GC09: Dead Space: Extraction

Wii
Bild von Germaniax
Germaniax 1506 EXP - 13 Koop-Gamer,R1,S1,A2
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

24. August 2009 - 13:39 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Dead Space Extraction ab 55,16 € bei Amazon.de kaufen.
Im vergangenen Weihnachtgeschäft konnte EA mit Dead Space einen richtigen Überraschungshit abliefern. Eine packende Atmosphäre, tolle Grafik jede Menge Splatter sorgten weltweit für sehr gute Wertungen. Nach mehr als 1 Millionen verkaufter Einheiten wurde Dead Space 2 angekündigt, vorher möchte EA aber noch mit Dead Space: Extraction auf der Wii für Angst und Schrecken sorgen. Ob das funktionierten kann, konnten wir auf der GamesCom selber testen.
 
Dead Space light
 
Im Gegensatz zu den Dead Space Versionen auf PC und Konsole, handelt es sich bei Extraction um einen Rail Shooter, was bedeutet, dass unsere Figur sich auf vom Spiel vorgegebenen Bahnen bewegt. Wir sehen lediglich ein Fadenkreuz auf dem Bildschirm und die Lebensenergie. Nur beim Waffenwechsel wird kurz ein Menü eingeblendet, wo wir zwischen den bekannten Dead Space Waffen wählen können.
 
Die Steuerung ist sehr einfach gehalten, mit dem `B`- Knopf wird geschossen, mit dem `A`- Knopf können wir per Telekinese Objekte wie Munition und Health zu uns heranziehen. Mit dem Nunchuck können wir uns heilen und aktivieren die Stasis um Gegner und Objekte kurzzeitig einzufrieren.
 
Gameplay!?
 
Wir werden also vom Spiel durch die Level "gefahren" und müssen die auftauchenden Monster mit Lasercutter und Co. in ihre Einzelteile zerlegen. Das mehrmalige Wiederholen eines Abschnittes zeigte, das der Bewegungsablauf und das erscheinen der Monster immer 1:1 gleich abläuft.
 
Nach gut 10 Minuten treffen wir auf einen Zwischenboss. Dieser stürmt auf uns zu und wir müssen ihn per Stasis einfrieren. Daraufhin bewegt uns das Spiel hinter ihn wo wir einige Sekunden auf den orange leuchtenden Schwachpunkt feuern. Das müssen wir 3-4-mal wiederholen, bis der Gegner endlich umfällt. Wie schon der normale Spielablauf war auch dieser Abschnitt nur leidlich spannend. Es bleibt zu hoffen, dass im fertigen Spiel mehr Abwechslung geboten wird.
 
Grafik und Atmosphäre
 
Für Wii Verhältnisse ist die Grafik recht gelungen wenn gleich natürlich nicht die Pracht des normalen Dead Space erreicht wird. Besonders schick sind die Monster geworden, gerade wenn sie nach und nach uns zerstückelt werden sieht man das detaillierte „Schadensmodell“.
 
Am stärksten musste die Atmosphäre leiden, denn es kommt nicht wirklich Gruselstimmung auf. Die schienenartige Fortbewegung lässt nicht viele unerwartete Situationen zu, viel mehr ist es ein abarbeiten und warten auf die nächste Gegnerwelle.
 
Angespielt-Fazit
 
Es ist noch nicht ganz klar was Dead Space: Extraction werden soll und vor allem für welche Zielgruppe es vorgesehen ist. Alles was das große Dead Space ausmachte fehlt hier fast vollständig. Natürlich ist die Demo auch nur ein Ausschnitt aus dem Spiel, sollte aber der Rest genauso sein, wird es der Titel sehr schwer haben bei Presse und Spielern zu bestehen.
Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37097 - 24. August 2009 - 16:27 #

Da ich weder eine HD-Konsole noch einen aktuellen Spiele-PC besitze, habe ich Dead Space bisher nicht gespielt. Wii hab ich zwar, reine Rail-Shooter find ich aber öde. Obwohl ich immer auf der Suche nach erwachsenen Actiontiteln für Wii bin, tediert mein INteresse also gegen Null. Der Artikel hier löst ja auch nicht gerade Begeisterungsstürme aus - für das Spiel meine ich, der Text selbst ist super. :-)

Germaniax 13 Koop-Gamer - 1506 - 24. August 2009 - 18:57 #

Danke, danke^^ Also mit Titeln wie Madworld oder auch The House of Dead: Overkill bist du auf der Wii besser beraten.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37097 - 25. August 2009 - 13:39 #

MadWorld hab ich doch schon längst. :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit