Mordors Schatten: Vertragliche Beschränkungen für Let's Plays

PC 360 XOne PS3 PS4
Bild von Saphirweapon
Saphirweapon 5239 EXP - 16 Übertalent,R7,S2,A2,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschickt

8. Oktober 2014 - 22:49 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Mittelerde - Mordors Schatten ab 7,99 € bei Amazon.de kaufen.

Vor wenigen Tagen erschien Mittelerde - Mordors Schatten (GG-Test). Wie üblich wurden im Vorfeld zu dessen Veröffentlichung auch Vorabversionen zu Marketingzwecken an ausgesuchte Let's-Play-Spieler verschickt. In diesem Zusammenhang mussten die Let's Player ein "NDA" (Non Disclosure Agreement) unterzeichnen. In einem auf escapistmagazine.com veröffentlichtem Video mit Jim Sterling verrät dieser Details zu den Vertragsinhalten. Diese lassen die Vermutung zu, dass Spielefirmen, im vorliegenden Fall also Warner Bros. Interactive Entertainment, Let's Player eher als Marketingpartner denn als unabhängige Journalisten sehen.

Interessant erscheinen eine explizite Kaufaufforderung im Video sowie ein entsprechender Link in der Beschreibung. Auch soll das Spiel in einem guten Licht dargestellt werden und Fehler dürfen nicht gezeigt werden. Merkwürdig ist, dass keinerlei Bücher oder Filme oder Charaktere erwähnt werden dürfen, die im Zusammenhang mit Der Herr der Ringe oder Der kleine Hobbit stehen. Der Vertrag sieht weiterhin das Nemesis-System als Hauptgegenstand des Videos vor. Besonders interessant ist der Umstand, dass fertige Filme dann mindestens 48 Stunden bevor sie online gehen sollen einem Partnerunternehmen zur Kontrolle vorgelegt werden müssen. Werden im Rahmen der Überprüfung Korrekturwünsche geäußert, so sind diese zwingend umzusetzen. Erst im Anschluß daran darf eine Veröffentlichung erfolgen.

Anmerkung der GamersGlobal-Redaktion: Auch wir unterschreiben in der Regel NDAs für Preview- und Review-Versionen, die uns vor Release zugeschickt werden. Es ist uns aber noch nie untergekommen – und wir würden dem auch niemals zustimmen und stattdessen lieber auf die Berichterstattung verzichten beziehungsweise auf das Erscheinen des Titels warten – dass eine positive Berichterstattung von uns verlangt worden wäre. Auch ein bestimmtes Feature (oder mehrere) zum Kerninhalt unserer Berichterstattung zu machen, würden wir als Auflage nicht akzeptieren. Nicht ungewöhnlich (aber auch nicht üblich) sind Auflagen, bei Preview-Fassungen nur bis zu einem bestimmten Level zu spielen, oder bestimmte Story-Inhalte oder Charaktere nicht zu verraten. Wir legen im Übrigen niemals Previews oder Reviews zur Freigabe dem Hersteller vor, und haben in fünf Jahren nur in bislang einem Fall ein Video vorab laut NDA-Vereinbarung zur Prüfung gegeben; in seltenen Fällen müssen wir uns selbstgemachte Screenshots bei Previews freigeben lassen. Verlangt der Hersteller, dass wir bei Reviews auf eigene Screenshots verzichten, weisen wir darauf hin und veröffentlichen sie in dem Moment, in dem das Spiel regulär im Laden steht.

J.C. - Desert Ranger (unregistriert) 8. Oktober 2014 - 22:56 #

Dass diese Dinge ans Licht kommen, zeigt dass die Presse funktioniert.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 8. Oktober 2014 - 22:58 #

Mir kommt das "wir" immer komisch vor, wenn ein User die News schreibt. Auch wenn Jörg geholfen hat.

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass diese NDA sich großartig von anderen unterscheidet. Bei Let's Plays bzw. Videos vor dem Release des Spiels sollte man eh immer vorsichtig sein.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 8. Oktober 2014 - 23:18 #

Also wenn du meinst, dass solche NDAs sich nicht großartig von anderen unterscheiden, wie wir sie unterschreiben: da täuscht du dich, siehe just den kompletten letzten Absatz. Was das "Wir" anbelangt: Ich ändere das mal, sodass klarer wird, dass das von mir kommt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 9. Oktober 2014 - 0:01 #

Ne, war auf NDAs von anderen Firmen für Youtuber gemünzt. Sprich, wenn den Youtubern das Spiel früher gestellt wird, dann sollen sie auch positiv darüber berichten.

Danke für die Änderung an der News.

Striker Eureka (unregistriert) 10. Oktober 2014 - 5:37 #

Dann sage ich dir als YouTuber aud erster Hand: Nein, solche NDAs sind nicht die Regel.

Die Begrenzung auf bestimmte Spielabschnitte in Previews kommt häufiger vor, aber so krass wie in diesem Fall kenne ich es bislang auch nicht.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24376 - 8. Oktober 2014 - 23:00 #

Ein Grund mehr solche Let's Plays mit Skepsis zu betrachten. Redakteure müssen um ihre berufliche Existenz bangen wenn sie sich auf solche Deals einließen, Youtuber haben nur wenig zu verlieren. Schlimmstenfalls erstellen sie einen neuen Kanal, wenn Gras über die Sache gewachsen ist.

Schade, dass Warner Bros. so eine Strategie verfolgt. Hat das Spiel doch gar nicht nötig.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5932 - 8. Oktober 2014 - 23:36 #

Für einen bekannten YouTuber ist der Verlust seines Kanals eine Katastrophe. Viele verdienen über die Werbung nicht schlecht und bis ein neuer Kanal aufgebaut ist und alle Abonnenten wiedergewonnen sind, vergehen Monate.

supersaidla 16 Übertalent - P - 4064 - 9. Oktober 2014 - 6:28 #

Man hat doch selber zwei Augen und kann einschätzen ob das Spiel das der youtuber spielt zusagt oder nicht. Ich finde Let´s Plays sind immer noch das beste Mittel um sich ein Bild von nem Spiel zu machen.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4563 - 9. Oktober 2014 - 9:25 #

Wenn Fehler nicht gezeigt werden dürfen, wie willste die dann erkennen?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24376 - 9. Oktober 2014 - 10:37 #

Aber das macht einen nicht immun gegenüber Manipulationsversuchen. Und es ist ein Unterschied, ob man selber spielt oder nur zuschaut.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34142 - 9. Oktober 2014 - 14:13 #

Wenn man ein Let's Play zur Kaufentscheidung schauen will, kann man ja auch einfach bei nem total unbekannten Youtube mit wenig Abonnenten schauen. Der wird sicherlich nicht manipulieren. Und ob der dann während des Spielens Müll labert, ist mir auch egal, solange ich einen guten Eindruck vom Spiel bekomme.

supersaidla 16 Übertalent - P - 4064 - 9. Oktober 2014 - 14:23 #

Naja wenn ein mittelmäßiges Spiel über den grünen Klee gelobt wird sollte man das aber trotzdem feststellen können ob das Spiel gründsätzlich für einen in Frage kommt oder nicht, ausser man nimmt jeden Hype mit, dann helfen sämtliche Tests und Videos nichts. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das ich mir ein Let´s Play eines Spieles anschau, mich dann für einen Kauf entscheide und dann ein komplett anderes Spiel vor mir habe. Alleine der Aufwand der da betrieben werden müsste ist einfach zu groß für mittlere bis kleine youtuber. Und vertrauen sollte man eh niemandem wenns ums Geld und PR geht. Für mich hört sich die ganze Sache nach buisness as usual an.

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31341 - 8. Oktober 2014 - 23:17 #

Ich denke, dass Autoren von Let's Plays sich eher als Unterhalter denn Kritiker sehen. Insofern sollte ihnen diese Regel egal sein, zumal sie das ganze Spiel, auch zeitlich bedingt, erst nach dem Release zeigen können. Wer wiederum Let's Plays, die einen Titel linear von Anfang bis Ende zeigen, als übersichtgebendes Review interpretiert, hat auch das Prinzip missverstanden.

x_wOXOw_x 11 Forenversteher - 612 - 8. Oktober 2014 - 23:17 #

Ich bin neugierig, wie sich das entwickelt. Und manchmal frage ich mich, ob es irgendwo ein Buch mit dem Titel "Wie schiesse ich mir selbst ins Knie" gibt.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15102 - 8. Oktober 2014 - 23:29 #

Ich war mal ein Let's Player, aber dann bekam ich einen Pfeil ins Knie!

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 7527 - 8. Oktober 2014 - 23:29 #

Was da alles zu Beginn des zweiten Absatzes als "nicht ungewöhlich" beschrieben wird, klingt für mich schon extrem. Da könnte der Hersteller die Werbefilme auch gleich selbst drehen...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 8. Oktober 2014 - 23:32 #

Ich habe da jetzt die Wertung rausgenommen, zumal ich das von meiner Warte aus extrem ungewöhnlich finde...

blobblond 19 Megatalent - 18260 - 8. Oktober 2014 - 23:54 #

Selber drehen kostet aber!;)
Wenn es einige gib die für das lau bzw. für ein Spiel machen,warum nicht die nehmen?!;)

euph 23 Langzeituser - P - 41801 - 9. Oktober 2014 - 6:17 #

Einem eigenen Werbefilmchen stehen potentielle Käufer aber wohl eher deutlich skeptischer gegenüber, als einem Let´s Player ihres Vertrauens.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34142 - 8. Oktober 2014 - 23:51 #

Ich schau Let's Plays sowieso hauptsächlich zur Unterhaltung, da kümmert mich das nicht groß. Und wenn ich ein Let's Play zur Kaufentscheidung schaue, dann nicht als einziges Medium, ich lese dennoch Tests oder schaue mir Testvideos an. Damit kann ich dann immer sehr gut einschätzen, ob mir ein Spiel gefällt.

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 8. Oktober 2014 - 23:53 #

Bin ich der einzige der grinsen musste bei der Vorstellung, dass Let's Player sich eventuell selbst als "Journalisten" sehen?

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5466 - 9. Oktober 2014 - 0:34 #

Wollte ich auch eben posten. Also nein. :-)

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23480 - 9. Oktober 2014 - 0:36 #

Ich frag mich ja des Öfteren auch, wie viele Bild-Journalisten sich wirklich für Journalisten halten ;)

Rattenaffe (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 1:45 #

Unterschätze die mal nicht. Ich musste schon einige Male mit denen arbeiten. Die wissen was sie tun und für welche Zielgruppe sie schreiben.

Vaedian (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 2:02 #

Jo, davon redet er.

ronnymiller 12 Trollwächter - 881 - 9. Oktober 2014 - 10:11 #

Wenn Du Ahnung hättest, würdest Du wissen das Bild Journalisten die Besten auf dem gesamten Markt sind und kaum einer gründlicher recherchiert. Ich bin selbst Journalist und habe schon öfters mit den Bild Kollegen zusammengearbeitet. Bessere wirst Du kaum finden!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23480 - 9. Oktober 2014 - 10:17 #

Kann ja gut sein, dass Springer nur die Besten rekrutiert. Ist nur schade, dass man inhaltlich davon wenig mitbekommt. Ich lese einen beliebigen Bild-Artikel und frage mich danach in 99% der Fälle, wie man solchen Schund mit Halb- und Nichtwahrheiten, selektiven oder sogar gar nicht existenten "Zitaten" und ähnlichem Schwachsinn wirklich als Journalismus bezeichnen kann.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 9. Oktober 2014 - 10:37 #

Ich bin selbst kein Bild-Leser, darum bin ich mir nicht sicher, wieviel deines Comments Vorurteil ist und wieviel aktuelles, selbst recherchiertes Wissen (durch zumindest sporadisches Bild-Lesen, eben). Kein Angriff! Aber Bild=Schund ist so eine automatische Reaktion, die man ab einem gewissen Bildungsstand zeigt, dass man sie vielleicht ab und zu überprüfen sollte.

Aber es geht ja meist weiter, und es wird gleich die ganze Springer-Familie zum Hort des Bösen erklärt. Ich persönlich lese gerne (online, selten mal gedruckt) die Welt, und ich kann im Vergleich zur Süddeutschen, FAZ oder auch dem Spiegel keine nennenswerten Unterschiede in der journalistischen Qualität entdecken (wohl ein etwas größeres Sendungsbewusstsein bei konservativen Themen, aber das stört mich nicht).

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 9. Oktober 2014 - 10:43 #

Die BILD ist kein Schund, das ist viel zu milde. BILD ist böse. Die Redakteure wissen ganz genau was sie machen und welche Klaviatur sie mit "Angst, Hass, Titten und der Wetterbericht" spielen und wenn und was sie damit erreichen.

Saphirweapon 16 Übertalent - 5239 - 9. Oktober 2014 - 10:53 #

Ich bin auch der Meinung, dass ein Bild "Redakteur" in erster Linie Effekthascherei und Meinungsbildung im Kopf hat. Seriösität und Sachlichkeit sind da natürlich nicht hilfreich.

malkovic 14 Komm-Experte - P - 1872 - 9. Oktober 2014 - 22:37 #

Ich hab mal gehört, dass wir dank der Bild keine nennenswerte rechtspopulistische Partei in Tschland haben. Bild ist quasi das Auffangbecken für den dafür nötigen braunen Bodensatz ... und deshalb brauchen wir Springer...

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36580 - 9. Oktober 2014 - 22:39 #

Damit die AfD und Konsorten "Protestwähler" bekommen?

malkovic 14 Komm-Experte - P - 1872 - 10. Oktober 2014 - 6:24 #

Ich würde die AfD nicht als rechtspopulistisch bezeichnen :)

Namenloser (unregistriert) 10. Oktober 2014 - 12:00 #

Ich auch nicht, die sind rechtsextrem. Sieht man sehr schön am persönlichen Werdegang einiger Landtagsabgeordneten.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 10. Oktober 2014 - 12:33 #

Naja, von dem persönlichen Werdegang einzelner Abgeordneter lässt sich nicht auf die ganze Partei schließen, so viel Differenzierung muss sein.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23480 - 9. Oktober 2014 - 11:05 #

Du hast völlig Recht, dass "Bild=Schund" bei vielen Kritikern vermutlich einfach nur ein Automatismus ist und mein voriger Kommentar suggeriert eventuell auch mehr umfangreiches Wissen meinerseits, als tatsächlich vorhanden ist. Meine Kritik bezieht sich in der Tat zwar auf selbst recherchiertes Wissen, welches sich wiederum aber wie Du schon richtig schreibst auf sporadisches Lesen einzelner Artikel beschränkt.

Ich erinnere mich noch sehr gut an den fingierten Skandal um das Heino-Album, auf dem bekannte Lieder von Heino neu interpretiert wurden. Da wurden diverse betroffene Bands (u.a. Die Ärzte und Rammstein) "zitiert". Diese "Zitate" waren in einer so simplen Sprache gehalten, die gewählten Wörter waren so lächerlich (z.B. "alter Opa" oder sowas in der Art), dass jedem vernunftbegabtem Menschen klar sein musste, dass keiner der Bands solche Aussagen getroffen haben konnten. Die Gegendarstellungen folgten auch prompt (zumindest von Rammstein) und es wurde klar, dass hinter dem Ganzen nichts weiter als ein Marketing-Deal zwischen Bild und dem Musiklabel steckte. Aber eben "eingekleidet" als authentischer, journalistischer Artikel. Mich wundert es bis heute, dass solche Sachen für die Bild keine Konsequenzen hat, weil einfach vorsätzlich Lügen verbreitet werden und das lässt sich mit Sicherheit nicht mit einem bestimmt vorhandenen Ehren- oder Arbeitskodex von Journalisten vereinbaren.
Nichtsdestotrotz: Die Leute, die bei der Bild arbeiten sind ganz sicher nicht dumm und verstehen ihr Handwerk. Das merkt man auch daran, dass unterschiedliche Artikel unterschiedliche Schreibstile aufweisen. Politische Artikel sind beispielsweise wesentlich besser geschrieben, als typische Klatsch-Artikel, zu denen mein Beispiel oben sicherlich gehört - einfach, weil die Bild mit ihren Artikeln unterschiedliche Leserklientel mit entsprechend unterschiedlichen Erwartungshaltungen bedient.
Als glaubwürdig, weil gut und vor allem objektiv recherchiert, halte ich jedoch dank meiner bisherigen Erfahrungen bis heute keinen einzigen Artikel der Bild, egal ob nun Klatschpresse oder Politik.

Abgesehen davon würde ich nun nicht den ganzen Springer-Verlag verteufeln. Den Spiegel lese ich hin und wieder mal und da kommen die Artikel meinem Verständnis als Laie, was guten Journalismus angeht, meinen Ansprüchen deutlich näher.

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 9. Oktober 2014 - 11:12 #

"Abgesehen davon würde ich nun nicht den ganzen Springer-Verlag verteufeln. Den Spiegel lese ich hin und wieder mal und da kommen die Artikel meinem Verständnis als Laie, was guten Journalismus angeht, meinen Ansprüchen deutlich näher."

Rudolf Augstein rotiert gerade in seinem Grab un kann nicht mehr aufhören...

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23480 - 9. Oktober 2014 - 11:16 #

Oh, Spiegel gehört ja gar nicht zu Springer, wie mir gerade Wikipedia erklärt. Sorry, mein Fehler.
Hättest Du mir aber auch einfach erklären können, anstatt kryptische Aussagen zu tätigen.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 9. Oktober 2014 - 13:18 #

Das war aber auch ein böser Fauxpas! :p

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23480 - 9. Oktober 2014 - 13:25 #

Ja, das stimmt *sich ganz doll schämt*
Ich weiß auch nicht, aber irgendwie waren die Begriffe "Der Spiegel" und "Springer Verlag" seit Jahren in meinem Kopf fest miteinander verankert. Wie das dazu gekommen ist, kann ich auch nicht sagen. Naja, jetzt bin ich ja geheilt :D

blobblond 19 Megatalent - 18260 - 9. Oktober 2014 - 21:20 #

Das würde er auch machen wenn er wüsste was so auf SPON erscheint.;)
Zum Thema Red Bull Klage

"Schwer vorstellbar, dass Verbraucher den Werbespruch "Red Bull verleiht Flügel" wörtlich nehmen könnten - und nicht im übertragenen Sinne verstehen."
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/red-bull-akzeptiert-millionenschweren-vergleich-in-den-usa-a-996364.html

"Beworben wird das Getränk mit "Red-Bull verleiht Flügel". Das aber sei ja gar nicht so, klagte der Kunde. Der Konzern vermittle dem Konsumenten, das Produkt steigere die Leistungs-, Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit enorm, obwohl es nachweislich nicht stärker wirke als eine Tasse Kaffee. Die Werbung sei also irreführend."
http://www.sueddeutsche.de/geld/klagen-wegen-irrefuehrung-energy-drinks-und-die-sache-mit-den-fluegeln-1.2165922

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 9. Oktober 2014 - 13:14 #

Ich habe so eine Nachrichtenapp, die verschiedenste Artikel vieler Zeitungen anbietet, darunter Süddeutsche, Zeit, Welt, Spiegel, Wirtschaftswoche, Bunte und noch ein Haufen mehr. Irgendwann hat mich bei einigen Artikeln die tendenziöse Berichterstattung sowie der Stil der Überschriften genervt. In der Folge (und zwar wirklich erst danach) habe ich mal darauf geachtet, von wem eigentlich welcher Artikel stammt (Da habe ich vorher nicht groß drauf geachtet, da es auch nur recht unauffällig drin steht). Ergebnis: Die Problemartikel waren ausnahmslos aus der "Welt".

Seitdem mache ich einen Bogen um diese Zeitung. Wenn dir der Stil gefällt, ist das natürlich legitim und es ist sicherlich weit über Bild-Niveau, aber den Unterschied zu Süddeutscher oder Zeit finde ich schon recht auffällig, wenn ich den bemerke, ohne in irgendeiner Weise darauf geachtet zu haben.

Naja, und die Bild wird ihrem Ruf mMn wirklich gerecht. Mag sein, dass der Sportteil gut ist, aber das ist nicht so meins. Bei dem Rest fasse ich mir regelmäßig an den Kopf, wenn man mal irgendwo bei der Bild landet oder was geschickt bekommt. Sicher ist das oft auch eine automatische Reaktion, aber die hat aus meiner Sicht sehr gute Gründe.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6091 - 9. Oktober 2014 - 13:25 #

Ich glaube, das mit dem guten Sportteil in der Bild ist auch nur so ein Gerücht, das sich hartnäckig hält.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34142 - 9. Oktober 2014 - 14:20 #

Zumindest wissen sie bei vielem als erstes Bescheid.

Saphirweapon 16 Übertalent - 5239 - 9. Oktober 2014 - 14:36 #

Auch wenn ich von der BILD absolut nichts halte. Wenn es um die Verkündung von Transfers geht, lagen sie eigentlich (fast?) immer richtig und hatten zuverlässige Informanten.

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 9. Oktober 2014 - 14:39 #

Tja, Zufallstreffer. Wenn man immer wieder einfach was ins blaue behauptet, trifft das irgendwann statistisch ein und man wusste es eben als erstes...
http://www.bildblog.de/60098/sportteil-von-bild-rasselt-durch-den-realitaets-check/
http://www.bildblog.de/44543/dfb-haelt-sich-nicht-an-sport-bild-wissen/
http://www.bildblog.de/3192/bild-macht-sich-einen-sport-aus-beleidigungen/
http://www.bildblog.de/1285/ich-lese-die-ja-nur-wegen-des-sportteils/

patchnotes 14 Komm-Experte - 1844 - 9. Oktober 2014 - 13:53 #

Also eine nicht tendenziöse Zeitung habe ich bisher noch nicht gesehen, es gibt nur Zeitungen, die besser zum eigenen Weltbild passen. ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 9. Oktober 2014 - 15:18 #

Na da gibt's schon noch Unterschiede.

Sciron 19 Megatalent - P - 16765 - 9. Oktober 2014 - 14:24 #

Die Bild sollte nur noch aus "Post von Wagner" und Fußball bestehen.

Auffa Arbeit (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 14:03 #

Stimmt, da gibt es keinen nennenswerten Unterschied in der journalistischen Qualität. Alle gleichermaßen nicht journalistisch unabhängig, sondern vielmehr in der Tasche von transatlantischen Lobbyvereinigungen siehe "Die Anstalt (ZDF)" vom 29.04.2014, der Ausschnitt hier:

youtube.com/watch?v=V-gZLUJPfN8

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 9. Oktober 2014 - 15:01 #

Natürlich werden bei der Welt keine Witwen geschüttelt. Das ändert aber nichts daran, dass sie im Kern dieselben Messages wie die BILD verbreitet, nur für eine etwas intelligentere Zielgruppe aufbereitet. Gerade bei Springer gibt es bekanntlich Leitlinien, die jeder Journalist bei Einstellung sogar unterschreiben muss. Außerhalb konfessioneller Presse wohl ziemlich einmalig hierzulande.

Natürlich sind die Schreiber bei BILD sprachbegabt und wesentlich intelligenter als ihre Leser - müssen sie ja auch, sonst könnten sie sie nicht so gut verarschen. Bei der Welt wird weniger von oben herab, sondern mehr von gleich zu gleich kommuniziert.

TheKing28 13 Koop-Gamer - 1398 - 12. Oktober 2014 - 8:41 #

Hallo Jörg,

ich verstehe deinen Standpunkt (selbst lesen um sich ein Urteil bilden zu können) und bin daher sehr froh, dass es sowas wie bildblog.de gibt.

Aktuelles Beispiel: http://www.bildblog.de/61052/kinderschaender-quatsch-mit-bild/

Genau sowas ist gemeint wenn es um "Bild=Schund" geht. Da wird wieder besseren Wissens eine Geschichte gemacht an deren Ende es nur Verlierer gibt und die im Extremfall tatsächliche negative Auswirkungen auf die Realität hat, z.B. in Form eines Mobs der auf "Kinderschänderjagd" geht.

Genau aus diesem Grund sollte man Bild wo nur möglich blockieren. Nicht weil sie bei konservativen Themen ein höheres Sendungsbewußt haben (das ist für eine Zeitung fast schon normal), sondern weil sie auf Kosten von Personen die sich nicht wehren können Auflage machen.

Der schlimmste Artikel den ich dazu in Erinnerung habe ist folgender:

http://www.bildblog.de/2896/bams-mit-s-wie-selbstlosigkeit/

Ich bin sehr froh, das es Menschen gibt die sich sowas freiwillig durchlesen damit ich mir ein eigenes Bild machen kann ohne die Zeitung zu lesen oder das Online-Angebot zu nutzen

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6091 - 9. Oktober 2014 - 10:22 #

Na ja, so absolut würde ich diese Aussage dann doch nicht tätigen. Viele von denen sind gut und verstehen ihr Handwerk.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24376 - 9. Oktober 2014 - 10:48 #

Da hab ich andere Erfahrungen gemacht. Ein Freund von mir ist Journalist und war letzten Monat in Mariupol. Über den BILD-Redakteur konnte er nur den Kopf schütteln. Der hat sich mit einem rechtsextremen Freiwilligenbataillon filmen lassen und dieses als reguläre ukrainische Armee bezeichnet.

Die BILD-Titelstory, die behauptet die Griechen hätten mehr Vermögen als die Deutschen, war auch grob irreführend.

Die Bücher von Günter Wallraff sind auch sehr interessant, wenn man mehr über die Arbeitsweise der BILD erfahren will.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11499 - 9. Oktober 2014 - 15:31 #

Günter Wallraff erfindet aber auch gerne mal Sachen, wenn es der "Skandalbildung" dient und er damit Aufreger erzeugen kann. Ich erinnere mich immer noch mit Belustigung an seine Anfänge, wo er sich als Türke verkleidet bei McDonalds als Putzmann verdingt hat und dann da so Erlebnisse gehabt haben wollte wie, dass ihm Rechtsradikale mit Aschenbechern beworfen haben sollen. Dumm nur, dass es bei McDonalds keine Aschenbecher gibt (heute ja sowieso nicht aber auch damals schon nicht).

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62714 - 9. Oktober 2014 - 15:41 #

Gabs da früher nicht diese kleinen Aluaschenbecher? Oder war das bei Burger King? Einer von beiden bin ich mir recht sicher.

supersaidla 16 Übertalent - P - 4064 - 9. Oktober 2014 - 15:42 #

Definitiv hab ich da schon geraucht.

-Volke- 11 Forenversteher - 596 - 9. Oktober 2014 - 15:55 #

Die Alubecher gabs beim Burger King. Bei MC gabs diese kleinen dunkelbraunen Aschenbecher... hab da sogar noch einen geklau... äh.. gefundenen rumstehen.^^

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 9. Oktober 2014 - 16:22 #

Schämt euch. Verwirrt ihn nicht mit Fakten.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24376 - 9. Oktober 2014 - 20:07 #

Glaubst Du wirklich ein türkischer Putzmann bei McDonalds in den 80ern hatte keine negativen Erfahrungen mit Rassismus? Ernsthaft? Da muss man nichts dazuerfinden. Und rechte Gewalttaten sind ja selbst heutzutage noch ein Problem. Da McDonalds ein Franchise-Unternehmen ist und Rauchen in den 80er-Jahren noch gesellschaftlich anerkannt war, konnte das wohl jeder Filialenbesitzer selber entscheiden, ob er Aschenbecher hinstellt oder nicht.

Sich selber Undercover einzuschleusen, statt auf die Berichte von (Ex-)Mitarbeitern zu vertrauen, ist das beste was man als Journalist machen kann, wenn man sich ein realistisches Bild machen will.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 9. Oktober 2014 - 12:03 #

Und trotzdem produzieren sie Schund ohne Ende. Gut, kommt natürlich auch auf den Themenbereich an. Der Sportteil ist meistens nicht ganz so schlimm.

Der Kunde sieht am Ende eh nur das Produkt und das ist bei der Bild i.d.R. Müll. Journalistische Sorgfaltspflicht? Wo denn? Die Bild-Zeitung wird nicht umsonst andauernd vom Presserat gerügt usw.
Wie schon gesagt wurde und die Ärzte zitierend: "Angst, Hass, Titten und den Wetterbericht".

Ja, die Journalisten sind durchaus hoch gebildet und können ihr Handwerk grundsätzlich. Bei den meisten kommt dann die Ausrede "Was soll man denn sonst machen, wir wollen ja auch Geld verdienen". Sorry, aber da habe ich dann doch noch ein wenig Selbstachtung. Es gibt ein paar wenige Firmen, bei denen ich nicht arbeiten will, die Axel Springer SE gehört dazu. Da sind meine Moralvorstellungen einfach anders.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90463 - 9. Oktober 2014 - 12:46 #

Ich sage nur Bildblog.de ^^.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 62714 - 9. Oktober 2014 - 10:26 #

Bei "Spielefirmen [...] Let's Player eher als Marketingpartner denn als unabhängige Journalisten sehen." dachte ich mir direkt: Naja, als was auch sonst? ^^

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23480 - 9. Oktober 2014 - 0:05 #

Ist jetzt eigentlich nicht so eine große Überraschung. Als Journalisten können Let's Player ja nun wirklich nicht angesehen werden, da bleibt ja nur noch Marketing-Partner.

supersaidla 16 Übertalent - P - 4064 - 9. Oktober 2014 - 15:14 #

Dann stehen sie ja doch wieder auf der selben Stufe.

Cat Toaster (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 0:17 #

Ganz unangenehmer Laden diese Werner Brüder...noch unangenehmer wer sich auf so ein Gebahren einlässt.

Jadiger 16 Übertalent - 5119 - 9. Oktober 2014 - 0:25 #

Die meisten Lets Player wollen doch nur eins das sind Views. Das schlimme ist daran das viele denken die machen das zum Spaß. weil sie ja so begeistert sind von GTA machen sie bestimmt keine 300 folgen. Wenn die Views nicht passen wird ein Projekt sofort wieder eingestellt, sieht man sehr häufig bei den großen. Bei Lets Plays oder generell You Tube geht es bei den größeren immer ums Geld. Es werden sogar explizit Werbe Videos zu Produkten gemacht, die aber nicht gekennzeichnet sind als solches. You Tube ist eine einzige Pr Maschine, viele haben überhaupt keine Ahnung welches Netzwerk dahinter steckt und was für Werbe Verträge dort am laufen sind.
Es sind ja nicht nur Spiele es wird mit allem möglichen dort so verfahren.

nichtsowichtig (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 2:12 #

sehe ich nicht so. die "meisten" lets player verdienen sehr wenig bis gar nichts an ihrem hobby. einige wenige können genug verdienen, um damit über die runden zu kommen, allerdings müssen sie auch permanent videos anbieten.

diese klausel geht gar nicht und ist eine schande für das entwicklerstudio. klar, möchte niemand gerne kritik über sich hören, aber nur so kann man sich doch selbst verbessern. die frage ist nur, in wie fern, die das wirklich so durchsetzen oder ob es nur eine leere drohung ist - ich denke mal eher letzteres. glaube kaum, dass die firma hunderte letsplays auf herz und nieren prüft - zudem noch in vielen unterschiedlichen sprachen.

das man lets playern mittlerweile die spiele zur verfügung stellt und dafür im gegenzug positivere stimmung in deren videos erwartet, ist legitim. was halt nicht geht, ist dass diese positive stimmung per zwang eingefordert wird. klassisches eigentor - und so toll sieht das spiel meiner meinung nach nicht aus. ich habe mir ein paar stunden gameplay angesehen und die grafik ist schick, aber die story ziemlich sehr mau und nicht wirklich herr der ringe niveau. schade, da hätte man sicher mehr draus machen können. das ist auch kein rollenspiel sondern eher so ein schnetzelspiel ohne wirklich nachdenken zu müssen. schade, da mordor sicher mehr hergeben könnte, als hirnloses köpfe spalten. sicher schlecht ist es nicht, aber rollenspiel elemente, oder eine spannendere story, wo man wirklich aufpassen muss, was man da tut, als einfach in rambo manier durch mordor zu metzeln, wäre die bessere option gewesen. es ist einfach völlig unrealistisch, was da passiert. ein einziger waldelf plättet mal eben 10.000 orks? siiiiicher :-)

Jadiger 16 Übertalent - 5119 - 9. Oktober 2014 - 2:23 #

ein einziger waldelf plättet mal eben 10.000 orks? siiiiicher :-)

hast du dich überhaupt damit beschäftigt, weil ein einfacherr Elf ist das eben nicht. Es war auch klar das es ein AC in Mordor wird und kein RPG.

Dann frag dich mal wozu Lets Player wenn es doch nur aus Spaß ist ein Netzwerk brauchen?

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34142 - 9. Oktober 2014 - 2:25 #

Also wenn es dir in Spielen um Realismus geht, dann bleiben für dich aber nicht mehr viele Spiele übrig, oder? ;)

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 9. Oktober 2014 - 10:14 #

"sehe ich nicht so. die "meisten" lets player verdienen sehr wenig bis gar nichts an ihrem hobby. einige wenige können genug verdienen, um damit über die runden zu kommen, allerdings müssen sie auch permanent videos anbieten."

Mal ein kleiner Realitätscheck. Die "meisten" Menschen kämen nicht im Traum auf die Idee, ihre Hobbys zu monetarisieren, im Gegenteil - Hobbys kosten im Regelfall Geld...

Wenn ein Publisher VOR RELEASE(!!!!) auf eigene Kosten und Risiko eine Vorabversion zur Verfügung stellt dann kann er eben auch die Spielregeln bestimmen unter denen die Let's Player damit Geld verdienen und eben auch sagen, dass in dieser Prereleaseversion(!) keine Fehler gezeigt werden sollen. Wenn das den Let's Playern nicht passt können sie gerne nach Release ein Exemplar kaufen und loslegen...

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6091 - 9. Oktober 2014 - 10:30 #

"Wenn das den Let's Playern nicht passt können sie gerne nach Release ein Exemplar kaufen und loslegen..." Und Let's Player gelten doch immer so als authentisch und oft auch als ehrlicher als Spieletester. Wenn man ihnen sagt, was sie in ihren Videos übers Spiele erzählen dürfen und müssen, verabschieden sie sich doch von ihrem wichtigsten Merkmal. Wenn man Tests vorwirft "Die sind doch gekauft!", kann man das so ebenso gut den Playern vorwerfen.

Wer hat sich eigentlich auf den Mordor-Deal eingelassen?

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 9. Oktober 2014 - 10:46 #

Ich habe (insbesondere die Großen) Let's Player nie für authentisch oder ehrlicher gehalten. Ich halte sie auch nicht für Journalisten. Das sind Entertainer und entsprechend wird dort der Content produziert. Das sind natürliche Marketingpartner der Publisher und das ist nun wirklich weder neu noch überraschend...

nichtsowichtig (unregistriert) 10. Oktober 2014 - 2:40 #

wenn du die möglichkeit hast aus deinem hobby noch etwas geld zu machen, z.B. als hobbymusiker oder maler, dann ist das keineswegs etwas außergewöhnliches. 99,9% aller lets player verdienen kaum etwas mit den videos, aber 100-500 euro im jahr muss man ja trotzdem nicht ablehnen.

"Wenn ein Publisher VOR RELEASE(!!!!) auf eigene Kosten und Risiko eine Vorabversion zur Verfügung stellt dann kann er eben auch die Spielregeln bestimmen"

Bullshit! Wenn ein Filmhersteller Journalisten auf "auf eigene Kosten und Risiko" eine Preview seines neuesten Kinofilms präsentiert, kann er dann deiner Meinung auch vorschreiben, was in der Zeitung dann als Rezension steht?

Wenn du gerne Leute hast, die dir vorschreiben, was du zu denken hast, dann bist du ja genau richtig bei dem Spiel.

Und jaaaaaa, ich habe mich mit dem Spiel beschäftigt und der Typ schnetzelt 10.000 Orks in dem Spiel, was meiner Meinung nach Schwachsinn ist und einfach nur eine Verwurstung der Buchvorlage. Die Grafik ist wie gesagt nicht übel, aber die Art und Weise mit Mortal Kombat mäßigen Finishmoves sich mal eben durch Mordor zu schnetzeln, halte ich halt für nicht wirklich Herr der Ringe würdig.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 10. Oktober 2014 - 8:26 #

"kann er dann deiner Meinung auch vorschreiben, was in der Zeitung dann als Rezension steht"
Natürlich könnte er. Das Material ist noch nicht öffentlich zugänglich, also kann er festlegen, unter welchen Umständen und Bedingungen jemand Informationen darüber veröffentlichen darf.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6091 - 10. Oktober 2014 - 12:21 #

Bei Kinofilmen ist es übrigens auch so, dass der Verleih Vorgaben macht, dass die Rezension erst ab Tag X gezeigt veröffentlicht wird. Selten gibt es auch Hinweise wie "Beachten Sie bitte die besonderen schauspielerischen Fähigkeiten von den Laiendarstellern". Das sind zwar keine Vorgaben, sondern nur Vorschläge, aber es wird natürlich versucht, mit freundlichen Worten einen gewissen Einfluss zu nehmen. Und Til Schweiger zeigt seine Filme nie vor Kinostarts der Presse. Der wird schon wissen warum, aber grundsätzlich können halt auch die Filmverleihe auf eigene Kosten und Risiken mit ihrem Zeug machen, was sie wollen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8188 - 9. Oktober 2014 - 1:00 #

Ich dachte erst, es ginge prinzipiel um alle Lets Plays... Aber vor dem Release so ne Deals machen, ja, schön ist anders, ist dann halt wie eine Werbeveranstaltung.

Ist für mich jetzt also nicht der Untergang des Abendlandes - war eher erwartet.

Nun ist Mordor ja auch kein schlechtes Spiel ... sowas würde mit einem X-Rebirth nach Release (oder vor Release) nicht funktionieren. Wenn man da keine Fehler zeigen kann, wäre das kein Video, es wäre eine Dia-Show.

Und wenn dann der Lets Player in Freudestaumel ausbricht ob des Mist der da abgeht, dann kann der gute seinen Kanal dichtmachen.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 9. Oktober 2014 - 1:00 #

Überrascht mich jetzt garnicht mal so sehr.

Name (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 1:33 #

Aber waren die Lets Player nicht die absolut Unabhängigen und Unbestechlichen, die der ganzen korupten und gekauften Presse zeigen wo der Hammer hängt?

So wird es doch immer ganz groß geschrieben wenn es um das Thema geht.

War wohl nix.

Maddino 16 Übertalent - P - 5118 - 9. Oktober 2014 - 2:35 #

Ein Grund mehr, sich nicht auf sowas zu verlassen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12629 - 9. Oktober 2014 - 2:38 #

Also ihr legt dem Hersteller nie etwas vor. Habt es dann in 5 Jahren aber schon einmal gemacht. Etwas unglücklich fomuliert, da ihr euch in einem Satz selbst wiedersprecht

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 9. Oktober 2014 - 7:08 #

Lies den Absatz noch mal genau.

Loco 17 Shapeshifter - 8205 - 9. Oktober 2014 - 6:30 #

Das ist auch für mich das große Problem bei Let's Plays. Da gab es ja des Öfteren schon große Absprachen und allgemein weiß man einfach nicht mehr, was bei Youtube nun für Geld in die Kamera gehalten wird und was nicht. Ist das alte große Problem der nicht gekennzeichneten Werbung und bei Youtube steckt da eben das große Geld, weil die Anzeigen selbst dagegen nur Peanuts sind. Ergo lassen sich viele drauf ein, weil es die meisten eh nur "nebenbei" machen bzw. sich selbst nicht als Presse oder ähnliches sehen, sondern einfach nur Geld verdienen und Spaß haben wollen. Ist schon heikel, wenn man dann sieht wie die jungen Leute den Youtubern hinterherlaufen und der Marketingplan aufgeht... da muss sich definitiv noch etwas tun.

malkovic 14 Komm-Experte - P - 1872 - 9. Oktober 2014 - 6:47 #

Ich schau LPs ziemlich selten, weil ich das Jeschwätz meist nicht ertrage. Mit den diversen Testvideos eines Spielemagazins/einer Spielesite hat das halt mal garnix zu tun. Ich vermute, dass es mit diesen seltsamen Spiele-Frühbucherdeals für LPlayer am Ende auf sowas wie das von RTL2 bekannte scripted-reality-Format rausläuft: Angeblich private LP-Videos, die in Wahrheit von irgendwelchen ausgemusterten Auftragsautoren durchchoreografiert sind.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 9. Oktober 2014 - 13:28 #

Ich glaube nicht, dass man da so viel Aufwand betreiben muss, es funktioniert ja, wie es ist. Und die gewünschte Dosis Werbung lässt sich auch spontan prima einbauen.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17976 - 9. Oktober 2014 - 7:09 #

Starkes Stück. Bin nicht so der Lets Play Schauer, lieber die redaktionellen Sachen, wie hier oder Gameone. Wäre aber mal interessant jetzt mal nachzusehen, wer sich drauf eingelassen hat.

chrislzissl 14 Komm-Experte - 2165 - 9. Oktober 2014 - 7:12 #

Faszinierend

Valeo 15 Kenner - 2770 - 9. Oktober 2014 - 7:25 #

Damit werden Let's Player zu Schmuckeremiten.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17976 - 9. Oktober 2014 - 8:08 #

> Schmuckeremiten

Bitte, was?

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6011 - 9. Oktober 2014 - 9:16 #

"Schmuckeremiten oder Ziereremiten (engl. ornamental hermits, auch garden hermits, das heißt Garteneremiten) waren Einsiedler, die während des 18. und 19. Jahrhunderts englische Landschaftsparks bewohnten und dabei ein Anstellungsverhältnis eingingen. Schmuckeremiten lebten während einer vertraglich festgelegten Dauer in eigens eingerichteten Eremitagen und hatten sich zu bestimmten Tageszeiten sehen zu lassen, um die Eigentümer der Parks und deren Gäste mit ihrem Anblick zu unterhalten."
Q: https://de.wikipedia.org/wiki/Schmuckeremit

gar nicht mal so unpassend.

Valeo 15 Kenner - 2770 - 9. Oktober 2014 - 10:08 #

Danke für die Antwort :). Ein bekannter Schmuckeremit ist z.B. Friedrich Liechtenstein, der "Edeka Supergeil"-Typ.

Der Marian 19 Megatalent - P - 17976 - 9. Oktober 2014 - 20:27 #

Danke für die Auskunft. Kannte ich noch nicht und schon ergibt die "Eremitage" auch Sinn.

Sturmrabe85 13 Koop-Gamer - 1330 - 9. Oktober 2014 - 8:18 #

Man muss sich halt seine Let's Player aussuchen. Ich gestehe, ich schaue LPs ganz gerne. Ich habe paar Lieblinge, die meine Spiele-Genres abdecken. Wobei ich aber eher kleine Kanäle bevorzuge. Es kommt nur ein Kanal auf ne sechsstellige Zahl von Abonnenten und das ist GameTube. Der Rest liegt drunter.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 9. Oktober 2014 - 13:31 #

GameTube! <3

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34142 - 9. Oktober 2014 - 14:23 #

Ist auch mein Lieblingskanal. :)

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90463 - 9. Oktober 2014 - 14:42 #

Waaaas?! Nicht GamersGlobal? Du bist raus! ;)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34142 - 9. Oktober 2014 - 14:45 #

GG ist meine Lieblingswebsite. :P

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90463 - 9. Oktober 2014 - 14:46 #

Nochmal die Kurve gekriegt, du darfst wieder rein ;).

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34142 - 9. Oktober 2014 - 15:04 #

Da bin ich aber beruhigt. :)

supersaidla 16 Übertalent - P - 4064 - 9. Oktober 2014 - 14:29 #

Halt ich genauso. Das sind einfach Leute die wie ich Spaß am zocken haben. Die reden gerne und ich schau gern zu :)

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6636 - 9. Oktober 2014 - 8:28 #

Gut, dass das hier mal aufgedeckt wird. Jetzt wird man ja schön sehen, welche Lets Player wie viel Wert auf die inhaltliche Unabhängigkeit legen. Natürlich ist es ok, wenn in einer NDA verlangt wird, bestimmte Spoiler nicht zu bringen. Eine zeitliche Einschränkung die nach oder auf dem offiziellen Verkaufsstart liegt ist aber schon bedenklich. Aber eine Einmischung in die Inhalte finde ich ein ziemliches Ding, Leute die sich darauf einlassen schaufeln sich und der eigenen Brannche ein Grab.

marshel87 16 Übertalent - 5666 - 9. Oktober 2014 - 8:33 #

Zum Glück für mich, dass ich Let's Plays als ein Hilfsmittel zur Kaufentscheidung heranziehe und mich nicht nur auf diese stütze. Ich schaue sie mir an, höre aber nicht auf das Gerede der Spieler. Für mich sind Let's Play in dem Sinne interessant, dass ich einfach mal 10-15 Minuten reines Spiel sehe. Ohne Zusammengeschnitten zu sein etc. Ähnlich eurer ersten Stunde, nur interessiert mich das Turtorial meist nicht, weshalb ich lieber etwas fortgeschrittenere Spielszenen bevorzuge.

Aber dennoch sehr interessant, was da so alles im Hintergrund vor sich geht... Bekommt derjenige jetzt nicht auch einen auf den Deckel? Es ist doch auch bestimmt untersagt über so einen Vertrag zu sprechen, oder?

Saphirweapon 16 Übertalent - 5239 - 9. Oktober 2014 - 8:59 #

Zu deinem letzten Absatz. Das ganze ist ja wunderbare Publicity für Jim Sterling und dessen eigene Videos. Wenn er durch diese Aktion die Views erhöhen und neue Abonennten schaffen kann, wird ihn eine Vertragsstrafe kaum kratzen.

Kühlschrankmagnet (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 8:57 #

Ihr erkennt die Spielvorführer von Youtube natürlich zu Recht als Konkurrenten um ein begrenztes Gut an: die Zeit des Konsumenten. Eure Warnung vor den finsteren Machenschaften dieser Leute ist entsprechend selbstlos und rein informativ. ;)

Guckt euch lieber etwas von den Vorteilen des Let's-Play-Formats ab, als ergrimmten Hader auszusenden. Einen Anteil der Klicks bei Gronk & Co könntet ihr so durchaus auf eure Angebote lenken, ohne Verrat an euch selbst, eurem Dünkel oder am Leser begehen zu müssen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 9. Oktober 2014 - 9:36 #

Wieso so einseitig und negativ? Es handelt sich um eine User-News, die wir interessant finden und deshalb um eine redaktionelle Anmerkung erweitert und zur Top-News gemacht haben.

Es ist doch gar keine Frage, dass Let's plays beliebt und erfolgreich sind. Ich habe nicht den geringsten Zweifel daran, dass ein Gronkh höhere Einnahmen hat als GamersGlobal pro Monat und vor allem den deutlich höheren Gewinn, weil er höchstwahrscheinlich nur einen Bruchteil unserer Kosten hat. Keine Angestellten, keine Autoren, vermutlich kein Büro, kein Server -- macht ja alles YouTube :-) Dieses Konzept ist -- zumindest bei den paar führenden Let's Playern -- eindeutig erfolgreicher als ein redaktionelles Konzept wie GamersGlobal. Ich sage das ohne Häme, Ironie oder Hintergedanken (außer natürlich, dass ich das prinzipiell etwas schade finde).

Saphirweapon 16 Übertalent - 5239 - 9. Oktober 2014 - 10:26 #

Was lehrt uns das Ganze ? Bau deinen Garten aus und/oder das Häuschen an um die Mietkosten des Büros wenigstens zu sparen. Und auch der Arbeitsweg fiele dann weg ! ; )

marshel87 16 Übertalent - 5666 - 9. Oktober 2014 - 11:21 #

mh.. klingt lustig, aber ich kenn da einen Firmenchef, der genau das gerade macht^^ Neues Haus bauen, 2 Etagen für Büroräume, und in der 3. + Dachboden die eigene Wohnung. Gar nicht mal so blöd wenn du mich fragst

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 9. Oktober 2014 - 11:38 #

Doch, ich finde das ziemlich blöd. Auch als Firmenchef sollte man mal Feierabend und sowas wie Urlaub haben. So eine Konstruktion ist da nicht hilfreich. Und einige Chefs, die sowas basteln entwickeln bei sowas nen Kontrolltick, da man auch von zuhause gucken kann, wer schon arbeitet und wer halbwegs pünktlich Feierabend macht...

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14800 - 9. Oktober 2014 - 10:24 #

In Sachen keine Angestellten und kein Büro liegst du zumindest bei Gronkh und anderen richtig großen Kanälen falsch, für den Wald-und-Wiesen LPler wird das allerdings zutreffen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 9. Oktober 2014 - 10:46 #

Mag sein. Ich glaube dennoch nicht, dass da ein vergleichbarer finanzieller Aufwand dahintersteckt, denn Autoren sind nicht zu bezahlen, deren Artikel nicht gegenzulesen, eine aufwändige Website nicht zu unterhalten. Es hat einfach Vorteile, wenn man sich journalistisches Kleinklein spart und das Hosting etc. von YouTube erledigen lässt.

Was ich ja wie gesagt für einen echten, beneidenswerten Vorteil halte, nicht etwa für etwas, für das sich die großen Let's player schämen müssten.

Benny (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 12:27 #

Ebenfalls ganz ohne Häme:
Gronkh beziehungsweise sein PlayMassive-Netzwerk zahlt tatsächlich höhere Honorare für Freie als du auf Gamersglobal. Und so ein schnuckeliges Büro für die Festangestellten gibt es da ebenfalls.

Das mag auf die Masse der Lets-Play-Leute nicht zutreffen. Die großen betreiben da allerdings einen Aufwand, der über "Lass mal Aufnahme drücken." hinausgeht.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24376 - 9. Oktober 2014 - 13:01 #

Da könnte man ja vielleicht mal eine Reportage drüber schreiben. Oder haben die ungern Besuch?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 9. Oktober 2014 - 13:32 #

Du kennst die GamersGlobal-Honorare im Jahr 2014? Das glaube ich nicht.

Benny (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 14:05 #

Ach, Jörg.
Ich kenne die Honorare aus dem letzten Jahr persönlich.
Ich kenne einen Teil deiner derzeitigen und ehemaligen Mitarbeiter.

Du wirst in den letzten Wochen sicherlich keine Sprünge von 200 Prozent und mehr hingelegt haben. PlayMassive orientiert sich da in anderen Dimensionen, zumindest beim letzten Mal, als ich Kontakt hatte (vor ~6 Monaten). Da Verlage mittlerweile ihre Preise immer tiefer gefahren haben, liegen sie damit gar nicht mal so schlecht.

Ich will das hier gar nicht verurteilen. Lediglich darauf hinweisen, dass "diese Let's Player" eben doch mit den Kosten eines "richtigen Büros" konkurrieren und eben nicht nur billig produzierte Ware abliefern.

Ob man zu diesen Preisen arbeiten möchte, ist jedem selbst überlassen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23480 - 9. Oktober 2014 - 14:11 #

Wenn Du also bei GG gearbeitet hast ("Ich kenne die Honorare aus dem letzten Jahr persönlich."), dann macht es Dir sicher nichts aus, Deine Identität preiszugeben? "Benny" kann ja jeder sein.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 9. Oktober 2014 - 14:28 #

Ach "Benny",

wen du alles kennst, weiß ich nicht, ich weiß nur, dass du dich hier anonym wichtig machst. Das aber kann eigentlich nur heißen, dass du nicht wichtig bist. Und die Honorare von GamersGlobal kennst du immer noch nicht.

Benny (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 14:34 #

Ich mache mich nicht wichtig. Ich habe lediglich darauf hinweisen wollen, dass Let's Player eben nicht per se geringere Kosten einer "echten" Redaktion hätten. Das würde sich auch nicht ändern, wenn ich immer angemeldet unter dem User-Namen "Benny" schreiben würde.

Und nein, für Gamersglobal habe ich noch nicht gearbeitet. Ich habe das Angebot abgelehnt. Der Grund steht im vorangegangenen Beitrag.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 9. Oktober 2014 - 14:49 #

Das ist insofern interessant, als ich nur selten jemandem anbiete, für GamersGlobal zu schreiben. Es sind pro Jahr vielleicht ein, maximal zwei Leute. Du verstehst?

Aber ich möchte nicht deine Gefühle verletzen, darum höre ich mit dem Thema Honorar auf.

Da ich die Kosten führender Lets-Player nicht kenne, kann ich dir im eigentlichen Streitpunkt keine zusätzlichen Argumente nennen. Ich glaube nach wie vor nicht, dass sie denen einer Redaktion entsprechen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 9. Oktober 2014 - 14:58 #

Ich weiß wer du bist :-)

Dachte es mir schon bei dem Namen und wenn du selber Tests schreibst. Die Leipziger Volkszeitung war da nur noch die Bestätigung ;-)

Name (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 15:03 #

Benjamin Matthiesen also. könnte jörg ja vielleicht bestätigen ob er ihm angeboten hat zu schreiben. ich vermute hier auch einen wichtigtuer. sonst könnte er ja auch mal mit zahlen um die ecke kommen aber das tut er ja nicht weil er keine hat.

Benny (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 15:13 #

Diese gottverdammten Wichtigtuer, die stets erpicht darauf sind, ihren Namen überall unterzubringen. Man kann es aber auch einfach niemandem recht machen.

Und nein, über zahlen würde ich nie öffentlich reden. Warum auch?
Ist ja nicht so, dass man sich innerhalb der Branche nie auf Events sehen würde und nie privat über Zahlen quatschen würde...
Das heißt aber nicht, dass es öffentlich diskutiert werden muss.

Hier ging es lediglich um den Vergleich Kosten.Redaktion versus Kosten.Let'sPlay-Redaktion. Dafür reicht die Relation.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 9. Oktober 2014 - 17:32 #

Du redest also öffentlich nicht über Zahlen, behauptest aber öffentlich, unsere Honorare zu kennen. Und zwar erst "persönlich", dann doch wieder nur vom Hörsagen. Entscheide dich mal: Hast du von mir ein Honorarangebot bekommen? Das würde mich sehr erstaunen, aber ich bin über 40, da hat man schon mal Gedächtnislücken...

Falls du aber kein Honorarangebot von mir bekommen hättest, wie hättest du dann ein Angebot von mir ablehnen können, weil es zu niedrig war?

Und selbst mal angenommen, du kennst ein (1) Honorar von einem (1) GG-Freien und überdies ein (1) Honorarangebot von einem Lets-Play-Kanal: Daraus kannst du die Kosten einer Lets-Play-Bude mit denen einer Redaktionsbude in Relation setzen? Ich habe nun ja meinerseits nicht gerade faktenreich meinen Standpunkt vertreten weiter oben, aber die Kosten einer großen Print- oder kleinen Online-Redaktion kenne ich sehr gut. Oder was ein Cutter so haben will, was man mit 1.000.000 YouTube-Views so an Geld generiert, und einige andere Sachen mehr. Auch so langweiliges Zeugs wie Versicherungen, Rentenbeiträge, Steuerberaterkosten, KSK-Abgaben etc.

Welche Einblicke in die Businessseite von Redaktionen und/oder Letsplay-Anbietern hast du?

Benny (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 18:08 #

Bevor ich darauf antworte:

Wäre es
a) klug zu antworten, um deine wundbar unterschwellige Diffamierung meiner Person zu kontern?
b) klug nicht zu antworten, um nicht als Profilierungssüchtig gebrandmarkt zu werden?
c) am klügsten dich als "Gewinner", der nicht das letzte Wort haben wollte, aber dennoch haben möchte, aus der Diskussion ziehen zu lassen?

Ist eine reine Verständnisfrage.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 9. Oktober 2014 - 18:16 #

b) fällt schon mal aus, du hast geantwortet :p

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23480 - 9. Oktober 2014 - 18:16 #

Mal kurz zu a):
Du diffamierst Dich selbst, weil Du hier Dinge behauptest, die Du besser mit Fakten unterlegen solltest, wenn Du ernst genommen werden willst. Stattdessen behauptest Du einfach nur ganz anonym (und anonym kann ja blöderweise jeder sein), Insider-Wissen über GG zu haben. Dass Du da von so manch einem hier als "Klugschnacker" und Wichtigtuer gehalten wirst, sollte Dich nicht wirklich wundern.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 9. Oktober 2014 - 18:56 #

Dass keine Fakten da sind, finde ich an sich gar nicht schlimm. Dass man öffentlich nicht sagen möchte, was für finanzielle Angebot man bekommen oder nicht bekommen hat, kann ich verstehen. Sehr, sagen wir, merkwürdig ist aber dieser "Ich weiß wo du wohnst und was du in deiner Freizeit machst"-Stil ("Hey Sven, ich bin der Anon. Du weißt nicht, wer ich bin, aber ich weiß, wer du bist. Und ich weiß, dass dein Wohnzimmer zu klein für einen Beamer ist."). Das gehört sich mMn nicht. Entweder klar sagen, wer man ist, dann kann man solche Dinge meinetwegen anbringen ("Hey Sven, ich bin der Larnak, wir haben neulich über Fernseher geredet, daher weiß ich, dass dein Wohnzimmer klein ist."). Oder anonym bleiben und diese Sachen rauslassen.

Das hat, finde ich, auch weniger mit Wichtigtuer oder Klugschnacker zu tun, sondern ist einfach eine Frage von Anstand und Respekt der anderen Person gegenüber. Und, mal ehrlich: Wer würde nicht sofort abblocken, wenn irgendein Anon ankommt und behauptet, private oder geschäftliche Details über unser Leben zu wissen? Ich würde sogar sagen, dass das in so einem Fall eine notwendige Schutzreaktion ist.

Kann sein, dass Benny diesen Eindruck unabsichtlich erweckt hat und er wirklich nur inhaltlich Stellung beziehen wollte. Aber meistens deutet so ein Verhalten darauf hin, dass die Person nichts Gutes mit einem vorhat.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 9. Oktober 2014 - 18:57 #

Öhm...so anonym ist diese Person ja nun nicht mehr.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 9. Oktober 2014 - 19:01 #

Nein, aber sie war es zu Beginn.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 9. Oktober 2014 - 19:05 #

Für dich und sicherlich auch für viele andere. Aber er hat ja auch schon in anderen Themen geantwortet und wenn man darauf geachtet hat, konnte man schon feststellen, wer es ist. Vorausgesetzt, man kennt ihn, was sicherlich nicht viele tun ;-)

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 9. Oktober 2014 - 19:09 #

Genau das meine ich ja.
Das war auch gar nicht auf den Anmeldestatus bei GG bezogen. Wenn beispielsweise du mir erzählen würdest, du wüsstest, was ich letzten Freitag bei Edeka bezahlt habe, würde ich dich auch nicht mit offenen Armen empfangen :p

Benny (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 19:20 #

Und genau warum war dann mein Klarname so wichtig für dich, wenn man doch ohnehin nichts mit diesem anfangen kann? Nicht, dass es mich stören würde.
Ich kommentiere immer unter demselben Namen. Sogar seitenübergreifend (wenn Gastkommentare zugelassen sind). Man wird intern auch immer sehen können, dass ich die gleiche Spam-Adresse nutze - falls es für einen Seitenbetreiber so wichtig sein sollte, meine tolle Identität "überprüfen" zu wollen.

Ich glaube nicht, dass der reine Klarname zum Gehalt einer Aussage oder für die Sinnhaftigkeit einer Diskussion ausschlaggebend ist. Damit würde man der Person aufgrund ihres Standes, Ranges, Stellung in der Gesellschaft Qualitäten zusprechen, die meiner Meinung nach nicht an diesen äußeren Faktoren hängen sollten. Die Aussage sollte für sich stehen.

In dieser Diskussion werden unter anderem Jörg Qualitäten zugestanden, die rein auf seiner Stellung innerhalb der GG-Community und das Vertrauen auf Erfahrung basieren. Die aber nichts mit seinen Aussagen zu tun haben. Denn diese ignorieren die Professionalisierung der einstmals "unabhängigen" Let's-Play-Branche.

Wenn es jetzt einigen Menschen ein Bedürfnis ist, über mich zu spotten - wow - dann sei es so. Kennt doch eh keiner, den Typen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 9. Oktober 2014 - 19:27 #

Für mich war dein Klarname nie wichtig, da ich dich schon vorher zuordnen konnte. Ich habe ihn auch nicht gepostet...

Dennoch hilft es, wenn man eben eine Person einordnen kann. Denke da hat Larnak schon einen Punkt gebracht. Wenn man den Hintergrund der Person nicht kennt, weiß man eben nicht, ob sich diese ihre Beiträge nur aus den Fingern saugt oder ob da mehr hinter steht.

Bei Jörg weiß der geneigte Leser nunmal, dass er in der Branche Erfahrung hat. Bei einer Person, die man nicht zuordnen kann, weiß man das eben nicht.

Benny (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 20:17 #

Aber genau das ist es doch, was ich meine:

Mein gesellschaftlicher Rang innerhalb der Gemeinschaft (GG-Diskussion) ist niedriger als Jörgs. Das heißt, dass meiner Aussage niemals dieselbe positive, vom Rang abhängig Vertrauen zuteil wird. Unabhängig vom Inhalt meiner Aussage. Damit ist das Wissen um eine Person immer nur für denjenigen von Vorteil, der in der gegebenen Situation ranghöher steht.

Mein Name ist jetzt bekannt. Auf den Wahrheitsgehalt meiner Aussage hat das aber keinen positiven Effekt - sie wird weiterhin als Lüge/Schwätzerei abgetan. Übrigens unabhängig davon, ob man den Namen kennt oder nicht, solange er nicht ranghöher als Jörgs ist. (Heinrich vielleicht? Wegen der längeren Erfahrung?)

Es steht eben nicht Aussage A gegen Aussage B aufgrund der beiderseitig offenen Visiere (ein Argument, das pro Klarnamenzwang oft gebracht wird). Es steht Aussage A gegen Aussage B + Vertrauen. Damit wird die Bedeutung und die Gewichtung des jeweils in beiden Aussagen liegenden Wahrheitsgehalts geschmälert.

Es gibt genau eine Möglichkeit für denjenigen, der im Rang niedrig steht, diesen Malus wettzumachen: Die eigene Meinung unabhängig vom Wahrheitsgehalt der gegenteiligen Aussage auf die des Ranghöheren wechseln. Oder Wikipedia zitieren...

Oder ich scanne Kontoauszüge ein und sage X bekommt bei Verlag Y das. Let's Player Z zahlt das und Volontär-Gehalt bei Verlag U liegt auf genau dieser Höhe etc. Und das werde ich - wie ich meine aus verständlichen Gründen - nicht tun.

Mein Wikipedia-Versuch ist: Firmeneintragungen und Beschäftigungsverhältnisse ansehen. Es ist erstaunlich, was hinter einzelnen Let's Playern für Netzwerke stecken.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 9. Oktober 2014 - 20:38 #

Es kommt irgendwie schon auf das Thema an. Wenn du nunmal als Unbekannter schreibst, dass Let's Play-Kanäle mehr zahlen als GG und Jörg das erwidert, dann ist es doch völlig normal, dass man da demjenigen erstmal glauben schenken mag, der sich definitiv damit auskennt und das ist in dem Fall nunmal Jörg.

Wenn man als Unbekannter nun sagt, dass man in der Branche arbeitet, dann können die anderen das glauben oder nicht. Wenn man dich zuordnen kann bzw. deinen Namen kennt, dann muss man das nicht mehr glauben, weil man es weiß.

Und dann ist es jedem selbst überlassen, wo er wem mehr Glauben schenkt. Natürlich steckt hinter großen Youtube-Kanälen mehr als man denkt. Ich sehe z.B. nicht, warum ich dir nicht glauben sollte, dass bei Gronkh mehr gezahlt wird, als bei GG. Du wirst schon deine Erfahrung gemacht haben.

Zu anderen Themen entstehen hier doch auch Diskussionen und Jörg diskutiert mit. Trotzdem stellen die meisten ihn nicht automatisch höher als andere User. Das ist hier einfach spezifisch auf GG bezogen gewesen.

Gut klar, es gibt Personen, die finden Jörg immer besser als jeden anderen. Aber auch die sind eher die Ausnahme, da die meisten hier doch selbstständig denken können.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23480 - 9. Oktober 2014 - 19:41 #

Er muss ja nicht über Gehälter sprechen, um Gottes Willen! Nein, natürlich nicht. Aber wenn er von einem Angebot redet (dem Zusammenhang nach ein finanzielles Angebot), wird er vorher wohl auch eine Bewerbung an GG geschrieben haben. Diese könnte er uns zeigen, wobei die persönlichen Daten natürlich geschwärzt werden dürften, das ist selbstverständlich. Aber alleine damit könnte aus einem "Wichtigtuer" jemand werden, der tatsächlich von dem Ahnung hat, worüber er redet. So bleibt das alles jedoch reichlich unverbindlich und was er sich hier so zurecht geschrieben hat, könnte auch eine x-beliebige andere Person sein, die sich einfach nur einen Spaß erlaubt.
Gut jetzt wissen wir, wer er ist und inwiefern er Bezug zur Branche hat. Alles andere bleibt trotzdem reichlich nebulös.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 9. Oktober 2014 - 21:10 #

Das ist im Internet aber immer so und ich fände es eigentlich unschön, wenn jeder erst mal private Unterlagen hochladen müsste, damit man ihm irgendwas glaubt. Ich finde die Aussagen darüber, was er so getan hat, durchaus glaubwürdig. Nur dieser "Ich bin jemand, der dich kennt"-Stil als Anon sowie das spätere "Ich habe mit Leuten geredet, die dich kennen" finde ich sehr zweifelhaft.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23480 - 10. Oktober 2014 - 0:08 #

Normalerweise würde ich auch nicht erwarten, irgendwelche Unterlagen hochzuladen. Wenn Benny aber gleich in die Vollen geht und erstmal aussagt, er würde die Honorare von GG kennen, dann muss er auch was liefern, dass so eine starke Behauptung auch untermauert. Das ist halt das Problem, wenn man sich hinter Anonymität verstecken möchte und dann auf die Weise den Betreiber eine Webseite (der wohl am Besten über Gehälter, Kosten usw. bescheid weiß) aus der Reserve locken möchte, wie es Benny getan hat.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12477 - 9. Oktober 2014 - 18:26 #

d) deine Behauptungen belegen oder eben eingestehen, nur klugscheißen zu wollen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 9. Oktober 2014 - 18:30 #

e) dir selbst eingestehen, dass du nicht weißt, wovon du redest.

Musst du auch nicht öffentlich machen. Dass ich dich für profilierungssüchtig und einen Schwätzer halte, wirst du eh nicht mehr ändern können. Schönen Tag noch, Ach-Benny.

Benny (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 18:58 #

Ich werde sicherlich keine Zahl nennen, die du für Aufträge oder Festangestellte zahlst.
Ich werde auch keine Zahl nennen, die du mir vor 1,5 Jahren angeboten hast.
Das war nie Gegenstand meines Beitrages.

Ich habe auch an keine Stelle geschrieben, dass ich einen (1) Auftrag von einer (1) Let's-Play-Redaktion angeboten bekommen habe. Oder dass ich ein (1) Honorar eines (1) GG-Freien können würde. Die Dinge scheinst du dir zurechtzubiegen. Es ist dir gelungen.

Ich habe in den letzten 6 Jahren meinen Lebensunterhalt - so wie du - mit dem Schreiben über Videospiele bestritten. Als Selbstständiger. Ich bin also durchaus im Bilde, welche Kosten so ein Leben/Arbeit verfolgt. Witzigerweise musste ich nämlich den Arbeitgeberanteil selbst tragen.

Über meine persönlichen Erfahrungen hinaus bin ich schlicht mit Menschen befreundet. Menschen, die für dich arbeiten. Menschen die in Verlagen arbeiten und Menschen, die in Let's-Play-Redaktionen fest angestellt sind. Wir schnacken über Skype, treffen uns auf Events und reden.

Mein einziger Punkt, aus dem du ein ziemlich großes Fass gemacht hast, mit der Versuch, mich bloßzustellen (jaja, hab ich selbst gemacht...), war, dass die größeren Let's-Play-Redaktionen, mit teils einem halben Dutzend Festangestellter, sehr wohl Kosten haben, die mit denen deiner Redaktion wohl mithalten. Und dass diese für Freie zudem Preise kalkulieren, die über dem Durchschnitt (auch deinem) liegen.

Ganz gewiss habe ich nach sechs Jahren nicht deine Erfahrung (völlig ironiefrei), dennoch weiß und kenne ich Dinge - so wie wohl jeder andere, der in der Branche arbeitet. Schließlich stellst du genauso Behauptungen auf.

Und genau deswegen bleibt es dabei: Die großen Let's Player unterhalten mittlerweile kleine Firmen, die z.B. deinem Angebot in Sachen Beschäftigungsverhältnis in nichts nachstehen.

"Ich glaube dennoch nicht, dass da ein vergleichbarer finanzieller Aufwand dahintersteckt, denn Autoren sind nicht zu bezahlen, deren Artikel nicht gegenzulesen, eine aufwändige Website nicht zu unterhalten. "

Du scheinst ganz einfach nicht im Bilde zu sein, dass dort eben nicht mehr nur einzelne Leute hinter dem Monitor sitzen, um 1x am Tag ein Video zu veröffentlichen. Für deren Portale und Events fallen genauso Kosten an wie bei dir.

ps: Deine Beleidigung werde ich einfach übergehen und nicht zurückgeben, so wie schon früher.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23480 - 9. Oktober 2014 - 19:44 #

"Ich habe auch an keine Stelle geschrieben, dass ich einen (1) Auftrag von einer (1) Let's-Play-Redaktion angeboten bekommen habe. Oder dass ich ein (1) Honorar eines (1) GG-Freien können würde."

Früheres Zitat von Dir:
"Ich kenne die Honorare aus dem letzten Jahr persönlich." - Geantwortet auf die Frage, ob Du die GG-Honorare des Jahres 2014 kennst.

Tja, soviel dazu.

Benny (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 20:10 #

Mir ging es um das diffamierende "(1)" und die Reduzierung auf eins - und damit den Ausschluss von mehr als "(1)" aka "DER KERL HAT DOCH GAR KEINE AHNUNG, LIEBE LESER!" Das ist von Jörg rhetorisch klasse gewählt. Scheint ja auch funktioniert zu haben.

Vielleicht hätte ich es deutlicher machen können, indem ich in meiner Erwiderung "nur" ergänzt hätte.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23480 - 10. Oktober 2014 - 0:13 #

Dass Dir dieses (1) besonders wichtig gewesen zu sein schien, habe ich bemerkt. Aber das ändert ja nichts daran, dass Du Dich gewaltig widersprochen hast, wie aus meinen zwei Zitaten von Dir deutlich wird.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 9. Oktober 2014 - 21:43 #

Danke für den Hinweis mit den "vor anderthalb Jahren", ich habe nun eine Mail gefunden, die von mir an höchstwahrscheinlich dich gegangen und von höchstwahrscheinlich dir beantwortet wurde – ich kann nicht zu 100% sicher sein, dass du derjenige bist, aber bin jetzt ziemlich sicher. Ich habe genau diese beiden Mails, sonst keine, und an ein Telefonat kann ich mich nicht erinnern. Ich mache jegliche Namen unkenntlich , ansonsten ist der Mail-Text ungekürzt und unverändert.

>>>>>
Di 25.09.2012 17:41

Hallo Jörg,

das Angebot muss ich ablehnen, da ich bereits mit anderen Auftraggebern Vereinbarungen getroffen habe, wie das Resultat der zeitintensiven Recherche inklusive Entwicklertouren vertrieben wird.

Beste Grüße
XXXXXX
<<<<<

>>>>>
Am 25.09.2012 17:04, schrieb joerglanger@gamersglobal.de:

Hallo XXXXXXXXX,

YYYYYYYYYYY hat mir deine Mailadresse gegeben; hättest du Lust, für uns Riders of Rohan zu testen, und dabei auch noch mal HdRO generell vorzustellen?

Gerade laufen solche Guided Tours, aber die wirst du kaum benötigen, nach dem, was YYYYYY schreibt.

Bei Interesse einfach melden.

Viele Grüße,

Jörg Langer

Inhaber
www.gamersglobal.de

GamersGlobal
Johann-Karg-Str. 30 A
85540 Haar-Salmdorf
<<<<<<

Dass du behauptest, du hättest ein Angebot von mir, dass du für uns arbeitest, aufgrund des zu geringen Honorars abgelehnt, lässt sich mit diesem knappen E-Mail-Verkehr nicht in Einklang bringen. Denn weder wurde darin ein Honorar von mir genannt, noch hast du das Angebot mit Verweis auf zuwenig Honorar (wie denn auch!) abgelehnt.

Du bist ein Schwätzer.

Just my two cents 16 Übertalent - 4654 - 10. Oktober 2014 - 2:48 #

So sehr ich das Gegenhalten bei dem Thema verstehe, gerade da es ja auch das eigene Berufsverständnis und quasi die "Ehre" des Unternehmens trifft.

Sowas geht imho nicht. Du nimmst hier als Chef das ganze zu persönlich. Ich kann ein Löschen der entsprechenden Passagen, eventuell mit einer kurzen Erklärung nachvollziehen - nicht die Schlammschlacht die hier gerade veranstaltet wird...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 10. Oktober 2014 - 7:16 #

Moment mal, der Typ hat gelogen. Wenn du nicht erträgst, dass ich ihm dafür auf die Finger klopfe, gibt es eine einfache Lösung für dich: Klapp' diesen Thread nicht auf. Mich widert auch manches an, aber manches muss einfach sein,

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15102 - 10. Oktober 2014 - 17:11 #

Och, das geht schon, wer sich, wie Benny, sehr weit aus dem Fenster lehnt, muss damit rechnen, das er abstürzt und das es dabei Zeugen gibt.

Benny (unregistriert) 11. Oktober 2014 - 11:31 #

Interessant, dass du privaten E-Mail-Verkehr öffentlich zugänglich machst.
Noch interessanter ist allerdings, dass du lediglich die Hälfte unserer Kommunikation veröffentlichst. Klar, der Teil passt dir ja auch in den Kram, um mich auf deiner Seite zu diffamieren.

Aber ja, das war tatsächlich unser erstes, völlig offenes Aufeinandertreffen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 11. Oktober 2014 - 12:37 #

Ich habe keine weiteren E-Mails gefunden, ich kann mich an kein Telefonat mit dir erinnern, ich kenne dich nicht persönlich. Ehrlich gesagt ist mir auch jetzt noch deine Arbeit komplett unbekannt. Das muss weh tun, ich weiß, aber es ist so. Dennoch tust du im Thread so, als seien wir Bekannte und als hättest du intime Kenntnisse über die GamersGlobal-Honorare.

Jetzt behauptest du, ich würde nur die Hälfte unserer Kommunikation veröffentlichen. Was gab es denn für andere Kommunikation zwischen uns? Haben wir in den 40 Minuten, die zwischen den beiden E-Mails lagen, telefoniert? Was wäre der Inhalt eines solchen Telefonats gewesen? Oder gab es eine weitere spätere Anfrage von mir an dich? Wieso hätte ich diese stellen sollen? Ich hatte dich konkret wegen eines bestimmten MMOs aufgrund einer konkreten Empfehlung angeschrieben, es gab sofort eine Absage von dir.

"Unser erstes, völlig offenes Aufeinandertreffen" -- Soll das heißen, du hast schon mal INKOGNITO mit mir über Honorare gefeilscht? Das kann ich in der Tat nicht ausschließen, denn tatsächlich schreiben oder rufen mich ab und zu Leute an und bieten ihre Arbeit an; vor zwei Wochen stand sogar plötzlich jemand vor der Tür mit einer Initiativbewerbung. Ich reagiere auf solche Angebote mir Unbekannter immer sehr vorsichtig.

Und jetzt mach dich vom Acker.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 11. Oktober 2014 - 13:00 #

"Was gab es denn für andere Kommunikation zwischen uns? "
pssst, streng geheim!

;p

Beim letzten Absatz dürfte Benny das aber anders gemeint haben, wenn er das Komma zwischen "erstes" und "offenes" absichtlich gesetzt hat.

Kühlschrankmagnet (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 13:11 #

Wenn beider Einseitigkeiten aufeinander treffen, kann ein interessierter Dritter durchaus seinen Gewinn daraus ziehen. Als bloßer Negativität verhaftet sehe ich meinen Beitrag indes nicht, meine Anregung, Adaptionen aus dem Parallelformat nicht zu scheuen, war ernst gemeint. Beispiele:

Let's Plays sind als Bewegtmedium spielverwandter und haben entsprechende Vorteile in der unmittelbaren Eindrücklichkeit. Selbst in der Analyse können sie in Ausnahmefällen wegen der größeren Anschaulichkeit treffender als beschreibende Umkreisungen sein. Ihr sollt euch keineswegs umkrempeln, aber nutzt das Videoformat als Zusatz; bestenfalls unmittelbar mit dem Test verknüpft und nicht als losgelöste Rubrik.

Im Let's Play wird nicht nur der Spieleindruck vermittelt, auch der Spieler selbst bringt sich seinem Publikum näher und erzeugt eine über das rein sachliche Interesse hinausgehende emotionale Bindung (Faktor Mensch). Das fehlt mir nach wie vor auf Gamers Global. Dich, Jörg, nehme ich als Individuum wahr, für deine angestellten Kollegen gilt das kaum bis gar nicht. Ein zusätzliches, festes Videogesicht, das GG über deine Person hinaus Präsenz und Markanz verliehe, wäre in meinen Augen ein echter Gewinn. Nimm ruhig jemanden mit ausgeprägterer Freude an der eigenen Meinung selbst im Angesicht des Chefs. ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 9. Oktober 2014 - 13:56 #

Mir ist nicht ganz klar, worauf du hinaus willst. Testvideos gibt's hier doch schon immer und auch die Kombination aus LP und Testvideo, die SdK, ist hier altbekannt.

Kühlschrankmagnet (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 14:08 #

Heinrich Lenhardt ist kein GG-Gesicht, sondern gern gesehener Gast.
Das aktuellste Testvideo ist eine Woche alt.
Wenn das für dich bereits eine emotionale Bindung zur GG-Stammbesetzung und einen Eindruck fester Einbindung der Vorteile des Videoformats erzeugt, ist für dich natürlich in dieser Hinsicht alles bereits auf das Attraktivste bestellt. Für mich noch nicht, so wunderlich es dir auch erscheinen mag.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34142 - 9. Oktober 2014 - 14:29 #

Also Christoph und Benjamin bekommt man hier doch auch öfters mal zu Gesicht. Aber stimmt schon, etwas mehr Videos fände ich hier auch nicht schlecht.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 9. Oktober 2014 - 14:59 #

Das erscheint mir nicht wunderlich, mir war vorher nur nicht klar geworden, dass es dir um die Quantität der Beiträge geht.

x_wOXOw_x 11 Forenversteher - 612 - 10. Oktober 2014 - 14:40 #

Meistens finde ich 10 Minuten auf GG informativer als 2 Stunden LPs, deshalb schaue ich mir LPs auch nur selten an.

Aber es stimmt, manchmal könnte ein kurzes Video als Ergänzung sehr interessant sein. Ein aktuelles, persönliches Beispiel: bei "Space Engineers" konnte ich mir nicht vorstellen, wie sowas als Spiel funktionieren soll, in einem 3-Minuten-Video könnte man sowas vermutlich gut darstellen. Ob der nicht gerade geringe zusätzliche Aufwand den Nutzen rechtfertig, kann ich nicht einschätzen.

Und für Smalltalk usw. finde ich den Podcast viel interessanter als ein Video.

Pat1986 11 Forenversteher - 643 - 9. Oktober 2014 - 8:58 #

Die meisten der (kleinen) Lets Player wissen doch bestimmt garnichts davon und werden fröhlich einfach so lets playen und am Ende flattert ne Anklage ins Haus, wo Mama und Papa bestimmt böse werden.

Saphirweapon 16 Übertalent - 5239 - 9. Oktober 2014 - 9:01 #

Die News dreht sich um NDA zu einer VORABVERSION des Spiels. Die bekommt ein Lets Player erst, nachdem er den Vertrag unterschrieben hat.

Aex 08 Versteher - 156 - 9. Oktober 2014 - 11:31 #

Jup. Content Id und so... Sehr spassig. Würde ich Videos produzieren wäre Youtube die letzte Plattform die dafür in Frage käme. Da würde ich auf das Geld mal pfeifen. Wenn ich bedenke was ein Rechtsstreit schon im kleinen Level für Kosten bedeuten kann, will ich nicht wissen was dem ein oder anderen Let's Player da ggf noch drohen wird... Wahrscheinlich wird sogar die Öffentlichmachung des Agreements für den Lets Player noch rechtliche Konsequenzen haben. Aber in jedem Fall augenoffnend für uns.

timb-o-mat 15 Kenner - P - 3250 - 9. Oktober 2014 - 9:21 #

"In einem auf escapist.com veröffentlichtem Video..."

Wenn man auf escapist.com geht, landet man bei einem Travel-Magazine. Vielleicht kann der Verfasser die Passage noch zu "escapistmagazine.com" ändern...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 9. Oktober 2014 - 9:40 #

Der Quellenlink stimmt, aber ich werde deine Anregung im Text umsetzen.

Sciron 19 Megatalent - P - 16765 - 9. Oktober 2014 - 9:22 #

Vielleicht hab ich's überlesen oder nicht ganz richtig gerafft, aber gelten solche Regelungen jetzt nur für Let's Plays oder auch für Reviews, in denen ein Spiel eben nicht nur ein oder mehrere Stunden angespielt, sondern "richtig" getestet wird?

Saphirweapon 16 Übertalent - 5239 - 9. Oktober 2014 - 9:50 #

Ich denke, dass die Beschränkungen sich auf jede Form von Preview vor Veröffentlichung des Spiels bezieht. Alles andere würde aus meiner Sicht keinen Sinn ergeben.

Sciron 19 Megatalent - P - 16765 - 9. Oktober 2014 - 10:03 #

Ach, versuchte Manipulation, die dem Vorteil der Publisher/Entwickler dient, macht doch im Endeffekt immer Sinn ;). Man denke nur an TopWare/Zuxxez und das ganze Geeiere rund um Two Worlds 2.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 9. Oktober 2014 - 10:50 #

Hast du den von mir hinzugefügten kursiven Absatz gelesen?

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6011 - 9. Oktober 2014 - 9:23 #

TotalBiscuit hat zu dem Thema auch schon was gesagt, man musste für die Vorabversion auch einen Branding-Deal für den Channel abschließen was er abgelehnt hat (er hat über andere Wege eine Vorabversion bekommen).
Das zeigt aber generell worum es geht in der Spielebranche: Marketing. Egal wie gut oder schlecht ein Spiel ist, solange die Werbung passt wird es sich wie geschnitten Brot verkaufen (*hust* Destiny *hust*). Lets Player, egal ob groß oder klein, sind hier nur ein Werkzeug der PR-Abteilungen, da sie meist einen gute Ruf in der Spielerschaft genießen kann man hier gut unterschwellige Beeinflussung vornehmen (nicht nur bei Spielen, gabs da nicht auch mal eine Geschichte mit Samsung?). Egal ob sie sich jetzt als Journalisten oder Unterhalter sehen, sie leben in jedem Fall von der Glaubwürdigkeit - und solche Deals kratzen diese schwer an. Die meisten dürften in solchen Sache nicht wirklich erfahren sein und lassen sich schnell darauf ein, speziell wenn man mit ein paar Scheinen winkt wirft man schnell die eigenen Ideale über Bord. Wenn sie sich dessen überhaupt bewusst sind.

Dre 13 Koop-Gamer - 1513 - 9. Oktober 2014 - 9:25 #

Die News überrascht mich nicht. Das habe ich schon geahnt, dass dies so läuft ^^

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 9. Oktober 2014 - 10:18 #

Warum eigentlich "Der kleine Hobbit"?
Heißt die Geschichte rund um den Herrn Beutlin nicht einfach nur "Der Hobbit", oder irre ich mich da?

-edit-

Ok, vergesst es. Laut kurzer Recherche ist das Buch ist wohl auch als "Der kleine Hobbit" bekannt - wieder was gelernt. :-)

-edit-

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 9. Oktober 2014 - 13:31 #

Willst du noch was lernen? Das Buch heißt im deutschen eigentlich: Der Hobbit oder Hin und zurück

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31188 - 10. Oktober 2014 - 16:08 #

Das stimmt so auch nicht: In der ersten Übersetzung (von Walter Scherf) erschien das Buch unter dem Titel 'Der kleine Hobbit'. In der Neuübersetzung von Wolfgang Krege lautet der Titel 'Der Hobbit oder Hin und zurück'.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 9. Oktober 2014 - 13:04 #

Das ist wenig überraschend, viele YTer begreifen sich selbst ja auch als Entertainer, nicht als Journalisten (durchaus zurecht mMn). Da hat man mit sowas wohl weniger Probleme, das ist dann einfach ein Marketing-Deal für die.

Gefährlich an der Sache ist nur, dass nicht wenige Zuschauer die LPer nicht so wahrnehmen, sondern davon ausgehen, dass sie ungefilterten, "wahren" Spieleindruck geliefert bekommen, ohne Marketing-Komponente.

Aber was mich dann doch wundert, ist die Art der Auflagen, die auf das LP-Konzept schwer zu passen scheint. Klar, ich kann schon so spielen, dass das Nemesis-System als cool und wichtig gepriesen wird. Aber ein 15-Folgen-LP so zu gestalten, dass das Nemesis-System insgesamt Kernbestandteil wird, scheint mir einerseits aufgezwungen und künstlich und andererseits auch für die Darstellung des Spiels nachteilig. Genauso die Anforderung, auf Bedarf nachbearbeiten zu müssen: Bei der Struktur von LPs ist es doch total umständlich, im Nachhinein größere Dinge zu ändern. Das Konzept ist ja gerade, dass alles gezeigt wird. Und da viele Spiele selbstständig speichern und nur einen Spielstand ablegen, ist es auch sehr schwierig, Episoden nachträglich nochmal aufzunehmen.
Bei einem Testvideo wäre die Auflage wohl weniger schwierig, da das ein Zusammenschnitt ist, den man ändern kann. Aber bei LPs? Ich würde, wäre ich LPer, wohl schon deshalb darauf verzichten, diesen Vertrag zu unterzeichnen, ganz unabhängig von moralischen Zweifeln.

Aex 08 Versteher - 156 - 9. Oktober 2014 - 13:35 #

Klar sind das eher Pausen Clowns bzw. Bespasser und keine Vertreter der Presse. Gerade was manche LP so abliefern ist weit von journalistischem Anspruch entfernt. Will ich Journalismus lese ich Magazine. Will ich mich nur mal berieseln lassen taugt LP ebenso, aber ich nehme das nicht ernst. Manche von denen schaffen es ja noch nichtmal einfache Rätsel zu lösen. Streng genommen könnte sowas jeder drehen, der weiss wie man ein Pad betätigt und Gefallen daran hat ununterbrochen Zeug ins Mikro zu quasseln.

patchnotes 14 Komm-Experte - 1844 - 9. Oktober 2014 - 14:40 #

Vielleicht bin ich zu abgestumpft, aber so ganz erschließt sich mir das Problem nicht.

Inwiefern unterscheidet sich das jetzt von einer NDA, einen Test vor Release nur zu schalten, wenn die Wertung > 80%? Das ist analog dazu, dass das Spiel nicht in einem schlechten Licht dargestellt werden darf.

Bzgl dessen, dass man keine Fehler im Spiel zeigen darf: Es ist eine Vorabversion. Da mag es Probleme geben, die evtl mit einem Day1 Patch gelöst sind. Es ist doch logisch, dass man hier nicht möglicherweise schon gefixte Probleme im Video zeigen will.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 9. Oktober 2014 - 14:53 #

Wo gibt es denn diese NDAs, von denen du sprichst? GamersGlobal bekommt solche NDAs nicht, aber vermutlich sind wir derart als Sturmgeschütz des Spielejournalismus gefürchtet, dass extra für uns solche Klauseln rausgenommen werden...

Deinem 2. Punkt stimme ich zu: Technische Fehler nicht zu zeigen, ist bei einer Vorversion ein legitimes Interesse des Herstellers. Und dennoch kann ich mich an kein NDA der letzten Jahre erinnern, in denen so etwas verlangt worden wäre. Und wenn ein Spiel in einer Vorversion zum Beispiel stark ruckelt, werden wir das -- unter Hinweis auf den Beta-Charakter -- selbstverständlich schreiben.

patchnotes 14 Komm-Experte - 1844 - 9. Oktober 2014 - 16:51 #

Wer würde es sich auch mit so einem höchst relevanten Medium wie Gamersglobal verscherzen wollen? :)

Nein, ich bin nicht sicher, wo ich Punkt 1 her habe. Dachte ich hätte das explizit in einem anderen deutschen Medium gelesen, das sich tatsächlich als Sturmgeschütz des Spielejournalismus versteht, aber dem ist wohl nicht so. Also lediglich Hörensagen, bis mir die Quelle wieder einfällt.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 9. Oktober 2014 - 21:31 #

Ich hatte bei GameStar ein paar Mal ein Angebot nach dem Motto "Ihr kriegt das exklusiv, wenn eine 9 vorne dran steht". Ich habe bei so etwas nie zugestimmt (die Exklusivgeschichte dann aber häufig doch bekommen). Was ich in diesen Fällen i.d.R. zugesagt habe, war eine bestimmte Anzahl Seiten im Heft. Und klar, ein Exklusivthema landet dann auch auf dem Titel (meist als Hauptmotiv), sonst würde man sich ja nicht drum bemühen.

Bei GamersGlobal gab's das eine oder andere Mal nachträglichen Liebesentzug und/oder Anzeigenstornierung "wegen zu schlechter Wertung", und einmal wurde eine konkrete, recht hohe Anzeigenbuchung in Aussicht gestellt, wenn ein Spiel eine Mindestwertung bekommen würde. Das Spiel lag dann sehr deutlich unter dieser Mindestwertung bei uns...

Das war's, und in NDAs, wie gesagt, habe ich so etwas noch nicht gesehen. Vielleicht gab's mal ein "Wenn 80%, dann schon früher veröffentlichbar", aber dann hätte ich es vergessen. Jedenfalls machen wir so etwas nicht.

Benny (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 16:16 #

Diese Anfragen/Verträge der PR-Abteilung gibt es tatsächlich immer mal wieder. Allerdings bei weitem nicht so häufig und plump, wie viele Leser glauben oder zu wissen glauben.

Dass man mit der Wertung bis zum Release-Termin wartet, halte ich für ein legitimes Mittel. Immerhin sind die Hersteller nicht verpflichtet, Review-Versionen vorab auszuliefern. Eine direkte Einwirkung auf die Wertung ist darin aber meiner Meinung nach nicht zu sehen. Vorbesteller wird man in der Masse nicht dadurch "erziehen", dass man zwei Tage früher eine Wertung veröffentlicht.

Es scheint inzwischen eher den Trend zu geben, im Gespräch bleiben zu wollen.

Das sieht man dieser Tage bei einem bestimmten MMORPG, das von allen Verlagen vor Monaten abgeschrieben wurde, jetzt aber urplötzlich jede Menge Artikel bekommt. Das ist kein Zufall, sondern hat für beide Seiten finanzielle Vorteile.

Es stellt sich die Frage, wie weit man als Autor/Redakteur/Let's Player geht. Ein anderes MMORPG hat kürzlich über seine PR-Abteilung Premium-Abos für eine kostenpflichtige Webseite verteilt, mit der Bitte, Addon-Artikel für das MMORPG zu veröffentlichen. Bei derlei Deals - unabhängig vom Gegenwert des Premium-Zugangs - wird für mich die Grenze bereits überschritten, weil ein finanzieller Vorteil für den Autor vorhanden ist.
Aber ist die Grenze nicht auch schon bei "unnötigen" Einladungen wie der CoD-Freizeitpark-Tour für Redakteure und Youtuber zur Gamescom überschritten? Über die dann auch noch tolle Promo-Videos veröffentlicht wurden?
Wann ist ein Preview-Event legitime Informationsweitergabe und wann wird die Grenze zum Vergnügungstripp mit Geschmäckle überschritten?

Wenn man als Autor (sowohl Verlag als auch Freie und Youtuber) für alle Kosten selbst aufkommen soll, müssten noch viel mehr Nutzer den Adblocker deaktivieren. Ihr habt die Macht. ;)

Übrigens war es interessant zu sehen, welche Webseiten plötzlich Addon-Artikel veröffentlicht haben.

Benny (unregistriert) 9. Oktober 2014 - 16:26 #

Als Entwickler ist es natürlich vollkommen legitim, sein Spiel ins Gespräch bringen zu wollen.

Aufgrund der Professionalisierung der Let's-Play-Branche haben es aber vor allem die kleinen Entwickler gar nicht mehr so leicht. Wenn man einfach mal beiläufig anfragt, ob Youtuber-X mit Y-tausend Abonnenten ein Spiel vorstellen könnte, bekommt man bei nicht wenigen Let's Playern mittlerweile direkt einen Vertrag vor den Latz geknallt, der alle Modalitäten von "Anzahl der Videos" über "Tonalität des Youtuber-Kommentars" bis hin zu "Wiederaufgreifen als Serie" regelt. Darunter stehen dann feste Summen in Paketpreisen.

Man muss sich da, glaube ich, nichts mehr vormachen und auf die uneingeschränkte Unabhänigkeit der Let's-Play-Szene hoffen. Letztendlich wird auf allen Informationskanälen versucht, Titel zu platzieren. Das gilt für die alteingesessenen Redakteure (die dann immer sagen: Wir sind nicht die Anzeigenabteilung) wie die junge Garde der selbstständigen Videoproduzenten.

Mir persönlich würde allein Transparenz reichen. Ihr habt 'nen Deal? Steht dazu. Ansonsten werden all diejenigen in Mitleidenschaft gezogen, die sich dieser PR gänzlich verweigern.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 95702 - 9. Oktober 2014 - 22:59 #

Mannomann, wasn Heckmeck...

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16749 - 9. Oktober 2014 - 23:59 #

Man sollte vielleicht auch nochmal anmerken, dass es hier natürlich nicht "nur" um LPs ging, sondern dass die Bedingungen natürlich auch für Kanäle mit Review- oder Kritikformaten galten und da sollte man solche Absprachen hinsichtlich der Verteilung von Test- oder Vorabversionen schon sehr kritisch sehen. :/

Saphirweapon 16 Übertalent - 5239 - 10. Oktober 2014 - 8:06 #

Im Original der News verwandte ich die Formulierung "Preview-Fassungen". Die jetzige Formulierung stammt von Jörg.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 339951 - 10. Oktober 2014 - 8:21 #

Genau, deine Formulierung in der Überschrift war nämlich nicht korrekt, weil zu weit gefasst: Wir haben als Redaktion kein solches NDA zugeschickt bekommen, es geht offenbar um Let's Player, oder nennen wir sie YouTube-Spielekanäle. Dass die auch reviewen oder previewen, rechtfertigt nicht die generelle Aussage, "Vertragliche Beschränkungen für Previews".

Saphirweapon 16 Übertalent - 5239 - 10. Oktober 2014 - 8:43 #

Du hast Recht. Preview-Fassungen würde tatsächlich auch eure Berichterstattung mit einschließen. Lets Plays in der jetzigen Form ist schon passender, zumal es auch Twitch mit einschließt.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16749 - 10. Oktober 2014 - 10:05 #

Naja, ohne hier so spät eine Diskussion über den Newstext vom Zaun brechen zu wollen: nur von Let's Playern zu reden fasst das Ganze aber halt auch nicht richtig. ;) Kanäle wie die AngryJoeShow und Totalbiscuit (der die Sache ja erst über Twitter öffentlich gemacht hat) würde ich schon als journalistische Formate sehen, auch wenn sie sich selber nicht so bezeichnen. Wobei sicher ein Großteil der betroffenen Kanäle unter LPs fallen dürfte, keine Frage. Und die ganze Brand Deal-Aktion betraf soweit ich weiß auch nur die PC-Version, nicht die Konsolenfassungen, warum auch immer.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 10. Oktober 2014 - 11:33 #

Wird aber Twitch im Vertrag mit eingeschlossen? Denn da kann man Fehler nicht eben überarbeiten usw., da es live stattfindet. Die meisten Spiele mit NDA dürfen auch gar nicht bei Twitch gezeigt werden. In der Regel findet man dort nur Spiele, die schon veröffentlicht wurden, oder solche, die keine NDA oder eine sehr aufgeweichte haben, bei der man eigentlich alles machen kann (z.B. Warlords of Draenor Beta).

Saphirweapon 16 Übertalent - 5239 - 10. Oktober 2014 - 12:01 #

Im verlinkten Video wird Twitch mit angesprochen. Dort muss die Kaufaufforderung gar fünf mal erfolgen. Wie genau das mit Live-Übertragungen gehandhabt wird, geht daraus nicht hervor.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9646 - 10. Oktober 2014 - 12:20 #

Witzig.. Da wär es ja mal interessant, wer das Spiel vor Release gestreamt hat.

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 10. Oktober 2014 - 12:35 #

Ich finde das sogar geradezu absurd. Hab ja oben schon geschrieben, dass ich diese Richtlinien schon bei LPs für schwer umzusetzen halte, bei Twitch ist es sogar unmöglich...

blobblond 19 Megatalent - 18260 - 10. Oktober 2014 - 12:58 #

Interessant!
""...doch das Böse ergreift Besitz": Das ist der Hauptgag in einem Fernsehspot, in dem die Youtuber Gronkh, Sarazar und Sgt. Rumpel für das Horrorspiel The Evil Within von Bethesda werben - mutmaßlich gegen Bezahlung. Die Reklame ist seit kurzem unter anderem in den Pausen der Fernsehshow TV Total zu sehen."
"Kurz zuvor hatte der Let's Player im Gespräch mit Golem.de gesagt, er habe nie Geld für die Auswahl von Spielen angenommen und alle Angebote dieser Art abgelehnt."
http://www.golem.de/news/let-s-player-gronkh-und-die-werbung-fuer-das-boese-1410-109728.html

"Gronkh hat Golem.de gesagt, er habe nie Geld für die Auswahl angenommen und alle Angebote dieser Art abgelehnt."
http://www.golem.de/news/let-s-player-es-gibt-spiele-fuer-die-man-bezahlt-wird-1407-107947.html

Wiedersprich er sich nicht da?
The Evil Within - Werbespot mit Gronkh, Sarazar und Sgt. Rumpel
https://www.youtube.com/watch?v=4dilWV5lgnE

Larnak 21 Motivator - P - 25930 - 10. Oktober 2014 - 13:21 #

Ich sehe da keinen Widerspruch. Die kriegen sicherlich Geld dafür, aber für das Mitwirken im Werbespot, nicht für das Auswählen eines zu LPenden Spiels. Wenn jetzt noch ein dazu passendes LP auftaucht, kann man natürlich wilde Verschwörungstheorien spinnen, aber ein Nachweis wäre das dennoch nicht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit