eShop-Check: The Keep
Teil der Exklusiv-Serie eShop-Check

3DS
Bild von mrkhfloppy
mrkhfloppy 31126 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S10,C4,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

28. September 2014 - 18:12 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Jede Woche stellen wir euch ein interessantes eShop-Spiel (WiiU, 3DS oder Virtual Console) vor, egal ob Indie oder Vollpreis. Um diese Rubrik kümmern sich unsere User CptnKewl und mrkhfloppy.

Als namenloser Held müsst ihr in dem Dungeon Crawler The Keep im mittelalterlichen Dorf Tallia für Recht und Ordnung sorgen. Der ruchlose Zauberer Watrys treibt dort sein Unwesen und versklavt die Anwohner der Gemeinde zur Arbeit in den Erzminen. Ihr folgt dem Ruf des Hohen Rates, greift zu den Waffen und begebt euch in die namensgebende Festung des bösen Herrschers. Wir haben das Rollenspiel auf dem 3DS getestet und verraten euch unsere Eindrücke im heutigen eShop-Check.

Die zehn Kammern des Schreckens
Nach dem Start weist euch ein kurzes Tutorial in die Grundlagen der Steuerung ein und entlässt euch dann in die düsteren Katakomben des Spiels. Ihr betrachtet das Geschehen aus der Ego-Perspektive und könnt euch nur feldweise nach vorn, zurück, links oder rechts bewegen. Außerdem sind Drehungen um 90 Grad möglich. Dennoch findet das Spiel komplett in Echtzeit statt. Wenn euch das an Dungeon Master oder die neuere Legend of Grimrock-Serie erinnert, liegt ihr vollkommen richtig. Obwohl die Spielkarte automatisch gezeichnet wird, zeugen der moderate Schwierigkeitsgrad und der optionale Permadeath-Modus von einer Hommage an die alte Schule der Rollenspiele.
In den dunklen Verliesen rückt ihr den Schergen des Bösen auf die Pelle.
Die Mission führt euch auf zehn Ebenen vorbei an Ratten, Skeletten, Geistern und anderen Ungetümen in die Tiefen des Gemäuers. Kleine Schalter- und Portalrätsel, Lorenfahrten sowie die Suche nach versteckten Räumen lockern das Gameplay auf. Die Levels sind zudem mit Fallgruben und anderen tödlichen Mechanismen gespickt. Eine Auflistung am Ausgang zeigt euch, ob ihr alle Schergen des Magiers und sämtliche Gefangenen gefunden habt. Grinding im klassischen Sinne ist also nicht möglich und auch auf mächtige Bossgegner müsst ihr verzichten. Vertonte englische Monologe bringen die Handlung zwischen den Kapiteln voran.

Mit den gewonnenen Erfahrungspunkten verbessert ihr euren Charakter in den Punkten Stärke, Intelligenz und Ausdauer. Alle übrigen Werte wie Gesundheit, Ausdauer und Verteidigung leiten sich indirekt von diesen ab. Zudem verbessern Ausrüstungsgegenstände wie Helme, Stiefel und Ringe eure Überlebenschance. Einen Händler gibt es jedoch nicht, ihr müsst euch ganz auf die Schatztruhen und Hinterlassenschaften der Gegner konzentrieren. Besonders viel zum Sammeln gibt es ohnehin nicht.

Maßgeschneiderte Steuerung
Das Bedienkonzept von The Keep ist ganz auf die Möglichkeiten des 3DS zugeschnitten. Mit dem Schiebepad bewegt ihr den Helden, für die restlichen Aktionen benötigt ihr das Touchpad. Per Drag-and-Drop organisiert ihr das Inventar nehmt Tränke zu euch und bedient Schaltflächen. Euren Widersachern könnt ihr mit Schmiedestahl und Magie zu Leibe rücken. Für den Waffengebrauch zeichnet ihr einen Strich auf den unteren Bildschirm und bestimmt somit die Höhe und Richtung der Hiebe. Mehrfachtreffer schalten besonders verheerende Combo-Attacken frei, für die ihr das eingeblendete Muster nachzeichnen müsst.
In der magischen Matrix ordnet ihr die Runen für eure Spruchzauber an.
Für den Pfad der Magie müsst ihr zunächst Schriftrollen finden. Diese zeigen euch, welche Runen ihr in einer bestimmten Reihenfolge für die Wirkung von Spruchzaubern verketten müsst. Verbindet ihr zum Beispiel die Rune des Herzens mit der der Konzentration, heilt ihr eure Wunden. Diese Kombination geschieht in einer 5x5-Matrix. Dort platziert ihr die Steine und assoziiert sie per Stylus-Wisch. Fügt ihr der Rezeptur am Ende noch einen Kristall hinzu, erhöht ihr deren Mächtigkeit. Der Platzmangel in der Matrix zwingt euch zum optimalen Arrangement der Runen, wenn ihr möglichst viele Zauber nutzen wollt.

Fazit
The Keep ist eine gelungene Hommage an seine offensichtlichen Vorbilder und portiert das Gefühl des einsamen Kämpfers in den dunklen Katakomben gut. Der Rollenspielaspekt mit lediglich drei steigerbaren Attributen ist sehr simpel geraten, aber dafür überzeugt das Kampfsystem. Die Touch-Bedienung geht flott von der Hand und nutzt beide Bildschirme des Handhelds sinnvoll aus. Die etwa zehnstündige Spielzeit geht in Anbetracht des geringen Preises und des Gebotenen vollkommen in Ordnung. Grafik und Musik passen zum düsteren Szenario, sodass Genrefreunde bedenkenlos zugreifen können.
  • Dungeon Crawler
  • Einzelspiel
  • Erhältlich seit dem 18.9.2014 für 9,99 Euro
  • In einem Satz: Klassisches Dungeon-Rollenspiel mit Touch-Bedienung für die Hosentasche.

Video:

Yoshua 17 Shapeshifter - P - 7232 - 28. September 2014 - 18:24 #

Das sieht garnicht mal so schlecht aus. Danke für die Vorstellung.

steever 16 Übertalent - P - 5480 - 28. September 2014 - 18:28 #

Wer diese Art Spiel mag, dem kann ich auch "Orcs & Elves" von John Carmack für den (3)DS empfehlen. Kostest auch "nur" noch zwischen 10€-15€.

Unregistrierbar 16 Übertalent - P - 5275 - 28. September 2014 - 22:27 #

binsch bei!

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22609 - 29. September 2014 - 8:49 #

sieht interessant aus

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 10361 - 29. September 2014 - 9:39 #

Sehr interessant! Taugt das 3D bei dem Spiel?

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31126 - 29. September 2014 - 11:08 #

Mir erschien der Effekt ganz passabel, weil er durch die zusätzliche Tiefe das Platten-Layout hervorhob und enge Gänge "schlauchiger" erschienen ließ. Auch Entfernungen zu Schalterplatten und Fällen waren besser einschätzbar. Ich habe den Effekt aber deaktiviert, weil ich durch die "Stylus-Arbeit" in den Kämpfen zu sehr am Gerät wackelte und ich deshalb den 3D-Fokus verloren habe. Das muss dir aber nicht genauso ergehen.

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 10361 - 29. September 2014 - 12:10 #

Oh, ok. Danke. Nein, ich habe jetzt auch nicht vor, die ganze Zeit 3D angeschaltet zu lassen. Aber ab und zu schalte ich es schon gerne mal an. Wozu hat man sonst einen 3DS? :D Einmal am Tag für eine Minute oder so...

EvilNobody 13 Koop-Gamer - P - 1730 - 29. September 2014 - 11:42 #

Für Linkshänder wie mich also eher ungeeignet?

mrkhfloppy 22 AAA-Gamer - P - 31126 - 29. September 2014 - 16:46 #

Auf Anfrage hat mir der Hersteller mitgeteilt, dass es ein Kontrollschema (#3) für Linkshänder gibt. Ich kann es heute Abend für Details ausprobieren.

Edit: Das Schema legt die Bewegung rechts auf die Aktionstasten und per Digi-Kreuz wechselt man das Menü des unteren Schirms (Kampf, Zauber, Karte). Sollte also prima gehen.

EvilNobody 13 Koop-Gamer - P - 1730 - 30. September 2014 - 13:23 #

Super, vielen Dank für die Mühe. :)

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 93679 - 30. September 2014 - 19:25 #

Das sieht ja nett aus!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)