Wochenend-Lesetipps KW38: Mojang, Metroid, Outlast

Bild von Johannes
Johannes 32535 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

19. September 2014 - 15:27 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Einer der vermutlich wichtigsten wirtschaftlichen Deals des Jahres in der Spieleindustrie – neben dem Kauf von Twitch durch Amazon – wurde am Montag bestätigt, als Microsoft die Übernahme von Minecraft-Macher Mojang ankündigte (wir berichteten). Firmengründer und Aushängeschild Markus Persson wird das Unternehmen nach Abschluss der Akquisition verlassen. Dieser Vorgang ist eines der Themen unserer heutigen Lesetipps. Zudem geht es noch um das erste Metroid, das Play 4-Festival in Hamburg sowie um eine besonders erschreckende Figur aus dem Survival-Horror-Spiel Outlast: Whistleblower und was diese beim Spieler auslösen kann.

"Was bedeutet die Übernahme für Notch, Minecraft und beide Unternehmen?"
gamona.de am 16. September, Gregor Thomanek

Gamona-Redakteur Gregor Thomanek versucht in seinem Artikel, die Übernahme von Mojang durch Minecraft einzuordnen. Er kommentiert: "Dass [Notch] Mojang nun den Rücken kehrt, ist konsequent – in jeder Hinsicht. Noch vor zwei Jahren hat er sich gegen Windows 8 gesträubt, hätte Minecraft lieber gar nicht auf Microsofts neuem Betriebssystem gesehen als es zu unterstützen. Die Übernahme durch eben jenen Konzern wirft nun folgerichtig einige Fragen auf, auf die er selbst keine Antworten habe, gesteht Persson ein."

"Metroid-Retrospektive"
dailydpad.de am 16. September, Torsten Ingendoh

Auch wenn das erste Metroid bis heute ein Klassiker ist, rät Torsten Ingendoh auf dailypad.de vom erneuten Spielen des Plattformers ab: "Ganz ehrlich: Metroid hat so gut gealtert wie Milch. Ich liebe die Serie, darum glaubt mir: Es machte mir einfach keinen Spaß. Warum fang ich mit jämmerlichen 30 Lebenspunkten an, wenn ich sterbe/neustarte/Passwort benutze?"

"Computerspiele sind kreativer als ihr Ruf"
deutschlandradiokultur.de am 18. September, Dirk Schneider

In Hamburg findet noch bis morgen das Play 4-Festival statt. Das Thema der Veranstaltung lautet "Creative Gaming". In diesem Zusammenhang geht Dirk Schneider bei Deutschlandradio Kultur auf kreative Errungenschaften der Spieler ein, die vom Entwickler nicht unbedingt vorgesehen waren: "So hat sich zum Beispiel im Multiplayer-Spiel Halo, in dem man mit anderen Spielern sprechen kann, eine Talkshow etabliert. Ursprünglich geht es in dem Spiel darum, sich gegenseitig zu erschießen."

"How Outlast Helps Gamers Unterstand Sexual Abuse"
awesomegames.co.uk am 18. September, Joe Martin (Englisch)

Im Outlast-DLC Whistleblower gibt es einen Charakter, der Genitalverstümmelungen bei Männern vornimmt, um sie zu seinen Frauen zu machen, was auch dem Hauptcharakter des Spiels um ein Haar wiederfährt. Joe Martin von awesomegames meint, dass dies männlichen Spielern ein Gefühl dafür gibt, was sexuelle Gewalt bedeutet: "Als ehemaliger Zeitungsjournalist habe ich über dutzende Fälle von sexuellem Missbrauch an Frauen berichtet und sie alle haben dabei dasselbe gefühlt. [...] Kein Videospiel könnte je genau wiedergeben, was in jemanden in dieser Situation vorgeht, aber mit Eddie Gluskin hat Red Barrels einen Antagonisten geschaffen, der männlichen Gamern zumindest im Ansatz ein Gefühl für das gibt, was tausende Männer und Frauen täglich durchleiden."

Im heutigen Video: Freerunning in 8 Bit.

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Dieses Mal bedanken wir uns bei den GG-Usern Admiral Anger und Zaunpfahl!

Video:

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30852 - 19. September 2014 - 16:14 #

Schöne Zusammenstellung, danke. Ich habe standesgemäß natürlich mit dem Metroid-Artikel angefangen, der sich mit meiner Meinung deckt. Zero Missons samt GBA ist mir aber zu teuer. Ich hoffe, dass Nintendo da endlich die VR-Version bringt. Ich spielte selbst zuletzt Fusion auf dem 3DS durch und fand es großartig.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61445 - 20. September 2014 - 18:17 #

Spiel es doch am Pc via Emulator.

Henke 15 Kenner - 3636 - 19. September 2014 - 16:12 #

Metroid-Retrospektive... *grummel grummel...verwöhnter Casual-Spieler...grummel*

Ansonsten vielen Dank für die Links...

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61445 - 20. September 2014 - 18:14 #

Stammt der Comment unter dem Metroid Artikel von dir ?

Henke 15 Kenner - 3636 - 21. September 2014 - 7:53 #

Yup.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61445 - 21. September 2014 - 8:28 #

Dachte ichs mir doch das du das bist, alter Retronerd. ;)
Harsche Kritik, aber selbst ich als jemand der Metroid damals auf dem NES zockte, find es schlecht gealtert.
Ich bekam es im Rahmen der 3ds Botschafter Mission für umme aus dem Eshop.
Aber die Nostalgiebrille war wohl zu rosa, oder ich hab nicht mehr soviel Nachsicht mit solchem Gameplay.

Henke 15 Kenner - 3636 - 21. September 2014 - 22:25 #

Aber es hängt einem doch auch irgendwo zum Halse raus: Super Metroid ist in punkto 2D-Spielerlebnis das Mass aller Dinge, dagegen kann doch der Vorgänger auf der Vorgängerkonsole mit weniger Knöpfen und ohne Mode7 und Co garnicht anstinken. Natürlich hat es nicht die graphische Oppulenz eines "Battle Of Olympus" oder eines "Castlevania 3", es ist auch kein toller Genremix a la "The Guardian Legend".
Es ist minimalistisch, masochistisch, aufregend und vor allem schaffbar! Schwer, aber belohnend... und der Grundstein für eine der schönsten Spieleserien auf den Nintendo-Geräten!

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61445 - 22. September 2014 - 8:38 #

So gesehen natürlich schon. Aber trotzdem ging es dem Autor ja hauptsächlich drum, das dieses Game schlecht gealtert ist.
Wenn ich es zb mit SMB vergleiche, dieses macht auch heute noch richtig Laune.
Hingegen hat Metroid durchaus Designmängel die es aus heutiger Sicht schon schlechter bewerten lässt, vor allem wenn man die Nostalgiebrille absetzt.
Gerade die Geschichte mit der Lebensenergie ist extrem lästig.
Und das Passwort war schon damals Mist.
Die Neuauflage Zero Mission auf dem GBA hat ja schön sämtliche Kritikpunkte beseitigt.
Ganz schlimm fand ich Metroid 2 auf dem Gameboy. Dort hatte man ja noch nicht mal farbliche unterschiedliche Gänge, und hat sich ewig oft verlaufen.
Davon ab kein schlechtes spiel, aber ich persönlich hab es einmal und nie wieder gespielt.
Super Metroid ist sicher nicht das Maß aller Dinge.
Dafür war mir persönlich die Grafik zu weit unter den Möglichkeiten des Snes.
Allerdings war das Erkunden doch deutlich schöner, weil man sich auch ohne Map wunderbar orientieren konnte.
Und ohne SM würde es viele Klassiker wie Castlevania SOTN evt. gar nicht geben.
Letzen Endes ist alles natürlich Geschmackssache, aber ich hab schon bei vielen Titeln, die ich früher liebte festgestellt, daß sie mir heute nicht mehr gefallen.

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 11686 - 19. September 2014 - 18:54 #

Der Outlast-Artikel ist doch eher Nonsens. Fand den DLC persönlich super und die zitierte Szene auch sehr heftig, aber es ist eben ein Unterhaltungsprodukt. Wie bei einem Horrorfilm habe ich Spaß daran, sowas zu spielen. Das auch nur entfernt mit dem Erleben realer Gewalt zu vergleichen, finde ich sehr abwegig und vor allem auch überhaupt nicht das Ziel solcher SPIELE. Als nächstes behauptet noch wer nach Ego-Shooter-Erfahrung jetzt eine Vorstellung davon zu haben, wie es ist, angeschossen zu werden...

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47999 - 21. September 2014 - 22:35 #

Ich denke, dass er auch eher auf die psychische und nicht die physische Erfahrung anspielt.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20709 - 22. September 2014 - 4:16 #

"Das auch nur entfernt mit dem Erleben realer Gewalt zu vergleichen, finde ich sehr abwegig und vor allem auch überhaupt nicht das Ziel solcher SPIELE."

-> Doch. Das Hervorrufen unterschiedlichster Emotionen / Eindrücke, egal ob positive oder negative, ist das Ziel eines jeden Videospieles.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit