Starcraft 2: LAN oder kein LAN?

PC
Bild von Armanuki
Armanuki 2510 EXP - 14 Komm-Experte,R8,S3,A1
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

24. August 2009 - 16:20
Starcraft 2 - Wings of Liberty ab 8,72 € bei Amazon.de kaufen.

Bekanntermaßen soll Starcraft 2 keinen LAN-Modus enthalten, primär um über das Battle.net die Kontrolle über die stattfindenden Matches zu behalten und dadurch Raubkopierern den Spaß zu verderben. Die Spieler protestieren lautstark gegen diese Entscheidung, da sie zum Einen befürchten, dass sie z.B. auf LAN-Partys ohne Internetzugang nicht spielen können, zum Anderen aber auch, da sie durch die Blattle.net-Server schlechte Pings befürchten.

Von Blizzard-Mitarbeitern gibt es jetzt verschiedene neue Aussagen zum Thema die einerseits beschwichtigen, andererseits aber so weich sind, dass man Unterschiedliches hinein interpretieren kann.

Klar scheint laut Battle.net Entwickler Greg Canessa zu sein, dass das die Spielclients das Battle.net zur Authentifizierung verwenden und danach in der Lage sein werden, eine direkte (Peer-to-Peer) Verbindung aufzubauen. Insofern sollten Matches im LAN wirklich mit minimaler Latenz möglich sein, zumindest sofern die Tatsache, dass sich die Clients im LAN befinden, zuverlässig erkannt wird. Auch einige Spezialsituationen, wie Studentenwohnheime mit Firewalls oder Turniere von Personen in der gleichen Region will Blizzard erkennen und entsprechend auch dann mit direkten Verbindungen zwischen den Spielclients arbeiten. Das würde bedeuten, dass die eigene LAN-Party einen Internetzugang braucht, da zum Spielen eine aktive Battle.net-Verbindung notwendig ist, dass dieser aber beliebig langsam sein darf, da die eigentlichen Spieldaten das LAN nicht verlassen.

Golem.de interpretiert die Aussagen noch großzügiger - nämlich dahingehend, dass man einen Offline-Support für LAN-Turniere plane und das Starcraft 2 nur periodisch Kontakt zum Battle.net brauche und dazwischen LAN-Verbindungen ohne Internetzugang zulasse. Beim Lesen der englischen Originalquellen erscheinen diese Interpretationen aber ausgesprochen optimistisch.

Klar scheint zu sein, dass die implementierte Lösung dann auch in Diablo 3 Verwendung finden wird.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 24. August 2009 - 16:24 #

Da fragt man sich als Spieler doch echt, ob man sein Geld für das Spiel ausgibt oder die immer skurrileren Methoden, die sich Entwickler und/oder Publisher einfallen lassen. Gibt's bestimmt schon ganze Abteilungen mit so richtigen Brains ;)

Anonymous (unregistriert) 24. August 2009 - 16:36 #

Warum dann nicht gleich einen LAN Modus der nicht übers Battlnet(auch wenn später lokal kommuniziert wird) abläuft sondern wie in SC1 eigenständig ist und zwecks Raubkopiergedöns muss man halt vorher übers Internet eine Authentifzierung der Software machen. Das wäre doch die perfekte Lösung. Da haben beide Seiten was davon

Tchibo 13 Koop-Gamer - 1448 - 24. August 2009 - 16:46 #

Na da lass ich mich jetzt mal überraschen..
mal sehen wie das Ding dann nächstes Jahr fertig ausschaut.
Dann kann ich mich ja immer noch entscheiden, ob ich jetzt zuschlag.. oder ... naja.... abwarte ;)

floxyz 16 Übertalent - P - 4853 - 24. August 2009 - 17:22 #

Auf GameStar.de hat einer geschrieben was ich auch befürchte:
Am Schluss kommt der LAN Modus und Blizzard ist der große Held obwohl eh immer für sie klar war das er kommt. Dadurch haben sie dann gute PR und alle sind happy.

Kobi666 13 Koop-Gamer - 1432 - 24. August 2009 - 17:23 #

Dem was der Anonyme gesagt hat stimme ich zu. Vorher übers Internet eine Authentifzierung der Software machen und dann über LAN zocken, das wäre die richtige Lösung!

TECC (unregistriert) 24. August 2009 - 17:27 #

Mann muss doch nur seine Version kurz Onleen checken lassen und hat dann zugang zum Land-Modus. So habe ich das verstanden und das wäre die beste Lösung.

Wint0r 06 Bewerter - 78 - 24. August 2009 - 21:15 #

Es bringt doch nichts,ausser Schikane für die Spieler.Die Cracker finden am Ende doch wieder einen weg drumherum!

Kobi666 13 Koop-Gamer - 1432 - 25. August 2009 - 10:52 #

Das ist auch wieder wahr. Aber irgendwie gehört das mit dem cracken heute dazu, oder? Das heisst jetzt nicht das ich das gut finde, ganz im Gegenteil!

Anonymous (unregistriert) 25. August 2009 - 12:14 #

Oh je, ich kann im LAN ohne Internet nicht spielen. Was für eine gewaltige Einschränkung. Kann bitte mal jemand für mich so eine Situation konstruieren?

grimmi 10 Kommunikator - 466 - 25. August 2009 - 13:06 #

Bei mir zu hause haben wir in meiner Schulzeit mit 4,5 Leuten in einem Raum gespielt, der keine Telefondose hatte. Dazu kam, dass W-LAN nicht vorhanden war und selbst wenn, wir damals nur über ISDN verfügten (wohnte auf dem Land).

Etwas ähnliches lässt sich leicht auch heute noch konstruieren (LAN-Parties im Keller, auf dem Dachboden, in der Garage). Perfekt wäre es in meinen Augen, wenn Blizzard wieder eine Spawn-Installation anböte, die nur im LAN und auch nur im Multiplayer funktioniert. Das hat uns damals die SC-LANs gerettet, wenn mal wieder nur ein oder zwei Leute das Spiel dabei hatten.

Offizielles Battle.net fällt durch Accountregistrierung per Key ja sowieso weg für gecrackte Versionen, da wüsste ich nicht, was gegen LAN-Spawn-Versionen sprechen sollte.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit