Kurztest: Ryse - Son of Rome (PC)

PC XOne
Bild von Stephan Petersen
Stephan Petersen 4103 EXP - Redakteur,R8,S1,A4,J8
Artikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

9. Oktober 2014 - 14:00 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Rund ein Jahr nach seinem Release als Launch-Titel der Xbox One erscheint Ryse: Son of Rome auch für den PC. Wir haben den Gladius geschärft und uns erneut ins antike Schlachtgetümmel geworfen, das auf dem PC noch ein gutes Stück prächtiger aussieht als sowieso schon.
Ryse - Son of Rome ab 41,30 € bei Amazon.de kaufen.
Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

Grafisch hui, spielerisch auf effektvolles Gliedmaßen-Amputieren ausgerichtet – so ließe sich das Third-Person-Actionspiel Ryse - Son of Rome auf der Xbox One umschreiben. Wenig überraschend hat sich daran auch in der PC-Version nichts geändert – uns interessiert für diesen Test vor allem, wie sich Ryse (PC) in Sachen Steuerung und – hoffentlich doch noch mal aufgebohrter? – Grafik schlägt. Dennoch stellen wir für PC-Spieler auch das eigentliche Geschehen noch mal vor, schließlich mag nicht jeder unseren letztjährigen Test gelesen haben.
In einigen vorgegebenen Situationen rücken wir in Schildkrötenformation vor.
 
Altes Rom, blutiges Rom
Die Familie des jungen Patriziers Marius wurde im Zuge einer üblen Intrige heimtückisch ermordet. Also greift der wackere Adlige zum Gladius (Schwert) und sinnt auf Rache. An dieser Stelle kommen natürlich wir ins Spiel und führen einen blutigen Rachefeldzug, zunächst durch Britannien und dann durch die römische Hauptstadt. Als historischer Hintergrund dient der Boudicca-Aufstand der gleichnamigen britannischen Königin, die den römischen Besatzern 60 nach Christus eine Weile große Angst einjagte, indem sie mehrere der unterjochten Stämme vereinte und gegen die vier in Britannien stationierten Legionen führte.

Die Story ist einigermaßen unterhaltsam, bietet aber nicht gerade weltbewegend Überraschendes. Wer schon einmal den Film Gladiator gesehen hat, der wird etliche Story-Elemente wiedererkennen. Die Charaktere müssen neben ihrem Marschgepäck noch etliche Zusatz-Kilos an Klischees mit sich herumschleppen, was sie durch ein Übermaß an Pathos ausgleichen, wann immer sie die heldenhaften oder auch sinistren Münder öffnen. Eine echte Popcorn-Story eben, wie man sie auch aus Kinofilmen wie Pompeji, 300 und Konsorten kennt. Für ein Metzelspiel ist sie sicher kein Kaufhinderungsgrund.
Die als Quicktime-Events umgesetzten Hinrichtungen sind effekthascherisch.
 
Jetzt auch mit Maus und Tastatur
Überraschung: Marius steuert ihr in Ryse (PC) wahlweise per Gamepad oder Maus und Tastatur. Während das Gamepad weiterhin die optimale Wahl ist, klappt der Kampf mit Tastatur und Nager insgesamt ordentlich. Schlägen weichen wir mit der Shift-Taste aus oder blocken sie mit der Leertaste. Mit der linken Maustaste lassen wir der Gladius zu- oder herunterstoßen. Bei gedrückter linker Maustaste wird die Pax Romana mit besonders viel Vehemenz verbreitet, sprich die Attacken sind noch wuchtiger, aber auch langsamer. Mit der rechten Maustaste führen wir Schildattacken durch.
Spielerischen Tiefgang werdet ihr vergeblich suchen. Wildes Tastendrücken reicht aber zumindest auf den beiden höheren der insgesamt vier Schwierigkeitsgrade nicht aus, um den Rachefeldzug zu einem Ende zu führen. Das liegt an den unterschiedlichen Gegnern und ihren Vorgehensweisen. Auch Bossgegner bedürfen einer speziellen Taktik.
Gegen solche Bossgegner bedarf es einer speziellen Vorgehensweise

Nach mehreren Treffern ist schließlich Showtime angesagt, und ein Schädelsymbol erscheint über dem Gegner. Einen Tastendruck später öffnet sich ein in Zeitlupe inszenierter Finishing Move, in dem ihr ein Quick-Time-Event erfolgreich meistern müsst. Egal ob ihr Erfolg habt oder nicht: Der Feind wird in jedem Fall brutal niedergemacht – inklusive abgetrennter Gliedmaßen und panischer Schmerzensschreie. Spielerisch sind diese Sequenzen ziemlich anspruchslos, bringen aber bei exakter Ausführung einen Boost auf Erfahrungspunkte, Schaden, Fokus oder Gesundheit.

Mit Erfahrungspunkten schaltet ihr wirkungsvollere Boni und Fähigkeiten frei. Bei letzteren handelt es sich etwa um eine größere Fokus-Anzeige. Ist diese genug gefüllt, könnt ihr auf Tastendruck in einen Zeitlupen-Modus wechseln und die Gegner fachgerecht zerlegen. Gerade im späteren Spielverlauf erweist sich diese Fähigkeit aber als zu stark, wenn ihr sie entsprechend mit Erfahrungspunkten aufgelevelt habt. Neben den Schwertkämpfen greift ihr gelegentlich zum Pilum oder haltet Gegnerhorden mit dem Skorpion auf.
Die ohnehin schon opulente Grafik sieht auf dem PC noch einmal besser aus.
 
Auf dem PC noch schöner
"Überraschung" Nummero 2: Die eine große Stärke des Spiels, nämlich die Präsentation, ist auch auf dem PC erhalten geblieben, sie wurde erwartungsgemäß noch verbessert. Die Optik und das Mittendrin-Gefühl gibt den Spielszenen immer wieder etwas Packendes. Wenn wir im Testudo (also der berühmten Schildkrötenformation) Seite an Seite mit den virtuellen Kameraden vorrücken und Pfeilbeschuss abwehren, fühlen wir uns fast wie ein echter Legionär. Spielerisch besonders anspruchsvoll und abwechslungsreich ist das alles nicht, dafür aber filmreif inszeniert.

Schon auf der Xbox One sah Ryse - Son of Rome großartig aus, auf dem PC noch eine Ecke besser. Gestochen scharfe Texturen, ein hoher Detailgrad, großartige Beleuchtungseffekte, flüssige Animationen sowie Zwischensequenzen, die fast nahtlos und ohne merklichen Qualitätsunterschied in Spielgrafik übergehen – selbst der grimmige australisch-römische General Maximus aus Gladiator würde wohlwollend nicken! Ryse: Son of Rome spielt grafisch auch auf PC in der Champions League. Crytek nutzt diese Technik-Power, um eine optisch glaubwürdige und abwechslungsreiche Spielwelt zu erschaffen. Ob nun in britannischen Wäldern, auf Aquädukten, in römischen Städten oder im Kolosseum, überall sieht man den Entwicklern die Liebe zum Detail an. Der Atmosphäre zuträglich ist in diesem Zusammenhang auch, dass so weit wie möglich auf Bildschirmeinblendungen verzichtet wird. Selbst in den Quick-Time-Events gibt es keine Button-Anzeigen, virtuelle Wegweiser werden nur sporadisch eingesetzt.
Gemeinsam in der Arena sterben
Wer nach der Einzelspieler-Kampagne die Legionärsrüstung nicht ablegen will, der kann sich im Mehrspieler-Modus weiter austoben und in der Arena das Publikum bei der Nachstellung historischer Schlachten erfreuen. Die Früchte eurer Erfolge investiert ihr in euren virtuellen Kämpfer. Auf der Xbox One war es möglich, mit echtem Geld Booster-Pakete zu erwerben. Darin enthalten waren je nach investierter Summe mehr oder weniger qualitativ hochwertige, zufällige ausgewählte Ausrüstungsgegenstände. Die Entwickler wollen in der PC-Version auf diese Mikrotransaktionen verzichten. Allerdings gab es in unserer Review-Fassung immer noch die entsprechende Option. Das mag in der finalen Version anders aussehen.

In der sind dann laut Microsoft alle vier DLCs bereits enthalten, darunter besagter Survival-Modus. Darin stellt ihr euch zusammen mit einem menschlichen Mitstreiter endlosen Gegner-Wellen. Wie im Hauptspiel wird die Lebensenergie über Kills und Hinrichtungen aufgefrischt. Für ein paar Partien zwischendurch ist der Multiplayer-Part von Ryse: Son of Rome ganz spaßig. Langfristig motivieren kann er aber nicht.

Autor: Stephan Petersen, Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)
 
Stephan Petersen
Spielerisch ist Ryse: Son of Rome auf Dauer zu eintönig, bisweilen auch zu anspruchslos. Die Popcorn-Story motiviert mich nur bedingt. Ich habe Ryse: Son of Rome vornehmlich aus zwei Gründen nicht nach einer Stunde von der Festplatte geworfen. Erstens, weil ich diesen Test schreiben musste und zweitens, weil mich seit jeher römische Geschichte fasziniert.

Die Spielwelt ist trotz aller dramaturgischer Freiheiten toll inszeniert. Die ohnehin schon opulente Grafik des Xbox-One-Originals sieht auf dem PC noch einmal besser aus. Klasse inszeniert sind auch die Kämpfe. Die Animationen sind flüssig, die Kämpfe fühlen sich wuchtig und authentisch an. Ich konnte daher über die abwechslungsarme Spielmechanik hinwegsehen und fühlte mich über die gesamte Spielzeit gut unterhalten, trotz der sich bald einschleichenden Routine beim Metzeln. Aber wie gesagt, das liegt an Präsentation und Szenario, nicht am Gameplay.

Wer also ein Faible für historische Szenarien und/oder bombastische Inszenierungen hat, oder wer einfach mal mit seinem hochgezüchteten Spiele-PC protzen will (nicht, dass Ryse sonderlich hardwarehungrig wäre, ab einem Dual Core mit etwa 3 Ghz seid ihr dabei) – der kann durchaus einen Blick riskieren. Alle anderen müssen auch auf dem PC nicht die Sandalen schnüren.

 Ryse - Son of Rome (PC)
Pro
  • Opulente Optik
  • Starke Inszenierung
  • Packendes Mittendrin-Gefühl
  • Atmosphärische Spielwelt
  • Alle DLCs enthalten
Contra
  • Auf Dauer spielerisch zu eintönig
  • Mäßig interessante Story
  • Übertriebene Gewaltdarstellung
  • Anspruchslose Minispiele

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24396 - 9. Oktober 2014 - 14:02 #

Grafikblender, aber als solcher erfüllt er seinen Zweck ganz gut. Man sollte nur kein neues God of War erwarten.

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 9. Oktober 2014 - 14:05 #

Steamsale 5-10€. Dann auf jeden Fall, einfach nur aus Neugierde. Davor nicht...

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62730 - 9. Oktober 2014 - 14:31 #

/sign

Azzi (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 15:15 #

Jo so um die 10€ würde ich dafür auch ausgeben.

Herr Hartz 11 Forenversteher - 796 - 9. Oktober 2014 - 15:21 #

Schließe mich an, das ist auch meine Preisvorstellung.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7019 - 9. Oktober 2014 - 15:27 #

Jo, ein Heiermann wäre schon in Ordnung.

Philley 16 Übertalent - 5440 - 9. Oktober 2014 - 15:45 #

Für'n Zwanni bekommst du das schon:
www.g2a.com/ryse-son-of-rome-steam-cd-key-pre-purchase-global.html

Larnak 21 Motivator - P - 25933 - 9. Oktober 2014 - 16:13 #

Biete 2€! :p

Edit: Nach Betrachten der Bilder erhöhe ich auf 5

Leser 14 Komm-Experte - P - 2024 - 9. Oktober 2014 - 16:48 #

dito

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36345 - 9. Oktober 2014 - 16:50 #

Ich nicht.

C-C-C-Combo Breaker!

eksirf 15 Kenner - P - 3006 - 9. Oktober 2014 - 19:17 #

Ich weiß nicht - das einzig tolle an dem Spiel scheint die Grafik zu sein. Und bis es das für einen Zehner gibt wird die Grafik auch nicht mehr so gut sein.
Ich lasse den Zehner in der Tasche.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62730 - 9. Oktober 2014 - 19:30 #

Ach, das geht doch bei Steam inzwischen schnell. Nächstes Jahr beim Summer Sale, spätestens an Weihnachten. Und dann wird die Grafik denke ich immer noch gut genug sein, dass sie als sehr gut durchgeht.

eksirf 15 Kenner - P - 3006 - 9. Oktober 2014 - 19:45 #

Wir werden sehen - bis dahin ist es nun auch schon wieder zwei Jahre aus.

Da ich mich aber sowieso über zu wenig Zeit beschwere werde ich so oder so keine Langeweile bekommen.

Skyfire 11 Forenversteher - P - 593 - 9. Oktober 2014 - 14:08 #

"Ich habe Ryse: Son of Rome [...] nicht nach einer Stunde von der Festplatte geworfen [...] weil ich diesen Test schreiben musste."

Hui...das ist schon Aussage genug ;-)

Fips 10 Kommunikator - 443 - 9. Oktober 2014 - 14:09 #

Endlich ist er erhältlich der neue Grafikbenchmark für den PC. Das wird die Techabteilungen der Spielemagazine freuen!

Zum Spiel: vielleicht mal reinschauen, wenn man das Ding im Steam/Humblebundle etc. sale nachgeschmissen bekommt. Schade drum.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10801 - 15. Oktober 2014 - 4:30 #

Man ist in den letzten Jahren eigentlich dazu über gegangen, mehr Spiele denn "Benchmarks" zu testen, um einen besseren Schnitt aus "Real-Performance" zu erhalten. Und da bevorzugt man natürlich auch Spiele, die tatsächlich jemanden interessieren ;)

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31395 - 9. Oktober 2014 - 14:15 #

Nun ja, vielleicht mal irgendwann im Sale. Ich muss bei dem Spiel immer an Shadow of Rome für die PS2 denken. Das hat keinen Hehl aus seiner Spielmechanik gemacht und verlagerte das Geschehen (mit Ausnahme der Schleichpassagen des zweiten Protagonisten) gleich komplett ins Kolosseum.

speedy-a (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 14:23 #

Ja die Qualität von God of War wird hier nicht erreicht. Schade eigentlich aber denke Crytek hatte vor dem One Lauch auch nicht die Zeit und vielleicht kommt ja mal ein 2ter Teil. Die wissen sicherlich selbst das dies nicht an die Genre Besten ran kommt aber dennoch toll das das Spiel nun auf PC erscheint. Werde es mir sicher kaufen! Und gut ist es ja auch. Halt nur nicht sehr gut.

Namen (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 14:25 #

Anspruchloses Game mit bombastische Inszenierungen und guter Grafik? Genau das Richtige zum Feierabend ^^

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1929 - 9. Oktober 2014 - 14:44 #

warum ich irgendwann mal vielleicht ryse spielen werde? ich mag das szenario, das mmn zu selten in spielen vorkommt.

eines muss ich aber eingestehen: die detailverliebtheit der rüstungen entzückt mich.

Mantarus 16 Übertalent - P - 5042 - 9. Oktober 2014 - 14:52 #

Da mein PC dafür eh zu langsam ist und ich ihn aber in naher Zukunft nicht aufrüsten / austauschen möchte werd ich es mir nicht besorgen. Außer es ist irgendwann mal in einem HumbleBundle dabei ;)

Peter (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 14:55 #

"...ab einem Dual Core mit etwa 3 Ghz seit ihr dabei..." Seit wann denn? ;)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 340494 - 9. Oktober 2014 - 15:06 #

Zum Zeitpunkt deines Kommentars war der Fehler schon seit 15 Minuten korrigiert. Hast du wirklich so lange an deinem spritzigen Einwurf formuliert? Oder liest du so langsam?

monkeyboobs 12 Trollwächter - 1164 - 9. Oktober 2014 - 15:20 #

Ihm kann ja was dazwischen gekommen sein. In so einem Fall dauerts dann auch mal Langer :P

Larnak 21 Motivator - P - 25933 - 9. Oktober 2014 - 16:09 #

Passiert mir ständig, dass ich 30 Minuten zu spät auf irgendwas antworte, nur weil der Tab halt so lang schon offen war und ich zwischendrin noch irgendwas anderes gemacht habe :(

floppi 22 AAA-Gamer - P - 34007 - 9. Oktober 2014 - 16:17 #

Nicht so wild, hauptsache die Hände bleiben über dem Tisch. ;)

Cat Toaster (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 15:18 #

Ich habe in dieser Urlaubswoche schon Sauron zurück geworfen, Dunwall befreit und das göttliche Gleichgewicht in Broken Sword 5 gewahrt. Heute noch die Dishonored DLCs und morgen etwas Popcorn-Gaming im alten Rom und dann weiter ins Ödland 2...eine Woche "scheiss auf RL", unbezahlbar.

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2402 - 9. Oktober 2014 - 19:24 #

Neid kommt auf!

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10801 - 15. Oktober 2014 - 4:32 #

Bei dem Spiele-Overkill wäre ich wahrscheinlich schon lange an einer Überdosis vorm Monitor verreckt :(

Muss mehr zocken...

Roboterpunk 16 Übertalent - 4431 - 9. Oktober 2014 - 15:21 #

Immerhin ein sauberer Port und ein grafisch eindrucksvolles Spektakel, dafür sei Respekt gezollt. Wenn der Transfer von Konsolenexklusiven Spielen auf den PC so weitergeht, bin ich zufrieden, gerne auch mit guten Titeln.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21065 - 9. Oktober 2014 - 20:10 #

Richtig. Und k.a. was daran so schlimm sein soll ein Spiel Marke Popcorn-Kino schlechter macht als die CoD Serie. Da kannst auch mit einem Magazin das ganze Spiel durchspielen. Rest machen die NPC *schulterzuck*

Rapunzel666 11 Forenversteher - 764 - 9. Oktober 2014 - 16:05 #

Bei Wikipedia heisst es zu Ryse-Son of Rome, dass man einen Centurio spielt.
In diesem Fall wäre übrigens der Helm, den der Held trägt, falsch.
Bei einem Centurio ist der Helmbusch als Rangabzeichen quer angebracht. Wie auf den Screenshots getragen wäre er nur ein normaler Legionär, was außerdem ebenfalls ungewöhnlich wäre, da die Mannschaft den Helmbusch nur bei besonderen Anlässen trägt (Nur die Offiziere haben den Helmbusch immer getragen, als Erkennungszeichen).

Aber anderereits: Auf Realismus kommt es bei so einem Spiel wohl eher nicht an :-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23517 - 9. Oktober 2014 - 16:10 #

Ja. Ich glaube, mit Deinem letzten Absatz hast Du es ganz gut getroffen ;)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36345 - 9. Oktober 2014 - 16:16 #

"der grimmige australisch-römische General Maximus aus Gladiator"

Gnihihi!
Mir fällt übrigens schon zum zweiten mal in kurzer Zeit auf, dass Stephan immer wieder sehr unterhaltsame Formulierungen in seine Texte packt. Der darf ruhig öfter was für GG testen. :-)

Ganz anonym (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 16:41 #

Ich dachte Maximus war in dem Film Spanier? Oder wenn man es genau nimmt, Iberianer (heißt das so?), da Spanien damals in diesem Sinne nicht existent war.

makroni 13 Koop-Gamer - P - 1686 - 9. Oktober 2014 - 16:43 #

Iberer ;).

Ganz anonym (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 22:47 #

Danke! Iberianer klingt auch irgendwie nach einem außerirdischen Völkchen...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36345 - 9. Oktober 2014 - 16:44 #

Boah, keine Ahnung. Hab den Film nur einmal gesehen, vor Ewigkeiten. Ist nicht mein Genre.

Aber Russell Crowe ist auf jeden fall Australier. ;-)

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11169 - 9. Oktober 2014 - 18:07 #

Muss man eigentlich bei den QTEs was tun oder gewinnt man immer noch automatisch?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36766 - 9. Oktober 2014 - 19:41 #

Das wären aber QTEs nach meinem Geschmack. ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25933 - 9. Oktober 2014 - 21:12 #

Stimmt, da kann man sich dann einfach zurücklehnen und zugucken und muss diesen Unfug nicht mitmachen :)

joker0222 28 Endgamer - P - 98327 - 9. Oktober 2014 - 19:42 #

Der Review-Text liest sich viel besser als die Note am Ende vermuten liese.

Kaliph (unregistriert) 10. Oktober 2014 - 8:47 #

Übertriebene Gewaltdarstellung ist doch kein Negativpunkt!

ein negativ Punkt wären die fehlenden Pornografischen Inhalte

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90571 - 10. Oktober 2014 - 9:06 #

Wenn aber die Gewaltdarstellung zu übertrieben dargestellt wird (ich sage nur Spartacus), dann wirkt sie einfach nur noch unfreiwillig komisch und lächerlich und kann durchaus ein Negativpunkt sein. Wer auf sowas aber steht, kann den Negativpunkt für sich halt einfach ausklammern.

Lacerator 16 Übertalent - 4257 - 10. Oktober 2014 - 10:26 #

Eine Grafik- und Gewaltorgie mit Römer-Szenario? Was kann da noch schiefgehen? ;)

Wenn's günstiger ist, schlage ich aber sicher zu.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11532 - 10. Oktober 2014 - 14:11 #

Wir sehen uns im Sale.

Lord_Helm (unregistriert) 10. Oktober 2014 - 20:26 #

Also ich muss doch mal eine Lanze für das spiel brechen, sprichwörtlich. :)

Meiner Meinung nach hat Ryse seinen dermassen schlechten Ruf zu Unrecht.
Man darf natürlich kein sonderlich anspruchsvolles Spiel erwarten, aber wer auf bombastisch inszenierte Action mit großartigen Cutscenes steht, der wird mit dem Titel durchaus seinen Spass haben.

Hab mir das Spiel damals aus Mangel an Alternativen für die One geholt und war überrascht, wie viel Spass es mir dann doch gemacht hat.

Am besten kann man es wohl als Call of Duty mit Legionären bezeichnen, nur eben mit phänomenaler Grafik. :)

Finde schon, dass es mehr als 10 Euro wert ist, 20 kann man getrost investieren und bekommt sehr kurzweilige Unterhaltung für ein mal durchspielen.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2106 - 13. Oktober 2014 - 13:12 #

Ging mir genauso. Mangels Alternativen für die One geholt und dann, entgegen der Erwartung durch die vielen schlechten Bewertungen, doch recht überrascht gewesen, wie gut es mich unterhalten hat. Meiner Meinung nach besser als sein Ruf, kein absoluter Spitzentitel, aber durchaus seine 20,- EUR wert, würde ich meinen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)