PSN-Check: Murasaki Baby
Teil der Exklusiv-Serie PSN-Check

PSVita
Bild von Dennis Hillor
Dennis Hillor 32400 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

27. September 2014 - 9:00
Wie jede Woche stellt euch auch heute unser PSN-Check wieder ein interessantes Download-Spiel aus dem PSN-Store vor. Betreut wird die Rubrik von unseren Usern Psychofrog und Elofson.

Schräges Charakterdesign, ein wenig Horror, ein wenig Comedy. Düster mit bunten Elementen, dabei aber stets morbide und den Tod im Rückspiegel. So lassen sich die Filme Tim Burtons beschreiben. Diese Eigenschaften treffen aber auch auf den PSVita-Titel Murasaki Baby, den wir in unserem heutigen PSN-Check behandeln, zu. Ob das lediglich mit den beiden Touchpads gespielte Adventure auch mehr kann, als nur schräg auszusehen, erfahrt ihr im Folgenden.
Spielwelt sowie Charakterdesign können als herrlich skurril bezeichnet werden.
Wo ist meine Mami?
Ein kleines Mädchen wacht auf und kann seine Mami nicht finden. Also steigt es aus dem Bett und geht zur Tür hinaus, um sie zu finden. Dort stellt das Kind – und damit auch ihr – fest, dass es sich in einer düsteren, alptraumhaften Welt befindet, die sämtliche Kinderängste dieser Welt abdeckt. Ihr nehmt die Kleine an die Hand und versucht, sie zurück zu ihrer Erzeugerin zu bringen. Doch Vorsicht: Verliert sie ihren herzförmigen rosa Ballon, weigert sie sich, weiterzuziehen.

Anders als in Ico seid ihr allerdings kein kleiner Junge, oder eine andere virtuelle Figur, der sie an der Hand führt. Kontakt zu dem Kind nehmt ihr nämlich direkt über den Touchscreen auf. Greift beherzt ihren Arm und zieht sie durch die skurrile Spielwelt. Dabei gilt es allerlei Gefahren zu umgehen oder zu eliminieren. Fürchtet sich euer Schützling etwa in dunklen Passagen, müsst ihr die Umgebung mit Glühbirnen ausleuchten.

Einen entscheidenden Faktor bei den Rätseln spielt auch die Hintergrundkulisse. Streicht ihr über das rückseitige Touchpad der Vita, ändert sich die Farbgebung der Spielwelt. Mit einem weiteren Druck löst  ihr bestimmte kulissenabhängige Ereignisse wie Regen oder Wind aus.

Wer ist da?
Neben der sehr gelungenen Optik fällt der grandiose Sound von Murasaki Baby auf. Insbesondere mit Kopfhörern wird euch das Kratzen, Flüstern und Rauschen im Hintergrund mehr als einmal einen Schauer über den Rücken laufen lassen. Der hörenswerte Titelsong stammt von Akira Yamaoka, dem kreativen Kopf hinter dem Silent Hill-Soundtrack. Alles in allem gehen Grafik und Sound stimmig Hand in Hand. Die Steuerung per Vor- und Rückseitentouchpad läuft erfreulich problemlos. Nach kurzer Findungsphase löst ihr problemlos sämtliche Rätsel.

Rätselbeispiel: Durch einen Druck auf das Rückseitentouchpad regnet es. Das Boot steigt mit dem Wasserspiegel, sodass ihr problemlos einsteigen könnt.
Fazit
Murasaki Baby hinterlässt auf den ersten Blick zwar einen seltsamen Eindruck, was vor allem am visuellen Stil liegt. Spielerisch verbirgt sich hinter der Optik jedoch ein gutes 2D-Adventure mit einem etwas anderen Steuerungskonzept. Freunde von Tim Burton können bedenkenlos zugreifen, jeder andere sollte Murasaki Baby zumindest eine Chance geben. Für Freunde knallharter Rätsel ist der Titel allerdings nichts, dafür sind die gestellten Aufgaben um einiges zu simpel.

  • 2D-Rätsel-Adventure
  • Einzelspieler
  • Anspruch: Einsteiger
  • Preis am 12. September: 9,99 Euro
  • In einem Satz: Schräges Adventure für Freunde des atmosphärischen Rätselns.
toji 14 Komm-Experte - P - 2232 - 27. September 2014 - 11:28 #

Das Game ist erschienen, kanns aber nicht in die Sammlung reintun :(

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20641 - 27. September 2014 - 12:36 #

Vielen Dank für den Check! Als es angekündigt wurde, fand ich das Spiel sehr interessant, leider habe ich es wieder vergessen gehabt. Nun ist es wieder im Kopf und ich werde mir das Game sicherlich holen :)

Lorin 15 Kenner - P - 3634 - 28. September 2014 - 10:54 #

Hab mir direkt bei erscheinen geholt, bin noch nicht durch und finde es irgendwie visuell verstörend. Aber es gefällt mir bisher ganz gut.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
Arcade
nicht vorhanden
12
Ovosonico
Sony Computer Entertainment
17.09.2014
Link
8.0
PSVita