Hearthstone: Details zur Spielerverteilung im Wertungsmodus

PC iOS MacOS Android
Bild von ChrisL
ChrisL 137334 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S8,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

19. September 2014 - 18:56 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Für das vor etwas mehr als einem halben Jahr erschienene Hearthstone - Heroes of Warcraft (App der Woche) wurde erst vor wenigen Tagen das Überschreiten von 20 Millionen Spielern bekanntgegeben (wir berichteten). Kürzlich wurden im offiziellen Blog zum Spiel weitere Zahlen veröffentlicht, die dieses Mal den gewerteten Modus beziehungsweise die Ranglisten-Verteilung der Spieler betrifft.

Demnach erreicht nur ein sehr geringer Prozentsatz der User den sogenannten Legendenrang, der den höchsten der insgesamt 26 Ränge – 25 bis 1 plus genannter Sonderrang – darstellt. Der Großteil der Hearthstone-Spieler (etwa 75 Prozent) findet sich zwischen den Rängen 25 und 15 wider (siehe auch das vollständige Teaserbild). Im Blizzard-Blog wird die Verteilung wie folgt beschrieben:

  • Die besten 25 Prozent aller Hearthstone-Spieler befinden sich irgendwo zwischen Rang 15 und dem Legendenrang. Der Aufstieg auf der Rangliste erfordert eine gewisse Portion Können und Entschlossenheit – und diese Spieler arbeiten stets daran, sich zu verbessern und zu lernen, wie sie gegen die verschiedenen Decktypen und Strategien bestehen können. Zwischen Rang 15 und Rang 1 sind Entwicklung, neues Wissen und Ausprobieren angesagt.
  • Zwischen Rang 10 und dem Legendenrang befinden sich die besten 7,5 Prozent aller Spieler. Je näher man an Rang 5 heranrückt, desto hitziger werden die Kämpfe und desto seltener werden Siegessträhnen. Hier befassen sich Spieler damit, ihre Decks anzupassen und die Spielzüge der Gegner vorherzusehen, um mit ihren eigenen Zusammenstellungen von Zaubern und Dienern die passenden Gegenschläge durchzuführen!
  • Zwischen Rang 5 und dem Legendenrang befinden sich die besten 2 Prozent aller Hearthstone-Spieler. Da Siegessträhnen ab Rang 5 der Vergangenheit angehören, wird jeder Sieg immer wichtiger. Um zur Legende aufzusteigen, müsst ihr dranbleiben und mehr Spiele gewinnen als verlieren.
  • Auf dem Legendenrang befinden sich weniger als 0,5 Prozent der besten Spieler. Sie stellen also einen unglaublich kleinen Teil der Millionen von Fans des Spiels dar.
Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 19. September 2014 - 13:02 #

Das höchste der Gefühle war Rang 12 für mich. Komme aber auch nur jeweils morgens zu 3-4 Spielen, glaube aber auch nicht das ich mit mehr Einsatz weiterkommen würde. Irgendwie kommt dann immer die Niederlagen Wand und nach 7 Niederlagen am Stück, sinkt die Motivation ordentlich.

Auch könnte der Randomizer mal nen Tunig brauchen... Dieses "Jetzt spielst du 4 mal gegen einen [selbe Klasse einfügen]" um danach das selbe mit ner anderen Klasse zu haben... Oder das man 4 Karten abwirft und die selben 4 Karten in der selben Reihenfolge bekommt - sehr strange.

Anyway, spiele das Spiel immer noch gerne.

BoNd0o7 13 Koop-Gamer - P - 1793 - 19. September 2014 - 13:55 #

Zu dem "die selben Karten nach dem Ablegen wieder ziehen" gab es mal eine offzielle Meldung im Forum oder auf Twitter (Link habe ich keinen). Es ist nicht möglich die selbe Karte erneut zu ziehen, außer du hast sie mehrmals im Deck. Wusste ich vorher aber auch nicht.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 19. September 2014 - 17:56 #

Richtig, bei den Karten die du nur einmal hast - die ziehst du dann auch prompt als nächste Karte. Alles schon gehabt.

Sorry, aber das passiert so oft das man exakt das auf die Hand bekommt, was man abgeworfen hat, das ist rein statistisch völlig Bonkers. 1 Karte oder zwei, fein. Vielleicht sogar mal drei - aber vier in der selben Reihenfolge? Mit dem Randomizer als Lottozahlengenerator und wir wären alle Millionäre - oder auch nicht, weil zuviele gewinnen.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1941 - 19. September 2014 - 18:00 #

gewagte these. wie oft ist dir das denn schon passiert, bei welcher sample size?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 19. September 2014 - 18:17 #

Ich spiele 3-4 Spiele pro Tag und mir passiert das in der Woche mind. 3x (das Krasse), der normale 2-3er Wahnsinn und Gegner-Randomnis auch nochmal 4-5x.

Wenn ich mir Twitch Spieler oder Lets Plays anschaue, sehe ich das da auch. Erst deswegen ist mir das so stark aufgefallen, vorher dachte ich auch: Well sh1t happ3ns.

Und natürlich sagen sie bei ihnen ist alles okay, bis die irgendwann den Bug (ich nehme an, dass das einer ist) finden ... und dann gibts nen Sorry, oder wird halt ruhig gefixed.

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 19. September 2014 - 18:34 #

So ungern ich es tue, doch stimme ich dir da zu. Ich bezeichne mich selbst als Vielspieler bei Hearthstone und erlebe sehr, sehr oft (wobei das natürlich nur gefühlter Natur ist), dass ich bei zwei Karten im Deck sehr oft die Karte direkt erneut erhalte, obwohl ich sie abgewählt habe - meist als erste Karte im Zug.

Es reicht schon bei einer Karte aus. Wenn ich Ragnaros auf meiner Starthand habe und ihn natürlich abwähle, kommt er meist im ersten Zug wieder auf die Hand. Anfangs dachte ich auch: Hoppla, das passiert. Nun aber passiert das gefühlt sehr, sehr oft. Ich habe sogar den Deck Tracker parallel laufen, der mir die prozentuale Chance anzeigt. Diese liegt bei 3%.

Jetzt sind 3% nicht viel und statistisch ist die Chance nach wie vor da, die Karte im ersten Zug erneut zu erhalten. Das kann sogar beispielsweise 3x hintereinander passieren da die Chance immer gegeben ist. Aber: Es ist höchst unwahrscheinlich. Es ist bei 29 Karten im Deck sogar extrem unwahrscheinlich, dass von 10 Matches dieses Phänomen 2-3x auftritt. Wie gesagt, dass ist alles nur gefühlt... ich kann mich da durchaus irren. Schön zu lesen das ich da nicht alleine denke. Ich habe da einen Kollegen der mich damit schon nahe als Spinner bezeichnete, als jemand mit dem Aluhut auf, dem Blizzard eins reinwürge. Mit ihm ist ein Gespräch auf "Gefühls-Ebene" nicht möglich, ihm fehlt das empathische Grundverständnis, auch wenn er es nie zugeben würde. Im Kern hat er ja Recht: Es kann und wird immer vorkommen.

Es kann beim Roulette beispielsweise zigfach vorkommen das immer Rot vorkommt. Rot und Schwarz geben sich mit der grünen 0 die Hand von fast 49,9%. Die Chance das mehrfach hintereinander Rot kommt wird immer bei 49,9% liegen. Aber: es sind nur zwei große Farben und die kleine, dennoch vorhandene 0. In meinem Deck liegen 30 Karten. Ragnaros ist nur eine davon. Die Chance liegt bei 3%. Wenn ich jetzt 10 Spiele spiele und es gefühlt 2-3x (ich logge das demnächst mal mit) Ragnaros trotz Abwählen im ersten Zug wieder auf die Hand kriege, dann sollte diese Chance extrem gering im Wiederholungsfall bei soviel Karten im Deck sein. Zumindest so gering, dass selbst das sich irrende menschliche Gefühl keinen Alarm schlägt. Denn dafür haben wir es ja.

Manchmal ärgert mich des Kollegen mangelnde Empathie. Da kommt man sich echt blöde vor und erstickt selbst normale Gespräche schon im Keim. Da kann ich auch gleich mit Spock sprechen... er brachte jedenfalls keine garstigen Blödheits-Vorwürfe.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1941 - 19. September 2014 - 18:53 #

sorry, aber für mich klingt das schon auch etwas nach aluhut. mag ja sein, dass euch das gefühlt andauernd passiert, aber mit gefühl argumentiert sichs schlecht gegen statistik. finde es auch etwas unfair gegenüber deinem freund, ihm das "empathische grundverständnis" abzusprechen, nur weil er vernünftig argumentiert.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 19. September 2014 - 19:09 #

Ich leide zudem auch unter Paranoia. Ich klebe zB Webcams an meinen Rechner ab und verschlüssele meine Kommunikation, weil ich befürchte immer und überall überwach... halt, das ist ja mittlerweile Usus. :)

Die Aluhutträger von Heute, sind die besonnenen von Morgen.

Nee aber mal im ernst ... Zufall kennt ein Computer nicht, den muss er sich errechnen, meistens geschieht das über das Datum. Was für lustige Dinge mit Software passiert, wenn der Zufallsgenerator plötzlich nicht mehr zufällig ist, ha, da könnte ich dir Geschichten von meiner Arbeit erzählen... :)

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1941 - 19. September 2014 - 19:13 #

mal im ernst: ich weiss ja nun nicht, wie blizzard das macht, aber wenn man ordentliche zufallszahlen braucht, nimmt man heutzutage quantenzufallsgeneratoren.

aber von wegen aluhut: ich verstehe ja das webcamabkleben, aber welches interesse hat denn blizzard, gerade dir andauernd die gleichen karten zu geben?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 19. September 2014 - 19:30 #

Ich unterstelle doch Blizzard hier keine Absicht, aber nur weil man einen Fehler noch nicht gefunden hat, heisst es nicht, das er nicht da ist.

Es ist natürlich immernoch möglich das wir uns das alles nur einbilden, mir kommt das ganze aber nicht Koscher vor. Wie gesagt, ich seh das ja auch bei anderen Spielern die ich Live mitverfolge, die regen sich darüber auch auf.

Und welchen Generator man auch nimmt, wenn in der eine Zeile steht x=rand(y) und in der nächsten x=10, dann passiert sowas. Warum das da drin sein sollte? Debugging? Vergessen wieder rauszunehmen? Unmöglich ist das aber bei weiten nicht.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1941 - 19. September 2014 - 21:30 #

es gibt aber doch überhaupt keinen hinweis auf einen fehler, von statistisch leicht erklärten anekdoten abgesehen?

Calmon 13 Koop-Gamer - 1217 - 19. September 2014 - 22:13 #

Sorry wenn ich das sagen muss, es gibt genügend schlechte Spieler die alles mögliche 'fühlen'.

Typisch für die meisten schlechten Spieler ist auch das Gefühl als 2. Spieler mit der Münze im Vorteil zu sein.

Ich würde mich also auf Dinge die du so 'fühlst' lieber nicht verlassen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 19. September 2014 - 23:29 #

Und ich würde mich nicht auf 100% korrekte Programme verlassen.

Würde mich auch keinen schlechten Spieler nennen, sondern nur Durchschnitt - das stört mich aber auch gar nicht, habe nicht mehr die Hingabe wie zu Magic Zeiten alles bis ins FF auszutüfteln. Oder ist man schon automatisch schlecht, wenn man nicht zu den 7,5% zählt und man der Meinung ist, eine Statistische seltsamigkeit festzustellen?

Btw: für Gefühle sind andere zuständig. Und nein, ich bin auch nicht Spock, das war der Kollege von jemand anderen. :)

Was die Münze angeht, die hab ich gerne. Sie ist aber kein Garant für den Sieg.

Striker Eureka (unregistriert) 20. September 2014 - 5:01 #

Soll keine Beleidigung sein, aber ja im Verhältnis zu den oberen 2,5% in HS sind wir schlecht. Schau dir mal Krömer trainiert an wo Stevinho zusammen mit Xanthi (Deutscher Top16 Legend Spieler) HS trainiert. Der gute Xanthi kann Züge vorraussagen da schlackert unsereins mit den Ohren. Gleichzeitig sitzen im Chat dann aber ein Haufen "Pros" die das Spiel "verinnerlicht" haben und jeden Zug besser gemacht hätten.

Ich glaube aber, dass es nur natürlich ist solche Mechanismen erkennen zu wollen. Eine Art Selbstschutz um sich einreden zu können, dass die Schuld ja am Spiel liegt und nicht vielleicht daran, dass man selbst nicht anpassungsfähig ans Metagame ist. Wie gesagt, soll keine Beleidigung sein. Ich merk das bei mir selbst auch oft genug. In HS wie auch im Alltag.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 20. September 2014 - 7:16 #

Ja im Vegleich zu Usain Bolt laufe ich nicht nur langsam, ich gehe rückwärts in der Zeit. Wenn du dich mit den 2.5% messen willst, bitte: be my guest, ich hocke im gemütlichen Mittelfeld.

Und ja, wenn ich die selben Karten auf die Hand bekomme, die ich abwerfe, mehrmals in der Woche, dann erkenne ich das. Hat nix mit Metagame, Selbstschutz, Gefühlen oder kosmischen Schwingungen zutun. Ob meine Beobachtung nicht trotzdem Zufall ist, das steht auf nem anderen Blatt - aber das predige ich ja eh schon die ganze Zeit.

Ich hab mich auch nirgends darüber beschwert, wenn mal wieder einer dieser Tage ist an dennen man am Stück verliert, dafür gibts ja die Tage wo man genauso oft gewinnt - deswegen halte ich mich aber nicht für nen Coolen Hengst.

Merke: Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen. :)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 20. September 2014 - 13:22 #

Jo das stimmt schon. Die Berechnung unterliegt ein paar Fehlern. Ich spiele mehrere Kartenspiele seit Jahren, und nehme oft Mulligans. So einen Zufall wie bei Hearthstone sieht man selten. Da ist einfach ein Fehler in der Berechnung der die zuletzt gezeigten Karten offensichtlich begünstigt.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1941 - 20. September 2014 - 14:31 #

ah. das wird ja was mit der selbsthilfegruppe. ;)

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 19. September 2014 - 19:24 #

Ich arbeite sehr oft mit Tools wie Six Sigma, beispielsweise zu erwarteten Fehleranteilen. Meine Arbeit ist voll der statistischen Berechnungen. Deshalb spreche ich auch stets von "gefühlt" und nicht von "faktisch". Auch unterschlage ich das Wort "gefühlt" nicht. Das man mit "gefühlt" gegen Statistik nicht ankommt erklärt sich von selbst.

Wenn ich mich schon professionell mit sowas auseinandersetze, dann finde ich es schlimm, wenn das Hinterfragen oder sachliche Anstoßen derart feindlich begegnet wird, direkter Aluthut-Vorwurf usw... Das stimmt mich sehr nachdenklich. Eine vernünftige Debatte ist kaum bis nicht möglich. Ich verstehe es ja wenn die Cry-Babies in den Blizzard-Foren heulen, dass diese mit ihrer Einzeiler-Argumentation oder unglaublichen Verschwörungstheorien von imaginären Blizzard-Berechnungen daherkommen, die nur darauf aus sind, sie als Spieler gezielt in den Nachteil zu bringen, nicht ernstzunehmen sind. Doch das sachliche Hinterfragen ist heutzutage (zumindest bei Gamern) ein Tabu. Es darf nicht sachlich sein. Niemals. Das finde ich sehr schade - vor allem als Statistiker. Quo vadis Sachlichkeit? Keine Sorge, damit meine ich nicht dich.

Zur Kenntnis: http://de.wikipedia.org/wiki/Six_Sigma

Falk 14 Komm-Experte - 1879 - 19. September 2014 - 19:38 #

Du ignorierst aber bei deinen Ausführungen, dass es Millionen weitere Hearthstone-Spieler gibt, von denen die allermeisten dieses Phänomen nicht kennen dürften. Mir ist das beispielsweise noch nie aufgefallen.

Selbst wenn du in 100 von 100 Spielen als erste Karte den gerade abgewählten Ragnaros ziehen würdest, wäre das angesichts der Masse an gespielten Spielen nicht besonders erwähnenswert. Es kommt dir bloß so vor, weil du dich persönlich zu wichtig nimmst - was ich natürlich nicht als Vorwurf meine, denn das geht uns allen so. So sind wir eben gebaut.

Tatsächlich habe ich aus genau diesem Grund auch aufgehört mit dem Spiel - es ist sowohl vom Design als auch vom Balancing her auf große Zahlen ausgelegt. D.h. wenn man Abertausende von Partien betrachtet, dann ist das Balancing sehr solide und man kann sehen, wie sich bestimmte Deckarchetypen im jeweils aktuellen Meta schlagen, und bestimmt kann man so auch erkennen, dass besodners gute Spieler überdurchschnittlich oft vorne im Ranking stehen.
Leider hilft mir das in konkreten Einzelpartien nichts - ich kann 10 Mal hintereinander verlieren, ohne Fehler gemacht zu haben, ich kann in einem 70%-Matchup verlieren, weil der Gegner ideal zieht, ich kann gegen blutige Anfänger verlieren, weil ich z.B. meine Manakurve falsch rum ziehe, etc. Ich finde das superfrustrierend. Man kommt sich so machtlos vor.

Hearthstone ist nur für Spieler, die entweder völlig frustresistent sind oder so denken wie der oben erwähnte Spock.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 19. September 2014 - 21:22 #

"Selbst wenn du in 100 von 100 Spielen als erste Karte den gerade abgewählten Ragnaros ziehen würdest, wäre das angesichts der Masse an gespielten Spielen nicht besonders erwähnenswert."

Ja weil das Statistisch gesehen an Unmöglichkeit grenzt - es sei den da ist ein Bug.

Achja, und es wäre nett, wenn wir schon jeweils über unsere eigenen Erfahrungen und beobachtungen reden, dass du das auch so handhabst. Ich bezweifle, das du mit diesen "Millionen" geredet hast.

Nur nebenbei:
Wenn ich zB mit nem Würfel 100x ne Sechs würfeln würde, würde ich sagen: Der ist gezinkt. Andere SPieler hin oder her. :)

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1941 - 19. September 2014 - 21:37 #

"Achja, und es wäre nett, wenn wir schon jeweils über unsere eigenen Erfahrungen und beobachtungen reden, dass du das auch so handhabst. Ich bezweifle, das du mit diesen "Millionen" geredet hast."

das scheint mir gerade das problem zu sein: bei genügend fällen hast du beliebig viele beliebig krasse ausreisser. und die gehen sich dann im internet beschweren (und klagen noch, wenn dagegen mit statistik argumentiert wird ;))

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 19. September 2014 - 21:56 #

Also ich erzähle von meinen Beobachtungen und den Spielern den ich zugeschaut habe. Ich hole keine imaginären Millionen schweigenden, aber mir zustimmden Heartstoner hier rein. Ausserdem habe ich auch geschrieben, das es durchaus möglich ist, das ich mich irre. Während du Felsenfest daran hälst, das dem nicht so ist.

Dir ist auch aufgefallen, das ich geschrieben habe, das ich es gerne Spiele?

Ab und an, muss ich auch mal ne Zufallsfunktion schreiben. Wenn ich dann merke, der Zufall ist nicht zufällig genug - weil zB es oft vorkommt, das eine Gruppe von Zahlen exakt in der selben Aufstellung daherkommt - dann lass ich ihn noch ne Runde drehen. Das wäre für Blizz auch nen Klacks und würde auch niemanden benachteiligen.

Ps: Zu sagen in 100 aufeinanderfolgenden Partien, 100 mal das selbe Ergebnis zu haben sei möglich und dann mit der Statistikkeule schwingen ... Die Chance von nem Flugzeug überfahren zu werden, ist da fast wahrscheinlicher. (Zumindest, wenn das Flugzeug von einem Blizz Mitarbeiter geflogen wird.)

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1941 - 19. September 2014 - 22:09 #

wenn du hier eine rng-selbsthilfegruppe aufmachen willst, musst du das schon schreiben. ;)

ne, im ernst: der anonhans, der falk und ich meinen halt, dass ein paar erfahrungen und beobachtungen keinen hinweis liefern, dass mit dem rng was schiefläuft. da tun auch deine programmiergeschichten nicht so fuchtbar viel zur sache, finde ich.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 19. September 2014 - 23:35 #

Heisst also drei meinen dies und zwei meinen das.

Ich schlage vor, wir warten einfach ab. Vielleicht stellt sich ja irgendwann raus, das irgendjemand recht hat.

Bei der investierten Posterei hätte ich ja glatt schon wieder 10 Spiele absolvieren können und die Ergebnisse aufschreiben.

Aber auch sonst schön zu wissen, das Erfahrungen in dem Bereich (Programmierung und Zufall) nichts zur Sache tun. Das nächste mal Schocke ich dich mit meinem Jodeldiplom. :)

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1941 - 19. September 2014 - 23:48 #

hör mal zu. ich schreibe hier im grunde die ganze zeit nur: deine stichprobe ist zu klein, um irgendeine aussage zum rng zu treffen. und dann erzählst du geschichten, wie du selbst mal nen rng verbockt hast. das ist imo einfach am thema vorbei.

wenn du dich tatsächlich mal auf die suche nach hinweisen machen willst, dass da was falsch läuft: es gibt bestimmt seiten, die hs-statistiken zusammentragen. die könnte man dann nach auffälligkeiten untersuchen.

so ist das einfach nur eine aus den fingern bzw. dem confirmation bias gesaugte behauptung.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 20. September 2014 - 7:23 #

Lies mal mit. Ich bin hier auf ner Gaming Webseite, die gerade was über Heartstone als Nachricht rausgibt. Ich hatte nicht vor die Revolution auszurufen oder Blizzard vor den Kadi zu ziehen.

Ich wusste nicht, das ich vor dem Posten einer Beobachtung - oder auch gerne einer Behauptung - einen wissenschaftlichen Test machen muss.

Ist dafür nicht das Kommentarfeld da? Um sich auszutauchen? Und wenn dann plötzlich ganz viele der Meinung sind, dass da was nicht stimmt, das man dann anfängt ggf. tiefer zu buddeln?

Das einzige warum wir uns hier den Ball zuwerfen, ist das ich halt sage: "Könnte sein, sieht nicht koscher aus, könnte ein Tuning vertragen - könnte aber auch falsch liegen." - während im Gegenzug nur kommt: "Quark, das ist nicht so. Deine Gefühle überwältigen dich, du bist sklave deiner Emotionen." - oK, so dicke nicht, aber ich neige da gerne zu Übertreibungen. ;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 20. September 2014 - 13:25 #

Wenn ich dir jetzt nen Link poste in dem Blizzard Stellung nimmt zu dem Problem und dafür irgendeine Funktion oder Programmierstörung anführt die der Grund des ganzen sind. Glaubst du es sofort und bereust es nicht früher gemerkt zu haben. Ich greife Blizzard nur vor ;P

Striker Eureka (unregistriert) 20. September 2014 - 5:10 #

"Wenn ich dann merke, der Zufall ist nicht zufällig genug"

Und genau das ist das Problem. Der Zufall soll also zwingend anders als das vorrangegangene sein. Ist das dann noch Zufall?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 20. September 2014 - 7:35 #

Türlich ist das Zufall.

Vielleicht hättest du den ersten Post von mir lesen sollen, da steht explizit das ich dem Randomizer gerne ein Tuning verpassen würde.

Manchmal ist es nicht gut genug sich auf den Zufall zu verlassen. Warum? Weil manchmal der Zufall so unzufällig ist, das der Mensch auf der anderen Seite annimmt, hier ist gar kein Zufall.

Nehmen wir an, da spielen 1 Million Leute, aufgeteilt auf 9 Klassen und du spielst hintereinander 10 Matches wovon 4x gegen Magier, 4x gegen Schamane und 2x gegen einen Paladin. Klar kann das Zufall sein, aber das sieht doof aus und hat ein Geschmäkle. Mit Tunen würde ich demjenigen einfach einen anderen zuordnen (sofern möglich - wie gesagt im hohen Rang werden die Menge der Klassen weniger, weil Deck-of-the-Day/Week/Month). Erhöht die Abwechslung und der Gegenüber kommt erst garnicht auf die Idee, das der Randomizer doch eher minderbemittelt ist.

Anonhans (unregistriert) 19. September 2014 - 19:49 #

Du sprichst von Gefühlen. Der Mensch hat oft Probleme mit dem Zufall, weil wir eigentlich lieber vorhersehbare Muster haben und Zufall sich halt schlecht vorhersagen lässt. Das führt denn oft dazu, dass man Muster und vermeintliche Zusammenhänge im Zufall sieht, die es einem leichter machen, Zufall kompatibel zum menschlichen Gehirn zu machen.
Wie du schon sagst, müsste man das alles über längere Zeit genau tracken, um da ernsthaft Anomalien beim Zufall festzustellen. Über hunderte oder besser tausende von Partien. Sonst ist es halt wirklich nur ein Gefühl von dir, bei dem ne Menge Faktoren ne Rolle spielen.
Ob man jemandem mangelnde Empathie vorwerfen sollte, nur weil er Zufall lieber mathematisch als emotional betrachtet, halte ich für fragwürdig. Der Mensch ist von Haus aus nicht wirklich dafür geschaffen, mit Zufall rational umzugehen. Das führt denn manchmal dazu, dass sich das "komisch" anfühlt. Aber rational und mathematisch betrachtet ist das halt oft Quatsch. Natürlich sollte man in nem gewissen Maße Rücksicht auf solche Gefühle nehmen, aber das einfach zu akzeptieren und nicht dagegen zu argumentieren, wenn man weiß, dass es Unsinn ist, halte ich auch für problematisch. Nur weil einem "ein Gefühl" sagt, dass es richtig ist, ist es halt lange noch nicht richtig. Da kann man diplomatisch drüber reden, aber das rationale und wissenschaftliche Denken abzulegen, nur weil manch einer seine Gefühle dadurch verletzt sieht, kann unter Umständen sogar gefährlich sein. Ich musste zB mal dabei zuschauen, wie eine Bekannte an Krebs gestorben ist, weil sie bei der Behandlung lieber auf Homöopathie als auf Chemo gesetzt hat. Hat sich halt besser angefühlt. Ich hab damals den Fehler gemacht und Rücksicht auf ihre Gefühle genommen. Irrationales Denken fühlt sich oft besser an, erst Recht, wenn es gut zu den Mustern passt, die unser Gehirn gerne hätte und Dinge verständlicher und nachvollziehbarer macht. Aber das sollte man nicht immer aus Rücksicht auf die Gefühle anderer akzeptieren.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 19. September 2014 - 21:28 #

Mit nem schlechten Code im Programm, ist dein Zufall immer derselbe, hat wenig mit Gefühlen zutun.

Kannst das gerne mal ausprobieren, bei Strategiespielen mit Savegames testen, die keinen neuen Seed ausrechnen, bevor sie abspeichern. Da wird jede Runde exakt so gespielt, wie die davor, weil die Ergebnisse schon ausgerechnet sind. Das einzige um die PArtie anders zu gestalten, ist eine andere Aktion zu machen und so den schlechten Wurf für diese Aktion zu verbrauchen.

Und ja, das ist immer noch alles sehr subjektiv und keine Wissenschaftliche Studie - aber diese Grundsätzliche ablehnung, dass da was falsch laufen könnte... Neeein!

Herje.

Benny (unregistriert) 20. September 2014 - 9:37 #

Die Wahrscheinlichkeit, bereits abgeworfene Karten mit dem ersten Zug noch einmal zu ziehen, ist statistisch sogar recht hoch. Das hat nichts mit einem schlechten Code zu tun.

Du ziehst vier Karten auf die Hand, die dir alle nicht gefallen. Daher packst du sie zurück ins Deck. (4 von 30)
Anschließend bekommst du vier neue Karten auf die Hand. (4 von 26, da die ersten vier nicht noch einmal gezogen werden können.)
Dass du im ersten Zug eine der ersten vier Karten erneut ziehst, liegt nun bei 4 aus 22. Also eine Chance von annähernd 20 Prozent, dass irgendeine der vier zu Beginn des Spiels abgelehnten Karten im ersten Zug erneut gezogen wird.
Hast du von diesen vier Karten auch noch einige doppelt im Deck, steigt die Wahrscheinlichkeit.

Das ist weder Hexerei noch schlampige Programmierung.

Pomme 16 Übertalent - P - 5955 - 19. September 2014 - 13:42 #

"Mehr Spiele gewinnen als verlieren", das ist so das Problem bei mir...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 19. September 2014 - 13:56 #

War zu erwarten. Da ziehen eben nur noch Combo Decks. Ist aber bei keinem Tradingcardgame der Welt anders ^^

bsinned 17 Shapeshifter - 6828 - 19. September 2014 - 16:01 #

Also ich steh grad 2 Sterne vor Legend und hab keine Combo im Deck (sei denn, du zählst Soulpriest+Circle dazu)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 21. September 2014 - 16:18 #

Du solltest Lotto spielen, aber zügig.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 23. September 2014 - 9:16 #

KEINE Combo? So verschiedene Karten, von denen nicht irgendwelche zwei aus Versehen eine Kombo bilden würden, gibt's ja gar nicht! ;-)

Kaplan_Ralf 10 Kommunikator - 529 - 19. September 2014 - 13:57 #

Also ich spiele jede Saison mindestens bis Rang 20, weil ich den neuen Kartenrücken haben will. Ansonsten hats für mich wenig Motivation weiterzuspielen, da ab dann sowieso meist nur Zoo oder Miracle Decks mich komplett abnerven.
Da bleib ich lieber im Unranked, wo mir immer wieder absurde Gimmickdecks über den Weg laufen, gegen die ein Spiel richtig spassig ist.

Blizzard sollte darüber nachdenken vielleicht handfeste Belohnungen für alle 5 Ränge die man schafft einzubauen. Kartenpakete, Staub, einzelne Karte, oder Gold oder was auch immer. Das würde mich dann auch motivieren mich im Ranked weiter hoch zu kämpfen.

Striker Eureka (unregistriert) 20. September 2014 - 5:16 #

Das Problem an Belohnungen:

"mimimimi ich hab nicht genug Zeit diese Belohnung zu bekommen. Die andern sind so böse und lassen mich nie gewinnen."

Ich denke die Rücken für Rang 20 sind völlig i.o. Ist recht einfach zu packen aufgrund der breiten Playerbase.

jediii 17 Shapeshifter - P - 6736 - 19. September 2014 - 14:24 #

Ich schaff es in der Regel auch nur bis Rang 15. Habe allerdings auch keine wirkliche Strategie oder gute Combo-Decks... Naja, macht immer noch Spaß!

Calmon 13 Koop-Gamer - 1217 - 19. September 2014 - 14:34 #

Hey, ich gehöre zu den 0.5% :)

Aber ich bezweifle das die Statistik wirklich aussagekräftig ist. Eine Menge Leute kommt über 1-5 Spiele in der Season nicht hinaus was natürlich die 75% pusht.

Grandmarg 14 Komm-Experte - 1982 - 19. September 2014 - 15:32 #

Rang 15 war bisher das höchste -.-

Allerdings würde ich mir niemals, um besser zu werden, für Echt-Geld Bosster Pcks kaufen um an bessere Karten zu kommen.

Grumpy 16 Übertalent - 4469 - 19. September 2014 - 19:33 #

gehöre leider nur zu den 75%... :P

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 20. September 2014 - 9:14 #

Tolles Spiel. ;D Ich war so lange motiviert, bis ich drei Siege beisammen hatte.^^

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18183 - 20. September 2014 - 12:53 #

einmal auf Rang 13, dann nur noch verloren und auf Platz 17 zurück gefallen. beste Platzierung am Ende der Saison war Platz 15

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 20. September 2014 - 23:41 #

Mein bester Rang war 9. Mein Ziel ist immer, einen Rang besser zu werden, als ich schon mal war, logisch. Häufig habe ich aber das Gefühl, von 15-13 eine Woche zu brauchen, und danach von 13-10 in einem Tag zu kommen, daß also die unteren Ränge quasi manchmal schwerer sind. Dann aber, so bei Rang 10, wird die Luft schon endgültig dünn für mich.
Derzeit.
:-)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 21. September 2014 - 18:38 #

Irgendwie liest es sich so wie die Ränge in Starcraft 2, aber Wahrheit sinds nur irgendwelche zahlen die man auaufsteigt. Für mich hat das Spiel viel Reiz verloren. Für eine kurze Runde für zwischendurch ist es aber ganz nett

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 1. Oktober 2014 - 8:38 #

Ich find's toll, wie viele neue Ideen für Deck-Kombinationen als Potential in dem Spiel stecken. Wenn man mal ein, zwei Wochen nicht geguckt hat und sich dann mal bei hearthpwn.com oder dergleichen die aktuellen hoch bewerteten Decks ansieht, ist man immer wieder fasziniert, was man alles machen kann. Und ich find's schön, dort immer wieder Anregungen für Combos aus ein, zwei neuen Karten zu bekommen, die ich so noch nie verwendet habe.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit