Diablo 3: Deutsche Patchnotes zu Update 2.1.1

PC 360 XOne PS3 PS4 MacOS
Bild von ChrisL
ChrisL 137436 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

25. September 2014 - 16:47 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Diablo 3 ab 6,98 € bei Amazon.de kaufen.

Seit kurzem ist der aktuelle Patch 2.1.1 für Diablo 3 auch für die europäischen PC-Server verfügbar. Änderungen wurden unter anderem an den Dienern einer Spielfigur vorgenommen, da deren Überlebensfähigkeit in etwa der des Spielercharakters entsprechen soll, der sie beschworen hat. In den Patchnotes heißt es dazu:

  • Viele Angriffe von Monstern, denen Spieler ausweichen sollen und die Dienern nicht bereits reduzierten Schaden zufügen, fügen Dienern jetzt deutlich weniger Schaden zu.
  • Behobene Fehler: Diener profitieren jetzt wie vorgesehen von Pylonen des Schildes.

Neben der Optimierung der Schildstoß-Fertigkeit des Kreuzritters wurde demnach die Klasse des Hexendoktors angepasst. So wurden zum Beispiel das Leben der Zombiehunde und der Fetische erhöht, letztere verfügen zudem über eine gesteigerte Bewegungsgeschwindigkeit. Außerdem wird der Koloss durch den Patch an jener Position beschworen, an der sich der Mauszeiger befindet.

Weitere Änderungen umfassen den Abenteuermodus beziehungsweise unter anderem Kadala, bei der ihr Blutsplitter gegen den Erhalt von Items eintauschen könnt. Um die Frequenz zu verringern, in der ihr zwischen der Händlerin und dem Schmied hin- und herrennt, um für euch nutzlose Gegenstände wiederzuverwerten, passte Blizzard sowohl die Kosten als auch die Chance auf legendäre Items an. Im Detail bedeutet das:

  • Die Kosten, zu denen Gegenstände von Kadala gekauft werden können, wurden stark erhöht.
  • Die Chance, einen legendären Gegenstand von Kadala zu erhalten, wurde ebenfalls stark erhöht.

Darüber hinaus wurden mit Patch 2.1.1 Änderungen in Mehrspieler-Sessions in Bezug auf den Erhalt der Schlüssel für die Infernale Maschine vorgenommen sowie Anpassungen bei den Großen Nephalemportalen, dem legendäre Edelstein Gabe des Sammlers oder auch den Kosten beim Verzaubern von Schmuckstücken vorgenommen. Die vollständigen deutschen Patchnotes könnt ihr auf der offiziellen Diablo-3-Website einsehen.

Marulez 15 Kenner - 2739 - 25. September 2014 - 17:16 #

Alle Systeme oder nur PC?

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137436 - 25. September 2014 - 17:19 #

Argh, vergessen, danke für den Hinweis! Laut Blizzard-Posting handelt es sich um den PC-Patch.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 25. September 2014 - 17:44 #

Sind die Konsolen nicht noch auf Patchversion 2.06?

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58797 - 25. September 2014 - 22:39 #

Die höhere Droprate bei Kadala ist echt eine feine Sache. Vor dem Patch hab ich da ewig nix legendäres mehr bekommen, seit dem Patch bestimmt schon fünf oder sechs, und eines der Items war dann sogar genau das, das ich gesucht habe. Nicht zu vergessen das Verzaubern von Ringen und Amuletten! Finds echt klasse, dass Blizz da immer noch weiter optimiert.

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 26. September 2014 - 7:59 #

Diablo wird wirklich vorbildlich von Blizzard weiterentwickelt. Da können sich viele Konkurrenten mal eine Scheibe abschneiden.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)