Sega beschuldigt Gearbox des irreführenden Alien-Marketings

PC 360 PS3
Bild von Nico Carvalho
Nico Carvalho 24253 EXP - Freier Redakteur,R10,S8,A8
Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

4. September 2014 - 12:44 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Aliens - Colonial Marines ab 3,99 € bei Amazon.de kaufen.

Sega und Gearbox sehen bereits seit längerer Zeit einer Klage wegen irreführender Werbung zu Aliens - Colonial Marines (GG-Test: 5.0) entgegen. So haben Messedemos eine deutlich schönere Grafik präsentiert und auch Gameplay-Material gezeigt, das es so nicht ins fertiggestellte Spiel geschafft hat. Während Sega versucht, mit einer Entschädigungszahlung eine Einigung mit den Klägern zu erreichen, hat Gearbox hingegen Anfang August beantragt, aus der Klage ausgeschlossen zu werden, da er als Auftragsentwickler nicht am Marketing beteiltigt war (wir berichteten). Ausschließlich Sega soll laut dem texanischen Studio für die Werbung von Colonial Marines verantwortlich sein. Wie nun aus einem neuen Antrag des Publishers herausgeht, sei hingegen Gearbox "zentraler Bestandteil" des Marketings gewesen.

Sega merkt an, zwar über "absolute Freiheit" im Bezug zu Marketing-Entscheidungen verfügt zu haben, wäre aber vertraglich dazu angewiesen, zu allen werbenden Aktivitäten Gearbox zu konsultieren. Die beim Gericht eingereichten Dokumente lesen sich wie folgt:

Beide Parteien mussten den präzisen Einzelheiten der von Gearbox gelieferten Marketing-Assets einvernehmlich zustimmen. Gearbox' Beteiligung – Randy Pitchfords [Chef des Studios, Anm. d. Red.] im Speziellen – war von Beginn an ein zentrales Schlüsselelement in der Marketing-Strategie von Aliens - Colonial Marines.

Im Antrag wird weiter angegeben, dass die E3-Demo des Aliens-Shooters aus dem Jahre 2011 vollständig von Gearbox entwickelt und entworfen sei. Überhaupt wurden acht Beispiele genannt, in denen der Entwickler ohne die Zustimmung von Sega Ankündigungen vornahm – selbst wenn dies speziell untersagt wurde. Randy Pitchford habe auf der E3 2011 "deutlich mehr" verraten, als ein von dem Publisher bereitgestelltes "Frage und Antwort"-Dokument. Der eingereichte Antrag berichtet darüber hinaus über weitere Konflikte, unter anderem das nicht genehmigte Veröffentlichen eines Screenshots. Dies führte zu einem Gespräch zwischen einem Sega-PR-Mitarbeiter und Steve Gibson von Gearbox im Oktober 2012. In einer internen Mail an seine Sega-Kollegen berichtet dieser wie folgt davon:

Ich habe mit [Steve] Gibson über ihr anhaltendes Panel-Leaking gesprochen. Schlussendlich macht Randy [Pitchford] was auch immer er will. Anscheinend hat er bei Borderlands 2 auch schon gegen alle Pläne [Informationen enthüllt], obwohl sie ihn gebeten haben, dies nicht zu machen.

In dem Antrag hat sich Sega allerdings nicht zu der Behauptung geäußert, dass Gearbox eigenes Geld in die Fertigstellung von Aliens - Colonial Marines gesteckt habe. Allerdings hält der Publisher das Gericht dazu an, Gearbox von der Klage nicht auszuklammern. Die nächste Gerichtsanhörung findet am 29. Oktober statt.

rammmses 19 Megatalent - P - 13156 - 4. September 2014 - 13:03 #

Mal abgesehen davon, wer nun Schuld hat, zeigen die Demos abgesehen von einigen Grafikeffekten doch nichts, was sich grundlegend vom fertigen Spiel unterscheidet. Und es sind eben Messedemos, als es noch in Entwicklung war. Kann die Klage da überhaupt Erfolg haben?

Nico Carvalho Freier Redakteur - 24253 - 4. September 2014 - 13:13 #

Da gab es durchaus mehr in den Demos. So gab es Levelabschnitte und ein stark besseres KI-Verhalten der Aliens, die es so nicht ins fertige Spiel geschafft haben.

Inwiefern die Klage Erfolg haben kann, kann ich als Nicht-Jurist natürlich nicht beurteilen. Aber da Sega sogar bereit ist, 1,25 Millionen US-Dollar als Entschädigung zu zahlen, scheinen die Chancen wohl nicht allzu schlecht zu stehen.

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31845 - 4. September 2014 - 13:09 #

Korrekturhinweise: "versucht mit" -> Komma fehlt.
"mussten die präzisen" -> den
"allerdings wäre er vertraglich" -> er, der Sega? ;-)
"hinaus uber" -> über

Bully3 15 Kenner - 2749 - 4. September 2014 - 13:12 #

Die ganze News sollte nochmal überarbeitet werden. Das liest sich doch arg holprig und anstrengend.

Dan Sky 13 Koop-Gamer - P - 1372 - 4. September 2014 - 13:27 #

ega und Gearbox sehen sich bereits seit längerer Zeit einer Klage wegen irreführender Werbung zu Aliens - Colonial Marines (GG-Test: 5.0) entgegen.

...sehen sich [...] einer Klage entgegen.
Das ist auch nicht wirklich rund!

Punisher 19 Megatalent - P - 16015 - 4. September 2014 - 13:13 #

"Sega und Gearbox sehen sich... einer Klage entgegen." sich zu viel
"Sega merkt an ... , allerdings wäre er..." Er? Der Sega?
"Der Antrag gibt weiter an, " im Antrag wird etwas angegeben... so ein Antrag gibt von selbst gar nichts an.
"Selbst wenn es bestimmte Anforderungen dagegen gab"
"Der eingereichte EIntrag berichtet darüber hinaus uber weitere Konflikt" Antrag, über

Nico, hast du heut nen schlechten Tag? ;-) Das liest sich heute so ungewohnt holprig.

Nico Carvalho Freier Redakteur - 24253 - 4. September 2014 - 13:43 #

Die News musste ich zur Abwechslung auf einem Laptop schreiben – da war ich als Gewohnheitstier vielleicht etwas durch den Wind. ;-)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31845 - 4. September 2014 - 13:54 #

Sag ruhig die Wahrheit - die Redaktion macht Mittagspause, der Praktikant muss schuften ;-)

Makariel 19 Megatalent - P - 14206 - 4. September 2014 - 13:29 #

"Er wars! Er wars!"
"Nein er er er!"
"Nein er wars!"
"Stimmt doch gar nicht!"

Quizfrage: SEGA/Gearbox Streit um ACM oder Gespräch heut morgen im örtlichen Kindergarten? :)

guapo 18 Doppel-Voter - 10898 - 4. September 2014 - 13:47 #

Warum soll das bei SEGA?Gearbox anders sein als hier: Deine Konsole ist aber viel doofer als meine/geh pleite, weil du in den letzten x Jahren nix gscheites produziert hast/GG ist doof, weil sie Geld verdienen wollen und den MA nicht so viel Geld bieten, wie die 20x groesseren Verlage

Makariel 19 Megatalent - P - 14206 - 4. September 2014 - 14:00 #

Der Unterschied ist das hier Individuen kommunizieren und SEGA/Gearbox international agierende Firmen sind.

guapo 18 Doppel-Voter - 10898 - 4. September 2014 - 14:08 #

die auch nur von gewoehnlichen Menschen gefuehrt werden
(soll deren unternehmerische Leistung in keinster Weise schmaelern)

Goldfinger72 15 Kenner - 3144 - 4. September 2014 - 14:06 #

Habe mir das Spiel letzte Woche für 5 Euro bei Saturn für die 360 mal mitgenommen. Ich werde es mir, nach den Updates, nochmal angucken. Ich weiss ja jetzt, was mich erwartet. :-)

joker0222 28 Endgamer - - 101223 - 4. September 2014 - 14:13 #

Geht mir ähnlich. Ich habs bei Steam incl. SP auch für so um die 5 Euro mitgenommen und will es demnächst mal angehen. Es hat Aliens, so schlecht kann es also gar nicht sein. Bis dahin bereite ich mich seelisch und moralisch mit Dead Space 3 drauf vor.

Larnak 21 Motivator - P - 26135 - 4. September 2014 - 14:11 #

Wer ist diese ominöse Frau, die Randy gebeten hat, bei Borderlands 2 Informationen nicht zu enthüllen? Und wer klagt eigentlich?

guapo 18 Doppel-Voter - 10898 - 4. September 2014 - 14:16 #

Kunden klagen

Old Lion 26 Spiele-Kenner - 70069 - 4. September 2014 - 14:22 #

Soviel Tamtam um so nen ollen Schinken.

Philley (unregistriert) 4. September 2014 - 15:45 #

Ich finde das gut und richtig, dass es Ärger um den Titel gibt. Immerhin zielte das Marketing darauf ab, dem Vorbesteller das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Eine E3-Demo zu zeigen und Versprechungen zu machen, in deren Folge ich in finanzielle Vorleistung gehe, während der Vertragspartner seinen Teil des (mündlichen) Vertrages nicht erfüllt, ist in anderen Lebensbereichen auch juristisch relevant.

Nur sind wir als "Gamer" bisher gewohnt, eher belächelt zu werden, was der Größe des Marktes nicht gerecht wird. Deswegen sehe ich diesen Prozess positiv.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9293 - 4. September 2014 - 16:02 #

Es wird gegessen was auf den Tisch kommt ^^

pauly19 14 Komm-Experte - 2544 - 4. September 2014 - 17:06 #

Sehe ich auch so.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12855 - 4. September 2014 - 16:33 #

Letztlich haben doch beide Dreck am stecken, Sega für das Marketing und Gearbox dafür das sie das Marketing wie Screens ect erstellt haben.

Henke 15 Kenner - 3636 - 4. September 2014 - 18:56 #

Naja, was mich eher verwundert ist, dass Gearbox mit ihrer Demo doch gezeigt haben, dass sie es können -> und dann so einen Murkstitel abliefern...

Mich würde auch interessieren, von wem die NDAs stammten, denn vor dem Erscheinungstermin haben nur einige wenige Spielejournalisten negativ das Spiel besprochen... und dutzende Vorbestellungen gingen raus!

Novachen 19 Megatalent - 13108 - 4. September 2014 - 18:59 #

Ich weiß nicht so recht, letztendlich wurde bei Aliens: Colonial Marines nichts anderes gemacht als bei Battlefield 4, Watch_Dogs und sogar Spielen wie Rome II: Total War.

Die Grafikeinstellungen in den Spieldateien manuell angepasst, dazu ein modifizierter Grafiktreiber, der darüber hinaus die Hardware etwas anders ansteuert und man hat ein Spiel was deutlich hübscher und besser aussieht als in der fertigen Releasefassung. Das darüber hinaus auch Räume oder Szenen gezeigt werden, die im fertigen Spiel nicht vorkommen ist eigentlich auch nichts neues. Halt das selbe was man gefühlt seit 20 Jahren auch mit Herstellerscreenshots praktiziert.

Eigentlich wird hier nur ein Grund vorgeschoben, warum das Spiel ein finanzieller Flop ist. Das liegt gar nicht in dieser Grafikdebatte begründet, sondern einfach daran, dass es zu Release heillos verbuggt war und halt spielerisch und auch in der Story und Atmosphäre einfach nicht das halten konnte, wozu es den Anschein gemacht hat. Die besten Szenen im Spiel hat man in Sachen Atmosphäre auch im E3 Trailer gesehen. Aber das ist halt auch nichts wirklich ungewöhnliches, da könnte man einen ganzen Haufen an Spielen nennen die nur in Videos und der Demo die Highlights des Spiels geboten haben.
Wer mit dem Alien Franchise was anfangen kann und da nicht zu genau auf Kontinuität und Integrität innerhalb des Filmcanons achtet, hat da zumindest ein spielenswertes Spiel vorgefunden, neue Fans hat das Franchise mit diesem Spiel aber natürlich nicht begeistern können, da es ansonsten eben einfach nur 0815 ist. Teilt aber dieses Schicksal aus meiner Sicht mit den vorherigen puren Alien Spielen, die halt schon immer nur für Fans der Filme waren und so viele mehr seit dem letzten Alien Film sind es sicherlich nicht geworden.

Henke 15 Kenner - 3636 - 4. September 2014 - 19:00 #

Finanzieller Flop? Soweit ich weiß, hat es einige Wochen die (englischen) Verkaufscharts angeführt - Vorbestellern sei dank!

Ich denke schon, dass es seine augenscheinlich sehr geringen Entwicklungskosten eingespielt hat, im gleichen Atemzug aber Sega und auch Gearbox viele treue Fans gekostet haben wird.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21965 - 4. September 2014 - 19:23 #

Sega - Gearbox, Gearbox - Sega...
Wie bei kleinen Kindern auf dem Autoruecksitz. Er hat angefangen! Nee sie hat! - Ist mir egal, wer angefangen hat, ICH bring's zu Ende!! ;)

Skotty 12 Trollwächter - 910 - 4. September 2014 - 20:11 #

Da gibt's aber in der übrigen Wirtschaft oft viel krassere Diskrepanzen zwischen Werbung und finalem Produkt.
Das hier ist wirklich Kinderkram.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit