Wasteland 2: Inxile erzielt 1,5 Mio. US-Dollar Umsatz [Upd.]

PC Linux MacOS
Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24253 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

24. September 2014 - 10:55 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Wasteland 2 ab 8,99 € bei Amazon.de kaufen.

Update von 12:12 Uhr:

Die vorherige Pressemitteilung enthielt einen Abstimmungsfehler des PR-Bereichs. So hat Inxile nicht etwa 1,5 Millionen Exemplare von Wasteland 2 abgesetzt, sondern lediglich 1,5 Millionen US-Dollar Umsatz gemacht. Die beteiligten Firmen entschuldigen sich für den Fauxpas.

Ursprüngliche News von 10:55 Uhr:

Wasteland 2 (Stunde der Kritiker) erweist sich für seinen Entwickler Inxile Entertainment nach seinem Release am vergangenen Freitag als großer Erfolg. Nachdem bereits über das Wochenende eine Million US-Dollar Umsatz über die Onlinevertriebsplattform Steam generiert werden konnte (wir berichteten), meldet die Spieleschmiede schon den nächsten Meilenstein. So habe das Studio inzwischen 1,5 Millionen Exemplare des Rollenspiels verkaufen können. Brian Fargo, Chef von Inxile, zeigte sich euphorisch:

Wir sind begeistert, dass der Spielstil, den wir sehr lieben, so gut empfangen wurde.

Diese Zahlen basieren auf den Angaben des Entwicklers, der diese allerdings nicht weiter aufgeschlüsselt hat. So ist es etwa unklar, ob sich die 1,5 Millionen Absätze allein auf die nach dem Launch verkauften Titel beziehen oder ob auch Early-Access-Verkäufe mit in die Rechnung gespielt haben. Zum Vergleich: Larian Games hat vom ebenfalls teils über Kickstarter finanzierten Rollenspiel Divinity - Original Sin (GG-Test: 9.0) in zweieinhalb Monaten 500.000 Stück absetzen können (wir berichteten).

bsinned 17 Shapeshifter - 6981 - 24. September 2014 - 13:13 #

Freut mich für InXile.
Irgendwann werd ich mir Wasteland 2 sicher auch mal zulegen. In den Videos, die ich bisher gesehen hab, gibt es aber neben dem imho zu simplen Kampfsystem zu viele störende Kleinigkeiten, um das Spiel als "Must-Have-NOW" einzuordnen.

Edit: Ist das Spiel in Deutschland eigentlich gewaltreduziert, oder können auch hier Köpfe und Gliedmaßen fliegen? Normalerweise lege ich da nicht viel Wert drauf, aber in diese 'dreckige' Welt gehört das schon ein wenig.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 24. September 2014 - 13:59 #

Köpfe fliegen, Körper explodieren... blood sausage everywhere!

bsinned 17 Shapeshifter - 6981 - 24. September 2014 - 16:05 #

Danke für die Info :)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 24. September 2014 - 11:02 #

Soviel zum "Flop"!
Wasteland 2 ist ein richtig gutes Spiel geworden.

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 6470 - 24. September 2014 - 11:07 #

Aber wo bleibt der Test?

J.C. (unregistriert) 24. September 2014 - 11:20 #

Japan.

Mike H. 14 Komm-Experte - 2290 - 24. September 2014 - 11:26 #

Wurde im Montagmorgen-Podcast gesagt: Da Jörg in Japan war, kommt der Test erst Ende dieser oder (wahrscheinlicher) Anfang kommender Woche.

Als Backer würde ich mich für InXile sehr freuen, wenn die Zahl von 1.5 Millionen verkaufter Exemplare stimmt, aber, wenn man ehrlich ist, passt diese neue Info rein gar nicht zu den nach zwei Tagen vermeldeten Einnahmen von einer Million Dollar.

J.C. (unregistriert) 24. September 2014 - 11:28 #

Ich kann mir gut vorstellen, dass damit die Anzahl ausgegebener Keys gemeint ist, die ganzen Backer also dazu zählen. Ist ja auch vollkommen ok. Die Backer haben ja auch gezahlt, und nicht wenig im Schnitt.

Mike H. 14 Komm-Experte - 2290 - 24. September 2014 - 11:31 #

Es waren aber "nur" 61.290 Backer! :-) Das wäre also nur ein sehr geringer Anteil.

Name (unregistriert) 24. September 2014 - 11:36 #

Von denen aber einige mehr als einen Key bekommen haben und an den andere über Gratifikationen bei Pillars of Eternity oder Torment: Tides of Numenera kostenlos rangekommen sind.

J.C. (unregistriert) 24. September 2014 - 11:39 #

Genau und dazu kommt noch die EA Phase die ja auch sehr lange gedauert hat. Im letzten Jahr habe ich Wasteland 2 recht oft in den Top 20 der Steam Charts gesehen. Dann kommen noch die ganzen Paypal Backer dazu die direkt über die ixile Website gebackt haben, GoG Verkäufe, Retail.

vicbrother (unregistriert) 24. September 2014 - 11:41 #

Also mich verwirren die Zahlen auch: 1,5 Millionen Verkäufe vs 1 Million $ Einnahmen. Könnte es irgendwo einen Übersetzungsfehler gegeben haben?

Nelia 09 Triple-Talent - 340 - 24. September 2014 - 11:47 #

Wenn ich ehrlich bin dann bezweifle ich den Wahrheitsgehalt auch sehr. Gibt es da eine Quelle?

EDIT : "Wasteland 2 sales topped 1.5 million copies in the game's first four days of availability"

Niemals, das glaube ich einfach nicht. Das wären AAA Gefilde. Dazu is der Metascore nicht gut genug und das Spiel nicht hübsch genug.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 24. September 2014 - 11:50 #

UPDATE: Wasteland 2 did not sell 1.5 million copies in four days. Wasteland 2 did make $1.5 million in revenue from sales in four days.

There was a press relations error and the companies involved have apologised. Sorry!

So gerade gelesen bei Eurogamer.net

Also doch ein "Flop" ;)

Mike H. 14 Komm-Experte - 2290 - 24. September 2014 - 12:09 #

Schade! Wäre aber auch zu schön gewesen.

J.C. (unregistriert) 24. September 2014 - 12:16 #

Ob wir jetzt zu jeder halben Million einen Topnews bekommen? :p

Wiisel666 15 Kenner - 2715 - 24. September 2014 - 12:17 #

Jo das erwarte ich jetzt :D

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 24. September 2014 - 12:18 #

Au ja, Wasteland Citizen!

J.C. (unregistriert) 24. September 2014 - 12:21 #

Dann kommt am Ende wirklich noch der Red Boots DLC für $50. :D

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 24. September 2014 - 12:24 #

i want my Red Boots of Kickassing +1

Philley 16 Übertalent - P - 5453 - 24. September 2014 - 12:19 #

Naja, Flop würde ich es nicht nennen, da sie einen ganzen Teil des Budgets ja schon per Crowdfunding vor Beginn der Entwicklung hatten.
Dann kam noch die lange EA-Phase dazu und und, nachdem schon viele für 55€ zugegriffen hatten, holen sie in 4 Tagen 1,5Mio rein.
Zusätzlich ist das nun nicht die Art Spiel, die 90% ihres Umsatzes in den ersten 2 Wochen nach Release generieren wird.

Aber die News sollte trotzdem geändert werden. Das kommt von der allgemeinen "Abschreiberitis" im Games-Bereich. ;-)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 24. September 2014 - 12:23 #

"Flop" ist ein Scherz, ich sehe da überhaupt keinen Flop.

vicbrother (unregistriert) 24. September 2014 - 12:46 #

Naja, wenn sie 1,5 Millionen $ einnehmen und 60.000 Kopien für 50$ im Kickstarter verkauft haben, dann sind das 4,5 Millionen vs 6 Millionen die für die Produktion eingesetzt wurden. Wirtschaftlich gesehen ist es bislang ein Flop.

Nelia 09 Triple-Talent - 340 - 24. September 2014 - 13:10 #

Dem ist nichts hinzu zu fügen. Gut möglich das das Inxile keinen guten Schnitt machen wird, die Wertungen sind ja auch eher durchwachsen (für heutigen Standard).

Lorion 17 Shapeshifter - 7626 - 24. September 2014 - 13:16 #

Dem wäre schon noch was hinzuzufügen, allerdings wurde das ja alles schon unter der gestrigen News disktuiert und muss hier nun eigentlich nicht nochmal wiedergekäut werden.

Philley 16 Übertalent - P - 5453 - 24. September 2014 - 13:16 #

Also per Kickstarter haben sie 3 Millionen eingenommen, dazu kommt die Meldung aus dem Juni, was die Early-Access-Einnahmen angeht "Every penny coming in from sales is still going back into making Wasteland 2. By this stage, it means we have doubled Wasteland 2's initial budget. " Also 6 Mio.

Das klingt für mich nach Kostendeckung. Wenn dann in 4 Tagen 1,5 Mio dazukommen, ist das Gewinn. Vor allem: Die Entwickler wurden im Voraus bezahlt. Selbst als "Flop" hat ihnen der Titel seit 2 Jahren ihre Gehälter gesichert.
UND: Die Kohle geht nicht primär an einen Publisher. Folglich müssen sie schon allein dadurch weniger einnehmen, um einen Erfolg zu verbuchen.

vicbrother (unregistriert) 24. September 2014 - 13:21 #

Mir ist nicht bekannt, wieviel Geld der EA eingenommen hat.

Der Publisher nimmt nach meinem Wissen in der Regel 30-40%, dazu kommt noch die Steuer. Wir können also davon ausgehen, dass 50-60% des Geldes nicht an die Entwickler geht.

Philley 16 Übertalent - P - 5453 - 24. September 2014 - 14:04 #

Na dann rede es eben zu einem Flop.

In Anbetracht dessen, dass sie mit Torment schon ihr nächstes Projekt vorfinanziert haben, werden wir sehen, was sie als nächstes machen.

-Insolvenz: Du hattest Recht
-nächstes Projekt vorstellen (per KS): wohl doch kein Flop
-nächstes Projekt vorstellen (aus eigener Tasche): ganz sicher kein Flop

vicbrother (unregistriert) 24. September 2014 - 14:54 #

Ich rede es nicht zu einem Flop, nur weil ich die mir bekannten Fakten zusammenzähle. Es wäre sinnvoller, wenn wir unsere Fakten ergänzen, um den wirtschaftlichen Erfolg abschätzen zu können.

Aus den nächsten Projekten würde ich nun auch keinen zwingenden Rückschluss auf Wastelands 2 ziehen, denn da könnte auch ein Investor Geld investiert haben.

Anonymous (unregistriert) 25. September 2014 - 2:21 #

In anderen Worten das ist halt mal deine Meinung und keine Fakten können dich davon abbringen. :D

vicbrother (unregistriert) 25. September 2014 - 10:28 #

Die Addition ist keine Meinung, sondern eine wissenschaftlich geprüfte Vorgehensweis :)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 24. September 2014 - 23:19 #

Eigentlich ist es bisher schon ein kleiner Flop, mit Backern und Early Access liegt man geschätzt jetzt irgendwo bei vielleicht 120.000 verkauften Einheiten.

Inxile wird daran aber sicher nicht Pleite gehen, die sind ja schließlich ein millionenschweres Unternehmen, zumindest Mitgründer Brian Fargo, der vorher ja schon mit Interplay ein ziemliches Schwergewicht gegründet hatte, ist es jedenfalls. Und Inxile machte ja bisher ihre Spiele ohnehin über normale Publisher wie Bethesda Softworks.

J.C. (unregistriert) 24. September 2014 - 23:52 #

Es ist derart absurd ein Spiel, das Bereits vor Veröffentlichung die ganzen oder den Großteil der Entwicklungskosten eingespielt hat als Flop zu bezeichnen. Wasteland 2 war nie als Produkt für den Massenmarkt vorgesehen. Das wurde auch zig Mal beim KS kommuniziert, das war sogar der ganze Punkt. Es geht darum eine Old-School Nachfolger zu erstellen, ohne fancy Grafik, dafür mit klasse Dialogen, Quest und guter Story, interessanten Charakteren, vielen Skills und Herangehensweisen, und einer reaktiven Spielwelt. Genau das haben wir bekommen. Ich habe noch von keinem Backer der ersten Stunde gehört er oder sie sei unzufrieden, im Gegenteil! Das heißt, ihr könnt euch hier gerne weiter daran aufgeilen einen Flop herbeizureden, die Tatsachen sind andere. So einfach ist das.

Vaedian (unregistriert) 25. September 2014 - 1:07 #

Dem ist wirklich nichts hinzuzufügen. Ganz meine Meinung.

Lexx 15 Kenner - 3494 - 25. September 2014 - 5:21 #

Sehe ich genauso.

Just my two cents 16 Übertalent - 4622 - 25. September 2014 - 10:47 #

Die Tatsachen werden nur unterschiedlich interpretiert.

Ist es ein völliger Flop? Nein. Ist es ein Erfolg? Aktuell nicht, langfristig vielleicht - insbesondere da InXile auch an den Verkäufen verdient, Geld, dass normalerweise an den Publisher ging. Da InXile ein vergleichsweise kleines Studio ist kann das entscheidend sein und das Unternehmen langfristig sichern, sofern, was ebenfalls möglich ist, das Kernpublikum nicht bereits abgegrast ist. Wasteland ist speziell und die Zielgruppe primär Älter und "zahlungskräftiger". Ich glaube nicht, dass der Titel sehr von 75% off und ähnlichen Sales stark profitieren wird...

Nur war das so mit Crowdfunding einmalig. Kickstarter war eine neue Möglichkeit, ein Fenster das sich geöffnet hat und gerade im Prinzip wieder geschlossen ist - selbst Fargo würde da vermutlich nicht nochmal Millionen für ein neues Projekt einsammeln können. Ein Projekt ist noch in der Mache, dann wird es auch für InXile schwierig in der Zukunft...

J.C. (unregistriert) 25. September 2014 - 10:59 #

"Kickstarter war eine neue Möglichkeit, ein Fenster das sich geöffnet hat und gerade im Prinzip wieder geschlossen ist - selbst Fargo würde da vermutlich nicht nochmal Millionen für ein neues Projekt einsammeln können."

Keine Ahnung wie du darauf kommst.

Noch mal für dich. Es ging darum ein Projekt für eine spezifische Zielgruppe umzusetzen. Crwodfunding ist die Methode der Wahl weil die Zielgruppe die Entwicklungskosten weitgehend komplett abdecken kann. Dadurch wird sicher gestellt, dass ein finanzieller Erfolg (schwarze Zahlen) nicht von vielen Verkäufen nach Release anhängig ist. (Diese Sache war zB bei Divinity anders, da viel mehr Investorenkapital drin steckte.) Das Spiel ist also ein Erfolg wenn die finanzierende Zielgruppe ihre Erwartungen erfüllt bekommt und zufrieden ist. Dies scheint der Fall zu sein. Ob das Spiel jetzt viele Millionen Gewinn abwirft (die eine oder andere wird es schon sein, genug um das Studio für einen Weile zu finanzieren, so viele Leute sind das nicht.), oder ob das Spiel einen hohen Metascore erreicht, das sind begrüßenswerte Boni, aber nicht entscheiden für den "Erfolg" als solchen. Nachdem ich Wasteland jetzt ca 30h gespielt habe bin ich ohne Frage bereit, Fargo jederzeit wieder auf Kickstarter zu unterstützen. Vielen Leuten scheint es da ähnlich zu gehen.

Name (unregistriert) 25. September 2014 - 11:17 #

Das ist zu eng und idealistisch gedacht. Fargo geht es natürlich nur darum, in Schönheit allein für die Kunst und die Anerkennung zu sterben, sondern er will natürlich auch im Business bleiben. Für ein Unternehmen definiert sich der Erfolg aber darüber, ob das Produkt genügend Gewinn abwirft, um zukünftige Operationen zu finanzieren, bis wieder ein gewinnbringendes Produkt veröffentlicht werden kann. Wasteland 2 wäre in dieser Form nicht möglich gewesen, hätte inXile nicht Einnahmen aus seinen vorherigen Spielen in die Entwicklung investieren können. Wenn Wasteland 2 auf plus/minus Null rausliefe, mag das für den Endkunden egal sein, weil er das fertige Spiel hat. Für ein Unternehmen ist aber wichtig, ob es seine Mitarbeiter auch im Anschluss weiterbeschäftigen und die Entwicklung neuer Produkt bezahlen kann. Und in dem Punkt hat 2ct vollkommen Recht: auf Kickstarter schaffte in letzter Zeit kein einziges Computerspielunternehmen noch die 1-Mio-Grenze. Die sind für ein größeres Projekt so ganz ohne Eigenkapital bei einer Firmen- und Projektgröße wie bei inXile unbedingt notwendig. Daher muss sich Fargo ganz sicher überlegen, wie er nach Torment seine Firma weiter am Laufen hält, genauso wie er vorausschauend Torment ins Rollen gebracht hat, bevor Wasteland 2 überhaupt fertig war.

Außerdem ist es für jeden Entwickler immer angenehmer, mit eigenem Kapital arbeiten zu können, für das man nicht bei jedem lauen Lüftchen die Zustimmung und Meinung der Community einholen muss, weil man sonst riskiert, einen riesigen Shitstorm loszutreten.

J.C. (unregistriert) 25. September 2014 - 11:50 #

Ich hab alles gesagt, was ich zu sagen hatte. Ihr könnt gerne weiterhin das Unheil und den Misserfolg herbeten, in der Zwischenzeit zocke ich Wasteland, dann PoE, dann Torment, und freue mich. Was zukünftige Projekte angeht werden wir ja sehen was kommt, ich für meinen Teil weiß was ich tun werde, wenn mich die Nachricht eines weiteren KS von inXile oder Obsidian erreicht.

Nur eins muss ich noch loswerden. Es ist erstaunlich sicher ihr eures messerscharfen Verstands seid, wenn ihr einem Spiel Erfolg absprecht, dass paar Tage nach Release bereits seine Entwicklungskosten eingespielt hat und Platz 3 auf Steam sowie Platz 1 auf GOG belegt. Junge, Junge, das Internet ist voller Experten.

Just my two cents 16 Übertalent - 4622 - 26. September 2014 - 1:17 #

Wie kommst du auf die Idee, dass das Spiel seine Entwicklungskosten bereits wieder eingespielt hat??? Das Budget für das Spiel lag bei ca. 6 Millionen Dollar.
Das setzte sich zusammen aus den 3 Millionen von Kickstarter abzüglich der Goodies (ist bereits drin - ist durch die Goodies aber auch effektiv deutlich weniger Geld...), Early Access Verkäufen (ist bereits drin), angeblich eine Hohe Summe aus Fargos Privatvermögen (muss erst wieder rein) und Einnahmen aus anderen Projekten der letzten 2 Jahre (muss auch wieder rein). Und von 1,5 Millionen die Steam in den ersten Tagen umgesetzt hat bekommt Valve auch 30% - macht also etwas über eine Million die bis zu dieser News aus den Steam Verkäufen zumindest an InXile gehen. Da fehlt noch was...

Just my two cents 16 Übertalent - 4622 - 25. September 2014 - 11:55 #

Name vor mir hat er bereits zusammengefasst. Fargo geht es primär darum Geld zu verdienen, er will sein Unternehmen am laufen halten und seine Rechnungen bezahlen. Dafür gibt es nicht nur Wasteland 2, sondern auch andere Projekte von InXile. Deren Profit man in dem vergangenen Jahr praktisch komplett in Wasteland 2 gesteckt hat - auch weil Kickstarter nur ca 50% des Budgets eingebracht hat. Wenn du "Erfolg" nun als "es hat die Entwicklungskosten wieder eingespielt und irgendeine schwarze Zahl" definierst, gut. Fargo und jeder Unternehmer wird Dir da vermutlich energisch widersprechen. Ein Erfolg ist das Spiel, wenn es genügend Gewinn abwirft um die Company am laufen zu halten und seinen Teil beiträgt um das nächste Spiel zu finanzieren. Und da ist Wasteland 2 noch weit von entfernt und es wird sich zeigen ob ein Spiel für eine "spezifische Zielgruppe" dafür taugt. Larian hat binnen 3-4 Tagen nach Release 160.000 Exemplare von Original Sin abgesetzt und war lange fest auf Platz 1 der Steam Charts. Wasteland 2 schwankt in diesem Zeitraum irgendwo in den Top 5 und verkauft sich deutlich schlechter - rechne einfach mal 160000 * 40€/$ - und schon sind auch 1,5 Millionen Dollar (ca. 40.000 Exemplare) für ein Kickstarterspiel mit vorherigem Early Access nicht mehr ganz so toll - nicht schlecht - aber Larian hatte mit einem Spiel im gleichen Genre, ähnlichem Budget, ähnlicher Teamgröße, Kickstarter und Early Access wesentlich bessere Zahlen vorgelegt und am Ende geht es nur um Zahlen um die Zukunft des Unternehmens zu sichern...

Nachtrag Zitat von Larian:
http://www.eurogamer.net/articles/2014-07-03-divinity-original-sin-larian-studios-fastest-selling-game-ever
"It's definitely the fastest-selling game we've ever published. The last figures I saw we were at 160,000. For us that's pretty good. We're definitely going to break even and hopefully we'll make sufficient profit for our next game."

Der Teil ab hopefully ist der entscheidende. ;)

J.C. (unregistriert) 25. September 2014 - 12:29 #

Es ist vollkommen sinnlos zu diskutieren wenn du alles durcheinander wirfst und zB Aussagen von Larian auf inXile anwendest oder irgendwelche Behauptungen in den Raum stellst. Es ist mir wirklich vollkommen egal ob zu hier einen Flop siehst. Das war's jetzt aber auch von mir dazu, hab besseres zu tun.

Justmy2Cents@work (unregistriert) 25. September 2014 - 18:00 #

Na, wenn die Regeln des Marktes nicht für InXile gelten...

Und wenn ich gerade beim werfen wenn, Carsten Fichtelmann, Chef von Daedalic hat heute bei Facebook folgenden Spruch losgelassen:
"sollten wir dann nicht schnell melden, dass Blackguards anstatt erster Berechungen aus dem Stand nicht ein Fünfzehntel von Wasteland 2 verkauft, sondern locker das Doppelte an Einheiten?"

J.C. (unregistriert) 25. September 2014 - 18:51 #

ja ja, du weißt es am besten.

Just my two cents 16 Übertalent - 4622 - 26. September 2014 - 0:56 #

Keine Argumente mehr? Kennst du die Fabel "Die Ameise und die Heuschrecke"?

J.C. (unregistriert) 26. September 2014 - 8:15 #

Ich betrachte es schlicht als Zeitverschwendung mit dir zu diskutieren. Und nein, das was du benutzt sind keine Argumente, das sind Behauptungen. Aber es ist auch unwichtig, dass du das verstehst. Also viel Spaß noch beim Suchen von "Argumenten" um allen zu beweisen, dass Wasteland ein Flop ist. Alle anderen Spielen es indes und haben ihren Spaß.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 26. September 2014 - 12:00 #

Es sind grob überschlagene Schätzungen, die allerdings schon hinkommen könnten. Erfolg sieht jedenfalls anders aus, da kann man noch so sehr die Augen verschließen.

J.C. (unregistriert) 26. September 2014 - 12:04 #

Ja, ja...

Just my two cents 16 Übertalent - 4622 - 26. September 2014 - 14:24 #

Himmel.
Ich gebe Links, nenne Zahlen und du hälst Dir die Ohren zu und singst lalala...
Aber du hast ja auch 1,5 Millionen verkaufte Einheiten für völlig realistisch gehalten als hier erste User Zweifel an den Zahlen angemeldet haben...

Nein, das Spiel ist vermutlich langfristig kein Flop. Es ist aber aktuell weit entfernt, der von Dir behauptete, Erfolg zu sein und noch dürfte die Zahl unter dem Strich groß und vor allem rot sein...
Und damit bin ich mit der Diskussion mit Dir auch raus...

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 24. September 2014 - 14:06 #

inXile ist Publisher, Deep Silver macht nur etwas Logistic, deine Annahme ist falsch.

vicbrother (unregistriert) 24. September 2014 - 14:50 #

Ist nicht Steam der Publisher auf der Steamplattform? Die sollen ca 40% nehmen habe ich meine ich mal in der GameStar gelesen.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 24. September 2014 - 15:02 #

Genausowenig wie GOG, Desura und Andere, ist Steam ein Publisher. Richtig ist, Steam nimmt ca 40%, bleiben 60 % für inxile.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 24. September 2014 - 15:45 #

"Distributor" käme dem Ganzen näher als "Publisher", imho.

Philley 16 Übertalent - P - 5453 - 24. September 2014 - 16:11 #

Kein Vorwurf, ich benutzte da die gleichen Worte, aber warum spricht man eigentlich nicht mehr vom Vertrieb?
Und warum eigentlich bei Games noch nie von einem Verlag/Verleger?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 24. September 2014 - 16:35 #

Ich benutze es, weil ichs von Linux so gewohnt bin :D
Edit: Und aus der Mathematik.

Philley 16 Übertalent - P - 5453 - 24. September 2014 - 18:50 #

Uagh! Bidde nich! Statistik is ja schon auf Deutsch meine Nemesis. Wenn ich dann noch was von 'normal distribution', 'mean' und 'sample sizes' lese, werd ich gleich kirre.

Kannst Du natürlich nix dafür.

Name (unregistriert) 24. September 2014 - 19:42 #

Weil Vertrieb = Sales, aber Distributor =! Sales.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 24. September 2014 - 23:48 #

Vertrieb und Verleger bei der Spielebranche? Ne, da haben sich quasi von Beginn an die englischen Begriffe durchgesetzt, war damals cooler und nerdiger und heute sind Anglizismen ja eh an der Tagesordnung.

Just my two cents 16 Übertalent - 4622 - 25. September 2014 - 10:37 #

30% ist der übliche Anteil der Vertriebsplattformen wie Steam und GOG. Die wickeln von den 30% aber alle anfallenden Kosten ab, Steuern, Zahlungsgebühren, etc.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 25. September 2014 - 18:40 #

Steuern? Wie soll das denn gehen?

Just my two cents 16 Übertalent - 4622 - 26. September 2014 - 0:52 #

Wie soll was gehen?
https://partner.steamgames.com/documentation/payment_info

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 26. September 2014 - 11:58 #

Ah, okay, Valve zieht also 30 Prozent des Gewinnes für den Hersteller gleich als Einkommenssteuer ab und überweist das an den amerikanischen Staat.
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die das von den 30 Prozent zahlen, die sie als Gebühr einbehalten, dann hätten sie ja kaum noch selbst Gewinn.

Just my two cents 16 Übertalent - 4622 - 26. September 2014 - 12:38 #

http://de.wikipedia.org/wiki/Doppelbesteuerungsabkommen
Nicht bei US Entwicklern oder wenn zwischen Heimatstaat des Entwicklers und den USA kein Abkommen existiert, von dem ich bei den USA und Deutschland schlicht und ergreifend ausgehe. Anderenfalls würde Steam eben 30% der Summe die an den Entwickler ausgezahlt wird ebenfalls einbehalten.

Was die Details angeht habe ich aber keinen blassen Schimmer. Ich erinnere mich aber an diverse Berichte, dass Steam und Co. von ihren 30% alles auf ihrer Seite anfallende Abdecken - inkl. eventueller Steuern. Ob und wie z.B. europäische Entwickler das ganze zusätzlich versteuern müssen weiß ich nicht.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 24. September 2014 - 19:38 #

Blödsinn! Die wenigsten Investments haben einen return on invest innerhalb von wenigen Tagen.

Vaedian (unregistriert) 24. September 2014 - 15:42 #

4P 85%, also hier wohl 10.0 oder nah dran!

Maverick 30 Pro-Gamer - - 190841 - 24. September 2014 - 16:39 #

Man darf gespannt sein auf den GG-Test, wobei ich mit einer Note von 8.5 bis 9.0 rechne.

euph 23 Langzeituser - P - 41225 - 24. September 2014 - 11:05 #

Respekt und schön, dass das Kickstarter-Projekt zu so einem Erfolg geworden ist.

Nelia 09 Triple-Talent - 340 - 24. September 2014 - 11:08 #

Ich denke das ist dann wirklich alles zusammen. Wenn das wirklich stimmt dann ist Wasteland 2 ein grandioser Erfolg, ehrlich gesagt kann ich mir das kaum vorstellen : Das wäre ein Umsatz von über 40 Millionen Dollar!

Namenshuber (unregistriert) 24. September 2014 - 11:24 #

Ist nicht aufegschlüsselt. Evtl. zählen sie die Backer-Versionen mit?

Nelia 09 Triple-Talent - 340 - 24. September 2014 - 13:12 #

Selbst wenn man nur 20 Dollar pro Key rechnet (was viel zu wenig ist) wären dann 30 Mio Dollar. Nein, bei 1,5 Millionen verkauften Keys sind das mindestens 40 Mio Dollar Umsatz, das würde bedeuten das die jeden Key für durchschnittlich 30$ verkauft haben.

Ich mag das Spiel zwar, aber es hat doch ne ganze Menge Ecken und Kanten, dazu noch Dinge die Spiele wie Fallout oder Baldurs Gate damals schon hatten : Nämlich Dinge wie Tag und Nachtwechsel, Tagesabläufe oder unterschiedliches Wetter.

immerwütend 21 Motivator - P - 30707 - 24. September 2014 - 11:14 #

Jetzt noch die Patches abwarten, dann mische ich mit. :-)

J.C. (unregistriert) 24. September 2014 - 11:23 #

Das Spiel ist jetzt schon in einem sehr guten Zustand. Ich wüsste echt nicht, was es da zu patchen gibt.

immerwütend 21 Motivator - P - 30707 - 24. September 2014 - 11:25 #

Wetten, dass noch der eine oder andere Patch kommt? ;-)

J.C. (unregistriert) 24. September 2014 - 11:27 #

Klar, ich wolle nur sagen, dass ich es nicht für nötig halte zu warten. Es ist jetzt schon spitze! :)

immerwütend 21 Motivator - P - 30707 - 24. September 2014 - 11:34 #

Ach, das ist wie mit Lebkuchen - kaufen kann ich ihn jetzt schon, und gut ist er sicher auch, aber dennoch warte ich bis zum Winter, weil dann wirklich alles passt. ;-)

Name (unregistriert) 24. September 2014 - 11:28 #

Die verschiedenen Sprachausgaben. Stichwort: Kleines Visier = Deine scheißige Scharfschützewaffe wird ein bisschen weniger scheißige.

Die Rechtschreibfehler darin sind nicht von mir.

J.C. (unregistriert) 24. September 2014 - 11:30 #

Ja gut, ich spiele es sowieso auf englisch. Aber "scheißig" passt doch super! :D

Nelia 09 Triple-Talent - 340 - 24. September 2014 - 11:37 #

Das finde ich garnicht so wild. Nur wenn in den Dialogen teils Wörter fehlen bzw. nur ein Platzhalter steht, dann ist das schon ärgerlich. Ansonsten läuft das Spiel gut finde ich.

Name (unregistriert) 24. September 2014 - 12:19 #

Doch, das regt mich schon auf, dass Leute, die so einen Müll übersetzt haben, für 250 solcher Müllübersetzungen auch noch eine Gratiskopie des Spiels bekommen haben. inXile hat es geradezu herausgefordert.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 190841 - 24. September 2014 - 11:20 #

Es freut mich für Brian Fargo`s Dev-Team und die ganzen Wasteland-Fans ungemein, dass Wasteland 2 verwirklicht werden konnte und bisher dazu auch überaus erfolgreich läuft. :)

Markus 13 Koop-Gamer - 1414 - 24. September 2014 - 11:24 #

Tolle Nachricht! Freu mich für die Entwickler. Und auf die Wintermonate, wenn ich endlich Zeit haben sollte, selbst Hand an das Spiel zu legen.

Fabes 14 Komm-Experte - 2418 - 24. September 2014 - 11:40 #

Freut mich, dass das Spiel jetzt schon so ein Erfolg werden konnte. Ich bin gespannt, was sie als nächstes Projekt ankündingen werden und hoffe, dass es sich wieder um ein CRPG handeln wird.

J.C. (unregistriert) 24. September 2014 - 11:43 #

Bestimmt! Bin ziemlich sicher, dass es ein neues Projekt geben wird sobald Wasteland 2 komplett gepatcht ist und Torment in die Produktionsphase geht. Bard's Tale oder ein Wasteland 3 in der PoE Engine, beides fände ich sehr cool.

DBGH SKuLL 13 Koop-Gamer - 1361 - 24. September 2014 - 11:47 #

Ich habe mir vorgestern die Retailversion gekauft, natürlich die Rangeredition. Ich bin selbst überrascht wie viel Freude ich schon allein an dem Handbuch habe. Jetzt merke ich erstmal wie sehr ich sowas vermisst habe. Mittlerweile hatte ich die Einstellung, ach sowas braucht heutzutage kein Zocker mehr. Na, Pustekuchen DBGH SKuLL...du hast die umfangreichen Retailversionen sehr vermisst :-)

Achso, geiles Spiel!!!

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2611 - 24. September 2014 - 11:56 #

Gibts eigentlich irgendwie Hoffnung das es eine ordentliche Übersetzung ins Deutsche noch geben wird? Die ist echt mies und fehlerbehaftet.

Azzi (unregistriert) 24. September 2014 - 12:32 #

Für sowas fehlen Indies oft das Geld. Am besten man lernt gescheit Englisch, das brauch man heute sowieso oft im Studium und Beruf, und Serien und Spiele im Original spielen/gucken zu können ist ein sehr netter Nebeneffekt.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20654 - 24. September 2014 - 13:04 #

Sehe ich anders. Ich bin beruflich sehr oft in England, spiele aber dennoch lieber auf Deutsch.

vicbrother (unregistriert) 24. September 2014 - 13:19 #

Wenn du alle Serien und Spiele im Original spielen möchtest und weiterhin mit sinnvollen Ergänzungen für Studium und Beruf argumentierst, kommst du kaum darum herum, alle Sprachen dieser Welt zu lernen.

Wie ich in einer anderen News schon darstellte, gibt es in Deutschland noch grössere Bevölkerungsgruppen, die ein Grundniveau der deutschen Sprache nicht übersteigen. Es ist daher sinnvoll, Spiele zu übersetzen, auch weil dies nicht nur die Sprachfähigkeiten steigert, sondern auch weil es heute mit dem Internet kein grosses Problem mehr darstellt.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 24. September 2014 - 13:42 #

"Es ist daher sinnvoll, Spiele zu übersetzen, auch weil dies nicht nur die Sprachfähigkeiten steigert, sondern auch weil es heute mit dem Internet kein grosses Problem mehr darstellt."
Nein, das ist nicht generell sinnvoll. Nur wenn die von dir angeführte Schicht einen signifikanten Käuferanteil stellt und damit die (bei einem Textlastigen Spiel) die vergleichsweise hohen Kosten wieder einspielt ist das sinnvoll.

vicbrother (unregistriert) 24. September 2014 - 14:49 #

Betriebswirtschaftlich habe ich es in meiner Ausführung nicht betrachtet, da hast du natürlich recht.

Mir graust es vor üblen und weggelassenen Übersetzungen, denn ich will den Spass beim Spielen haben, nicht Wörterbücher für die feinen Nuancen der englischen Sprache und ihren Wortspielen quälen ;)

Name (unregistriert) 24. September 2014 - 19:58 #

Nur mal als Indiz: Obwohl es mittlerweile mehrere Versuche gibt/gab, Fernsehsendungen in Originalsprache auszustrahlen, schaut sich das niemand an.

htt p://w ww.dwdl.de/vorurteil/44610/verschmaehte_originalversionen_los_uebersetz_mich/

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 24. September 2014 - 22:30 #

Hier geht es um einen Nischentitel, Nachfolger eines Spiels welches nur auf Englisch erschienen ist. Dazu sind Videospiele auch etwas anders gelagert als das Fernsehen. GTA verkauft sich ja auch in Deutschland gut und das ist nur untertitelt.

Name (unregistriert) 25. September 2014 - 1:08 #

Den Vorgänger hat vermutlich auch unter den Unterstützern kaum einer jemals gespielt. Die müssten heute sonst durchschnittlich so alt sein wie Jörg oder Chris Avellone. Ich kenne ihn bspw. nicht, aber ich kenne Brian Fargo nebst Fallout und der Kickstarter kam zu einem Zeitpunkt, als der Markt noch nicht von rundenbasierten Rollenspielen geflutet wurde.

GTA kann man notfalls auch ohne Story spielen. Gibt genug Pfeile und Blinklichter, die dir den Weg weisen, und eine Sandbox voller Möglichkeiten, die Zeit totzuschlagen. Außerdem reden wir bei Wasteland 2 im Prinzip auch nur von deutschen Bildschirmtexten. Also müsste deine Aussage eher lauten, dass selbst GTA sich nicht traut, keine deutschen Untertitel anzubieten und das Interface/Textausgabe nicht zu lokalisieren.

Punisher 19 Megatalent - P - 15357 - 25. September 2014 - 7:30 #

Was glaubst du wohl, wieviele der Spieler inzwischen "durchschnittlich so alt" sind wie Jörg oder Chris? Als die Games-Geschichte anfing so richtig Fahrt auf zu nehmen waren die, die heute 50 Jahre alt sind um die 25-30 Jahre alt... die hören ja nicht einfach auf zu zocken.

Und die ganz junge Generation - so schade ich das finde, die zockt inzwischen lieber auf ihrem Smartphone...

Name (unregistriert) 25. September 2014 - 10:01 #

Ich habe nicht bezweifelt, dass ihr existiert, nur dass ihr sowohl Wasteland 1 auf Englisch gespielt als auch Wasteland 2 unterstützt habt und damit die Mehrheit der Unterstützer gestellt habt.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 15045 - 25. September 2014 - 9:17 #

Also ich habe Wasteland damals nach der Schule im Informatik-Raum mit Freunden gespielt, das war `89, da war ich 16. Wir haben zusammengeschmissen, das Spiel gekauft, den Lehrer gefragt, ob wir es da installieren dürfen und einfach losgespielt. Mehrere Gehirne parallel geschaltet und das Englisch war kein Problem. Probeme hatte wir nur, wenn die Zeit vergessen wurde und der Hausmeister uns nicht aus dem Raum bekam, der hat immer nur mit dem Kopf geschüttelt, was wir Bekloppten den so spät hier noch machen.

Name (unregistriert) 25. September 2014 - 10:05 #

Klar, aber ein nicht geringer Teil der Unterstützer kommt bspw. aus dem Fallout-Lager, das bei Bethesda keine Chance auf ein klassisches Fallout sieht. Denen bot Fargo ja geradezu auf dem Präsentierteller eine Alternative, nämlich den ideellen Vorfahren. Line Producer Thomas Beekers war lange Jahre einer der Obergurus von No Mutants Allowed, bevor er nach dem Kickstarter von inXile angeheuert wurde.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35858 - 25. September 2014 - 17:39 #

Hier ist noch jemand der das Original auf dem C64 gespielt hat!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24228 - 24. September 2014 - 22:32 #

Das dürfte wohl daran liegen, dass sich die Anhänger von Originalversionen die Serien nicht unbedingt im deutschen Fernsehen anschauen, sondern eher bei Diensten wie Watechever, Maxdome, iTunes und Netflix oder einfach auf Blu-ray.

Name (unregistriert) 25. September 2014 - 1:13 #

Das hört man bei manchen Themen ganz oft. Wenn irgendwas nicht klappt, dann weil es am falschen Ort/zur falschen Zeit war und weil es woanders bestimmt besser ist/gewesen wäre. Dummerweise ist das immer genau dann der Fall, wenn dann tatsächlich mal konkrete Zahlen bekannt sind.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 25. September 2014 - 7:55 #

true

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 24. September 2014 - 13:38 #

Ich bin aber faul. Da ich quasi perfekt englisch kann ist es auch nicht cool für mich sondern normal aber eben anstrengender und damit unangenehmer als deutsch, sodass ich wenn möglich auf eine deutsche Fassung zurückgreife und englisch immer zweite Wahl ist, entweder weil es gar keine deutsche Fassung gibt oder die halt wirklich schlecht ist. So schaue ich z.B. asiatische Filme meist im O-Ton mit Untertiteln, weil deren Synchro häufig einfach übel ist.

Lexx 15 Kenner - 3494 - 24. September 2014 - 17:46 #

Wenn du wirklich perfekt Englisch kannst, sollte es für dich eigentlich nicht sehr anstrengend sein. :>

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 24. September 2014 - 23:34 #

Och, die Sprecher nuscheln sich manchmal schon ziemlich einen zurecht und wenn dann noch heftige Akzente dazu kommen, muss man sich schon ziemlich konzentrieren, von irgendwelchen Slang Begriffen mal ganz abgesehen (frage mal einen Bayern, wie gut er Plattdeutsch versteht ... )

vicbrother (unregistriert) 24. September 2014 - 23:57 #

Das ist unfair gegenüber dem Bayern, denn das Plattdeutsche ist nach vorherrschender Meinung - interessanterweise sind die Kritiker daran überwiegend Süddeutsche - eine eigene Sprache.

Aber in der Tat, sind Akzente im Englischen nicht immer ganz einfach zu verstehen, ich erinnere an das gefürchtete Schottisch.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 25. September 2014 - 18:48 #

Also holländisch lasse ich beinahe als eigene Sprache und nicht mehr als Dialekt durchgehen ... (dafür werden mich jetzt alle Niederländer lynchen) aber Plattdeutsch ist im Vergleich zu z.B. berlinerisch eine richtige Wohltat ... ^^

Ja, im englischen ist schottisch nicht ganz ohne, Braveheart im O-Ton ist schon sehr anstrengend. Und bei z.B. Trainspotting ist es vor allem wegen der Gossensprache, dass man da kaum was mitkriegt.

vicbrother (unregistriert) 25. September 2014 - 19:34 #

Viele Amerikaner klingen im ersten Moment unverständlich. Warum können die nicht Oxford-Englisch sprechen?

Lexx 15 Kenner - 3494 - 25. September 2014 - 5:25 #

In W2 liest du aber hauptsächlich. Da fallen Akzente praktisch nicht ins Gewicht.

Name (unregistriert) 25. September 2014 - 11:19 #

Aber jede Menge Slangbegriffe.

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2611 - 24. September 2014 - 13:55 #

Ich sage ja nichts dagegen Englisch zu lernen und ich verstehe Wasteland 2 auch auf englisch. Aber dennoch geht es mir wie scheinbar auch anderen, ich spiele lieber in Deutsch. Es ist entspannter und ich kann nunmal einfach viel besser Fantasien aus einem deutschen Satz aufbauen als aus einem englischen Satz der für mich als nicht so erfahrener Englischkenner mitunter mehrere Deutungen haben könnte.
Ich finde es schade das es zwar eine deutsche Übersetzung gibt diese aber so furchtbar und fehlerbehaftet ist das es quasi doch keine gibt. Dann hätte inXile sich den Aufwand dafür auch einsparen können.

Buchstabenschädel (unregistriert) 24. September 2014 - 16:49 #

Ich finde die Übersetzung jetzt gar nicht sooo furchtbar.

Gustel 14 Komm-Experte - P - 2611 - 25. September 2014 - 16:52 #

Also ich habe teilweise noch [/0] oder sowas in den Texten und manche Sätze sind leider wirklich eins zu eins übersetzt wurden. Zum Beispiel diese Beschreibung wenn man "Batshit"(Guano) in der Landschaft findet und mit Rechtsklick untersucht klingt im deutschen sehr sehr albern. Auch bei Statuen bekommt man im Popup englischen Text und muss dann erst im Textprinter nachgucken, weil da steht es dann deutsch.

Just my two cents 16 Übertalent - 4622 - 24. September 2014 - 16:04 #

Am besten man lernt gescheit Englisch, das brauch man heute sowieso oft im Studium und Beruf, und Serien und Spiele im Original spielen/gucken zu können ist ein sehr netter Nebeneffekt.

Ich kann englisch, sehe viele Serien/Filme und Shows im englischen Orginal und schalte je nach Laune auch von deutschen auf englische Syncronsprecher wenn die ihren Job besser gemacht haben, aber ich lege Wert auf deutsche Texte, es ist a) schlicht bequemer und b) selbst das englische ist oft nicht das Original. Und wenn z.B. bei Entwicklern wie Larian die Entwicklungssprache von Original Sin englisch war, so sind die Entwickler selbst doch Belgier und damit keine Muttersprachler, was man den Dialogen und den Sätzen auch anmerkt. Da gibt es keinen Grund, das englische "Original" zu nutzen...

Lacerator 16 Übertalent - 4210 - 24. September 2014 - 12:02 #

Early-Acces-Käufe werden da sicherlich mit reinzählen. Und wenn schon? Geld ist Geld und wenn ich mich recht entsinne, war ein Early-Acces-Zugang doch sogar teurer, oder nicht?

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4389 - 24. September 2014 - 12:18 #

Ups, zu früh gefreut. Trotzdem glaube ich, dass sich Wasteland 2 für das Studio lohnen wird.

Nico Carvalho Freier Redakteur - 24253 - 24. September 2014 - 12:18 #

Leider eine Fehlmeldung der Inxileschen Presseagentur. Wie Erynaur weiter oben angemerkt hat, handelt es sich nicht um 1,5 Millionen Verkäufe, sondern um 1,5 Millionen US-Dollar Umsatz.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11767 - 24. September 2014 - 12:40 #

Jetzt verstehe ich warum da kein Publisher einsteigt. Ohne der Kickstarter-Kampagne (=PR-Kampagne) wären die Gesamtumsatzzahlen (Retail, Bäcker, Steam, Early Access, etc.) deutlich geringer!

Gorny1 16 Übertalent - 4724 - 24. September 2014 - 13:48 #

Das kannst du gar nicht wissen.
Mit Publisher wäre auch Geld vorhanden gewesen für richtige Werbung. Dazu kämen die Vertriebswege etablierter Publisher, die dadurch high-profile Regalplätze im Einzelhandel bekommen und mehr Test/Preview-Abdeckung bei den Medien.

Insgesamt hätte sich das Spiel mit Publisher noch besser verkaufen können. Ohne Publisher bleibt es halt nur ein mittelgroßer Erfolg (Der aber sicher schon jetzt oder sehr bald nur noch Gewinn generiert für weitere Projekte von InXile, wobei das nächste Projekt schon vorfinanziert ist durch Kickstarter. Insgesamt scheint mir InXile wirklich gut aufgestellt zu sein).

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11767 - 24. September 2014 - 17:46 #

Naja, desto kleiner das Spielbudget, desto kleiner das Werbungsbudget. Ich schätze mal ca. 30% fließt in das Marketingbudget. Das Spiel hat ca. 6 Mio. gekostet. Das heißt irgendwas zwischen 1,5 Mio und 2 Mio würden dann für das Marketing zur Verfügung stehen. Ich kann jetzt aber leider nicht beurteilen ob das viel oder wenig ist.
Dazu kommen noch sonstige Kosten wie Steuern etc. Bis jetzt ist die Gewinnzone noch nicht erreicht. Ob diese noch kommen wird bezweifle ich derweil noch.

J.C. (unregistriert) 24. September 2014 - 20:18 #

Machst du das immer so? Einfach Zahlen raten und dann darauf basieren auch noch Zusammenhänge behaupten.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11767 - 24. September 2014 - 21:42 #

Zwischen Zahlen raten und Zahlen schätzen ist Bitte schön schon ein großer Unterschied.
Meine Behauptung geht davon aus, dass durch die Kickstarter-Kampagne wesentlich mehr Werbung gemacht wurde als es durch ein reguläres Marketing-Budget überhaupt möglich wäre. Sieh dir mal an wieviel News es zu Wasteland 2 gegeben hat bevor die Entwicklung überhaupt begonnen hat. Während der Entwicklung gab es dann auch zahlreiche News die unter anderem auch durch die Kickstarter-Mails angeregt wurden.
Die 30% Marketingbudget beziehen sich, sofern ich das richtig in Erinnerung habe, auf die Automobilindustrie.
Also von Raterei oder Aufstellung von irgendwelchen Behauptungen kann sicher nicht für Rede sein. Wenn ich aber in meiner Logik einen Denkfehler habe lasse ich mich aber gerne korrigieren.

v3to (unregistriert) 24. September 2014 - 20:11 #

mir kommt da als erstes in den sinn, dass wenn da ein publisher eingestiegen wäre, hätten wir möglicherweise einen dungeon-keeper-reboot-klon zu bestaunen ;) das mit den umsätzen dürfte unter garantie geringer ausgefallen sein, wenn da kickstarter nicht mit dabei gewesen wäre, denn an sich war wasteland 2 zusammen mit broken age ja mit auslöser für den hype um schwarmfinanzierung.

allerdings vermute ich, dass aus publishersicht solche ganz alten klassiker nicht mit der kneifzange anpacken wollen, weil die marke möglicherweise als überaltert, zu nerdig, zu sperrig, zu wasauchimmer gilt und es keinen echten vergleich gibt, wie groß die zielgruppe heutzutage überhaupt wäre. nicht planbar und somit für investoren uninteressant.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 24. September 2014 - 23:43 #

"Erfolg lässt sich nicht planen" ... ^^

Außerdem, nicht mit der Kneifzange anfassen würde ich nicht sagen. Abgesehen von der Handvoll wirklich großer Publisher beackert das große Mittelfeld doch meistens irgendwelche Nischenfelder. Und von den großen Firmen mischt zumindest Ubisoft auch bei den kleinen und Retro-Titeln mit.

Gerade Inxile selbst hat doch für Konami einen kleinen Titel gemacht, namentlich Choplifter HD.

v3to (unregistriert) 25. September 2014 - 0:40 #

gerade die großen publisher designen quasi nach excel, bzw biedern spielelemente ihrer zielgruppe an - eben weil sie es als planbar ansehen. sonst würden auch im leben nie so große budgets in bewegung gebracht.

der unterschied liegt immer in der größenordnung. ubisoft mag ich jetzt nicht so ganz einschätzen, möglicherweise spielt da tradition auch eine rolle. es gibt ja nicht alleine den weg, über großprojekte geld zu machen, sondern auch gewinn im mittelfeld zu suchen. neben 10 leuten, die zu der kundschaft von shootern gehören, finden sich immer 2-3, die lieber was anderes haben wollen (potentielle kundschaft, die beispielsweise von ea nicht mehr bedient wird). nichts desto trotz, sind auch die kleinen produkte von ubi immer noch was anderes als ein wasteland. alleine vom zugang her schon. also, mir fällt jedenfalls abseits von might and magic - war ziemlich eindeutig vom erfolg eines legend of grimrock beflügelt - kein rpg mit oldschool tendenzen ein, welches offensiv von einem großen publisher unter die leute gebracht wurde. das ist mitlerweile ein reines indie-thema. lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

btw choplifter - das ist nicht nur ein uraltes spiel aus der c64 ära. das ist einer der wenigen westlichen titel aus der zeit, der auch für japaner ein begriff sein dürfte. das teil war auch ein recht erfolgreicher automat und auch einer der bekanntesten titel fürs sega master system und passte hervorragend in den arcade-remake-trend, den neben konami auch sega und capcom vorangetrieben hatten.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 25. September 2014 - 18:56 #

Jede Firma die Geld verdienen will wäre dumm, wenn sie nicht auf eine potenzielle Zielgruppe achtet und entsprechend der wahrscheinlichen Zielgruppengröße ein Budget berechnet. Alles andere anzunehmen wäre illusorisch.

Der Markt der Retro-RPGs findet heute z.B. fast ausschließlich auf dem Mobilsektor statt, d.h. bei iOS und Android. Entsprechend entwickeln viele Firmen halt eher dafür.

v3to (unregistriert) 25. September 2014 - 21:49 #

nimms mir nicht übel (ist wirklich nicht abwertend gemeint), aber mir scheint deine logik immer leicht hinterrücks durchs auge und auch etwas einseitig gewichtet. zum einen, weil du von deiner anfänglichen argumentation, es gäbe keinen planbaren erfolg, irgendwie eine rolle rückwärts machst. dein zweites argument wankt ebenfalls, wenn man auf dem indie-sektor schielt. jedenfalls bei westlichen rpgs (dort ist es wohl eher der pc), bei jrpgs hast du recht.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 26. September 2014 - 12:13 #

Das hat jetzt nichts mit Rolle rückwärts zu tun. Es kann immer anders laufen als ausgerechnet. Trotzdem wird jede Firma eben erst mal die Wahrscheinlichkeiten ausloten.

Ich gehe bei solchen Betrachtungen eigentlich immer vom weltweiten Markt aus. Klar, für PC Spieler hat es den Anschein, als das westliche RPGs vornehmlich auf dem PC zu Hause sind, was für die großen Marken sicherlich zutrifft. Allerdings würde ich das kleine Häufchen Indie-RPGs jetzt dennoch nicht als groß ansehen, im Vergleich zum Mobilmarkt.

v3to (unregistriert) 26. September 2014 - 12:18 #

für mich sind westliche und jrpgs bereits konzeptionell unterschiedliche genres, bzw die all-übergreifende weltweite betrachtungsweise imo zu oberflächlich, weil dort ganz schnell aspekte verschwinden, die einzeln betrachtet immer noch in der gewinnzone liegen. in sofern kommen wir mit unserer sichtweise wohl niemals überein.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 26. September 2014 - 13:19 #

Das sind alles durchaus unterschiedliche Märkte. Ich sage ja auch nicht, dass kleine PC-Indie-West-RPGs nicht erfolgreich sind oder sein können. Die Nische scheint allerdings eben dennoch ziemlich klein zu sein.

v3to (unregistriert) 26. September 2014 - 13:22 #

im direkten vergleich ohne frage.

Aex 08 Versteher - 156 - 24. September 2014 - 17:21 #

Erfolg ist Erfolg. Dafür sind 4 Tage auch ein recht kurzer Zeitraum. Die Einnahmen durch die Kampagne selber dürften da ja eh nicht mitgerechnet sein. Dazu noch die Keyseller. Erst in paar Monaten wird man ein abschließendes Fazit ziehen können. Bis jetzt sieht es für ein Nischenprodukt aber sehr gut aus!

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9234 - 24. September 2014 - 22:39 #

Gut investierte 30 Euro. Aktuell 11 Stunden Spielzeit und kein Ende in Sicht^^

Anonymous (unregistriert) 25. September 2014 - 2:06 #

Ich hoffe ja mal es kommt genug zusammen damit es für einen weiteren Teil oder wenigstens eine Expansion reicht. Hab es heute Abend beendet und hätte gerne gleich weitergespielt.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20654 - 25. September 2014 - 10:51 #

Wie lange hast Du etwa gebraucht?

Und: Würdest Du es gerne noch einmal spielen (u.a. wegen der alternativen Lösungswege)?

Kirkegard 19 Megatalent - 15635 - 26. September 2014 - 8:22 #

Meine Fresse, macht das Game Laune!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)