Daedalic eröffnet neues Studio // Entwicklung zweier Titel?

Bild von ChrisL
ChrisL 142230 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

20. September 2014 - 16:13
Das Schwarze Auge - Blackguards 2 ab 3,38 € bei Amazon.de kaufen.

Im Juli dieses Jahres teilte das Hamburger Unternehmen Daedalic mit, in Düsseldorf ein Tochterunternehmen namens Daedalic Entertainment Studio West GmbH zu gründen. Vor wenigen Tagen wurde der neue Standort offiziell eröffnet, mit dem laut Carsten Fichtelmann, Gründer und Geschäftsführer von Daedalic, unter anderem die folgenden Ziele erreicht werden sollen:

Wir wollen unseren Standort in Düsseldorf langfristig aufbauen und etwas Bleibendes schaffen. Düsseldorf soll, genauso wie unser Hauptsitz in Hamburg, eine feste Daedalic-Adresse werden. Mittelfristig rechnen wir damit, 20 bis 30 Arbeitsplätze hier in Düsseldorf zu schaffen.

Bei der Eröffnung anwesend war auch der Bundestagsabgeordnete und Medienpolitiker Thomas Jarzombek (siehe auch dieses Twitter-Posting), der zudem Vorsitzender der CDU Düsseldorf ist. Zur neuen Niederlassung der Spieleschmiede (Deponia-Serie, Das Schwarze Auge - Blackguards) sowie deren Projekte äußerte sich der Politiker wie folgt:

Ich freue mich besonders, Daedalic Entertainment in Düsseldorf begrüßen zu dürfen. Daedalic Entertainment steht für sonderbare Spiele – sonderbar in einem sehr positiven Sinne: tiefgründig und lehrreich. Solche Spiele sollen nun auch in Düsseldorf entstehen.

Details zum ersten Spiel des Studio West sind derzeit kaum bekannt, sollen jedoch „in Kürze“ veröffentlicht werden. Einzig die Information, dass das Projekt auf Simulation und Exploration basiert, wurde bislang preisgegeben. Nicht gänzlich unwahrscheinlich scheint zudem ein zweites Vorhaben zu sein, das in der Rhein-Metropole realisiert werden könnte. Andreas Suika, Gründer und Creative Director von Daedalic West, dazu:

Wir haben mehrere sehr spannende Konzepte in der Schublade liegen. Welches wir davon zuerst umsetzen, hängt davon ab, wie wir in den nächsten Wochen und Monaten unser Team zusammenstellen. Wir sind ab Oktober fünf Personen und suchen zurzeit noch einen Grafiker. Nach den ersten Prototypen werden wir genauer wissen, um welche Talente wir das Team erweitern werden. Es gibt auch Gespräche, ein zweites Projekt am Standort zu starten.

Muffinmann 15 Kenner - - 3699 - 19. September 2014 - 12:33 #

Freut mich, dass Daedalice sich weiter entwickelt und dies dann hoffentlich für uns in Zukunft weitere Bereicherungen veröffentlicht werden :-)

Loco 17 Shapeshifter - 8227 - 19. September 2014 - 12:41 #

Bin ja mal gespannt ob wir da bald das neue Crytek haben. 1000 Entwickler, die an Low-Budget Adventures arbeiten und die Firma finanziell ruinieren ;)
...oder kommt es mir gerade nur so vor, dass Daedalic ständig neue Teams aufbaut?

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36819 - 19. September 2014 - 12:55 #

Ich weiß nur von dem einen. Darüber wurde schon mehrfach berichtet, vielleicht bist du deswegen verwirrt. ;-)
Zudem wurde gesagt, dass dieses Studio keine Adventures entwickeln soll. Hier steht ja auch was von Exploration und Simulation. Mal abwarten, was das am Ende heißt.

Jürgen -ZG- 22 AAA-Gamer - P - 33100 - 19. September 2014 - 12:49 #

Ich hätte gedacht, ein Grafiker wäre quasi die Grundausstattung einer Adventureschmiede.
Nu ja: viel Glück dem neuen Team - und ick freu' mir auf Neues!

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6104 - 19. September 2014 - 13:19 #

Grafiker kann man vermutlich auch prima extern und nur fürs bestimmte Projekt einkaufen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 19. September 2014 - 12:51 #

Glückwunsch! - schöne Meldung angesichts der Restrukturierungen/Insolvenzen in der Branche

Dunkelgrau (unregistriert) 19. September 2014 - 13:22 #

Die derzeitige Belegschaft nicht ordentlich bezahlen, aber expandieren. Kapitalismus, wie immer.

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 19. September 2014 - 14:08 #

Woher willst du denn wissen, wie sie die Belegschaft bezahlen? Mal abgesehen von den anonymen "Insidern", die ständig erzählen wie schlecht Praktikanten bei denen behandelt und bezahlt werden.

Anon. Insiderkenner (unregistriert) 19. September 2014 - 14:52 #

Aber wenn's doch wahr ist?

Dunkelgrau (unregistriert) 19. September 2014 - 15:49 #

Weil ich Menschen, die dort arbeiten, persönlich kenne?

Weil ich selbst in der Branche tätig bin?

Denkst Du, nur weil man bei Daedalic arbeitet hat man keine sozialen Kontakte mehr?

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 19. September 2014 - 21:12 #

Dann erzähl mal bitte wie schlimm das sein soll.

Dunkelgrau (unregistriert) 19. September 2014 - 23:42 #

Wie schlimm was sein soll? Mir wurde der Bruttoverdienst zweier Mitarbeiter genannt und ich bin sehr erschrocken. Reicht das?

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 20. September 2014 - 0:17 #

Ein niedriger Bruttolohn ist leider keine Daedalic-Only Sache....
Ich frage mich ob die Leute sowas einfach akzeptieren, in der Hoffnung das es mal besser wird oder die keine andere Möglichkeiten haben.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 20. September 2014 - 15:23 #

Wie's bei Praktikanten fast immer läuft: Man darf "wichtige Erfahrungen sammeln" (aber wenige oder gar keine wichtigen Euros) und sich später gnädigerweise im Lebenslauf damit schmücken, bei der berühmten Firma XY gearbeitet zu haben. Allerdings als Praktikant - was dem nächsten Arbeitgeber gleich signalisiert: "Der Typ braucht kein Geld, er arbeitet auch ohne richtigen Lohn!" ;)

Daedalic sollten wirklich mal was fürs Image tun, anstatt neue Studios zu eröffnen:

http://www.kununu.com/de/hh/hamburg/in/daedalic-entertainment1

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9645 - 20. September 2014 - 15:29 #

Falsch gelesen, aber interessant da mal einen Einblick zu bekommen.

vicbrother (unregistriert) 20. September 2014 - 17:44 #

Wenn jemand schreibt "man lernt beim Arbeiten und vom Team" dann kann etwas mit der Qualifikation des Einzelnen nicht stimmen. Desweiteren sind flache Hierarchien immer schlecht für die eigene Weiterentwicklung, denn Aufsteigen auf ner Wiese können nur Luftballons ;)

patt 17 Shapeshifter - P - 7434 - 20. September 2014 - 17:53 #

Wow Dan bist du ja der perfekte Arbeitnehmer du kannst schon alles.

vicbrother (unregistriert) 20. September 2014 - 17:56 #

Das bedeutet das ich nicht beim Arbeiten mit Fehlschlägen und durch Zeitvergeudung anderer Kollegen lerne, sondern mir Wissen und Know How in der Freizeit erarbeite und auf Arbeit volle Leistung zeige ;)

McSpain 21 Motivator - 27470 - 22. September 2014 - 7:43 #

Oder einfach nur überheblich laberst. Kenn ich auch viele von der Sorte in flachen und gerade verstärkt in aufsteigenden Hierachien.

vicbrother (unregistriert) 22. September 2014 - 11:13 #

Ich dachte an dem augenzwinkernden Smiley erkennst du eine Übertreibung...

McSpain 21 Motivator - 27470 - 22. September 2014 - 11:23 #

Denke dir bei mir einen Smiley dazu um meine Übertreibung zu sehen. ;)

vicbrother (unregistriert) 20. September 2014 - 17:38 #

Ohne Zahlen können wir das nicht bewerten.
Alles ist dazu auch relativ und differenziert zu betrachten: Qualifizierung, Erfahrung, Ausbildung, Verantwortung, Personalverantwortung, Führungsaufgaben und mehr spielen bei der Gehaltseinstufung eine Rolle.

Ich kenne studierte Grafiker, die leben vom Gehalt der Frau, eben auch weil es viele gute Amateurgrafiker für wenig Geld gibt. In anderen Medienbranchen sieht es ja ähnlich aus, dort sind auch die vielen Freelancer eine gute Basis für Auftraggeber.

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 20. September 2014 - 16:37 #

Sag mal eine Zahl, Jobtitel, Berufserfahrung und Ausbildung

Hans am Meer (unregistriert) 21. September 2014 - 10:49 #

Keine Ahnung ab wann du erschrocken bist, aber mit den nebulösen Hinweisen, mit denen du um dich wirfst, kann hier keiner was anfangen.

Als was sind denn die beiden eingestellt? Entwickler? Grafiker? Teamleiter? In welchen Gehalts-Bereichen reden wir überhaupt? Und was hälst du für 'ne ordentliche Bezahlung? Von 24k-im-Jahr-ist-doch-super bis ich-steh-erst-ab-60k-überhaupt-auf hab ich einige Meinungen gesehen.

vicbrother (unregistriert) 21. September 2014 - 12:34 #

Ich denke, da arbeiten sehr viele junge Leute, die Gehälter noch nicht korrekt einschätzen können.: 24k im Jahr sind nicht schlecht, denn 30k sind in D der Durchschnittsverdienst. Wer reich werden oder frei sein möchte, wird das auch nur sehr selten als Angestellter.

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 21. September 2014 - 13:50 #

hab hier regelmaessig Absolventen, die mit 70K rechnen :-)

vicbrother (unregistriert) 21. September 2014 - 15:04 #

Wo ist denn "hier"?

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 21. September 2014 - 15:25 #

unerheblich - aber allemal kurz vor der Rundablage

vicbrother (unregistriert) 21. September 2014 - 16:32 #

Rundablage?

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 21. September 2014 - 20:16 #

Müll

vicbrother (unregistriert) 22. September 2014 - 1:49 #

Ich verstehe deinen Satz dennoch nicht. Was willst du sagen?

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 22. September 2014 - 6:15 #

Solche Bewerbungen werden nicht weiter bearbeitet

vicbrother (unregistriert) 22. September 2014 - 11:02 #

Ah danke!

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2172 - 21. September 2014 - 17:43 #

24k im Jähr sind für einen Absolventen eigentlich nicht akzeptabel. Da wäre derjenige mit einer Ausbildung vermutlich weit besser gefahren. Ob jeder Berufseinsteiger nur aufgrund seines Abschlusses ein Recht auf 60k Einstiegsgehalt hat, sei mal dahin gestellt, aber wenn man schon studiert hat, sollte es sich zumindest etwas auszahlen.

vicbrother (unregistriert) 21. September 2014 - 19:48 #

Natürlich kommt es, wie ich hier im Kommentarbereich auch schon sagte, auch auf die Qualifikation, Erfahrung und weitere dort angeführte Kriterien an. Ich ging jetzt von einer Ausbildung aus, von einem Studium hatte keiner gesprochen oder habe ich das überlesen?

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2172 - 22. September 2014 - 9:26 #

Ich gehe aber im konkreten Fall schon davon aus, dass bei einer Spieleschmiede gewisse Qualifikationen und auch Talent nötig sind. 24k im Jähr habe ich fast bei meinem Übergangsjob nach dem Studium verdient und da musste ich exakt 4 Woche eingearbeitet werden und war danach vollwertiger Mitarbeiter. Ich glaube kaum, dass Dadaelic mich in 4 Wochen auf eine Ihrer Stellen einarbeiteten könnten. Der Punkt ist, dass ich halt schon davon ausgehe, dass bei D. qualifiziertes Personal Dienst tut. Und da sie in der IT-Branche ( oder zählt das doch unter Medien) wirken, können die Löhne doch nicht im Bereich des Niedriglohnsektors sein, oder? Ich habe keine Ahnung was man bei D. verdient.

Da die ganze Zeit von Praktikanten den Rede ist, bin ich von (zukünftigen) Absolventen als potentielle Arbeitnehmer ausgegangen. Mag sein, dass ich mich hier irre.

vicbrother (unregistriert) 22. September 2014 - 10:59 #

Die 24k sind für einen gelernten Beruf wie gesagt nicht der schlechteste Anfang.
Mit Wissen&Können welches viele Menschen teilen sollte man allerdings nicht sehr hohe Gehaltsforderungen haben: Programmieren und Zeichnen wären da aus meiner Sicht zwei solcher Bereiche.

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 21. September 2014 - 20:16 #

Das sollte man sich vor der Ausbildung klarmachen

Suzume 14 Komm-Experte - 1933 - 21. September 2014 - 18:20 #

Von Durchschnittsgehältern sind die meisten Beschäftigten in der Games-Branche trotz Studium weit entfernt.
Die Gutverdiener sitzen oft auf Jahre in ihren Positionen (CEOs, Producer, Creative und Art Directors...), der Rest hat kaum Aufstiegschancen. Und oft genug geht die Firma den Bach runter - dann finden sich die selben hohen Tiere bald bei andern Firmen in ähnlicher Position wieder.
Wer Bezahlung für Leistung erwartet, sollte nicht in dieser Industrie arbeiten.

vicbrother (unregistriert) 21. September 2014 - 19:46 #

Ich glaube in der Medienlandschaft allgemein ist eine gute Entlohnung nur wenigen vorbehalten.

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 21. September 2014 - 20:18 #

In jeder Branche gibt's wenige Häuptlinge und viele Indianer

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9645 - 20. September 2014 - 1:28 #

So hart es klingt, aber keiner zwingt sie dort zu arbeiten.

Dunkelgrau (unregistriert) 20. September 2014 - 15:40 #

Doch: Es bleibt ihnen nichts anderes übrig.

Jonas -ZG- 18 Doppel-Voter - P - 9645 - 20. September 2014 - 15:43 #

Und wieso? Daedalic die einzige Firma die Spiele entwickelt in Deutschland?
Wer der Meinung ist das ihm nichts anderes übrig bleibt macht definitiv was falsch.

anonymus (unregistriert) 22. September 2014 - 10:57 #

Mm interessante Diskussion hier :)
Naja, wenn jemand der 5 Jahre lang Grafik-Design studiert hat
und auch seit seiner Kindheit in seiner Freizeit an seinen Skills gefeilt hat viel weniger verdient als eine Aldi-Kassierin oder jemanden,
der Vollzeit bei MC-Donalds arbeitet oder in einem Frisörladen Haare zusammenfegt, ist was faul. Das die Gehälter die dort bezahlen im Durchschnitt darunter liegen kann ich bestätigen.
Bei den Wohnpreisen in HH reicht das dann gerade für ein WG-Zimmer und Knäckebrot.
Fragt man dann nach mehr Gehalt, wird man schnell abserviert und durch Praktikanten ersetzt, die man ev. auch noch vorher anlernen darf.
Danach schlendert man dann arbeitslos durch den Mediamarkt und entdeckt Titel der Firma unter den Top-10 Charts

vicbrother (unregistriert) 22. September 2014 - 11:02 #

Ich denke es gibt gefühlt zwei Millionen Menschen in Deutschland, die jung sind und zeichnen können - als Alleinstellungsmerkmal reicht diese Fähigkeit dann nicht aus und die Firmen haben vermutlich einen Lead Artitst der den Style entworfen hat und den andere nur anwenden sollen.

Böse gedacht: Vielleicht macht Daedalic ja deshalb ein Büro in Düsseldorf auf, weil die Wohnungsmarktlage für Praktikanten entspannter ist? ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25992 - 22. September 2014 - 11:33 #

Genau, Düsseldorf und entspannte Wohnungslage
*crazy*

vicbrother (unregistriert) 22. September 2014 - 12:06 #

Ich vergleiche natürlich mit Daedalics Hamburg.

McSpain 21 Motivator - 27470 - 22. September 2014 - 12:38 #

Und da ist Düsseldorf und Frankfurt kein großer Unterschied.

anonymus (unregistriert) 19. September 2014 - 13:24 #

Hoffentlich auch wirklich 20-30 Arbeitsplätze und keine
Praktikanten-Plätze.

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 19. September 2014 - 14:11 #

Ach ja, da sind sie wieder ^^

Muffinmann 15 Kenner - - 3699 - 19. September 2014 - 14:53 #

hihi wurde auch Zeit.. ;-)

Viele inoffizielle Mitarbeiter haben wir hier scheinbar :D

Südwin (unregistriert) 19. September 2014 - 14:54 #

Ich bin warm und wuschig - huiiiiiiii :)

monkeyboobs 13 Koop-Gamer - 1430 - 19. September 2014 - 15:01 #

Wäre wünschenswert. Ein guter Freund von mir hat dort 2012/13 ein Praktikum gemacht und einiges erzählt. Knapp die Hälfte der Angestellten sollen demnach Praktikaten gewesen sein - darunter selbst leitende "Angestellte" (u.a. ein Projektmanager). Kann aber auch sein, dass sich das mittlerweile geändert hat. Wie gesagt, war 2012/13. Ach ja, er hat auch ein paar positive Dinge gesagt ;)

anonymus (unregistriert) 19. September 2014 - 15:59 #

Yep, gibt auch positive Dinge. Alle fühlen sich sehr wohl dort.
Aber so läuft es in Aubeutungsbetrieben oft, es wird eine Art
Ersatzfamilie geschaffen, man hängt bis in die Puppen zusammen rum,
Arbeit fühlt sich nicht wie Arbeit an und man kommt auch gerne am Wochenende für kostenlose Überstunden.. Noch einen Kicker hingestellt und eine Spielkonsole, und man muss nicht mehr nachhause gehen..
Aber man muss auch zur Verteidigung von Daedelic sagen:
Es gibt genug Computerspiele-Nerds, die ihre Arbeitskraft wie wild für umsonst aufdrängen. Wenn ich z.b. eine Baufirma hätte, und jede Woche 1000 Leute anrufen das sie umsonst für mich arbeiten wollen, warum sollte ich da Geld für teure Fachkräfte ausgeben? Nur ein paar, die dann die Herrschaaren von Wanderarbeitern einweisen.
Sozusagen ein grosser Ausbildungsbetrieb :)
Diese Möchtegern-Spieldesigner sind auch leider alle dumm und unwissend und
machen für andere den Markt kaputt.
Ein anderes Beispiel: Du bist Architekt, willst dein Können anbieten, und jemand sagt: Ich mache die gleiche Arbeit für umsonst.

Dunkelgrau (unregistriert) 19. September 2014 - 16:02 #

Full ACK. Mehr muss man dazu nicht schreiben.

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 19. September 2014 - 17:49 #

"Arbeit fühlt sich nicht wie Arbeit an"
- das ist das beste, was dir in der langen Lebensarbeitszeit passieren kann

Larnak 21 Motivator - P - 25992 - 20. September 2014 - 17:06 #

Wollte ich auch gerade schreiben :D

vicbrother (unregistriert) 20. September 2014 - 17:48 #

Stellt euch vor Arbeit würde spass machen: Dann würde das ja jeder arbeiten! OMG :D

vicbrother (unregistriert) 20. September 2014 - 17:47 #

Wenn ich mich richtig erinnere bekommen Architekten doch den Lohn nach einer Tabelle auf Basis der Projektkosten?

War gerade erst auf einer Baustelle: Da sprach nur die Führungsebene deutsch, die Wanderarbeiter sind also schon aus Polen... :(

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24640 - 19. September 2014 - 18:25 #

Der Mindestlohn dürfte dieses Geschäftsmodell wohl deutlich erschweren.

Dunkelgrau (unregistriert) 19. September 2014 - 18:30 #

Mit Sicherheit nicht! (Ausser bei Praktikanten.)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24640 - 19. September 2014 - 19:18 #

Außer bei Praktikanten? Der Beitrag des Anonymen spricht doch nur die Praktikanten an. Und ein unvergütetes Praktikum darf jetzt nur noch 3 Monate dauern, außer es ist ein Pflichtpraktikum im Rahmen des Studiums.

anonymus (unregistriert) 20. September 2014 - 14:03 #

mm davon hab ich noch nichts gehört.
Die diversen Praktikumsangebote auf der Daedelic-Website
(die immer noch alle Berufserfahrung oder eine abgeschlossne
bedingen) sind oft 6-12 Monate lang.
Ich bin auch der Meinung, das ein Praktikum 3 Monate nicht überschreiten sollte, danach muss eine Anstellung folgen. Nur so kann man verhindern,
das es gut eingearbeitete Praktikanten gibt, die volle Jobs ersetzen können.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24640 - 20. September 2014 - 17:06 #

Hier steht es z.B.:

"Ja, es gilt der Grundsatz, dass Praktikantinnen und Praktikanten Anspruch auf den Mindestlohn haben. Von diesem Grundsatz macht das Mindestlohngesetz folgende Ausnahmen: Ausgenommen vom Mindestlohn sind so genannte Pflichtpraktika, also insbesondere solche Praktika, die verpflichtend auf Grund einer schulrechtlichen Bestimmung, einer Ausbildungsordnung oder einer hochschulrechtlichen Bestimmung geleistet werden. Bei freiwilligen Praktika, die nicht länger als drei Monate dauern, besteht kein Anspruch auf den Mindestlohn, wenn sie der Berufsorientierung dienen (Orientierungspraktika) oder ausbildungs- bzw. studienbegleitend geleistet werden. Ein Orientierungspraktikum oder ein ausbildungs- bzw. studienbegleitendes Praktikum, das länger als drei Monate dauert, ist ab dem ersten Tag der Beschäftigung mit dem Mindestlohn zu vergüten. Zudem findet das Mindestlohngesetz keine Anwendung auf Praktika im Rahmen einer Einstiegsqualifizierung nach dem SGB III und Maßnahmen einer Berufsausbildungsvorbereitung nach dem Berufsbildungsgesetz."

http://www.der-mindestlohn-kommt.de/ml/DE/Ihre-Fragen/Fragen-und-Antworten/faq-zum-mindestlohn-info.html

vicbrother (unregistriert) 20. September 2014 - 17:53 #

Laut einschlägigen Wirtschaftsmagazinen ist daher eine Wende bei den Arbeitgeber zu erkennen, die nun mehr auf Werksverträge setzen. Ob das eine gute Lösung ist?

Ich kenne nun viele Bereiche der Medienbranche, ich sehe da viele unbezahlte und niedrig bezahlte Praktikanten, aber auch Praktikanten, die danach auch wirklich durchstarten. Ich denke nicht, dass man Praktika daher durchgehend verurteilen sollte und drei Monate sind nun wirklich nicht viel.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24640 - 21. September 2014 - 20:08 #

Ein Werk- bzw. Dienstvertrag bedeutet, dass keine Weisungsabhängigkeit vom Auftraggeber besteht. Ob das so erwünscht ist? Ansonsten machen sich die Arbeitgeber wegen Vorenthaltung und Veruntreuung von Arbeitsentgelt und Sozialversicherungsbeiträgen strafbar.

vicbrother (unregistriert) 22. September 2014 - 1:52 #

Im Zeitalter von agilen Entwicklungsmethoden und der ständigen Einbeziehung des Auftraggebers kann man dies wohl vernachlässigen. Schlimmer: Der Druck auf den Auftragnehmer nimmt zu, er möchte ja auch, dass das Werk abgenommen wird.

vicbrother (unregistriert) 20. September 2014 - 17:57 #

Klare Folge: Mehr Praktikanten, mehr Studenten, höherer Leistungsdruck, ggf. mehr Werkverträge.

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 35274 - 19. September 2014 - 13:51 #

Fichtelmann hat kürzlich gesagt, dass sich das Studio West auf Strategiespiele konzentrieren wird. Hatte ich hier als Newsvorschlag eingereicht, wollte aber keiner umsetzen. :P Hier ein Link zu seiner Aussage: http://de.gamesindustry.biz/articles/2014-08-19-daedalic-will-ins-strategie-genre-einsteigen

vicbrother (unregistriert) 20. September 2014 - 17:58 #

Was ich bei der Meldung nicht verstehe: Warum Düsseldorf? Das liegt nun wirklich nah bei Hamburg, warum legt man die Standorte nicht zusammen, anstatt dass das Management die fixen Kosten erhöht und zwischen den Standorten pendelt?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37844 - 20. September 2014 - 18:18 #

Das ist für den neuen Eigentümer halt viel näher, auch wenn es eher die nicht geliebte Stadt ist. ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 20. September 2014 - 19:28 #

An Düsseldorf kann man ja zweifeln, aber schreibt doch mal in eure BWL-Bücher, dass es so etwas gibt wie Skype, Webex, GoToMeeting

vicbrother (unregistriert) 20. September 2014 - 19:34 #

Ein vis-a-vis, ein persönlicher Kontakt, ersetzt kein Skype, Webex oder GoToMeeting ;)

Übrigens habe ich keine BWL-Bücher geschrieben.

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 20. September 2014 - 19:45 #

Du wirst dich wundern, was in der Praxis online alles gemacht wird - da fallen die paar Reisen nicht ins Gewicht

vicbrother (unregistriert) 20. September 2014 - 22:57 #

Ich nutze Skype auch und es ist schon sinnvoll, wenn man weltweit seine Kontakte pflegt. Aber DUS-HH ist ja nun keine Strecke, die Lohnkosten sind gleich usw. Aber wenn natürlich der neue Besitzer aus der Gegend kommt, ist das natürlich verständlich.

namenloser (unregistriert) 20. September 2014 - 21:14 #

Seit März 2014 hält Bastei Lübbe 51% an Deadalic. Und die sind in Köln stationiert. Vielleicht ein Grund für die Gegend?

vicbrother (unregistriert) 20. September 2014 - 22:55 #

Gute Idee: Dann ist in HH wohl bald Schicht im Schacht - wegen Verona Pooth zieht ja keiner nach Düsseldorf ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 21. September 2014 - 7:59 #

Köln Ddorf: Nein

Just my two cents 16 Übertalent - 4694 - 20. September 2014 - 23:57 #

NRW hat gute Förderprogramme. Zur Wahl standen ja alternativ Bayern - anscheinend hat Düsseldorf die interessanteren Quellen für staatliches Geld für zukünftige Projekte...

vicbrother (unregistriert) 21. September 2014 - 10:32 #

HH ist eine Hauptstadt der Gaming Branche, gerade stand erst wieder in der Zeitung, dass der Senat da wieder mehr Geld für ausgeben möchte.

Düsseldorf hat aber sicher den Vorteil, dass drumherum ca 10 Millionen NRWler wohnen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 21. September 2014 - 13:52 #

17 Mio

vicbrother (unregistriert) 21. September 2014 - 15:06 #

Oh, die Bevölkerungsexplosion habe ich gar nicht mitbekommen :) Um meine weiteren Wissenslücken zu schliessen: Gibt es das Kölner Kalifat noch?

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 21. September 2014 - 15:24 #

Kaplan ist abgeschoben und vergammelt irgendwo in einem türkischen Knast (irgendwas 20 to life)

McSpain 21 Motivator - 27470 - 22. September 2014 - 7:45 #

Reiß dich mit deinen lächerlichen Trollversuchen/Offtopic-Sprüchen bitte mal wieder etwas zusammen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4694 - 21. September 2014 - 14:12 #

Deswegen zieht man ja auch nicht um, sondern gründet einen zweiten Standort. Ergo Geld aus Hamburg und NRW... ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit