The Witcher 3: "Wir mussten auf die PS4"

PC XOne PS4
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 282151 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

16. Oktober 2014 - 16:15 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
The Witcher 3 - Wild Hunt ab 29,99 € bei Amazon.de kaufen.

In wenigen Monaten soll The Witcher 3 - Wild Hunt in den Handel kommen. Anders als das letzte Abenteuer von Hexer Geralt von Riva, das einige Zeit nach der PC-Fassung auch für Xbox 360 umgesetzt wurde, wird der vermutlich letzte virtuelle Auftritt des Monsterjägers zeitgleich auch für Xbox One und PlayStation 4 umgesetzt. Im Interview mit VG247.com hat sich Michał Platkow-Gilewski, Marketing-Chef von CD Projekt, dazu geäußert, weshalb das Spiel unbedingt für die neuen Konsolen erscheinen musste.

Wir wussten, dass wir für The Witcher 3 ein größeres Publikum erreichen mussten. Wir mussten auf die neuen Konsolen, besonders auf die PS4, da sich viele Leute davon angezogen fühlen.

Platkow-Gilewski sagt aber auch klar, dass nur die neuen Konsolen diese breitere Ausrichtung überhaupt möglich gemacht hätten. Es sei nämlich schon "sehr schwierig" gewesen, The Witcher 2 auf der 360 zum Laufen zu bringen. Mit der großen Open-World, die angeblich selbst die Welt aus Skyrim deutlich in Sachen Größe übertreffen soll, mussten natürlich noch wesentlich größere Hardware-Ressourcen her. Platkow-Gilewski dazu:

Nur mit den Nextgen-Konsolen können wir viel mehr machen. Open-World war etwas, das wir immer tun wollten und dieses Element der Geschichte als einziges noch fehlt.

Der Marketingchef des polnischen Studios betont aber einmal mehr, dass die Story unter dem offeneren Spielansatz nicht leiden würde. Man hätte nicht den Fokus vom einen aufs andere verschoben, sondern wollte beide Aspekte in The Witcher 3 gleichermaßen abdecken:

Wir wollten uns nicht zwischen einem Story-getriebenen Spiel und einem Sandbox-Titel entscheiden. Wir wollten beides miteinander verbinden. Was immer du auch tust, ist Teil der Story und die Dinge, die um dich herum passieren, werden dich anziehen. Wir wollten Repetitives vermeiden und stattdessen Vielfalt bieten.

The Witcher 3 erscheint am 24. Februar für PC, Xbox One und PlayStation 4. Interessierte können neben der Standard-Version auch zur großen Collector's Edition inklusive Sammlerfigur und weiterer Extras greifen.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 16:21 #

Blablabla...
Arbeitet weiter! *Mit der Peitsche knallt*

Ernsthaft: Freu mich drauf, wie ein Schnitzel!

calleg 14 Komm-Experte - 2409 - 16. Oktober 2014 - 16:38 #

Meine meinung, welch ueberfluessige sauerstoffverwendung. Gebt Gas! Weniger quatschen und release auf Weihnachten vorziehen!!

Nagrach 14 Komm-Experte - 2197 - 17. Oktober 2014 - 16:06 #

Bloß nicht. Sonst isses ja doch nur wieder ein Bugfest wie der 1. Teil... Die sollen sich soviel Zeit nehmen wie sie brauchen...

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 16. Oktober 2014 - 16:32 #

Open World und Story müssen sich ja auch nicht ausschliessen?! Wieso betonen die das so oft? Andere Spiele kriegen es ja auch hin und eigentlich ist es nichts neues oder besonderes ein Open-World Spiel mit Story zu machen. Die Jungs von Rockstar (GTA, RDR) hängen das nie so gross an die Glocke...

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 16:34 #

Weil das bisher keiner geschafft hat. Ich glaube noch immer nicht, dass man beides ohne Kompromisse verquicken kann.

Zum Glück ist mir aber der Open-World Aspekt beim Hexer ziemlich egal. Sprich, wenn die Story passt, ist mir der Rest egal.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 16. Oktober 2014 - 16:37 #

Also ich finde GTA V, Red Dead Redemption und auch Skyrim haben es eigentlich ziemlich gut geschafft. Das waren alles Open-World Spiele und sie hatten auch ne gute Story! Eigentlich ist alles was noch fehlt das sich die Welt mehr nach den Taten des Spielers verändert, da könnte man noch dran ansetzen und bissel was machen.

Justmy2Cents@work (unregistriert) 16. Oktober 2014 - 17:00 #

GTA v und RDR habe ich noch nicht gespielt, aber die "Story" von Skyrim passt auf einen Bierdeckel.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 17:29 #

Skyrim eine gute Story? Wirklich?
Die lief unter ziemlich belanglos... (Weniger die Story an sich, sondern das Storytelling. Darum gehts.)
Die Stärke von Skyrim ist der Open-World-Part und die zahlreichen Nebenquests.

GTA5 und RDR hab ich nie gespielt, aber ausgehend von GTA4: Open-World ist in GTA ziemlich belanglos. Interessant ist da wirklich nur die Haupt-Story.

Deine Beispiele (Sofern man von GTA4 auf die Nachfolger/Spin-Offs schließen kann.) bestätigen also IMHO meine Aussage nur.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32713 - 16. Oktober 2014 - 17:43 #

Du hast GTA5 und RDR nie gespielt, interpolierst aber das Spielerlebnis von GTA4 auf beide Spiele und siehst dich damit in deiner Aussage bestätigt, dass es bisher kein Spiel geschafft hat, Open-World und Story ohne Kompromisse miteinander zu verquicken?

Ich sags mal frei raus: So einen Bullshit habe ich noch nie gelesen. Ganz unabhängig davon, dass du dies nur für dich selbst entscheiden könntest und nicht für andere. Für mich bietet insbesondere GTA 5 das beste Open-World-Erlebnis mit einer guten und sehr gut präsentierten Hauptstory und massig Nebentätigkeiten, die so zahlreich vertreten sind, dass jeder für sich etwas finden kann, das ihm Spaß macht. Nahezu die gesamte internationale Presse sieht das übrigens genauso. Auf RDR trifft das auch zu, konnte mich aber aus diversen Gründen nicht so begeistern.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 18:27 #

Anders gefragt: Ist GTA5 oder RDR grundlegend anders als die vorherigen GTA Spiele?

Wenn Nein, dann stimmt meine Aussage weiterhin.

> ...dass du dies nur für dich selbst entscheiden könntest und nicht
> für andere.

Und was genau verstehst Du bei "IMHO" nicht!?

Ich denke, mit Floskeln wie "Ich glaube noch immer nicht,..." oder "...bestätigen also IMHO meine Aussage..." dürfte ziemlich klar sein, dass das meine Meinung ist. Und nur meine. Und die muss ganz sicher nicht notwendigerweise mit der von jemand Anderem (bspw. Deiner) übereinstimmen.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32713 - 16. Oktober 2014 - 19:31 #

-> "Anders gefragt: Ist GTA5 oder RDR grundlegend anders als die vorherigen GTA Spiele?

Wenn Nein, dann stimmt meine Aussage weiterhin."

Nein, auch wenn sie nicht grundlegend anders sind, stimmt deine Aussage nicht zwangsläufig weiterhin. Spiele entwickeln sich oft weiter. Mag ja sein, dass dir GTA nicht gefällt, aber es ist das beste Beispiel dafür, dass Story und Open World sehr gut koexistieren können.

Beispiel: GTA 4 gefiel mir nicht sonderlich, die AddOns Ballad of Gay Tony und The Lost and Damned dagegen sehr. GTA 5 ist für mich das Spiel des Jahrzehnts wohingegen ich mit RDR, obwohl es nichts grundlegend anders macht, außer das Setting, nicht viel anfangen konnte und das, obwohl mir das Setting eigentlich zusagt.

-> "Weil das bisher keiner geschafft hat."
Da steht nix von IMHO. Das ist eine allgemeine Behauptung.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 20:39 #

> Mag ja sein, dass dir GTA nicht gefällt, [...]

Und das schließt Du genau woraus!? Ich habe alle GTA Teile bis einschließlich Teil 4 gespielt und gemocht. (Das grottige San Andreas mal außen vor gelassen) GTA5 würde mir sicherlich auch Spaß machen. Nur erstens gibt es immer noch keine PC Version davon und zweitens habe ich derzeit so gar keine Lust auf GTA5.

> Da steht nix von IMHO. Das ist eine allgemeine Behauptung.

Wenn Du weiterhin auf diesem Niveau meine Beiträge zerpflückst und einzelne Aussagen aus dem Zusammenhang reißt, dann können wir die Diskussion hier gerne beenden. Denn da spiele ich nicht mit.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 16. Oktober 2014 - 21:07 #

San Andreas ist der Höhepunkt der GTA-Serie, ich fand es sogar einen Tick besser als GTA V, weil die Story meiner Meinung nach besser war. Man sollte sich einfach nicht von dem Gangsta-Setting abschrecken lassen. Das Spiel hat auch genug andere Facetten.

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 16. Oktober 2014 - 21:09 #

Vor allem wird der Gangsta-Kram ziemlich zurückgefahren, sobald man in San Fierro (San Francisco) angekommen ist. Für mich ist San Andreas auch der beste Teil, allerdings hab ich GTA 5 mangels PC-Version noch nicht gespielt.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32786 - 16. Oktober 2014 - 21:09 #

Halt, Stop, GTA Vice City war der Höhepunkt der Serie bislang. Und doch, das Gangst Setting hat bei San Andreas sehr genervt, genauso wie die gefühlt ständigen Gebietsverteidigungskämpfe.

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 16. Oktober 2014 - 21:10 #

Vice City war atmosphärisch der beste Teil, spielerisch war es San Andreas. ;)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58790 - 16. Oktober 2014 - 21:14 #

Ich wollte gerade vehement Slaytanic zustimmen, aber ich glaube deinem Mittelweg kann ich mehr abgewinnen :)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32786 - 16. Oktober 2014 - 21:16 #

In einem Auto, den Rocksender eingeschaltet, durch die gegend Cruisen und Slayers Raining Blood dabei zu hören.... das sind bei mir 10 von 10 Punkten. ;)
Ich fand San Andreas jetzt auch nicht soviel spielerisch besser, die Mucki-Budi ist mir doch schnell auf den Sack gegangen...okay, die Hot Coffee Mod hat natürlich wieder etwas rausgerissen. :)

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 16. Oktober 2014 - 21:18 #

Als ob man alle paar Minuten in die Mucki-Bude rennen musste. Das hab ich einmal am Anfang des Spiels für ne halbe Stunde gemacht und dann war es nur noch ganz selten mal wieder nötig. Und San Andreas hatte mit K-DST auch einen super Radio-Sender zum Cruisen. :)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 16. Oktober 2014 - 21:17 #

Da ich die 80er liebe war GTA Vice City natürlich ein Genuss, aber die Spielwelt von San Andreas war einfach epischer und die Missionen war noch abwechslungreicher und besser. Wobei GTA Vice City auch nur 12 Monate nach GTA III erschien, dafür haben sie echt einen Wahsinnsjob abgeliefert.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 16. Oktober 2014 - 21:18 #

Dies! :D

Nagrach 14 Komm-Experte - 2197 - 17. Oktober 2014 - 16:09 #

Ich fands eigentlichj immer Lustig wenn die typischen Gangsta sprüche kamen, und dank eigenem Radio sender, im Hintergrund Passende Metal-Mukke lief.

2 Welten :D.
Durchgespielt hab ichs nie, irgendwie zieht sich mir das zu lang ohne mich wirklich ernsthaft zu fesseln...

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 21:11 #

Selbst wenn ich das Szenario ignorieren könnte, kommt es ganz sicher immer noch nicht an Vice City ran ;)
Denn da stimmt auch das Szenario.

Neben dem Szenario fand ich bei San Andreas auch den Kram mit Muckibude und Co. ziemlich beknackt.

Ryan Davis (unregistriert) 16. Oktober 2014 - 21:43 #

Das Spiel war seiner Zeit voraus. Einen Schwarzen zu spielen war für viele einfach zu viel des Guten. Das richtig genial umgesetzte Boyz n da Hood Setting hat viele Weiße auch ziemlich verstört. Gegen diese Provokation ist selbst Aneta Serkeesian ein braves Mädchen. ;-)

Ich hab mir damals sogar das IGN-Review in der Bibliothek ausgedruckt und hundert mal durchgelesen. Nie war ich so gehypt auf ein Spiel und nie konnte ein Spiel meine Erwartungen derart erfüllen. Heute sind meine Erwartungen deutlich niedriger und trotzdem schaffen Spiele wie Destiny noch mich zu enttäuschen.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 17. Oktober 2014 - 14:47 #

Mit dem Rassismus-Argument kannst Du vielleicht in Amerika punkten, aber hier nicht. San Andreas war einfach mies. Zumindest aus meiner Sicht.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32713 - 16. Oktober 2014 - 22:09 #

-> "> Da steht nix von IMHO. Das ist eine allgemeine Behauptung.

Wenn Du weiterhin auf diesem Niveau meine Beiträge zerpflückst und einzelne Aussagen aus dem Zusammenhang reißt, dann können wir die Diskussion hier gerne beenden. Denn da spiele ich nicht mit."

Interessant, dass du das Verhalten, mit dem du in diesem Diskussionsstrang begonnen hast nun mir vorwirfst und erklärst dass es dir misfällt. Eigene Nase und so ..

Davon ab war das Zitat mitnichten aus dem Zusammenhang gerissen, da es die direkte Antwort auf Fischwaages Anfangskommentar war in dem es nur um die verquickung von Open World und Story ging, woraufhin du eben antwortetest, dass das noch keiner geschafft hat.

EOD, auf dein Diskussionsverhalten hier habe ich nämlich auch keine Lust mehr.

Azzi (unregistriert) 17. Oktober 2014 - 9:59 #

Lol San Andreas war der beste Teil der ganzen Serie. Hatte die lustigsten Charaktere, das coolste Setting und die 3 Städte hatten alle ihren Reiz und sorgten für Abwechslung. außerdem super Missionen dabei.
Ich persönlich fand GTA4 am schwächsten. Nico Bellic oder wie der hiess, blieb blass und facettenlos und irgendwie war das ganze Spiel ein bisschen langweilig.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 17. Oktober 2014 - 14:49 #

Wie gesagt, das ist Deine Meinung, die ich nicht teile. Jedem das seine.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 18. Oktober 2014 - 0:13 #

GTA 5 war doch richtig schwach in Sachen Story.

PatStone99 15 Kenner - 3625 - 16. Oktober 2014 - 18:11 #

Man braucht kein GTA V um zu wissen, wie entspannend es sein kann, nur für eine halbe Stunde sinnfrei mit der Vespa durch Vice City zu cruisen & bei dem 80er Jahre Soundtrack zu chillen :)

In GTA IV macht das Cruisen auch noch halbwegs Spaß, weil New York ganz hübsch nachgestellt wurde, aber es fehlt der melancholische Soundtrack bei den Radiosendern & eine selbsterstellte Playlist ist nur halb so schön.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 18:13 #

Das ist wohl Definitionssache. 'Ne halbe Stunde irgendwo rumzugimpen in GTA ist für mich (!) definitiv kein gutes Open-World.

PatStone99 15 Kenner - 3625 - 16. Oktober 2014 - 18:19 #

Gerade das macht doch Open-World aus, dass man irgendwelche abgedrehten Stunts abseits der Story ausprobieren darf, nicht dass man erst eine halbe Stunde durch einen Wald laufen muß, um zufällig eine Nebenquest zu entdecken, die dich zu einer fünf Minuten Fußmarsch entfernten Höhle führt, in welcher du nach 30 Käfern einem Vampir den Pflock ins Herz rammst.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 18:26 #

Das sehe ich, wie gesagt, genau anders rum. Dieser Aspekt von "Open-World" in GTA spricht mich persönlich so überhaupt nicht an. (Oder sagen wir mal: Höchstens fünf Minuten.)

Deswegen hat mich bspw. bei Mafia 2 auch nie gestört, dass da Open-World quasi nicht vorhanden war.

PatStone99 15 Kenner - 3625 - 16. Oktober 2014 - 18:32 #

Mafia 2 hat mir als linearer & storygetriebener Titel auch gut gefallen, allerdings nicht so sehr wie der Vorgänger, der eben mehr Freiheiten zum Erkunden & Ausprobieren geboten hatte.

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 16. Oktober 2014 - 18:36 #

Wo hat denn der erste Teil mehr Freiheiten geboten? Es gab den Freie Fahrt und Freie Fahrt Extrem Modus, aber die Storykampagne war doch absolut linear bis auf die kleinen Nebenmissionen des Mechanikers. Nichtsdestotrotz hat mir der erste Teil auch besser gefallen, die Story war einfach besser, allein schon des Ende des ersten Teils war großartig.

PatStone99 15 Kenner - 3625 - 16. Oktober 2014 - 18:41 #

Vergleiche Teil 1 und 2 & du wirst feststellen, dass man bei Mafia 1 in wesentlich mehr Missionen die Möglichkeit hatte nebenbei noch die Stadt zu erkunden & Ordnungswidrigkeiten zu begehen. Abgesehen davon, meine ich, dass die befahrbare Gegend sehr viel umfangreicher war als in Mafia 2.

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 16. Oktober 2014 - 20:17 #

Okay, die Karte vom ersten Teil ist größer, da man auch noch aufs Land fahren kann, aber ansonsten hab ich das nicht so empfunden wie du.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32786 - 16. Oktober 2014 - 20:21 #

Ich empfand Mafia auch offener als den zweiten Teil. Sind beider aber trotz allem sehr gute Spiele. Und beide mit sehr guten Enden (ich konnte das geheule beim zweiten Teil überhaupt nicht verstehen, wahrscheinlich ist selber ausmalen, weiterdenken zuviel verlangt).

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 16. Oktober 2014 - 20:23 #

Ich war auch zufrieden mit dem Ende des zweiten Teils. An das des ersten Teils kommt es zwar nicht ran, aber so unbefriedigend, wie viele meinen, war es auf keinen Fall. Man konnte sich schon denken, was passiert, wenn man ein bisschen verstanden hat, wie die Mafia so handelt. ;)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58790 - 16. Oktober 2014 - 20:32 #

Ich frage mich ehrlich gesagt, wie da irgendein Zweifel bestehen kann, was am Ende passiert.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 20:41 #

Dito. Empfand das Ende sogar als recht gut. Hatte definitiv etwas, und erinnerte stark an einschlägig bekannte Genre-Größen aus dem Filmbereich.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20695 - 17. Oktober 2014 - 15:58 #

Das Geheule habe ich auch nie begreifen können. Das Ende von Mafia 2 war gut und schlüssig.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20695 - 17. Oktober 2014 - 15:56 #

Für mich war die Open World in Mafia 2, die keine "Open World" war, sogar DER Pluspunkt überhaupt. Ich sehe keinen Grund, warum eine offen begehbare Stadt unbedingt zig Nebenquests bieten muss. Es reicht völlig, wenn eine offen begehbare Stadt als Setting für die Hauptstory dient und nichts weiter. Finde ich immersiver, als schlauchige Spiele.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 17. Oktober 2014 - 16:57 #

Nun, sagen wir mal, Szenario-bezogene Nebenmissionen (also nicht irgendwelches Gegenstände einsammeln Gedöhns oder andere Fleißaufgaben) hätten dem Spiel sicher nicht geschadet.

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 17. Oktober 2014 - 22:35 #

An manchen Stellen merkt man, dass sie es einbauen wollten, aber dann wohl die Zeit nicht mehr gereicht hat. Zum Beispiel der auf dem Schrottplatz erzählt einem, man solle mal wieder vorbeischauen, dann hätte er neue Aufträge. Ich bin in jedem Kapitel zu ihm gefahren und er sagte dann immer nur: "Im Moment hab ich nix für dich."

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20695 - 18. Oktober 2014 - 12:39 #

Geschadet hätte es sicher nicht, für mich war es aber auch kein Störfaktor, dass sie gefehlt haben.

Punisher 19 Megatalent - P - 14036 - 16. Oktober 2014 - 20:33 #

Also, ich hab RDR gespielt und den Hype nicht verstanden, bis heute. Ja, die Story war nett (bis auf das Ende, das war grauenvoll), aber die OpenWorld-Aspekte waren spielerisch ja wohl eher ein Witz. Klar konnte ich viele tolle Landschaften anschauen und dabei die gleichen 5 od. 6 "Zufalls"missionen immer wieder erledigen. Oder nebenher anfangen, Blumen zu pflücken. Aber hey, das sollte ein Western zum mitspielen sein und nicht Dear Esther. Die Open World war nett, aber für mich überflüssig.

Bei GTA bin ich während Teil 4 allerdings auch ausgestiegen, ich mag es nicht jemanden zu spielen, der mir so zutiefst unsympathisch ist wie Nico B. Die lutstigsten GTA-Teile waren Ballad of Gay Tony und Lost and the Damned... für mich persönlich. Aber ich habe manchmal auch einen seltsamen Spielegeschmack. ;)

J.C. - Desert Ranger (unregistriert) 16. Oktober 2014 - 20:37 #

Vor allem fand ich die Welt bei RDR viel zu groß&leer. Andauernd musste man Ewigkeiten durch die Prärie reiten. Das passt einfach nicht zum Rockstar Gameplay, fand ich.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 16. Oktober 2014 - 21:12 #

Ich finde der hatte einen schön trockenen Humor, außerdem war er glaubwürdiger als die drei Protagonisten von GTA V. Zumindest mir war er auch sympathischer als die drei Typen in GTA V.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 16. Oktober 2014 - 23:57 #

Skyrim definitiv nicht.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11673 - 16. Oktober 2014 - 16:45 #

Ich würde schon sagen, dass z.B. GTA V, Red Dead Redemption, Fallout New Vegas oder Assassins Creed 3 trotz Open World jeweils eine sehr gute Story erzählen.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 17:31 #

AC3 ist in meinen Augen der schlechteste Teil der Reihe bisher. Mit Fallout wurde ich persönlich nie wirkllich warm (Was aber nicht unbedingt an Fallout liegt...). Zum Rest siehe oben.

Escalbryt 13 Koop-Gamer - P - 1681 - 16. Oktober 2014 - 19:39 #

Der Punkt hier ist in meinen Augen das Storytelling.
Die Story muss ja nicht schlecht sein. Aber eine gute Story is eine die mich nicht loslässt, eine die sich nicht hinzieht, sondern mir knackig und nicht zu ausschweifend präsentiert wird.
Dummerweise läuft dieser Punkt entgegen der offenen Welt und dem freien Erkunden.

Nehmen wir mal ein Beispiel aus Skyrim:
Die Welt ist am Arsch. Da fliegt so ein Überdrache herum und ist drauf und dran die ganze Welt ins Chaos. Doch es gibt genau einen Helden der dazu bestimmt ist, die Bedrohung abzuwenden. Dummerweise baut der sich erstmal ein Haus und reist monatelang von Stadt zu Stadt um sich die Materialien für den Häuserbau zu besorgen.
Glücklicherweise dreht der liebe Alduin solange Däumchen und wartet darauf, dass das Haus seines zukünftigen Nemesis fertig dekoriert ist, er sein Frau und die 2 adoptierten Kinder mit ins Haus gezogen hat, nebenbei ein Vermögen mit Diebstählen angehäuft hat und so weiter.

Worauf ich hinauswill, ist dass die ganzen netten und interessanten Nebenaufgaben die Story nicht wirklich unterstützen, da sie den Fluss der Geschichte massiv stören.

Um auf eines deiner Beispiele zurück zu kommen: In Assassins Creed 3 habe ich obwohl storytechnisch unter Zeitdruck erstmal die Huntingchallenges gemacht.

Um ehrlich zu sein traue ich auch CDProject nicht zu dieses Problem zu lösen. Ich hoffe auf viele in sich geschlossene Kurzgeschichten die sich in ein großes Bild fügen, wie das bei den ersten beiden Büchern zum Witcher der Fall war.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11673 - 16. Oktober 2014 - 20:09 #

Das ist in der Tat immer ein Problem. Besonders absurd in Far Cry 3, dass auch immer höchste Dringlichkeit in seiner Story signalisiert, aber dann doch einen mit Nebenbeschäftigungen überschüttet. "Ja, meine Freunde werden von einem Irren festgehalten und vermutlich gerade gefoltert, aber mir ist grad so nach Autorennen und Pokerturnier und oh ein seltenes Tier, lass jagen gehen!" Das ist diese merkwürdige Designphilosophie, dass der Spieler immer zu jeder Zeit alles tun und lassen können muss, worauf er gerade Lust hat - egal, ob das gerade Sinn für die Handlung macht oder nicht. Mal schauen, wie das Witcher 3 in den Griff bekommt. Möglich wären logische Pausen in der Erzählung oder Quests, die auf irgendeine Weise mit der Story verknüpft sind, statt sinnlose Beschäftigungen. Wir werden sehen.

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 16. Oktober 2014 - 20:20 #

Ich blende das bei solchen Spielen dann immer einfach aus, damit es mir nicht zu bescheuert vorkommt. :D

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11673 - 16. Oktober 2014 - 21:23 #

Hm, kann das nur bedingt ausblenden, da ich gerne versuche ein Stück weit in die Spielwelt einzutauchen und da stört mich sowas immer extrem. Zuletzt auch bei Watch_Dogs: der düstere Selbstjustiz-Film-Noir-Typ, der seinen emotionsgeladenen Rachefeldzug auch gerne mal für eine Partie Cyber-Spinnenpanzer oder virtuelle Münzen sammeln unterbricht... Nichts gegen Nebenbeschäftigungen, die sind wichtig für ein Open-World-Spiel, aber es sollte doch wenigstens ansatzweise in die Spielwelt und zur Handlung passen. Ich finde übrigens, dass Rockstar das in GTA V eigentlich ganz gut gelingt. Mit Trevor haben sie sogar einen Charakter eingeführt, mit dem man auch einfach mal Amok laufen kann, ohne dass sich das mit der Story beißt ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 16. Oktober 2014 - 20:20 #

Gute Argumentation, ja. Vielleicht würde das besser funktionieren, wenn man hier auch in der Story offene und geführte Passagen abwechseln lässt. Also so ein bisschen wie bei der Bioware-Formel: Diese "gehe in die Welt und suche Verbündete"-Aspekte lassen sich in einer offenen Welt prima unterbringen. Die "oh mein Gott wir werden alle sterben!"-Momente könnten diese umschließen und dann in sich die offene Welt ausblenden oder zumindest nicht notwendig zum Vorankommen machen. Auch WiSims machen das oft schon so ("Werd jetzt erst mal in Ruhe reich und komm dann wieder!"), nur dass da die Gesamtstory oft total öde ist.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11673 - 16. Oktober 2014 - 21:14 #

Ja, Bioware macht das ganz gut, wobei ihre Spiele bisher nur in Ansätzen Open-World waren. Aber sie waren immer in sich stimmig, auch mit Nebenquests. Bin da sehr gespannt auf Dragon Age 3, das ja auch offener sein soll. Etwas seltsam, dass es gefühlt nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt wie der Witcher, hat mindestens genauso viel Potential und könnte am Ende sogar das bessere Spiel werden.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 16. Oktober 2014 - 21:20 #

Eigentlich finde ich gerade nicht, dass Bioware es gut macht, aber das ist ein anderes Thema xD Eben weil sie das Konzept nutzen, obwohl es keine Open World gibt. Für Open-World-Spiele wäre so ein Konzept jedenfalls nicht verkehrt.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 21:21 #

Besser als der Hexer glaube ich niemals. Außer CD Projekt versemmelt es total. Was ich aber nicht glaube.
Dennoch werde ich ohnehin beide Spielen. Nach der Verschiebung vom Hexer auf nächstes Jahr, brauche ich zum Glück auch DA3 nicht hinten anstellen, sondern kann Ende November gleich direkt loslegen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11673 - 16. Oktober 2014 - 21:24 #

Wird am Ende sicher auch davon abhängen, ob man lieber Party-RPG oder Einzelkämpfer spielt. Freue mich aber auch auf beide.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 17. Oktober 2014 - 14:53 #

Naja, wenn ich das eine oder das andere nicht, oder nicht so gerne, mag, ist eine halbwegs vernünftige Abwägung, welches denn nun das bessere ist, auch nicht wirklich möglich.

Ich bevorzuge weder das eine, noch das andere. Ich spiele von CRPGs bis hin zu Hack'N'Slays alles, was auch nur halbwegs als RPG durchgeht.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 20:52 #

> Der Punkt hier ist in meinen Augen das Storytelling.
> Die Story muss ja nicht schlecht sein. Aber eine gute Story is eine
> die mich nicht loslässt, eine die sich nicht hinzieht, sondern mir
> knackig und nicht zu ausschweifend präsentiert wird.
> Dummerweise läuft dieser Punkt entgegen der offenen Welt und dem
> freien Erkunden.

Genau so sehe ich das auch.

Dabei finde ich den Immersions-Bruch wie etwa in Deinem Sykrim-Beispiel in der Praxis gar nicht so schlimm, aus spielerischer Sicht. Das kann ich noch halbwegs akzeptieren.

Aber: Viel mehr ist es IMHO einfach unmöglich drastische Veränderungen in der Handlung einzuführen, ohne entweder den Open-World Aspekt zu beschneiden oder die Immersion der Handlung zu beschneiden.

Gerade beim Hexer könnte das schlimm werden, denn die Serie war bisher für Entscheidungen im Laufe der Handlung bekannt, die häufig erst spät drastische Folgen hatten bzw. haben konnten. Ich denke, das wird entweder nicht mehr der Fall sein in Teil 3, oder man wird den Open-World Aspekt beschneiden müssen. Eine Entscheidung wie in Teil 2, bei dem ich mich für eine der beiden Seiten entscheiden musste, und dementsprechend Zugang zu nur einem der beiden möglichen Gebiete für den zweiten Akt hatte, ist in einem Open-World Spiel nicht möglich. Zumindest nicht in dieser Form.

Ich sage nicht, dass es nicht möglich ist. Aber bisher hat es noch keiner gemacht. Stichwort wäre zum Beispiel "Phasing" wie bei MMOs teilweise üblich. Das alles bedeutet aber letztendlich Einschnitte in den Open-World Aspekt. Und die wollen die Entwickler wohl bisher nicht machen.
Daher bevorzuge ich persönlich ein kleines, aber Storytechnisch dichtes, Spiel einem großen Open-World Vertreter. (Obwohl ich persönlich bspw. die TES Reihe absolut liebe!)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20695 - 17. Oktober 2014 - 16:06 #

"Nehmen wir mal ein Beispiel aus Skyrim:
Die Welt ist am Arsch. Da fliegt so ein Überdrache herum und ist drauf und dran die ganze Welt ins Chaos. Doch es gibt genau einen Helden der dazu bestimmt ist, die Bedrohung abzuwenden. Dummerweise baut der sich erstmal ein Haus und reist monatelang von Stadt zu Stadt um sich die Materialien für den Häuserbau zu besorgen.
Glücklicherweise dreht der liebe Alduin solange Däumchen und wartet darauf, dass das Haus seines zukünftigen Nemesis fertig dekoriert ist, er sein Frau und die 2 adoptierten Kinder mit ins Haus gezogen hat, nebenbei ein Vermögen mit Diebstählen angehäuft hat und so weiter."

-> Da sehe ich die Verantwortung ehrlich gesagt beim Spieler, nicht beim Entwickler, der die Open World erschaffen hat. Wenn man sich bei Skyrim auf die Hauptstory beschränkt, wird die Story zwar nicht inszenatorisch spektakulär, aber durchaus stringent und auf's Wesentliche konzentriert erzählt. Häuser musst Du da nicht bauen. Wenn Du das trotzdem tust, ist das ganz allein Deine Verantwortung, wie Du an die Open World herangehst. Klar ist es verlockend, dieses und jenes nebenbei zu machen, während man eigentlich die Hauptstory abschließen möchte. Aber Du musst es nicht und es ist finde ich nicht die Aufgabe des Entwicklers, Dich in einer Open World an die Hand zu nehmen. Du entscheidest, wie die Story Deines Charakters verläuft, niemand sonst.

Lorion 17 Shapeshifter - 7535 - 17. Oktober 2014 - 19:22 #

Vor allem was wäre die Alternative? Ein Zeitlimit bei dem dann nach 20 Stunden der Game over-Bildschirm kommt?

Sehe das auch so, das die Verantwortung hier beim Spieler liegt, denn wenn's einen wirklich stört, hindert einen ja nichts daran erstmal die Story durchzuspielen und sich danach dann mit den übrigen Spielinhalten zu beschäftigen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 17. Oktober 2014 - 20:31 #

Eben. Da gibt man dem Spieler schon so Freiheiten und dann ist es erst nicht recht.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 18. Oktober 2014 - 0:11 #

Es hat aber niemand die Spieler gefragt, ob sie das wirklich wollen.

Open-World ist mittlerweile die reinste Pest. Die Industrie kennt wie immer nur Extreme. "Oh, die wollen Open-World? Dann ballern wir in absolut jeden Titel Open-World rein!"
Es kommt einem so vor, als würden Spiel-Designer bei jedem Spiel eine neue Runde Buzzword-Bingo einleiten.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 16. Oktober 2014 - 19:36 #

Soweit ich weiß ist es doch mittlerweile gar keine Open World mehr. Also, jedenfalls nicht so, wie ich das verstehen würde (große, offene, durchgängige Welt), sondern einzelne Gebiete, zwischen denen man hin- und her reist.

Philley 16 Übertalent - 5356 - 16. Oktober 2014 - 16:50 #

Is grad informationsmäßige Saure-Gurken-Zeit, oder warum is die voll neue Info "PS4 und XB1 haben eine bessere Hardware, als die alten Konsolen" so breitgewalzt verpackt?

Das kann ich kürzer:

"Achtung, Achtung!
Witcher3 > Witcher2
+Leistung PS4&XB1 > PS3&X360
=Witcher2 -> PS3&X360; Witcher3 ->PS4&XB1"

Nokrahs 16 Übertalent - 5685 - 16. Oktober 2014 - 16:51 #

Der Marketing Chef...alles klar. Wenn die Entwickler etwas zu erzählen haben, dann höre ich zu.

Wolter (unregistriert) 16. Oktober 2014 - 17:49 #

Ne Echt? Wau , danke für die Info,....

Und dieses Promogefasel bekommt hier einen eigen Artikel ?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 16. Oktober 2014 - 18:30 #

Das ist eine News, kein Artikel.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 18:32 #

Na, immerhin hats gereicht, dass Du draufgeklickt hast. Zweck erfüllt.

PatStone99 15 Kenner - 3625 - 16. Oktober 2014 - 18:02 #

Ich freue mich ohne Ende auf einen der Hauptgründe, weshlab ich mir Anfang kommenden Jahres einen neuen PC zusammestellen muß :)

Allerdings habe die von ihm geschilderten Vorzüge für The Witcher 3 auf Next-Gen auch schon mit GTA V auf PS3/X360 ganz gut funktioniert & die sind beide mindestens ein Jahr älter als The Witcher 1...

Cat Toaster (unregistriert) 16. Oktober 2014 - 18:22 #

Der eine muss auf die PS4, der andere auf´s stille Örtchen. Bis zur 720p 30fps mit Kino-Balken-News...

Kühlschrankmagnet (unregistriert) 16. Oktober 2014 - 18:58 #

Zitat des Produktwerbers: "Open-World war etwas, das wir immer tun wollten und dieses Element der Geschichte als einziges noch fehlt."

Ist der dritte Witcher jetzt doch wieder in einer offenen Welt angesiedelt? Zwischendurch hieß es, das ursprüngliche Versprechen sei leider doch nicht drin, es gäbe stattdessen getrennte (große) Einzelgebiete.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 19:02 #

Ob das ganze nahtlos zusammenhängt oder ein Stück weit via Schnellreisefunktionen etc. getrennt ist, ist doch für den Open-World Aspekt relativ belanglos!?

Kühlschrankmagnet (unregistriert) 16. Oktober 2014 - 19:15 #

Nein.
Fortbewegung und Bewegungsfreiheit definieren mein Spielerlebnis mit. Darf ich folgern, es gäbe also künstliche Beschränkungen statt einer freien Raumdurchstreifung? Dir scheint es nichts auszumachen - fein, fein. Aber existente Levelgrenzen mal eben wegzudeklarieren, strapaziert die Beziehung zwischen Produktinhalt und -etikett durchaus.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 20:58 #

Ich habe keine Ahnung, wie das bei The Witcher 3 funktioniert. Was man bisher sah, sah schon nach einer echten Open-World aus. (Sieh Dir in dem Zusammenhang am besten mal das komplette (Knapp 40 Minuten glaube ich) Video von der Gamescom an. Dort wurde von x benötigten Minuten, um die Welt einmal zu durchqueren (auf dem Pferd) geredet. Schnellreise wird es definitiv geben. Ob die Welt nicht trotzdem irgendwie unterteilt ist, weiß ich aber nicht.

Ein Two Worlds 2 würde ich persönlich, obwohl es ja durch Inseln getrennt ist, persönlich durchaus als "Open-World" bezeichnen. Ebenso ein Risen 2.

Lorion 17 Shapeshifter - 7535 - 17. Oktober 2014 - 1:04 #

Naja, wenn die frei erkundbare "Hauptspielwelt" von der Fläche her 1,5 Mal grösser wie die Spielwelt von Skyrim ist und es dann nochmal ein weiteres, frei erkundbares Gebiet mit der Fläche von Skyrim gibt, das innerhalb der Spielwelt aber mehrere 100 Kilometer vom "Hauptschauplatz" entfernt liegt und dementsprechend nur per Schnellreise erreichbar ist, dann kann man da absolut von einer offenen Spielwelt reden.

Oder haben Spiele wie Morrowind, Skyrim, Fallout 3 & Co. für dich auch keine offene Spielwelt, weil nur ein Ausschnitt der Spielwelt als Hauptschauplatz fungiert und andere, weiter entfernt liegende Gebiete nur per Schnellreise erreichbar sind?

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 16. Oktober 2014 - 19:37 #

Finde ich nicht. Eine Welt, die mich nur einzelne, abgegrenzte Gebiete in ihr bereisen lässt, ist für meine Begriffe nicht "offen".

Aber das Spiel wird trotzdem super, von daher ist's mir egal ;D

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32786 - 16. Oktober 2014 - 19:28 #

Ich dachte das wäre bei Dragon Age Inquisition so.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58790 - 16. Oktober 2014 - 20:19 #

Bei Witcher 3 laut einer GS-Preview vor einigen Ausgaben ebenfalls.

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 16. Oktober 2014 - 20:21 #

In einer der letzten Gamestar-Ausgaben war The Witcher 3 Titelstory und da haben sie geschrieben, dass es doch keine richtige Open World geben wird, sondern mehrere unterteilte Gebiete. Wovon aber laut Entwickler schon jedes einzelne wahnsinnig groß sein soll. ;)

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32786 - 16. Oktober 2014 - 20:23 #

GS gekündigt und man bekommt das eine oder andere dann doch nicht mehr mit. ;)

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 16. Oktober 2014 - 20:25 #

Wundert mich nur, dass das dann nicht so die Runde gemacht hat. Ist ja schon ein entscheidender Unterschied gegenüber dem, was die Entwickler vorher erzählt haben.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 16. Oktober 2014 - 20:30 #

Ja, das wundert mich auch gerade. Dachte hier geht's in den Kommentaren sofort los mit "Böh, ist doch eh keine offene Welt, was redet der!".

Maik 20 Gold-Gamer - - 21504 - 17. Oktober 2014 - 10:35 #

Dann hätten wir das System vom Teil1 und das für mich absolut ok war. Wenn sich nach diesen Storyteilen dann die Welt völlig frei bereisbar ist, ist doch alles in Ordnung.

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 17. Oktober 2014 - 12:01 #

Ist es auch. Aber das habe ich schon bei ganz anderen Sachen gedacht, die einen Shitstorm ausgelöst haben :D

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 16. Oktober 2014 - 20:59 #

Bioware hat aber nie einen Hehl daraus gemacht, dass DA3 wieder nach dem Baukasten-System arbeitet. Man habe nur die einzelnen Module deutlich (!) vergrößert.

Ich persönlich hab kein Problem damit.

atemlos (unregistriert) 16. Oktober 2014 - 19:41 #

Dass sie mehr Leute erreichen wollen, indem sie auch auf Xbox und PS gehen, klingt natürlich logisch und dafür braucht man auch keinen Abschluss in BWL.
Hoffe jetzt natürlich noch auf 3 saubere Versionen, denn da bin ich ehrlich gesagt noch etwas skeptisch (nicht unbedingt wegen dem dubiosen "Insider", der letztens aufgetaucht ist). Da mein PC wohl nicht reichen wird, habe ich die PS4 Version im Auge und nehme da natürlich dann auch gewisse Abstriche in Kauf, nur sollten die sich schon in Grenzen halten und vor allem sollte es natürlich auch flüssig laufen.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86503 - 16. Oktober 2014 - 19:42 #

Mist, jetz fange ich schon wieder das Sabbern an! Hört doch auf mit diesen Witcher 3 News, das ist fies! :))

٩(×̯×)۶ (unregistriert) 16. Oktober 2014 - 19:47 #

Andere müssen aufs Klo. Shit happens.

Mantarus 16 Übertalent - P - 4779 - 16. Oktober 2014 - 21:00 #

Das kommt auf meine List der Spiele, die für mich einen Kaufgrund für die PS4 darstellen könnten :)

Ryan Davis (unregistriert) 16. Oktober 2014 - 21:36 #

Ich glaube das Spiel wird an seinen Ambitionen scheitern und auf PS4 und Xbox One unter der schwachen CPU-Leistung leiden.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 17. Oktober 2014 - 14:57 #

Relevant ist in meinen Augen eh nur die PC-Version... Aber gut, lassen wir das ;)

Was heißt schon "an seinen Ambitionen scheitern"!? Ich denke, bei dem Hype, werden durchaus einige (viele) enttäuscht sein. Und das ggf. völlig ungerechtfertigt. Denn wer sich so "hypen" lässt, kann ja nur enttäuscht werden. Ich gehe grundsätzlich mit so wenig Informationen und mit völlig normaler Erwartungshaltung an ein Spiel ran. Bisher wurde ich da eher selten (absolut) enttäuscht. Und wenn ein Nachfolger nicht so gut wie der Vorgänger ist, dann ist das nunmal so. Deswegen kann es ja trotzdem gut sein und Spaß machen. Es geht nicht immer nur "höher, schneller, weiter"!

Hundekuchen (unregistriert) 16. Oktober 2014 - 23:50 #

Hat Witcher 3 eigentlich noch eine reelle Chance, den gehypten Erwartungen gerecht zu werden?

Ich hab ja so meine Befürchtungen, dass W3 selbst dann, wenn es das beste Open-World-RPG aller Zeiten wird, einen Shitstorm ernten wird, gegen den das Ende von Mass Effect 3 wie ein Plumsklo wirkt. Wenn die Spieler merken, dass auch W3 "nur" ein Computerspiel ist...

floppi 22 AAA-Gamer - - 32713 - 17. Oktober 2014 - 2:03 #

Was hat denn jetzt Warcraft 3 damit zu tun? ;-)

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 17. Oktober 2014 - 7:13 #

Warcraft 3 ist immer noch WC3 :p

floppi 22 AAA-Gamer - - 32713 - 17. Oktober 2014 - 8:14 #

Sei doch nicht immer so überkorrekt. ;-)

Name (unregistriert) 17. Oktober 2014 - 8:24 #

Witcher 3 ist ein unfertiger Grafikblender. Es wird ausdrücklich gewarnt daß Spiel vorzubestellen. Nur liest man bei Gamersglobal nichts dazu... Ein Schelm der böses dabei denkt! Dafür sind sie hier ganz vorne mit dabei mitzuteilen wenn sich die Umrandungsfarbe des Usb Anschlusses an der PS4 nächstes Jahr ändert..

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 17. Oktober 2014 - 8:26 #

"Witcher 3 ist ein unfertiger Grafikblender. Es wird ausdrücklich gewarnt daß Spiel vorzubestellen."

Hast du auch eine Quelle dazu?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32786 - 17. Oktober 2014 - 8:32 #

Ein anonymer Neogaf-User hat soetwas gepostet. Gibt bei der Gamestar eine News dazu: http://www.gamestar.de/spiele/the-witcher-3-wild-hunt/news/the_witcher_3_wild_hunt,49062,3079209.html

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 17. Oktober 2014 - 8:39 #

Aha, Gerüchte von einem anonymen NeoGaf-User also. Skandal. Ja, so eine Schlamperei hier auf GG. Das muß natürlich sofort als Top News raus. Freiwillige vor ;).

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20695 - 17. Oktober 2014 - 16:09 #

Ich bin dann mal weg :D

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 17. Oktober 2014 - 15:00 #

Anonym, Neogaf und GameStar in dem Zusammenhang sind natürlich absolute und zweifelsfreie Garanten für Seriösität und Unfehlbarkeit!

Larnak 21 Motivator - P - 25585 - 17. Oktober 2014 - 8:42 #

Du könntest dich ja anmelden und darüber berichten? Aber nein, Verschwörungstheorien spinnen ist natürlich leichter. Vor allem, wenn man deren inhärente Unlogik einfach ausblendet :>

euph 23 Langzeituser - P - 38711 - 17. Oktober 2014 - 9:06 #

Ich hab jetzt im Vorfeld bisher nur gutes von Witcher 3 gehört. Die Personen und Redakteure, die es bereits auf Messen anspielen durften, waren in der Regel sehr begeistert. Manches Preview bzw. mancher Eindruck nach einer Messedemo mag ja vielleicht etwas euphorisch sein. Das es sich aber um einen reinen Grafikblender handelt, kann ich mir dabei irgendwie nicht vorstellen.

J.C. - Desert Ranger (unregistriert) 17. Oktober 2014 - 10:49 #

Die Erfahrung zeigt, dass sich etwas Abwarten bei Witcher Spielen auszahlt. Ich habe zwar vorbestellt, werde aber vor der W3-EE (hoffentlich!) nicht spielen.

Frogsquirrel 09 Triple-Talent - 243 - 17. Oktober 2014 - 20:15 #

Wohl war. Ich traue dem Braten aber erst, wenn er auch getestet und für gut befunden ist. Gibt ja keinen Mangel an guten Spielen, die noch darauf warten gespielt zu werden. Open world-Spiele brauchen Zeit, ich hoffe die Macher nehmen die sich und übernehmen sich nicht (hat da wer Gothic 3 gedacht...).

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit