt, noch vier weitere, weil es ja noch besser werden könnte, sondern ich packe es dann weg. Analog dazu die Entscheidung der SdK, ob es weitergespielt werden soll. Das ist die Idee dahinter.

Davon abgesehen ist es doch überhaupt nicht so, dass die erste Stunde von AI dem Spiel irgendwie nicht gerecht wird. Klar, das Alien fehlt. Aber die Stimmung ist da, das langsame Gameplay ist da, viele Mechaniken sind da. Und vielen hat auch die erste Stunde schon sehr gut gefallen, wie man in vielen Kommentaren lesen konnte. Wenn es Heinrich und Jörg nicht gefallen hat, liegt es also nicht daran, dass die erste Stunde grundsätzlich nicht spaßfördernd ist, sondern nur daran, dass Jörg und Heinrich sie nicht mögen, aus unterschiedlichen Gründen. Und das kann man einem absolut subjektiven Format kaum vorwerfen.

Ich finde das Spiel in der SdK auch gar nicht abschreckend. Wer das Spiel mag (oder mögen könnte), sieht auch so, wo es seine Stärken hat. Und wer so etwas eher nicht mag, sieht die Schwächen. Also ist doch alles gut.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347141 - 22. Oktober 2014 - 14:58 #

Ich verstehe, was du meinst, und ich sage nicht, dass das nicht aussagekräftiger für das Gesamtspiel hätte sein können.

Aber #1: Es wäre gegen das Konzept. Wir lassen regelmäßig Intros und Tutorials weg, so auch hier, was gut 10 bis 15 Minuten gespart hat. Aber ansonsten soll es eben die erste Stunde sein, roundabout. Um das Alien zu sehen, müsste es, keine Ahnung, die 3. Stunde sein.

Aber #2: Wir wussten schlicht nicht, was uns erwartet, und dass es gut 70 bis 75 Minuten inklusive Intro dauert, bis das Alien – in einer Cutscene – erstmals auftaucht.

Und ja, ich stimme dir absolut zu, dass ein Testvideo das Spiel umfassender darstellen würde. Du glaubst nicht, wie sehr ich mir wünsche, wir hätten die uns aufgefallenen Schwächen und Stärken per Testvideo dokumentiert. Ich glaube, die Kritik am Test wäre geringer ausgefallen, denn heutzutage gilt sehen > lesen. Und aus diversen "Das ist so nicht im Spiel!" wäre "Das war bei mir nicht so im Spiel" geworden...

Warwick (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 15:34 #

"Und aus diversen "Das ist so nicht im Spiel!" wäre "Das war bei mir nicht so im Spiel" geworden..."

Ja, davon kann man wohl ausgehen.

"Du glaubst nicht, wie sehr ich mir wünsche, wir hätten die uns aufgefallenen Schwächen und Stärken per Testvideo dokumentiert."

Das könntet ihr ja theoretisch noch nachholen. ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347141 - 22. Oktober 2014 - 16:31 #

Wir haben heute morgen noch mal drüber gesprochen, aber wir haben gerade schlicht nicht die Zeit dazu. Das mag aber Ende November/Anfang Dezember anders aussehen, und dann würde uns auch niemand unterstellen, auf Fan-Druck gehandelt zu haben :-)

McSpain 21 Motivator - 27553 - 22. Oktober 2014 - 16:49 #

Weihnachtsmedaillen Stretchgoal Nr 2. ;)

Warwick (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 17:05 #

Wäre ja irgendwie schon lustig :-). Vielleicht gibt es ja auch ein Stretch-Goal für die Wertungskorrektur nach oben? :D

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. Oktober 2014 - 17:13 #

Lol :D
"Ihr seid doch gekauft!" mal anders ;)

Dann noch einbauen, dass die Wertung gegen Geld auch wieder reduziert werden kann, und das Finanzierungsmodell ist perfekt.

McSpain 21 Motivator - 27553 - 22. Oktober 2014 - 18:08 #

Muss ja nicht der Haupttest sein. Eine downloadbare PDF. Oder noch besser: Einen Testgenerator. Text einfügen, Note eintragen. Ausdrucken. An die Wand hängen. Spaß für die ganze Familie. ^^

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. Oktober 2014 - 18:11 #

Da greifst du aber den Hate-Faktor nicht ab, der entsteht, wenn sich die verschiedenen Lager in der Disziplin Geld-auf-Jörg-werfen bekämpfen.

McSpain 21 Motivator - 27553 - 22. Oktober 2014 - 18:17 #

Dann also doch das Testvideo. Oder ein komplettes Playthrough. Dann können die beiden Lager eben darauf hoffen, dass Jörg beweißt, dass der Test falsch war oder er das Spiel nicht verstanden hat und die anderen amüsieren sich am Leid... Aber ich sollte jetzt keine diabolischen Ideen mehr pflanzen. ^^

Außer vielleicht noch ein Playthrough mit Fränkel und Jörg da kann man in den langweiligen Stellen des Spiels dann noch ein paar Randthemen besprechen. Oh sorry. Rant-Themen. ^^

John of Gaunt Community-Moderator - P - 64738 - 23. Oktober 2014 - 11:38 #

Bitte nicht, das wäre genauso verschwendet wie letztes Jahr an X Rebirth.

McSpain 21 Motivator - 27553 - 22. Oktober 2014 - 16:36 #

Testvideo per Crowdfunding bezahlen lassen. Läuft. :D

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6169 - 22. Oktober 2014 - 14:41 #

Ich mag ja beides ganz gerne. :-)

HawkS73 (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 11:39 #

Grad das SdK geschaut und ich muss ja sagen das ich a) Jörgs Frust und negative Reaktion verstehen kann, b) Heinrich sich das Spiel selbst kaputt gemacht hat.

Zu a) Jörg schien relativ enthusiastisch an das Spiel gegangen zu sein und ja er hat Recht wenn er sagt dass es bescheuert ist, das man den Strom über das Terminal einschalten soll, während man am nächsten Generator den Strom so einschalten kann. Das ist vom Design inkonsequent. Soll aber wohl eben auch zeigen dass man die Terminals braucht um gewisse Dinge zu aktivieren. Leider steht bei der ersten Stromgeschichte nicht ein direktes „Aktivate Power grid“ sondern der Eintrag liest sich eher wie eine Notiz nicht ein Befehl. So etwas Ähnliches kommt später noch mal mit einem Kühlsystem wo auch nicht klar ist das man es so aktiviert hat. Dummes Design, bzw. schlecht gekennzeichnet. Gebe ich Jörg recht.

Dass er den Reinigungs-Bot nicht geschnallt hat .. nun ja, die Schaltfläche blinkt recht auffällig man muss nur auch hinschauen. Aber zugegeben, ich hab es auch nicht gleich gesehen. Leider hat er dann lange rumsuchen müssen wo es weitergeht und das hat ihn so sehr aufgeregt, dass er von der Stimmung her schon sehr negativ eingestellt war, so dass er den Rest nicht mehr „genießen“ konnte. Kann ich verstehen, zumal ihn beides fast die gesamte Zeit des SdK gekostet hat. Wäre Jörg der Bot Schalter schneller aufgefallen, er nicht so in Rage gekommen, ich denke er hätt ein anderes Fazit gezogen.

Zu b) Heinrich macht sich das Spiel mMn selbst kaputt in dem er schlicht Design Entscheidungen nicht akzeptiert oder eine Interaktion mit Dingen erwartet die er so auch in keinem anderen Spiel bekommt. Ja man kann da nicht über den Steg abkürzen, man merkt’s schüttelt evtl den Kopf drüber und geht wo anders lang. Das er selbst zu blind war zusehen das man über die Treppe dahin kommt kann man wohl nicht dem Spiel anlasten. Zu mal, wie viele solcher „du kannst hier nicht drüber“ Stellen hat z.b. ein Bioshock 1 + 2 gehabt? Duzende pro Level!

Dann regt er sich auf, dass er den Bodybag nicht öffnen kann … nenne er mir mal ein Spiel wo man einen x beliebigen Leichensack aufmachen kann, mit allem interagiert was in der Welt aufgebaut ist? Gibt es nicht! Heinrich spielt hier eher wie ein Beta Tester der alles möglich ausprobieren will, obwohl ähnliches in anderen Spielen auch nicht geht und lässt sich nach meinem Eindruck überhaupt nicht von der Atmosphäre des Spiel mitnehmen. Er ist wie ein teilnahmsloser Bobachter der nur Spielmechaniken abklappert. Das kann in einem Spiel das 100% darauf setzt dass man sich auf Atmosphäre einlässt nichts werden.

Und ja Heinrich, Isolation ist eher ein Action Stealth Adventure kein Shooter, auch wenn man schießen kann, es ist kein CoD mit KABUMM alle 10 Minuten. Wenn er sich nicht mehr auf ein Spiel einlasse kann / will das seinen Spannungsbogen langsam aufbaut, tut er mir leid.

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1579 - 22. Oktober 2014 - 12:15 #

Dem stimme ich vollumfänglich zu. Absolut JEDES Spiel hat in seiner Welt irgendwelche "künstlichen" Beschränkungen was die zugänglichen Räumlichkeiten und Interaktionsmöglichkeiten betrifft. Das wird auch noch lange so bleiben, da sonst der designerische Möglichkeitsraum explodiert und überhaupt keine vernünftige Führung mehr möglich ist. Dasselbe gilt auch für Jörgs Einwand, dass Dinge immer dann passieren, wenn man gerade einen Raum betritt. Natürlich tut es das! Alles andere wäre doch völliger Unsinn und trüge nichs zur Spielerfahrung bei. Gleichzeitig wird sich beschwert, dass nicht genug passiert. Was denn nun Führung mit geskripteten Sequenzen ist nicht gut, zielloses explorieren aber auch nicht. Was dann?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347141 - 22. Oktober 2014 - 12:27 #

Das finde ich jetzt unfair: Ich rede doch bei meiner Kritik des Skriptings ausdrücklich von Spielen generell anhand des Beispiels Alien Isolation. Also werfe ich Alien Isolation nicht plötzlich etwas vor, was ich anderswo akzeptiere.

Im Zuge des Tests, also später, hat mir Benjamin übrigens noch ein Beispiel genannt, wo auch wieder etwas explodiert, danach steht ein Abschnitt in Flammen. Benjamin, der nicht mehr alle Hitpoints hatte, ging dann durch die Flammen, weil er dachte, das könnte so gedacht sein. War es nicht, er stirbt. Beim nächsten Versuch umläuft er die Stelle großflächig, und es kommt nicht zur Explosion. Ich finde so etwas doch schon sehr auffällig. Wieso soll, wenn da eine "sterbende" Raumstation das Spielgebiet ist, nicht so etwas zeitlich basiert passieren? Würde das nicht die Immersion noch erhöhen? Mich stören solche offensichtlichen Skripts einfach, aber eben nicht nur in Alien Isolation.

Und bei den künstlichen Beschränkungen übersiehst du zumindest meine eigentliche Kritik, die ich auch bereits mehrfach per Comment wiederholt habe: Selbstverständlich haben Spiele Begrenzungen. Aber ich verlange, dass diese logisch und glaubwürdig sind. Wäre der Teewagen-Gang von oben bis unten mit Gerümpel verstopft, verbogenen Stahlstreben und so weiter -- kein Problem! Aber nein, statt den einfachsten Weg gehen zu dürfen, nämlich über einen hüfthohen Wellenbrecher zu steigen, muss ich den schwersten gehen, nämlich durch ein Rohr klettern, nachdem ich einen Teewagen mit schlecht zu betätigendem Hotspot weggeschoben habe. Verstehst du? Für mich machen solche Designschnitzer just einen guten Teil der tollen Atmosphäre kaputt, den die an sich glaubwürdige Grafik und der fantastische Sound aufbauen. Für dich und viele andere nicht, schon kapiert, aber für mich. Und für andere Menschen auch, das kann ich dir versichern.

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. Oktober 2014 - 12:37 #

Wort des Jahres: Designschnutzer
*hihi*

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347141 - 22. Oktober 2014 - 12:39 #

Vor 1 Sekunde ausgebessert. Bäh!

Larnak 21 Motivator - P - 26076 - 22. Oktober 2014 - 12:41 #

Mist :(

Svenc (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 12:27 #

Weiß jemand, wie die meisten Loriot-Sketches funktionieren? Sie sind das Gegenteil von der Geschichte, in der ein Junge auf einer Banane ausrutscht. Da ist diese Sache mit der Fallhöhe -- ein scheinbar erfahrener Mann, fest im Leben, seit Ewigkeiten Herr seiner Selbst, der eigentlich weiß, wos langgeht, der schon alles gesehen haben muss, so scheint es; er kommt völlig unter die Räder. Am Anfang hängt das Bild schief, am Ende ist großes Fallhöhen-Kino. Plumps.

Ich finde durchaus, dass einige berechtigte Kritikpunkte angesprochen werden, auch wenn das Format begrenzt ist. Außerdem garantieren beide Eloquenz, Meinungsstärke, Argumente und auch einen Unterhaltungswert. Allerdings, und da will ich der YouTube-Generation jetzt keine Inspiration geben: den richtigen Schnitt, die richtige Musik dazu... Es hat schon was Amüsantes, Heinrich und Jörg, diesen zwei ewigen Spielefachwissern zuzusehen. Diesen Koryphäen der allerersten Computerhefte-Ära, die man schon an schulfreien Samstagen gerne in Heftform mit in die Badewanne nehmen konnte, die die Bards Tales ohne Automap, Questmarker und Lootblinker verfrühstückt haben, die eigentlich seit Impossible Mission wissen, dass Computerterminals mehr steuern können als E-Mail-Software -- also, dass zwei so erfahrene Recken in dieser Ausgeburt von einem Schlauchlevel, es gibt kein rechts, kein links, nur geradeaus, sich so verknoddeln und vergrummeln, das hat auch schon was mit Potenzial. Oder nicht? :-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347141 - 22. Oktober 2014 - 12:35 #

Damit hast du just den Reiz der SdK beschrieben. Du interpretierst diesen Reiz für dich im Prinzip als "Da machen sich zwei Fast-Rentner und Mini-VIPs zum Deppen", und es amüsiert dich. Völlig okay!

Wir machen einfach das, was wir behaupten: Wir legen ohne vorher probezuspielen oder sonstige Vorbereitungen drauflos, und scheren uns nicht darum, ob uns die YouTube-Generation als N00bs oder du als Loriot-Sketch empfinden. Wir haben das Selbstbewußtsein, peinliche Szenen zu zeigen und auch dem Spiel anzulasten, so es nicht eigene Unachtsamkeit oder Blödheit war. Ich bin nämlich kein Anhänger der "Schuld ist immer der Anwender"-Philosophie.

Svenc (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 12:51 #

""Da machen sich zwei Fast-Rentner und Mini-VIPs zum Deppen", und es amüsiert dich. Völlig okay!"

Nein, nein, nein! Ich verstehe das Konzept, halte es sogar für sehr gut, auch weil ihr das sehr angenehm und unterhaltsam rüberbringen könnt, und das meine ich ernsthaft als Kompliment. Auch das Lob da oben war nicht als Ironie gemeint, falls das so rüber kam. Als Leser kennt man den bzw. die Schreiber schon ein paar Jahre, und möchte sie nicht missen.

Allerdings hatte es trotzdem irgendwie was sehr Komisches in diesem Fall, das evtl. nicht beabsichtigt war. Gerade weil es so extrem dargestellt war (ob absichtlich oder etwas nachgeholfen, ums unterhaltsam zu machen -- eine Stunde für einen Tunnelschlauch?). Mehr nicht. :-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347141 - 22. Oktober 2014 - 13:21 #

Ich meinte auch das "völlig okay" ehrlich. Und nein, wir haben da nicht nachgeholfen, wie sich meiner Stunde Uncut gut entnehmen lässt. Dieser zunehmende Ärger ist echt :-)

Rashim of Xanadu 16 Übertalent - 4273 - 22. Oktober 2014 - 14:32 #

Pfff, Bard's Tale ohne Automap durchspielen ... Vetternwirtschaft sage ich.
Guck' mal im Handbuch unter "Deutsche Übersetzung" nach. Mit solchen Connections kann ich's auch durchspielen. Wahrscheinlich hat Ariolasoft Heini mit Dungeonmaps und nicht mit Geld bezahlt. :p
Uns kleinen Usern, denen im 1263ten Level von Mangar's Tower Lust, Puste und Karopapier ausgegangen sind gebührt der Respekt. So, das mußte mal raus!

Svenc (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 23:06 #

Lustig, war mir gar nicht bewusst! Man lernt immer wieder dazu. Die Konnäkdschns damals waren wohl teilweise fließend, siehe Maniac Mansion und Murder On The Mississipi sowie Boris Schneider. Wilde Pioniersjahre.

McSpain 21 Motivator - 27553 - 22. Oktober 2014 - 14:47 #

On an unrelated note:

Im Family-Guy-Mobile-Game gibt es derzeit im Rahmen des Halloween-Specials neben den Ghostusters und dem Predator das Alien zum freispielen/kaufen. Letzteres habe ich mir tatsächlich geholt und muss sagen das ich die Zahnputzanimation sehr drollig finde und sicher bei der SDK besser weggekommen wäre. ;)

Skeptiker (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 20:37 #

Viele Nachtwächter laufen täglich über eine Stunde durch menschenleere Gebäude, ganz ohne einen Alien zu sehen.
ich vermute die finden das auch eher langweilig und loben nicht die tolle Atmo ...

J.C. (unregistriert) 22. Oktober 2014 - 21:46 #

Das kommt drauf an: Gibt's da Teewagen?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347141 - 23. Oktober 2014 - 9:11 #

Vor meinem Nachtwächterjob war ich Online-Chefredakteur. Aber dann kam mir ein Teewagen in die Quere...

McSpain 21 Motivator - 27553 - 23. Oktober 2014 - 10:55 #

Besser als ein Pfeil im Knie.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12260 - 22. Oktober 2014 - 22:03 #

Hmm, sie könnten dabei ja Alien als LARP spielen.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 64738 - 23. Oktober 2014 - 11:40 #

Erstaunlich, mit welcher Ausdauer manche Leute immer wieder das gleiche in immer länger werdenden Kommentaren schreiben xD

Mike H. 14 Komm-Experte - 2305 - 23. Oktober 2014 - 12:57 #

Ja, ich finde auch, Jörg sollte sich mal langsam etwas zurücknehmen... xD

maddccat 18 Doppel-Voter - 11661 - 23. Oktober 2014 - 17:16 #

Echt nervig, dieser GG-Fanboy! =)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)